1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sosox3

FacebookII

FacebookIIVon: unb.Aus der: unb.Spitzname: FaceRasse: Painthorse[50%] x Salerner[50%] Geburtsdatum: 06.06.2010Geschlecht: StuteStockmaß: 135 cm [noch nicht ausgewachsen]Fellfarbe: Black TobianoKopfabzeichen: SchnippeBeinabzeichen: 1x StiefelCharakter|BeschreibungMixstute in Schwarz-Weißer Jacke mit traumhaften Gängen. Ihr endstockmaß ist ca 160-162 cm. Dieses elegante und bewegungsstarke Stutfohlen steht im Modernen-iberischen und hat wie seine Eltern, weiche Gänge. Sie beherrscht das Fohlen ABC ( Halftern, Führen, Anbinden, Hufe geben, Putzen, Hänger fahren), wurde regelmäßig entwurmt und geimpft. Sie ist sehr verschmust und menschenbezogen und eher von ruhigem Temperament. Face besticht durch ihre freundliche und offene Art.Im Umgang ist sie sehr aufmerksam und sensibel, dadurch auch jederzeit spielendleicht zu händeln.Zuchtpapiere: NeinGekört/Gekrönt: NeinVererbung:Farbe: unb.Charakter: unb.Gangarten: unb.NachkommenBesitzer: Sosox3VKR/Ersteller: Bracelet| BraceletPferdewert: 3500JoellenEingeritten: NeinEingefahren: NeinVerladefromm: JaSchmiedefromm: JaSpringen: EWestern: EDressur: EMilitary: EDistanz: ERennen: EAusbilder: IceLandGirlTrainer:Reitbeteiligung:- Tierarzt: BraceletHufschmied:Krankheiten| BeschwerdenNächster Hufschmiedtermin: 13.07.13Letzter Hufschmiedtermim: 01.06.13Probleme: -Zum Spind-

FacebookII
Sosox3, 22 Dez. 2012
    • Sosox3
      Umzug ins neue Heim [​IMG]

      Aufgrund starker Regenfällen und Überschwemmungen musste der gesamte Stall evakuiert werden. Nach einigen Tagen waren dann erste Spuren von der Verwüstung klar und deutlich zu erkennen. Als ich wieder grünes Licht bekam,mich ins 'Gefahrengebiet' zu begeben,bekam ich sofort einen Frosch in den Hals. Am meisten hat das Schicksaal den brandneuen Sportpferdestall getroffen. Endtsetzt beschloß ich,den Stall sofort abreißen zu lassen,da er unzugänglich und sicherheitsgefährdent war. Es dauerte nicht lange,bis dies geschehen war und ich den Bauplan des neuen Stalles vor mir hatte. Dieser sollte ein riesiger Erfolg werden. Neben dem Stall wurde auch eine schöne Halle,eine Galoppstrecke,ein Spatzierweg und eine Galopprennbahn geplant.
      Endlich war es soweit,der Stall konnte bezogen werden. Zuerst brachte ich Easy Going und Facebook an einem Strick geführt in das neue Abteil für Jungpferde. Es war ein großer Laufstall,welcher in der Mitte durch eine Trennwand mit Schiebetüre vom Jährlingslaufstall getrennt war. Am Boden waren Hobelspäne verteilt und an der Decke hin eine große Wärmelampe,welche den Stall in ein ein schönes,gelblieches Licht tauchte. Als ich Facebook und Easy Going vom Strick befreite merkte ich sofort,wie wohl sie sich fühlten. Zuzweit galoppierten sie munter umher und erkundeten Salzstein,Futterkippe und Tränke. Wehrend die zwei munter umhertollten,hohlte ich Mysery und Adicted Player hinzu. Auch Dancing is like Heaven kam munter in den Stall gehüpft und fühlte sich ebenfalls geborgen. ,,Na dann lass ich euch einmal alleine,meine Kleinen.'',sagte ich lächelnd. Dann schloss ich die Türe hinter mir und hohlte Violett Hill und Angels Kiss in das Stutenabteil. Jede einzelne Box war sauber,groß,mit Sägespänen ausgelegt und besaß eine Trenke und einen Futtertrug sowie eine Heukippe. Oben,war ein Schildchen auf dem mit Kreide der name des Pferdes geschrieben war. An der Boxtüre,ein Infoschildchen. Als ich Violett Hill in ihre Box ließ,legte sich diese sofort endtspannt auf den Boden,was ich früher noch nie erlebt hatte. Auch Angels Kiss schien zufrieden zusein und peitschte würdevoll mit ihrem Schweif. Danach brachten ich Svenja,Lanini Fictive,Glory Diva,Aleadis,Confusion Bay und schließlich auch Donella in ihre Box. Donni wollte sofort wieder weg,was ich nicht so richtig verstand. Also sah ich in ihre Bow,in der ein kleines Igelchen saß. Langsam und vorsichtig nahm ich ihn in die Hände und setzte ihn draußen in einen Heuballen,wo er sich auch wohl zu fühlen schien. Mittlerweile hatte sich selbst Donnella in ihrer Box zurechtgefunden und schleckte überglücklich an ihrem Salzstein,welchen ich ihr in den Futtertrog gelegt und befestigt hatte. ,,Na dann geh ich mal wieder,meine schönen.'' sagte ich und ging wieder aus dem wunderschönen Stall. Nun waren wir auch schon bei den Hengsten angekommen. Diesmal fing ich mit Masterpiece an. Er war zwar anfangs ruhig,doch als er eine meiner Stuten,aus dem Stutenabteil in den Wind bekam,wollte er nichtmehr sputen,drehte unwillig seinen Kopf in die Seite neben mir und zog diesen dann blitzaschnell weg. Nur mühevoll gelang es mir,den Strick weiterhin fest zu halten. ,,Schhht,aus.'',schimpfte ich mit ihm. Als er einigermaßen ruhig war öffnete ich die Stalltüre und führe ihn ihn das Hengstabteil. Es war spitze geworden. Die Boxen waren extragroß und mit Heuschnippseln eingestreut. Heukippe,Wassertrog,Salzstein und ein Futtertrog war klarerweise vorhanden. Ich ließ Masterpiece in seine Box. Dieser schien sich zwar wohlzufühlen aber derzeit eher Augen für den Stutengeruch als für die Box zu haben. Lucero,Toy Solieder Chalifao Chingolo,Beauty und auch Bonito folgten. Dann hohlte ich meinen Dome aus dem Anhänger und stieg auf. ,,Na dann lass uns mal den Hof erkunden.'',schlug ich mit einem breitem Lächeln vor. Brav ging er los und wir erkundeten Halle,Spazierweg und co. Am Ende auch die Rennbahn,welche besonders toll geworden war. Hier würden bald Rennpferde endtlangrennen und bald würde sich auch diese Attracktion herumsprechen. Am Abend,als es dunkel wurde und der Mond hoch am Himmel stand,brachte ich auch Dome in seine Box. ,,Bis dann,mein Schöner.''
      [by Bracelet]
    • Sosox3
      [​IMG]
      Heute fuhr ich zu Birdie um mich um ihre Pferd zu kümmern. Ich kippte mir etwas Kaffee in meine Tasse und ging aus dem Haus, gefolgt von Amy, meine neuen Braunen Windhündin und Grisou meinem Bernersennen Rüden. Ich öffnete den Kofferraum meines neuen Geländewagens und ließ die beiden hineinspringen. Anschließend stieg ich ins Auto und fuhr los.
      Auf Birdis Hof ging ich als erstes zu den Fohlen und Jungpferde um diese auf die Koppel zu lassen. Allerding gab ich ihnen vorher noch etwas Futter. Als erstes brachte ich Easy Going, eine kleine Isabell Stute und Adicted Player, einen Tigerscheck Hengst raus. Die beiden ließen sich für ihr alter schon sehr gut führen. Anschließen holte ich Dancing is like Heaven, ein kleiner Schecke und Mysery, eine Deutsche Reitpferd Stute. Nun holte ich Facebook II, eine kleine Scheckstute und Xalsa, eine kleine Lusitano Stute. Als nächstes holte ich De Domino, er war der größter der Nachwuchspferde und stand noch bei den Fohlen, weil er noch in der Ausbildung war, dann nahm ich noch Just like the Wind und brachte diese ebenfalls auf die Koppel. Nun nahm ich Herbstblatt und De Ricco. Zum Schluss nahm ich noch Zwilling und stellte sie auf die Fohlenkoppel.
      Dann machte ich mich auf den Weg zu den Stuten. Als erstes holte ich Áleadis, sie war eine Isländer Stute, ich brachte sie zum Putzplatz und putzte die Scheckstute. Dann ging ich mit ihr noch eine kleine Runde spazieren, damit sie etwas Bewegung hatte und stellte sie danach auf die Koppel.
      Nun holte ich Glory Diva, eine Classic Pony Stute in der Farbe Palomino. Ich putzte sie ebenfalls und holte dann die Trense aus der Sattelkammer, da Birdie mir erzählt hatte, das man sie auch ohne Sattelreiten kann, dachte ich mir ich probiere es mal aus. Also trenste ich sie auf und ritt dann mit ihr eine Runde um den Hof. Sie war total brav und erschreckte sie auch nicht vor knackenden Stöcken oder vor anderen Sachen, wovor andere Pferde fast in Ohnmacht fallen vor Schreck. Als wir wieder am Hof ankamen, trenste ich sie ab und führte sie zu Aleadis auf die Koppel.
      Im Anschluss holte ich Violett Hill, die ich wie Aleadis und Glory Diva putzte. Danach stellte ich sie auf die Koppel.
      Danach holte ich Donella und Confusion Bay, die ich beide zur selben Zeit bei putzplatz anband, damit sie nich so alleine sind. Erst putzte ich Donella, eine Deutsche Reitpony Stute die in ein Weißes Fellkleid gehüllt war. Dann putzte ich Confusion Bay, eine ebenfalls weiße Stute. Confusion Bay war eine Lusitano Stute, die früher in schlechten verhältnisen gelebt hat und Misshandelt wurde, wovon man ihr aber kaum mehr was anmerkte. Nachdem ich auch sie geputzt habe, ließ ich die beiden auf die Koppel.
      Anschließend holte ich Angels Kiss, eine Braune Mustangx Welsh Stute, und Lanin Fictive, eine gescheckte Quater Horse Stute. Ich putzte beide und ging dann mit beiden eine Runde spazieren, bevor ich sie auf die Koppel zu den anderen stellte.Nun holte ich Svenja, eine Palomino Welsh D Stute und Arafella, eine Schwarzbraune Kentucky Mountain Saddle Horse Stute und putzte die beiden Ponys und stellte sie dann zu den anderen Stuten auf die Stutenkoppel.
      Dann holte ich die Barockpinto Stute Beautiful Black und Brock Fraser, eine Mausgraue Deutsche Reitpony Stute. Mit den beiden ging ich erst eine runde spazieren, putzte sie dann und stellte sie dann auf die Koppel.
      Als letzte Stute holte ich eine Braunscheck Pinto Stute aus dem Stall, die auf den Namen Dear Lovely Truth hörte. Ich putze sie und stellte sie auf die Koppel.
      Dann ging ich zu den Hengsten in den Stall und stellte sie raus, nachdem ich sie alle gefüttert hatte. Erst Beauty und Bonito, dann Toy Solidier und Calofao Chingolo. Lucero, Masterpiece, Dome, Dandro, Kolibri, Pretty Stick, Golden Eye und Autumm Hurrycane brachte ich in die Führanlage, damit sie bewegung bekamen. Sir Donnerhall und Wastl brachte ich zu den anderen auf die Koppel.
      Anschließend ging ich noch einmal zu den Fohlen und schaute ob bei ihnen alles ok war und auch bei den Stuten schaute ich noch einmal nach dem Rechten.
      Nun ging ich nochmal eine kleine Runde mit meinen beiden Hunden Amy und Grisou spazieren und holte dann die Hengst aus der Führanlage und stellte sie auf die Koppel zu den anderen Hengsten.

      4279 Zeichen @Beere
    • Sosox3
      [​IMG]24.11.12

      Gestern war meine Stute Facebook bei mir angekommen und heute war auch schon der Hufschmied bei ihr. Ich wurde gelobt wegen der Hufe und wollte heute mit dem Arbeiten an der Kleinen anfangen. Gesagt getan. Ich fuhr morgens los und kam eine Viertelstunde später am Hof an. Früh morgens kam der Hufschmied und ich war zufrieden mit der Arbeit von dem Hufschmied. Der würde bei mir immer kommen. Zumindest mal alle drei Monate. Ich nahm die Stute danach aus der Box und führte sie erstmal zum Putzplatz. Dort putzte ich sie ausgiebig und betüddelte sie. Hier ein Stück Möhre, da ein Stück Möhre. Dann ging ich mit ihr den langen Feldweg entlang und redete mit der Stute. Ich redete oft mit meinen Pferden und ich finde das es auch gut so ist. Die Stute war Halferführig und scheute vor nix. Mein Vater fuhr mit dem Trecker an uns vorbei mit einem Heuballen im Gepäck und sie interessierte sich nicht mehr annähernd. Auf dem Rückweg kam uns Chanto entgegen und beschnupperte die Stute von Kopf bis Fuß. Rasch gingen wir weiter und kamen wieder am Hof an ,wo ich sie in die Box stellte und sie fütterte und mich nach einer Halben Stunde noch verabschiedete.
    • Sosox3
      [​IMG]

      Tierarztbesuch bei Facebook II und Mysery

      Sosox hatte mich schon vor mehreren Tagen gefragt, ob ich mal vorbei kommen könnte, um zwei ihrer Fohlen zu untersuchen und impfen. Heute hatte ich endlich die Zeit gefunden und war wieder auf Tour mit meinem Jeep. Es dauerte mich eine knappe halbe Stunde bis ich ankam und langsam kam ich auf dem Parkplatz zu stehen. Zuerst schnappte ich meine Tasche und stieg dann auch, Sosox sah ich schon auf mich zu kommen. Wir begrüßten uns und sie zeigte mir den Weg zum Jungpferde abteil im Stall, dort holte sie als erstes Facebook heraus und ich fing sogleich, nach der Begrüßung, mit der Untersuchung an. Zuerst wurden die Wichtigen Elemente des Kopfes abgetastet und angeschaut. Danach noch die zierlichen Beinchen, wobei Facebook es mir etwas schwieriger machte, da er etwas kumzappelte. Noch den Rücken abgetastet und Herz und Lunge abgehört, bat ich Sosox ihn mir nochmal im Trab vorzuführen. Der trab war klar und so konnte ich Sosox beruhigt sagen, dass bei ihm alles in Ordnung ist. Jetzt waren nur noch die Impfungen dran. Ich machte die Spritze bereit und der Piks war so schnell vorbei, dass Facebook gar nichts gemerkt hatte. Jetzt war wohl ein etwas wilderes Fohlen dran, denn als Sosox sie auf der Box führt, wollte diese schon im Trab in Richtung Ausgang flitzen. Ich stellte mich leicht davor und Sosox hielt sie eisern fest und ich begann schnell mit der Untersuchung. Den Kopf zu untersuchen gestaltete sich schwierig, da sie ihn immer zu schüttelte und auch das Maul kaum aufmachen wollte, doch nach einiger Zeit hatte ich es geschafft und konnte weiter zu den Beinen gehen. Die langen Beine und der Rücken waren auch in Ordnung und ich machte mich noch daran Herz und Lunge abzuhören. Jetzt bat ich Sosox die Patientin Mysery doch nochmal vorzuführen. Die kleine Maus hatte aber alles andere im Sinn als vernünftig zu Traben, da waren mal hier und mal da einige Galloppsprünge dabei und es dauerte bis ich den Trab einigermaßen auswerten konnte. Insgesamt war alles in Ordnung und ich wollte mich jetzt ans Impfen machen, doch Mysery war jetzt durch das viele laufen, hellwach und wollte unbedingt weiter. Sie zappelte und stieg sogar leicht, doch zum Glück griff Sosox durch und die Stute bleib endlich einen kleinen Moment still, den ich auch sogleich ausnutzte um die Impfung zu setzten. Endlich hatte ich es geschaffte und Sosox brachte Mysery zurück in die Box. Nun verabschiedete ich mich und sagte nur noch, dass sie es mit den Fohlen jetzt erstmal 3 Tage etwas ruhiger angehen lassen sollte, da sie ja gegen die Wirkstoffe kämpfen musste und so wahrscheinlich etwas müder sein würden.
      2607 Zeichen, © KleinerStern
    • Sosox3
      [​IMG]

      Heute war ich mal wieder bei Face. Die Jungstute sah mich aufmerksam an. "Na, meine Hübsche", begrüßte ich sie und hielt ihr eine Möhre hin. Heute war ein Schöner Wintertag zum Spazieren gehen. Langsam nahm sie die Möhre an und knusperte diese Genüsslich. Das Pferd hatte sich zwar eingewöhnt, war aber noch etwas scheu, was ich aber auch verstehen konnte. Wir mussten beide noch einander vertrauen und dieses zu allererst noch aufbauen. Halfter und Strick hatte ich dabei und so ging ich auf die Fohlenweide. Langsam wich Facebook zurück und sah mich neugierig an.
      "Face, komm mal her", sagte ich mit ruhiger und heller Stimme. Schräg hielt sie mir ihren Kopf hin und ich hielt ihr meine Hand hin. Sanft beschnüffelte sie meine Hand, ehe sie ein zwei Schritte näher kam. Leicht rutschte das Halfter über ihren Kopf und ich schloss es langsam. Dann stand ich auf und führte sie langsam eine Runde neben mir her und gingen dann aus der Weide raus. Einem schrillen Wiehern der Stute Mysery hielt sie kurz davon ab mir zu folgen, was sich aber schnell wieder legte. Zu Zweit gingen wir zum Putzplatz und dort band ich sie an. Ich ging schnell in die Sattelkammer und nahm mir dort eine der 20 Putztaschen und ging wieder zu ihr. Die Stute starrte gerade wegs auf meine Füße, als ob sie jeden Schritt zählen würde.
      Dann begann ich mit dem Putzen. Zum Glück hatte Birdie viel Zeit und Geduld in die Erziehung des Fohlens investiert, sodass ich sie in Ruhe putzen konnte. Beim Hufe auskratzen stand sie noch ein bisschen Wackelig auf den Beinen aber das legte sich nach einer Zeit. Das Striegeln genoss die Jungstute richtig und so waren wir schnell fertig. Rasch band ich Facebook ab und führte sie eine Enge Wendung. Wir gingen einen kleinen Weg entlang Richtung Wald und spazierten gute 90 min im Wald rum. Zuhause angekommen, deckte sie ein und ließ sie auf die Weide.
    • Sosox3
      Pflegebericht von FacebookII und Mysery


      Gleich nach der Schule ging ich zum Pferdestall um Face und Mys zu bewegen und mich um die zwei Jungstuten zu kümmern.
      Als ich den Stall betrat, sog ich nur so den Pferdeduft in meine Nase ein. Diesen Duft von Frischem Heu und Pferdemist, diesen Duft liebte ich. Rasch ging ich zu Facebook’s Box und öffnete die dunkelbraune Boxentür. Freundlich begrüßte ich sie und sie begrüßte mich sanft mit einem Stupser. Neugierig war sie auf mich zugekommen und bettelte nun nach einem Leckerli welches sie auch als Begrüßungspresent bekam. Dann nahm ich mir ihr Halfter, welches vor der Tür hing, zog ihr dieses über und führte sie aus der geräumigen Box raus zum Putzplatz, wo ich sie anband. Auf dem Weg zur Sattelkammer sah ich für einen kurzen Moment zu ihr, sie sah mir nach. Ich nahm mir die Putzbox und trug diese bis zur Stute, welche Aufgeregt mit einem ihrer Vorderhufen zu scharren begann. "Hör auf!", rief ich ihr zu und lenkte somit ihre Aufmerksamkeit auf mich. Die Putzbox legte ich auf den Boden und öffnete sie, entnahm mir Striegel und Kardätsche und begann die Scheckstute zu bürsten. Leicht ging ich über ihr leicht staubiges Fell und massierte dieses mit jeder Striegelbewegung. Die Hufe nahm ich einzelnt hoch und kratzte die Mittelgroßen Hufe der Stute aus.
      Schrecktraining mit dem Klappersack war heute geplant. Zumindest bei Facebook. Schnell band ich sie ab und führte sie langsam zum Roundpen, dort machte ich den Strick ab und nahm mir den Klappersack. Diesen brachte ich zu ihr auf den Round Pen und schmiss ihn zu ihr. Leicht erschrocken sprang dir Rappscheck-Stute zur Seite und sah den Sack mit geweiteten Nüstern und aufgerissenen Augen an. Dann aber näherte sie sich ihm und sah ihn weiterhin an. "Der tut dir nix", grinste ich die Stute an und setzte mich in den goldbraunen Sand des Round Pen’s . Ängstlich und langsam kam sie auf mich zu. Zu meiner Rechten Seite war der Klappersack, zur linken ein Hauch von nix. Ich übte noch ein wenig mit der Stute ehe ich sie dann laufen ließ. Toll, wie die Stute untergriff und raumergreifende Gänge hatte. Sowohl im Trab als auch im Galopp, ging sie gut. Schade nur, dass ihre Eltern unbekannt waren. Als sie etwas zu Schwitzen begann, nahm ich sie ans Halfter und führte sie ein paar Runden um sie trocknen zu lassen in der Milden Wintersonne. Nach dem sie etwas trockener war lobte ich Face und gab ihr eines der lecker riechenden Bananenleckerlis, welches sie auch sanft annahm. Dann legte ich ihr eine Abschwitzdecke an, zur Sicherheit, damit sie nicht krank wurde. Schließlich führte ich sie auf die Weide und ließ sie grasen.
      Nachdem ich Facebook auf die Weide gebracht hatte, wandte ich mich zu Mysery, meiner rabenschwarzen Reitponystute zu. Die kleine begrüßte mich freundlich und ich nahm sie raus. Brav wie ein Lamm tuckelte sie neben mir her und ließ sich führen. "Woah", sagte ich und blieb für die Stute plötzlich stehen. Erst sah sie mich an, blieb dann aber ebenfalls stehen. "Fein" , lobte ich sie und wir gingen weiter zum Putzplatz. Am Putzplatz angekommen, band ich sie an, putze sie und übte noch ein wenig an ihrem Gleichgewicht, indem ich ihr die Hufe auskratzte. Heute wollte ich nur einen kleinen Spaziergang machen. Einmal um das große Feld des Nachbarbauerns Frank. Mit seinem Sohn Rob, welcher in meinem Alter war, ging ich oft mal Ausreiten und freute mich auch immer wenn er mir mit den Pferden half. Rob war ein Jahr älter als ich und somit 16 Jahre alt.
      Langsam setzten sich unsere Körper in Bewegung. Ab und an mal trabten wir Streckenweise, gingen aber hauptsächlich Schritt. Die Bewegung tat der Schwarzen gut. Eine gute Stunde waren wir unterwegs und hatten Spaß, ehe wir wieder am Hof waren und ich sie auf die Weide brachte, zu ihrer Freundin Facebook. Diese Freute sich auf Mysery und trabte schon am Tor auf und ab. Als beide nun auf der Weide waren ging ich rüber in den Stall und machte deren Futter fertig. Ebenso die 2 Heunetze. Das Zeug verteilte ich dann bei den Boxen der zwei und brachte gegen Abend die zwei Stuten wieder rein in ihre Boxen.
    • Sosox3
      Umzug ins Neue Heim – März 2013


      Heute war es soweit. Der Umzug in einen Neuen Stall stand an und ich freute mich so richtig drauf. Alle meine Pferde würden mitkommen in die neue Heimat und ich würde mit dem Bus in die Schule fahren müssen. Ich war zwar noch nicht daran gewöhnt, doch das würde ich müssen. Unsere Möbel und unser Gepäck lag alles geordnet und ordnungsgemäß in den Zimmern verstaut und wartete nur noch darauf ausgepackt zu werden. Diesmal durfte ich mein Zimmer selbst einrichten. Es war so wie ich es immer haben wollte.
      Nun waren die Pferde an der Reihe. 5 Pferde hatten in einem unserer Beiden Großen Hänger Platz und Mum und Dad transportierten sie von dem Alten Stall in den Neuen. Ich fuhr bei Mum im Auto mit um am Ende die Pferde auszuladen und in die Boxen zu stellen um sich einzugewöhnen. Die Boxen waren gut mit Stroh ausgelegt. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Unser neues Anwesen war riesig. Das erste was man sehen konnte von den Parkplätzen aus waren die großen Stallungen und der kleine Innenhof des Stalles. Der Springplatz war auch gut sichtbar, ebenso die große Halle. Die Weiden waren soweit ich wusste hinter den Ställen und sollten fruchtbar sein. Ich freute mich schon auf die Sonne, doch das konnte man bei dieser Wetterlage knicken. Schnee war angesagt, und das für die nächste Woche mit Gradzahlen bis in den zweistelligen Minusbereich.
      Schneeüberdeckt sah der Hof schon toll aus. Doch wie würde es im Sommer sein? Ich war begeistert von dem Stall. Ganze 90 Pferde konnten wir beherbergen, jedoch wollte ich nicht so viele wegen der ganzen Pflege. Da würden ein paar sicherlich untergehen.
      Das erste Pferd welches ich auslud war Zafinaah, meine Vollblut Stute. Mit geweiteten Augen und geblähten Nüstern sah sie sich aufgeregt um. Ein schrilles Wiehern, welches aus der Kehle des Pferdes kam durchbrach die Stille. "Ist ja gut, kleine", redete ich auf die Stute beruhigend ein. "Warum erschreckst du uns alle so?", grinste ich und sah sie an. Nach ein paar Minuten legte sich ihre Aufregung und ich führte sie in die Erste der leeren Boxen, welche für die Pferde bestimmt waren. Mit einem schwarzen Edding schrieb ich an das Boxenschild in großen Druckbuchstaben ‚ Zafinaah‘ und schloss die Box hinter der Stute wieder. "Ich lad noch die anderen aus, okey. Dann holen wir die Restlichen und die Herde ist komplett", erklärte ich der Stute lächelnd und als hätte sie es verstanden brummelte sie tief, so wie ein Hengst.
      Ich ging wieder in Richtung Pferdehänger aus dem ich Zafinaah ausgeladen hatte und sah mich kurz um. Ich ging zu Rabiosa und band sie ab. Führte sie dann langsam rückwärts und wendete in einer engen Wendung im Hänger so, dass sie mit dem Kopf nach vorne neben mir rausgehen konnte. Etwas zügiger als ich es gewohnt war, führte sie eher mich in den Stall. "Langsam", sagte ich bestimmend und die Stute hörte hervorragend auf das Kommando. In einem Gemütlichen Schritt schlenderte sie neben mir in den Stall und sah sich um. Als sie Zafinaah bemerkte begrüßten sie sich wiehernd, als hätten die zwei Trantüten sich Tagelang, gar Monatelang nicht gesehen. Das sind mir zwei, dachte ich und ein Grinsen huschte über mein blasses Gesicht. Das kühle Nass durchströmte das Gemäuer des Stalles und der Schnee überdeckte das gesamt Anwesen. Und das ist mein Hof, schwärmte ich in Gedanken und lächelte. "Ich geh mal die anderen Holen", sagte ich zu den zwei Stuten und machte mich erneut auf den Weg zum Hänger und nahm mir die zwei Hengste aus dem Hänger. Mit einem an jeder Hand ging ich ein paar Boxen weiter Rein. Ich halfterte sie ab und brachte auch meine Restlichen Pferde in die Jeweiligen Boxen und gab ihnen allen Futter.
      Mom und ich fuhren nach Hause. Sie hatte die Neue Sattelkammer eingeweiht und all das Zubehör geordnet. Es war ein anstrengender Tag gewesen. Erst hatten wir die Möbel und die ganzen Kisten zu uns nach Hause gefahren und den LKW entladen. Dann haben wir die Pferde transportiert. Wir legten uns auf unsere Matratzen und schliefen. Nix war ausgepackt. Alles noch in den Kartons. Weder mein Bett noch die Möbel meiner Eltern waren aufgestellt. Und da es in der Nacht geschneit hat und circa 18 cm Neuschnee runterkamen wurde alles ein wenig schwerer. Die Nacht schlief ich unruhig. Es war noch ungewohnt in dem Neuen Haus. An den Gedanken von fast allen Abschied genommen zu haben, kränkte mich. Vielleicht ein wenig zu tief.
    • Baleaz
      Heute hatte ich meinen ersten Auftrag als Hufschmied entgegen genommen. Ich sollte bei vier Pferden von Sosox3 korrigieren und ausschneiden. Es würde nicht lange dauern, ungefähr eine Stunde, aber ich packte meine Sachen schon früh und kam um 10 Uhr bei ihrem Hof an. Sosox3 hatte ihre Pferde bereits am Putzplatz angebunden und wartete auf mich. Ich begrüßte sie und holte meine Box aus dem Kofferraum. Ich öffnete sie und holte eine Feile, einen Hufkratzer und ein Messer heraus.
      Als erstes sollte ich Elenja, eine Reitpony-Stute, fertig machen. Ich hob ihren Huf und schnitt mit dem Messer das überflüssige Horn weg. Mit der Feile machte ich ihren Huf rund und mit dem Hufkratzer kratzte ich ihren Huf sehr sauber aus. Ich wiederholte das bei allen restlichen Hufen und lobte die Stute danach.
      Dann ging ich zu Emilia, ein Knabstrupper-Mix, und machte mich mit ihr bekannt. Ich streichelte sie kurz, dann machte ich auch bei ihr die Hufe. Erst schnitt ich mit dem Messer das überflüssige Horn weg, machte den Huf mit der Feile rund und kratzte ihre Hufe aus. Ich klopfte der Stute lobend auf den Hals und ging dann zu Facebook, ein junges Paint Horse Mix-Fohlen. Bei Fohlen war ich immer aufmerksam und vorsichtig, da es wahrscheinlich ihr erster Hufschmiedbesuch war. Ich streichelte das Fohlen und hob dann seinen Huf. Es zupfte ein wenig an meiner Jacke und beobachtete mich neugierig, machte weiterhin aber nichts. Vorsichtig schnitt ich das überschüssige Horn weg und feilte seine Hufe mit der Feile. Dies wiederholte ich auch bei allen anderen Hufen.
      Nachdem ich fertig war, lobte ich das Fohlen sehr und ging dann zu Mysery, ebenfalls ein Fohlen. Ich streichelte über ihren Hals und machte mich mit ihr bekannt, dann hob ich ihren Huf. Erst war Mysery misstrauisch, dann aber ließ sie willig ihren Huf heben. Ich lobte sie und schnitt vorsichtig mit dem Messer wieder das überflüssige Horn weg, raspelte mit der Feile die Hufe rund und kratzte ihre Hufe anschließend ordentlich aus. Das wiederholte ich bei allen anderen Hufen genau so und als ich ihre letzte Hufe auf den Boden setzte, packte ich die Sachen wieder in meine Box. Ich verabschiedete mich bei Sosox3 und legte die Box wieder in mein Auto und fuhr wieder zu mir nach Hause.
      __________________

      [​IMG]
    • Sosox3
      FacebookII
      Laufen lassen

      Rachel machte sich heute auf den Weg um Facebook ein wenig zu Longieren, denn die Arme stand unheimlich lange und musste mal wieder bewegt werden, bevor sie eine Tickende Zeitbombe wurde.


      Simon fuhr mich heute zum Stall und wollte mal schauen wie sie sich anstellte. Langsam und gemütlich ging ich in den Stall wo Friese's und meine Privatpferde standen, denn dort stand auch Face. Ich wurde mit einem Freudigen Brummeln empfangen. "Na Große", begrüßte ich sie und strich ihr über die Schnippe und öffnete mit dem Halfter in der einen Hand die Box. Ungeduldig hob sie den Kopf und wollte schon durch die Tür rennen, doch zum Glück war Simon da und hiel sie Zurück. "Hey!", schrie er die Stute an und sie sah ihn scheu an. "Geht doch", grinste Simon, während ich sie ans Halfter nahm und ihr die Hufe auskratzte. Sie blieb brav stehen und wartete bis ich damit fertig war und wir in den Round Pen gingen. Freudig tänzelte sie sie schon und meinte antraben zu müssen. Simon schloss inzwischen den Round Pen und schon konnte ich sie vom Strick los machen und sie erst ein paar Runden im Schritt laufen lassen. Als sie warm wurde, trabte sie von selbst an, hörte aber dennoch auf meine Stimmsignale und wurde beim Schnalzen mit der Zunge schneller. "Brav", lobte ich zwischendurch und ließ sie dann auf der Anderen Seite sich bewegen, bis sie ausgepowert war. Ab dann kam sie bis abends auf die Weide, da ich ihre Box ausmistete und neu einstreute. Als das getan war, machte ich ihr Heunetz fertig und legte ihr einen neuen Leckstein in den Futtertrog von ihr. Die Stallarbeit war nun getan und Facebook blieb noch bis 19 Uhr draußen,dann käme sie wieder rein in ihre Box.
    • Jackie
      Verschoben am 10.04.2014
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Sosox3
    Datum:
    22 Dez. 2012
    Klicks:
    744
    Kommentare:
    10