Arktiswolf

Exciting Force | ♂

englisches Vollblut

Exciting Force | ♂
Arktiswolf, 27 Jan. 2017
Cooper, Canyon, kira und 4 anderen gefällt das.
    • Arktiswolf
      miimichelle
      07.02.2011 - 14:00 Uhr
      Wintermonate

      Black Dragon, Golden Appel, Pharlaps Prinzessin, Shoo - In, Destiny, Zafir, Blue Moons Orkan, Rabenkönigin, Schnee II, Small Joker, Exciting Force, Zafir, Vai Alida, Entreaty

      Dissy, Black Stream, Bestla, Wunders stern, Storms Ranson, Minas Ithil, Minas morgul, Red Pepper Doom, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Mystery xx, Lissy, Moulan, Morengo, Red Terror, Magic Imgae, Sterling DReam, Sebtembers Melody xx, Halil, Race is Hope, Cant hold me,

      Golden Diamond, Don Pedro, Far Cry, Shihan, Pharlap, Saphira

      Neu: Mirabell & Rapsoul


      Viel Arbeit erwartete mich als ich heute Morgen aufstand. Ich hatte vieles in der letzten Zeit stark vernachlässigt. Als erstes muss ich noch sehr viele Rennen auswerten. Dann müssen die Bescheinigungen von allen meinen Pferden aktualisiert werden. Dann müssen Trainingspläne erstellt werden und ich muss mit meinen Jockeys absprechen an welchen Rennen ich welches Pferd melde.
      Dann muss die Zucht wieder etwas aufgearbeitet werde. Erfolge editiert und die Zuchtpferdelisten überarbeitet werden.
      Während ich die Zeitung durchblätterte sah ich ein sehr interessantes Inserat: Bestandsauflösung. Pferde günstig ab zu geben!
      Das war der hof auf dem Rapsoul stand! Sofort schnappte ich das Telefon und rief dort an. Ich bot für Rapsoul und Mirabell ein Englisches Vollblutfohlen 23 000 Joellen. Mehr hatte ich nicht. Die Besitzerin war aber so freundlich und über liess mir die zwei Pferdchen für 16 000 Joellen. Ich war über glücklich und machte mich sofort uaf den Weg um die beiden ab zu holen.
      Später brachte ich Mirabell und Rapsoul in ihre neuen Boxen. Ich gab ihnen etwas Heu und ein paar Karotten dann ging ich zum Zuchtstall.
      Golden Diamond war ebenfalls erst seit kurzer Zeit hier. Ich hatte die Stute von Else geschenkt bekommen. Ich würde mich in nächster zeit nach einem passenden Hengst für sie um sehen, das Fohlen würde allerdings verkauft werden. Far CRy und Saphira befanden sich auf ihrem Winterfesten Paddock. Die zwei Stuten hatten momentan eine kleine Zuchtpause.
      Shihan war mit Pharlap ebenfalls draussen auf dem Paddock, mit Pharlap in der Nähe war Shihan ruhig und relativ entspannt, die freundliche, ruhige und vertrauensvolle Art des fuchsfarbenen Hengstes war nun mal ansteckend. Don Perdo wurde in der Halle geritten.
      Die Pferde die sich im Training befanden waren teilweise in St. Moritz und liefen doirt rEnnen auf dem Eis. Der Rest genoss hier die Winterpause auf den Schlamm und Eisfreien Paddocks und im warmen Stall, während der wintersaison war es hier ungewöhlich ruhig. Damit wir aber im Frühling mit den pferden nicht wieder von Null anfangen mussten. Wurden alle Pferde bei Spaziergängen, Paddockgängen, leichtem Training in der Halle (Longe oder etwas Dressurarbeit mit Reiter) oder auch beim Laufen in der Führanlage bei Laune gehalten.

      Die Fohlen mussten die Koppel im Wald nun verlassen und die Nacht nun in den Boxen verbringen. Den Tag verbrachten sie auf den Koppeln nahe bei den Ställen und auf den Paddocks.
      Rabenkönigin, Schnee II und Small Joker teilten sich ebenfalls einen Paddock. Schnee und Small Joker wurden ebenfalls geritten und longiert. Rabenkönigin geniesst ein Spezialprogramm um ihr vertrauen zu gewinnen.
    • Arktiswolf
      miimichelle
      04.06.2011 - 22:13 Uhr
      Eine böse Überraschung

      Es war gegen Abend, ich mistete gerade die boxen von Shihan, Pharlap, Spahira und fra Cry aus als ich mein Handy klingelte. Ich kannte die nimmer nicht und nahm aber trotzdem ab. Es war eine Frau am Telefon welche sich als Vorsitzende des Tierschutzverein vorstellte. Ich fragte mich wirklich wieso sie mich anrief schließlich ging es allen meinen Pferden gut. Sie erklärte mir dann, das sie wegen Erdbertortes Pferden anrufe und sie mich darüber informieren möchte (Da ich ja ihr Zuchtpartnerin war)das Erdbeertorte eines Tages einfach verschwunden war, das war ungefähr im Dezember gewesen. Die Pferde waren auf den Weiden gewesen, am Anfang hatte es noch genug zu fressen gehabt aber mit der zeit haben die Pferde alles abgegrast, die Nachbarn sind dann in die Scheune eingebrochen und haben die Pferde hin und wieder gefüttert. Doch da es nun bald sechs Monate her war das die Besitzerin zuletzt gesichtet wurde und die Polizei ratlos war habe man entschlossen die Pferde an Leute abzugeben die sich gut um die Pferde kümmern würden. Sie fragte mich ob ich die Pferde nehmen wolle, ich müsse zuerst einfach alle Züchter darüber informieren. Ich willigte ein das ich alle anrufen würde und das VKR klären würde und dann pro Pferd dem TSV 500 J spenden würde.

      Es war gar nicht so leicht alle Züchter zu erreichen. Denn manche hatten ihre Zucht aufgelöst, waren weggezogen oder hatten ihre Adresse geändert. Aber ich schaffte es fast alle zu erreichen.

      Am Samstagmorgen klingelte mein Wecker um halb fünf. Halbwach zog ich Jeans und ein altes T – Shirt an. Ich band mir meine Haare zu nem Pferdeschwanz zusammen. Dann ging ich in die Küche und ass schnell etwas. Dann zog ich meine Gummistiefel an und lief zu den Stallungen. Als erstes half ich den anderen die Rennpferde zu füttern. Den am Samstag und Sonntag wurden wie Pferde nicht morgens trainiert sondern erst am Nachmittag. Somebody mixed my Medicine hiess unser Neuzugang eine hübsche schwarze Stute. Sie und Mirabell, Septembers Melody, Race is Hope, Red Pepper Doom, Storms Ranson, Wunders Champion, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Mystery, Pharlaps Prinzessin, Lissy, Moulan, Morengo, Red Terror, Wunders Stern, Magic Image, Blue Moons Orkan, Sterling Dream, Dissy, Black Stream warteten schon ungeduldig aufs Frühstück. Nachdem alle Pferde ihr Futter bekommen hatten machten wir uns zu 8 daran die Boxen aus zu misten. Wir kamen sehr schnell voran da jeder nur 4 Boxen machen musste.

      Danach gings zum Laufstall auch die sechs Fohlen konnten es kaum erwarten ihr Heu zu bekommen. Destyni, Shoo – In, Exciting Force, Vai Alida, Black Dragon, und Deadly Ambition drängten sich eng als Tor als ich mit dem Heu zu den zwei grossen Futterraufen lief. Dann währenddem die Fohlen fraßen misteten ich und mein Vater den Laufstall ab.

      Wosnotme, Secretariat, Moonkid und die drei Pferdepfleger hatten sich zum Verkaufs und Quarantänestall aufgemacht. Dort mussten als erstes Ginger, Step to Future, Entreaty, Magical Golden Dust, Soleil, Disturbia II, Lifestyle, Golden Apple, Black Fantasy, Caribics Love, Sahne Toffe, Rabenkönigin, Schnee II, Cant Hold Me, Halil, Small Joker und Herbstblüte gefüttert und umsorgt werden. Danach wurden wie boxen ausgemistet. Nun musste Box 18 – 33 vorbereitet werden. Die Boxen waren schon desinfiziert worden und nun musste man sie nur noch einstreuen und die Heunetze füllen sowie die Selbsttränken einschalten. Danach wurden Ginger, Step to Future, Entreaty, Magical Golden Dust, Soleil, Disturbia II, Lifestyle, Golden Apple, Black Fantasy, Caribics Love, Sahne Toffe, Rabenkönigin, Schnee II, Cant Hold Me, Halil, Small Joker und Herbstblüte auf die Weide gelassen. Damit der Stall mit seinen 50 Boxen leer war wenn die neuen Pferde ankamen.

      Währendessen hatten ich und meine Eltern die Zuchtpferde auf die Weide gebracht und sie dort gefüttert. Saphira und Far Cry teilten sich ihre kleine Weide. Shihan stand mit Pharlap auf der anderen Weide. Danach misteten wir die 4 Boxen aus und streuten noch 2 weitere ein, allerdings am anderen Ende des Stalles da die zwei neuen Pferde krank sein könnten und wir nicht wollten das sie die anderen ansteckten, denn schliesslich waren diese ein kleines Vermögen wert.

      Am Samstagmorgen um 8 Uhr kamen drei alte Pferdetransporter auf den Hof gerollt welche je platz für 8 Pferde boten. Die Transporter sahen alt und zerbeult aus, und kaum besser als die Pferde die darin waren. Wie ich feststellt nachdem ich einen Blick hinein geworfen hatte.
      Bevor wir die Pferde ausluden überreichte ich der Frau vom TSV 9500 Joellen. 500 pro Pferd und es waren 19 Pferde. Eigentlich ein Spottpreis, dachte ich als ich mir die Papiere der Pferde durchblätterte. Denn darunter waren Pferde mit Top Abstammung, Gekrönte, oder solche von sehr berühmten Züchtern. Aber ich hatte mich auch entschlossen die alten, oder weniger guten Pferde aufzunehmen. Jeddoch als wir anfingen die Pferde aquszuladen, war ich mehr als schockiert. Requiem stand zu vorderst im Anhänger, er war nur noch ein Schein von dem was er einmal gewesen war. Er war bis auf die Knochen abgemagert, sein ganzer Körper war eingefallen, von Bisswunden und Kratzern übersät, sein Fell glanzlos, der Blick in seinen Augen leer, es schien als würde ihn seine Umgebung gar nicht mehr interessieren, als hätte er schon aufgegeben und hoffe jetzt sterben zu können. Ich brachte ihn direkt in den Zuchtstall in seine Box. Dort wartete ein kleines Netz mit Heu auf ihn. ER durfte jetzt nur sehr langsam wieder anfangen zu essen sonst würde er eine Kolik bekommen. Rubina folgte danach sie sah genau so schrecklich aus wie der Hengst. Doch sie schien ncoh mitgenommener denn sie hatte schon vorher das alles schon einmal erlebt. Dann folgten die anderen Pferde, Fohlen und Ponys. Am meisten taten mir die fohlen leid, sie waren so jung und hatten schon am eigenen Liebe erfahren müssen, wie grausam Menschen sein können. Alle anderen Pferde kamen in den Quarantänestall. Da sie Krankheiten oder ähnliches haben könnten und ich nicht wollte das sie die anderen Pferde anstecken. Es wäre eine Katastrophe wenn Morengo oder ein anderes Rennpferd plötzlich erkranken würde. In die box 18 kam Blutsengel, dann folgten Germanys Pride, Landgraf, Samboca, Quintesse of Xaras, Tomorrow can wait, Efeu, Fada Fid, Leyla, Weihnachtsengel, Will to win, Yazinka, Bounty, Kantaro, Tapita, Fox Flex, und inder Box 33 Dustin.

      Alle Pferde bekommen ab jetzt jede Stunde von 6 Uhr bis 18 Uhr ein halbes Kilo heu und alle 2 Stunden 100 Gramm Müsli. Damit sie sich dran gewöhnen das sie wieder regelmäßig Futter bekommen und damit sie nicht zu viel auf einmal fressen. In 2 Wochen dürfen die Pferde dann auch auf die Weide. Davor stehen sie unter strengster Beobachtung, da ich Tierärztin bin werden alle Pferde in den nächsten paar Tagen entwurmt und geimpft, sowie untersucht. Der Hufschmied wird auch vorbeischauen müssen.

      Danach werden den Pferden die zerzausten Mähnen und Schweife geschnitten, das verfilzte noch nicht ausgefallene Winterfell abrasiert und gewachen.

      Wir haben noch einen langen Weg vor uns bevor diese armen Pferde wieder einigermassen gesund sein werden und einsatzbereit sind. Jeddoch werden sie wohl nie mehr so werden wie sie früher waren.
    • Arktiswolf
      miimichelle
      24.07.2011 - 09:55 Uhr Umzug nach Deutschland is Gestüt Victoire

      Wow, ich onntes immer noch nihct fassen das ich meinen jetziges Gestüt verliess. Gestüt Galoppwunder stand nun zum verkauf. Es würde ziemlcih lnge dauern alle Pferde nach Deutschland zu Eisa zu bringen. Doch wir würden das schon irgendwie schaffen. Und wenn ich ehrlich sein sollte würde alles leichter werden. Die meisten Mitglieder des JoelleGalopps waren in Deutschland und auch die Joelle Galopp Rennbahn befand sich In der Nähe der Grenze Deutschland Schweiz.
      Als erstes würden die Rennpferde umziehen.
      Es war sechs Uhr früh als 4 grosse Pferdeanhänger auf den Hof fuhren. Ich ging in den Stall um mit mit zwei anderen Pflegern den Pfeden ihre Transportergamaschen anzuziehen und diese zu verladen. In den ersten anhänger kamen: Somebody mixed my Medicine, Septembers Melody, Mystery, Lissy, Moulan, Sterling Dream. In den zweiten luden wir: Dissy, Pharlaps Prinzessin, Mirabell, Destiny, Black Stream, Race is Hope und red Pepper Dom. in den dritten kamen: Storm`s Ranson. Wunders Champion, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Morengo. In den letzten Transporter kamen: Red Terror, Wunders Stern, Magic Image, Blue Moons Orkan sowie zwei Fohlen: Destiny und Exciting Force.

      Nun luden wir auch noch das Zubehör der Pferde in die Transporter. Decken, Sättel, Zaumzeuge, putzzeug ect. Dann gingen wir ins Büro um einen Kaffe zu trinke. Danach misteten wir alle boxen komplett aus und räumten den Rennstall picobello aus.

      Später am Nachmittag kamen wieder vier transporter an. Wir wollten diesesmal die restlichen fohlen und die Zuchtpferde einladen. Wir zogen alen Transportergamaschen an, wegen der hitze liessen wir die decken weg. In den ersten Transporter wurden Shoo - In, Vai Alida, Black Dragon, Deadly Ambition, Rubina und Saphira verladen. Wir versorgten alle mit Wasser und heu und verstauten das Zubehör. Dann schickten wir die Pferde auf Reisen. In den zweiten luden wir: Requiem, Shihan, Pharlap, Far Cry und ein paar Verkaufspferde Entreaty und step to Future. In den dritten hänger kamen Ginger, Magical Golden Dust, Soleil, Disturbia II, Lifestyle und Golden Appel. In den dritten Hänger verluden wir weitere Verkaufspferde: Black Fantasy, Caribics Love, Sahne Toffe, Rabenkönigin, Cant Hold me, Halil und Herbstblüte. In den letzten Transporter kamen: Germanys Pride, Landgraf, Samboca, Quintesse of Xarax, Efeu, udn leyla. Als alles Zubehör veräumt war machten die Transporter sich uaf den Weg.

      Nun machten wir wieder eine kleine Pause dann musste der Laufstall, der Zuchtstall und teile des Verkaufsstalles ausgemistet und geputz werden. Am späten abend kam noch ein Hänger. Dieser wurde die restlichen verkaufspferde mit nehmen. Die Quarantänepferde würden moren mit uns fahren, wir wrden langsamer fahren und einige zwischen Stopps unternehmen.
      Wir machten die Verkaufspferde reise fertig udn luden sie dann ein: Wheinachtsengel, Will to win, Yazinka, Bounty, Kantaro und Tapita.
      Danch misteten wir diese Boxen auch ncoh aus und räumten den Stall leer. Es war noch ein Verkaufpferd da Fox Flex. Dieser brachten wir zu den Quaratäne pferden damit er nicht alleine war. Die Quarantäne pferde würden morgen ein Berhigungmittel bekommen und dann gege mittag mit mir und den nagestellten die mitkommen wollten fahren.

      Danach assen wir alle zusammen das Abendessen und gingen schlafen. Das Haus war praktisch leer und es war auch draussen ungewöhnlich still. Morgen würde ich dieses prachtvolle Gestüt für immer verlassen.

      Der nächste morgen kam. Wir standen sher früh auf udn assen gemeinsam das Frühstück. Dann fütterten wir die qurantäne Pferde. Nun räumten wir alles restliche zubehör in den grossen gestütstransporter. Danach gingen wir ins Haus und räumten noch die alles restliche aus. Gegen 11 Uhr gab ich den Quaratäne Pferde (Fox Flex ausgeschlossen) ein beuhigungsmittel. Dann legten wir ihnen Transporter Gamschen an und verluden sie in den grossen secher Transporter: Fox Flex, Herbstblume, Love me Tender und Fada Fid. Wir stiegen danach in den Fahrerraum nd verabschideten uns von unserer alten heimat, nun brach ein neues kapitel an.
    • Arktiswolf
      Friese
      Jan 23 2012 10:42 PM

      Kurzer Pflegebericht:

      Heute machte ich mich schon früh auf den Weg zu meinem jungen Vollbluthengst. Er stand noch nicht lang bei mir. Als ich im Stall ankam holte ich ihn ertmal raus und stellte ihn dann auf die Weide. Dann machte ich die Box sauber und füllte sein Futter auf. Ich holte ihn rein und putze ihn, dann longierte ich ihn ein bisschen und stellte ich ihn in seine Box. Ich verabschiedetete mich von ihm und ging dann wieder heim.
    • Arktiswolf
      Friese
      Mar 12 2012 09:42 PM

      Pflegebericht:

      Heute machte ich mich auf den Weg zu Hidden Flyer und Exciting Force. Die zwei sollte heute ein bisschen bewegt werde, ein kurzer Ausflug würde auch mir nicht schade. Ich war heute etwas früher aufgestanden und machte mich zusammen mit meinem Hund auf den Weg zum Reitstall, da der nicht so weit weg war und die Wege nicht mehr mit schnee voll waren fuhr ich wie immer Fahrrad. Ich kam am Stall an und aß kurz mein Frühstücksbrot, dann holte ich die Halfter der zwei Fohlen und holte beide aus ihren Boxen, dann band ich sie an und holte ihre Putzkästen. Ich putze beide schnell und zog ihnen ihre Decken wieder auf, weil es draußen immer noch kalt war. Ich ging insgesamt eine stunde mit ihnen raus und es war echt spannend zumal die zwei nur blödsinn im Kopf hatten. Wir kamen am Stall an und ich ließ die zwei in der Halle laufen, weil ich die Boxen ja noch ausmisten musste, als auch das erledigt war holte ich die beiden und gab ihnen was zu fressen, dann räumte ich alles auf und fuhr zusammen mit meinem Hund wieder heim, wo ich mich erstmal aufwärte mit einem heißen Tee, dann ging ich duschen und machte mir dannach was zu essen.
    • Arktiswolf
      TooLate', on 04 Aug 2012 - 11:23, said:

      Freak, Exciting Force & Hidden Flyer

      Almost Illegal war fertig. Jetzt kam ich zu Freak und den Fohlen Exciting Force und Hidden Flyer. Da ich mich zur gleichen Zeit höchstens um zwei Pferde kümmern konnte, begann ich mit dem Hengst Freak. Im Stall war er direkt der Erste, der mich freundlich begrüßte. Sanft streichelnd, zog ich ihm sein Halfter an, öffnete die Boxtür und führte ihn zur Rundhalle. Vorher putzte ich ihn und legte eine Decke und einen Longiergurt an. Ab in die Halle, dort lief er erst unmotiviert an der Longe herum, doch dann zupfte er an der langen blauen Leine, und startete direkt in den dritten Gang, d.h. Galopp durch. Etwas zu wild und toll jagte der durch die große runde Halle, mal mehr zum Hufschlag, mal zum Mittelpunkt. Endlich hatte er sich ausgelaufen, trabte stark an der Leine, zog etwas an ihr herum, und ließ sich zum Arbeitsgalopp verleiten, nachdem ich kurz die Peitsche geschwungen hatte. Frech wieherte er und zeigte mir, was man mit Staub alles schönes machen kann. Allmählich gab er Ruhe, und schritt gemächlich an der Leine. Ich holte die Longe ein, brachte ihn mir näher und wechselte die Seite, damit wir beide keinen Drehwurm bekamen. Jetzt geschah ein Wunder mit ihm. Er wurde wacher und aufmerksamer, zeigte seinen Willen zur Durchsetzung seiner Gedanken und bockte. Mit einem direkten und klaren "Hey!", wars auch schon geschehen, und ruhig trabte er wieder auf dem Hufschlag. Die Peitsche zirrte durch die Luft, verfehlte seinen Körper knapp und mit einem Schnauben galoppierte er los. Er hatte echt das Zeug zum Rennpferd. "Schluss, Süßer. Ich muss mich auch noch um andere kümmern.", sagte ich bedauerlich, klickte seinen Strick in das Halfter ein, legte Decke und Longiergurt ab, und putzte ihn. Zur Belohnung gabs noch zwei Lecker, und ab zu den Fohlen.

      Exciting Force und Hidden Flyer waren zwei kleine Frechdachse, die unbedingt herumtollen wollten. Also schnappte ich sie mir von der Weide, putzte sie abwechselnd damit ihnen nicht einfiel, etwas blödes zu tun, und brachte sie in die Halle. Sie war leer, also schloß ich die Tore hinter mir, damit die kleinen nicht abhauen konnten, und nahm ihnen die Stricke ab. Zisch- weg waren sie. Die Fohlen jagten sich ausgelassen, bissen sich in den Hintern und trennten sich und trafen aufeinander und trennten sich und ...
      Ein gellender Pfiff, und die beiden hörten sofort auf. Mit einer langen Gerte bewaffnet, raste ich nun hinter den beiden her, bis mir die Puste ausging und es mir zu blöd wurde, die Fohlen zu motivieren. Nun musste ich sie nur noch einfangen. Bei Hidden Flyer war das kein Problem. Nur eine Apfelschnitte zeigen und zack, stand er fest angebunden neben einer Tränke und soff.
      Bei Exciting Force erwies sich das als schwierig. Nach einigen Minuten war es geschafft, und ich konnte beide Hengste in der Putzgasse anbinden, putzen und verwöhnen und ihnen einen dicken Schmatzer aufdrücken.
    • Arktiswolf
      'Helly25', on 12 May 2013 - 21:03, said:

      Hufschmiedbericht für Exciting Force

      Heute sah ich mir Exciting Force' Hufe an. Ich war schon auf dem Hof, denn ich hatte vorher schon einige andere Pferde überprüft. Ich klopfte ihm kurz auf den Hals, bevor ich meine Werkzeuge holte. Zuerst machte ich einen Probeschnitt, bei dem ich feststellte, dass ziemlich viel ausgeschnitten werden musste. Dann entfernte ich das viele lose Sohlenhorn von allen Hufen. Danach raspelte ich noch eine Weile an seinen Hufen herum, und schon war auch das abgeschlossen. Ich ließ ihn probeweise ein wenig herumlaufen. Die Hufe waren jetzt wieder normal. Ich streichelte ihn kurz und gab ihm eine Möhre. Kurz darauf verabschiedete ich mich auch von ihm.
    • Arktiswolf
      Bracelet
      24.05.2013 - 19:03 Uhr
      Wilkommen in Burning Spring

      Bericht für Freak, Hidden Flyer und Exciting Force

      Es war kein Tag wie jeder anderer. Heute würden meine beiden neuen Fohlen, Exciting Force und Hidden Flyer, auf dem Gestüt ankommen. Ich wartete auch nicht lange da fuhr auch schon ein Pferdeanhänger auf das Gestüt. Er hielt an und ein Mann brachte mir ein >Formular. Ich füllte es aus und daraufhin öffnete er den Hänger und zwei wundervolle Fohlen kamen heraus.

      Erfreut nahm ich die beiden an den Führstrick. Schnell verabschiedete ich mich beim Boten und führte die Hübschen in den Fohlenstall. Hier ließ ich sie vom Strick und sie begrüßten die Fohlenherde im Laufstall. Ich fand, sie würden super akzeptiert werden da sie sich beschnupperten und zusammen umhertollten. Ich sah ihnen eine Weile noch zu.

      Danach stieg ich in mein Auto und fuhr in Richtung Autobahn. Ich fuhr mithilfe meines Navigationsgerätes zu Friese's Gestüt. Hier wartete diese auch schon auf mich. Ich hielt und wir begrüßten uns freundlich. Da wir uns schon kannten sprachen wir erst ein wenig über das Gestütsleben, Tuniere und die Vortschritte der Zucht.

      Dann führte mich Friese in ihren Stall. Da stand er: Ein junger Rapphengst, gerademal drei Jahre alt. Er kaute gerade an seinem Stroh als wir kamen. Friese nahm seinen Halfter von der Halterung und schob die Boxtüre zur Seite. ,,Na komm'',sagte sie und halfterte ihn. Wie ein Fohlen schien er sich zu freuen. Total süß. Dann gab mir Friese den Führstrick und ihr führte ihn aus seiner Box. ,,Angeritten ist er wie ja schon besprochen noch nicht aber er hat wundervolle Grundgangarten.'' Ich nickte. ,,Ja, die Videos waren sehr vielversprechend. Wer weiß was man aus ihm noch alles machen kann'',sagte ich und führte den wunderschönen Hengst aus dem Stall. Hier blieb er stehen und ich musste mich ein wenig anstrengen ihn weiter zu führen. ,,Hengstmanieren entwickelt der Hübsche auch schon!?'',lachte ich und führte ihn in den Pferdeanhänger. Ich lobte ihn. ,,Braav''

      Dann verabschiedete ich mich auch schon bei Friese. Sie sagte noch, wenn ich Hilfe brauche solle ich mich melden, woraufhin ich einwilligte.

      Endlich, nach gefühlten 100 Stunden Fahrt, kam ich auf dem Gestüt an. Ich öffnete den Hänger und führte den hübschen Rappen heraus. Anfangs wirkte er etwas ängstlich, aber das wird schon werden. ,,Na komm.. Wenn du älter bist wirst du das hier alles super kennen'',lobte ich und führte ihn hinter mir her. ,,Ich habe auch schon eine Box für dich vorbereitet.'',sagte ich und führte ihn in den Jungpferdestall. Er war hier das einzige Pferd, aber er würde mehr als die Hälfte des Tages ohnehin auf der Weide toben dürfen und bald würde die Ausbildung ohnehin schon beginnen. ,,Hier hast du wenigstens deine Ruhe'',meinte ich als ich ihn in seine Box führte. Hier nahm ich ihm das Halfter herunter und streichelte ihn. Er war noch etwas benommen also setzte ich mich zu ihm ins Stroh und streichelte ihn. Er ließ den Kopf bei mir unten und so konnte ich ihn wunderbar kraulen.

      Nach ausgesprochen langen Streicheleinheiten und einigen Neckereien verabschiedete ich mich dann auch bei ihm damit der Hübsche ein wenig Zeit für sich hatte. Ich tätschelte ihn und gab ihm zum Abschied noch ein Leckerli. Dann ging ich.
    • Arktiswolf
      Bracelet
      27.10.2013 - 10:34 Uhr
      Ein kurzer Besuch

      An einem angenehmen Herbsttag stand die Sonne schon hell am Himmel als ich meine Nachwuchstalente Exciting Force, Hidden Flyer, Alina, Freak und Lusianna besuchen kam. Zuerst sah ich im Stall nach aber wie erwartet waren sie bereits weg. Die beiden jüngsten, die Fohlen, standen auf der Weide und tollten umher. Exciting Force sprang aufgeregt neben Hidden Flyer her und wieherte fröhlich. Als sie mich sahen kamen sie sofort angaloppiert und ließen sich streicheln.

      Nach einer langen Streicheleinheit ging ich weiter zu den Hengstweiden wo Freak in Ruhe graste. Da er noch nicht angeritten war, konnte er noch seine Freiheit genießen und beinahe den ganzen Tag auf der Weide sein. Er ignorierte mich also ging ich weiter.

      In der Halle wurde gerade mit Alina und Lusianna gearbeitet. Meistens nur kleine Lektionen die das anreiten unterstützten.

      Ich sah ihnen noch eine Weile zu, holte dann Freak von der Weide und putzte ihn.
    • Arktiswolf
      Bracelet
      29.03.2014 - 18:03 Uhr
      Frühlingsputzaktion

      Da nun der Frühling auf dem Gestüt einkehrt und alles rund um das Gestüt begann zu blühen, beschloßen ich und meine Mitarbeiter auf dem Gestüt eine Frühlingsputzaktion zu starten. So sollte auch das Gestüt wieder seinen alten Glanz finden und die Pferde für die kommende Tuniersaison besonders herausgeputzt werden. Alle Mitarbeiter versicherten mir mitzuhelfen und so kam dann auch der 29. März.

      Ich kam schon um 6 Uhr auf das Gestüt und begrüßte meine Mitarbeiter. Zusammen saßen wir in der großen Gemeinschaftshalle des Gestütshauses und tranken Kaffee. Ich redete mit dem Trainer einer meiner Pferde und schlürfte gelegentlich an meiner Tasse. So verging die Zeit bis um halb 7 alle da waren.

      Dann ging es daran die Pferde auf die Koppeln zu bringen, die mitlerweile wunderschön grün waren. Sie hätten heute einen Ruhetag damit das Gestüt geputzt werden konnte und wurden anschließend auch herausgeputzt. In einem großen Schwall ging es in den Stall. Jeder schnappte sich ein oder zwei Pferde und führt sie auf die Weiden. Ich nahm Touchable, meine hübsche Apfelschimmelstute, und Donella, ebenfalls Apfelschimmel. Brav folgten sie mir und liefen dann munter auf der Koppel umher.

      Für uns ging es dann daran aus allen Boxen Heu, Stroh und co heraus zu nehmen und die Boxen mit Wasser abzuspritzen und die Gitterstäbe zu putzen. Auch die Halterungen für die Halfter und Decken wurden geputzt und ebenso die Stallgasse. In der Sattelkammer wurden alle Halterungen geputzt und die Sättel und Trensen poliert. Die Decken wurden alle gewaschen und die Halfter und Führstricke ebenfalls abgespült. Auch die Bandagen und alles andere an Ausrüstung wurde perfekt geputzt. Auch die Futtertröge, Wassertröge, Heukippen und Salzsteinhalterungen wurden wieder auf Hochglanz gebracht. Ich packte fleißig mit an und half auch die Halle neu einzustreuen und die Boxen mit Stroh wieder zu erneuern.

      Als dies alles geschafft war war es 5 Uhr nachmittags. Somit mussten wir die Pferde nun im letzten Licht putzen, aber da alle mithalfen klappte es super. Jedes Pferd, Pony und Fohlen wurde mit Glanzschampoo gewaschen, die Hufe wurden gesäubert und eingewachst und der Nüstern und die Maul und Augenpartie wurde mit Schwämmchen gesäubert. Als dies gemacht war wurden die Pferde wieder in ihre Boxen gebracht und wir genossen noch einen netten Abend zusammen.

      An diesem Tag war ich wohl fertiger als je zuvor.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Pferde Archiv - KEINE Weide!
    Hochgeladen von:
    Arktiswolf
    Datum:
    27 Jan. 2017
    Klicks:
    511
    Kommentare:
    19
  • Name: Exciting Force
    Geboren: 2010
    (3 Joelle Jahre)
    [​IMG]

    Von [​IMG]Ehrengold
    Von: Solo
    Aus der: Shew O' Gold



    Aus der [​IMG]Saphira
    Von: Saphir
    Aus der: Day and Night
    [​IMG]

    Rasse: englisches Vollblut
    Geschlecht: Hengst
    Farbe: Hellbrauner
    Stockmaß: 165 cm

    [​IMG]

    Beschreibung:
    Charakter: intelligent, vorwitzig, ehrgeizig, impulsiv

    Der Hengst ist pfiffig und gewitzt. Keine Dummheit lässt er aus um ein wenig zu stänkern. Dies beweist allerdings nur seine Lebensfreude und Klugheit. Denn er ist Aufmerksam und will immer mittendrinn sein.

    Exciting Force hat super Eltern und verspricht durch seine Veranlagung ein großartiges Galoppwunder zu werden. Aufgrund dessen sind hohe Erwartungen in ihn gesetzt das er erfolgreich und einmal ein guter Zuchthengst sein wird.


    [​IMG]

    Ersteller: Arktiswolf
    Besitzer: Arktiswolf
    Vorbesitzer: -?-( Pharlap)
    Vorkaufsrecht: Arktiswolf

    [​IMG]

    (E,A,L,M,S,S*,S**,S***)
    Galopp E -- Millitary E --DistanzE

    [​IMG]

    Tuniere
    -

    [​IMG]

    Schleifen
    -

    [​IMG]

    Gekört: nein

    Nachkommen
    [​IMG]
    --

    [​IMG]
    Zubehör:
    [​IMG]
    [​IMG]

    [​IMG]