1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Lilroxy

Emira

[center][b]Emira [/b] Mutter: Epona Vater: Cadoc`s Rohdiamant Alter: 3 Monate Geschlecht: stute Rasse: Holsteiner-Pinto-Hannoveraner Mix Farbe: Braunschecke Abzeichen: - schecke Charakter: umgänglich, menschenbezogen, verspielt Stockmaß: wird ca 1,72 m Besitzer: Lizzy02 (Cleo) Ersteller: Salera RB:// VKr: Zucht Heartland Zuchtzertifikat: uploads/1246798806/gallery_7457_2594_13670.jpg Qualifikationen: Dressur: E [s]-A-L-M-S-S*-S**-S***[/s] Springen:E [s]-A-L-M-S-S*-S**-S***[/s] Western: E [s]-A-L-M-S-S*-S**-S***[/s] Military: E [s]-A-L-M-S-S*-S**-S***[/s] Gallopprennen: E [s]-A-L-M-S-S*-S**-S***[/s] Beschreibung: Emira ist eine absolut liebenswerte kleine Stute die sehr neugierig und aufgeschlossen ist. Offen für Neues lebt sie in den Tag und zeigt bereits jetzt die ausdrucksstarke Bewegung ihres beeindruckenden Vaters. Menschenbezogen und verspielt wie sie ist freut sie sich wenn Menschen ihr etwas gesellschaft leisten^^ (Vorumbenennung: My Girl Day's) Schleifen und Siege erungen: [/center]

Emira
Lilroxy, 11 März 2011
    • Lilroxy
      Pflegebericht Nr 1

      Ich flüchtete aus dem Haus und schritt mit 2 saftigen, runden Äpfeln zur Fohlenweide hinüber. Heute wollte ich Emira ein wenig beschäftigen. Das heisst ich wollte sie ein wenig putzen da sie durch die Wälzerei heute ziemlich verdreckt war. Ich hüpfte durchs Weidentor und schleichte zu Em hinüber. Sie begrüßte mich flüchtig mit einem knappen Wiehern und steckte ihre Schnute wieder ins Gras. Doch ich zog ihre Aufmerksamkeit auf mich, steckte ihr einen Apfel zu und stülpte das Halfter über. Wir verließen die Weide schnell und trabten rüber zu Putzplatz. Dort nahm ich paar von den Bürsten raus und bearbeitete ihr Fell von den Ohren bis zu den Hufen. Nach jedem Bürstenstrich glänzte ihre Fell immer stärker. Bis sie schlussfolgend wie ein Honigkuchenpferdchen aussah. Schnell hob ich noch ihre Hufen und krazte sie aus. Auch ihre kurze aber seidige Mähne wurde in Handumdrehen gebürstet. Mit vielen leckereien und Kuscheleinheiten verbrachten wir die nächste viertelstunde. Doch die Zeit drängte und ich musste sie wieder hochbringen. ´Tschüss meine Kleine´ flüsterte ich ihr zu bevor sie im Grünen verschwand.​
    • Lilroxy
      Pflegebericht Nr 2

      Ich schritt auf die Fohlenweide zu und angelte mir meine hübsche Stute Emira raus. Locker führte ich die kleine runter zum Putzplatz. Nach etwa fünfzehnminuten war sie staubfrei und wir konnten ein wenig grasen gehen. Ich machte eine kleine Runde mit ihr und dann war leider schon wieder zeit Tschüss zusagen. Also kratzte ich noch schnell Em´s Hufe aus. Folgend stellte ich mein Fohlen auf die Weide zu ihren Pferdefreunden.​
    • Lilroxy
      Sammelpflegebericht für meine 8 Fohlen

      Gemeinsamer Tag mit meinen Fohlen


      Ich steckte jedem der 8 Fohlen/Jungpferden eine Möhre in die Box, dann fing ich erst mit der Arbeit an.

      Caddy Shake
      Ich schüttelte das Heu in ihrer Box auf einen Haufen und schmiss das nasse Stroh und die Pferdeäpfel in die Schubkarre. Schnell brachte ich die Sachen und den Mist weg und holte mir Caddy's Halfter und einen Strick. Caddy war zusammen mit ihren Fohlenfreunden auf der Fohlenkoppel. Ich rief ihren namen und sie hob den Kopf hoch. Zu mir kam sie leuider nicht. Ohne es ihr länger zuverübeln machte ich mich auf den Weg durchs feuchte Gras. Ich begrüßte Caddy mit einem Leckerlie und führte sie von der Wiese. Ich tätschelte ihren Hals, überprüfte sie und kratze ihre Hufe aus. Dann lies ich sie zum ein wenig rumtoben auf den Sandplatz. Sie buckelte paar mal herum und raste quer durch den platz. In der zwischenzeit machte ich mit dem nächsten Fohlen weiter.

      Emira
      Als nächstes war Emi auf dem Plan. Ich huschte in ihre Box, mistete flott aus, brachte Müll&Zeugs weg und raste zur Koppel. Dort begrüsste sie mich mit einem Schnauben. Ich hakte den Strick in ihr Halfter und führte sie runter. Mit flottem Schritt marschierten wir zum Putzplatz. Sie war sauber also dauerte das Putzen nicht eine ewigkeit. Als Belohnung lies ich sie zu ihrer Freundin Caddy auf den Platz.

      Canon
      Nun kam Canon als drittes. Can war in seiner Box und ich band ihn kurz auf der Gasse an. Schnell brachte ich all seine äppel weg und breitete frisches Stroh aus. Ein wenig Heu und ein kleines Leckerlie und die Box war fertig. Ich führte Can auf den Putzplatz und band ihn dort an. Nach etlichen Schmuseeinheiten fing ich mit dem Putzen an. Er warein bisschen staubig aber es ging. Nachdem er wundervoll glänzte lies ich ihn zuu seinen 2 Freundin auf den Sandplatz marschieren. Dort tobten sich alle 3 nochmal gründlich aus.

      Friggy und Modedesignerin
      Friggy & Modedesignerin waren die kleinsten und auch als nächstes dran. Ihre Boxen waren eigentlich sehr sauber, so dass ich fast nichts machen musste. Also lief ic schnurstracks zur Fohlenweide. Die beiden begrüssten mich mit neugierigen Blicken. Ich tätschelte beiden den Kopf und hakte die Stricke ein. Ich holte bei von der Weide und schloss das Tor hinter mir. Nach sehr langem Putzen waren beide endlich sauber. Mann kann's kaum glauben, man denkt ja diese kleinen niedlichen Mini's sind süß und niedlich und können ja nicht dreckig werden aber wer sich Friggy und Desi anschaut wird seine Gedanken nochmal überdenken. Zum Schluss der guten Sache brachte ich die beiden Schmutzfinken auf die Apfelwiese. Dort wuchsen paar Äpfelbäume, es gab aber kein üppiges Gras, also perfekt für zwei Zwerge.

      Bjarki
      Jetzt kam Bjarki. Bjarki war zusammen auf der Fohlenweide mit den übrig gebliebenen Luna und Amiga. Seine Box hatte ich im voraus fertig gemacht also konnte ich gleich zu ihm stratzen. Er war auch sehr sauber. naja, paar Mistflecken gab's aber zum vergliech zu den vorherigen Mini's war er top. Ich kratze noch zum Schluss seine Hufen aus und packte die Putzsachen weg. Mit ihm hatte ich heute was lustiges vor. ich zog mir meine Roller Blades an und spannte Bjarki sein Kutschgeschirr um. Bevor es losging wärmte ich ihn kurz auf. Dann steuerten wir auf den betonweg, Bjarki vonre im geschirr. Ich kutschierte ihn von hinten auf Roller blades. Wir trabten und galoppierten auf festen Wegen, einmal gings durch gras und das war fatal. da ich meine rollschuhe nicht kapüutt machen wollte musste ich auf den hacken gehen und teils barfuß. Aber irgendwie kann man alles lösen und so mussten wir nach einer Stunde purem Spaß wieder zurück kehren. ich putze bei Bjarki noch kurz drüber und stellte ihn zu den Mini's auf die Apfelwiese.

      Amiga und La Luna de la Charta
      Als letztes kam Amiga dran, und um Luna nicht alleine auf der Weide stehen zulassen nahm ich sie gleich mit. Ich band beide kurz vor ihren Boxen an und mistete die auch. Es ging flott. Für Luna's Box brauchte ich geschätzte 5 Minuten, für Amiga's ein Tick mehr. nachdem beide Boxen frisch poliert waren schob ich die beiden Mädels zum Putzplatz. Ich musste etlich lange Putzen uma us dem hellen Fell von Amiga allen Schmutz rauszubekommen. Die dunklere Luna war dagegen sauber. Als schließlich beide Fohlen sauber waren gingen wir in die Halle um ein bisschen frei zu laufen. Die beiden spinnten, rannten und bockten durch die Halle. nach ca. 20 Minuten ging's zurück. ioch putzte schnell drüber und steckte sie in ihre Boxen wo sie ihr Heu und die Möhren mampften.

      Ich hatte die anderen Fohlen noch auf dem paddock und auf der Wiese. also joggte ich schnell zur Apfelwiese und pakte Desi, Friggy und Bjarki gleichzeitig am Strick und führte sie in ihre Boxen. Dann ging ich zum Paddock und holte dann die drei runter. Als alle genüsslich ihr futter in den Boxen naschten konnte ich entspannen ujnd allen Dreck weg putzen den sie schlussendlich noch gemacht hatten.


      Also, mal wieder ein wunderschöner Fohlenvoller Tag!​
    • Lilroxy
      Pflegebericht NR 4

      Meine Stallgehilfin ürbergab mir Emira und ich steckte der kleinen gleich ein Stück Karotte zu. Während sie mümmelte, begann ich ihre Hufen auszukratzen. Folgend bürstete ich ihr samtweiches Fohlenfell und ihre schöne Mähne. Sie war ein schönes und aufgewecktes Fohlen. Ich band sie ab und führte sie auf den Platz. Dort spazierten wir paar Runden bis paar Mädels kamen die selbst reiten wollten. ich begrüßte die Mädchen und führte Emira dann runter vom Platz zur Weide rüber. ich tätschelte ihren Hals und steckte ihr noch ein leckerlie zu. Dann ließ ich sie laufen! Schnell schritt ich zurück und mistete noch Emias Box aus!
    • RoBabeRo
      Pflegedienst RoBabeRo

      Ich eilte auf die Weide. Ich hatte mein Zeitplan überschritten weil ich mal wieder geträumt hatte. Schnell hüpfte ich durch das Tor und ging vorsichtig auf Emira zu. Die hübsche stand dort mit aufgeblähten Nüepstern und erhobenen Schweif wie ein Araber in Kleinansicht. Ich berührte ihren Kopf vorsichtig und sie schmirg sich an mich. Ruhig führte ich sie von der Weide und wir spazierten zum Stall. Immer wieder biss sie mal hier ein Grashalm ab, mal da eine Blume. Ich band sie draußen an, da die Sonne so wundervoll scheinte und das Wetter einfach super war. Also fing ich zuputzen an, ich hantelte mit den Bürsten wie eine Künstlerin, ein Strich da und ein Schritt dort. Schnell war das Pony geputzt und wir konnten fortfahren. Ich hatte auf dem Platz ein paar Geschlickkeitshindernissse aufeganut. Ich wärmte Emire erst auf und dann machten wir ein paar gymstatizierende Übungen. Dann konnten wir loslegen. Wor nahmen erst die auf dem Boden liegende Plane, sie meisterte sie gut. Also legte ich paar Stangen drauf und daraus formte sich ein Labyrinth den Emira mit Spaß nahm. Wie auch die folgenden Hindernisse. Eine Stunde hatten wir verbraucht voller Spaß und Emira hatte auch neues dazugelernt. Ich führte sie zurück und kratzte schnell die Hufe aus. Dann stellte ich sie auf die Weide.
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 19 Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Lilroxy
    Datum:
    11 März 2011
    Klicks:
    536
    Kommentare:
    6