1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Mohikanerin

Elfa von Atomics

2016 | 6 Punkte | 1 Jahr | by Mohikanerin

Elfa von Atomics
Mohikanerin, 3 Apr. 2016
Zion, Bracelet, Occulta und 2 anderen gefällt das.
    • Mohikanerin
      [​IMG]

      10. April 2016 | (c) Mohikanerin
      2777 Zeichen | - Vriska​


      Kleine Teufel

      Der Nachmittag macht sich nun am Himmel bemerkbar. Gemeinsam sitze ich mit Emma im Auto und fahre zu den Fohlen, die in Little Atomics stehen. Sofort springt die Kleine aus dem Fahrzeug, als wir angekommen sind. Ihr Ziel ist das neue Fohlen Elfa. Die junge Stute ist gerade von ihrer Mutter getrennt worden, die noch auf einem anderen Hof steht, aber mir gehört. “Nicht auf die Koppel gehen”, versuche ich Emma noch zu zurufen, aber kein Erfolg. Von den Gefühlen überrumpelt rennen alle auf der Weide herum, aber das kann nicht gut gehen. Schnell laufe ich auch zu ihnen und versuche Emma raus zuziehen, die das als Spiel sieht - wie die Fohlen auch. Doch alles was jetzt passiert, kann Auswirkung auf die Entwicklung der Kleinen haben.
      Es ist wieder Ruhe eingekehrt, aber Emma nervt die Fohlen noch immer. “Jetzt komm endlich von denen Weg!”, versuche ich sie wieder hier her zu holen, doch wie so oft, hört sie nicht. Bei unseren Stuten stehen im Moment noch ein paar Gastpferde, aus den Nachbarstädten. Von uns sind nur Héla und Elfa, die anderen Jungpferde stehen auf der ger anderen Koppel. Héla wird bald angeritten, zusammen mit den kleinen Hengsten Hrafn und Mókkur. Die kleine Stute hat noch immer viel Fell und müsste wahrscheinlich rasiert werden, aber das werde ich noch besprechen. Während ich mit der kleinen Héla beschäftigt bin, versucht Elfa Emma wieder zum Spielen zu animieren. “Emma, lass die Stute, oder darfst nicht mehr mit her. Wir gehen jetzt zu den Hengsten”, rufe ich ihr zu. Jetzt hat sie mal zugehört. Zusammen gehen wir auf die andere Koppel, auf der meine kleinen Hengste stehen und ein alter Wallach aus der Umgebung.
      Auch jetzt rennt Emma wieder völlig überdreht auf die Weide - doch die Hengste reagieren ganz anders. Mókkur, der eh schon so ängstlich ist, rennt richtig andere Seite der Koppel und bleibt dort alleine stehen. Gösli rennt auch in die Richtung. Nur Hrafn guckt neugierig, aber wird dann von Voodoo weg gebissen. Er ist der Chef der Herde. Der große alte Wallach ist eh nicht an uns Besucher interessiert, der will nur sein Restleben auf der Weide verbringen. Hrafn begibt sich auch wieder zum Heu, dass noch in der Raufe ist. Bald wird er eingeritten, aber dafür brauche ich Zeit, genau wie für Mókkur und Voodoo.
      Man hätte es fast ahnen können. Hinter meinem Rücken höre ich plötzlich Geheule und rennende Fohlen - Mókkur hat sie getreten. “Nächstes mal kommst du nicht mit”, jetzt weint sie noch mehr, aber mir ist das gerade egal. Wer nicht hört, der muss fühlen. Neugierig kommt Gösli zu mir, der mich auch entdeckt hat. Der Kleine hat eine super schöne Farbe und eine gute Abstammung, zu dem auch noch sehr gute Gänge!
      Als Emma am Auto ist, verabschiede ich mich von den vier kleinen Hengsten und fahre dann zurück zum Hof.
    • Mohikanerin
      [​IMG]

      11. Juni 2016 | (c) Mohikanerin
      2411 Zeichen | - Vriska

      "Wir gehen zu den Fohlen", rufe ich Percy zu und schließe die Tür. Zusammen mit Emma und Elsa mache ich mich auf den Weg. Mit unserer neuen Hündin ist Emma glücklich. Sie kann sich mit ihr immer nach der Schule spielen.
      An den Weiden kommen uns schon die Pferde begrüßen - auf der einen Seiten die Stuten und auf der anderen die Hengste. Neugierig beobachtet Elsa die Pferde. Emma geht sofort zu den Stuten. Mein Weg ist zu den Hengsten. Gösli und Voodoo haben recht viel Platz, aber ich habe die Weide unterteilt, weil ich nicht so viele Jungpferde habe.
      Voodoo und Gösli verstehen sich gut, worüber ich sehr froh mit. Der Schecke ist mittlerweile groß geworden und auch für ihn ist bald Zeit eingerissen zu werden, wohingegen Gösli noch Zeit hat. Bis dahin muss ich mir überlegt haben, wo Gösli hinkommt, weil er nicht alleine stehen kann. Bei dem Gedanke kommt der Kleine zu mir und will gekrault werden. Liebevoll streichle ich ihm am Hals. Ich lege immer viel Wert auf den Kontakt mit Menschen, damit unsere Pferde zugänglich sind. Auch Voodoo will gestreichelt werden. Mit einer Hand streichle ich den Grossen mit der anderen den kleinen. Zur Übung habe ich auch ein Halfter mit genommen, das Gösli jetzt auch erblickt hat. Neugierig zupft er an dem Gegenstand. Vorsichtig halte ich es ihm an den Kopf. Kurz schreckt er zurück aber die Neugier überwiegend und ich kann es ihm langsam über streichen. Er bekommt ein Leckerli und das war es dann auch. Mit Voodoo das selbe, nur das der Hengst es sich sofort umlegen lässt. Schon Jamie hatte das mit ihm geübt. Ich freue mich schon, wenn ich sie mal wieder sehen kann.
      Emma und Elsa sind noch immer bei den Stuten. Ich stoße auch dazu. Freundlich begrüßt mich die Hündin. Auch die Stuten kommen zu uns. Elfe zupft neugierig an meinem T-Shirt, ich stubse sie weg und streiche der Stute über den Kopf. Ein Stück läuft sie zurück und Thowra drängt sich vor. Doch ich Laufe zu Héla. Die Jungestute wird auch bald eingeritten, deshalb gucke ich, wie sie schon aussieht. Begrüssend streiche ich der Stute über den Hals und Taste etwas an ihr herum. Hula hat noch echt viel Fell, was sie aber auch schon verliert! Ein Glück. Ihre Beinde ist gut gebaut und ihre Vorderhand ist gut gemuskelt. Man sieht einen Unterschied zwischen Ankunft und jetzt. "Emma, wir gehen langsam", rufe ich meiner Tochter zu. Sie nickt und kommt zu mir. Auch die kleine Hündin kommt mit.
    • Canyon
      [​IMG]

      15. Januar 2017 | (c) Canyon
      4228 Zeichen | - Ray Greenwald

      Mein Weg führte mich heute nach Idaho auf das Gestüt Atomics Valley. Schon lange hatte ich Fiona nicht mehr besucht, aber dieses Mal war ich sowieso auf dem Weg zu Vriska Isaac. Fiona lebte seit einiger Zeit mit ihren Pferden auf ihrem großzügig angelegten Gestüt und es waren bereits einige Monate vergangen seitdem ich sie das letzte Mal besucht hatte. Trotzdem fand ich den Weg recht schnell und auch Fiona erwartete mich bereits. Wir waren alte Bekannte, wenn man es so bezeichnen wollte, hatten ab und zu mal regen Kontakt und hörten uns dann längere Zeit nicht mehr. Aber heute ging es ja um Vriskas Pferde.
      Fiona war so nett mir meine kleine hübsch eingerichtete Gästewohnung zu zeigen und da Vriska im Moment nicht auffindbar war, zeigte sie mir auch noch einmal die Stallanlagen. Als ich das Gefühl hatte nun wieder einen Überblick über den ganzen Hof zu haben, fanden auch endlich Vriskas und mein Weg zu einander, sodass sie mir endlich die letzten paar Kleinigkeiten erklären konnte, bevor ich endlich anfing. Vriska brauchte meine Hilfe für die Beschäftigung der Pferde, da auch hier auf dem Gestüt die Krankheitwelle viele überrollt hatte und die Pferde wegen des Weihnachts- und Neujahrstresses etwas "vernachlässigt" wurden waren. Für heute sah es meine Aufgabe also vor, ein paar der Hengste zu longieren. Vriska gab mir eine Liste mit den Namen und ließ mich dann allein.
      Der erste Name auf der Liste war Hákur. Ein junger und aufmerksamer Isländer mit hübscher, aber typischer Farbe. Er brauchte einige Zeit, bis er sich an mich gewöhnt hatte, dann verlief das Training aber ohne Probleme. Gründlich putzte ich ihn danach ab und widmete mich dem nächsten Pferd. Ruvik. Auch er war nicht gerade aufgeschlossen mir gegenüber und ständig hatte ich das Gefühl, dass er mich anschaute, nicht so recht wissend, was er von mir halten sollte. Die Arbeit tat ihm allerdings gut und ich merkte, wie er immer entspannter mir gegenüber wurde.
      Nun folgte noch Drachentöter, ein Azteca, bevor auch ich mir eine kleine Ruhepause gönnte.
      Nach meiner Pause fand ich diesmal Vriska sehr schnell und sie gab mir noch die Aufgabe, die junge Woodstock Lady zu longieren. Für sie nahm ich mir besonders viel Zeit. Sie war noch sehr unerfahren und kannte bis jetzt erst wenige Lektionen an der Longe, weswegen ich versuchte ihr dort ein bisschen etwas beizubringen.
      Den Abend verbrachte ich bei Fiona, zog ihn allerdings nicht allzu sehr in die Länge, da es am nächsten Morgen früh weiterging.

      Für heute stand als erstes ein kleiner Ausritt an, damit auch die Stuten etwas Bewegung bekamen. Vriska teilte mir Topas' Comtesse zu, während sie selber die Isländerstute Thögn. Ich war froh endlich mal ein Pferd reiten zu dürfen, welches mich von Anfang an mochte, denn die kleine Topas schien ziemlich zutraulich und freundlich zu sein und so freute ich mich gleich noch viel mehr auf den Ausritt.
      Das ganze wurde dann allerdings etwas komplizierter als gedacht, da ich an meine Seite noch zwei kleine Jungpferde bekam, welche meine ganze Aufmerksamkeit erforderten. Zum Glück waren es zwei Stuten, Elfa und Héla, mit zwei wunderschönen Namen. Vriska selbst nahm die beiden Junghengste Gösli und Voodoozirkus.
      Dir Natur rund um das Gestüt war einzigartig, auch wenn ich davon leider nicht allzu viel mitbekam. Multitaskingfähig schien ich wohl nicht zu sein. Im Gegenteil zu mir saß Vriska vollkommen entspannt auf Thögn, links und rechts einen Führstrick und schien die ganze Macht der Natur auf sich wirken zu lassen.
      Nach einer Stunde Ausritt war ich ziemlich platt, doch auch ziemlich gerührt von Idahos Landschaft. Am Ende war es für mich doch ein sehr gelungener Ausritt gewesen und gelernt habe ich definitiv auch etwas.
      Nachdem alle Fohlen und auch die beiden Stuten abgeputzt wieder zurück auf ihre Weiden durften, gab mir Vriska noch die leichte Aufgabe, mit der kleinen Songbird, einem Shetlandponyfohlen, spazieren zu gehen. Zusammen mit Songbird ließ ich so den Tag noch ruhig ausklingen und fiel am Abend glücklich in mein Gästebett.
      Bereits am nächsten Morgen ging es für mich wieder zurück in Richtung Heimat, auch wenn ich mir sicher war, dass ich Fiona, Vriska und ihre Pferde bald mal wieder besuchen kommen würde.
    • Eddi
      Verschoben am 20.07.2017
      Grund:
      6 Monate keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Mohikanerin
    Datum:
    3 Apr. 2016
    Klicks:
    569
    Kommentare:
    4

    EXIF Data

    File Size:
    365,6 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    Elfa von Atomics
    Stute

    Isländer, *2015, 02.04.
    Rappschecke, EeaanTnSpl
    95 cm

    ____________________________________

    Elfa ist eine aktive Stute mit viel Energie. Sie ist nervenstark und freundlich. Zu dem ist die Stute sehr lernfähig und hat Spaß an neuen Aufgaben.

    [​IMG]
    Ljóski
    Blettur | Milka Luflee

    Thowra
    Freki | Valentin's Little Grey

    ____________________________________

    Nachkommen | Vater

    Schleife
    Körung

    [​IMG]
    Gangreiten E | M
    Dressur E | L

    Ganveranlagung 5 Gänge

    ____________________________________

    Veranstaltung |

    Schleifen

    Ausbildungsdaten
    Führen |

    Zirkuslektionen
    x |

    [​IMG]
    Tierarzt | Unbekannt
    Influenza Ja
    Tetanus Ja
    Herpes Ja

    keine Beschwerden

    ____________________________________

    Hufschmied | Unbekannt
    Hufeisen Nein

    keine Beschwerden

    ____________________________________

    PSD | PNG | Weide