1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Jakota

Eisprinzessin II

[center][i][size="4"][font="TigerRag Let"][b]Eisprinzessin II[/b][/font][/size][/i] Eiskönigin x König der Welt [b]Rufname:[/b] Issi [b]Welsh A Stute Brauner geboren 13.März '06 4 Jahre brav, liebenswürdig, treu, temperamentvoll 1.23 m[/b] [Rassetyp Pony] [b]Besitzer:[/b] Jakota [b]Vorbesitzer: [/b]alligirl [b]Vorvorbesitzer:[/b] // Pferd erstellt von: HuskyJenny [b]ErstellerVKR:[/b] HuskyJenny [b]Reitbeteiligung:[/b] Emotion [b]Gesundheit:[/b] sehr gut [b]Tierarzt:[/b] // [b]Letzter Besuch:[/b] // [b]Irgendwas besonderes festgstellt?:[/b] nein, da kein Besuch vorhanden [b]Hufschmied:[/b] // [b]Letzter Besuch:[/b] // [b]Beschlagen?:[/b] nein [b]gekrönt:[/b] nein [b]Nachkommen:[/b]nein [b]Decktaxe:[/b] // [b]Zuchtgestüt:[/b] // [b]Ein-/Angeritten:[/b] ja [b]Pferdewert:[/b] 50.000 Joellen [b]Interieur:[/b] 9,1 [b]Exterieur:[/b] 8,6 [b]Richterspruch 2010:[/b] Eisprinzessin hat wirklich ein sehr schönes GGA. Ponies mit gutenen Gangarten, wie Eisprinzessin, haben immer gute Chance auf Krönungen oder Körungen, also wird es Eisprinzessin auch schaffen! Sie ist gut gebaut und zeigt viel Talent, in der Dressur, wie man hier sehr deutlich sieht. [b]Eignung:[/b] Dressur , Freidressur , Western , Bodenarbeit Geignet für Fortgeschrittene [b]Kunststücke:[/b] // [b]Galopprennen Klasse:[/b] E [b]Western Klasse:[/b] E [b]Spring Klasse:[/b] A [b]Military Klasse:[/b] A [b]Dressur Klasse:[/b] A [b]Distanz Klasse:[/b] E [b]Fahren Klasse:[/b] E [b]Zubehör:[/b] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/85620-eisprinzessin-tollt-im-schnee/"]Ihr Zubehör[/url] [b]Über Eisprinzessin: [/b] Eisprinzessin ist eine sehr liebenswürdige Stute, die stets ihrem Besitzer treu ist. Sie hat ein sehr gutmütiges Herz. Doch wenn man Eisprinzessin reite, zeigt sie viel Können und Temperament in der Dressur. Sie ist nämlich sehr ehrgeizig, und auch wenn sie so klein ist, sie hat es faustdick hinter den Ohren. Eisprinzessin ist am Besten in der Dressur geeignet, und sollte nur von Fortgeschrittenen oder auch Profi's geritten werden, da man sie sonst nicht fördert, was sie aber braucht. [b]Tuniersiege:[/b] Erfolge 2 2.Platz 193.Springtunier [IMG]http://i46.tinypic.com/iop4it.jpg[/IMG] 2. Platz 106.Militaryturnier [IMG]http://i50.tinypic.com/iel8n7.gif[/IMG] [b]Zucht- und besondere Siege:[/b] Erfolge 0 [/center]

Eisprinzessin II
Jakota, 24 Mai 2010
    • Jakota
      Alte Pflegis

      [quote name='alligirl' date='02 May 2010 - 08:07 PM']
      Kennenlernen!
      [Conjo und Eisprinzessin lernen sich kennen!]

      Wollig warm war es heute, und die Sonne schien schön auf mich drauf. Die Vögel zwitscherten fröhlich vor sie hin, und ich fuhr gelassen in den Stall, zu meinen Liebsten.
      Auf dem Hof angekommen, schob ich mein Fahrrad zum Fahrradständer und schloss es dort dran fest. Zielstrebig ging ich dann auch schon in Richtugn Stall. Die Stalltüren standen weit offen, damit die Pferde auf was von der Wärme und Sonne hatten. Im Stall angekommen, bracuhte ich mal kein Licht anzuknipsen. Deswegen ging ich gleich zu meinem, kleinem Schatz: der Conjo! Er war mein Ein und Alles. Ich liebte ihn sehr. Deswgen hang ich meine Tasche auch gleich an den einen Haken vor seiner geräumigen und schön sauberen Box, und schnappte mir dann seine braun-caramellfarbendes Halfter. Dann zog ich langsam aber sicher seine gewaltige Boxentür auf, und ging zu ihm in die Box.
      Der Kleine schaute mir schon neugerig und gespannt auf den heutigen Tag entgegen. Ich lobte ihn einmal, und zog ihm dann sein schickes Halfter über. Ich führte meinen kleinen Conjo gechillt aus seiner Box heraus, und band ihn an dem Haken vor dem Pfahl vor seiner Box, ordentlich an. Ich lobteihn erneut und holte dann schnell seinen roten Putzkasten. Wieder zurück bei Conjo, stellte ich den Putzkastenn neben ihm ab.
      Dann nahm ich mir eine Wurzelbürste aus dem Putzkasten, und begann damit sein Fell mal ebend überzubürsten. Als ich den groben Dreck dann von seinem hübschen Fell entfernt hatte, krazte ich noch ebend grob die Hufe aus, und ging dann auch gleich noch zu Eisprinzessin, nachdem ich Conjo's Boxentür zuschloss.
      Vor Issi's Box angekommen, schnappte ich mir auch ihr Halfterund öffnete die Boxentür der Stute. ich halfterte sie ebenfalls wie Conjo auf, und führte sie ebenfalls genau wie Conjo an ihre Haken zum anbinden. Sachdem sie auch vernüftig angebunden war, schloss ich ihre Boxentür und holte mir aus Conjo's Putzkasten die Wurzelbürste. Conjo und Issi begutachteten sich schonmal neugierig, da smusste also heißen, das sie sich schon mochten.
      Nachdem ich mit dem Überbürsten von Eisprinzessin II war, krazte ich noch anschließend ihre Hufe aus, und band sie dann los von dem Anbindehaken. Aufgeregt auf das kommende kennenlernen zwischen Conjo und Issi, führte ich sie in die große Halle meine's Gestüts hinein. Dort drinnen angekommen, lies ich sie vom Strick und ging dann kurzerhand wieder hinaus aus der Halle. Issi bekam es kaum hin, über die Hallentür hinüber zu gucken. Trodzdem schuate sie mir neugierig hinterher.
      Als ich mit Conjo im Gepäck vor der Halle war, hörte Issi natürlich gleich das Hufgetrappel. Hastig trabte sie zur Tür und schaute Conjo neugeirig und musternd entgegen. Langsam öffnete ich die Hallentür, und passte wachsam auf das Issi keine Chance hatte aus der Halle zu laufen. Als wir endlich in der Halle drin waren, lies ich Conjo gleich vom Strick.
      Typisch für die beiden, beshcnupperten sie sich erstmal neugeirig. Dann trabte Issi an, und Conjo hinterher. Sie liefen ein paar Runden in der Halle herum, bis Conjo angaloppierte und vorne weg war. Eisprinzessin freudig hinterher, und fröhlich sausten die beiden geschwind durch die Halle.
      Als ssich die beiden ausgepowert und gut ausgetobt hatten, blieben sie in der Halle stehen, und kuschelte sich an sich. Sie mochten sich anscheinend sehr. Jetzt mussten sie nurnoch gekört und gekrönt werden, dann würde es bald ein Fohlen von den beiden geben!
      Nachdem ich sie beide Schritt geführt hatte, krazte ich den beiden Welshponies die Hufen aus, und führte sie anschliend in den Stall hinein. Doch ich band beide wieder vor ihren Boxen an. Schnell räumte ich den Putzkasten von Conjo zusammen, und bracht eihn in seinen Spind. Dann lief ich hin zum Misthaufen, um eine Schubkarre zu holen. Diese rollte ich zu Conjo's Box und holte mir danach noch eine Mistgabel. Dann begann ich die Pferdeäppel und das nasse Stroh aus Conjo's Box hinaus zu schaufeln. Als ich endlich fertig war, schleppte ich die Karre wieder zurück zum Misthaufe und leerte sie dann auch aus.
      Und dann ging es wieder zurück in den Stall, aber diesmal zu Issi. Als die Mistkarre aber schon vor Issi's Box stsnd, stellte ich Conjo ebend schonmal schnell in seine Box die ich noch ebend schnell einstreute, da es dann auch schon Abend wurde und es leicht anfing draußen zu dämmern. Schnell begann ich noch Eisprinzessin's Box zu misten, und als ich fertig war, ging es mal wieder zum Misthaufen.
      Die leere Schubkarre schob ich unter den davorhergesehenden Unterstand, und ging dann zurück in den Stall. Dort bracht eich auch die Mistgabel an Ort und Stelle, und ging dann zu meiner hübschen Eisprinzessin. Ich lobte sie nocheinmal, und brachte sie dann noch in ihre Box nachdem ich diese eingestreut hatte.
      Als die beiden Ponies dann wohl und gesund in ihren Boxen standen, bekamen beide noch eine Hand voll Leckerlies.
      Zum Schluss schnappte ich mir noch meine tolle Tasche, schloss mein Fahrrad vom Fahrradständer los und fuhr freudig über den Tag nach Hause..​
      [/quote]


      [quote name='alligirl' date='18 April 2010 - 01:39 PM']
      Sowas nenn' ich mal Dressur!
      [Dressur E-A]

      Ich saß vor meinem Schreibtisch und schaute auf die Vögel, die draußen vor meinem Fenster spielten. Ich lächelte. Endlich war der Frühling da. Zum Glück war der Winter nicht noch länger da gewesen. Echt dieses Jahr war zu hart. Ich ging an meinen Netbook und schaute auf die Joellen Seite, da kam auf ein mal ein Brief. Alligirl hat mir noch ein mal geschrieben und ich war froh zu sehen, dass sie einen Dressurauftrag für mich hatte. Ich liebte Dressur! Ich antwortete ihr in dem ich schrieb, dass ich nur eben andere Sachen anziehen musste.
      Ich zog mich in einer Geschwindigkeit um, dass glaubte man nicht. Ich war in nicht mal 5 Minuten fertig und holte meine Schlüssel. Mein Reithelm war noch im Auto und meine Schutzweste brauchte ich nicht. Ich nahm meine Stiefel, zog sie an und ging aus dem Haus.
      Die Frühlingssonne schien warm auf mein T-Shirt und ich bekam gute Laune. Ich stieg in mein Auto und fuhr los. Nach dem ich mich ein mal verfahren hatte kam ich an und sah, dass Alligirl schon am Putzen war. Ich lachte, den Eisprinzessin, dass war ihre Welsh A Stute, die ich heute in der Dressur weiter bilden sollte, stand nicht still. Ich lachte und Alligirl guckte sich nach mir um. Sie wollte gerade Eisprinzessin Bandagieren, doch das klappte nicht wirklich. „Soll ich dir helfen?“ , fragte ich und schaute sie an. „Ich halte ein Bein hoch, dann kann sie nicht mehr rumzappeln.“ Sie nickte und so konnten wir ganz schnell alle 4 Beine Bandagieren.
      Ich wartete bis Alligirl die kleine Stute gesattelt hatte und aufgetrenst hatte, dann nahm ich mir meinen Reithelm, setzte ihn auf und stieg auf das Pony. Ich veränderte die Bügel Länge und gurtete schon mal nach. Ich ritt mit Langen Zügeln zur Reithalle. Als ich dort ankam nahm ich die Zügel schon mal kürzer und trieb mit meinen Schenkeln.
      Sie ging artig vorwärts und ich Trabte an. Ich ritt viele verschiedene Hufschlagfiguren, wie Zirkel, Volten, Schlangenlinien und mehr. Ich brachte sie mit meinen Schenkeln dazu sich zu Biegen und ritt die ganze Zeit verschiedene Hufschlagfiguren, so dass sie sich konzentrieren musste.
      Nach dem ich dass eine Weile lang gemacht hatte ritt ich auf einen Zirkel und Galoppierte an. Ich ritt vorwärts und ritt sie an den Zügel ran. Das war zwar etwas schwierig, doch ich bekam das hin.
      Ich ritt ein paar Runden und parierte dann wieder durch. Nun ritt ich eine ganze Dressur A.
      Ich ritt auf die Mittellinie im Arbeitstrab und hielt exakt bei X. Im Spiegel sah ich, dass sie mit allen 4 Beinen richtig stand. Ich wartete einen Augenblick und Trabte aus dem Stand an. Kurz vor erreichen des Hufschlages ritt ich rechts herum und bei B machte ich eine 1o Meter große Volte. Ich ritt weiter und Wechselte durch die Länge der Bahn, wobei ich dann bei C in den Schritt durch Parierte. Ich Wechselte durch die Ganze Bahn und ließ die Zügel immer länger werden. Nach dem ich auf dem Hufschlag wieder angekommen war nahm ich die Zügel wieder auf.
      Ich Trabte wieder an und auf der nächsten Langen Seite machte ich eine einfache Schlangenlinie. Ich bog sie schön und sie ging ordentlich daher. Bei B hielt ich und richtete eine Pferdelänge rückwärts, danach ritt ich im Mittelschritt an. Ich ritt auf einem Zirkel und Galoppierte aus dem Schritt an, wobei ich die Zügel überstreichen ließ. Ich parierte wieder durch zum Trab und wechselte aus den Zirkel, auf dem anderem Zirkel angekommen Galoppierte ich wieder an und ging im Mittelgalopp Ganze Bahn. Ich ging in den Arbeitsgalopp über und dann sofort in den Arbeitstrab.
      Ich wendete auf die Mittellinie ab und blieb bei X wieder stehen. Ich lobte sie und ritt mit langen Zügeln im Schritt trocken. Sie war sehr nass geworden, genau so wie ich. Als sie trocken war stieg ich ab und brachte sie mit Alligirl wieder zum Putzplatz, wo wir sie fertig machten. Sie war super gewesen und ist nun bereit in der A Dressur zu laufen.

      [3866 Zeichen (c) papaya]​
      [/quote]


      [quote name='alligirl' date='12 April 2010 - 04:27 PM']
      Wald? Gelände? Juhuuuuuu!
      [1.Ausritt mit Eisprinzessin und Waschgang!]

      Heute war ein shcöner Tag! Mir ging es gut, und die Luft war herrlich warm. Also ergriff ich diese Chance, um mit Eisprinzessin das Erste mal auszureiten!
      Im Stall angekommen schloss ich mein Fahrrad ab, und lief dann freudig zu den Pferden. Bald konnten sie ja schon wieder auf die Weide, aber das würde noch ein bisschen dauern, denn es musste noch ein bisschen wärmer werden.
      Ich ging zu Issi's Box, und nahm mir ihr hübsches Halfter. Dann ging ich zu ihr in ihre Box hinein, und halfterte sdie kurzerhand an. Dann führte ich sie nach Draußen auf den Hof, zum Putzplatz. Nachdem ich sie angebunden hatte, holte ich aus ihrem Spind in der Sattelkammer ihren Putzkasten.
      Als erstes bürstete ich ihr Fell. Danach amchte ich die Beine. Dann den Kopf, und anschließend Mähne und Schweif. Und zu guter Letzt, krazte ich der kleinen Stute ihre Hufe aus.
      Und schon war ich fertig mit dem Putzten! Daraufhin holte ich aus der Sattelkammer Eisprinzessin's Sattel, Trense und Gamaschen. Den Sattel hang ich über die Bank, und die Trense über den Sattel. Die Gamaschen machte ich ihr dann um. Als ich dann nun auch mit sattel fertig war, kleidete ich mich noch schnell ein und trenste dann anschließend die kleine Stute auf. Dann ging es auch schon weg vom Anbinde- oder auch Putzplatz weg, zum aufsteigen.
      Nachdem ich nocheinmal anchgegurtete hatte, und aufgestiegen war, ging es auch schon los! Ich rittab Sportplatz lang zum Wald hin, da ich mit Eisprinzessin nicht an den Auto's und an der Straße vorbei wollte. Als wir die eine Brücke überquert hatten, waren wir auf einem geflasterten Weg, der nach einiger Zeit bergauf ging. Links und rechts neben dem weg, waren Felder. Große Felder. Da es jetzt wirklich steil bergauf ging, beschloss ich auf eine der Wiesen zu reiten, und den berg hoch zu traben. Also trabte ich die kleine Eisprinzessin an, die locker-flockig auf der Wiese hcoh trabte. Es war echt zu putzig!
      Als wir oben ankamen, parierte ich zum Schritt durch. Dann bogen wir noch weiter nach oben ab, anchlinks auf einen kleinen Schotterweg. Aber gut war, das neben dem Weg eine Wiese schräg hoch ging, die kurzwer war. Also ritt ich mit Issi auf diese Wiese, und galoppierte sie hoch. Issi war total brav. Ihr sah man an, das sie ihren Spaß hatte. Dann ritten wir wieder auf den Scxhotterweg drauf, und dann geraeaus in den Wald. Dort wurde der Weg wieder zu Erde, also insgesamt weicher für Issi's Hufe.
      Sie schnupperte ein wneig auf dem Boden herum, und fraß ab und zu mal ein Büschel frisches Gras. ich lobte sie hin udn wieder mal, und trabte auch mal ein kleines Stück des Weges. Jetzt kamen wir aus dem Wald hinaus, und vor uns lag eine große, meterlange Wiese. Sie war wunderbar für Eisprinzessin und mich geeignet!
      Daraufhin nahm ich mein eines Bein hoch, und gab Issi somit die Galopphilfe. Sie sprnag darauf kurz zur Seite, gab danach dann aber nochmal alles! Wie wild preschte sie mit mir auf dem Rücken los über das Feld drüber. Am Ende des Feldes bekam ich sie kaum durchpariert, schaffte es dann aber doch noch!
      Den restlichen Weg bis zu meinem Hof, lies ich Eisprinzessin Schritt gehen. Am Hof angekommen, stieg ich ab und führte Issi wieder zu dem Putzplatz. Dort trenste ich sie ab, und band sie an ihrem Halfter dann wieder fest. Dann machte icha uch den Sattel von ihrem Rückem ab, und anshcließend die Gamaschen. Danach brachte ich alles zusammen in die Sattelkammer, und ging dann wieder zurück zu Issi. Diese stand ausgepowert an ihrem Platz, und gähnte. "Ja meine Süße, der Ausritt war toll! Aber bervor du in deine Box kommst, wist du nochmal gewaschen!" sagte ich zu ihr und nahm mir das Pferdeshampoo aus dem Putzkasten. Dann band ich Issi los, und ging gemeinsam mit ihr zum Waschplatz, der gegenüber von uns lag.
      Dort angekommen band ich Issi fest, und drehte den Schlauch auf. Eisprinzessin schreckte kurz zurück als das Wasser ihre Beine berührte, denn eigentlich wollte ich nur diese und ihren Schweif waschen! Das Stütchen gewöhnte sich schnell an das kalte Wasser. Schnell hatte ich alle vier Beine abgesprizt, und machte dann den schweif nass. Als er nass genug war, drehte ich den Schlauch ab, und shampoonierte den Schweif ordentlich und vollkommen ein. Es dauerte seine Zeit, das Shampoo wieder rauszuwaschen, aber als ich feritg war fand es die kleine Eisprinzessin auch ganz toll.
      Als sie wieder in ihrer Box stand, gab ich ihr anschließned ein, zwei Möhren in ihre Futtertrug und verabschiedete mich dann von ihr. Schnell kontrollierte ich nocheinmal alles, und fuhr dann allmählich nach Hause zurück.....​
      [/quote]

      [quote name='alligirl' date='29 March 2010 - 12:34 PM']
      Nur Zeit für meine Lieben!
      [Pflegebericht für all meine Pferde mit allerlei Training!]

      Heute war Samstag, also somit Wochenende. Aber dieses Wochenende wollte ich etwas besonderes unternehemen, also beschloss ich es mit meinen Liebsten zu verbrigen, mit meinen Pferden. Also fuhr ich Samstag Morgen schon früh in den Stall um mich um die Ersten drei Pferde zu kümmern, und die anderen drei würden dann Morgen drankommen, also Sonntag. Im Stall angekommen schob ich mein Fahrrad in den Stall, da es stark nach Regen aussah und ich hatte selbstverständlicherweise keine Lust, mit einem nassen Fahrradsattelsitz nach Hause zu fahren. Ich stellte es neben die kleinen Stalltür und ging dann auch durch diese hinein, in den Stall. Dort blickten mich meine Pferde auch schon freudig, und gespannt auf den heutigen Tag, an. Nun legte ich meine Tasche noch in die Sattelkammer, nachdem ich dort gewesen war und ebenfalls Conjo's Putzkasten mitnahm, wie auch sein schickes Halfter. Nachdem ich wieder unten im Stall war, lief ich zielstrebig auf Conjo's Box zu. Ich öffnete langsam seine Boxentür und streicherlte ihm zur Begrüßung kurz über seinen samt-weichen Hals. Er stupste mich mit seinen Nüstern an, weil er mal wieder beweisen musste das er sehr frech ist. Ich lachte kurz und halfterte ihn anschließend auf. Dann führte ich ihn aus seiner Box und band ihn vor dieser jedoch an. Schnell schlug ich die Boxentür zu und stellte Conjo's Putzkasten neben ihm ab. Nun begann ich ihn zu putzen; als Erstes bürstete ich ihn kräftig mit einem Gummistrigel über, damit der Blutkreislauf in Wallung kam. Danach bürstete ich ihm erneut mit einem normalen Striegel und einer Kardätsche über sein gesamtes Fell. Dann schrubbte ich die Beine von dem Welshhengst mit der Wurzelbürste ab. Danach machte ich den Kopf mit der Schmusebürste sauber und nahm mir anschließend einen Kamm. Mit diesem machte ich Mähne, somit auch den Schweif. Zu guter Letzt krazte ich noch rasch die Hufe von Conjo aus, und war dann mit dem Putzen fertig.
      Der kleine Hengst wurde langsam ungeduldig, also holte ich schnell Sattel und Trense von Conjo. Den Sattel hang ich über ein Sattelbock und die Trense kam an den Haken vor Conjo seiner Box. Nun holte ich aber noch schnell meine Reitkappe wie Chaps. Diese Sachen zog ich mir dann über und begann damit, den Conjo zu satteln. Nachdem dies erledigt war und ausnahmsweise gut geklappt hatte, trenste ich auch den frechen Hengst auf. Dabei war er dann eigentlich auch ganz brav.. Als Conjo dann endlich fertig zum Reiten war, führte ich ihn in die Reithalle. Leider begann es gerade als wir gemeinsam über den Hof gingen, an zu regnen. Tja, Pech würde ich sagen.. Zum Glück wurdne wir nicht so viel nass, nur ein bisschen. In der Halle angekommen, stieg ich dann auch auf. Ich ritt Conjo wie immer, erstmal am langen Zügel im Schritt trocken. Conjo schien etwas nervös zu sein..ich wusste aber nicht warum.. Nach einiger Zeit, trabte ich dann auch leicht an und lies Conjo erstmal vorwärts abwärts laufen. Nachdem ich dies gut gemacht hatte 7und Conjo mal ziemlich locker war, nahm ich die Zügel auf. Ich stellte Conjo schön rund und lies ihn überhufen, was er gut machte. Irgendwie war er anders..aber ich glaubte, das das an Eisprinzessin lag, und das er sie ziemlich mochte. Bald würde ich sich die beiden voreinander vorstellen, aber das hatte noch Zeit.. Jetzt ritt ich ersteinmal ein paar schön gebogene und runde Zirkel, zum warm machen. Danach ritt ich mal eine einfache Schlangenlinie an dieser und der Seite. Als Conjo dann endgültig voll und ganz warm und gelockert war, konnte das Training beginnen! Nun übte ich ersteinmal ein paar engere Lienien, wie Schlangenlienien 3 oder auch 4 Bogen, Volten, durch den Zirkel wechseln, aus der Ecke kehrt und noch viele andere. Nachdem ich diese Sachen gerittten bin, verstärkte ich den Trab mal an der nächsten langen Seite. Dies klappte erstaunlich gut! Nun gallopierte ich in der nächsten Ecke an. Zunächst gallopierte ich ersteinmal ganze Bahn. Als ich bei A ankam, probierte ich eine Gallopvolte aus. Diese klappte schon eigentlich ganz gut, aber trodzdem probierte ich es bei C nocheinmal aus. Dort klappte es schon besser, aber ich merkte das Conjo generell keine Volten mochte. Nun gallopierte ich bei C auf dem Zirkel, aber nur eine Runde. Danach verlängerte ich die Gallopsprünge zu einem starkem Gallop. Conjo machte es für so ein kleines Pferde schon ziemlich gut! Dann parierte ich zum Trab durch, und lies Conjo wiedereinmal worwärts abwärts traben, ich trabte dabei selbstverständlich leicht. Nachdem ich lang genug getrabt war, parierte ich jetzt auch zum Schritt durch, und ritt trocken.
      Nachdem ich dies getan hatte, lobte ich Conjo kräftig, weil er heute gut gelaufen war. Ich führte ihn zur Hallentür, nahm mir von der Bande einen Hifauskratzer und krazte damit die Hufe von Conjo aus. Dann öffnete ich die große Hallentür, und sah, das es Draußen ganz plötzlich warm war, und schön hell die Sonne schien. Conjo schaute auch ganz verblüfft drein, als er merkte wie die Sonnenstrahlen sein flauschiges Fell berührte. Man merkte doch schon ein wenig, das doch bald schon Sommer wurde...
      Im Stall sattelte ich Conjo ab und führte ihn mit seine Trense in seine Box. Dort wiederum angekommen, trenste ich ihn auch ab und räumte seine ganzen Sachen auf. Dann streute ich noch schnell seine Box mit frischem Stroh ein, und ging dann zu Secret Life, wobei ich bemerkte das es schon Mittag war.
      Secret schaute schon neugierig, wie immer, aus seinem Boxenfenster hinaus. Sein Fohlenhalfter hang wie immer vor seine Box, also schnappte ich es mir und halfterte Secret langsam auf. So langsam lernte er immer mehr, und konnte schon geführt werden und aufgehalftert, geputzt und so weiter, er wuchs schon zu einem richtigem Hengst heran!
      Nachdem ich ihn aus seiner Box herausgeführt hatte, band ich ihn an dem Anbindeplatz an und ging zurück zu seiner Box. Ich machte die Boxentür zu, und holte dann aus der Sattelkammer Secret's Putzbox. Diese trug ich dann zu ihm hin, und putzte den Hengst kurz mit der Kardätsche über. Danach versuchte ich, seien Hufi's auszukratzen. Vorsichtig hob ich den rechten Vorderhuf an. Secret versuchte ihn jedoch wieder runter zu drücken, aber dann geling mir es doch den Huf schön gründlich aus zu kratzen. Dies wiederholte ich auch noch mit dem rechtem Hinterhuf, mit dem linken Hinterhuf und zu guter Letzt, mit dem rechtem Vorderhuf. Nun band ich Secret los, und wir machten es bei so schönem Wetter auf auf einem kleinen Spaziergang. Die Sonne schien jetzt sogar noch mehr als vorhin..
      Ich ging mit Secret diesmal in den Wald, also gingen wir hinterum über meine Weiden, in den Nadelwald. Als dann endlich im Nadelwald ankamen, roch es schon total nach Wald und Nässe. Klar, das es in einem Wald länger braucht zum trocken, als auf "normalen" Boden. Secret beschnupperte den Boden ersteinmal total neugierig und roch auch in der Luft herum. Dann gingen wir auch schon ein Stücken weiter. Plötzlich sahen Secret und ich ein kleines Rehkidz! Es schaute uns neugierig an und Secret etwas verblüfft zurück. Dann hoppelte es hastig zu seinen Eltern zurück und Secret wieherte ihm lauthals zurück. Daraufhin schuate ich auf meine Uhr, und sah das es schon spät war, also ging ich mit Secret Life wieder zurück zum Hof. Dort angekommen streute ich auch seine Box ein, und stellte ihn dann dort hinein. Jetzt halfterte ich ihn noch ab und brachte den Putzkasten weg. Nun war Eisprinzessin dran, die Letzte für heute, Morgen würde es dann weitergehen!
      Bei Eisprinzessin angekommen, nahm ich mir ihr schickes Halfter was auch vor ihrer Box hing, und streifte es ihr über. Dann führte ich die kleine Eisprinzessin gleich in die Halle, zum Freilauf. Ich war schon gespannt auf sie, weil sie ja voher noch nie in der Halle war. Deswegen, führte ich sie auch ersteinmal bei geschlossener Hallentür ganze Bahn, damit sie die Atmosphäre, den Geruch, den Halenboden und alles andere in der Halle kennenlernte. Nun jedoch, machte ich ihren Strick vom Halfter ab und langsam entfernte sich Eisprinzessin, und blieb anschließend stehen. Sies chnupperte kurz auf dme Boden herum, und sank dann auf den Boden um sich zu welzen. Es sah wirklich, wirklich putzig aus! Danach holte ich mir eine Peitsche, und jagte sie ein bisschen durch die Halle. Dann nahm ich die Peitsche mal weg, und legte sie wieder zurück auf die Bande um zu gucken, was Eisprinzessin, auch Issi genannt, so alleine tun würde; Sie fiel als erstes in den aus dem Gallop in den Trab, und danach aus dem Trab in den Gallop. Irgendwie vertraut und mit einem runterhängenden Hals, kam sie zu mir gelaufen. Ich lobte sie udn machte den Strick wieder an ihr Halfter. Sie folgte mir brav. Bei der Hallentür angekommen, krazte ich ihr ihre Hufe aus. Anshcließend führte ich sie sie wieder in ihre Box zurück. Dann brachte ich auch ihre Sachen weg und schuate auf meine Uhr.. WAS?!? Es war schon so spät? Schnell verabschiedete ich mich von meinen Pferden, und verpsrach ihnen das ich Morgen fürh schon wieder kommen würde! Schnell stieg ich auf mein Fahrrad und fuhr zufrieden mit mir, dem Tag und meinen Lieblingen nahc Hause..

      Heute war es Sonntag. Ich stand schon früh auf den Beinen, um mich um den Rest meiner Pferde zu kümmern, sprich A Kind of Magic, Partytime und meine geliebte Bellatrix. Wieder fuhr ich mit dem Fahrrad in den Stall, stellte das Fahrrad aber diesesmal draußen ab, da wunderschönes Wetter war; Die Luft war klar, der Himmel blau, die Sonne schien und es war warm - ein perfekter "Frühlingstag"! Ich ging auf den Stall zu, und betrat diesen dann erneut, nämlich so wie gestern zuvor. Die Pferde blickten mich mal wieder erfreut an! Also legte ich meine Tasche weg, und holte Halfter und Putzkasten von Bellatrix, der hübschen Andalueiserstute. Dann halfterte ich sie auf, und führte zum Putzplatz. Heute wollte ich Bella nämlich einmal springen. Schnell putzte ich sie: Das Fell, die Beine, der Kopf, Mähne und Schweif, und zu guter Letzt krazte ich die Hufe von der schönen Bellatrix, außerordentlich gründlichst aus. Nachdem Bellatrix nun noch shcöner als voher aussah, lobte ich sie und holte ihr Sattelzeug, samt Bandagen, denn heute wollte ich mal das bandagieren an ihr üben. Ich hang Sattel und Trense weg, und nahm mir dann eine Bandage. Dann begann ich das rechte Vorderbein von Bellatrix, langsam in die Bandage zu verpacken. Für den Anfang sah es schon ganz gut aus!, dachte ich mir und bandagierte die anderen vier Beine anschließend auch noch. Dann sattelte ich sie und machte dann mich bereit, zum Springen. Ich wusste ja noch nicht, wie Bellatrix das Springen fand und ob sie gut drin..soviele Fragen waren noch offen, aber das würde ich ja bald merken ob Bellatrix das Springen wirklich mochte, oder ob nicht. Aber eigentlich musste sie es mögen..
      Nachdem ich sie nun auch noch fertig getrenst hatte, ging esd auf in die Halle! Dort standen schon die aufgebauten Sprünge, die mir Elena heute Morgen aufgebaut hatte, weil sie eh noch wo hin musste und einfach auch so freundlich war. Es waren verschiedene Höhen, also welche zum warspringen und eine richtig als Herausforderung für Bellatrix. Gemächlich stieg ich auf und ritt Bellatrix ersteinmal warm. Nach circa 5 Minuten trabte ich an. Als Bella dann auch im Trab locker war, ging es über Trabstangen, die glücklicherweise und den passenden Abstand für Bellatrix' Galopp hatten. Logischerweise gallopierte ich dann dort auch herüber. Bellatrix machte es herstaunlicherweise ziemlich gut, also wagte ich mich einen Sprung zum warmspringen zu springen. Bella sprang ziemlich gut dort drüber! Auch bei den nächsten Sprüngen, zeigte Bellatrix viel Elan, Talent, Können und Begeisterung vom Springen. Zum Schluss lies ich sie noch vorwärts abwärts trabten, und ritt siedann trocken. Nachdem ich abgestigen war und ihr ihre vier Hufi's ausgekrazt hatte, brachte ich sie in den Stall. Dort sattelte und trenste ich sie ab, und führte sie dann in ihre Box. Ich streute diese noch ein, und bandagierte Bella davor noch ab. Danach räumte ich ihre Sachen weg, und holte Partytime aus ihrer Box.
      Party band ich auch am Anbindeplatz an, und putzte sie gründlich. Danach holte ich ihr ihre Gamaschen und legte ihr diese an allen vier Beinen, von ihr an. Danach führte ich sie in die Halle zum Freispringen. Ich wollte nämlich mal schauen, ob sie darin gut war oder eher nicht.. Irgendwann lies ich sie vom Strick, und machte es so das sie die Sprünge sprang. Sie mochte das Freispringen nicht wirklich, sprang aber dennoch, weil ich es von ihr verlnagte, und sie mir gehorchen musste. Plötzlich klingelte mein Handy, es war Deivi! Sie fragte, ob wir heute Abend zufällig Kakao trinken wollten. Natürlich willigte ich ein, und so kam Deivi heute Abend zu mir ins Reiterstübchen, damit wir zusammen Kakao trinken konnten. Es war auch schon Nachmittag, also beeilte ich mich ein wenig mit Partytime. Also lies ich sie noch ein bisschen weiterspringen, und brachte sie dann mit ausgekrazten Hufen in ihre Box. Dort machte ich ihr noch ihre Bandagen ab und streute die Box dann noch ein.
      Nun war A Kind of Magic dran! Sie holte ich aus ihrer Box heraus, und band sie aber diesmal auch vor dieser an. Nachdem ich die Boxnetür geschlossen hatte, holte ich ihren Putzkasten. Diesen stellte ich zum putzen neben Magic. Danach begann ich mit putzen; Fell, Beine, Mähne, Schweif, Kopf oder auch Gesich und zu guter Letzt, alle vier Hufe mit dem Hufauskratzer. Dann holte ich ihren Longiergurt, und ihre Trense da ich sie mal schön longieren wollte. Ich legte ihr den Gurt um und trenste sie dann auf. Anschließend führte ich sie in die Halle.
      Dort angekommen begann ich sie im Schritt warm zu longieren, ersteinmal ohne Ausbinder. Nach einigen paar Minuten, lies ich so auch nochmal ohne Ausbinder traben. Danach machte ich ihr diese dran, und lies sie wieder traben. Nach ein paar Handwechsel und immer wieder wechselnden Schritt- und Trabrunden, lies ich sie gallopieren. Ich probierte auch mal die Galoppschritte zu verlängern, oder zu verkürzen, was mir ,mehr oder weniger, manchmal auch gut geling. Dies wiederholte ich auch noch auf der anderen Hand. Danach lies ich Magic abtraben, und dann nurnoch Schritt gehen. Als Magic etwas trockener war und wieder ausgeruht vom longieren, führte ich sie zur Bande und nahmm mir von dort einen Hufkratzer, um ihre Hufe zu säubern. Nachdem ich auch das gemacht hatte, brachte ich sie in den Stall. Das Wetter draußen war immernoch schön sonnig und warm, aber es wurde schon dunkler, dabei schaute ich auf meine Uhr. Deivi würde eh bald kommen zum Kakao trinken! Schnell machte ich den Gurt von Magic ab, sowie die Trense und streute die Box ein. Dann brachte ich all ihre Sachen weg, und ging ins Stübchen.
      Dort angekommen, nahm ich mir zwei Tassen und füllte sie mit Milch, da klopfte es auch schon an der Stübchen Tür und Deivi kam herein. Wir begrüßten uns und ich verührte die Milch mit Kakao. Dann machten wir ihn in der Mikrowelle heiß, und tranken ihn dann leer, während wir eine Stunde dabie im Stübchen saßen, und wie verrükt redeten..
      Später, fuhr ich dann nach Hause anchdem Deivi weg war, und ich nocheinmal den Stall überprüft hatte.​
      [/quote]

      [quote name='alligirl' date='13 March 2010 - 09:14 PM']
      Eisprinzessin kommt!
      [Ankunft von Eisprinzessin!]

      Heute war es soweit; Eisrpinzessin kam! Meine langersehnte Welsh A Stute namens Eisprinzessin, sollte heute ankommen. Also war ich heute schon früh morgens wach, und machte alles fertig für die Ankunft von Eisprinzessin. Ich fütterte die Pferde genügend, srtreute die zukünftige Box für Eisprinzessin mit Stroh ein, und bereitete ihren Spind vor. So gegen Mittag war es dann endlich soweit, HuskyJenny kam mit dem Pferdeanhänger angefahren. Sie hielt mitten auf dem Hof, und stieg aus ihrem Auto aus. "Hallo alli!" rief sie mir zu und kurz danach, beredeten wir alles nötige zu der kleinen Welsh-stute. Dann übergab ich Husky ihr Geld. Die 99.000 Joellen. Husky bedankte sich dann noch bei mir, und freute sich das es Eisprinzessin bei mir sehr gut gehen würde. Danach, luden wir Eisprinzessin gemeinsam aus, und zeigte ihr ihr neus Zuhause! Sie fühlte sich anscheinen wohl, dort wo sie jetzt war. Während ich vor Issi's Box sie beobachtete, holte Husky aus ihrem Pferdetransporthänger Eisprinzessin's Sattelzeug. Dann übergab sie mir dieses, und ich brachte es sofort in ihren neuen Spind. Dann gab ich Issi noche in paar Leckerlies, und fuhr mit Husky gleichzeitig vom Hof.​

      [/quote]
    • Jakota
      Ankunft von Eisprinzessin und Eisprinz:

      Heute war endlich der Tag gekommen andem ich zwei kleine Welsh A's bekamm. Ich freute mich schon riesig. Nun ging ich die Stute abholen. Eisprinzessin. Ich stieg in das Auto und und fuhr zu Alligirls Hof. Auf der Fahrt wurde ich immer aufgeregter. Wie sie woll sein würde ob sie sich mit dem anderen Welsh A vertragen würde. Ich machte mir einfach zuviele Gedanken. Als ich endlich da war stieg ich aus und ging gleich zu alligirl die mich schon freudig erwartete. Sie nahm mich mit in denn Stall wo lauter schöne pferde standen und ging mit mir schließlich zu Eisprinzessins Box. Ich stelllte mich vor die Box und schaute hinein. Plötzlich schaute mich eine Wunderschöne Welsh A stute an. Ich war überwältigt. Ich hielt ihr meine Hand hin und sie beschnupperte sie und schaute ob ich irgendwelche Leckerlies dabei hatte. Ich streichelte die süße und wante mich dann wieder zu alligirl. Nun besprachen wir alles und ich gab ihr das Geld. Alligirl half mir schnell Eisprinzessin aus der Box zu holen. Ich rannte nochmal schnell zum Anhänger denn ich hatte in der ganzen Aufregung vergessen denn Hänger ladebereit zu machen. Als ich die Rampe unten hatte und die Stange entfernt ging ich wieder zu alligirl mit Eisprinzessin. Ich streichelte sie nochmal nahm den Strick von ihr und führte sie zum Hänger. Ich ließ sie ihn erst beschnuppern und verlud sie dann einwandfrei. Sie ging einfach ohne zu zögern in denn Hänger. Nun war ich noch Glücklicher. Wir besprachen nochmal kurz etwas bis ich mich von alligirl wieder verabschieden musste. Ich stieg wieder in das Auto und wir fuhren los. Eisprinzessin stand wärend der ganzen Fahrt ganz ruhig und gelassen. Als wir dann endlich wieder an meinem Hof angekommen waren stieg ich schnell aus und klappte die Rampe herunter. Ein Helfer von meinem Hof nahm die Stange hinten weg und ich kletterte zu Eisprinzessin vorne in den Hänger, nahm ihren Strick und richtete sie langsamm rückwerts bis sie aus dem Hänger war. Aufgeregt schaute sie herum und wieherte einmal heftig. Doch es antwortete niemand. Nun nahm sie denn Kopf wieder etwas runter. Ich streichelte sie und redete ihr gut zu. Der Helfer klappte die Rampe wieder hoch und ich bedankte mich bei ihm. Nun führte ich Eisprinzessin zu der Koppel die ich für die beiden fertig gemacht hatte. Ich hatte in der Mitter der großen Koppel allerdings einen Zaun gezogen sodas sie sich erstmal über denn Zaun kennen lernten. Ich führte Eisprinzessin auf die linke Koppel und ließ sie dort mit Halfter laufen. Denn Strick hängte ich in der Sattelkammer auf. Nun hatte ich kurz Zeit bis das nächste Pony kamm. Ich ging wieder zu Eisprinzessin und beobachtete sie wie sie sich verhielt. Immoment stand sie manchmal im Unterstand um dort zu trinken oder das Heu zu fressen, manchmal stand sie draußen fraß grass und manchmal Galoppierte oder trabte sie um die Koppel. Sie musste sich erst noch eingewöhnen. Plötzlich hörrte ich wie ein anderes Auto auf meinen Hof fuhr und ich rannte begeistert hin. Das Auto mit dem Hänger drann Parkte und der Fahrer stieg aus. Ich begrüßte ihn und kletterte zum ersten mal zu meinem neuen Welsh A Hengst vorne rein. Auch von ihm war ich hin und weg ich hatte mich schon richtig in die beiden Verliebt. Überglücklich streichelte ich ihn und der Fahrer klappte die Rampe herunter. Auf mein Zeichen nahm er die Stange weg und ich richtete ihn so lange Rückwerts bis er wieder aus dem Hänger war. Er war etwas nass also beschloß ich ihm eine Decke zu holen. Ich nahm die alte von meinem ehemaligem Welsh A. Diese passte perfeckt. Denoch beschloß ich später für die beiden in die Stadt zu fahren und ihnen Decken zu kaufen. Ich führte ihn ein paar Runden bis er sich etwas abreagiert hatte. Er war ein bisschen nervöser als Eisprinzessin. Auch Eisprinz wieherte doch er bekamm eine Antwort also wieherte er noch mal doch beim zweiten mal bekamm er keine mehr. Ich streichelte ihn wieder und führte ihn wieder ein paar Runden im Kreis. Als er nicht mehr so naß geschwitzt war nahm ich die Decke herunter und führte auch ihn zu der Koppel die ich vorbereitet hatte. Ich führte ihn zur rechten Koppel streichelte ihn und ließ ihn mit Halfter laufen. Er Galoppierte erstmal davon. Seinen Strick hing ich neben Eisprinzessins Strick in der Sattelkammer auf und ging dann wieder zu Eisprinz. Er trabte herum und ließ denn Hengst raus hengen. Er führte sich richtig auf. Das weckte Eisprinzessins neugier und sie trabte zum Zaun. Als Eisprinz sie ebenfalls sah trabte er auch zum Zaun und die beiden beschnupperten sich. Es gab Anfangs ein bisschen gezicke dann aber verstanden sich die zwei brilliant und verbrachten fast die ganze Zeit zusammen am Zaun. Ich merkte langsamm das es immer dunkler wurde und mein Magen anfing zu knurren. Also verabschiedete ich mich von denn zweien und ging nach drinnen um etwas zu essen und danach den Hänger wieder sauber zu machen. Es war ein langer anstrengender aber richtig schöner Tag. Ich war überglücklich als ich mich schließlich zufrieden ins Bett fallen ließ.
    • Julia
      Verschoben 28.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Jakota
    Datum:
    24 Mai 2010
    Klicks:
    466
    Kommentare:
    3