1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Lila

Dream Girl (Quarter Horse)

[i][color="#00BFFF"][b]Dream Girl[/b][/color] [color="#9ACD32"]Mutter: unbekannt Vater: unbekannt Geburtsdatum: 25.5.07 Geschlecht: Stute Rasse: Quarter Horse Fellfarbe: Falbe Charakter: lieb, umgänglich, freiheitsliebend Stockmaß: 1, 67m Gesundheit: sehr gut Besitzer: Lila Vorbesitzer: Supercooper (Weiß es nicht mehr genau ^^) Pferd erstellt von: [/color] [color="#ADD8E6"] Galopprennen Klasse: E Western Klasse: E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: A Distanz Klasse: E[/color] [color="#DDA0DD"]Beschreibung: Dream Girl ist ein liebes Stutfohlen, welches nichts dagegen hat, wenn sie von kleinen Kindern gestreichelt wird. Nur ab und zu ist sie etwas stur und wenn sie gereizt ist, fletscht sie schon manchmal die Zähne. Aber gebissen hat Dreamy noch keinen. Sie würde am Liebsten den ganzen Tag mit Fou Fill auf der Weide herumtollen, aber das geht eben nicht. Daher mag sie es nicht so, wenn ihr das Halfter angelegt wird. Aus Dream Girl wird sich sicher einmal ein gutes Reitpferd entwickeln, welches besonders für Reitanfänger geeignet ist. Aber noch ist die Süße ein kleines, liebes Fohlen! [/color][/i] 3. Platz 147. Dressurturnier [img]http://i41.tinypic.com/a1jx3c.gif[/img]

Dream Girl (Quarter Horse)
Lila, 7 Dez. 2008
    • Lila
      1. Pflegebericht
      Heute bekam ich mein allererstes Fohlen: Dream Girl.
      Sie ist wunderschön, anmutig und süß.
      Ich streichelte sie, gab ihr Futter und Wasser und spielte ein wenig mit ihr.
      Danach putzte ich sorgfältig ihr Fell, kratzte die Hufe aus und kämmte ihre Mähne.
      Dream Girl wieherte freudig und nun brachte ich sie wieder auf die Weide zurück.

      Ist der Bericht so OK?
    • Lila
      2. Pflegebericht für Fou Fill und Dream Girl

      Heute preschten mir meine beiden Schätzchen freudig wiehernd entgegen.
      Ich gab ihnen jeweils eine Karotte und putzte sie blitzeblank.
      Auch ihre Hufe kamen nicht zu kurz.
      Danach führte ich sie am Halfter herum.
      Da sie ihre Sache gut machten, bekamen sie noch ein paar selbstgebackene Pferdeleckerlis!
      Nun durften meine Süßen wieder zurück auf die Weide, wo sie genüsslich herumtollten.
    • Lila
      Pflegebericht für Dream Girl
      Aufgeregt starrte ich auf die Uhr. Wann würde der doofe Zeiger endlich auf Viertel vor Eins rutschen!?
      DING DONG DUNG!! Na endlich!
      Schnell raffte ich meine Sachen zusammen, schulterte meine Schultasche und stürmte aus dem Schulgebäude.
      Ich rief meinen Freundinnen noch ein hastiges "Tschüss!" zu und schwang mich auf mein Fahrrad.
      Aber es war so verschneit, dass ich mich kaum traute, loszufahren...Doch ich dachte an meine Dream Girl, und so schlitterte ich mühsam zum Offenstall.

      Dort begrüßte mich Dreamy schon mit einem leisen Wiehern. Ich tätschelte ihre Nase und gab ihr einen kleinen Apfel zu fressen. Während sie fraß, füllte ich das Futter nach und holte ihre Putzbox.
      Nun striegelte ich Dream Girl ausgiebig den Schnee und den Dreck aus dem Fell. Danach bürstete ich es mit einer weichen Bürste glatt.
      Als Nächstes kratzte ich ihre Hufe aus. Allerdings waren sie wegen dem Schnee nicht sehr dreckig.
      Danach holte ich Dream Girls Halfter und legte es ihr flink an. Sie schüttelte den Kopf, da sie Halfter nicht sehr mochte.
      Aber als ich ihr einen weiteren Apfel vor die Nase hielt, vergaß sie das Halfter und fraß ihn genüsslich auf.
      Ich nahm Dream Girl das Halfter wieder ab. Für heute haben wir genug trainiert.
    • Lila
      Pflegebericht für Dream Girl

      Gab es so etwas? Ich zweifelte an meinem Verstand.
      Als ich heute auf mein Grundstück kam, auf welchem die Offenställe standen und meine Pferde lebten, machte ich eine katastrophale Entdeckung:
      Die Weidengatter waren sperrangelweit geöffnet, sodass Sierra und Fou Fill ausreißen konnten und nun auf mich zubtrabten. Healthy war ebenfalls ausgerissen, aber er interessierte sich mehr für einen Heuballen, welcher auf dem Putzplatz lag.
      Und Dream Girl war verschwunden.
      Zitternd schloss ich das Tor hinter mir, legte Sierra und Fou Fill Halfter an und brachte sie auf ihre Weiden zurück.
      Danach hörte ich plötzlich ein leises, hilfloses Gewieher. Es kam aus der Sattelkammer des Stutenoffenstalls!!
      Schnell öffnete ich die Tür, und eine verängstigte Dream Girl schoss mir entgegen. Sie blutete leicht an der Kruppe, als hätte man mit einer Eisenspitzenpeitsche nach ihr geschlagen. Aber diese wurden doch nicht mehr verkauft!?
      Erleichtert kuschelte sich Dreamy an mich. Danach lief sie wieder auf die Weide, wo Sierra sie 'tröstete'.
      So gut es ging verarztete ich die Wunde. Nun putzte ich Dream Girl vorsichtig und kratzte ihre Hufe aus.
      Danach räumte ich den Heuballen auf und brachte Healthy ebenfalls wieder auf seine Weide.
      Als letztes füllte ich das Futter nach, gab Dreamy eine Karotte und eine Handvoll Hafer und radelte wieder nach Hause.

      Mitten auf meinem Weg stoppte ich und bog zur Polizeiwache ab. Dass bei mir eingebrochen und ein Pferd verletzt wurde, mussten die doch wissen! Denn vielleicht kam der Täter wieder und würde mehr tun als eine Wunde...
    • Lila
      Kurzer Pflegebericht für alle meine Pferde
      Heute sah ich mal wieder nach meinen süßen Hottas. Ich holte sie nacheinander von ihren Weiden und putzte sie gründlich. Danach kratzte ich allen die Hufe aus und kämmte ihre Mähnen und Schweife. Als Nächstes mistete ich die Boxen aus und gab allen neues Futter und Wasser. Die automatische Tränkanlage kontrollierte ich auch - sie lief einwandfrei. Ich verteilte Leckerlis: Karotten und Äpfel. Anschließend schmuste ich noch ein wenig mit meiner Lieblingsstute Starry Dreaming und streichelte die Anderen.
      Beteiligte Pferde: Sternenschweif's Traum, Leap of Hope, Starry Dreaming, Healthy, Dream Girl, Fou Fill
    • Lila
      Pflegi für Dream Girl
      Inzwischen war meine Gute schon zu einer stattlichen Jungstute herangewachsen.
      Ihr Fell war nun goldener und dichter, was ihr einen schönen Glanz verlieh. Ich konnte es kaum erwarten, sie endlich einzureiten, damit wir gemeinsam lange Ausritte unternehmen können.
      Aber heute musste ich sie zuerst an das Gebiss gewöhnen. Nachdem ich Dreamy geputzt hatte, zeigte ich ihr das Zaumzeug und ließ sie es beschnuppern, damit Dreamy feststellte, dass es ihr nichts tat. Anschließend probierte ich, es ihr anzulegen.
      Zwar war die Kleine total verwirrt, als ich meinen Daumen in ihren Mundwinkel steckte und ich ihr das Gebiss hineinlegte (Es war dünn, ein Gewöhnungsgebiss), doch sie blieb einigermaßen relaxt da ich sie streichelte, lobte und ihr Hafer zu fressen gab. Ich führte Dream Girl ein wenig auf dem Hof herum, sie war brav und zickte nicht. Aha, heute hatte sie also ihren guten Tag!
      Dann fand ich, es war genug für heute. Morgen würde ich Dreamy an den Sattel gewöhnen und auf das Gewicht auf ihrem Rücken. Gut gelaunt streifte ich ihr ein Halfter über, nahm die Trense ab und putzte sie noch einmal schnell über, um sie dann auf die Weide zu lassen.
      Darauf gab ich ihr frisches Futter und mistete ihren Stall aus.
    • Lila
      Pflegebericht für alle Pferde außer die RB's: Ein Regentag
      Die Pferde hatten sich in ihren Offenstall geflüchtet, so stark pladderte heute der Regen vom Himmel. Nur meine zähen Haflinger, Starry Dreaming, Leap of Hope und Sternenschweif's Traum, und das zähe Hengstfohlen Silver Prince, ein Shetlandpony, befanden sich noch auf ihren Weiden. Nemo, Fou Fill, Healthy und Dream Girl hatten sich wie oben gesagt in ihre warmen Boxen verkrochen und auch ich wäre lieber im schützenden Haus geblieben. Aber ich musste mich um sie kümmern, sodass ich schnell in Gummistiefel und Regenjacke schlüpfte.
      Als ich meine "Außenpferde" erblickte, stöhnte ich laut auf: Bis auf Leap of Hope, der ein wenig eitel war, hatten sie sich über und über mit Matsch bedreckt. Super, jetzt durfte ich den ganzen Morgen damit verbringen, sie sauber zu schrubben! Plötzlich fiel mir wieder ein, dass meine Freundin Lisa (Name erfunden wink.gif ) heute kommen würde um mit mir die Pferde zu pflegen, und sofort war ich wieder gut gelaunt. Pfeifend hüpfte ich zwischen den Pfützen hindurch und betrat zuerst den Stutenstall, um mit Starry Dreaming zu beginnen. Ich holte sie von der Weide und begann dann, ihr Fell mit Stroh zu trocknen. Danach putzte ich sie, bis sie wieder einigermaßen sauber war; denn ich wusste, in spätestens ein paar Stunden würde sie wieder dreckig sein wie zuvor. Anschließend kämmte ich Starrys Langhaar und kratzte ihre Hufe aus. Diese Prozedur wiederholte ich bei Silver Prince, dann kam endlich Lisa. Wir begrüßten uns herzlich, dann erklärte sie sich bereit, Dream Girl zu putzen während ich bei den Hengsten weitermachte. Zuerst kümmerte ich mich um Neuankömmling Nemo. Ich hatte ihn an Xamiih vermittelt und sie hatte ihn auch sehr lieb, doch nun hatte sie keine Zeit mehr für ihre Pferde und ich nahm den Hengst schweren Herzens wieder in Pflege; bis ich wieder einen neuen Besitzer für ihn finde. Na ja, zumindest striegelte ich den Palominohengst erst, dann bürstete ich sein Fell auf Hochglanz. Anschließend kratzte ich seine Hufe aus und kämmte seine Mähne. Als ich fertig war, stellte ich fest, dass Lisa sich schon Leap of Hope vorgenommen hatte. Natürlich dankte ich ihr dafür.
      Also blieb nur noch der alte Healthy übrig...sein eh schon graues Fell wurde schon von weißen Strähnchen durchzogen, doch seine Augen strahlten und blitzten mich wie immer voller Tatendrang an. Ihn putzte ich besonders gründlich, ich wollte dem Senior so viel Wohlgefühl geben wie nur möglich.
      Zum Schluss, als alle Pferde geputzt waren, verteilten Lisa und ich das Futter und begannen, die Boxen auszumisten. Später kamen dann meine Eltern, die mir zum Glück dabei halfen.

      Beteiligte Pferde:
      -Starry Dreaming,
      -Leap of Hope,
      -Silver Prince,
      -Dream Girl,
      -Healthy
    • OlandadeBlue
      Ausflug:

      Ich fargte Lila ob ich mit Dream Girl und meiner Stute Sonador einen Campingausflug machen durfte. Sie sagte natührlich ja. Also kam ich zu Lilas Hof mit meiner Stute Sonador. Ich holte Dream Girl
      aus der Box und putzte sie. Ich hatte schon alle meine Sachen gepackt. Ich Sattelte sie und nahm Sonador am Halfter mit. Sonadir hatte einen Sattel auf und Gepäck. Ich "packte Dream Girl nicht voll da ich ja noch auf ihr ritt. Sie hatte lediglich eine eingerollte decke auf dem Sattl gebunden. Ich Ritt also los in den Wald. Der Weg war lang sehr lang und dauerte genauso lange da ichja nicht traben oder Galoppieren konnte. Entlich angekommen stieg ich von Dream Girl ab. Ich band beide erstam an einen Baum fest und ladete sie ab. Ich stellte mein Zelt auf und gab den Pferden etwas zu Saufen. Ich packte noch die anderen Sachen aus. Als ich mit dem auspacken fertig war Sattelte ich Dream Girl und Sanador ab. Ich tat beiden das "Stall halfter" und eine Decke drauf. Ich sah das der Baum nicht grad stabil war und band sie wo anders an. Ich band die beiden Stuten ziemlich lang an damit sie sich bewegen konnten. Es wurde Nacht. Ich gab den Stuten och einen Leckerbissen und verschwand dan in meinem Zelt.
      Am nächsten morgen wurde ich von LAUTEM Wiehren geweg, ich stand auf zog mich an und ging aus em Zelt. Ich sah das Sonador und Dream Girl sich etwas verhedert hatten. Sonador hatte sich wohl losgerissen. Nach der Aufregung holte ich erstm Frisches Wassre aus den Bach. Ich gab es den Pferden. Ich holte heimlich aus meinem Rucksack zwei Möhren, doch mein Plan klapte nicht das sie es nicht bemerkten sie wurden wild weil sie Hunger hatten. Ich gab denbeiden eine Möhre und band sie an einem Baum an wo schönen frisches Gras wuchs. Ich guggte auf meine Armband Uhr es war schon 12 Uhr. Ich wusch mich in dem Bach etwas und zog mich an. Ich Sattelte Dream Girl nicht da sie das Gebäck diesmal tragen musste. Ich Ritt zurück. Der Weg war wieder genauso lang wie der hinweg. Als wir auf Lila´s Hof ankamen waren wir fix und fertig. Ich wurde schon von meinem Opa erwartet der mich mit dem Hänger abholte. Ich Sattelte beide Stuten ab und putze beide, danach führte ich Dream Girl in ihre Box. Ich verlied Sonador und füterte Dream Girl nch schnell. Ich verabchiedete mich und fuhr wieder nach Hause.
      Es war wunderschön mit den beiden Stuten.
    • Lila
      Pflegi für alle Pferde von Lila
      Heute fand ich endlich wieder die Zeit, nach meinen Pferden zu sehen! Ich betrat die Stallungen und der wunderbare Pferdeduft schlug mir entgegen. Als Verstärkung hatte ich ein paar Freundinnen mitgebracht: Lisa, Svenja, Anne und die Zwillinge Michelle und Jana (Die Namen sind ausgedacht!). Da die Hottas auf ihren Weiden tollten, fingen wir mit den Boxen an. Ich übernahm die von Starry Dreaming und und Healthy, die anderen teilten meine Freundinnen unter sich auf. Durch die tolle Hilfe waren wir auch schnell fertig und begannen, die Pferde zu putzen. In der ersten "Runde" wurden Starry Dreaming, Lilas Felix, Nemo, Silver Prince, Healthy und Dream Girl geputzt, dann putzten wir Sternenschweif's Traum, Leap of Hope und Fou Fill, immer zwei ein Pferd. Mit Svenja nahm ich mir Fou Fill vor und es machte richtig Spaß ^^ Fou Fill war natürlich total verwirrt, als er von zwei Seiten gleichzeitig gestriegelt wurde, aber er war gut erzogen und hielt still.
      Danach machten wir einen kleinen Ausritt bei dem meine Eltern mitkommen würden:
      Starry Dreaming + ich
      Lilas Felix + Michelle
      Dream Girl + Lisa
      Healthy + Anne
      Fou Fill + Svenja
      Leap of Hope + Jana
      Sternenschweif's Traum + Mutter
      Nemo + Vater
      Wir ritten vom Hof in den Wald, schön hintereinander im Gänsemarsch. Mutter führte die Truppe an, Vater machte das Schlusslicht und wir Mädels waren irgendwie dazwischengewuselt, je nach Tempo der Pferde. Auf Deutsch gesagt, Anne zockelte in einem trägen Trab so weit hinten dass Vater ihr fast in die Hacken ritt und Fou Fill zischte so ab, dass Svenja (die übrigens ziemlich stark ist) Mühe hatte ihn zurückzuhalten. Starry Dreaming legte eine gute Geschwindigkeit vor, manchmal ließ sie sich allerdings von Fou Fill anstecken (der Herdentrieb!) und beschleunigte, aber mit einer kleinen Hilfe von mir wurde sie wieder normal. Ich beäugte Lilas Felix, der vor uns ritt, kritisch. Da Michelle eine gute Reiterin ist, habe ich ihn ihr anvertraut, aber ich wollte wissen wie Felix so war. Er war eigentlich ganz brav, hatte den Kopf gesenkt und gehorchte meist auf Michelles Hilfen; langsam schien der Haflingerhengst sich einzugewöhnen.
      Schließlich kamen wir dann wieder auf dem Hof an und machten unsere Pferde wieder sauber und brachten sie auf die Weide; zum Schluss füllten wir noch das Futter auf.
    • Lila
      Pflegebericht für alle meine Pferde
      "Happy New Year!" stand auf der Girlande, die ich quer über das Eingangstor des Pferdehofs gehängt hatte. Fröhlich machte ich mich mit meinen ganzen Freundinnen an die Arbeit.
      Wir putzten die Pferde, ich übernahm natürlich Starry Dreaming und Neuling Lilas Felix.
      Danach machten wir einen Ausritt durch die Schneelandschaft. Felix war ganz wild auf den Schnee und versuchte ständig, die Flocken aus der Luft zu schnappen. Lachend ließ ich die Zügel ein wenig länger und er stürmte los, sodass der Schnee nur so um uns herumwirbelte.
      Als wir durchgefroren wieder zurückkamen, sattelten wir die Pferde schnell ab und kratzten ihre Hufe aus, dann brachten wir sie zurück in die Offenställe. Natürlich rannten die Meisten gleich wieder raus und wälzten sich in der weißen Pracht ^^
      Daher hatten wir nun Zeit, die Ställe auszumisten. Mir froren fast die Hände ein, aber dann, nachdem wir auch das Futter nachgefüllt hatten, konnten wir uns endlich am Kamin auftauen lassen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Lila
    Datum:
    7 Dez. 2008
    Klicks:
    757
    Kommentare:
    13