1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Any

Donara

*2018 - poln.Warmblut -Stute -Besitzer seit Juli 2018 - bitte keine Kommentare

Tags:
Donara
Any, 4 Juli 2018
Waldvoegelchen gefällt das.
    • Any
      Pflegebericht
      - bei Mama-

      Heute stand der Besuch bei meinem kleinsten zukünftigen Familienmitglied auf der Tagesordnung. Heute geht es für mich zu meiner kleinen Donara, die ich direkt nach der Geburt bei ihrer Züchterin gekauft hatte. Bei so einem schicken, langbeinigen und bunten Palominofohlen darf man nicht lange überlegen sondern muss handeln.
      Ich fuhr also mit meinem Auto auf den Parkplatz des Hofs meiner Freundin. Ich stieg gerade aus, als sie mir entgegen kam. Wir begrüßten uns und unterhielten uns während wir auf dem Weg zu Donara und ihrer Mama waren. Sie erzählte mir wie sehr sie sich verändert hatte und wie groß das kleine Mäuschen nun schon sei und mit allerlei Flausen im Kopf. Als wir an der Zuchtstutenkoppel angekommen waren, habe ich gerade noch sehen können wie Donara mit einem, schätzungsweise, älteren Fohlen spielte. Sie stiegen sich gegenseitig an, knabberten sich an den Mähnen und am Schweif herum bis sie schließlich zur Fellpflege übergingen. Sie kraulten sich am Hals und an der Kruppe. Man sah förmlich wie sehr sie es genossen hat.
      Nach der Spielaktion war die Madame sehr durstig und lief schnurstracks zu ihrer Mama, welche mit andern Stuten zusammen graste. Sie hob kurz den Kopf, als sie merkte dass Donara angefangen hatte zu saugen. Es war ein herrlicher Anblick den man nicht stören sollte. So unterhielten wir uns noch eine ganze Weile bis es schon langsam dunkel wurde und ich dabei helfen durfte die Stuten samt Fohlen in den großen geräumigen Offenstall zu führen. Donara's Mama ließ sich ohne Probleme von mir am Halfter führen, während die kleine Stute neben uns her tänzelte.
      Am Tor des Offenstalls angekommen, streichelte ich noch die beiden Mäuse, flüstere Donara noch "Ich bin froh dich bald bei mir zu haben" ins Ohr und tätschelte sie liebevoll, bevor ich das Halfter aufmachte, es über die Ohren der hübschen Fuchsstute strich und sie zu ihren Freunden laufen durfte.
      Mit einem dicken Grinsen verabschiedete ich mich von meiner Freundin und stieg ins Auto.
    • Any
      Die Prüfung
      [Bfs 267] Alle Fohlen

      Heute steht für mein junges Stutfohlen Donara und mich unsere ersten Fohlenschau seit Jahren statt. Wir waren mit Donara's Mama auf dem Prüfungsgelände und ich führte sie rum, damit sie keinen negativen bleibenden Eindruck von einer solchen Atmosphäre bekommt. Ich streichelte Donara immer wieder über ihren Hals und ihre Blicke blieben immer bei ihrer Mutter oder mir hängen. "Was für ein gechilltes Fohlen ich mir da geholt hatte", dachte ich und lächelte. Ich führte die Zwei noch auf einen kleinen abgetrennten Bereich, der etwas abgelegener vom Prüfungsgeschehen war. Zur Kontrolle schaute ich nochmal auf die Teilnehmerliste und stellte fest, dass wir nach der kleinen Barockpintostute Arcane dran waren. Ich schaute mir noch die 2 Fohlen vor uns an und ging dann gemütlich zu meinen beiden Stuten. Da Donara noch so klein war, wollte ich sie nicht alleine auf den Prüfungsplatz stellen und nahm mit der Erlaubnis meiner Freundin, ihre Mama mit. Ich halfterte beide auf und wir schlenderten zum Prüfungsplatz. Dort kam mir eine Helferin entgegen und nahm mir Donara's Mutter ab. "Nun das Stutfohlen Donara, aus der Daisy von Dreiklang, vorgestellt von ihrer Besitzerin Any", ertönte es in den Lautsprechern. Wir gingen zu viert zu den Richtern und ich stellte mich vor mein Fohlen, damit die Richter sie von allen Seiten betrachten konnten. Sie hat einen guten Körperbau, für ihre 2 Monate vielleicht noch etwas lange Beine, aber das verwächst sich zum Glück. Die Richter nuschelten was vor sich hin und nickten mir dann zu, mein Zeichen Donara vom Strick zu trennen und mit der Helferin und Daisy vorzuführen. Donara's Mutter wurde von der Helferin zwischen Bande und Donara geführt um ein gutes Bild auf das Fohlen zu geben. Zunächst trabte Donara hinter ihrer Mutter her, bis die Helferin das Tempo anzog und die kleine Maus in den Galopp viel. Ihre raumgreifenden Gänge waren von überall gut zu erkennen und man sah schon, in welche Richtung es wohl mit solchen Gängen gehen könnte. Die Richter schreiben wieder was auf und flüstern ein wenig miteinander, sie gaben der Helferin das Zeichen zu einem Handwechsel. Donara zeigte auch auf der linken Hand was sie hat und begeistert mich als ihre Besitzerin natürlich damit sehr. Das kleine Stütchen fühlte sich mittlerweile so wohl auf dem Prüfungsplatz, dass sie teilweise stehen blieb um die am bodenliegenden Stangen zu beschnuppern und drüber zu hopsen. Als das geschah, lachten die Zuschauer auf der Tribüne.
      Die Richter winkten uns zu sich, ich sammelte mein Fohlen ein und wir verließen nach Absprache mit den Richtern den Prüfungsplatz. Ich tätschelte die zwei Stuten, bedankte mich bei der Helferin und ich führte sie auf den abgetrennten Bereich um auf das Richterergebnis zu warten.

      >2752 Zeichen / geschrieben von Any / geprüft mit lettercount.com <
    • Any
      Weihnachtszeit auf dem Reithof an der Eiche


      Es war wieder soweit, Weihnachten stand vor der Tür, überall sah man geschmückte Häuser, Geschäfte und bei uns auch Boxen und Reithallen.

      Es weihnachtet so langsam aber sicher überall. Es lag ein klein wenig Schnee, wobei es für diesen Winter doch recht warm ist. Wir haben um die 3-5°C Höchsttemperatur und mit etwas Glück kommt auch die Sonne ein bisschen heraus.


      Ich schländerte in der Früh über den Hof, auf den Weiden stand der Nebel noch recht tief und man sah auf den Gräsern noch einen leichten Nachtfrost.

      Zu erst ging es für mich zu den Stuten,Fohlen und Wallachstall. Dort standen Fatinka, Idicia, Donara, Kamiro und Rosenmaiden. Die Fohlen standen brav zusammen in ihrer übergroßen Box und hoben alle verschlafen ihren Kopf als ich das Tor langsam aufschob.

      Donara und Rosemaiden schliefen beienander und Donara gab so was von sich, das man als eine Art Schnarchen interpretieren konnte. Ich lachte innerlich und nahm meine Heugabel in die Hand um die Fohlen zu versorgen. Ich stapelte die große Portion Heu in der Box auf und öffnete die Türen für die jeweiligen Paddocks. Es zog ein frischer Luftzug in den Stall durch die Türen und dann durchs Tor und ich weckte damit die schnarchende Donara. Rosemaiden stand mittlerweile genüsslich fressend neben Kamiro und drehte sich immer wieder zu ihrer Freundin, die wieder eingeschlafen war. Kamiro hatte wohl keine Lust mehr auf die jungen Stuten sondern suchte den Weg nach draußen.

      Mich führte es weiter zu meinen zwei Stuten, Idicia und Fatinka. Die Zwei süßen hatten die Paddocktüren geöffnet und hatten ihre Deckend rauf, damit sie nicht frieren. Die Pfleger hier auf dem Stall kümmern sich wirklich immer ganz toll um die Pferde. Ich begrüßte die zwei schönen Mädls und beide bekamen von mir ihre Portion Müsli und einige Karotten. Als ich zuerst Fatinka und dan Idicia ihr Fressen gegeben habe, versanken die Köpfe der Stuten in der Futterraufe. Während die Zwei fressen, erneuerte ich ihren Heuhaufen und verließ den Stall. Die Pfleger bringen die Pferde eh demnächst auf die jeweiligen Winterkoppeln, damit sie trotz des Wetters Pferd sein können und ihre 10 h draußen stehen können.

      Weiter ging es zu den Hengsten. Ich überquerte den kompletten Hof, schaute noch kurz in der Halle und auf den Plätzen vorbei, ob alles in Ordnung war und kam nach 5 Minuten endlich bei meinen Jungs, Heartbreaker und Collido an. Der Painthengst gähnte gerade als ich das Tor öffnete und ging direkt auf ihn zu. Ich tätschelte ihm liebevoll seinen gepunkteten Hals und begrüßte ihn. Mein eigentlich schimmliges Pferd war mal wieder gelb-braun gefleckt :D wie das passiert, weiß wohl jeder Schimmelbesitzer. Ich lachte und ging zu Collido an die Box.

      Auch hier bereitete ich den Jungs ihr Frühstück vor und füllte ihren Heuhaufen auf. Collido und Heart wechselte ich die Decken, da die Jungs ,wie auch immer extrem verdreckt waren. Liegt wohl an der Spezies Mann bzw. Hengst.

      Nachdem das auch erledigt war, schloss ich den Stall wieder und schaute noch von außen nach den Paddocks der beiden. Sie lurten mit ihren Köpfen heraus und Collido genoss eine seiner Möhren.


      Damit ging ich wieder in Richtung Haus und holte die Weihnachtsdekoration mit meinem Mann und einem Mitarbeiter des Stalls um die Halle und die Ställe zu schmücken.


      > 3331 Zeichen<​
    • Any
      Endlich kein Regen mehr!!

      Endlich mal ein schöner Tag, nach den ganzen Regen auf meinem schönen Reiterhof. Ich war bereits wach, als die ersten Sonnenstrahlen durch mein Schlafzimmerfenster kamen. Ich zog mich rasch an um meine Pferde zu begrüßen, zu füttern und auf die Winterkoppeln zu führen. Durch den vielen Regen sind die Sommerweiden wieder sehr matschig geworden und daher sollten die Pferde noch nicht drauf, um die Rasennarbe nicht zu beschädigen.
      Ich frühstückte schnell ein kleines Brot und machte mich mit dem Brot in der Hand zum Stall der Stuten, Wallache und Fohlen. Dort stehen meine Schützlinge Idiciá,Fatinka, und meine drei Fohlen Kamiro, Donara und Rosemaiden. Ich öffnete die Stalltür und aus der großen Fohlenbox lugten drei kleine Köpfe unterschiedlicher Farbe in den Gang, gegenüber schauten meine zwei Stuten aus ihren großen Boxen zu mir. Ich kicherte und wurde zusätzlich noch wiehernd von Fatinka begrüßt. Ich streichelte alle und begrüßte sie, machte mich dann auf den Weg in die Futterkammer und bereitete ihr Frühstück vor. Alle bekamen ihr Futter in die Tröge und ich führte die Stuten gemeinsam auf die anliegenden Koppeln und die Fohlen mit einer Mitarbeiterin zusammen auf die Koppel daneben. Kamiro würde bald zu den Hengsten dazu gehören, aber dafür ist er noch ein wenig zu klein um es mit Collido und Heartbreaker auszuhalten.
      Apropos, ich schlenderte mit der Sonne im Rücken über das Gelände und begrüßte die Mitarbeiter. Beim Hengststall angekommen, hörte ich bereits von Außen meine beiden Jungs wiehern in der Hoffnung, dass meine Armen fast verhungerten Mäuse nach knapp 7 h (nacht) ihr Müsli bekommen :D. Deppen echt, ich öffnete das Tor und da standen die zwei, fordernd mit gespitzten Ohren und immer wieder am wiehern. Ich begrüßte sie und gab ihnen direkt ihr Müsli. Daraufhin aßen sie genüsslich auf, bis ich sie beide aufhalfterte und auf dessen Winterkoppel zu den anderen Pensionspferden stellte.​
    • Eddi
      Verschoben am 12.12.2019.
      Grund:
      6 Monate keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Any
    Datum:
    4 Juli 2018
    Klicks:
    569
    Kommentare:
    5

    EXIF Data

    File Size:
    279,1 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    [​IMG]
    Rasse: poln.Warmblut
    Fellfarbe: Palomino
    Abzeichen: zwei Hoch weiße Stiefel, weißer Stiefel, halbweißer Fuß
    Alter: 2 Monate
    Geburtsdatum: 10.05.2018
    Stockmaß: wird 173 cm
    Geschlecht: Stute
    [​IMG]
    - wird noch bearbeitet -
    [​IMG]
    Besitzer: Any
    Züchter/Maler: Any
    Vorkaufsrecht: Any
    Verkauf: Unverkäuflich

    [​IMG]
    Vater: Dreiklang
    VV: Unbekannt
    VM: Unbekannt

    Mutter: Daisy
    MV: Unbekannt
    MM: Unbekannt

    [​IMG]
    Galopprennen Klasse:
    Western Klasse:
    Spring Klasse:
    Military Klasse:
    Dressur Klasse:
    Distanz Klasse:
    Fahren Klasse:

    Gekört: Nein.
    Eingefahren: Nein.
    Eingeritten: Nein

    [​IMG]
    -/-
    [​IMG]
    Puzzel- PNG (klein) Puzzel-PNG (groß)

    Donara am galoppieren:
    [​IMG]


    Donara in Groß:
    [​IMG]