1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
TierraNevada

Desidera Allegra - Trakehner

[center][size="5"][i]Desidera Allegra[/i][/size] [i]Spitznamen: Desidera / Daisy / Allegra[/i] Mutter: All May Vater: Dareios Geburtsdatum: 10.01.2008 Geschlecht: Stute Rasse: Trakehner Fellfarbe: Brauner Charakter: lernwillig, manchmal zickig Stockmaß: später ca. 1,67m Gesundheit: sehr gut Besitzer: TierraNevada Pferd erstellt von: TierraNevada Galopprennen Klasse: - Western Klasse: - Spring Klasse: - Military Klasse: - Dressur Klasse: - Distanz Klasse: - Beschreibung: Desidera liebt lange Spaziergänge, ist immer aufmerksam bei der Arbeit und baut zu ihrem Besitzer schnell eine Bindung auf.[/center]

Desidera Allegra - Trakehner
TierraNevada, 10 Jan. 2010
    • TierraNevada
      Pflegebericht/Erziehung

      Heute kümmerte ich mich um meine kleine Allegra. Nach ausgiebigem Begrüßungskraulen übte ich das Aufhalftern und Führen, schließlich sollte aus ihr später einmal ein wohlerzogenes Reitpferd werden!
      Allegra war allerdings nicht der gleichen Meinung, sie riss den Kopf hoch und rannte mir immer wieder davon. Und als ich mit viel Leckerlies das Halfter platzieren konnte, wollte sie nicht mit mir kommen, auch nicht mit leckeren Möhrchen. Oha, da würde ich noch längere Zeit üben müssen!
      Ich ließ sie erst einmal etwas verschnaufen, schließlich war das, was sie jetzt gelernt hatte schon viel für ein Fohlen und sie versuchte auch nicht, das Halfter wieder abzustreifen.
      Wenigstens etwas!
      Nach einer guten halben Stunde gelang es mir, sie mit Leckerlis wieder an mich heranzulocken und den Strick einzuhaken. Schritt für Schritt lockte ich sie mit Möhrchen, die sie jetzt wieder etwas interessanter fand, hinter mir her.
      Zum Schluss gelang mir das auch schon ohne dass ich sie direkt vor ihre Nase halten musste!
      Ich war stolz auf meine kleine Allegra und verabschiedete mich herzlich von ihr, nachdem ich ihr das Halfter wieder abgenommen und ihr noch einige Leckerbissen zugesteckt hatte.
    • TierraNevada
      Desideras Teilnahme an der FS 127 für Trakehnerfohlen, sie hat leider nicht gewonnen..

      Die Aufgaben:
      -Kommt im Trab mit eurem Fohlen in die Halle
      -Haltet bei X und grüßt die Richter
      -Erzählt (maximal 5 Sätze) wissenswertes über euer Fohlen
      -Trabt an und geht ganze Bahn, dann durch de Halbe Bahn wechseln und Tempo verstärken
      -Trabt weiter und geht auf den Mittelzirkel, dort zum Schritt durchparrieren
      -Zeit jeweils euer Fohlen eine Runde im Schritt, Trab und Galopp (nebenherlaufen)
      -Kommt im Schritt wieder zu X, verabschiedet euch von den Richtern und geht im Schritt aus der Halle


      Die Show:


      Heute nahm ich dem Fohlen meiner Freundin TierraNevada an einer Fohlenschau teil. Ein bisschen widerwillig hatte ich zugestimmt – eigentlich war ich fürs Rampenlicht nicht wirklich gut zu gebrauchen. Angespannt stand ich vor der Hallentür und wartete auf unseren Auftritt. Desidera stand mit gesenktem Kopf neben mir und suchte auf dem Boden nach etwas Fressbarem.
      Endlich schob ein Helfer das schwere Tor beiseite. Ich atmete noch einmal tief durch und setzte mich in Bewegung. Die zweijährige Stute zuckelte brav an meiner Seite und trabte bei meinem Schnalzen gehorsam an. Ein junges Mädchen führte ihr Fohlen heraus, wir trabten an ihr vorbei. Flüchtig lächelte ich ihr zu, dann konzentrierte ich mich auf meinen Auftritt. Auf Desideras Auftritt.
      In Halle erstarrte Daisy einmal kurz, die vielen Menschen auf der Tribüne schienen ihr Angst zu machen. Ich zupfte sanft am Strick, um sie zum Weiterlaufen zu animieren. Schließlich setzte sie sich wieder in Bewegung und wir trabten bis zu X, wo wir anhielten und ich die Richter grüßte. Allegra schaute sich immer noch unsicher herum, daher kraulte ich ihr beruhigend den Hals, während ich den Richtern etwas über das Pferd an meiner Seite erzählte. „Desidera Allegra ist eine reinrassige Trakehnerstute.“, begann ich, um ein Lächeln bemüht. „Wie man unschwer an ihrem Körperbau erkennen kann, ist sie hervorragend für den Sport geeignet. Außerdem zeichnet sich dieses Jungpferd durch ein vorwiegend liebes Wesen auf. Schnell baut sie zu ihrem zweibeinigen Partner eine Bindung auf und tut dann alles für ihn. Bei der Arbeit ist Allegra stets aufmerksam.“
      Damit beendete ich meine Rede. Daisy hatte inzwischen erkannt, dass die Menschen auf der Tribüne nicht böse waren. Jetzt fand sie es eher faszinierend, wie weich der Sand unter ihren Hufen war – sie schoss voran, ich hatte Mühe, sie zu halten. Wie gut, dass die Aufgabe, die nun folgte, Tempo verstärken war. Allerdings war es schwer, sie danach wieder in den Schritt zu bekommen, wie gefordert. Ich musste zweimal hart am Strick zupfen, bevor die Braune nachgab und in der gewünschten Gangart raumgreifende Tritte zeigte. Nach einer Runde trabten wir wieder an. Einmal ging’s um die ganze Bahn, bevor ich Allegra mit einem Schnalzer zum Galopp aufforderte.
      Das tat sie ohne Murren - anschließend war es ihr wohl auch genug des Laufens: Ohne Probleme ging sie auf eine leises „Brr!“ hin in den Schritt über und folgte mir zu X, wo ich noch einmal die Richter grüßte. Dann ließ ich den Führstrick lang durchhängen, klopfte der Stute zufrieden den Hals und führte sie aus der Halle.​
      by Fallobst
    • TierraNevada
      Pflegebericht für Desidere Allegra, Smashing Gail und Chocolate Chip

      Meine drei Fohlen waren schon ein mächtiges Stück gewachsen, was es noch schwieriger machte, sie durch den Schnee in den Stall zu manövrieren.
      Kurz vor der Stalltür entschied ich mich um und ging mit ihnen direkt zur kleinen Halle, um sie dort laufen zu lassen - keiner von ihnen war von dem ´hohen Schnee sehr begeistert zu sein, sodass sie das Angebot von Sand unter ihren Hufen gern annahmen und lossprinteten wie die Irren - nach ein paar geführten Runden, versteht sich!
      Smashing war am aufgewecktesten von allen, immer wieder kniff er Desidera oder Chocolate in die Flanken oder in die Schulter.
      Ich überlegte, ob es nicht langsam sinnvoll wäre, ihn von den beiden Stuten zu trennen...
      Desidera ließ sich nichts gefallen und biss gern zurück. Aber beide konnten nicht mit Chocolate mithalten, die übermütig zeigte, dass in ihr ein waschechtes Vollblut steckte und sich in die Kurven warf.
      Nach einer halben Stunde waren fast alle mit wälzen beschäftigt, Smashing stiftete etwas Unruhe, indem er die Stuten auch bei ihrer Fellpflege nicht in Ruhe ließ, sodass ich sie wieder alle einsammelte.
      In der Stallgasse band ich sie noch einmal an und striegelte erst Allegras, dann Chocolates und schließlich Smashings Winterfell durch, was sich als ziemlich schwierig gestaltete, da es so struppig war.
      Mit Erstaunen bemerkte ich, dass Smashing langsam weiter ausschimmelte. Im sommer würde ich sicher schon einen kleinen Grauschimmel im Stall stehen haben!
      Fasziniert von diesem Gedanken widmete ich mich erst seinen Hufen, dann Chocolates und Desideras. Alle beherrschten das Hufegeben jetzt perfekt, Desidera gab die Hufe sogar schon, bevor man irgendetwas sagte oder sie anstubste.
      Ich war stolz auf meine drei Fohlen!
      Sie bekamen noch ihre Winterdecken aufgelegt, da sie doch ganz ordentlich getobt hatten, dann kamen sie in ihre Boxen - jeder für sich.
      Smashing schien es nicht sonderlich zu gefallen, seine Genossinen nicht mehr ärgern zu können, doch nach einiger Zeit hatte er sich damit abgefunden und knabberte wie die anderen an seinem Heu.
    • Julia
      Verschoben 27.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    TierraNevada
    Datum:
    10 Jan. 2010
    Klicks:
    558
    Kommentare:
    5