1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Cory

De Luxe

[center]De Luxe Rufname: Luxe, De Luxe M: - V: - Geschwister: - Geburtsdatum: 13.06.2005 Alter: 5Jahre Geschlecht: Hengst Rasse: Mix Fellfarbe: Schecke Langhaar: braun-weiß Stockmaß: 1,50cm Gesundheit: ~gut~ **************************************************************************************************** Beschreibung: De Luxe ist ein netter und freundlicher Hengst, doch er kann auch anders. Er hat manchmal noch seine Hengstmanieren. Er hat auch einen echten Dickkopf und man muss sich erstmal durchsetzten, aber dann ist er echt lieb. **************************************************************************************************** Besitzer: Friese Vorbesitzer: Nuray VorVorbesitzer: - Ersteller: Nuray VKR: Nuray Pfleger:~niemand~ Geeingnet für: Anfänger-Profis Eingeritten: Ja Eingefahren: Ja Reitstil: Englisch, Dressur **************************************************************************************************** Qualifikationen Galopprennen: E Western: E Spring: E Militairy: E Dressur: E Distanz: E Fahren: E **************************************************************************************************** Gekört? Nein Kür-Musik Zuchteinstellung: - Nachkommen: - HK-Schleife: ~noch keine~ ****************************************************************************************************[/center]

De Luxe
Cory, 12 Aug. 2012
    • Cory
      14.Jänner
      Pflegebericht für Fight to your Right, Black Amore, Eisblauer Krieger und De Luxe:

      Heute würden ich und meine Freundin uns auf einen Waderritt mit Eisblauer Krieger und Fight to your Right machen. Die zwei Hannoveraner-Mischlinge verstanden sich gut. Müde saß ich auf dem Bett und versuchte Laura zuwecken. Als sie endlich wach war machten wir uns auf dem Weg ins Bad und dann auf den Weg nach unten, wo meine Mutter schon in der Küche war. Sie grinste nur und meinte "Ich fahr euch heute zu den Pferden." Ich sah sie kurz an und machte mir und Laura was zu essen. Als wir fertig gegessen hatten gingen wir raus und meine Mutter fuhr uns in den Stall, wo wir zuerst die Boxen von De Luxe, Eisblauer Krieger, Black Amore und Fight to your Right sauber machten. Dann gaben wir wir De Luxe und Fight to your Right was zu fressen und machten Black Amore und Eisblauer Krieger für den Ausritt fertig. Wir ritten sie kurz in der Halle warm und machten uns dann auf den Weg zu See. Wir ritten ein bisschen schritt, Trab und Galopp. Nach gut 20minuten waren wir da. Klar, wir wollten einen Wanderrausritt machen, aber erst wurde der Nebel auf dem See bestaunt. Dann ging es weiter über die Felder in den Wald. Im Wald angekommen machten wir uns auf den längsten Weg zurück zum Stall. Wir kamen im Stall an und machten die Pferde fertig. Dann stellten gaben wir ihnen was zufressen und gingen in die Reiterstube. Wir ließen uns schließlich von meiner Mutter abholen und machten uns noch einen schönen Abend.

      14.Jänner
      Ich stehe auf dem Hof und warte auf die anderen. Die Ersten kommen schon. Es sind 99Cowgirly99 mit Twix, Jackie mit Figaro und Magena auf Spirit. Die Drei rufen im Chor: "Hallo". Ich winke ihnen zurück. "Schön dann sind schon drei da fehlen nur noch fehlen nur noch fünf.", sag ich ihnen. Alle gucken an den Horizont, dort kommen welche. Ava auf Creepygirl, Julie auf First und Blida auf Sunshine. "Hallo, jetzt fehlen nur noch zwei.", begrüße ich sie. "Wer fehlt noch?", fragt Blida. "Ich glaube Friese auf De Luxe und Tipper auf Viktor.", sage ich und gucke auf die Liste. "Ja stimmt", sage ich an schließend. Die Beiden sieht man gerade kommen. Als sie dann da sind checke ich noch mal die Liste. "Cow auf Twix. Ist da. Jackie auf Figaro hab ich schon gesehen. Magena auf Spirit. Steht da hinten. Ava auf Creepygirl. Steht da hinten nehmen Julie auf First. Blida auf Sunshine?", erzähle ich. "Ist auch da.", sage ich zögernd. "So Friese auf De Luxe jetzt auch und Tipper auf Viktor ebenfalls.", merke ich an. "Können wir jetzt los?", fragt Jackie aufgeregt. Ich nicke. Ich reite vorweg und der rest folgt mir. Jackie kommt neben mir. "Ist was?", frage ich. "Nöp, aber ich wollte vorne mt reiten."; sagt sie lachend und lächelt. "Reiten wir zum Friedhof?", fragt Magena. "Ja machen wir und Julie wir können zu keiner Bugruine.", antworte ich. White trabt jetzt der Rest kommt nach. "Geht das Tempo?", frage ich. "JA.", rufen alle. Angekommen hängt ein Zettel am Baum. "Was hat das für einen Sinn?"; fragt Friese und zeigt auf den Zettel. "Weis ich nicht. Der war heute früh noch nicht da.", sage ich komisch. "Okay, was machen wir jetzt?", fragt Ava. "Lesen.", antwortet Jackie. "Nein, lieber nicht. Das ist sicher nur ein Scherz.", sagt Cowgirly ängstlich. "Doch lesen.", sagt Blida. Ich lese vor: "Du willst wissen was das soll. Ich verrate es nicht. Komme alleine an die alte Windmühle. Wen doch stirbt ihr alle." Dort war der Brief zu ende. "Was machen wir?", fragt Friese. "Ich wies nicht.", sagt Ava. "Ignorieren.", schlägt Tipper vor. "Gute Idee.", sagt Friese anschließend. Wir ritten auf den Friedhof als plötzlich Friese's Handy klingelte. "Gehe nicht ran.", rief Cowgirly als Friese sagte das es Unbekannter Teilnehmer ist. Friese legte auf. "Leute ich weis nicht ob ich damit durch komme aber ich sag es einfache. Macht bitte alle eure Handys aus.", sagte ich. "Äh, nee mach ich.", sagte Ava. "Ich auch nich.", sagte Julie. "Wie gesagt müsst ihr ja nicht.", antwortete ich drauf. Tipper stieg ab um den Sattel nach zu Gurten als Plötzlich Jackie anfing zu schreien. "Was ist Jackie?", fragte ich ganz ruhig. "Mich hat jemand gepustet und angetippt.", antwortet Jackie ängstlich. "Okay, wer war das? Sagt sonst gibt es noch irgendwie Stress.", sagte ich streng. "Ich war's nicht.", sage Ava und die anderen dann auch nacheinander. Wir reiten wieder Richtung Dorf als Spirit unruhig wird. "Was hat Spirit?", fragt Blida Magena. "Das weis ich nicht. Ich glaube da ist etwas.", sagt sie und zeigt zu einen Gruseligen Baum. "Buh", sagte jemand und sprang hintern Baum her. Alle Pferde erschraken und galoppierten los. Als wir endlich zum Bremsen sagte Cowgirly: "Fly, wenn das von dir aus kam, ich nie mehr mit dir aus." "Äh, ich wusste auch nichts davon.", sagte ich zu meiner Verteidigung. "Ich glaube das, dass mit dem Zettel zu tuen.", sagte Friese. "Reiten wir jetzt in's Dorf? Ich brauch was süßes.", fragt Tipper langsam genervt. "Ja, aber wir nehmen den direkten weg dort hin. Ich will nicht das noch mehr passiert.", antworte ich auf Tipper's frage. Wir reiten also dann direckt in's Dorf. Am Ende hat jeder ein Beutel voll Süßes. "Das war ein schöner Abend mit euch. Können wir vielleicht nächstes Jahr wiederholen. Also grüßt noch alle zu hause und dann noch viel spaß.", verabschiede ich mich von allen. Alle reiten wieder nach Hause. Es ist schon 23:45 Uhr …© FyLKaNdsLeTTa / 3881 Zeichen
    • Cory
      [​IMG]

      Heute würde ich, da Cory anderweitig beschäftigt war, ihr ein wenig aushelfen, das heißt, ein paar Pferde für sie empfangen.
      Alles Hengste, hatte sie mir am Telefon erzählt.
      So gegen Mittag rollte mein Rad auf den Hof.
      Die Hengste würden so gegen drei Uhr am Nachmittag ankommen, hatte man mir mitgeteilt.

      Ich lief direkt und voller Elan zum zukünftigen Hengststall. Die fünf Boxen, an denen
      Namensschilder hingen, streute ich dick mit frischen Stroh ein.
      Dann füllte ich die Heunetze prall und wischte Tröge und Tränken aus.
      Letzteres überprüfte ich auch auf seine Funktionstüchtigkeit.
      Nun lief ich ,ausgerüstet mit mindestens 50 Metern Litze und einigen Stäben, zur Weide und steckte für jeden der Hengste ein eigenes Territorium ab, zumindest für die ersten Tage sollte dies
      sinnvoll sein.
      Dann rollte auch schon ein Transporter auf den Hof, in dessen Größe ich zuvor noch
      keinen gesehen hatte.
      Der Fahrer, sein Helfer und ich luden die Hengste gemeinsam aus und brachten sie vorerst in die Boxen.
      Das Zubehör lud der Helfer schnell aus und legte es auf den Hof, nach Pferden sortiert und mit der Entschuldigung, es müssten noch mehr Pferde ausgeliefert werden, rauschte der riesige Transporter auch schon davon.
      Ich seufzte und räumte das Sattelzeug in die jeweiligen Schränke in der Sattelkammer.
      Dann ging ich zu den Hengsten.
      ‚Chumani of the dewdrops‘, ‚De Luxe‘, ‚Tornado‘, ‚Frysly‘ und ‚Arturo’ las ich auf den Boxenschildern.
      Alles hübsche Tiere, das musste man sagen.
      Ich beschloss, sie alle kurz überzuputzen, ein wenig über den Hof zu führen und dann auf die ‚Mini-Koppeln‘ zu bringen.
      Als erstes holte ich mir also Arturo aus der Box.
      Ich band ihn an und holte sein Putzzeug aus der Sattelkammer.
      Nach 5 Minuten gab ich die Versuche, seine Hufe auszukratzen auf, er war einfach viel zu aufgeregt, sodass ich ihn lieber direkt auf seine Koppel brachte, zum Stall zurückkehrte und Frysly aus seiner Box holte, anband und überputzte.
      Denn bei ihm war das möglich. Der liebe Hengst suchte sogar die ganze Zeit nach Leckerchen in meinen Jackentaschen.
      Ich brachte ihn auf seine Weide und holte Tornado aus der Box.
      Ich putzte ihn, welcher auch aufgeregt war, aber sich dennoch einigermaßen putzen lies.
      Ich tat das gleiche mit De Luxe und Chumani oft the dewdrops, welche beide totenbrav waren.
      Als auch der letzte Hengst auf der Weide stand, fuhr ich wieder heim.



      1985 Zeichen; © by Varien
    • Jackie
      Verschoben am 22.08.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Cory
    Datum:
    12 Aug. 2012
    Klicks:
    234
    Kommentare:
    3