1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
AliciaFarina

Dark Choc' O'Lena I American Paint Horse I Hengst

Dark Choc' O'Lena I American Paint Horse I Hengst
AliciaFarina, 22 Aug. 2015
Eddi und Veija gefällt das.
    • AliciaFarina
      [​IMG]

      Dressur von E nach A für Drafna, Rudsmo Remi, Frieda und Dark Choc' O'Lena



      Heute fing das Training einiger meiner Pferde an, da es effektiver ist mit mehren Leuten zu trainieren hatte ich mir meine Freundinnen Maren, Sarah und Isabel eingeladen. Die drei hatten mir schon öfter geholfen meine Pferde auszubilden, deshalb hatte ich sie gebeten mir erneut zu helfen. Wir sattelten unsere vier Pferde und gingen anschließend in die Halle, dort angekommen führten wir sie warm und ich erklärte den dreien wie ich das Vorgehen geplant hatte. In den ersten Drei Tagen arbeiteten wir an der Basis und erst danach arbeiteten wir an den Aufgaben und Lektionen der A Dressur. Drafna viel die Dressur für einen Isländer leicht, da sie nur ein Vier und kein Fünfgänger ist. Schoki war im Westernstil eingeritten aber auch ein Westernpferd kann Dressur gehen, Remi tat sich schwer mit der Anlehnung, da er viel im Westernsport ausgebildet wurde und er dort nicht in einer solchen Aufrichtung wie in der englischen Reitweise laufen musste. Die einzige die keinerlei Probleme hatte da sie bereits viel in der Dressur geritten wurde.

      In der A Dressur kommt nicht so viel hinzu wie in den anderen Klassen. Zuerst arbeiteten wir an den Gangarten, den Mittelschritt, Mittelgalopp und dem Mitteltrab. Hier zeigte Drafna viel Gehwille aber viel ab und an in den Tölt. Maren arbeitete mit vielen Trabverstärkungen und ließ Drafna nur so weit gehen wie sie sicher im Trab blieb, daran müssen wir noch weiter arbeiten aber wer es weiß bekommt es hin. Die anderen Drei hatten dabei keine Probleme, noch nicht einmal im Mittelgalopp, dieser viel Drafna auch leichter als der Trab. Lektionen wie Halten aus dem Schritt und Trab, Viereck verkleinern und vergrößern machten keine Probleme, ebenso Übergänge der Gangarten, Zügel aus der Hand kauen lassen im Schritt und Trab und die Kehrtwendung auf der Vorhand. Die Bahnfiguren der A Dressur machten ebenfalls kein Problem, da dies alle Sachen waren die die Ponys bereits gegangen waren und auch ab und an in Reitstunden gegangen sind.

      Bei unserem Hausturnier mit externen Richtern starteten einige unserer Reiter mit den Vieren, es gab durchweg positives Feedback über die Pferde und Reiter. Ich war sehr Zufrieden mit unseren Reitern und Pferden.



      2268 Zeichen by AliciaFarina
    • AliciaFarina
      Pflegebericht für alle meine Pferde



      Früh morgens stand ich auf, da ich heute zusammen mit meinen Mitarbeitern mich um alle meine Pferde kümmern möchte. Nachdem ich mich fertig gemacht habe gehe ich nach unten und gehe nachdem ich eine Kleinigkeit gegessen habe in den Stall. Im Stall angekommen war ich die erste, ich fing an die Pferde zu füttern, Heu bekommen sie jetzt nicht, denn wenn sie fertig sind kommen sie noch auf die Weide, aber das würde sich bald ändern, denn der Winter kommt unaufhaltlich.

      Als ich fertig gefüttert hatte kam auch schon Sarah, gemeinsam bereitete ich mit ihr das Futter für heute Abend vor, gegen halb acht kam Niklas mit Maren und Meike im Schlepptau, er hatte sie mitgenommen weil sie Ferien hatten und mir helfen wollten. Mit den Hengsten fing ich an, Meike bekam Vipke und John an die Hand, ich übernahm Remi, Mikasi und Haru. Niklas entschied sich für Mister, Schoki, Spirit und Kangee, Maren nahm Nandengo und Stiffer und Sarah nahm Giacomo und Give. Die Pferde die eine Decke brauchen bekamen eine leichte Regendichte Decke auf. Bei den Stuten das gleiche Spiel, diejenigen die empfindlich oder geschoren sind, bekamen eine Decke drauf bevor sie raus kamen. Dieses Mal durfte Maren den Anfang machen sie entschied sich für Lady Lou und Tata, Sarah nahm Dafina und Gisela, Niklas nahm Just, Silfra und Wendy, Meike übernahm Willow und Shakira. Ich nahm Mina, River, Girl und Spot. In der nächsten Runde nahm ich Drafna und Tru, Meike nahm Frieda, Niklas schnappte sich Nökk, Sarah nahm Nienke und Fina und Maren brachte Tiva auf die Weide.

      Nun machten wir uns an die Boxen und Paddocks und den Offenstall der Jung-und Altpferde. M 10 Uhr waren wir fertig mit dem Misten, nun streuten wir die Boxen und Offenställe neu ein und verteilten die Mittagsration Heu. Die Pferde durften bis 12 Uhr draußen bleiben, wir bereiteten in der Zwischenzeit zusammen das Mittagessen zusammen und ebenso das Nachmittagsprogramm vor. Während das Mittagessen vor sich hin kochte holten wir die Pferde rein. Dann aßen wir zu Mittag. Gegen halb zwei gingen wir raus und sprachen nach einmal durch was heute Nachmittag statt findet. Sarah bekam von mir eine Liste welche Pferde sie einsetzen darf, dies hängt nämlich davon ab ob ich selber anwesend bin und selber Unterricht oder Beritt mache. Ich nahm Maren und Meike mit, sie durften sich aus den verbliebenen Pferden welche aussuchen die sie heute im Unterricht und auf dem Ausritt reiten wollten. Meike entschied sich für den Ausritt für Shakira, und für Lady Lou in der Reitstunde da ich ihr gesagt hatte das es besser wäre nicht Vipke zu nehmen. Maren teilte ich für den Ausritt Willow zu, sie war zwar tragend, aber etwas Schwangerschaftsgymnastik schadet nicht. Für die Reitstunde durfte sie Haru nehmen. Ich nahm mir für den Ausritt Mina, da ich nichts riskieren möchte.

      Aber zuerst stand die Reitstunde auf dem Plan:

      Meike und Maren holten sich ihre Pferde und machten sie fertig, Lady Lou bekam von mir ein Paar Ausbinder, Haru ebenfalls aber die würden nur im Notfall zum Einsatz kommen. Nachdem die beiden gesattelt waren führten Maren und Meike die beiden auf den Reitplatz. Als die beiden ihre Pferde einige Runden warmgeführt hatten, half ich ihnen aufzusteigen. Ich ließ sie die beiden warmreiten, hin und wieder gab ich ihnen Aufgaben, nach 20 Minuten durften sie Anfangen am langen Zügel zu traben. Mit Hilfe von vielen Hand und Fuß wechseln wurden die beiden sichtlich locker. Maren tat es selbstständiger aber sie war ja auch älter und hatte mehr Reiterfahrung. Bei Meike schnallte ich die Ausbinder rein als es an die weiterführende Arbeit ging, denn Meike war noch nicht selbstständig dazu in der Lage Lou korrekt an den Zügel zu reiten. Lou merkte man es an wie schwer es ihr fiel korrekt zu gehen, aber das lag daran dass sie lange nicht geritten wurde da meine Jungpferde Routine brauchten. Als sie anfing zu schwitzen sollte Meike eine Schrittpause machen, ich schnallte ihr die Ausbinder raus und sie streckte sich nach unten. Nun widmete ich mich Maren, ich ließ sie Haru mit vielen Handwechseln beschäftigen und gab ihr Tipps wie sie ihn besser lockern kann. Jetzt durfte sie ihn antölten, sie meckerte dass er sehr unbequem war und ich sagte ihr wie sie seinen Tölt verbessern kann. Als wir beiden zufrieden waren hörten wir auf und sie ritten die Pferde trocken. Anschließend brachten sie sie zurück in den Stall.

      Nachdem wir sie weg gebracht hatten machten wir Pause bis Sarah Zeit hatte mit uns auszureiten.

      Gegen vier Uhr war es soweit Sarah hatte eine große Pause und ich holte mit Maren und Meike unsere Pferde, auch Sarahs damit wir schneller los können. Sarah ritt Gisela, wir putzten und sattelten in Rekordzeit, keine halbe Stunde später ritten wir los. In flottem Tempo ritten wir unsere lange Strecke, wir wollten das schöne Wetter ausnutzen. Als wir wieder am Stall angekommen waren sattelten wir sie ab und sie durften wieder in ihre Boxen. Sarah gab noch ein Paar weitere Stunden Unterricht und ich ruhte mich in meinem Haus aus. Abends half ich Sarah noch beim Füttern, Niklas und die Geschwister waren schon lange wieder gefahren.



      5144 Zeichen by AliciaFarina

      geprüft mit dem OpenOffice Zähler
    • Veija
      November 2015, by Veija
      [​IMG]

      Trail LK 5 auf LK 4 mit Dark Choc' O' Lena

      Heute war ich auf dem Weg zu Alicia Grey & ihrem Pferd Dark Choc' Olena. Ich freute mich besonders, den Hengst zu sehen, da er eines meiner ersten Zuchtfohlen war. Bei Alicia angekommen ging ich zu erst zum Haus, um ihr mein Ankommen azukündigen. Leider fand ich beim Haus niemanden, so dass ich in den Stall ging und sogleich auf Pferd und Reiter traf. "Hallo Alicia!", sagte ich freundlich und umarmte sie kurz. "Hast du es doch noch geschafft...", sagte sie und grinste schief. "Ja.. aber besser spät als nie, nicht war?", sagte ich lachend. "Nein, Spaß beiseite, zur Zeit fehlt mir sogar die Zeit für die eigenen Pferde, weshalb mich auch viele verlassen im Moment.. leider.. aber es muss sein", erklärte ich ihr schulterzuckend und streichelte Choco dann über die Nase. "Wunderschön ist er geworden", bestaunte ich de schicken Hengst von Dissi und meiner Grace, die nun auch einen neuen Platz bei einer befreundeten Züchterin gefunden hatte. Dort hatte sie es auf ihre alten Tage gut. "Ich sattel mir Choco und dachte ihn in Trail zu trainieren", sagte ich und schickte Alicia schonmal in die Halle, um eine Pattern aufzubauen. Nach einer Weile war ich mit Putzen und satteln fertig und ging in die Halle, wo schon alles aufgebaut war. Ich wärmte Choco im Schritt, Trab und Galopp ordentlich auf, ehe es an die Manöver ging.
      Ich hatte die Trail Pattern Walk- Trot Beginner ausgesucht, da das satt und massig reichte, um Choco an die Hindernisse zu gewöhnen und ihn damit in der LK 4 starten zu können.
      1. Work gate right hand
      2. Back into chute
      3. Trot out of chute, trot serpentine
      4. Trot over poles
      5. Walk over polesinto chute
      6. Turn 360° either way, walk out of the box
      7. Trot over poles
      Gesagt, getan. Wir fingen mit einem Tor an, das jedoch nur aus zwei Ständern und einem Seil bestand. Das reichte jedoch locker um das Ganze zu üben. Ich stellte Choco parallel zum Tor und nahm das Seil, dann schickte ich ihn hindurch, drehte ihn und hängte das Seil wieder auf. Es ging ein paar Schritte nach vorne, ehe ich ihn rückwärts lenkte und anhielt. Wir verharrten kurz, ehe es im Trab über 3 Stangen ging, die kreisförmig angelegt waren. Eine auf 5 Uhr, eine auf 9 und eine auf 2 Uhr. Dann ging es in einem leichten Rechtsbogen über 3 parallel liegende Stangen, bevor wir erneut eine leichte Rechtskurve ritten und im Schritt über 3 Stangen in ein Quadrat aus Selbigen gingen. Ich hielt Choco kurz an, ehe ich langsam eine 360° Drehung machte. Unser erster Versuch missglückte total, da er keine Ahnung hatte, wohin er seine Beine stellen sollte. Nachdem wir jedoch seinen Beinsalat entwirrt hatten, konnte er sich sauber in dem kleinen Viereck drehen, ohne auf eine Stange zu trampeln oder aus dem Viereck raus zu gehen. Zum Schluss trabten wir aus der Box und ritten über insgesamt 6 Stangen, die wieder kreisförmig angeordnet waren. Zwei auf 9, die wir zu erst ritten, dann zwei auf 6 und zwei auf 3. Dann trabten wir noch einige Schritte und ich hielt ihn aus dem Trab an, was er zwar zu erst ziemlich doof fand, dann aber geduldig stehen blieb. Da Alicia die ganze Zeit zugeschaut hatte, tauschten wir den Platz und ich gab ihr von außen ein paar Hilfen, wie sie Choco korrekt zu reiten hatte. Sie hatte nicht allzuviel Ahnung vom Westernreiten, doch sie machte sich gut, ebenso wie Choco. "Ich lass dir als Hilfe die Pattern nochmal da, dann kannst du fleißig üben. Wenn ich nochmal komme, will ich einen sauberen Ritt sehen!", scherzte ich, sah ihnen noch eine Weile zu und machte mich dann wieder auf den Heimweg.

      [​IMG]
    • AliciaFarina
      Training bei Verena O'Connor vom 01.12.15-31.01.16

      Longenstunde:
      Longenstunde

      Amy Lee
      "Und ich darf das wirklich?", fragte ich Caleb und sicher, welcher mich böse anstarrte. "Na mach endlich, bevor ich es mir anders überlege!", fauchte er mich an und ich zuckte nur zusammen. "Ist ja gut...", murmelte ich und ging zu unserem Neuzugang Schoko, der seit ein paar Tagen auf der Gips Reminder Ranch stand. "Na Großer?", sagte ich und streichelte ihm sanft über die Nase, ehe ich ihn aus seiner Box holte und schnell putzte. Nicht sonderlich gründlich, da ich ihn ja nicht reiten würde. Stattdessen gingen wir zum Round Pen, wo ich die Longe in sein Halfter einharkte und ihn energisch von mir wegschickte. "Da hat aber jemand vorgearbeitet", murmelte ich und parierte ihn wieder zum Schritt durch. "Eeeeasyyyyy", sagte ich ein paar Mal, ehe ich ihn einige Runden auf der rechten Hand gehen ließ, bevor wir die Hand wechselten und er auf der linken ging. Erst dann schnalzte ich und er trabte an.
      Nach einer halben Stunde war der Hengst auf beiden Händen in den drei Gangarten longiert worden und schien sichtlich erschöppft, als Caleb im Stall an uns vorbei ging. "Was hast du denn mit dem gemacht?", fragte er mich und ich zuckte kurz zusammen. "Nur longiert, der hat glaub keine Kondition", erwiderte ich. "Na da hat unser Dark Choc' O' Lena ja noch was vor sich..", murmelte der blonde Mann und verschwand dann in der Stallgasse.

      Reining LK 5-LK 4
      Reining LK 5 auf LK 4 Vorbereitungen

      "Ich soll ihn reiten?", fragte ich Caleb mit offenem Mund. "Ja Amy, und jetzt hör auf zu quatschen, Schoko wartet!", sagte er genervt und schob mich voran. "Verena ist noch immer in Schottland, aber hier auf der Ranch muss es doch auch weitergehen", murrte er und verschwand dann im Stall. Perplex schaute ich ihm nach, ehe ich mir Schoko von der Koppel holte. Hier in Kanada waren es schon -10 Grad, was nicht gerade angenehm war, aber wir hatten ja unsere große Halle, in der es wenigstens etwas wärmer war. "Komm Schoko", rief ich über die Koppel und fing mir den Hengst ein. Da er immer eingedeckt war, schob er nicht sonderlich viel Winterfell und Gott sei Dank war er ein sehr sauberes Pferd, weshalb ich inerhalb von 10 Minuten mit Putzen und satteln fertig war, um schnell in die Halle zu laufen, weil ein schrecklich kalter Wind fegte. Ich schmiss eine CD in den CD-Player und saß nach dem Nachgurten auf. Ordentlich und lange ritt ich ihn warm, ehe es an die ersten Manöver ging. Zunächst wollte ich die großen und kleinen Zirkel reiten, ihm also Speed Control näher bringen. Das war noch mit die einfachste Übung, sobald die Pferde verstanden hatten, dass sie nur langsamer galoppieren und nicht in den Trab fallen sollten.
      Dann ging es an erste Sliding Stop Versuche, bei denen er sich super schlug. Nun kam auch Caleb wieder zu mir. "Üb noch Ansätze von Spins und dann bringst du ihn weg", befahl er mir und verschwand wieder, da er hier das Sagen hatte, wenn Verena nicht da war. Also übte ich noch erste Ansätze zu den Spins, ehe ich Schoko trockenritt und wieder fertig für die Koppel machte.

      Nachtrag für Reining LK 5 auf LK 4

      Am nächsten Tag schnappte ich ihn mir wieder, wiederholte die Manöver von gestern und entlockte ihm erste kurze Spins, bei denen er noch wirklich Mühe hatte, seine Beine zu sortieren. Leider merkte man ihm sofort an, dass seine Mutter kein wirklicher Reiningcrack gewesen war, was aber nicht hieß, dass er untalentiert war, im Gegenteil. Man musste nur herausfinden, was er gut konnte und was nicht so, und das dann in den Shows perfekt abliefern. Dann würden die Pluspunkte die Minuspunkte überwiegen und er konnte trotzdem groß rauskommen.

      Den Rollback konnte ich dank eine Tipp von Caleb ganz einfach beibringen: ich ritt Schoko zunächst im Schritt an der Bande entlang, ehe ich ihm zu verstehen gab, dass er sich in Richtung der Bande umdrehen sollte. So musste er automatisch die Hinterbeine kreuzen, um nicht mit der Nase an die Bande zu rennen. Nun versuchte ich das ganze mit ein wenig mehr Abstand zur Bande im Trab. Siehe da, es klappte! Nun galoppierte ich an, dicht an der Bande, stoppte, und ließ ihn zur anderen Seite herumspringen. Er sprang wirklich sofort herum und bevor er wieder mit allen Hufen auf dem Boden stand gab ich die Hilfen zum Angaloppieren, ehe ich ihn einige Meter weiter hinten wieder stoppte. "Braver Junge!", lobte ich den Hengst überschwänglich. Das war wohl sein Manöver, bei dem er auf Turnieren richtig punkten konnte. Für heute war es dann genug und ich brachte den Hengst wieder weg. In den nächsten Tagen trainierte ich immer wieder mit dem Hengst, ehe er sich mit anderen Pferden in der LK 4 behaupten konnte. Nun hatte er erstmal ein wenig Pause.

      Reining LK 4 - LK 3
      Reining LK 4 auf LK 3 mit Dark Choc' O' Lena

      Endlich war ich wieder selbst auf der Ranch angekommen und konnte mich selbst um das Training von Schoko kümmern. "Na komm großer", sagte ich und ging mit ihm über den Hof zu Reithalle. "Verena?", fragte mich Amy und ich schaute kurz zu ihr rüber, ehe ich Schoko anhielt. "Darf ich Schoko warmreiten?", fragte sie mich vorsichtig. "Klar, dann erledige ich noch andere Dinge, fang auch schon mit den Manövern an", beauftragte ich sie und ging in den Zuchtstall, um nach den trächtigen Stuten zu sehen. Ein paar der Pferde waren schon kugelrund und brauchten besonders viel Aufmerksamkeit. Vielleicht würden ein paar der Fohlen verkauft werden, vielleicht blieben sie aber auch alle hier bei mir, wer weiß. Nach etwa einer halben Stunde ging ich in die Halle und schaute Amy zu. "Bein ran!!", rief ich laut zu ihr rüber, als der Roll Back absolut nicht klappen wollte. "Bein ran und mehr treiben!", gab ich erneut Anweisung und siehe da, auf einmal klappte es. Auch bei den Spins haperte es noch gewaltig. "Linkes Bein weg, rechtes Bein ran und mach die Zügel auf! Der hat ja gar keinen Platz sich zu drehen", sagte ich nun etwas energischer, Trainer-Like. "Guut!", lobte ich die zwei aber auch, als die Spins super klappten. "Reit mal die Green Reining, mal sehen wie er sich macht", befahl ich und sah ihr zu, wie sie ihre Galopprunden drehte. Aus den Trab-Galoppwechseln wurden richtige, Flying Lead Changes und aus den zögerlichen Roll Backs richtig schnelle Sprünge. "Dem Weg zur LK 3 steht nichts mehr im Wege, reit ihn noch ab und bring ihn dann weg, Alicia wird ihn morgen wieder abholen", sagte ich lachend und rief sie sofort an, dass sie ihr Pferd wieder abholen konnte.
    • AliciaFarina
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Am frühen Vormittag ging ich in den Stall, meine Mitarbeiter hatten bereits alle Boxen gemistet und warteten nun auf mich damit wir besprechen konnten wer alles wann auf welche Weide kommt und welche Pferde gearbeitet werden müssen. Ich teilte die Stuten in zwei Weidegruppen auf die Hengste bildeten eine. Dann gab es noch Pferde die an der Longe gearbeitet werden sollten und welche die im Reitunterricht laufen sollten. Lady Lu, Shakira, Baldintáta, Silfra, Wendy, Gaitano's Little Girl, Trú und ebs Dafina kamen zusammen auf eine Weide. Auf die andere Weide kamen Willow Maiden, Mina, River's Drafna meine kürzlich gekörte Stute, RiverDance, Tiva, Fina und Gisela. An der Longe sollten Paranyi, Nökkvadís, Stiffler und Mikasi gearbeitet werden. Die Pferde die schon rutinierter an der Longe waren durften auch für den Longenunterricht genutzt werden. Giacomo Casanova, Give me everything tonight, Kangee, Rudsmo Remi, River's Haru, Dark Choc' O'Lena, Spirit of the Age und Vipke van de Zandhoeve kamen auf die Hengstweide. Im Reitunterricht sollten Nienke van de Flierthoeve, Frieda, Hot Spot, Just like the Wind, Big John, Nandengo und Mister Blockhead mitgehen. Ich übernahm Paranyi bei der Longenarbeit, die junge Reitpony Stute war erst vor kurzem eingeritten worden und daher wollte ich fürs erste nur mit ihr arbeiten bis sie sicherer ist und dann nach und nach meine Mitarbeiter mit ihr arbeiten lassen. Nachdem ich Paranyi aus ihrer Box geholt hatte band ich sie an und putzte sie über. Da sie noch nicht voll arbeitet war sie nicht geschoren und nur leicht eingedeckt. Ich rüstete sie mit einem Longiergurt, Ausbindern und einem Micklem Multibridle aus. Schließlich schnallte ich die Longe ein und schnappte mir meine lange Peitsche und ging in die Halle. Dort angekommen gurtete ich nach und longierte Para ohne Ausbinder zum aufwärmen heraus. Nachdem ich Para in allen Gangarten auf beiden Händen warm longiert und gelockert hatte schnallte ich ihr die Aubinder lang rein. Ich ließ sie flott vorwärts gehen und baute viele Übergänge ein damit sie an die Aubinder herantritt. Nach einer halben Stunde guter Arbeit schnallte ich ihr die Ausbinder aus und führte sie trocken. Dann zog ich sie aus und stellte sie ins Roundpen damit sie sich wälzen kann. Während sie sich wälzte brachte ich die Sachen weg und kam mit ihrem Halfter, einer Magic Brush und ihrer Decke wieder, schnell putzte ich sie über und legte ihr die Decke auf. Anschließend durfte sie zu der zweiten Stutengruppe auf die Weide.
      Am Nachmittag half ich Sarah beim Unterricht geben und holte im Anschluss die Pferde mit Niklas, Maren und Meike rein. Als alle wieder drin waren und die Reitstundenpferde fertig waren fütterten wir sie und verbrachten den Abend zusammen vor dem Kamin in meinem Wohnzimmer.


      2819 Zeichen by AliciaFarina
    • Veija
      [​IMG]
      März 2016, by Veija

      Rudsmo Remi Pleasure LK 5 LK 4, Dark Choc' O' Lena Pleasure LK 5 LK 4, Fina Einreiten + Pleasure LK 5 LK 4

      Heute war ich auf dem Weg zu Alicia Grey, um drei ihrer Pferde in der Pleasure zu trainieren. Zwei der Pferde kannte ich sogar, da ich sie schon geritten bin. Rudsmo Remi und mein Zuchtfohlen Dark Choc' O' Lena. Neu im Bunde würde die Stute Fina sein, die ich zu erst einreiten, und dann wie die anderen in der Pleasure von LK 5 auf LK 4 bringen sollte. Natürlich war ich wieder nicht alleine, denn ich hatte mir meine beiden Westerncracks Aliena und Amy Lee mitgenommen, die sich immer freuten, wenn sie fremde Pferde reiten durften. "Hallo Alicia, schön dich zu sehen", sagte ich lächelnd und schüttelte ihr die Hand. "Das sind Amy Lee und Aliena, die beiden greifen mir fleißig unter die Arme", stellte ich die zwei vor. Es wurden fleißig Hände geschüttelt, ehe es in den Stall ging. "Schoko macht sich echt gut", lobte ich Alicia und strich dem schicken Hengst die lange Mähne aus dem Gesicht. Wir schauten uns noch Remi und Mina an und schnell war entschieden, wer wen reiten würde. "Amy du übernimmst Fina, du hast auf deiner alten Arbeit oft Pferde eingeritten. Aliena du nimmst Schoko, mit Pleasure hast du Erfahrung. Ich nehm Remi, ich kenn das Dickerchen ja.", gab ich Anweisungen und sah zu Amy. "Longier Fina heute nur etwas und gewöhn sie an das Sattelzeug", dann sah ich zu Alexis. "Du weißt ja was du machen musst. Außerdem hast du ein Paint unterm Hintern, der wird schnell verstehen was er machen soll", erklärte ich ihr und ging dann wieder zu Remi, den ich flink putzte und sattelte, um in die Halle zu gehen. Ich wärmte den Hengst ordentlich auf, bevor ich richtig mit dem Training anfing. Ich ritt ihn zu erst auf beiden Händen im Schritt ganze Bahn, wobei ich die Zügel immer mehr nachgab und sie irgendwann locker hängen ließ. Das war er zwar eigentlich schon aus meinen Trainingseinheiten gewöhnt, aber sicher war sicher. Beim antraben rannte er mir zu erst unterm Hintern weg, doch nach ein paar Korrekturen lief er im lockeren Trab auf beiden Händen ganze Bahnen. Da ich fürchtete, dass er mir beim Galopp genauso schnell wegrennen würde, galoppierte ich ihn auf einem Zirkel an, der, sobald er schneller wurde, ganz schnell verkleinert wurde, so dass er langsamer werden musste, um genau dort zu laufen, wo ich ihn gerne hätte. Dann wechselte ich auf ganze Bahn und siehe da, er galoppierte so langsam weiter, wie er eben auf dem kleinen Zirkel war. Wurde er zu schnell korrigierte ich ihn zu erst mit den Zügeln. Klappte das dann noch immer nicht, musste er wieder kleine Zirkel galoppieren, bis er verstanden hatte, dass wenn er zu schnell wurde, er die ätzenden kleinen Zirkel galoppieren musste. Auf der anderen Hand klappte der Galopp wesentlich besser, weshalb wir für heute auch schon Schluss machten. Aliena war mit Schoko auch schon fertig, so dass wir beide zusammen zu Amy gingen und ihr im Round Pen zuschauten. Fina widersetzte sich zwar vielem, akzeptierte Amy dann jedoch nach einer Weile und machte, was sie wollte. Nachdem sie eine Runde brav mit Sattel getrabt war meinte ich zu Amy: "Lass gut sein, lob sie und sattel sie ab."
      In den nächsten Tagen wiederholten wir eigentlich immer das, was wir auch am Vortag gemacht hatten. Nach einer Woche waren wir hier fertig, so dass wir Alicia guten Gewissens wieder verlassen konnten.
    • AliciaFarina
      Springen E nach A für Darc Choc' O'Lena

      Heute war mein Hengst Darc Choc' O'Lena an der Reihe, da seine Ausbilderin die ihn ausbilden wollte leider doch keine Zeit hatte nahm ich es in die Hand ihn weiter auszubilden. Ich holte Schoki aus seiner Box, band ihn an und fing an ihn zu putzen. Nachdem er sauber war holte ich seinen Sattel aus der Sattelkammer, verschnallte ihn zusammen mit einem Maringal und trenste ihn anschließend.Als er fertig war ging ich mit ihm in die Halle, dort hatte ich Stangenreihen und kleine Hindernisse bis zur A Höhe aufgebaut. Ich ritt Schoki warm und fing langsam mit den Stangen an. Schoki kannte bereits Trabstangen und kleine Hindernisse, nachdem er warm war fing ich mit den Hindernissen an. Nach und nach ließ ich Schoki die höheren Hindernisse springen und er nahm sie mit Feuereifer. Am Ende der Einheit sprang Schoki A Höhe aber noch nicht alles.



      Am Nachmittag machte ich Schoki wieder fertig und ritt ihn in der Halle warm. Mittags hatte ich einen kleinen A Parcours aufgebaut, mit einzelnen Sprüngen und Kombinationen fing ich an. Jetzt folgte der ganze Parcours. Schoki flog nur so über die Hindernisse, bei einer zweifachen Kombination verschätzten wir uns und schmissen eine Stange ab. Das war ja nicht schlimm und daher ritt ich ihn noch ein Paar Male bis wir ihn sicher konnten. Für heute beendete ich das Training und sattelte ihn ab, danach durfte er wieder in seine Paddockbox.

      Die nächsten Tage änderte ich den Parcours immer wieder und machte ansonsten alles wie immer, ich wärmte ihn mit kleinen Sprüngen auf. Schoki sprang immer freier und wurde immer sicherer je verschiedener die Parcoure wurden. Am Ende der Zwei Wochen die ich eingeplant hatte mit Schoki an seinem Sprung zu arbeiten hatte ich alles geschafft was ich wollte und durfte nun in Springprüfungen der Klasse A starten.

      1839 Zeichen by AliciaFarina
    • AliciaFarina
      06.08.16
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      „Mina und Remi bleiben zusammen im Offenstall, ich hoffe dass das langsam Früchte trägt. Nächste Woche kommt die Tierärztin und macht eine Trächtigkeitsuntersuchung. Die Beiden bekommen morgens, mittags und abends je einen Heusack und ihr übliches Futter. Über Nacht sollen sie auf die Weide hinterm Haus, damit ich sie im Blick habe. Die Stutenherden aus den Aktivställen kommen am Morgen auf die anliegenden Weiden, vorher bitte die Decken bei den empfindlicheren Pferden kontrollieren und gegebenenfalls am Schwarzen Brett anschreiben. Dann kümmer ich mich da drum. Die Hengste kommen in zwei Gruppen auf die Wiese. Giacomo, John, Schoki, Nandengo und Give kommen zusammen auf eine und Kangee, Mikasi, Haru, Lumi, Hrafn und Nils kommen auch zusammen auf eine Weide.“, nach meiner Ansage klärten wir noch Kleinigkeiten und welche Unterrichtseinheiten oder Trainingseinheiten heute stattfinden würden. Anschließend gingen wir mit dem Stalldienst an. Den Stuten im Aktivstall öffneten wir die Tore zu den Weiden, damit sie sich frei bewegen konnten. Die Boxenpferde fütterten wir und fingen an mit dem säubern der Boxen.
      Nachdem alle Boxen fertig waren ging es an die Aktivställe, ich widmete mich dem Offenstall von Mina und Remi, die beiden standen noch auf der Weide dementsprechend war der Paddock ziemlich sauber. Die wenigen Äppel sammelte ich schnell ein und hängte ihnen die in der kleinen Futterkammer gelagerten Heusäcke rein. Ich rief die beiden und schloss hinter ihnen das Tor zur Weide. Nun waren wir soweit und das Training der Pferde fand statt. Lucy nahm Hrafn, Sarah Mikasi und Lina nahm Kangee. Ich kümmerte mich um Nils. Lina hatte die Aufgabe Kangee auf das Reiten vorzubereiten, Sarah wollte Mikasi auf dem Springplatz arbeiten. Ich lud Lucy zu einem kleinen Ausritt um den Hof ein. Beim Ausritt ritten wir entlang der Weiden, auf der oberen standen Lady Lu, Shakira, Drafna, Gisela, RiverDance, Tiva und die tragende Willow Maiden. Auf der Weide daneben standen Baldintáta, Silfra, Wendy, Gaitano's Little Girl, Trú fra Frelsi, Fina, Nökkvadis van Ghosts, Frieda und ebs Dafina. Alle standen glücklich grasend auf der Weide. Wir ritten weiter, am Ende des Ausreitweges, kurz bevor es wieder auf den Hof geht führte der Weg an der Jungpferdewiese vorbei. Hier standen derzeit nur meine beiden Tinkerstütchen Lotteliese und Daisy. Die beiden kamen angaloppiert und begleiteten uns soweit der Zaun es zuließ. Am Hof angekommen versorgten wir unsere Pferde und brachten sie auf die Weide. Sarah und Lina sagten wir bescheid, dass sie ihre Pferde nach der Arbeit schon auf die Weide stellen können. Nun ging es mit den anderen Pferden weiter. Lina machte sich Haru reitfertig, Sarah widmete sich Schoki, Lucy ging mit Nandengo in das Roundpen und ich nahm Lumikello an die Longe. Nachdem sie auch fertig waren durften sie auf die Weide. Nun brachten Lucy und ich Giacomo Casanova, Bog John und Give me everything tonight auf die Weide. Dann gingen wir den anderen zur Hand die, die Stuten von den Wiesen zurück in den Aktivstall trieben.
      Jetzt ging es ins ins Haus, Niklas hatte für uns alle etwas gekocht. Im Anschluss machten wir eine Mittagspause.
      Am Nachmittag waren die Stuten an der Reihe mit arbeiten. Ich trainierte zusammen mit Lucy zuerst Lotteliese und Daisy, anschließend waren Fina und Nökk an der Reihe. Lina arbeitete Frieda und Dafina, Sarah ritt Girlie und Trú.
      Nach dem Training brachten wir die Stuten in ihre Herde zurück. Wir holten die Hengste rein und fütterten die Abendration. Ich schaute, bevor ich ins Haus ging, noch bei Mina und Remi vorbei. Ich bildete mir ein bei Mina schon ein kleines Bäuchlein erkennen zu können, es könnte aber auch nur ein Grasbäuchlein sein. Aber bald würde ich die Gewissheit haben.​
    • Zion

      [​IMG]
      Dark Choc O'Lena Distanz E-A © Zion
      Schon wieder verzog es mich nach Deutschland auf das Gut von der Schildburg, auf dem Alicia zu Hause war. Ich sollte ein Pferd von ihr in Distanz trainieren. Schoki, ein American Paint Horse Hengst mit angenehmen Charakter hatte gute Voraussetzungen für ein Distanzpferd. Die Anfänger-Distanz beträgt 35km was für so ziemlich jedes Pferd zu schaffen ist. Da ich bereits am Morgen anreiste, konnte das Training gleich beginnen. Alicia hatte mir Schokis Spind und sein ganzes Zeugs gezeigt und ließ mich nun mit ihm allein. "Na dann wollen wir mal großer!", verkündigte ich freudig und führte den Jungen Hengst zum Putzplatz und begann ihn zu putzen und fertig zu machen. Für heute stand nur gymnastizieren auf dem Plan. Auf dem Platz hatte ich einige Stangen platziert, über die Choc später drüber gehen sollte. Mit Knotenhalfter und Seil bewegten wir uns in Richtung Reitplatz. "Dann wollen wir mal anfangen Schoki." Gesagt getan lief Choc über die Stangen erst im Schritt, dann im Trab und zum Schluss im Galopp. Lobend klopfte ich ihm den Hals und führte ihn anschließen wieder vom Platz. Schluss für heute! "Und wie hat er sich gemacht Petyr?", fragte mich Alicia neugierig. Zufrieden erklärte ich ihr wie brav und artig ihr Hengst war, was sie zum strahlen brachte. Nach der gemeinsamen Pferdepflege aßen wir Abendbrot und ich ging anschließend zu Bett um fit für morgen zu sein. Nach dem gemeinsamen Frühstück machten wir uns an die Stallarbeit und ich mich anschließend an das Training von Dark Choc O'Lena. Heute stand der erste Proberitt mit 35km ausschließlich im Schritt statt um die Kondition zu steigern. Kaum saß ich im Sattel und es konnte losgehen. Schoki reagierte einwandfrei auf alle Hilfen die ich ihm gab und hielt auch im Schritt super durch. "Sehr gut großer!", lobte ich den Hengst, während wir auf halber Strecke waren. Er war nur leicht guckig was auch seinem jungen Alter zuzuschreiben war. Den Rest der Strecke meisterte er super ohne zu zimpern. Auf dem Hof angekommen bekam er Leckereien und wurde verwöhnt von Allen. Am Abend war ich ziemlich K.O. und viel müde ins Bett. Am heutigen Tag war es Alicia die ihr Pferd auf dem "Distanzritt" reiten sollte, damit sie mit ihm dann auch klar kommt. Wie geplant setzten wir es um und ich hab ihr nur noch ein paar Tipps, denn heute ging es auch um den Trab. Alles verlief reibungslos und Alicia war mehr als stolz auf ihren Schoki! "Meine Arbeit wäre dann getan! Auf Bald ihr beiden.", verabschiedete ich mich und begab mich auf den Heimweg.
      AliciaFarina gefällt das.
    • Eddi
      [​IMG]
      Vorsorgeuntersuchung
      1832 Zeichen
      Von einem Patienten ging es direkt zum nächsten und so verschlug es mich nun zu Alicia Grey. Dort erwartete mich ein mehr oder weniger bekanntes Gesicht. So gesehen hatte ich nicht viel mit dem Westernhengst Dark Choc‘ O’Lena am Hut, doch er war ein Sohn meines erfolgreichen Hengstes Dissident Aggressor, weshalb er auch automatisch bei mir unter wichtig abgespeichert war.
      Bei Alicia hatte er wirklich ein schönes Leben und wurde bestens gefördert. Deshalb stand auch schon bald seine Hengstkörung an und ich drückte bereits jetzt alle vorhandenen Daumen, damit er es schaffen würde. Doch bevor es zu einer Teilnahme kommen würde, musste er erst einmal gesundheitlich unter die Lupe genommen werden.
      Das begann damit, dass Alicia mir ihren Hengst im Schritt und Trab vorführte, so dass ich mir ein Bild von seinen Bewegungsabläufen machen konnte. Danach warf ich einen Blick in Augen, Ohren und Maul, da mir dies viel über seinen momentanen Gesundheitszustand verriet.
      Bisher sah alles bestens aus, auch die Körpertemperatur befand sich im Normalbereich und mit dem Stethoskop konnte ich keine Auffälligkeiten wahrnehmen. So lobte ich Choco ausgiebig und warf einen Blick in seinen Impfpass. Für den Hengst stand alles an: Influenza, Herpes, Tetanus und Tollwut.
      Dementsprechend zog ich direkt alle Spritzen auf und dann ging es nacheinander weg, das er alle bekam. Danach gabs ein Leckerli und großes Lob von allen Seiten. Zu guter Letzt musste er nun nur noch die Wurmkur schlucken und dann war Choco endgültig fertig.
      Während Alicia ihren Hengst wegbrachte, stellte ich das Gesundheitszertifikat aus und unterschrieb es. Alicia erhielt alle Dokumente und ich verabschiedete mich, denn auf meinem Plan stand bereits das nächste Gestüt an und ich würde mich sputen müssen, um dort pünktlich zum verabredeten Termin zu erscheinen.​
      AliciaFarina gefällt das.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    1. Zuchtpferde von der Schildburg
    Hochgeladen von:
    AliciaFarina
    Datum:
    22 Aug. 2015
    Klicks:
    1.369
    Kommentare:
    24

    EXIF Data

    File Size:
    185 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Hengst

    Von: Dissident Aggressor
    VV: Nacota
    VM: TC Lena colored Her Smart

    Aus der: Goodbye Graceful
    MV: /
    MM: /

    Zuchtdaten
    Rasse:
    American Paint Horse
    Rassetyp: Pferd
    Geburtsdatum: 2012
    Alter: 5 Jahre
    Stockmaß: 1,51 m
    Fellfarbe: Smoky Grullo Tobiano/Tovero
    aaEeCrcrDdTtOo


    Beschreibung
    Schoki ist ein lieber Hengst, er könnte keiner Fliege etwas zu leide tun. In der Bodenarbeit ist er sehr sensibel und kleinste Hilfen und Zeichen reichen um ihn zu dirigieren. Unter dem Sattel ist er manchmal ziemlich stur, wenn man ihn aber überzeugt hat ist er ein Traum.
    Beim Tierarzt und Hufschmied kann man ihn gut händeln, er entspannt gerne dabei und fängt an bei der Hufpflege den Schmied zu kraulen.

    Zuchtdaten
    Züchter:

    //
    Zur Zucht vorgesehen:
    Ja
    Gekört/ Gekrönt:
    Ja
    [​IMG]
    HK 487 Großpferde


    Besitzer:
    AliciaFarina
    Ersteller/Vkr:
    sweetvelvetrose

    Ausbildung
    Eignung:

    Western, Distanz, Dressur
    Dressur:E A L M S S* S** S***
    Western:
    Trail: LK 5 LK 4 LK 3 LK 2 LK 1
    Reining: LK 5 LK 4 LK 3 LK 2 LK 1
    Pleasure: LK 5 LK 4 LK 3 LK 2 LK 1
    Halter: LK 5 LK 4 LK 3 LK 2 LK 1
    Working Cowhorse: LK 5 LK 4 LK 3 LK 2 Lk 1

    Springen: E A L M S S* S** S***
    Distanz: E A L M S S* S** S***
    Military: E A L M S S* S** S***
    Fahren: E A L M S S* S** S***
    Galopp: E A L M S S* S** S***

    Turniere
    [​IMG]
    3. Platz
    285. Militaryturnier





    Offizieller HG