1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Ranjit

Daemonesque ♂ Freiberger

Daemonesque ♂ Freiberger
Ranjit, 23 Mai 2015
    • Ranjit
      [​IMG]
      ~ Daemonesque, Puella, Fuego, Kaya, Sachiko, Rock me Amadeus, End of Day, Osiris, Tequilla Sunrise, Adventure Dream ~

      Hundemüde stieg ich aus dem Bett und ging ins Bad. Als ich mich angezogen hatte, ging ich in die Küche und machte mir etwas zum essen. Anschließend verließ ich das Haus und machte mich auf den Weg zum Stall. Dort ging ich direkt in die Sattelkammer und holte dort Halfter, Führstrick und Putzbox von Daemonesque. An seiner Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Ich betrat die Box und begrüßte den Hengst. Anschließend legte ich ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus. Ich band ihn an und öffnete die Putzbox. Nachdem das Fell sauber war, legte ich die Bürsten zurück und machte mich daran. sein Langhaar zu entwirren und zu bürsten. Zum Schluss kratzte ich ihm noch die Hufe aus. Ich band ihn los und brachte ihn auf die Weide. Ich mistete noch seine Box aus und brachte seine Sachen zurück in die Sattelkammer, dort nahm ich die Sachen von Puella mit und ging zu ihrer Box. Dort stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür und betrat die Box. Nachdem ich die Stute aus der Box geführt hatte, band ich sie davor an und fing an sie zu putzen. Als ich damit fertig war, räumte ich ihre Sachen weg und brachte sie auf die Weide. Ich mistete ihre Box aus und räumte ihre Sachen auf. Aus der Sattelkammer nahm ich anschließend die Sachen von Fuego mit. Ich ging zu seiner Box und stellte dort die Putzbox ab. Nun öffnete ich die Boxentür und betrat diese. Als ich ihm sein Halfter angelegt hatte, befestigte ich den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus. Nachdem ich ihn angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und nahm Striegel und Kardätsche heraus. Als ich ihn geputzt hatte, brachte ich ihn auf die Weide, mistete seine Box und räumte seine Sachen auf. Anschließend holte ich die Sachen von Kaya und ging zu ihrer Box. Nachdem ich die Stute aus ihrer Box heraus geholt hatte, band ich sie an und putzte sie. Anschließend brachte ich sie auf die Weide und mistete ihre Box aus. Nachdem ich ihre Sachen aufgeräumt hatte, nahm ich die von Sachiko mit. An ihrer Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab und holte die Stute aus der Box raus und band sie davor an. Ich putzte die Stute und brachte sie anschließend auf die Weide. Nun mistete ich noch ihre Box und räumte ihre Sachen auf. Ich nahm die von Rock me Amadeus mit und ging zu seiner Box. Ich stellte die Putzbox ab, öffnete die Boxentür und betrat die Box. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm dann sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus. Als ich ihn angebunden hatte, putzte ich ihn. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide, mistete seine Box aus und räumte seine Sachen auf. Nun holte ich die Sachen von End of Day und ging zu seiner Box. Als ich ihn aus seiner Box geholt und angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und nahm Striegel und Kardätsche heraus. Als sein Fell sauber war, legte ich die Bürsten zurück und nahm die Mähnenbürste heraus. Ich kämmte Schopf und Mähne. Den Schweif entwirrte ich per Hand und fuhr dann nochmals mit der Bürste durch. Nun kratzte ich noch seine Hufe aus. Ich band ihn los und brachte ihn auf die Weide. Dann mistete ich noch seine Box aus und räumte seine Sachen auf. Nun nahm ich die Sachen von Osiris mit und ging zu ihrer Box. Als ich sie rausgeholt und angebunden hatte, putzte ich sie und brachte sie auf die Weide. Ich mistete noch ihre Box aus und räumte ihre Sachen auf. Nun nahm ich die Sachen von Tequilla Sunrise mit. Ich holte den Hengst aus der Box heraus und band ihn davor an. Nun öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an, ihn zu putzen. Als er sauber war, kämmte ich sein Langhaar und kratzte seine Hufe aus. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide und mistete seine Box aus. Nun räumte ich noch seine Sachen auf und nahm die Sachen von Adventure Dream mit. Als ich vor der Box des Hengstes stand, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Ich betrat die Box und begrüßte den Hengst, ehe ich ihm sein Halfter anlegte und aus der Box führte. Als ich ihn angebunden hatte, putzte ich den Hengst und brachte ihn anschließend auf die Weide. Nun mistete ich seine Box aus, räumte seine Sachen auf und kehrte die Stallgasse.
    • Ranjit
      Sammelbericht
      © Cray

      Gemütlich schlenderte ich durch die Pralle Sonne über den Hof. Ranjit hatte mich gebeten Heute ihre Arbeit zu übernehmen. Ich hatte grade Sommerferien, und Zeit im Überfluss, da war dies eine willkommene Abwechslung für mich. Mein Frühstück verschlingend machte ich mich auf den Weg zu meinem Ersten Kandidaten Daemonesque. Der ungewöhnlich große Freiberger Hengst lugte mir aus seiner Box bereits neugierig entgegen, und spitzte interessiert die Ohren als ich ihm ein Leckerlie ins Maul schob und ihm das Halfter geschickt über die Ohren zog. In Null Komma nix hatte ich den Hellbraunen auf Hochglanz poliert, gesattelt und getrenst. Ich zog meine Stiefel an und watschelte mit ihm aus der Stallgasse. Auf dem Innenhof machte ich von der Bank gebrauch und schwang mich elegant in den Sattel. Wir ritten eine schöne Feld Runde. Zwischendurch spulte sich der Hengst einige male auf, ließ sich aber leicht wieder beruhigen. Neugierig schaute er mal hier, mal da, und stolperte so im Eifer des Gefechts einige Male über seine Langen Beine. Nach einer guten Stunde kamen wir Nass geschwitzt wieder auf dem Hof an. Dort sattelte und trenste ich ihn ab und er bekam noch eine Kühle dusche ehe er mit ein wenig Müsli wieder in seine Schattige Box entlassen wurde.
      Nun krallte ich mir das nächste Pferd. Kaya, die stämmige Noriker Stute, weigerte sich zunächst mir aus ihrer Box zu folgen. Nach einer gefühlten Ewigkeit mit vielen Leckereien und guten Worten folgte sie mir schließlich doch und ließ meine Putz Prozedur geduldig über sich ergehen. Geschwind holte ich Kappzaum, Longe und Longierpeitsche und entführte die Scheckin in die Longierhalle. Dort waren noch die Geitner Dual Gassen aufgebaut, und so machten wir etwas Dualaktivierung. Kaya entspannte sich zusehends und schnaubte schön ab während sie fast dauerhaft in einer schönen Dehnungshaltung blieb. Auch sie spritzte ich zum Abschluss noch ab und sie bekam zur Belohnung ihr Kraftfutter.
      Die Kladruber Stute Sachiko ließ sich auf dem Putzplatz seelenruhig von mir betüddeln und gähnte vor sich hin während ich ihren Langen Schweif von allerlei Stroh und Dreck befreite. Mit der Rappin drehte ich nur eine wenig spektakuläre Spazierrunde. Wir kletterten einige Hügel hoch, stapften tapfer über Baumstämme und wateten durch einen kleinen Bach. Wieder Zuhause bekam auch sie in ihrer Box ihr Futter
      Rock me Amadeus begrüßte mich fröhlich als ich in seine Box eintritt nahm um ihn aufzuhalftern. Der Jungspund beknabberte mich interessiert und kassierte dafür einen kleinen Schnips gegen die Nüstern. Verwundert guckte er mich mit großen Augen an. Lachend führte ich ihn aus der Box und begann die Mistflecken aus seinem Fell zu bürsten. Der Kladruber beobachtete mich bei jeder meiner Bewegungen genau und nahm an allem Anteil. Ich ging mit ihm mit Knotenhalfter, Bodenarbeitsseil und zwei Handarbeitsgerten bewaffnet in die Logierhalle. Hier war es angenehm kühl. Ich ließ ihn sich 15 Minuten im Schritt und Trab aufwärmen ehe ich mit der Freiarbeit begann. Amadeus reagierte bereits sehr fein auf meine Körpersprache und kam auf Befehl in die Mitte, verkleinerte oder vergrößerte den Zirkel oder machte eine Volte. Zum Abschluss übte ich noch Kompliment und Spanischen Schritt. Nach der getanen Arbeit entschied ich dem 2 Jährigen noch eine Dusche zu Gönnen und wusch bei der Gelegenheit noch gleich die Zahlreichen Mistflecken raus. In seiner Box bekam er eine Handvoll Hafer.
      Den Painthorse Hengst Osiris putzte ich nur kurz über und setzte mich dann mit Knotenhalfter und ohne Sattel auf ihn drauf um gemütlich eine Schritt Runde über die Stoppelfelder zu drehen. Zuhause übte ich dann noch ein wenig auf dem Trailplatz und ließ ihn dort zum Abschluss noch etwas grasen ehe es auch für ihn in den wohlverdienten Feierabend ging.
      Nun war ich bei dem letzten Pferd für Heute angelangt. Tequilla Sunrise hieß der Palomino Hengst der mich mit mächtigem Hengstkragen an den Stutenboxen vorbei begleitete. Lachend ignorierte ich sein Machogehabe und spritzte ihm ersteinmal die vollgeäppelten Hinterbeine ab. Der gute musste vergangene Nacht wohl etwas Durchfall gehabt haben. Anschließend putzte ich ihn auf Hochglanz und sattelte ihn. Ich ritt ihn eine Viertel Stunde auf dem Platz warm und machte dann ein wenig leichte Cavaletti Arbeit mit ihm. Hin und wieder war er durch Rossige Stuten etwas abgelenkt, ließ sich aber in der Regel immer wieder gut zurück holen. Zufrieden aber geschafft stellte ich den Hengst wieder in seine Box und trat dann die Heimreise an. Was ein schöner, aber anstrengender Tag!
    • Ranjit
      [​IMG]
      ~ Luzifer´s Erbe, Daemonesque, Silent Hill, Nanook, Pinochio, Risiko, Arcado, Estragon Sky, Classic Cinnamon ~

      Gähnend betrat ich den Stall. Ich schaltete das Licht an und ging in die Sattelkammer. Dort nahm ich Halfter, Führstrick und Putzbox von Luzifer´s Erbeund ging zu seiner Box. Nachdem ich die Putzbox abgestellt hatte, öffnete ich die Boxentür und betrat die Box. Ich begrüßte den Jährlingshengst und legte ihm dann sein Halfter an. Als ich auch den Führstrick am Halfter befestigt hatte, führte ich ihn aus der Box heraus und band ihn an. Nun öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an, ihn zu putzen. Als sein Fell sauber war und glänzte, legte ich die Bürsten zurück und nahm die Mähnenbürste heraus. Als ich seine Mähne, Schopf und Schweif entwirrt und gekämmte hatte, waren nur noch die Hufe dran. Nachdem diese sauber waren, band ich den Hengst los und verließ mit ihm den Hengst und Wallachstall und machte mich auf den Weg, Richtung Wald. Ich ging mit ihm ca eine stunde spazieren, da das Wetter heute ausnahmsweise mal mitspielte und die Sonne schien. Nach einer Stunde kehrten wir wieder auf den Hof zurück, wo ich ihn auf die Weide brachte. Anschließend räumte ich seine Sachen auf und mistete seine Box.Nachdem ich mit Luzifer fertig war, ging ich in die Sattelkammer und holte dort die Sachen von Daemonesqueund ging zu seiner Box. Ich stellte die Putzbox ab, öffnete die Boxentür und betrat die Box. Nachdem ich den Hengst begrüßt hatte, legte ich ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick am Halfter und führte ihn aus der Box heraus. Als ich den Hengst angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und fing an, ihn mit Striegel und Kardätsche auf Vordermann zu bringen. Danach entwirrte und kämmte ich sein Langhaar und kratzte ihm die Hufe aus. Nun glänzte er vor sich hin. Nun holte ich aus der Sattelkammer sein Longierzeug und ging wieder zu ihm. Wieder bei ihm, legte ich den Longiergurt auf den Rücken, bis dieser richtig lag und befestigte ihn. Anschließend nahm ich ihm sein Halfter ab und legte ihm den Kappzaum an. Nun befestigte ich noch die Longe am Kappzaum und führte den Hengst auf den Außenreitplatz und longierte ihn dort. Anschließend versorgte ich ihn, brachte ihn auf die Weide und mistete seine Box aus, nachdem ich seine Sachen aufgeräumt hatte. Nun machte ich mich auf den Weg, die Sachen von Silent Hill aus der Sattelkammer zu holen. Bei seiner Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Nachdem ich den Hengst aus der Box geholt hatte, band ich ihn an und putzte ihn. Anschließend ging ich mit ihm eine Runde spazieren und brachte ihn zu den anderen Hengsten auf die Weide. Ich räumte noch seine Sachen auf und mistete seine Box aus. Nun ging ich die Sachen von Nanook holen und machte mich auf den Weg zu seiner Box. Nachdem ich die Box geöffnet, den Hengst begrüßt und ihm das Halfter angelegt hatte, führte ich ihn aus der Box heraus und band ihn davor an. Nun öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und putzte sein Fell. Als dieses sauber war, legte ich die Bürsten zurück und entwirrte sein Langhaar. Zum Schluss kratzte ich seine Hufe aus. Nun band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Nun räumte ich noch seine Sachen auf und mistete die Box. Nun kam Pinochio an die Reihe. Nachdem ich seine Sachen geholt hatte, ging ich zu seiner Box und stellte dort erst die Putzbox ab, ehe ich die Boxentür öffnete und die Box betrat. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box raus. Nachdem ich ihn angebunden hatte, putzte ich ihn und brachte ihn auf die Weide. Ich räumte noch seine Sachen auf und mistete die Box. Aus der Sattelkammer holte ich nun die Sachen von Risiko und begab mich auf den Weg zu seiner Box. Dort angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete nun die Boxentür. Als ich den Hengst begrüßt hatte, legte ich ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus, wo ich ihn anband. Nun öffnete ich die Boxentür und betrat die Box. Ich holte den Hengst aus seiner Box raus, band ihn davor an und putzte ihn. Zum Schluss brachte ich ihn auf die Weide, räumte seine Sachen auf und mistete seine Box. Als ich die Sachen von Arcado geholt hatte, ging ich zu seiner Box, holte ihn raus und band ihn davor an. Nun nahm ich Striegel und Kardätsche heraus und fing an, ihn damit zu putzen. Als sein Fell sauber war, legte ich die beiden Bürsten zurück und entwirrte sein Langhaar, was ich anschließend mit der Mähnenbürste noch durchkämmte. Zum Schluss kratzte ich seine Hufe aus und nahm die Putzbox, um diese in der Sattelkammer zu verstauen. Nun ging ich wieder zu ihm, band ihn los und brachte ihn auf die Weide. Ich mistete noch seine Box aus und holte dann die Sachen von Estragon Sky und Classic Cinnamon mit. Nachdem ich beide Hengste aus ihrer Box geholt und davor angebunden hatte, fing ich an, Estragon zu putzen. Nachdem sein Fell nur so glänzte, kämmte ich sein Langhaar und kratzte ihm die Hufe aus. Nun kam Classic an die Reihe. Als auch er geputzt war, band ich beide Hengste los und brachte sie auf die Weide. Nun mistete ich noch beide Boxen aus, räumte deren Sachen auf und fegte noch die Stallgasse.

      (C) Ranjit​
    • Ranjit
      Sammelpflegebericht

      ~ Numidia, Maximilian, Drachenkuss, Touchable, Classic Cinnamon, Lil Princess Gun, Silent Hill, Daemonesque ~

      Noch halb schlafend, betrat ich den Stall und machte das Licht an. Ich betrat die Sattelkammer und holte dort die Sachen von Numidia aus dem Spind. Nun machte ich mich auf den Weg zu ihrer Box. Nachdem ich die Stute aus der Box geholt hatte, band ich sie an und öffnete die Putzbox. Nun nahm ich Striegel und Kardätsche heraus und fing an, sie zu putzen. Als ihr Fell nur so glänzte, legte ich die beiden Bürsten zurück und nahm die Mähnenbürste heraus. Damit bürstete ich ihr Langhaar. Zum Schluss kratzte ich ihr noch die Hufe aus. Anschließend band ich sie los, brachte sie auf die Weide, räumte ihre Sachen auf und mistete ihre Box. Nun holte ich die Sachen von Maximilian aus seinem Spind und machte mich auf den Weg, zu seiner Box. Dort stellte ich die Putzbox ab, öffnete die Boxentür und betrat die Box. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm anschließend das Halfter an. Nachdem ich den Führstrick am Halfter befestigt hatte, führte ich ihn aus seiner Box und band ihn davor an. Nachdem ich ihn geputzt hatte, band ich ihn los und brachte ihn auf die Hengstweide. Nachdem ich seine Sachen aufgeräumt hatte, mistete ich seine Box und holte anschließend die Sachen von Drachenkuss. Ich machte mich auf den Weg zu seiner Box, stellte dort die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Die Jährlingsstute kam mir schon neugierig entgegen und beschnupperte neugierig meine Hand. Ich gab ihr das erhoffte Leckerlie und legte ihr das Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte sie aus der Box. Als ich sie angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und nahm Striegel und Kardätsche heraus. Als ich die Stute geputzt hatte, brachte ich sie auf die Weide, räumte ihre Sachen auf und mistete ihre Box. Nun holte ich die Sachen von Touchable. Ich holte sie aus ihrer Box heraus und band sie davor an. Als ich sie geputzt hatte, sattelte ich die Stute und führte sie aus dem Stall raus. Dort stieg ich auf und ritt im Schritt los. Als ich ein paar meter geritten war, gurtete ich eben nach und ritt dann weiter. Nach einer stunde machte ich mich langsam wieder auf den Rückweg. Als ich wieder am Stall ankam, stieg ich ab und führte die Stute in den Stall. Dort sattelte ich sie ab und brachte sie auf die Weide. Ich räumte noch ihre Sachen auf und mistete ihre Box. Anschließend holte ich die Sachen von Classic Cinnamon und Lil Princess Gun. Als ich beide aus ihren Boxen geholt und davor angebunden hatte, fing ich mit Cinnamon an. Ich öffnete seine Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an zu putzen. Nachdem sein Fell sauber war, legte ich die Bürsten zurück und nahm die Mähnenbürste heraus. Mit dieser kämmte ich sein Langhaar. Anschließend kratzte ich seine Hufe aus. Nun band ich ihn los und führte ihn auf die Weide. Anschließend räumte ich seine Sachen auf und mistete seine Box. Dann ging ich zu Princess und fing an, sie zu putzen. Die Stute genoss es richtig und es wurde bei ihr auch mal Zeit. Ihr klebte der Staub nur so im Fell fest. Die letzten Tage hatte ich kaum Zeit, die Pferde richtig zu putzen. Nachdem ich den ganzen Staub und Dreck aus ihrem Fell bekommen hatte, legte ich die Bürsten zurück. Mit der Hand verlaß ich ihren Schweif. Anschließen fuhr ich mit der Mähnenbürste noch mals durch und kämmte auch die Mähne und den Schopf. Zum Schluß kratzte ich ihre Hufe aus. Nachdem ich ihre Sachen aufgeräumt hatte, brachte ich sie auf die Weide und mistete ihre Box. Aus der Sattelkammer holte ich nun die Sachen von Silent Hill und Daemonesque mit. Ich holte beide Hengste nach einander aus deren Box und band sie an. Da Silent etwas nervös war, machte ich ihn als erstes. Ich redete in Ruhe mit ihm, während ich Striegel und Kardätsche herausholte. Als ich ihn geputzt hatte, entwirrte ich sein Langhaar, fuhr mit der Mähnenbürste durch und kratzte dann seine Hufe aus. Nun band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Ich räumte noch seine Sachen auf und mistete seine Box. Nun kam Daemonesque an die Reihe. Ich öffnete seine Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an, ihn zu putzen. Als ich damit fertig war, entwirrte ich sein Langhaar und kratzte seine Hufe aus. Nun räumte ich seine Sachen auf, brachte ihn auf die Weide und mistete seine Box aus.

      (C) Ranjit​
    • Bracelet
      Sammelpflegebericht
      (c) Bracelet

      Gähnend blätterte ich am Morgen des heutigen Tages die Zeitung durch und schlürfte an meiner Kaffeetasse. Dann, bei den Anzeigen, fand ich etwas. Davon gebannt überschwemmte ich kurzerhand mal den halben Esstisch. Als ich alles mit Küchenrolle sauber getupft hatte las ich mir nun durch was nun schwarz auf hellbraun in der schäbigen Billigzeitung stand, die ich heute morgen für zehn Cent gekauft hatte.
      Ranjit suchte dringend eine Aushilfe. Ich rief schnell bei ihr an und setzte dann alle Hebel in Bewegung um zu ihr zu kommen. Sie empfing mich liebevoll und zeigte mir alles. Dann verabschiedete sie sich auch schon wieder und fuhr los.
      Ich begann nun ihre Pferde zu füttern und anschließend aus dem Stall auf die Koppeln zu bringen. Numidia, Classic Cinamon, Shey, Sir Sancis, Ungezähmt Snow und Maximilian waren die ersten. Danach folgten Daemonesque, Lil Princess Gun und ein Vertrautes Gesucht; Touchable. Meine ehemalige Stute die ich im November letzten Jahres an Ranjit verkauft hatte. ,,Na Süße?'',sagte ich liebevoll zu ihr und streichelte sie. Es war immer wieder schön in ihre hübschen, vertrauten Äugchen zu blicken. Ich bedauerte schon etwas sie verkauft zu haben. Hach ja was für ein tolles Pferd.
      Nachdem diese Pferde nun auf der Koppel tobten und grasten mistete ich ihre Boxen und streute neu ein. Dann putzte ich noch schnell die Tränken ehe einige von ihnen wieder rein kamen.
      Für andere war es erst Zeit raus zu kommen: Katlina, Mona, Kaya, Fame Junkies, Rambo, Blue Moon Flower, Nielaras, Luzifer's Erbe, Nanook und Pinochio nämlich. Sie waren alle zum Großteil brav, weshalb es eigentlich nicht sonderlich anstrengte sie raus und rein zu holen.
      Mecki wurde anschließend von mir longiert und mit Arcado war ich an der Hand spatzieren. Am Ende des Tages holte ich alle Pferde wieder rein und bewegte Eternity noch ein wenig. Dann verließ ich Ranjits Gestüt auch schon wieder.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Pferdehimmel
    Hochgeladen von:
    Ranjit
    Datum:
    23 Mai 2015
    Klicks:
    642
    Kommentare:
    5

    EXIF Data

    File Size:
    48,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    Vater: Unbekannt
    - Vater: Unbek.
    - Mutter: Unbek.


    Mutter: Unbekannt
    - Vater: Unbek.

    - Mutter: Unbek.

    [​IMG]
    Besitzer: Ranjit
    Vorbesitzer: //
    Ersteller/Vkr: Occulta
    Hufschmied:
    Tierarzt:
    __________________________


    Rasse: Freiberger
    Alter: 4 Jahre (19.09.2010)
    Geschlecht: Stute | Hengst | Wallach
    Stockmaß: 164 cm
    Abzeichen: //
    Fell: Wild Bay
    Langhaar: Schwarz


    [​IMG]
    Daemonesque ist ein ruhiger Hengst, der keinerlei Hengstmanieren zeigt. Unter dem Sattel muss man allerdings konsequent sein und zeigen, wer der Chef ist, denn er ist leicht abzulenken. Am Boden ist er eher zu begeistern. Im Umgang ist er sehr lieb. Er kennt Kinder, Hunde, Traktoren, Tierarzt, Hufschmied und Hänger.

    [​IMG]
    ...


    [​IMG]
    Western | Englisch | Western & Englisch

    Western Klasse E A L M S S* S** S***

    [​IMG]
    Mit Halfter
    Png Zusammen
    Longieren
    Png Puzzle
    Westernset
    Wichtelgeschenk