1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Raven

curly Sue Criollo

[img]http://www.abload.de/img/lonewolfranchl5zo4u27.png[/img] Curly Sue[/b] [img]http://www.abload.de/img/abstammung32oreu86.png[/img] Mutter: Call me Sunny Vater: Curly Richard Geburtsdatum: 06.09.2003 Geschlecht: Stute Rasse: Criollo Fellfarbe: Rotbrauner Augenfarbe: schwarzbraun Abzeichen: Kopf: breite durchgehende Blesse Beine: VR: / - VL: / - HR: / - HL: weiße Fessel Stockmaß: 1,55 m Charakter: brav, aufgeschlossen, umgänglich Gesundheit: sehr gut Besitzer: sweetveltrose Pferd erstellt von: headless [img]http://www.abload.de/img/qualifikationen85qo6ude.png[/img] Qualifikationen: Galopprennen Klasse: E Western Klasse: E Spring Klasse: E Military Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E Fahr Klasse: E Schleifen: [img]http://www.abload.de/img/gallery_5_4517_1575wurx.png[/img] [img]http://www.abload.de/img/charakterl3ky6umb.png[/img] Über Curly Sue: Curly Sue ist eine brave und unkomplizierte Criollostute. Sie ist lieb, umgänglich und einfach ein wahres Traumpferd! Als Reitpferd zeigt sie sich auch von einer guten Seite, hat jedoch keine Potenziale für den Turniersport. Sie ist mit allen anderen Pferden verträglich und unsere ruhige Seele auf dem Hof! [img]http://www.abload.de/img/gallery_5362_7291_36520n8g.jpg[/img]

curly Sue Criollo
Raven, 16 Mai 2012
    • Raven
      alte Pflegeberichte:

      Ein warmer Frühlings tag oder doch schon Sommer ?

      " es ist 8:00 willkommen zu den nachrichten ….." tröte es aus meinem kleinen Radio wecker grummelte drehte ich mich noch mal rum und wurde erst zum Wetterbericht wieder richtig wach " ..Sonnig und bis zu 28 Grad " Uii das war ja mal was seltenes dacht ich mir im april fast 30 grad ok, also schnell die dünnen reithosen raus und ein luftiges top nahc 20 Min war ich angezogen und hatte mir einen Kaffee gemacht und stand nun auf dme Balkon und blickte raus auf dne Hof zu den Stallung, diese warn leer wie nicht anders zu erwarten die Pferde standen alle samt auf den Koppel – Stuten und Hengste getrennt- auch die drei Fohlen waren vergnügt am spielen bloody war mächtig gewachsen und klein Fallen auch nur mein Frischling Havanna war noch zierlich setzte sich aber gut durch.
      Die Hengstkoppel hatte ich extra so gelegt das man sie vom haus aus sehen konnte, falls einer der vielen tiere meinte den Dicken raushängen zu lassen und zu sehr die anderen beträngte doch heute war alles ruhig – Ice , More und digging standen um Schatten einen Baumes und schiehen wieder irgendwas auszuhecken, was schon lang her war ich glaube die gespenster attake hatte ihnen gereichte.
      Schmunzelnd ging ich wieder rein und nach unten schnappte mir die Schupkarre und fing an den stutstall auszumisten da Simon heute frei hatte musste ich die arbeit machen.
      Zuerst kam Rose´s Box und Paddock dran dann , First try die beiden Araber neben eiander ob es an der rasse liegen mochte odern icht doch rose und sie vertrugen sich am besten …
      Heaven und dann Valery,Asana ,Mercy Street , Curly Sue und zu guterletzt mein neu ankömmling und jungspund Inspiration die auch in der Box stand und mir aufmerksam zu guckte " Hallo süße " begrüste ich sie und streichelte ihr über die Nüstern " na willst du nicht das schöne wetter genießen ?" fragte ich sie, als Antwort bekam ich ein schnauben und ein Kopfschütteln " na gut aber du musst mir schon etwas paltz machen sonst kann ich nicht ausmiste.
      Als ich mit dem Stall fertig war kontrollierte ich noch die tränken und Füllte heu auf dann kam eine Frische schicht streu und Stroh in die Box rein , ich hatte mir angewöhnt und auch von dne Kosten war es nicht viel mehr wenn ich streu und stroh verwendete.
      Jeder bekam einen Halben ballen Heu und ein ganzer Ballen ladtete in der sammel Heu raufe draußen auf dem gruppen Paddock der eigentlich immer auf war.
      Dann begab ich mich in den Hengststall und machte dort von Slush , Ice breaker, Odysee, Puppenspieler , More than this , Digging,Namid, Valency, und Fire of Xaras die Boxen sauber.
      Dann kam die Fohlen Box dran die zwischen Hengst und Stutenstall untergebracht war dran auch hier streute ich neu ein doch hier nur Stroh die neugrierigen jungspunde fraßen nur zu gern die kleinen schnipsel auf , da ich nur kleien stuten hatte , hatte ich einen zugang zu der Stutenkoppel gebaut so konnten sie nichtn ur auf ihre koppel sondern auch auf die der alt stuten und von ihnen lernen.
      Nahc getanner arbeit war ich patsch nass geschwitzt und müde, derweil war es auch schon 12 uhr Mittags zeit .. ich verschwand erst mal unter die Dusche und dann in Küche macht mir schnell eine Suppe und entschied dann Ice breaker zu bewegen.
      Also ab auf die koppel den großen geholt und auf dem Putzt patz geputzt und gesattelt und ja das war eine Priäre da ich ihn sonst nur geführt hatte wollte ich heute zum ersten mal mit ihm raus gehen.
      Aufsitzen klappte gut auch wenn er etwas verwundert drein schaute das ich ihn nicht wie sonst auf den Paltz geführt hatte, als er merkte das es raus ging fing er kurz an zu tänzeln und zu schnauben vor,vorfreude.
      Lächeltend trieb ich ihn vorwärt in richtung großen See, je weiter wir vom Hof weg waren desto ruhiger wurde der Hengst und wir genossen den leichten wind und die sonne.
      Am See angelangt stieg ich am und Sattelte ihn ab, führte ihn an den Rand und ließ ihn schnuppern – freiwillig ging er etwas weiter rein und Plantschte vergnügt im Wasser rum um wirklich mit dme pferd baden zu gehen war es mir zu kalt deswegen ließ ich ihn nur am langen zügel durchs wasser trotten , nach einer viertlelstunde und eiskalten füßen stattelte ich wieder auf und ritt weiter auf eine Kleien Galoppstrecke zu die Ice ja als solche noch nicht kannte doch ich wagte es einfach mal und Galoppeirte dne großen Hengst an, zuerstm achte er einen riesigen satz der mich fast vom stattel geholt häte doch dann galoppierte er gleichmäßig und kraftvoll. unerwartet tat sich auf der sosnt freien strecke eine baumstam mitten im Weg auf sollte ch durchparrieren oder nicht … ich machte mich so groß wie möglich sah auf der anderen seite den Boden und entschied zu sprigen hoffentlich sah Ice das auch so, und tatsaschlich er sprang elegant drüber und shcnaupte vergnßügt als er auf der anderen Seite landetet.
      Nun machte der weg einen knick und führte zum hof zurück, zuhause angekommen Duschte ich ihn ab und entließ einen glücklichen Hengst auf die koppel.
      Jetzt war es 18 uhr also Fütterzeit , ich verteilte überalle die richtige ration und ging zufrieden aber sehr müse in mein haus und machte mir abend essen und legte mich dann vor den Fernseher.


      Heute war ein sehr schöner Tag. Es wird bestimmt Spaß machen mit Curly Sue. dachte ich als ich aus dem Auto ausstieg. Leise betrat ich den Stall und sah schon wie viele Pferdeköpfe aus ihren Boxen raussahen. Curly Sue , die hübsche Criollostute wiehrte mir zu als wüsste sie das ich mich heute um sie kümmern würde. Ich lief zu ihr und putzte sie dann erstmal. Als ich fertig war sattelte ich und trenste sie auf. Curly Sue folgte mir brav als ich sie aus dem Stall zum Reitplatz führte. Ich stieg auf und lief mit ihr im Schritt ein paar Runden. Dann trabte ich mit ihr. Wow, sie hatte einen schönen Trab. Jetzt galoppierte ich auch mit ihr. Sie galoppierte wirklich schnell. So ging das lange. Immer verschieden. Mal Trab , mal Schritt und mal Galopp. Später ritt ich mit ihr wieder zum Stall. Als wir da waren hielt ich sie an, stieg von ihr ab, sattelte und trenste sie ab. Dann halfterte ich sie auf und brachte sie auf die Weide. Sie galoppierte los und machte Freudesprünge. Wie schön es ist Pferde auf der Weide zu beobachten. Nach einer Weile Beobachtungen von Curly auf der Weide rufte ich sie zu mir. Curly Sue galoppierte sofort zu mir. " Hey meine schöne." sagte ich als sie bei mir war. Ich kraulte sie und Sue schnaubte und entspannte sich. Plötzlich schnüffelte sie in meiner Jackentasche rum. Sofort wusste ich was sie suchte. Die Criollostute nahm sich sofort die Mohrrübe und fraß sie. Ich lachte nur und kraulte sie weiterhin. Nach einer Zeit hatte ich mich schon richtig mit Curly Sue angefreundet. Sie war einfach die perfekte Stute. Als es dunkel war führte ich die Hübsche wieder in ihre Box wo ich sie noch schnell putzte und sie dann noch eine Weile kraulte. Dann aber sagte ich "Tschüssi Curly Sue." und gab ihr noch ein Leckerlie. Ich füllte ihre Tröge noch shcnell mit Futter und Wasser da ich das ganz vergessen hatte. Schnell verschloss ich die Boxentür hintermir und verließ dann den Stall. Bis irgendwann mal wieder Curly. dachte ich im Gedanken, stieg ins Auto ein und fuhr fort.

      [2017 Zeichen | by Luci | geprüft bei Lettercount.com ]




      Sommer, Herbst und Winter oder doch Frühling ?

      Fell, Fell und noch mal Fell , ich hatte heute Großputz gemacht alle Pferde wurden kräftig gestriegelt , gebürstet und ja auch gewaschen … was ich da an Wolle rausbekommen hatte war der Wahnsinn jedes Schaf würde vor neid erblassen.

      Einen teil der Wolle hatte ich schon in die Igelnester gestopft das es die kleinen Stachligen freunde schön warm hatten.

      Am meisten hatte mein Rentner Liquido gehaart, der alte Herr hatte auch schon leichte Probleme mit dem Wechsel, so dass ich ihn etwas scheren musste eine noch dünne decke zierte ihn nun und hielt den kalten Wind ab der hin und wieder die Blätter aufwirbelte.

      Der Herbst war schleichend gekommen und dann aber gnaden los der erste Bodenfrost hatte die Weiden karg gemacht und ich hatte mich entschlossen die Pferde nun auf die Winterkoppel zu stellen und zu zufüttern mit Heu und Silage.

      Also wuchtete ich einen Heurolle auf den Paddock vor der Stuten Winterweide und machte das netz ab.

      Inspiration meine jung Stute galoppierte mit Unwritten meiner neusten Stute ungestüm um her erblickten den Heu Haufen den ich grade in die Raufe zupfte und kamen freundig angetrabt um davon zu naschen.

      Die Qualität war dieses Jahr nicht so berauschend also musste ich noch Heu Cops zu füttern das keine Mangelerscheinungen auftraten.

      Ich klopfte beiden Stuten den Hals und seufzte, ich musste unbedingt mal wieder reiten… wie gut das Inspiration eine Reitbeteiligung hatte, unwritten würde auch eine brauchen stellte ich fest und kraule sie an den Nüstern .

      Ich blickte rüber zu meinen Zuchtstuten Sundance stand da und döste in der Sonne, ob sie tragend war? Nächste Woche würde ich mehr wissen , wenn der TA kam um sie zu kontrollieren.

      Asana hatte sich grade hingelegt und wälzte sich genüsslich im Schlamm ok das Putzen war umsonst , schmunzelnd schüttelte ich den kopf … Haeaven stand wie immer bei den Fohlen die mit auf der Stuten weide standen da es erstaunlicher weiße auch nur Stuten waren und sie liebten es sich von Heaven betütteln zu lassen . Sue stand neben Havanna und döste Havanna wurde von Angel gekrault und Heaven graste eine schönes Bild unter dem alten Baum dessen Blätter rot braun im sonnenlicht schimmerten …

      Weiter ging es bei den Hengste auf der anderen Seite des Hofes auch hier karrte ich mit dem Traktor einen riesigen Heuballen in den Paddock und machte ihn dann mit der Mistgabel klein in die Metall Heuraufe, das würde für 2-3 tage reichen … Ice kam an und stupste mich " hallo mein großer" ja wir gehen später zum tranig " sagte ich ihm und streichelte ihn sanft über den Kopf kurz kontrollierte ich noch die tränke und schaute dann den Hengsten ein wenig zu.

      Fire lag dösend in der sonne More steckte den kopf mit Ice zusammen Digging war ja leider nicht mehr da – wehmütig dachte ich an die Hengste die ich hatte aufgeben müssen sie waren nicht mehr zu retten ein Virus hatte sie erwischt More hatte ich noch mal retten können aber valency und Digging mussten eingeschläfert werden ich seufzte auch bei den Stuten gab es Verluste meine ewig kränkelnde valery hatte es auch erwischt .

      Fame mein neuer Hengst stand im statten des Walnussbaums und ließ sich den wind durch die Mähne wehen die seiden dann wieder herab gleitet .

      Mit Punkt konnte ich noch nicht so richtig warm werden kaum wendete ich mich ihm zu legte er die Ohren an und ich wusste nicht warum auch er würde in der nächste woche mal dne TA vorgestellt werden …

      Luzie und Coffee wieherte auf einmal aufgebracht auch arithe machte mit ok ja die drei hätte ich fast vergessen Black Berry war wohl von der schwarzen angetan den auf einmal erwacht er zu neuem leben und trabte mir hoch erhobnen schweif am Zaun entlang .. meine drei neu Ankömmlinge brauchten auch heu also kletterte ich wieder auf den Traktor und wieder runter denn ich hatte festgestellt, dass sie ja mit einem ballen gut zurecht kamen es sollte ja nur für den Übergang sein .

      Nach dem alle Pferde versorgt und umgestellt waren namid seine Augentropfen hatte das er wieder besser sehen könnte ging ich rein und macht mir was zu essen später würde ich dann noch mit Ice und Summer trainieren Luis davinci und curly würde ich dann auch noch eine Runde laufen lassen in der halle dann.

      Mein neuster gekörter Criollo Hengst kam heute in den stall ich beschloss ihn erst mal in de große Gruppen box zu tun und ihn zu beobachtet hatte mich doch der Vorfall mit den Vieren vorsichtig gemacht heu und Futter + Wasser hat er genug



      Müde schaltete ich den klingelnden Wecker aus und streckte mich erst einmal gemütlich, ehe ich aufstand und ins Bad ging. Als ich mich geduscht und gewaschen hatte, zog ich mir meine Reitsachen an und ging in die Küche. Dort bereitete ich mir einige Brote zu und machte drei Thermoskannen mit Kaba und Tee zurecht. Da ich heute sweetvelvetrose´s ganzen Pferde versorgen wollte, da sie nicht da war, war es nicht falsch etwas Proviant mitzunehmen. Ich packte alles in eine Tasche und schnappte mir anschließend die Autoschlüssel und zog mir noch die Stallschuhe an, ehe ich aus dem Haus ging. Ich öffnete das Auto und stieg ein. Die Tasche legte ich auf den Beifahrersitz. Ich nahm das Navi und gab sweet´s Adresse ein, schnallte mich an und startete das Auto. Nun konnte es losgehen. Ich fuhr vom Hof und die Landstraße entlang, bis ich auf die Autobahn abbog. Von dort aus brauchte ich zwei stunden bis ich auf sweet´s Hof ankam. Ich schaute mich nach einem leeren Parkplatz um und fand schließlich im letzten Eck einen freien. Als ich geparkt hatte, nahm ich die Tasche und stieg aus dem Auto und schloss es ab. Da sweet nicht da war, hatte sie mir einen Zettel in der Sattelkammer hinterlassen. Und falls etwas war, sollte ich eines der Mädchen oder die Reitlehrerin fragen. Ich schaute mich erstmal auf dem Hof um, um eine ungefähre Übersicht zu bekommen. Ich entschloss mich erstmal einen kleinen Rundgang zu machen, damit ich wusste wo was war. Zuletzt ging ich in den Stall und schaute mich auch da um, als ich die Sattelkammer entdeckt hatte ging ich erstmal rein um nach dem Zettel zu suchen. Als ich den Zettel auf dem Tisch fand, nahm ich ihn und las ihn mir durch. Gut, nun konnte es dann losgehen. Ich nahm mir gleich das Halfter und den Führstrick der neben mir hing. Also kam Ice Cube als erstes an die Reihe. Ich schnappte mir noch seine Putzbox und ging dann aus der Sattelkammer. Nun ging ich an den Boxen entlang und hielt ausschau nach seiner Box. Als ich diese gefunden hatte, stellte ich die Putzbox daneben ab, öffnete die Box und betrat diese. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm nun das Halfter um und befestigte den Führstrick am Halfter. Ich führte den Hengst aus der Box und band ihn davor an. Nun öffnete ich die Putzbox und nahm Striegel und Kardätsche heraus. Da er nicht all zu dreckig war, war ich schnell fertig und legte die beiden Bürsten wieder zurück in die Putzbox. Nun nahm ich den Hufkratzer heraus und fing an seine Hufe auszukratzen. Als ich alle vier sauber hatte, legte ich den Hufkratzer zurück in die Putzbox und holte die Mähnenbürste heraus. Vorsichtig fuhr ich damit über seinen Schopf, bis diese gekämmt war. Dann machte ich mich daran mit der Mähnenbürste seine Mähne zu kämmen. Als ich damit ebenfalls fertig war, machte ich mich nun daran seine Mähne erst vorsichtig zu kämmen und mit den Fingern zu entwirren. Mensch war das eine fummelei. Endlich hatte ich alles entwirrt und konnte wieder problemlos mit der Mähnenbürste drüber. Nun legte ich die Mähnenbürste wieder in die Putzbox und schloss diese. Mit der Putzbox in der Hand, ging ich wieder in die Sattelkammer und stellte sie an ihre Stelle zurück und ging wieder zu Ice zurück. Ich band ihn los und führte ihn auf die Koppel. Nun ging ich wieder in die Sattelkammer und nahm gleich drei Halfter mit und hängte zwei davon an den Haken neben der ersten Box. Nun suchte ich die Box von The Unwritten Performance. Als ich die Box der Stute gefunden hatte, öffnete ich diese und hielt der Stute erstmal meine Hand zum beschnuppern hin. Als die Stute meine Hand neugierig beschnuppert hatte, legte ich ihr das Halfter an und befestigte den Führstrick am Halfter. Ich führte die Stute aus der Box und band sie davor an. Nun ging ich in der Sattelkammer ihre Putzbox holen und stellte sie dann neben der Stute ab und öffnete sie. Ich nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing damit in kreisenden Bewegungen am Hals an und machte so weiter, bis ich fertig war. Ich legte die Bürsten zurück in die Putzbox und nahm den Hufkratzer heraus. Ich fing mit dem linken Vorderhuf an. Ich entfernte einzelne Strohhalme und Dreck. Nun war der nächste Huf dran. Dort entfernte ich ebenfalls den Dreck, genauso wie bei den letzten beiden. Ich legte den Hufkratzer wieder in die putzbox und fing dann erstmal an ihren Schweif zu entwirren. Nun nahm ich die Mähnenbürste heraus und ging damit nochmals über den Schweif drüber. Nun kam die Mähne und der Schopf dran. Da diese nicht verfilzt bzw verknotet waren, ging dies schnell. Ich legte die Mähnenbürste zurück in die Putzbox, ehe ich sie wieder aufräumte. Wieder bei der Stute angekommen, band ich sie los und brachte sie auf die Koppel. Nun nahm ich ein Halfter von dem Haken und suchte nun die Box von DaVinci. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm anschließend das Halfter an und befestigte den Führstrick. Als ich ihn aus der Box geführt und angebunden hatte, holte ich aus der Sattelkammer seine Putzbox. Bei ihm angekommen, öffnete ich diese und nahm Kardätsche und Striegel heraus. Ich fing am Hals an und arbeitete mich so weiter bis ich mit dem ganzen Körper fertig war. Ich legte die beiden Bürsten wieder in die Putzbox und machte mich daran den Schweif mit den Händen zu entwirren. Als ich damit fertig war, fuhr ich nochmal mit der Mähnenbürste drüber. Nun waren die Hufe dran. Als ich alle vier mit dem Hufkratzer ausgekratzt hatte, legte ich ihn zurück und brachte den Hengst zu Ice Cube auf die Weide. Nun nahm ich das letzte Halfter vom Haken und ging zu Louis´s Box. Als ich diese betrat schnaubte er mir mitten ins Gesicht. "He, du", kicherte ich und legte ihm das Halfter an. Als ich den Führstrick am Halfter festgemacht hatte, führte ich ihn aus der Box und band ihn davor an. Ich nahm noch schnell die Putzbox von DaVinci und ging in die Sattelkammer, wo ich die Putzbox von Louis holte. Als ich bei ihm angekommen war, stellte ich die Putzbox auf den Boden, öffnete sie und nahm Kardätsche und Striegel heraus. Als ich den Hengst fertig geputzt hatte, kratzte ich noch seine Hufe aus und entwirrte sein Langhaar. Ich brachte ihn noch zu Ice Cube und DaVinci auf die Koppel und räumte noch die Putzbox aus. Nun holte ich aus der Sattelkammer Halfter und Strick von Promise of Sundance. Bei ihrer Box angekommen, öffnete ich diese und begrüßte sie. Ich legte ihr das Halfter an und befestigte den Führstrick am Halfter und führte sie aus der Box, wo ich sie davor anband. Ich holte schnell aus der Sattelkammer ihre Putzbox und fing direkt an sie zu putzen, als ich bei ihr angekommen war. Als ich mit Striegeln fertig war, legte ich die beiden Bürsten wieder zurück in die Putzbox und nahm dann den Hufkratzer heraus. Ich fing am linken Vorderhuf an und machte so an den drei restlichen Hufen weiter. Ich legte den Hufkratzer wieder zurück in die Putzbox und fing dann an, ihr Langhaar erst mit der Hand zu entwirren und fuhr schließlich noch mit der Mähnenbürste durch. Als ich diese wieder in die Putzbox gelegt hatte, band ich die Stute los und brachte sie zu The unwritten Performance auf die Weide. Ich räumte noch schnell ihre Putzbox auf und nahm wieder drei Halfter und Stricke mit. Zwei Halfter hängte ich wieder an den Haken und ging zu Shining Summerdream. Der Hengst schaute schon neugierig aus der Box. Ich hob ihm meine Hand hin, die er neugierig beschnupperte. Ich öffnete die Box und legte ihm sein Halfter an. Als ich den Führstrick an seinem Halfter befestigt hatte, führte ich ihn aus der Box und band ihn davor an. Ich holte noch schnell seine Putzbox, stellte sie neben ihm ab und holte Kardätsche und Striegel heraus. Sofort fing ich am Hals an und arbeitete mich so den restlichen Körper entlang. Als ich fertig war, legte ich die Bürsten wieder in die Putzbox und nahm den Hufkratzer heraus. Ich entfernte aus allen vier Hufen den Dreck heraus und legte den Hufkratzer wieder zurück in die Putzbox. Ich entwirrte noch das Langhaar und brachte ihn dann zu den anderen Hengsten auf die Weide. Ich räumte noch schnell die Putzbox weg, schnappte mir Halfter und Führstrick von Inspiration und ging zu ihrer Box. Ich öffnete die Box und legte der Stute das Halfter über und befestigte den Führstrick am Halfter. Als ich sie vor die Box geführt und angebunden hatte, holte ich ihre Putzbox und fing an sie zu putzen. Nachdem ich fertig war, kratzte ich ihr noch die Hufe aus und entwirrte ihr Langhaar. Nun brachte ich sie auf die Weide zu den anderen Stuten und räumte noch ihre Putzbox weg. In der Sattelkammer nahm ich direkt die Putzbox von Ice Breaker. Auf ihn war ich besonders gespannt da sweet mich gewarnt hatte, das er Türen und Gatter selber aufmachen konnte. Als ich sein Halfter und Führstrick geschnappt hatte und bei seiner Box angekommen war, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die - zum Glück noch geschlossene - Boxentür. Ich legte ihm schnell das Halfter an und befestigte den Führstrick am Halfter. Nun führte ich ihn aus seiner Box und band ihn an. Aus der Putzbox holte ich Striegel und Kardätsche und fing an ihn zu putzen. Er stand ganz gelassen da und genoss es. Als ich fertig war, legte ich die Bürsten zurück und nahm den Hufkratzer heraus. Als ich aus allen vier Hufen den Dreck entfernt hatte, räumte ich die Putzbox wieder auf und ging wieder zu ihm. Ich entwirrte ihm noch das Langhaar und gab ihm anschließend noch ein Leckerlie, ehe ich ihn auf die Weide brachte. Nun kamen sweet´s Westernpferde dran. Ich ging in die Sattelkammer und schnappte mir Halfter, Führstrick und Putzbox von Call me a twist. Als ich dem Hengst das Halfter angelegt, den Führstrick am Halfter angebracht und vor der Box angebunden hatte, fing ich mit dem putzen an. Nachdem ich sein Fell fertig geputzt hatte, legte ich die Bürsten wieder zurück in die Putzbox und nahm den Hufkratzer heraus. Damit reinigte ich seine Hufe und entwirrte ihm noch sein Langhaar. Anschließend brachte ich ihn zu den anderen Hengsten auf die Koppel. Ich räumte noch schnell die Putzbox auf und nahm nun Halfter, Führstrick und Putzbox von Kajano mit. Als ich bei der Box des Hengstes angekommen war, stellte ich die Putzbox ab und betrat die Box. Ich begrüßte den Hengst kurz und legte ihm dann das Halfter an. Als ich den Führstrick am Halfter befestigt hatte, führte ich ihn aus der Box und band ihn davor an. Nun nahm ich aus der Putzbox Striegel und Kardätsche heraus und fing an sein Fell zu putzen. Da er nicht all zu dreckig war, war ich schnell fertig und legte die Bürsten wieder zurück in die Putzbox. Jetzt nahm ich den Hufkratzer heraus und reinigte damit seine Hufe. Nun legte ich den Hufkratzer wieder zurück und machte mich daran sein Langhaar zu entwirren. Ich gab ihm noch ein Leckerlie und brachte ihn dann ebenfalls auf die Weide. Ich räumte die Putzbox auf und nahm die Sachen von Heaven´s Light mit. Bei ihrer Box angekommen, stellte ich erstmal die Putzbox ab und betrat dann ihre Box. Als ich sie mit einem Leckerlie begrüßt hatte, legte ich ihr das Halfter an, befestigte den Führstrick am Halfter und führte sie aus der Box. Nachdem ich sie davor angebunden hatte, fing ich mit Striegel und Kardätsche an ihr Fell zu putzen. Als ich damit fertig war, reinigte ich mit dem Hufkratzer ihre Hufe. Nun war das Langhaar dran. Nachdem ich es entwirrt hatte und mit der Mähnenbürste drübergefahren war, brachte ich sie zu den anderen Stuten auf die Weide. Ich räumte noch ihren Putzkoffer auf und nahm anschließend noch die Sachen von Slush mit. An seiner Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab und betrat die Box in der Hoffnung das er heute nicht all zu stur sein würde. Auch ihm gab ich zur Begrüßung ein Leckerlie, das er gerne annahm. Bis jetzt lief ja schon mal alles gut. Ich legte ihm schnell das Halfter an und befestigte den Strick am Halfter. Ich zog kurz am Führstrick und wollte losgehen, als ich merkte das er nicht wollte. "Na komm schon großer. Dafür darfst du gleich zu den anderen auf die Weide und schönes saftiges Gras fressen", sagte ich zu ihm und versuchte es nocheinmal. Nach einigem hin und her, hat er es sich dann wohl doch anders überlegt und kam endlich aus der Box raus. Ich band ihn schnell an und öffnete dann die Putzbox. Ich nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an sein Fell zu putzen. Als ich fertig war, legte ich die Bürsten wieder in die Putzbox und nahm den Hufkratzer heraus. Zum glück befolgte er die Befehle die Hufe zu heben. So war ich schneller fertig und konnte mich nun am Langhaar dranmachen. Als ich damit fertig war, band ich ihn los und ging ohne zu zögern aus dem Stall. Der Hengst konnte es wohl kaum erwarten bei seinen Kumpels auf die Weide zu kommen. Nun räumte ich noch seine Putzbox auf. Ich schnappte mir nun noch die Sachen von Asana und machte mich auf den Weg zu ihrer Box. Ich stellte die Putzbox neben der Box ab und ging zu der Stute. Ich legte ihr das Halfter an, nachdem ich ihr ebenfalls ein Leckerlie gab und befestigte dann den Führstrick am Halfter. Nun führte ich die Stute aus der Box und band sie davor an. Nun fing ich an ihr Fell zu putzen. Anschließend reinigte ich noch ihre Hufe und entwirrte ihr Langhaar. Als ich sie auf die Weide gebracht hatte, räumte ich noch die Putzbox auf. So jetzt war es erstmal Zeit für eine kleine Pause. Ich holte aus dem Auto meine Tasche und nahm mir ein Brot heraus. Als ich es aufgegessen hatte, trank ich noch zwei Becher mit Heißer Schokolade und ging dann wieder in den Stall. In der Sattelkammer holte ich die Sachen von Fire of Xaras. Als ich an seiner Box angekommen war, stellte ich die Putzbox daneben ab und öffnete die Box. Ich begrüßte den Hengst und gab ihm zur Begrüßung ein Leckerlie. Nun legte ich ihm das Halfter an und befestigte den Führstrick am Halfter. Ich führte ihn aus der Box und band ihn davor an. Als ich ihn geputzt hatte, legte ich die Bürsten wieder in die Putzbox und nahm den Hufkratzer heraus. Als ich seine Hufe ausgekratzt hatte, legte ich den Hufkratzer wieder zurück und entwirrte noch sein Langhaar. Nun brachte ich ihn noch zu den anderen Hengsten auf die Weide und räumte seinen Putzkoffer auf. Aus der Sattelkammer nahm ich die Sachen von More than this mit und ging zu seiner Box, wo ich die Putzbox davor abstellte und die Box betrat. Ich legte ihm das Halfter an und befestigte den Führstrick am Halfter. Nun führte ich ihn aus der Box und band ihn davor an. Ich nahm aus der Putzbox, Striegel und Kardätsche heraus und fing an ihn zu putzen. Als ich nach einer viertel stunde fertig damit war, legte ich die Bürsten wieder zurück und nahm den Hufkratzer heraus. Als ich alle seine vier Hufe gereinigt hatte, legte ich den Hufkratzer wieder zurück und fing an sein Langhaar zu entwirren. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide und räumte noch die Putzbox von ihm auf. Nun nahm ich in der Sattelkammer die Sachen von Pünktchen mit. Bei Pünktchen angekommen, stellte ich die Putzbox vor der Box ab und begrüßte den Hengst, nachdem ich die Box geöffnet hatte. Ich legte ihm nach einer Begrüßung das Halfter über und befestigte schnell den Führstrick am Halfter. Als ich ihn aus der Box geführt und davor angebunden hatte, fing ich an sein Fell zu bürsten. Nach einer halben Stunde war ich damit fertig und legte die Bürsten wieder in die Putzbox zurück. Nun nahm ich den Hufkratzer heraus und machte mich daran, seine Hufe auszukratzen. Ich legte den Hufkratzer wieder zurück in die Putzbox und band den Hengst los, um ihn auf die Weider zu bringen. Auf dem Rückweg zur Sattelkammer nahm ich noch seine Putzbox mit und verstaute sie, ehe ich die Sachen von Jaras Luzie Jarock mitnahm. Als ich an der Box von der Stute angekommen war, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Box. Ich hielt der Stute ein Leckerlie zur Begrüßung hin und legte ihr anschließend das Halfter um. Nun befestigte ich noch den Führstrick am Halfter und führte die hübsche aus der Box heraus und band sie davor an. Ich öffnete die Putzbox und nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an sie zu putzen. Als ich mit dem Putzen fertig war, legte ich die Bürsten wieder zurück und nahm den Hufkratzer heraus. Als ich mit den Hufen ebenfalls fertig war, legte ich den Hufkratzer wieder zurück und entwirrte noch ihr Langhaar, bevor ich sie zu den anderen Stuten auf die Weide brachte. Ich räumte noch ihre Putzbox auf und nahm die Sachen von Aerith mit. Bei der Stute angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Box. Ich gab der Stute ein Leckerlie und legte ihr das Halfter an. Ich befestigte noch den Führstrick und führte sie dann aus der Box und band sie davor an. Ich öffnete die Putzbox und nahm Kardätsche und Striegel heraus und fing an sie zu putzen. Nach einer halben stunde war ich fertig und legte die Bürsten wieder zurück in die Putzbox. Nun nahm ich den Hufkratzer heraus und kratzte ihr noch die Hufe aus. Anschließend entwirrte ich noch ihr Langhaar und brachte sie zu den Stuten auf die Weide. Ich räumte noch schnell ihre Putzbox auf und nahm nun die Sachen von Ice Coffee mit. Ich öffnete die Box der Stute und legte ihr das Halfter über. Nachdem ich den Führstrick befestigt hatte führte ich sie aus der Box und band sie davor an. Als ich die Putzbox geöffnet und Striegel und Kardätsche herausgenommen hatte, fing ich an die Stute zu putzen. Eine viertel stunde später war ich fertig und legte die Bürsten zurück in die Box. Ich nahm den Hufkratzer heraus und kratzte ihre vier Hufe aus. Als ich den Hufkratzer zurück in die Putzbox gelegt hatte, entwirrte ich noch ihr Langhaar. Dann brachte ich sie zu den anderen Stuten auf die Weide. Ich räumte ihre Putzbox ebenfalls weg und nahm dann die Sachen von Fame mit. Als ich bei der Box von dem Hengst erreichte, stellte ich die Putzbox ab und betrat die Box. Ich gab dem Hengst ein Leckerlie und legte ihm dann das Halfter an. Als ich den Führstrick am Halfter befestigt hatte, führte ich ihn aus seiner Box und band ihn davor an. Als ich ihn nach einer halben stunde fertig geputzt hatte, kratzte ich noch seine Hufe aus und entwirrte sein Langhaar. Schnell räumte ich noch seine Putzbox auf und brachte ihn dann auf die Hengstweide. Nun kam Curly Sue dran. Ich holte ihre Sachen aus der Sattelkammer und ging zu ihrer Box. Als ich die Stute aus der Box geholt und davor angebunden hatte, fing ich an sie zu putzen. Als ich mit dem putzen fertig war, legte ich die Bürsten zurück in den Putzkasten und nahm den Hufkratzer heraus. Als ich alle vier Hufe ausgekratzt hatte, entwirrte ich noch ihr Langhaar und brachte sie auf die Stutenweide. Ich räumte noch ihre Putzbox auf und nahm anschließend die Sachen von Black Berry mit. Bei der Box des Hengstes angekommen, stellte ich die Putzbox ab und betrat die Box. Ich gab dem Hengst noch ein Leckerlie zur Begrüßung, das er liebend gerne annahm.Ich legte ihm das Halfter an und befestigte den Führstrick am Halfter. Dann führte ich ihn aus der Box heraus und band ihn davor an. Als ich ihn nach einer halben stunde fertig geputzt hatte, machte ich mich daran seine Hufe auszukratzen. Nun war nur noch das Langhaar dran. Ich entwirrte es noch schnell und brachte ihn dann auch auf die Hengstweide. Nun war nur noch Puppenspieler von den erwachsenen Pferden dran. Ich holte den Hengst aus der Box und band ihn davor an. Ich holte aus der Putzbox Striegel und Kardätsche heraus und fing an ihn zu putzen. Als ich mit putzen fertig war, legte ich die Bürsten wieder zurück und nahm den Hufkratzer heraus. Als ich seine Hufe ebenfalls ausgekratzt hatte legte ich den Hufkratzer zurück und entwirrte ihm noch das Langhaar. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide. Nun kamen die Fohlen dran. Ich schnappte mir in der Sattelkammer die Putzbox von Caribic Sue und ging zu ihrer Box. Ich öffnete die Box langsam und betrat sie. Die kleine schaute mich neugierig an und schnupperte an meiner Hand die ich ihr hinhielt. Ich gab ihr noch ein Leckerlie und nahm dann aus der Putzbox eine Bürste heraus und fing an ihr weiches Fell zu bürsten. Offenbar genoss die kleine es, denn sie lies ihren Kopf hängen und grummelte vor sich hin. Als ich mit dem Fell fertig war, versuchte ich nun ihren Vorderhuf hochzunehmen. Offenbar kannte sie dies schon. So konnte ich ihre Hufe säubern. Als ich damit fertig war, graulte ich sie noch ein wenig und ging dann mit der Putzbox in der Hand aus der Box und schloss diese hinter mir. Ich räumte die Putzbox weg und nahm dann die von For an Angel mit. Ich begrüßte die kleine mit einem Leckerlie und einem graulen. Bei ihr putzte ich ebenfalls das Fell und versuchte unter Mühe ihre Hufe zu putzen. Endlich hatte ich es geschafft und als Belohnung graulte ich sie noch ein wenig hinter den Ohren. Nun räumte ich noch die Putzbox auf und schnappte mir Bürste und Hufkratzer von Heaven´s Havanna. Als ich bei ihrer Box angekommen war, öffnete ich diese und ging hinein. Ich schnalzte kurz um die kleine Stute auf mich aufmerksam zu machen. Als sie auf mich zukam gab ich ihr ebenfalls ein Leckerlie und graulte sie hinter ihren Ohren. Bei ihr war es mit den Hufen auskratzen schon besser, so war ich schneller fertig und konnte nun mit dem bürsten anfangen. Als ich damit auch fertig war, graulte ich sie noch kurz hinter den Ohren und ging dann in die Sattelkammer wo ich Bürste und Hufkratzer wieder in die Putzbox legte und den Besen mitnahm. Ich fegte noch die Stallgasse und holte dann alle Pferde von der Weide. Ich schrieb sweet noch einen Zettel das alles gut gelaufen war und fuhr nach Hause.

      © Tequii | 21586 Zeichen



      [Probe Bericht vom 15.03.'12]
      Ich öffnete das laut quietschende Garagen-tor und holte mein Fahrad aus der Garage heraus.Ich hatte heute morgen keine Lust mit dem Auto zu fahren, zumal ich früh dran war und den sonnigen Morgen noch etwas genießen wollte, bevor ich arbeiten musste.Heute hatte ich ein neues Pferd anvertraut bekommen, sozusagen als 'Vorstellungs-Gespräch'. Ich war schon total gespannt auf das Pferdchen. Alles was ich wusste war, das es sich hierbei um eine Criollo-Stute handelte.Ich trat kräftig in die Pedale und genoss den Wind in meinem Gesicht und in meinen Haaren. Die Sonne ging gerade auf und ich spürte die warmen Strahlen auf meiner Haut. Es dauerte ungefär 20 min. bis ich im Stall angekommen war. Die Reifen meines Fahrads knackten auf dem Kies als ich bremste. Ich stieg ab und schob mein Fahrad neben mir her während ich richtung Stallgebäude ging. Dort lehnte ich es gegen die Stallmauer und betrat die Stallgasse. Ich las die Stalltafen an den Boxen, bis ich an 'Curly sue's Box kam. Das ist sie dachte ich.Die Stute blickte mich kurtz an, witmete sich dann aber wieder ihrer Entspannung. Ich schob die Tür auf und griff nach dem Halfter, das an der Türhing. Jetzt reagierte Curly sue. Sie spitzte die ohren und schaute mich erwartungsvoll an."Hallo" sagte ich zu ihr während ich zu ihr ging und ihr das Halfter über den Kopf zog.Dann fürte ich sie auf die Stallgasse, die noch total sauber und leer war. Ich hängte sie an eine der Anbindestellen an und suchte nach ihrem Spind mit dem putzeug. Als ich es gefunden hatte, nam ich es, ging um Curly sue herum und begann sie vom hals abwärts zu putzen. Sie stand ganz ruig und entspannt da und genoss die Fellpflege. Ich arbeitete mich bin zur Kruppe vor, wechselte die Seite und strich mit einer Wurzelbürste noch mal energisch über die Beine bevor ich mir eine weiche Bürste für das Gesicht holte.Curly sue schloss die Augen, als ich sanft mit einer Ziegenhaarbürste über ihre Stirn strich.Ich klopfte die Haare und den Staub aus der Bürste bevor ich sie zurück in die Putzbox legte und mir den dort befindlichen Hufkratzer schnappte. Alle 4 Hufe, gab sie vorbildlich und wartete geduldig ab, was als nächstes geschehen würde.

      Ich ging zurück zu Curly sues Schrank und hiefte den schweren Sattel mitsammt Gurt und Schabracke vom Ständer und schländerte zurück zu Curly sue. "Ich hab mich ja noch garnicht bei dir vorgestellt!" sagte ich zu ihr, während ich den Sattel auf ihren Rückenhob und auskammerte." Ich bin Charly, und wenn das hier heute gut läuft, werde ich deine neue Pflegerin" sagte ich lächelnd und ging um sie herum auf die andere Seite. Dann angelte ich nach dem Sattelgurt und schnallte ihn ins erste Loch. Er hing jetzt locker und ich schaute mir den Sattel an. 'Wintec' stand in goldener Schrift auf dem Sattelblatt. Dann besah ich mir das Model genauer. Ein Vielseitigkeitssattel, ich nickte zufrieden. Dann holte ich zwei Hartschalengamaschen und eine schwarte Trense aus dem Schrank und legte sie dem Pferd ebenfalls an.

      Jetzt war Curly sue sehr aufmerksam. Ich klopfte ihr den Hals und führte sie auf den Reitplatz, denn an diesem schönen morgen, wollte ich nicht in der Halle reiten, sondern das gute Wetter nutzen, wer weis ob das noch lange anhalten würde.
      Dann schnallte ich den Sattelgurt auf beiden Seiten ins zweite Loch, wo er jetzt schön fest saß.
      Mein Blick fiel auf eine aufgewickelte Longe, die am Gatter hing. Das kommt gut! dachte ich. Ich schlenderte mit Curly sue hinüber um sie zuholen, hängte sie in den Gebissring und schickte Curly sue dann mit einer Handbewegung nach außen. Ich war überrascht, wie schnell sie reagierte. Sie fiel sogleich in einen flotten Trab.Ich schickte sie noch weiter raus und schon wurde sie noch schneller, bis sie schließlich angallopierte und einen Buckler loslies, zwar musste ich ziemlich stark dagegenhalten um nicht von ihr über den Platz gezogen zu werden, dennoch musste ich grinsen, denn ich hatte mit sowas schon gerechnet.'Tja, selbst der liebste Gaul muss manchmal die Sau rauslassen!' meinte ich dann zu Curly sue, die mir da völlig zuzustimmen schien, indem sie noch mal den hintern hob, dann aber in einen locker schwingenden Trab verfiel. Sie schlug noch ein Paar mal mit dem Kopf. Ich beobachtete ihren Schweif, der locker hin und her pendelte, was auch ein wichtiges Zeichen für Losgelassenheit war. "Brrrrrrr" macht ich und Curly sue parierte. Ich ließ sie anhalten, ging zu ihr hin, entfernte die Longe und hängte sie zurück ans Gatter.Danach gurtete ich nochmal zwei Löcher nach und stellte mir die Steigbügel ein. Anschließend führte ich sie auf die Mittellinie und stieg auf.

      Curly sue hatte einen breiteren Rücken als ich es von meinen Ponys gewohnt war, dennoch war der Sattel recht bequem und ich fühlte mich auf der doch etwas kleineren Criollo Stute wohl. Ich ließ sie einige Runden am langen Zügel Schritt gehen, gab Bein und fühlte, wie sie den Hals fallen ließ. Ich klopfte sie und sah mich um. Der Hof sah wunderschön aus in dem Licht. Die Sonne war mittlerweile aufgegangen und stand strahlend orange am Himmel. Sie tauchte die Dächer und Bäume in orangefarbenes Licht und die Schatten der Bäume lagen lang gestreckt über den Wiesen. Fünf Minuten wahren mittlerweile vergangen also nahm ich die Zügel locker auf und ließ Curly sue antraben. Ihr trab sah besser aus als er sich anfühlte. Zwar war er bequem und auch locker und nicht zu schnell, aber trotzdem absolut durchschnittlich, während man von unten glaubte ein edles Dressurpferd zusehen.

      Ich merkte schnell, was für ein ruiges Gemüt die Stute hatte. Sie war sehr willig und ich spürte ihre Freude an der Sache, als ich anfing nacheinander viele verschiedene Hufschlag Figuren zu reiten. Ich versuchte schließlich sie am Zügel zu reiten, was auch klappte. Ich saß aus und begann sie mit meinem Gesäß 'anzupacken' wie man so schön sagt. Ich war zufrieden, denn das Pferd fühlte sich nicht schlecht an und beherschte einige einfache Lektionen aus den unteren Reiterleveln. Ich trabte ausgesessen auf dem unteren Zirkel und gallopierte bei erreichen des Hufschlages an. Curly sue reagierte sofort und sprang an, allerdings war es ein holpriger Aussengallop. Ich stellte sie wieder zusammen, parrierte durch zum Trab und versuchte es gleich nochmal. Diesmal achtete ich besonders darauf, sie nach innen zu stelle und siehe da: Es klappte. Curly sue fiel in einen gleichmäßigen mittelstarken Gallop und ich ritt weiter ganze Bahn. Das kauen schiehn ihr im moment ein wenig schwer zu fallen, also gab ich die Hände etwas vor und versuchte sie über den Rücken zu reiten. Sie verlängerte ihre Sprünge und ich war ziemlich beeindruckt, dass es sogleich geklappt hatte, schließlich wusste ich ja nicht, was man Curly sue so alles beigebracht hatte. Ich parrierte sie durch zum Schritt, ließ sie eine runde pausieren, während ich ihren Hals klopfte und ihre schöne Mähne bewunderte. Anschließend wechselte ich die Hand und probierte das gleiche auf der anderen Hand. Dieses mal gallopierte Sie richtig an und ich lobte sie dafür. Auf dieser Seite ließ sie sich willig am Zügel und am Bein reiten. Warscheinlich war das ihre Schokoladenseite :)
      Dann ließ ich sie noch eine Weile am langen Zügel traben-> leichtgetrabt mit Zügelaus der Hand kauen lassen. Nach 5 minuten im Schritt stieg ich ab, lockerte den Gurt und schnallte die Bügel hoch. Dann fuhrich mit der Hand über ihr Fell. Sie war ncht geschwitzt und hatte eine gesunde Körpertemperatur, was mir zeigte, dass sie über eine geeignete Kondition verfügte. Ich lobte sie erneut und redete leise mit ihr, während ich sie zum Stall führte und abzäumte.
      Sie blickte zufrieden drein und ich kramte in meiner Tasche nach einer Möhre. Tatsächlich wurde ich fündig und streckte ihr das orangefarbene Gemüse stolz entgegen." Guck, was ich gefunden hab'. Für dich" Ich klopfte sie und hohlte mir erneut eine Bürste um die mit Sand beschpritzten Beine und den Bauch abzubürsten, dann kratzte ich Curly sue noch die Hufe aus. Anschließend führte ich sie in Ihre Box zurück und schob die Tür hinter ihr zu. Dann
      schlenderte ich entspannt zurück zum Putzplatz zurück und räumte die restlichen Putzutensilien an ihren Platz zurück.
      Ich streckte noch eine kleine Leckerrei durch Curly sues Fenster, welche ich ebenfalls noch in meiner Tasche gefunden hatte. Ich verabschiedete mich mit einem Klapps auf den Hals von Ihr und bedankte mich für eine schöne Reitstunde. Dann verließ ich denn Stall mit meinem Fahrad und bemerkte die Sonne, die mitlerweile schon hoch am Himmel stand.



      Ich brauchte mir Heute nicht mal den Wecker stellen, denn ich wachte voller Vorfreude schon von ganz alleine auf. Es war Ostersonntag und herrliches Wetter. Es würden wohl wenig Leute im Stall sein, weil die meisten Ostern feiern würden, dachte ich mir und fuhr los, um mich um meine Pflegepferde zu kümmern. Zuerst holte ich Curly sues Halfter aus dem Schrank, streifte es ihr über und band sie in der Stallgasse an. Dann nahm ich die Putzbox aus dem Schrank und begann Curly sue zu striegeln. Sie genoss es richtig und stand halb dösend, halb wach da, mit geschlossenen Augen. Als ich mit der 'Grundreinigung' fertig war, machte ich mich an Beine und Hufe. Ich fette die Hufe ein, bis sie schwarz glänzten.
      Dann ging ich zurück zum Schrank und nahm Gamaschen, Sattel und Trense heraus, legte es Curly sue an und zog mir anschließend meinen Helm an ! Man konnte ja nie wissen!.
      Heute wollte ich aussreiten, denn das Wetter musste man doch nutzen. In der halle würde ich vermutlich noch lange genug bleiben müssen. Ausserdem wollte ich mir mal die Gegend anschauen. Ich nam Curly sue am Zügel und band sie los. Dann führte ich sie zum Hoftor hinaus. Draußen stieg ich auf (wobei ich einen Baumstumpf zur HIlfe nehmen musste, bei meinen 1,63m). Ich klopfte Curly sue den Hals, die geduldig wartete, bis ich oben war und die Steigbügel aufgenommen hatte. " Dann mal los" sagte ich, wobei ich noch etwas unsicher klang, schließlich hatte ich keinen Plan, wo es hngehen sollte. Curly sue aber, war sich ihrer Sache sicher und hatte auch schon einen Weg ausgesucht. Ich ließ mich von ihr geleiten und schaute mich um. Weit und breit war niemand zusehen. Nur die Vögel, die laut zwitschernd in den Büschen saßen und ihre Nester bauten. Wir kamen auf einen Feldweg, der an einer Straße entlang führte. Kein Auto weit und breit. Nur wir. Als wir den Feldweg hinter uns gelassenhatten und Curly sue uns auf einen breiten, sandigen Waldweg geführt hatte, ließ ich sie antraben. So zogen wir dann durch die Landschaft, in einem Gemütlichen Zuckeltrab.
      Curly sue war wirklich ein toller reiseführer. Das stellte ich fest, nachdem wir nach einer 3/4 Stunde wieder unversehrt am Hof ankahmen, ohne, dass ich irgentetwas dazu beigetragen hätte. Ich lobte sie ausgiebig. Als Belohnung erhielt sie eine Möhre, einen Kuss auf die Nase und wurde auf die Weiße entlassen, wo sie die anderen Pferde begrüßte und sich dem leckeren Graß witmete.
      Ich ging in den Stall zum nächsten Pferdchen...



      22.04.2012 - Vertretung für Sweet

      Es war erst frühs um sechs und doch klingelte schon mein Handy. Eigentlich eine unmögliche Zeit für Samstag, so dass ich erschrocken hochfuhr. Doch dann fiel mir wieder ein warum, ich wollte doch heute zu Sweet. Denn sie war beruflich heute unterwegs und ich sollte sie auf dem Hof vertreten und mich um die Pferde kümmern. Ein Blick aus dem Fenster genügte, um mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Blauer Himmel, Sonnenschein und zwitschernde Vögel waren zu sehen, awwr. Ich verschwand auch direkt im Bad und machte mich fertig. Jeans, Top, dünne Jacke drüber. Dann gings runter in die Küche und schnell einen Cappuccino getrunken, eh ich auch schon fertig war. Ich packte noch meine sieben Sachen zusammen und sprang dann in mein Auto. Die Fahrt dauerte eine halbe Stunde, dann war ich aber auch schon da. Ich mochte die Long Wolf Ranch, man konnte richtig die Natur und Ruhe genießen. Mein erster Weg führte mich in den Stall, in die Futterkammer und dort zu den Futterplänen. Es dauerte nicht lange und ich hatte alle Pferde durch. Diese waren auch schnell mit ihrem Frühstück fertig, so dass ich sie danach aufhalftern konnte und auf die Weide bringen konnte. Nachdem alle draußen waren, begann ich mit der Stallarbeit. Ich arbeitete mich innerhalb von Eineinhalbstunden durch die gesamten Boxen und füllte noch die Heunetze. Nun konnte die Arbeit losgehen. Ich beschloss mit den Fohlen anzufangen.
      Als erstes war Heaven’s Havana an der Reihe. Ich holte die hübsche Grauschecke von der Weide und band sie am Putzplatz an. Dort begann ich sie gründlich zu putzen und sie von ihrem Winterfell zu befreien, was gar nicht so einfach war. Danach ging ich mit ihr noch eine kleine Runde spazieren. Sie war sehr aufmerksam, aber gar nicht wirklich schreckhaft, eher extrem neugierig. Ich entdeckte mit ihr so manches Tier, was ich normalerweise übersehen hätte. Nach einer halben Stunde brachte ich sie dann wieder zurück auf die Weide.
      Als nächstes waren Caribic Sue und Loveaffair an der Reihe. Auch die beiden Fohlen putzte ich erst einmal ausgiebig. Hierbei verstrich auch einige Zeit. Caribic kannte ich schon sehr gut, denn sie hatte mir vor einiger Zeit einmal selbst gehört. Sie hatte sich schon wieder sehr verändert und wuchs wirklich schnell. Lovi hatte eine schlechte Vergangenheit, weshalb ich die beiden Stuten auch nur ein wenig umher führte und sie dann auch direkt wieder auf die Weide ließ.
      Nach den Fohlen schnappte ich mir nun Ice Breaker und DaVinci. Die beiden schicken Hengste putzte ich ebenso gründlich wie die Fohlen. Nur dass die beiden kaum noch Winterfell besaßen, so war ich auch viel schneller fertig. Danach bekamen beide ihre Trensen auf und wir gingen in die Halle. Dort baute ich eine Springreihe auf und ließ die Hengste freispringen. Ice Breaker liebte das total und auch DaVinci schien schnell daran Gefallen zu finden, sodass ich sie kaum antreiben musste. Nach einer Weile brachte ich dann aber auch die beiden zurück auf die Weide.
      Nun schnappte ich mir Aceria. Auch putzte ich sie erst einmal gründlich, fettete ihre Hufen ein und kämmte das Langhaar gründlich durch, bis sie wieder hübsch aussah. Danach schnappte ich mir Bandagen, Kappzaum, Longe und Peitsche. Schnell war die Stute fertig gemacht und wir gingen auf den Reitplatz. Dort longierte ich sie zwanzig Minuten. Zu meiner Freude hörte sie super auf die Stimme und schien auch Spaß daran zu finden. Ich arbeitete wirklich gern mit ihr, sodass ich zufrieden war, als ich sie zurück auf die Weide brachte.
      Die beiden Stuten Inspiration und Promise of Sundance hatten laut Plan heute frei. Also holte ich mir erst Inspiration und begann die Stute schön zu putzen. Ich bearbeitete gründlich ihre Hufen und auch das Langhaar, bis sie wieder richtig schick aussah. Das Gleiche tat ich auch mit Promise. In der schönen Frühlingssonne glänzten beide Stuten dann richtig herrlich und ich war sehr zufrieden mit meinem Werk.
      Nun war Leviathan an der Reihe. Auch ihn putzte ich gründlich und sattelte ihn dann auf. Oh je, wann hatte ich das letzte Mal in einem Westernsattel gesessen? Wobei, so lange konnte das noch gar nicht her sein. Auch machte ich mir dazu den jungen Hengst Judy fertig. Auch ihn trenste und sattelte ich, aber ich würde ihn nur als Handpferd mitnehmen. Er war noch mitten in der Ausbildung und dieser Ritt würde ihm sicherlich nicht schaden. Beide Hengste benahmen sich auch einwandfrei und ich kam ohne Probleme wieder auf der Ranch an.
      Nun schnappte ich mir Chou und Asana. Beide Westernstuten putzte ich gründlich und ging dann mit ihnen spazieren. Chou hatte ich schnell ins Herz geschlossen. Die Kleine war aber auch zu putzig und Asana ebenso. Doch wir beide kannten uns auch schon länger. Vor ganz langer Zeit war auch sie einmal in meinem Besitz gewesen und nun lebte sie auf dieser schönen Ranch hier. Ich genoss den Spaziergang mit den beiden.
      Call me a Twist und Kajano hatten heute auch frei. Also wurde nur gründlich geputzt und geschmust. Zumindest Call liebte das, Kajano war auch mit den Leckerlies zufrieden. Ich bewunderte die beiden Hengste wieder, sie waren wirklich verdammt schick und hatten auch einen herrlichen Charakter. Ich hoffte, dass Sweet mit ihrer Zucht einen großen Erfolg haben würde, doch mit den Pferden sollte das eigentlich kein Problem werden.
      Auch Heaven’s Light und Slush hatten frei. So verbrachte ich nur eine halbe Stunde mit ihnen, in denen ich auch sie putzte. Es war klar, dass ich nicht alle Pferde schaffen konnte, denn dafür war der Tag einfach zu kurz. Schon jetzt hatten wir es kurz vor um drei. Ich verwöhnte die beiden Hengste noch mit Karotten, eh auch sie wieder auf die Weide durften und meine Arbeit wieder zunichte machten.
      Mit Fire of Xaras machte ich jedoch einen Ausritt. Einen schönen langen, denn er sollte seine Ausdauer trainieren. Ich kannte den Zuchthengst schon seit langer Zeit und mochte ihn immer noch. Er war so angenehm zu reiten und besaß auch einen schönen Charakter. Einfach ein herrliches Pferd und seine Nachkommen waren auch nicht zu verachten. Sie strotzten alle mit dem Feuer eines Criollos. Erst nach einer Stunde waren wir wieder da.
      Um ein wenig Abwechslung hinein zu bringen, baute ich noch mal die Springreihe auf und holte mir dann More than this und Puppenspieler. Zwar waren die Hindernisse nicht so hoch wie bei den Warmblütern, aber dennoch hatten auch die beiden Hengste ihren Spaß und ich konnte ihnen dabei zuschauen. Auch wenn ich Puppenspieler ab und an ein wenig motivieren musste, machten sie sich eigentlich sehr gut. Danach brachte ich auch die wieder auf die Weide.
      Jaras Luzie Jarock, Aerith und Ice Coffee putzte ich alle drei samt und ließ sie dann in die Halle. Mit ein wenig Motivation bewegten sie sich dann auch sehr ausgelassen. Aerith wälzte sich ausgenommen oft, während Luzie lieber herumtobte und Coffee mit mir schmuste. Die drei Stuten waren so unterschiedlich und vertrugen sich trotzdem einwandfrei. Nach einer halben Stunde brachte ich die Stuten dann wieder auf die Weide, nun kam der Endspurt.
      Fame und Black Berry putzte ich beide gründlich, bis sie glänzten. Berry hatte heute frei und durfte nach seiner Wellnesstour wieder auf die Weide. Mit Fame machte ich noch einen kleinen Spaziergang und ich ließ ihn am Straßenrand grasen, Löwenzahn war doch was herrliches. Doch dann musste ich mich auch beeilen, denn langsam wurde es mit der Zeit knapp. Die Pferde würden ja auch noch alle wieder zurück in den Stall müssen.
      Curly Sue war nun die Letzte auf meiner Liste. Ich putzte die Stute flott und sattelte sie auf. Schnell schwang ich mich in den Sattel und ritt los. Wir waren auch genau pünktlich. Erst ging es durch den Wald und als wir dann auf dem Feldweg nach Hause ritten, konnte ich den herrlichen Sonnenuntergang beobachten, der uns begleitete. Das war ein schöner Abschluss für den heutigen Tag. Ich sattelte Sue ab und brachte sie in ihre Box.
      Das Gleiche tat ich auch mit den restlichen Pferden, bis alle wieder in ihren Boxen standen. Dann kämpfte ich mich wieder durch den Futterplan und jedes Pferd bekam sein Abendbrot. Als ich damit durch war, kehrte ich noch einmal gründlich die Stallgasse und schrieb Sweet einen Zettel, auf dem stand was ich alles gemacht hatte. Danach kontrollierte ich noch mal alle Türen und schaltete dann das Licht aus. Noch die Stalltür abschließen und schon konnte ich zufrieden nach einem erfolgreichen Tag nach Hause fahren.
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 21 Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Raven
    Datum:
    16 Mai 2012
    Klicks:
    555
    Kommentare:
    2