1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Jessiica

Créme Fraince - Fjordpferdmix

[font="Verdana"][center] [font="Garamond"][size="5"]CRÉME FRAINCE[/size][/font] [font="Garamond"][size="3"]A L L G E M E I N[/size][/font] [b]Rufname:[/b] Créme, Franzi, Fraince [b]Alter: [/b]8 Jahre [b]Geschlecht:[/b] Stute [b]Rasse: [/b]Fjordpferd-Pinto-Mix [b]Fellfarbe:[/b] Braunschecke [b]Charakter:[/b] etwas scheu, manchmal zickig, trotzdem treu [b]Stockmaß:[/b] 140 cm [font="Garamond"][size="3"]G E S U N D H E I T[/size][/font] [b]Allg. Gesundheit:[/b] Sehr gut [b]Letzter Check Tierarzt[/b]: 14. Mai 2011 [b]Nächster Check Tierarzt[/b]: 14. Juni 2011 [b]Impfung Influenza[/b]: Ja (nächste: 14. November 2011) [b]Impfung Herpes[/b]: Ja (nächste: 14. November 2011) [b]Impfung Tollwut[/b]: Ja (nächste: 14. November 2011) [b]Impfung Tetanus[/b]: Ja (nächste: 14. November 2011) [b]Wurmkur[/b]: Ja (nächste: 14. November 2011) [font="Garamond"][size="3"]A B S T A M M U N G[/size][/font] [b]Mutter:[/b] Unbekannt [b]Vater:[/b] Unbekannt [font="Garamond"][size="3"]B E S I T Z E R D A T E N[/size][/font] [b]Besitzer:[/b] Jessiica [b]Reitbeteilligung:[/b] Paty [b]Pferd erstellt von:[/b] Paty (VKR) [font="Garamond"][size="3"]A U S B I L D U N G[/size][/font] [b]Galopprennen[/b] ~ Einsteiger [E] [b]Western[/b] ~ Einsteiger [E] [b]Springen[/b] ~ Leicht [L] [b]Military[/b] ~ Einsteiger [E] [b]Dressur[/b] ~ Einsteiger [E] [b]Distanz[/b] ~ Einsteiger [E] [font="Garamond"][size="3"]B E S C H R E I B U N G[/size][/font] Fraince zickt beim reiten oft rum, was bei ihren schönen Gängen Schade ist, sie geht schwungvoll und trittsicher, aber gut zu sitzen ist sie trotzdem. Sie braucht lange um vertrauen zu fassen und ist kein Schmusepony, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, dafür ist sie vielseitig zu reiten und kommt vielleicht noch auf ein paar Siegertreppchen. [font="Garamond"][size="3"]G E W I N N E[/size][/font] 1. Platz - 28. Synchronspringturnier 2. Platz - 29. Synchronspringturnier [spoiler] Schleifen: 1. Platz - 28. Synchronspringturnier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4346_3868.gif[/img] 2. Platz - 29. Synchronspringturnier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4346_1878.gif[/img] [/spoiler] [/center][/font]

Créme Fraince - Fjordpferdmix
Jessiica, 12 Mai 2011
    • Jessiica
      1. Bericht | Das unerwartete Geschenk

      Als ich am Morgen aufwachte, wusste ich gar nicht, was heute für ein geiler Tag werden würde. Ich wusste nicht, dass heute der Tag ist, den ich immer haben wollte. Mein erstes eigenes Pferd...
      Voller Unwissenheit fuhr ich also um ca. 11:40 Uhr zu Paty's Reiterhof. Ich wollte gerne Fanta reiten, meine RB. Aber mich erwartete etwas ganz anderes: Paty stand auf dem Hof. "Hallo Paty!", begrüßte ich sie. "Hallöchen Jessi. Ich habe was für dich, komm mal mit in den Stall." Ich war erst ziemlich verwundert, aber mir war eigentlich klar, dass es irgendwas mit Fanta oder Butch zu tun hat - vielleicht eine neue Satteldecke oder so etwas?
      Aber sie führte mich zu einer ganz anderen Box. Ein geschecktes Pony stand darin. "Das ist Créme Fraince. Früher war sie mein Pferd, ich hatte es mir letztens wiedergeholt... Wollte es... Also... Du bist ja mit deiner Suche noch nicht so vorran gekommen, und deswegen wollte ich sie dir gerne schenken. Sie hat mich ja eigentlich nichts gekostet, und für dich wäre sie super geeignet." Meine Sprache war weg. Ich brachte nur heraus: "Paty, kneifst du mich bitte?" Und schon schrie ich auf, als Paty mich kniff. "Okay, ich lebe.", sagte ich und lachte dabei. Da konnte ich einfach nicht anderse, und fiel Paty um die Arme. Aber Paty sagte nur: "Komm, dass ist jetzt wirklich keine Ursache." "Natürlich nicht, nur mal eben so n' Pferd schenken!", sagte ich. So holten wir Créme Fraince aus der Box und machten sie dann reitfertig. Schließlich führten wir sie in die Halle, und es war schön, auf diesem Pferd reiten zu können. Dann wurde mir aber auch klar, dass ich bald mehr als 1 Pferd haben würde. Es waren ja schon interessante bei meiner Suche dabei, aber zwei Pferde? Warum denn nicht? Hammer geil! "Ach ja, und du solltest sie dann in dein Stall nehmen.", sagte Paty und ich lächelte. Okay, Paty meint es ernst: Ich sollte sie wirklich haben.
      Ich stellte also die Bügel ein, und schwang mich in den Sattel. Nun trieb ich das hübsche Stütchen in den Schritt. Und OH MEIN GOTT!!! Es war einfach nur wundervoll..! "Paty, ich liebe dieses Pony.", sagte ich schon nach dem ich auf den Hufschlag angekommen bin. "Ich weiß.", sagte Paty.
      Nach längerer Zeit trabte ich sie an. Leichttraben. Die Bewegungen warne leicht und flüssig, und total schön.
      Auch hörte sie auf meine Hilfen, und alles war so, wie ich es mir immer gewünscht hatte: Eignes Pferd. Am besten Schecke. Irgendwas mit Fjord. Lieber Charakter, am liebsten eine Stute. - Damit waren alle Wunschpunkte bestätigt: Ja, sie ist mein eigenes Pferd. Ein wunderschöner Schecke als Fjordmix. Einen lieben Charakter und dazu noch eine Stute.
      Irgendwann galoppierte ich dann auch mit Créme Fraince, und es war traumhaft. Wie konnte Paty so ein Pferd bloß verschenken? Paty meinte sogar, es wäre am besten, wenn wir sie gleich zu mir reiten. Ich lächelte. Einen kleinen Ausritt? - Was sollte ich dagegen haben! Créme Fraince hatte nicht viel Zubehör hier, also konnten wir problemlos alles mit nehmen. Paty ritt Fanta. So ritten wir dann zu meinem kleinen Stall. Während die Ponys kurz auf der Koppel grasten durften, richteten wir die Box für Créme Fraince ein. "Und da du bald ja auch ein zweites Pferd haben wirst, wird Créme Fraine dann nicht mehr alleine sein." Ich lächelte. Das stimmte wohl.

      Als wir die Box fertig hatten, stellte ich Créme Fraince hinein. Nun sortierten ihr weniges Zubehör in der Sattelkamemr ein, und ich verabschiedete mich dann für Paty und bedankte mich noch tausend mal für das Pferd, bevor sie mit Fanta wieder zurück zu ihrem Stall ritt.

      Ich sagte Créme Fraince noch Tschüß, und ging dann nach Hause: Altah, was war das bloß für ein Tag!
    • Paty
      Pflegebericht für Créme Fraince
      Ein paar Tage später rief ich bei Jessi an um zu fragen wie es mit Créme Fraince so läuft. ''Hey Jessi! Wie gehts dir..und wie gehts Créme Fraince?'' , fragte ich neugierig. Jessi antwortete: ''Sehr gut, und danke nochmal das du sie mir einfach so geschenkt hast...vermisst du sie denn?''. ''Oh ja! Ich vermisse sie schon sehr...'', erzählte ich und Jessi unterbrach mich dann: ''Dann nimm sie doch als Rb! Zahlen kann ich dir aber nichts, da ich ja noch selber Geld brauche!''. Ich staunte nur und erzählte Jessi sie müsse mir natürlich garnichts zahlen. Ich verabschiedete mich von Jessi und legte mich gleich ins Bett, denn ich will morgen gleich in der Früh zu Franzi.
      Als ich unsanft von meinem Wecker geweckt worden war, sprang ich auf und zog mich flott an. Ich lief runter in die Küche und nahm die Milch aus dem Kühlschrank. Ich trank einen Schluck aus der Packung und lief gleich ins Vorhaus. Dort schlüpfte ich in meine Reitstiefel und verließ das Haus und schloss die Tür hinter mir ab. Ich holte mein Fahrrad aus der Grage und fuhr zu Jessis Hof. Jessi war wohl noch nicht da. Ich ging in den Stall und ging zu Franzis Box. Ich nahm den Führstrick der vor der Box hang und öffnete die Boxtür. ''Hey Franzi!'',sagte ich zu ihr und streichelte sie während ich mit meiner anderen Hand den Führstrick einklickste. Ich führte sie aus ihrer Box und führte sie zum Putzplatz. Sooo, wo war jetzt die Sattelkammer? Ich irrte ein paar Minuten herum, als ich dann die Tür fand, die mich zur Sattelkammer führte. Dort nahm ich die Putzbox und kehrte wieder zu Franzi zurück. Ich stellte die Putzbox hin und nahm den Striegel herraus.
      Als Créme Fraince sauber war, nahm ich den Führstrick und band ihn zu Zügel. Mit ein wenig Schwung zog ich mich auf Franzis Rücken. Ich liebte es ohne Sattel zu reiten...da fühlte man sich so frei! Ich drückte meine Schenkel gegen ihren Bauch und sie bewegte sich. Ich ritt zu den Feldern, denn dort konnte man richtig gut galoppieren. Als wir ankamen, sah ich gerade den Bauer am Feld, besser wenn ich heute das galoppieren am Feld lasse, ich will ja keinen Ärger. Franzi wolle aber umbedingt und raste zum Feld. Ich versuchte sie zum stehen zu bringen, das gelang mir dann auch, aber genau vor den Füßen des Bauers. Ich versuchte mich zu entschuldigen, doch er lachte nur und nahm eine Möhre aus seiner Tasche und verfütterte sie an Franzi. Er sagte mir ich kann jederzeit auf seinem Feld reiten. Plötzlich fing es an zu schütten. Schnell verabschiedete ich mich von ihm und ritt richtung Stall. Irgendwie machte es Spaß, denn Franzi gab so richtig Gas. Kurz vorm Stall blieben wir stehen.
      Ich brachte Créme Fraince in ihre Box und gab ihr einen Apfel. Dann kam auch schon Jessi. Wir setzten uns in das Reiterstübchen und ich erzählte ich was ich heute alles mit Franzi gemacht hatte, zum Schluss verabschiedete ich mich von den beiden und fuhr mit meinem Fahrrad nachhause, gut das es schon aufgehört hat zu regnen!
    • Paty
      Tierarztbericht für Créme Fraince
      Jessi hatte mich angerufen, ich sollte bei Raban und Créme Fraince vorbeischauen. Raban hatte ich schon untersucht, deshalb führte mich Jessi noch zu Créme Fraince, Franzi genannt. Ich öffnete die Boxtür und streichelte Franzi. Sie kannte mich schon, denn sie war mal mein Pferd und ist jetzt meine Rb. Ich untersuchte ihren Kopf. Ihre Zähne waren ganz okey. Auch ihre Augen und ihre Ohren waren soweit inordnung. Doch dann sah ich das sie eine kleine Wunde hatte. Ich desinfizierte sie und sagte Jessi dass das nichts extra kostet. Zum Schluss tastete ich sie noch ab und öffnete meinen Arztkoffer und bereitete eine weitere Spritze vor. Ich spritzte ihr Influenza, Herpes, Tollwut und Tetanus. Auch sie zuckte leicht. Ich verabschiedete mich von Franzi und gab ihr eine Möhre. Ich verabschiedete mich von Jessi und fuhr zurück zu meiner Praxis wo ich auf meinen nächsten Auftrag wartete.
    • Jessiica
      Sammelbericht
      Créme Fraince, Smukk Blakka & Raban

      Früh am Morgen stand ich auf, um auf meinem Hof zu fahren, und dort, so wie jeden Morgen, alles in den grünen Bereich zu schaffen. Das bedeutet so viel wie Pferde füttern, Paddockzeit, ein kleinen Ausritt, Pferdchen alle putzen, und auf die große Koppel hoch bringen. Ganzer Tag Koppelzeit, abends wieder runterholen, und in die frisch ausgemisteten Boxen stellen. Abendessen.
      Das war ein toller Plan. So mit fuhr ich früh am Morgen vom Haus Richtung Stall.
      Als ich am Stall angekommen war, stellte ich mein Fahrrad am Fahrradständer ab und ging dann in den Stall. Als ich den Stall trat, schauten mir schon die drei schönsten Pferdeköpfe entgegen. Créme Fraince, Raban und Smukk Blakka. Jeder bekam eine kurze Streicheleinheit, dann verzog ich mich in die Futterkammer und bereitete das Essen vor. Da sie alle in einer einigermaßen gleichen Größe waren, und gleich genutzt werden, ist das Futter bei allen ziemlich gleich und ausgeglichen. Jeder bekommt 1 ½ Äpfel, eine Karotte, ein bisschen Kraftfutter, und Hafer. Dieses bereitete ich in drei Futterschüsseln vor und schüttete dann jeweils ein Futterschüsselinhalt in den Futtertrog in der Box. Nun sollten sie erst mal fressen, und das Futter verdauen…
      Währenddessen holte ich mir aus der Sattelkammer Schubkarre und Äppelboy, womit ich auf den Paddock ging und dort gleich viele Pferdehäufchen sah. ^-^ Diese sammelte ich dann mit dem Äppelboy auf, kippte sie in die Schubkarre, und fuhr diese schließlich auf den Misthaufen und dann zurück in die Sattelkammer. Dann nahm ich mir noch ein Benzinkanister (natürlich sauber und ohne Benzin), füllte Wasser in der Sattelkammer hinein und kippte sie in den großen Trinkwanne auf dem Paddock. Dann schaute ich wieder in den Stall: Die Pferde hatten aufgefuttert und warteten nun sehnsüchtig darauf auf das Paddock zu kommen. Also ging ich jeweils in die Boxen und öffnete die Tür zu dem Paddock ganz. Alle drei Pferde stürmten im schnellen Trab hinaus und tobten sich dort erst mal aus. Dann überlegte ich, welches Pferd ich heute reiten sollte. Ich entschied mich für Créme Fraince. Ich hatte sie wenigstens schon mal geritten, und konnte mit ihr dann ins Gelände. Die nächsten Tage kommen dann erst mal Raban und Smukk Blakka. Also holte ich aus der Sattelkammer das Halfter von Créme Fraince, und holte sie dann von der Koppel. Natürlich ging sie nur widerwillig mit, aber als sie nach dem putzen und satteln merkte, dass es ins Gelände ging, war sie natürlich völlig dabei!

      Im Schritt ritten wir also vom Hof. Als wir nach ca. 8 Minuten am Feldweg angekommen waren, lenkte ich sie zu Seite und trabte auf dem Gras an. Ihre Schritte waren schnell. Aber Gleichmäßig, und angenehm. Nachdem wir auf einen Sandweg einbogen, saß ich aus, und gab die Galopphilfe. Schwups galoppierte Créme Fraince mit einem kleinen Freudensbuckler an, und schon raste sie den Sandweg entlang. Ich wollte sie bremsen, doch sie ignorierte meine Zügelhilfen und Paraden völlig. Jederzeit könnte sie jetzt einfach los buckeln, und mich abwerfen. Oder sie könnte jetzt den gepflasterten Weg der gleich kommt entlang düsen, und dann würden wir eventuell vom Auto angefahren werden. Aber im letzten Moment machte Créme Fraince eine Vollbremsung, aber ich flog nicht aus dem Sattel. Zum Glück! Im gemütlichen Schritt ritten wir dann zurück zum Hof.

      Ich war ungefähr eine halbe Stunde unterwegs, und das reichte mir auch. Ich holte die anderen Pferdchen vom Paddock und stellte sie auf den Putzplatz. Dort putzte ich alle einmal kurz über, und verfütterte sie mit Leckerlies. Dann band ich an Créme Frainces Halfter den Strick zu Zügel, schwang mich auf den Rücken von ihr, und nahm links und rechts noch die Stricke von Raban und Smukk Blakka. So ritt ich dann vom Hof, einen breiten Weg entlang, und dann sah ich schon die Koppel. Ich schwang mich von Créme Frainces Rücken, und führte alle drei auf die Koppel. Dort schaffte ich es gerade noch jedem das Halfter abzumachen, bevor sie übe die ganze sommerliche Weide hüpften.
      Dann ging ich wieder runter zum Hof, und verbrachte den Rest des Tages bis abends damit, alle Boxen auszumisten, und von den kleinen Koppeln noch die Pferdehäufchen runter zu holen. Dann bekam jedes Pferd noch sein Heu in die Box, und neues Stroh streute ich auch noch ein. Außerdem prüfte ich die Selbsttränken und säuberte sie kurz über, und fegte die Stallgasse dann noch.
      Dann setzte ich mich ins Reiterstübchen, las meine Reiter Revue und trank dabei eine Cola.
      Am Abend um ca. 7 Uhr ging ich dann wieder mit Halfter und Stricken nach oben und holte die drei Pferde wieder runter. Auf dem Weg ritt ich natürlich wieder Créme Fraince. Wieder auf dem Hof angekommen, brachte ich die drei in ihre Boxen, und sie machten sich sofort über das Heu her. Dann machte ich in der Futterkammer noch schnell das Futter, und jeder bekam seine Schüssel. Ich sagte den dreien Gute Nacht, und fuhr dann nach Hause. Normaler, aber trotzdem toller, Tag!
    • Jessiica
      Sammelbericht
      Créme Fraince, Smukk Blakka , Sweet Chocolate & Raban
      Wie jeden Morgen musste ich zu meinen kleinen Hof fahren. Ich machte mich schnell fertig und schlüpfte in meine Reitsachen, bevor ich zum Hof fuhr.
      Dort angekommen, ging ich erst mal in die Stallungen. Créme Fraince, Raban, Smukk Blakka, und Sweet Chocolate schauten mir neugierig entgegen. « Guten Morgen Ihr süßen ! « begrüßte ich die Pferde mit jeweils einem Leckerlie. « Dann bring ich euch erst Mal auf die Koppel, nicht ? «
      Ich holte schnell die Halfter von Smukk Blakka und Sweet Chocolate und führte die beiden auf die Koppel, danach Créme Fraince und Raban.
      Schnell mistete ich die vier Boxen aus, und streute neues Stroh darüber. Dann holt eich schon mal für heute Abend das Heu und legte es in die Boxen, das Futter machte ich bereit.
      Dann holte ich mir Sweet Chocolate und sattelte sie.
      Ein kleiner Ausritt durch den Wald ist sicherlich angenehm.

      Nach mehreren Galopps war ich wieder am Hof angekommen, und sattelte die leicht schwitzende Tinker-Stute ab und brachte sie noch kurz auf die Weide.
      Ich verfrachtete das Futter schon mal in die Futtertröge, damit ich das gleihc nicht mehr machen muss.
      Ich brachte die PFerde also wieder zurück in die Boxen.
      Während sie fraßen kehrte ich die Stallgasse und noch ein wenig den Hof.

      Damit wären die Arbeiten für heute wieder erledigt ! :)
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 18Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Jessiica
    Datum:
    12 Mai 2011
    Klicks:
    521
    Kommentare:
    6