1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Ranga

Colourless - Hannoveraner - Hengst

[url="http://www.joelle.de/gallery/album/13228/10827-deckstation-carente/"][img]http://img715.imageshack.us/img715/2085/carentfohlenkopie.png[/img][/url] [size=5][color=#0000FF]Colourless[/color][/size] [u][i][b]Rufname:[/b][/i][/u]Couli,Colo [img]http://img143.imageshack.us/img143/7830/schild1z.jpg[/img] [u][i][b]Vater:[/b][/i][/u][url="http://www.joelle.de/gallery/image/108877-colours-blind/"]Colour's Blind[/url] [u][i][b]Mutter:[/b][/i][/u][url="http://www.joelle.de/gallery/image/88647-cassinis-girl-hannoveraner/"]Cassini's Girl[/url] [img]http://img853.imageshack.us/img853/3190/schild2q.jpg[/img] [u][i][b]Fellfarbe:[/b][/i][/u]Dunkelfuchs [u][i][b]Langhaarfarbe:[/b][/i][/u]Dunkelfuchs [u][i][b]Beinabzeichen:[/b][/i][/u] H.L. & H.R. weiße Socke [u][i][b]Kopfabzeichen:[/b][/i][/u]weißer Streifen [img]http://img703.imageshack.us/img703/1684/schild3b.jpg[/img] Colourless ist ein ziemlicher Wildfang.Auf der Weide lässt er sich sehr schwer einfangen. Wenn man ihn dann hat geht er willig mit.Er ist sehr verschmust. [img]http://img689.imageshack.us/img689/436/schild4.jpg[/img] [u][i][b]Ersteller/Züchter:[/b][/i][/u]Julee | Joyful [u][i][b]Besitzer:[/b][/i][/u]Cheezy [u][i][b]Lebensalnges [b]V[/b]or[b]K[/b]aufs[b]R[/b]echt:[/b][/i][/u]Julee | Joyful [u][i][b]Reitbeteiligung/Pfleger:[/b][/i][/u]Wird gesucht [u][i][b]Verkäuflich?:[/b][/i][/u]Nein [u][i][b]Geschätzter Wert:[/b][/i][/u]mind. 1O.OOO Joellen [img]http://img638.imageshack.us/img638/5797/schild5.jpg[/img] Noch nicht beritten. [u][i][b]Reitstil:[/b][/i][/u]Englisch [img]http://img808.imageshack.us/img808/5673/schild7.jpg[/img] [u][i][b]Gekört:[/b][/i][/u]Nein [u][i][b]Decktaxe:[/b][/i][/u]/ [u][i][b]Kinder:[/b][/i][/u]Noch keine [u][i][b]Geburtsdaten:[/b][/i][/u]3.September 2O1O [u][i][b]Geschwister:[/b][/i][/u] Bis jetzt keine [u][i][b]Halbgeschwister:[/b][/i][/u] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/76484-royal-lady-hannoveraner/"]Royal Lady[/url] , [url="http://www.joelle.de/gallery/image/104991-heroin-junkie-deutsches-sportpferd/"]Heroin Junkie[/url] , [url="http://www.joelle.de/gallery/image/104965-royal-rubina-hannoveraner-stute/"]Royal Rubina[/url] , [url="http://www.joelle.de/gallery/image/108878-ironic-hannoveraner-hengst/"]Ironic[/url] , [url="http://www.joelle.de/gallery/image/106803-cassidy-hannoveraner/"]Cassidy[/url] , [url="http://www.joelle.de/gallery/image/109811-romerico-hannoveraner-hengst/"]Romerico[/url] , [url="http://www.joelle.de/gallery/image/97242-ice-breaker-%26-9794%3B-gekoert/"]Ice Breaker[/url] [img]http://img819.imageshack.us/img819/7995/schild8.jpg[/img] [u][i][b]Gesundheit:[/b][/i][/u][color=#00FF00]99%[/color] [u][i][b]Hufe:[/b][/i][/u][color=#2E8B57]80%[/color] [u][i][b]PNG-Datei:[/b][/i][/u] [img]http://www.abload.de/img/unben5nnt-1hd63.png[/img]

Colourless - Hannoveraner - Hengst
Ranga, 6 Feb. 2013
    • Ranga
      [quote name='MayBee' timestamp='1308747988']
      [​IMG]
      Tag der Ankunft von Colourless
      Lange hatte ich auf diesen Tag gewartet.
      Ein Sohn von Cassini's Girl und Colour's Blind, Colourless,sollte heute auf meinen Hof kommen.
      Sheila und Serafino hatte ich auf den Paddock gebracht, während ich ihre große 4 Fohlen-Laufbox ausmistete.
      Colourless sollte sich sofort an die zwei gewöhnen und die beiden sollten sich an ihn.
      Nach getaner Arbeit setzte ich mich auf einen Strohballen und ruhte mich kurz aus.
      Danach machte ich mich daran, das Futter für die 3 Fohlen fertig zu stellen.
      Nun ging ich rein und kochte eine Kanne Kaffee.
      Bald würde meine Freundin eintreffen. Auch sie war sehr gespannt auf den kleinen Hengst.
      Eine halbe Stunde später klingelte es schon an der Tür und meine Freundin grinste mir entgegen.
      "Und? Und? Ist er schon da?" fragte sie aufgeregt.
      "Nein, aber er muss jeden Moment kommen. Kaffee?" sagte ich und wir gingen rein.
      Wir unterhielten uns bereits über die Einsatzgebiete des Fohlens und tranken nebenbei gemütlich Kaffee.
      Immer wieder sahen wir aus dem Fenster um zu sehen, ob der Hänger vorfuhr.
      20 Minuten, die uns wie 2 Stunden vorkamen, später kam er dann: Colourless – Farblos, doch dies war er ganz und gar nicht!
      Wir stürtzten auf den Hof und nahmen den hübschen Dunkelfuchshengst in Empfang.
      Er war ein richtiger Prachtkerl! Ein wunderschöner junger Hengst.
      Sheila und Serafino reckten auf dem Paddock die Hälse und wieherten dem Neuling aufgeregt zu.
      Colo sah sich neugierig zu ihnen und ich führte ihn langsam an sie heran.
      Die drei beschnupperten sich ausgiebig und grummelten, quiekten und quengelten, weil sie zusammen spielen, toben und rennen wollten.
      Ich entließ sie auf die angrenzende Weide und meine Freundin und ich sahen ihnen amüsiert zu.
      Am Abend holten wir sie zusammen rein und sie fraßen genüsslich ihr Futter.
      Als ich gegen 10 Uhr nochmals vorbeischaute, lagen sie erschöpft, zufrieden und seelenruhig im Stroh.
      Nun begab auch ich mich erschöpft ins Bett.
      Ich träumte von dem bereits großen Couli, wie wir beide dir Turniere, Wettbewerbe und Schauen vollbrachten.
      Ein wirklich wunderbarer Traum!!

      2092 Zeichen
      1755 Ohne Leerzeichen
      339 Wörter
      © by Cheezy
      [/quote]

      [quote name='Chequi' timestamp='1308750382']
      Zu Besuch bei Girlie's Jüngstem

      Heute hatte ich einen Anruf von Cheezy bekommen. Sie war die neue Besitzerin des jüngsten Fohlens von meiner Cassini's Girl. Colourless war ein stattlicher Dunkelfuchs geworden, der charakterlich seinem Halbbruder Heroin Junkie sehr ähnelte.
      Auf jeden Fall hatte mich Cheezy eingeladen, den Kleinen mal wieder besuchen zu kommen, und ich hatte die einladung natürlich dankbar angenommen.
      Vormittags hatte ich mich also auf den Weg zu dem Kleinen gemacht. Seine Besitzerin hatte mich freundlich empfangen und mich sogleich zu dem jungen Hengst geschickt. Colourless hatte sich prächtig entwickelt, und ihm schien es bei Cheezy wirklich gut zu gehen.
      Nachdem ich ihn ein wenig geknuddelt hatte, brachten wir ihn zum Putzplatz, wo wir ihn kurz pflegten. Anschließend machten wir gemeinsam einen gemütlichen Spaziergang, wobei mir Cheezy einiges über ihren Racker erzählte und wir Erfahrungen über die Fohlen, sowie verschiedene Geschichten austauschten.
      Colourless war durchweg sehr brav und benahm sich sehr gut. Er hatte schon viel gelernt, und mal wieder blühte der Stolz in mir auf, eine so schöne Stute zu besitzen, die so klasse Fohlen hervorbrachte.
      Nach dem entspannten Ausflug brachten wir den schokoladenbraunen Hengst zurück auf die Koppel und ich machte mich schon wieder an den Heimweg, da ich heute noch einiges vorhatte.
      Cheezy und ich vereinbarten, dass wir in Kontakt bleiben und ich bald nochmal vorbei kommen würde.
      Gut gelaunt verabschiedete ich mich von Girlie's Jüngstem und seiner Besitzerin und freute mich schon auf den nächsten Besuch.

      © by Chequi
      [/quote]

      [quote name='MayBee' timestamp='1308988528']
      [​IMG]
      Ein normaler Tag
      Da heute Wochenende war, ging ich nach meinen 3 Fohlen gucken.
      Colourless war nun schon einige Tage da.
      Serafino und Sheila verstanden sich prächtig mit ihm.
      Als ich den Jungpferde- und Fohlenstall betrat sahen mich alle neugierig an.
      Ich betrat die große Box und sofort suchten sie mich nach Leckerlis ab.
      Lachend streichelte ich sie und war stolz, dass sie mir schon so vertrauten.
      Selbst Sheila war zutraulicher als in den ersten 2, 3 Wochen.
      Ich verließ die Box und ging in die Futterkammer.
      Sie bekamen alle dasselbe:
      Heu, Müsli und 1 Möhre.
      Ich brachte als erstes das Heu in die Box und alle stürzten sich hungrig darauf.
      Pfeifend begab ich mich zurück in die Sattelkammer.
      In 2 der Eimer mache ich 3 Messbecher Müsli in den anderen 2, da Colourless jünger war, als die anderen 2.
      In jeden legte ich noch eine Möhre.
      Ich stellte die Eimer vor der Box ab, nahm Serafinos Halfter und ging wieder in die Box.
      Ich zog Serafino das Halfter über und führte ihn hinaus.
      Widerwillig und brummelnd ging er mit.
      Vor der Box band ich ihn an und ließ ihn aus dem Eimer essen.
      Colourless und Sheila aßen die restlichen Bissen Heu und sahen dann zu mir und Serafino.
      Als dieser den Eimer leer hatte, brachte ich ihn wieder in die Box und nahm mir Colourless.
      Er hatte ein wenig Angst vor dem Halfter aber nach 5 Minuten stand er still da und mampfte aus dem Eimer.
      Als letztes kam Sheila.
      Ich erinnerte mich noch an das 1. aufhalftern: eine Katastrophe!
      Naja, nun ging es schneller und nach 10 Minuten war auch ihr Eimer leer.
      Ich entließ sie wieder in die Box und brachte die 3 Eimer in die Futterkammer zurück, wo ich sie ausspülte und saubermachte.
      Nun ging ich außen am Stall entlang und öffnete die Hintertür der Box.
      Sofort stürmten die Fohlen auf den Paddock.
      Sie wälzten sich, machten Bock- und Freudensprünge – pure Wonne!
      Schmunzelnd ging ich zurück ins Haus und machte mir erstmal Frühstück.
      Mittags war dieselbe Prozedur wie Morgens, nur mit anderem Futter.
      Dann nach 1 Stunde brachte ich sie auf die große Weide.
      Abends holte ich sie wieder rein und fütterte sie.
      Ich schmuste noch mit jedem und verließ dann den Stall.

      2126 Zeichen
      1752 Ohne Leerzeichen
      376 Wörter
      © by Cheezy
      [/quote]

      [quote name='MayBee' timestamp='1316017544']
      [​IMG]

      Ich hatte Frust und wollte loslassen. Ich ging in den Stall und Cazanova streckte den Kopf aus seiner Box.
      "Na Dicker, wollen wir reiten?" fragte ich und der Hengst wippte mit dem Kopf. Ich lachte und strich über seine Nüstern.
      "Okay. Dann nehmen wir mal Lucrecia als Handpferdchen mit." ich ging in die Sattelkammer, schnappte mir Halfter & Strick von Cazi und ging wieder zu seiner Box.
      Ich halfterte ihn auf und klinkte den Strick ein. Nun führte ich den Welsh Cob zum Putzplatz und band ihn an.
      Schnell war der Hengst sauber und ich sattelte und halfterte ihn auf.
      Seine schwarze Mähne glänzte seidig und sein Schweif fiel glatt herab.
      Nun führte ich Lucrecia aus der Box, klinkte einen langen Bodenarbeits-Strick ein und führte sie zu Cazanova.
      Die beiden Pferde beschnupperten sich und Lucrecia quiekte. Ich lächelte und gurtete Cazi nach.
      Nun stieg ich auf und ritt vom Hof. Lucrecia und Cazanova trotteten brav nebeneinander her.
      Schon bald erreichten wir die Feldmark und ich trabte einen kleinen Hügel hinauf.
      Dort ließ ich die beiden 2 Minuten grasen, ehe ich weiterritt. Bald ging es den Hügel wieder hinab und vor uns ging es wieder hoch. Es war ein längerer Weg und ich beschloss hochzugaloppieren. Die beiden sprinteten im Wettrennen nebeneinander her und wurden immer schneller. Ich hatte Mühe, sie an der Spritze zu halten.
      Jetzt war es recht grade und ich trabte weiter.
      Es war schön, so am Waldrand entlangzureiten.
      Leider waren wir schon bald wieder am Stall.
      Ich kratzte die Hufe beider Pferde aus und brachte Lucrecia zusammen mit Felicita und Sheila auf die Stutenweide, Cazanova mit Colourless und Serafino auf die Hengstweide.
      Alle Pferde stürmten davon und stürzten sich aufs Gras.
      Ich ging zurück zum Stall, mistete aus und fegte die Stallgasse.
      Nachdem alles erledigt war, ging ich ins Haus.


      [© by Cheezy]

      [/quote]

      [quote name='MayBee' timestamp='1316766415']
      [​IMG]

      "Juuhuuuu!" rief ich und mein Hund Cody sprang erschrocken auf.
      Ich tanzte um meinen Schreibtisch und der Rüde lief mir Rudewedelnd hinterher.
      "Ich hab sie!Ich hab sie!" rief ich und Cody sprang an mir hoch.
      Ich streichelte den Golden Retriever und setzte mich wieder.
      Soeben hatte ich eine gekrönte Barockpintostute erworben.- Avalon Fiffenity!
      Schon seit sie in Calypsos Stall stand, schwärmte ich für sie und nun gehörte dieses wunderschöne Geschöpf mir!
      Ich gab Cody ein kleines Leckerlie und dieser verzog sich wieder in sein Körbchen.
      Ich ging auf YouTube und sah mir nochmals die Kür Fiffis auf der BSK für 1D Pferde und Ponys an und erneut durchströmte mich eine Welle von Glücksgefühlen.
      Avalon war die Weide gewöhnt und somit kam sie zu meinen Weidepferden, die nur im Notfall in den Stall kamen - Lucrecia,Cazanova,Colourless,Felicita,Sheila und Serafino.
      Es war 5 Uhr abends und ich ging zum Stall um schonmal alles für Fiffis Ankunft fertig zu machen.
      Sie sollte in den ersten Tagen noch in Box und Paddock verbringen, damit sie sich einleben konnte.
      Ich nahm mir Schubkarre Mistgabel,Besen und einen Bund Stroh und marschierte zu einer der leeren Boxen.
      Als erstes fegte ich sie gründlich aus, dann verteilte ich das saubere Stroh.
      Nun brachte ich Besen, Karre und Mistgabel weg und holte dafür einen Eimer mit klarem Wasser und einen Putzlappen.
      Ich säuberte Trog und Wasserspender. Nun probierte ich ob dieser noch funktionierte.
      Alles war ok und ich radelte mit meinem Fahrrad zu den beiden Weiden.
      Auf der einen Seite waren Lucrecia,Sheila und Felicita auf der anderen Cazanova,Serafino und Colourless.
      Ich schloss den Schuppen neben den Weiden auf und nahm Schubkarre und 2 Bund Heu.
      Damit ging ich zu der Stutenweide.
      Ich schüttelte das eine Bund Heu auf und sofort machten sich die 3 darüber her.
      Kurz überprüfte ich alle auf Verletzungen und stellte fest, dass alles im Lot war.
      Nun trottete ich zu den Hengsten und machte das selbe nochmals, auch hier, waren alle gesund.
      Ich fülle Wasser auf und fischte einzelne Heu- und Grashalme heraus.
      Hier waren jetzt alle versorgt.
      Ich ging wieder zurück zum Hof und machte mit Cody eine kleine Runde.
      Danach aß ich eine Kleinigkeit und ging dann vor der Fernseher.

      Nächster Tag
      Gegen halb acht trottete ich mit Cody zu den Weiden.
      Der Retriever war bereits voller Lebensfreude und hüpfte neben mit her.
      Ich gab den Pferden Frühstück. - Wasser hatten sie noch genug.
      Leichter Nebel lag noch in der Luft und die 6 Pferde waren noch ruhig.
      Langsam trotteten sie auf mich, oder eher das Futter, zu und begannen mit gleichmäßigen Malmen das Heu zu verzehren.
      Ich ging wieder zurück.
      Um zehn wollte Caly mit Avalon Fiffenity kommen.

      Um zehn
      Pünktlich rollte der Hänger auf meinen Hof.
      Calypso stieg aus und wir begrüßten uns.
      Dann wurde die schöne Stute ausgeladen.
      Mit ihren Beinen war alles in ordnung und aus sonst war die Stute kerngesund.
      Sie war einzig und allein etwas nervös und aufgeregt.
      Wir brachten sie in ihre Box und ich gab Calypso das Geld.
      Nun gehörte Fiffi wirklich mir!
      Calypso verabschiedete sich schweren Herzens und ich versprach ihr erneut, dass Avalon es bei mir gut haben würde.

      Ich sah sehr oft nach Fiffi, sie beruhigte sich schnell und am Nachmittag kam sie auf den großen Paddock.
      Sie wieherte oft, warscheinlich nach ihren Kameraden.
      Keine Angst Fiffi, die anderen kommen auch bald!, dachte ich und ging schmunzelnd weg.
      Am Abend brachte ich Fiffi wieder rein und die Stute bekam Heu und Hafer.
      Morgen werde ich mit der Stute mal reiten.Beschloss ich und machte mich auf den Weg zu den anderen...

      [© by Cheezy]

      [/quote]
    • Ranga
      [quote name='MayBee' timestamp='1317200317']
      [​IMG]
      Verstärkung in der Fohlenstube!

      "Colourless! Couli!" rief ich und das kleine Hengstfohlen streckte mir neugierig den Kopf entgegen.
      "Schau mal, wer hier ist!" sagte ich und der kleiner grummelte.
      Neben mir tippelte Fiffis erstes Fohlen: Avalon's Tiago.
      Heute wurde er von seiner Mutter getrennt und da Serafino und Sheila langsam zu groß für die Fohlenbox wurden und umgezogen sind, kam er zu Colourless.
      Tiago neben mir quiekte und sah geschockt den älteren Hengst an.
      Vorsichtig beschnüffelten sie sich.
      Da die beiden sich auf anhieb verstanden,beschloss ich, sie auf die kleine Koppel zu bringen.
      Couli trottete brav neben mir her währnd ich Tiago etwas ziehen musste.
      Auf der Koppel preschte Colourless sofort mit erhobenem Schweif los und nach ein paar Minuten lies sich auch Tiago mitziehen.
      Schmunzelnd ging ich zurück zum Hof und mistete die Fohlenbox aus.
      Ich legte etwas Heu hinein und versteckte darin 2 Karotten 3 Brote und 2 Apfelhälften.
      Colourless kannte dies schon, mal sehen wie Tiago darauf reagierte.
      Nun brachte ich auch die restlichen Pferde auf die Wiesen.
      Cazanova und Serafino auf die eine, Lucrecia,Felicita,Avalon Fiffenity und Sheila auf die andere.
      Nun hieß es sechs weitere Boxen misten.
      Auch egal...
      Ich bereitete für jedes Pferde das jeweilige Abendbrot vor und ging dann ins Haus.

      Abends
      Die Großpferde befanden sich bereits wieder in ihren Boxen und mampften.
      Jetzte musste ich nur noch Couli und Tiago einfangen.
      Das ganze zog sich zwar etwas in die Länge allerdings trotteten die beiden letztendlich brav neben mir her.
      In der Box stürzten sie sich sofort auf das Heu und pikten alle leckereien heraus.
      Als ich die Stall verließ und das Licht ausknipste murmelte ich nochmal:

      "Herzlich Willkommen bei uns, Avalon's Tiago...".
      Der Kleine grummelte nochmal uns schmunzelnd ging ich ins Haus.

      [© by Cheezy]

      [/quote]

      [quote name='MayBee' timestamp='1325924927']
      [​IMG]
      Willkommen, Mephisto

      Mit einer Mistgabel, einer Schubkarre und einem Strohballen bewaffnet schlenderte ich die Gasse entlang. Aus der großen Box sahen mir Tiago und Colourless entgegen. Und in der anderen Boxen streckten Paper Heart und Felicita, welche bald umziehen würden, Cazanova, Fiffi und Lucrecia ihre Köpfe entgegen. Jeder wurde kurz geherzt oder bekam ein Leckerlie. Nun machte ich mir daran, eine weitere Box einzustreuen.
      Kurz nach Mittag rollte der Transporter auf meinen Hof. Fröhlich schlenderte ich dem Fahrer entgegen und begrüßte ihn. Nun machten wir uns daran den jungen Criollo Hengst Pride of Mephisto, der eigentlich nur Mephi oder Fisto genannt wird, aus.
      Mit geblähten Nüstern und gespitzen Ohren sah er sich um und stieß einen hohen Ruf auf.
      Ich hörte wie es sich in meinem Stall regte und schließlich ein paar Pferde antworteten.
      Ich brachte Mephi auf eine kleine Koppel, damit er seine Engergie loswerden konnte.
      Ich sah ihm eine Weile beim toben zu und ging danach wieder in den Stall.
      Fiffi,Lucri,Paper und Feli brachte ich in die Führmaschine, die Fohlen auf einen Paddock und Cazanova putzte ich und sattelte und transte ihn schließlich auf. "Na, großer. Lust auf einen Ausritt?" fragte ich und Cazi sah mich an.
      Kurz später verließ ich meinen Hof und ritt eine große Runde mit meinem Welsh D. Er war zwar noch nicht so lange unter dem Sattel, aber er reagierte schon gut auf Hilfen.
      Anderthalb Stunden später ritt ich mit meinem leicht verschwitzen Hengst auf den Hof.
      Ich nahm Sattel und Trense runter und Halfterte ihn auf.
      Bei der Abspritzstelle band ich ihn an und wusch allen Schweiß aus seinem braunem Fell. Danach ging ich mit dem Schweißmesser über und spritze den Rest weg. Um das Restliche Wasser abzustreifen, ging ich nochmals mit Schweißmesser über und legte ihm dann seine Abschitzdecke über. Ich brachte ihn zu den Fohlen auf den kleinen Paddock, damit er noch in der Sonne trocknen konnte.
      Danach holte ich die vier Pferde aus der Maschine und brachte sie ebenfalls auf Paddocks.
      Am Abend holte ich alle Pferde in ihre Boxen und gab ihnen Heu.

      [© by Cheezy]

      [/quote]

      [quote name='MayBee' timestamp='1334592021']
      [​IMG]
      Ankunft dreier Pferde
      Heute kamen drei neue Pferde an. Einmal das Niderländische Warmblut Nacorde, dann die Trakehnerfohlenstute Cara Mia und die Englische Vollblut Stute Nadeln in dir.
      Als erstes mistete ich die große Fohlenbox, in welcher sich bereits Tiago befand. Colourless war bereits in eine eigene Box umgezogen. Tiago beschnupperte mich neugierig. Ich strich sanft über seine Nüstern und brachte ihn dann auf den Paddock. Gerade als die Box ferig war, rollte der Transporter von Edfriend auf den Hof.
      Ich ging mit einem kleinen Fohlenhalfter in der Hand auf Eddi zu und begrüßte sie. Cara Mia machte ordentlich Radau, als sie merkte, dass der Transporter zum stehen gekommen war.
      "Na, dann. Lass sie uns ausladen, sonst zerlegt sie noch deinen gesamten Hänger." lachte ich und öffnete die Tür und staunte nicht schlecht. "Die ist aber schick." meinte ich bewundernd und halfterte sie auf. Eddi reichte mir einen Strick und ich führte sie vorsichtig aus dem Hänger. Tiago galoppierte bereits wild am Zaun entlang und wieherte seiner neuen Gefährtin zu. Cara tänzelte ein wenig und ich brachte sie in ihre neue Box.
      Ich verabschiedete mich von Edfriend und räumte die restlichen zwei Boxen aus, um sie zu säubern und einzustreuen. Dann ging es Schlag auf Schlag und Joyful mit Nadeln und Gypsie mit Nacorde kamen fast nacheinander. Während ich Nadeln noch in ihre Box brachte kam schon der Warmbluhengst. Beide knabberten gleich etwas Heu und schienen sich wohl zu fühlen.

      Einige Stunden später ritt ich mit Paper Heart unterm Sattel und Mephisto an der Hand durch den Wald. Caza hatte ich longiert und Colourless war in Ausbildung bei Magena.
      Fiffi hatte ich vorhin geritten und Daris wurde von einem Mädchen aus der Nachbarschaft betüddelt.
      Paper ging wunderschön und auch wenn Mephisto im Galopp nicht mitkam hatten beide sichtlich Spaß auf Ausritt.

      Abens wurden die Pferde auf der Weide in die Boxen gebracht und ich gab jedem noch eine Schmuseeinheit.

      [© by MayBee]
      [/quote]
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 18Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Ranga
    Datum:
    6 Feb. 2013
    Klicks:
    650
    Kommentare:
    3