1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Bunnylein

Colorado River *Anglo-Normanne*

Colorado RiverMutter: Dark RiverVater: Colour NightGeburtsdatum: 13. Mai 2008Geschlecht: HengstRasse: Anglo-NormanneFellfarbe: DunkelbraunCharakter: gutmütig, etwas energischStockmaß: 1,69 mGesundheit: Sehr gutBesitzer: PrinzSamuraiPferd erstellt von: SaphirasmileVKR: RinnajaGalopprennen Klasse: EWestern Klasse: ESpring Klasse: EMilitary Klasse: EDressur Klasse: EDistanz Klasse: EEignung: SpringenBeschreibung (Fohlen):Colorado ist ein gutmütiger Hengst. Er ist noch recht verspielt aber das ist ja normal bei Fohlen. Er würde keiner Fliege was zuleide tun. Aber trotzdem kann er sehr ernergisch und giftig werden wen man nicht gleich versteht was er will. Ausserdem sprudelt Colo nur so vor Energie und man muss sich immer etwas neues einfallen lassen das der Kleine nicht auf dumme Gedanken kommt.Beschreibung (Erwachsen) :Colorado River ist ein sehr energischer Hengst. Er hat super Gänge und will immer alles richtig machen. Obwohl er noch so jung ist ,ist er super brav und verspricht ein super Turnierpferd zu werden.

Colorado River *Anglo-Normanne*
Bunnylein, 13 Sep. 2013
    • Bunnylein
      'Flaffy', on 10 July 2011 - 09:18 AM, said:
      'Flaffy', on 12 July 2011 - 02:09 PM, said:
      'Flaffy', on 18 July 2011 - 04:11 PM, said:
      'Flaffy', on 20 July 2011 - 07:59 PM, said:
      'Flaffy', on 05 August 2011 - 08:20 PM, said:
      'Flaffy', on 06 August 2011 - 04:04 PM, said:
      'Flaffy', on 15 August 2011 - 06:39 PM, said:
      'Flaffy', on 12 October 2011 - 12:37 AM, said:
      Pflegi für alle Pferde

      Es war ein regnerischer und kalter Morgen, wie ich feststellen musste. Es war nunmehr 7 Uhr und ich machte mich fertig, um die Pferde füttern zu gehen. Sie würden heute nicht auf die Koppeln kommen. Wenig später kamen auch Finn, Markus und Luisa in den Stall, um mir beim Misten zu helfen. Da mein Gestüt mittlerweile recht viele Pferde hatte, dauerte dies seine Zeit.
      Als alle Boxen sauber waren, beschlossen wir, den Tieren heut einen Ruhetag zu gönnen, da keiner von uns heute wirklich Lust auf irgendwas hatte. Nur die Neuesten wollte ich reiten, um zu schauen, ob sie sich eingewöhnt hatten, das waren No Name, der noch keinen neuen Namen hatte, Ride the Lightning, Fiorinn und Kätzchen. Ich beschloss, mit Kätzchen anzufangen. Schnell war die Stute geputzt und gesattelt. Ich führte sie in die Halle und stieg auf.
      Kätzchen war ziemlich hibbelig und sofort auf Galopp bedacht. "Ist ja gut, Kleine", meinte ich und ließ sie nach kurzem Aufwärmen antraben und versuchte, sie zu versammeln. Kätzchen jedoch wollte einfach nur weiter vorwärts, also setzte ich mich tief in den Sattel und nahm die Zügel etwas auf. Kätzchen reagierte mehr oder weniger brav und ließ sich versammeln. Nach kurzer Zeit ließ ich sie auch galoppieren und an der langen Seite zulegen. Kätzchen legte zu-und zwar gewaltig! Nach etwa einer halben Stunde bat ich Luisa, sie trocken zu reiten. Diese stimmte zu und so machte ich Ride the Lightning fertig.
      Ihn würde Finn auf der Rennstrecke reiten. Schnell war der quirlige Hengst aufgewärmt und stand in der Startbox. Als der Gong ertönte und die Tür aufsprang, stürmte der Hengst so schnell los, dass es Finn beinahe aus dem Sattel gehauen hätte.Im letzten Moment fing er sich und beugte sich über den Hals. Nur sehr selten hatte ich ein Pferd so rennen sehen, und er tat es, weil es ihm Spaß machte. Eine Runde hatte er sehr schnell geschafft, jedoch war er ziemlich außer Atem, hieß, wir mussten an seiner Kondition feilen. Wir brachten ihn zurück in den Stall und sattelten ihn ab. Luisa wartete schon auf uns.
      No Name sah ich nur genau an, er war ja immer noch sehr misstrauisch, weswegen ich ihm bloß ein paar Leckerlies gab und ihn ein wenig streichelte. Er hatte keine Verletzungen. Mit dieser Erkenntnis ließ ich auch ihn in Ruhe.
      Nun kam Fiorinn. Die Stute galt als sehr brav und dies erwies sich schon beim Putzen und Satteln. In der Halle ging sie einen ruhigen, gelassenen Schritt und ihr Trab war richtig bequem und sehr gut auszusitzen. Auch der Galopp war ein Traum und so war auch Fiorinn schon nach einer halben Stunde fertig. Ich brachte sie in die Box zurück und sattelte sie ab.
      Die letzte Aktion für heute war, alle Pferde zu kontrollieren, ob sie Verletzungen hatten oder krank waren. Ich sah bei Jay vorbei, bei dem alles in Ordnung war, Markus gab mir für Lysa das Okay, Luisa sagte, dass es Heaven gut ging und Finn meinte, dass Satan, der göttliche Toaster nur so blühte. Milwaki und Dashing Blade waren auch okay, Smokey ebenso. Nun ging es zum Zuchtstall.
      Pichon war vollkommen in Ordnung, genauso Suger und Melisande, Mara und Echo, sowie Litle One und Jumping. Den Ponys, Java, Finessa und Fun ging es ebenfalls gut, genauso den Fohlen Vrenissa, Flecki und Music. Als letztes waren die 'anderen' Pferde, also die Problempferde, dran. San Miguel, Donata, Akim und Sam ging es körperlich vollkommen gut und so waren wir alle für heute fertig. Es war schon abends und wir fütterten alle Pferde nochmal, ehe wir den Stall für heute verließen.​
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    • Bunnylein
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Bunnylein
    Datum:
    13 Sep. 2013
    Klicks:
    1.118
    Kommentare:
    27