Sammy

Coeur de Lilith

Holsteiner | Stute | 18 Pkt || DR: L (2) | SPR: S*** (9) | MIL: A (1)

Coeur de Lilith
Sammy, 10 Apr. 2019
Rinnaja, Bracelet, adoptedfox und 3 anderen gefällt das.
    • Sammy
      [​IMG]
      Dressurstar & Windgeist
      19. April 2019
      "Mensch, wenn die alle gehen, wird es hier ja richtig leer.", sagte Samuel mit leisem Bedauern in der Stimme. Ich nickte mit einem Klos im Hals. Aber ich hatte mich entschieden. 42 Pferde wurden zum Verkauf angeboten, außerdem war meine Araberstute Fallen Immortaliny bereits für Occulta reserviert. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob ich mich von der hübschen Schimmelstute trennen konnte, doch Occulta hatte mir ein unschlagbares Angebot gemacht und so würde das Stütchen demnächst in einen anderen Teil Englands umsiedeln.
      Auch Mississle, Rosewell, Panta Rhei, Napayné und Apaches Tomahawk hatten bereits einen Platz gefunden. Sie würden zu Eddi zurückkehren. Es tat mir sehr Leid, dass ich die Pferde, die mir meine Freundin anvertraut hatte, nicht behalten konnte, doch es war einfach höchste Zeit für einen Umbruch.
      Für Hollybrook's Barakah al Sanaa, Candle in the Wind, Girlie, Hollybrook's Tiny Girl, Hollybrook's Fairy Bluebird, Hollybrook's Zarin, Cirilla, Middle Ages, Ivory, Wannabe, Pangäa, Chaira, Far Cry, Glammy, Eddi's Dead Pop Romance, Dream of Wyoming, BB's Harmony, Wüstentänzer, Juego, American Baby, Hollywood Undead, Kolibri, Daemon, Dorina, Hollybrook's Casanova, Hollybrook's Classic Moment, Hollybrook's Bloody Valentine, BMs Caradoc, Someone, Black Soul, Mizzi, Pierre, Salwa, Little Miss Sunshine, Bittersweet, Sharley, Golden Flair, Precious Scream und Adina De Ra'idah hatte ich bereits Inserate geschaltet und auch schon einige Angebote bekommen.
      Bei Branagorn, Ghostbuster, Tschiwabschischi, Naboo, Rainbow und Ehawee war ich mir noch nicht sicher, ob ich sie verkaufen oder behalten wollte. Gerade Naboo war aufgrund ihres Charakters nicht einfach zu vermitteln, passte aber eigentlich auch nicht mehr auf das Gestüt. Das hatte nun nämlich eine klare Linie. Mein Hauptaugenmerk lag darauf, ausgezeichnete Deutsche Sportpferde für die Vielseitigkeit und Englische Vollblüter für Galopprennen und Vielseitigkeit zu züchten. Daneben wollte ich eine eigene Gestüts-Show aufziehen, zu der auch eine aufwändige Hengstparade gehörte. Diese Pferde würde ich zum großen Teil auch für Filmprojekte zur Verfügung stellen. Sie sollten den Bekanntheitsgrad des Gestüts erhöhen. Dann gab es natürlich noch meine Feenpferdchen, die Minis auf dem Hof. Von ihnen hatte ich mich auch nach langem Überlegen nicht trennen können und sie somit kurzerhand in der Show eingeplant. Blieben zu guter Letzt nur noch die Ranchpferde, soll heißen meine Westernstars. Auch bei ihnen hatte ich lange hin und her überlegt, ob ich sie weggeben oder behalten sollte. Schließlich hatte ich mich dafür entschieden, geführte Ausritte für geübte Reiter anzubieten. Außerdem hatte ich ja Donald, der sich liebend gerne um die Turnierteilnahmen der sieben Pferde kümmern wollte. Mit dieser Umstrukturierung würde hoffentlich wieder mehr Geld in die Kassen fließen, denn ich wollte einige Umbauten am Gestüt vornehmen. Weiterhin hatte ich die Hoffnung, selbst wieder etwas freier atmen zu können. In den letzten Jahren hatte sich alles nur noch um Geld, Training und Turniere gedreht. Ich war jeden Tag auf unzähligen Pferden gesessen und hatte mich überhaupt nicht mehr richtig mit meinen Lieblingen beschäftigen können. Das Reiten war zum Job geworden, zur Verpflichtung, die nunmal erfüllt werden musste. Davon wollte ich wieder wegkommen, daher die drastischen Maßnahmen.
      Ana, meine neuste Trainingsreiterin gesellte sich zu uns und legte mir den Arm um die Schultern. "Manchmal sind Veränderungen nötig. Wer das nicht sieht, hat in diesem Geschäft nichts verloren. Du hast das gründlich durchdacht, also ist es auch das richtige.", sagte sie tröstend und ich lächelte sie an.
      Ana war als Ersatz für Meg hier und auch wenn sie ihren Platz nie ausfüllen konnte, hatte ich die junge Frau ins Herz geschlossen. Sie ging toll mit den Pferden um und war der Sonnenschein des Gestüts. Außerdem hatte ich mit ihr endlich wieder eine Frau auf dem Hof. Nichts gegen meine Jungs, aber es war halt doch nicht dasselbe. "Komm, ich stelle dir endlich alle vor!" Eigentlich unternahm ich diesen Rundgang mit meinen neuen Angestellten gleich am ersten Tag, doch da hier gerade alles im Umbruch war und Ana mir sowieso mit meinen beiden Nachwuchsstars Successful Dream und Kazumi Princess El Assuad geholfen hatte, waren wir noch nicht dazu gekommen. Das wollten wir nun jedoch nachholen. Zunächst machten wir einen Abstecher zur Mini-Weide. Hier standen der Überrest meiner ehemaligen New Forest Pony Zucht und natürlich meine American Miniature Horses. Magical Moment kam sofort an den Zaun, dicht gefolgt von Aimiliani und Thousand Sunny. Meine drei Mähnenwunder ließen sich ausgiebig kraulen und Magic giftete Sunny an, als diese sie wegschieben wollte. Die drei Stuten wirkten in der Dressurquadrille mit und Aimiliani war sogar schon einmal bei einem Filmdreh dabei gewesen. Ich pfiff leise durch die Zähne und die beiden anderen New Forest Damen Fairylike Facility und Isola della Pirateria kamen ebenfalls zu uns. Facility war eine echte Lebensversicherung unter dem Sattel, war aber eher für spritzige Ritte durchs Gelände und spannende Springparcours geschaffen, als für eine ausdrucksstarke Dressurkür. Daher übten wir mit ihr eine Stuntnummer ein. Isola dagegen war schon immer mein Problemkind gewesen und seit sich Darling die Hüfte gebrochen hatte und eingeschläfert werden musste, war die Rappstute nur noch schwieriger. Ich strich ihr behutsam den schwarzen Schopf aus der Stirn und streichelte ihr samtenes Maul. Als Ana ebenfalls die Hand ausstreckte, hielt ich sie zurück. "Bei Isola musst du aufpassen. Sie lässt sich fast ausschließlich von mir anfassen und braucht viel Zeit, um einen Menschen zu akzeptieren. Sie hat schon sehr viel mitgemacht, daher gebe ich ihr diese Zeit.", erklärte ich der jungen Frau. Ana nickte und bat um die Erlaubnis, sich ab und an mit Isola beschäftigen zu dürfen. Freudig willigte ich ein. Es wäre toll, wenn Isola eine zweite Bezugsperson finden würde. Nun schenkten wir unsere Aufmerksamkeit den Minis. Prämiert war hier nur Miniature America's Narnia, meine wunderschöne Silver Dapple Stute. Doch auch Porcelain Doll, das eitle Scheckstütchen sollte bald ihren Stutbuchwettbewerb bestreiten. Da die junge Stute unglaubliches Talent besaß, sah ich dem Ereignis zuversichtlich entgegen. Schließlich gab es da noch meine Halbstarken, die ebenfalls mit den Ponys auf der Weide standen.
      Das waren die Welsh D Stute PFS' Daydream of Money, das Paint Horse Grace's Cookie 'n Cream, das deutsche Sportpferd Picturesque Diova, die Minis PFS' Glenn's Cookie und PFS' Beck's Little Diva und nicht zu vergessen natürlich mein kleiner Liebling PFS' Isis. Wobei keines der Jungpferde mehr wirklich klein war. Sie alle waren ausgewachsen und sollten demnächst eingeritten werden. Bis auf Diova waren sie alle absolute Liebhaberpferde, die irgendwann bei der Gestütsshow mitwirken sollten. Besonders auf Isis war ich sehr gespannt, da die kleine Stute sich einfach prächtig entwickelte.
      Wir schlenderten über den Hof und gelangten schließlich zur großen Hengstkoppel. Hier standen alle Hengste, die verträglich waren. Meine Raufbolde hatten dagegen ihre eigenen, kleinen Koppeln. Wieder zeigte ich zuerst auf die Miniature Pferde. Hier stand auch der letzte Jungspund, PFS' Arctic Alinghi. Der winzige Tigerschecke stolzierte stolz hinter seinem alten Kumpel Rumpelstielzchen her und zwickte spielerisch nach dem älteren Hengst. Darkwood's Storm Dancing Feather, mein dritter Minihengst, hatte seine eigene Koppel, da der kleine Mann extrem hengstig war und sogar auf die ganz Großen losgehen wollte. Dafür kam nun mein geliebter Isländer GE's Ljósfari an den Zaun. Mein Lichtbringer. Der Ponyhengst gehörte mir nun schon eine ganze Weile und hatte mich mit seinem Charme völlig in seinen Bann gezogen. Auch wenn ich meine anderen Isis, inklusive den Zwillingen Intolerable Life und Fatimah hergegeben hatte, von Ljósfari würde ich mich niemals trennen können. Der Fünfgänger war mit seinen spektakulären Gängen aber auch ein wichtiger Punkt der Show, weshalb ich mich gar nicht groß rechtfertigen musste. Auf dieser Koppel standen auch meine beiden Westernhengste Dissident Hawk und Golden Indian Summer. Die beiden waren Donalds erklärte Lieblinge, was ich Ana schnell erklärte, als ich ihren verliebten Blick auf Hawk ruhen sah. "Westernreiten ist eh nicht so mein Ding. Da fühle ich mich auf der Rennbahn doch wesentlich wohler.", lachte die junge Frau. Ich ließ den Blick über meine wundervollen Hengste schweifen und zeigte schließlich auf Damon's Dynamo. Der Hengst sah auf, spitzte die feinen Ohren und kam mit federnden Schritten auf uns zugetrabt. "Oh, ist der aber schön!", hauchte Ana, als Dynamo sein weiches Maul in ihrer Hand vergrub. "Das ist er. Und ein absoluter Schatz. Dynamo ist zur Zeit unser Schleifensammler. Er räumt einfach alles ab.", sagte ich stolz, während ich den muskulösen Hals des Hengstes streichelte. Ich wimmelte Dynamo ab und zeigte auf meine beiden Spanier. Die Andalusierhengste Negresco und Ojos Azules. Die beiden waren seit Negresco's Ankunft hier unzertrennlich und wir übten gerade ein schwieriges Pas de deux mit ihnen ein, da sie beide absolute Dressurtalente waren. Zu den Dressurkünstlern zählte auch der Welsh D Hengst Roi du Soleil. Ausgebildet war er für die Vielseitigkeit, doch sein Talent lag ganz eindeutig in der Dressur, weshalb ich den Schwerpunkt der Ausbildung auf diese Disziplin gelegt hatte. Ich strich Negresco ein letztes Mal über die Stirn und wandte mich dann Hengstkoppel Nummer zwei zu.
      Hier standen zunächst einmal der englische Vollbluthengst Pawaneeh. Der schöne und talentierte Schimmel war Papa meiner über alles geliebten Kazumi Princess El Assuad. Da Ana diese im Training und auch bei dem bald anstehenden Stutbuchwettbewerb ritt, war sie an Pawaneeh besonders interessiert. Der Hengst lief mit seinen 12 Jahren längst nicht mehr im Galopprennsport, doch er machte sich sehr gut als Vielseitigkeitspferd. Ich hoffte, dass er dieses Talent an seine Tochter vererbt hatte. Auch der Hannoveranerhengst Incendio und mein Spitzenhengst Levistino standen hier. Levistino war der erste Gewinner von Jolympia und erst kürzlich hatte ich seine Enkelin auf mein Gestüt holen können. Es war unglaublich, wie ähnlich sich die beiden waren. Wir schlenderten um die Ecke des Stalls herum und kamen bei den Einzelkoppeln an. Sofort ließ mein New Forest Pony Hengst Hollybrook's Cheeky Jot ein lautes Wiehern vernehmen. Das Punktetier passte tatsächlich wenig zum neuen Zuchtziel, doch von Cheeky würde ich mich niemals trennen können. Der Abschied von seinem Sohn Casanova fiel mir schon schwer genug. Auch mein stürmischer Berberhengst Amayyas stand hier in Einzelhaft. Obwohl der Hengst nun schon einige Jahre auf Hollybrook lebte, war er immer noch oft unberechenbar und ging liebend gern auf andere Hengste los, wenn ihm der Sinn danach stand. Ich strich ihm den langen roten Schopf aus der Stirn und riss erstaunt die Augen auf, als das eigensinnige Tier sich von Ana anfassen ließ. Normalerweise gestattete Amayyas das nur Brian und mir, bei allen anderen machte er zunächst ein rießiges Tamtam. "Samuel, Donald und Patrick werden dich küssen, wenn sie wegen dir Amayyas nicht mehr von der Koppel holen müssen.", lachte ich. Hinter der nächsten Hecke erwarteten uns meine beiden Arabischen Vollbluthengste Khamar al Sanaa und Shamal. Khamar war eigentlich sehr verträglich, doch da Shamal nur ihn an sich heranließ, hatte ich die beiden kurzerhand zusammengepackt. Das funktionierte sehr gut und so musste der Junghengst Shamal nicht alleine stehen. "Gehen sie auch im Rennsport?", wollte Ana mit leuchtenden Augen wissen. Ich nickte. "Beide, ja. Außerdem nehme ich mit ihnen an Distanzritten teil. Dressur- und Springtechnisch haben sie aber auch ganz schön was drauf. Die beiden sind meine Allrounder.", sagte ich, während wir uns El Racino zuwandten. Das englische Vollblut galoppierte mit hoch erhobenem Schweif über seine Koppel und genoss die warme Aprilsonne. "Den darfst du morgen früh im Training reiten. Aber Achtung, er ist ein Hitzkopf.", sagte ich. Ana lachte nur: "Kann er sein. Ich bin selbst einer, wie könnte ich ihm das dann vorwerfen." Ich grinste und führte sie zu den beiden letzten Koppeln. "Das sind Fantastic Fly und Pride & Prejudice. Sie gehen beide Vielseitigkeit und kommen so gar nicht mit anderen Hengsten klar.", stellte ich den Holsteiner und das deutsche Warmblut vor und verdrehte dabei die Augen. Fly war Samuel's erklärter Liebling, während ich sehr an Pride hing. Die stahlblauen Augen des Hengstes hatten mich einfach von Beginn an verzaubert. "So das wars mit den Hengsten. Weiter gehts mit den Damen!", sagte ich fröhlich und führte Ana zu den Stutenkoppeln.
      Auf Koppel Nummer eins befanden sich meine Ranchpferde. PFS' Devil in Prada kam sofort zum Zaun und suchte uns nach Leckerchen ab. Die junge Criollostute war extrem anhänglich und mindestens ebenso talentiert. Ihr Name passte wirklich überhaupt nicht zu ihr, denn Prada war ein Engel. Selbes traf auf My Golden Heart zu. Die Stute begleitete mich seit ihrer Geburt und hatte schon so viele Erfolge eingeheimst, dass ich sie kaum noch zählen konnte. Zeitgleich war sie unglaublich sanft und liebesbedürftig. Auch Your Possible Pasts, Arriba und The Morticains Daugther kamen nun zum Zaun, um zu sehen, ob wir nicht eine Kleinigkeit dabei hatten. Lachend schob ich ihre Nasen zur Seite und stellte sie alle der Reihe nach vor.
      Koppel Nummer zwei beherbergte die Showpferde. Dazu gehörte natürlich mein Andalusierstar Cuchara. Die Stute hatte mir in ihren wilden Jahren recht spektakulär das Bein gebrochen, doch inzwischen hatte sie sich zum Dressurass gemausert. Auch die arabischen Vollblutstuten My lovely Horror Kid und Saddy waren auf dieser Koppel zu Hause und demnächst würde auch Isis hierher umsiedeln. Wieder leuchteten Ana's Augen. Sie war genauso begeistert vom Rennsport wie Meg. Stolz zeigte ich auf eine große Stute, deren lange lockige Mähne bis weit über die Schulter reichte. "Das ist unser Neuzugang, Where's Sleep. Ich hab sie gesehen und war verliebt. Sie passt einfach wunderbar hierher und ist dressurtechnisch am weitesten fortgeschritten. Ich plane ein Pas de deux mit ihr und Cookie. Die zwei würden zusammen sicher fantastisch aussehen.", schwärme ich. Where's Sleep war tatsächlich ein absoluter Spontankauf gewesen. Ungeplant und daher umso schöner. Für die Stute hatte es viele Bewerber gegeben und als ich schließlich den Zuschlag erhalten hatte, hatte ich mein Glück kaum fassen können. Ich lockte die Stute zum Zaun und das schöne Tier kam anmutig auf uns zu. Ich kämmte ihr mit den Fingern die langen Strähnen des schwarzen Schopfes aus den Augen und hauchte einen Kuss auf die samtigen Nüstern. Where's Sleep war defintiv etwas ganz Besonderes und ich konnte es kaum erwarten, endlich mehr Zeit für die schöne Stute zu haben.
      Nun waren noch zwei Koppeln übrig. Zuerst kamen wir an die meiner englischen Vollblutstuten. Natürlich kamen Successful Dream und Kazumi Princess El Assuad zuerst an den Zaun galoppiert. Sie überholten sich auf dem Weg zu uns immer wieder gegenseitig und buckelten übermütig. Meine beiden Wildfänge. Ich liebte sie abgöttisch, zumal sie von meinen eigenen Stuten stammten. A propos - da kamen auch schon die stolzen Mamis Kagami El Assuad und Success Story xx. Kagami giftete ihre Tochter an, woraufhin die sich flott zurückzog, doch Successful Dream warf den Kopf nach oben und bleckte die Zähne. Ich verdrehte die Augen. Dream war sozial absolut unverträglich und ich hatte gehofft, die Zeit bei den Großen würde ihr ein paar ihrer Flausen austreiben. Zu meinem großen Erstaunen war es jedoch Kagami, die zurückwich und dafür nach der Rappstute Ace of Spades schnappte. Kagami gesellte sich schließlich zu ihrer Freundin Backup, während Successful Dream sich genüsslich den Hals kraulen ließ. Die schicke Falbstute Pirate Island hielt sich wie immer im Hintergrund und wartete darauf, dass der Pferdeauflauf sich auflöste. Sie mochte keine Konflikte und ich stellte mich schnell etwas abseits, um sie zu streicheln.
      Nun fehlten nur noch meine Warmblutstuten. Hier hatte sich in letzter Zeit einiges getan. Zuerst stellte ich Ana die alten Hasen vor. Zu denen gehörten zweifellos und als erstes Wild Lady Roxanne und Angels Fall First, dicht gefolgt von Samiyah und Mahira und schließlich den Hannoveranerstuten Reminiscent Inspiration und Unnanounced Pleasure. Cassidy gehörte zu den jüngeren Stuten hier, gleich danach folgte die wunderschöne Rappstute und Enkelin von Levistino - Leveneza. An diesem Pferd konnte ich mich überhaupt nicht satt sehen und Ana ging es genauso. Ehrfürchtig streichelte sie Leveneza's feinen Kopf und strich dann den glänzenden Hals entlang. Das Stütchen war zwar durch zwei gewonnene Fohlenschauen bereits prämiert, doch so langsam startete ich ihre Turnierkarriere. Und das sehr erfolgreich. Leveneza hatte sich in allen drei Prüfungen, in denen sie bisher gestartet war, plaziert und ich könnte nicht stolzer sein. Dann gab es da natürlich noch die beiden unprämierten Damen. Zum einen das Schimmelchen Lamira. Die Hannoveranerstute war nun aber körfertig und sollte schon an diesem Wochenende ihren Stutbuchwettbewerb bestreiten - den sie wohl auch erfolgreich absolvieren würde. Und dann war da noch meine große Liebe Lilith oder wie sie mit vollem Namen hieß: Coeur de Lilith. Die wunderschöne Fuchsstute mit den strahlend weißen Abzeichen war erst gestern auf meinem Gestüt angekommen und daher noch von den anderen Stuten separiert. Lilith hatte ich im Tausch gegen Fallen Immortaliny bekommen und ich bereute diesen Handel keine Sekunde. Die sanften braunen Augen der Stute taxierten uns und forderten uns quasi auf, näher zu kommen. Als wir auf sie zugingen, ließ Lilith sich kurz streicheln und wirbelte dann herum, um mit wilden Sprüngen über die Koppel zu laufen. Lilith - der Windgeist. Einen passenderen Namen hätte man diesem sprunghaften, stürmischen Pferd wahrlich nicht geben können. Die junge Stute präsentierte sich nun in ihrer ganzen Pracht vor uns. Sie trabte am Zaun entlang, der rote Schweif wehte wie eine Flagge hinter ihr her. Plötzlich stoppte das Holsteinerstütchen, wirbelte auf der Hinterhand herum und begann die Parade von neuem. Ich war völlig hingerissen. Bald schon würde ich mit dem Einreiten beginnen und ich konnte es kaum erwarten auf dem Rücken dieses Traumpferds zu sitzen. Lilith stammte von Leitz, dem Hengst einer guten Freundin und Colored Belle, einer Stute mit eigensinnigem Charakter und toller Abstammung ab. Diese Anpaarung war vor langer Zeit mein Wunsch gewesen und ich konnte mein Glück noch immer kaum fassen, dieses Traumgebilde nun vor mir auf und ab traben zu sehen. Lilith würde mir sicher noch sehr viel Freude bereiten, davon war ich überzeugt.
    • Sammy
      [​IMG]
      Tierarztbesuch
      von Eddi
      16. Juni 2019
      "Sammy!", rief ich freudig, als meine Freundin auf mich zukam. Wir hatten uns schon lange nicht mehr gesehen, doch heute war ich endlich einmal wieder auf dem Hollybrook Stud Zuchtgestüt, um drei von Sammy's Pferden durchzuchecken. Zwei der Stuten kannte ich schon seit ihrer Geburt, das dritte Pferd war mir dafür gänzlich unbekannt. Aber Sammy hatte Talent dafür, außergewöhnliche Pferde zu finden, dementsprechend war ich schon sehr gespannt auf den Neuzugang.
      Wir liefen über den Hof zu den Stallungen und machten am Putzplatz halt. Dort erwarteten uns die englische Vollblutstute Kazumi Princess El Assuad - eine Enkelin meiner ehemaligen Topstute Khiara El Assuad- und eine zierliche junge Frau. Ich schaute Sammy fragend an und sie stellte mir die Frau lächelnd als "Ana", die neue Trainingsreiterin vor. Scheinbar sollte sie Princess sogar bei dem bald anstehenden Stutbuchwettbewerb reiten. Wenn meine Freundin jemand auf ihr heißgeliebtes Pferd ließ, musste die junge Frau wirklich hervorragend mit Pferden umgehen können. Sammy gab Ana ein Zeichen und diese führte mir Princess im Schritt und Trab vor. So konnte ich mich davon überzeugen, dass die Stute schön gleichmäßig lief. Princess hatte sich ganz schön gemacht, seitdem ich sie das letzte Mal gesehen hatte und ich war gespannt auf die weitere Entwicklung der Stute. Auch die Beugeprobe verlief problemlos, mal davon abgesehen, dass Princess nach mir schnappte, als ich sie versehentlich am Bauch kitzelte. Sammy entschuldigte sich wortreich und ich verglich Princess in Gedanken mit ihrer recht eigenen Mutter Kagami. Scheinbar hatte die Scheckstute einiges von dem Rennwunder geerbt. Ich hörte Herz und Lunge ab, kontrollierte die Temperatur und schaute kurz in Ohren, Augen und Maul. Wie erwartet, war alles einwandfrei. Das heute war ja auch nur der Check vor der Krönung, daher hatte ich damit gerechnet, dass alles okay war.
      Ana brachte Princess auf die Koppel und Sammy verschwand im Stall, nur um eine Minute später mit Successful Dream wieder herauszukommen. Die braune Stute war ein richtiger Hingucker geworden und man sah ihr die Abstammung von Success Story xx deutlich an. Allerdings war Dream viel aufgedrehter als Princess, womit mir auch klar war, warum Sammy die Stute selbst ritt und nicht Princess. Successful Dream hampelte herum, trabte mit großen Schritten neben Sammy her und wieherte immer wieder herausfordernd. Sammy grinste. "Immer wenn etwas anders abläuft als sonst, ist Dreamy kaum zu halten. Ich bin wirklich gespannt, wie das auf dem Stutbuchwettbewerb wird!", erklärte sie das Verhalten der Stute. Trotz Dream's Nervosität konnte ich erkennen, dass ihre Gänge taktrein waren. Die Beugeprobe war ebenfalls negativ und die restlichen Tests ergaben auch keinen Grund zur Sorge. "Die ist auch topfit, aber das sieht man ihr auch an!", lachte ich, als Successful Dream einen spielerischen Buckler hinlegte, als Sammy sie losband. "Madame darf jetzt auf die Koppel, vielleicht wird sie da ein bisschen von ihrer überschüssigen Energie los. Heute ist ihr freier Tag und der bekommt ihr ganz offensichtlich überhaupt nicht!".
      "So, jetzt bin ich gespannt!", grinste ich. Natürlich hatte Sammy sich das mir unbekannte Pferd bis zum Schluss aufgehoben. "Du hast doch jetzt Leitz bei dir aufgenommen, stimmts?", fragte sie. Ich nickte. "Dann möchte ich dir jetzt seine Tochter vorstellen: Coeur de Lilith!", sagte Sammy theatralisch und führte eine wunderschöne Fuchsstute aus dem Stall. Lilith hob den feinen Kopf und schnupperte vorsichtig in meine Richtung. Ich hielt ihr die Hand hin und die auffallend schön gebaute Stute drückte sanft ihr weiches Maul dagegen. Kaum eine Sekunde später riss sie den Kopf hoch und starrte einen nahe stehenden Baum an, in dem gerade ein Vogel gelandet war. "Lilith bedeutet Windgeist. Und glaub mir, der Name passt hervorragend!", klärte mich Sammy auf. Definitiv hatte mich meine Erwartung nicht enttäuscht, Lilith war ein außergewöhnliches Pferd. Als Sammy sie mir vorführte, konnte ich nur staunen. Der Trab der Stute war der Wahnsinn. Da konnten die beiden englischen Vollblüter von gerade eben einfach nicht mithalten. Ich untersuchte Lilith in aller Ruhe und machte mich so ein wenig mit der Stute bekannt. Schließlich durfte auch die Holsteinerstute ihren freien Tag genießen und ich ging mit Sammy ins Haus, um mir eine wohlverdiente Tasse Iced Coffee zu gönnen.
      Ihre drei Pferde waren in einer tollen Verfassung und ich war mir sicher, dass sie alle drei mit Leichtigkeit super Wertnoten bekommen würden.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Trainingsstall
    Hochgeladen von:
    Sammy
    Datum:
    10 Apr. 2019
    Klicks:
    341
    Kommentare:
    2

    EXIF Data

    File Size:
    209,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Coeur de Lilith
    --------------------------------------------------

    ["Herz von Lilith" - Windgeist]
    Spitzname: Lilith

    --------------------------------------------------

    ~ Abstammung ~
    Von:
    Leitz
    V: Lord Winter
    M: Harmony

    Aus der: Colored Belle
    V: Giacomo Casanova
    VV: Ramires
    MV: Casini's Girl

    M: Jumping to Conclusion
    VM: Smith
    MM: Juggling Maid

    --------------------------------------------------

    Rasse: Holsteiner
    Geschlecht: Stute
    Geburtsdatum: 10. April 2017
    Stockmaß/Endmaß: 1,75 m
    Fellfarbe: Fuchs
    Kopfabzeichen: Blesse
    Beinabzeichen: 4x weißer Fuß
    --------------------------------------------------

    ~ Beschreibung & Charakter ~
    Coeur de Lilith - elegant, lieblich, temperamentvoll und wunderschön. Lilith ist im babylonischen die Bezeichnung für einen Windgeist. Unser fuchsrotes Stütchen hat sich ihren Namen aufgrund ihres stürmischen, wechselhaften Temperaments verdient. Zeitgleich ist Lilith aber anhänglich und unglaublich charmant. Die junge Stute weiß genau, wie sie jemanden um den Finger wickeln und sich das ein oder andere Leckerchen verdienen kann.
    Litlith's Vater Leitz ist überaus erfolgreich im Springsport und eine wahre Lebensversicherung unterm Sattel.
    Von Colored Belle, ihrer Mutter, hat Lilith hingegen nicht nur die wunderbaren Gänge, sondern auch einen Teil des Charakters geerbt. Sie kann biestig, schwierig und launisch sein, einen dabei gleichzeitig jedoch mit einem Blick ansehen, der das Herz schmelzen lässt. Zuweilen scheint sie so unzähmbar wie der Wind.
    In der Herde ordnet Lilith sich nur ungern unter. Die junge Stute hat jedoch eine Freundin in der ruhigeren Rappstute Leveneza gefunden, da diese ihr auch den Rang nicht streitig macht.
    Es liegt nun an uns, Lilith's stürmische Natur in die richtigen Bahnen zu lenken, um das volle Potenzial des Stütchens zu entfalten.
    Noch wird Lilith nicht geritten, doch sie überzeugt schon jetzt durch schwebende, ausdrucksstarke Gänge, Durchhaltevermögen und Intelligenz.

    --------------------------------------------------

    Besitzer: Sammy
    Vorbesitzer: ///
    Ersteller:
    Occulta ♥
    Vkr: Occulta

    --------------------------------------------------

    ~ Qualifikationen ~
    Dressur:
    L
    Springen: S***
    Military : A

    --------------------------------------------------
    ~ Schleifen ~
    545. DR | 548. DR
    [​IMG] [​IMG]

    545. SPR | 546. SPR | 284. SynSPR | 285. SynSPR | 286. SynSPR
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    287. SynSPR (1) | 287. SynSPR (2) | 289. SynSPR | 290. SynSPR
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    398. MIL
    [​IMG]
    --------------------------------------------------

    ~ Sonstiges ~
    Zuchtfähig:
    Nein
    Nachkommen: ///
    Punkte: 18
    (2 Eltern, 2 Großeltern, 12 Schleifen, TA)
    --------------------------------------------------
    Hintergrund by Samarti! ♥
    Offizieller HG