1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sosox3

Classic Gold ♀| EVB*

Leihmutterschaft : 300 J. | Letzte Aktion: Zuchtstute - Spaziergang mit Classic Spring

Classic Gold ♀| EVB*
Sosox3, 7 Juni 2016
Rinnaja, Cooper und Bracelet gefällt das.
    • Sosox3
      1. Pflegebericht - unb. 20**
      Stella Cadente und Classic Gold im Rennfieber!

      Nun kamen meine Englischen Vollblüter dran und ich holte sofort Stella un Classic aus ihen Boxen und band sie draußen an, sofort striegelte ich Stella's Fell sauber und kämmte gründlich ihr Langhaar durch, dann kratzte ich noch ihre Hufe aus und war fertig mit der Rappstute, zufrieden gab ich ihr einen Kuss auf die Stirn und wande mich zu Classic. Ich nahm den Striegel aus der Putzbox und striegelte ihr Fell ganz sauber, kämmte ihr Langhaar gleich danach und machte weiter mit den hufen. Schnell war ich auch mit ihr fertig. Also holte ich schnell die rennausrüstung aus der Sattekammer und legte sie beiden stiten an. Als erstes schnappte ich mir die ausgerüstete Stella Cadente und brachte sie zur Rennbahn, einer meiner Stallburschen nahm Classic und folgte mir. Bei der Rennbahn stieg ich auf und holte mir jemanden aus dem Stall der die Zeit messen würde. ich machte mit dem arbeiter aus, das er mit Classic reiten würde und ich mit Stella, sozusagen ein rennen unter meinen Vollblut-Stuten. Also staden wir in den Startboxen und warteten, dann gingen sie sofort schnell auf und Stella galoppierte sofort shcnell los, sie hatte gleich einen großen Vorsprung, ich ließ sie immer shcneller werden, bis Classic mit einen enormen Sprint schneller angerast kam und ich Stella's Zügel lockerer ließ und die Rennstute sofort einen fetten Sprint zulegte. Sie wurd immer schneller, drei Pferdelängen, sechs Pferdelängen und Wahnsinn nach dem weiteren fetten Sprint lag sie knapp 25 Pferdelängen vorne. Dann rasten wir durch's Ziel und ich ließ stella schnell langsamer werden und parierte sie kräftig durch bis sie verschwitzt in den schritt viel und ich zum Zeitmesser ging. dieser staunte, sofort wusste ich es, sie war verdammt gut, sie könne eine Lengende werden mit ihren Tempo! Dann kam Classic's Zeit, diese war aber auch nicht so schlecht. Nun stieg ich ab und leiß kich auf den Boden fallen, ich zitterte am ´ganzen Körper: ,,Wahnsinn! Was für ein ritt!´´, stotterte ich und nahm die Zügel von Stella auf, dann brachte ich mit dem Stallburschen die Stuten zum Putzplatz und wir legten die Ausrüstung ab und brachten sie weg. Danach rubbelten wir beide Stuten trocken und brachten sie auf die Weide, wo beide sofort langsam Richtung Wiesenmitte trotteten...Dan senkten sie ihre Köpfe und graste. ich ging mit dem Helfer noch zu ihren Boxen und wir beide misteten aus, ich bei Stella, er bei Classic. Wir füllten dann noch ordentlich die Tränke und den Futtertrog mit Kraftfutter. Dann machte er seine Arbeit weiter und ich ging zur Weide und schaute den Stuten zu.
    • Sosox3
      2. Pflegebericht - unb. 20**
      Classic's Geburtstag nachgefeiert!

      Als ich aufwachte und mich soweit fertig machte, dachte ich an ein kleines Geschenk für Classic Gold, da ich ja ihren Geburtstag nicht feiern konnte und dann eine Weile viel zu tun hatte. Also begab ich mich nach einer Weile zu den Stuten und blickte zu Classic Gold ihrer Box. Sie döste nich und ich ging vosichtig hin und flüsterte: ,,Guten Morgen Hübsche!´´. Sofort blinzelte sie und stupste mich liebevoll an. Ich gab ihr einen Kuss auf die Schnute und machte ihr ein Halfter ran. Danach führte ich sie in Ruhe aus der Box und brachte sie zum Putzplatz.
      Dort angekommen streichelte ich liebevoll ihren Hals und begann mit dem Striegel ihr stumpfes, dreckiges und helles Fell wieder zu säubern. Man solle ja noch erkennen das sie ein Palominostütchen war. ich kümmerte mich lange und rührend um sie und kratze später auch ihre Hufe sorgfältig aus, danach kämmte ich noch ihr helles langhaar, wieder seidig und hell durch. Bis sie schließlich strahlte und ich mir die Trense von ihr holte und sie ihr anlegte. Sie öffnete brav ihr Maul und ließ sich schön auftrensen. Ich drückte ihr dann eine leckere möhre ins Maul und stieg ohne Sattel auf.
      Nun war ich fertig und der Tag heute war wirklich extrem warm, 38°C waren es also beschloss ich mit Classic zum See zu reiten. Ich ritt nun erstmal im Schritt los und wir kamen am wald an, dort schnalzte ich und ließ meine Gute antraben, sie folgte super und ihr Trab war wirklich sehr bequem, auch wenn bei höherer Trabgeschwindigkeit es etwas schwerer wurde, doch schließlich entschieden wir uns für einen kleinen Galopp, wir ritten so eine Weile den Weg entlang und bogen dann bei einer Wegzweigung nach rechts ein. Sofort parierte ich Classic zum Schritt durch, was schwerer ohne Sattel war. Doch ich schaffte es trotzdem und ritt gemütlich mir ihr zum See. Dort führte ich sie in den See und Classic gold planschte gleich Happy los. Ich lachte laut und ritt mit ihr noch eine ganze Weile im See herum, bis wir beschlossen wiede heimzureiten. Also führte ich Classic am Zügel zufrieden heraus und ritt dann wieder weiter Richtung Hof. Nach einer Weile konnten wir den hof erblicken und ich shcnalzte, sodass duie Gute gleich lostrabte und dann in einen schönen weichen Galopp viel. Beim hof angekommen ließ ich sie wieder lansgamer gehen und bis zum Halt, Richtung Stall gehen. Dort stieg ich ab und legte ihe Trense ab, wobei ich sie gleich auf die Box führte. Ich lächelte und täschelte ihren Hals, wusch dan das Gebiss von der Trense und brachte sie wieder zu Classic's Spind. So war der Tag heute vorbei und ich ging ins Haus und malte ein wenig...
    • Sosox3
      3. Pflegebericht - unb. 20**
      Sammelpflegi Stuten: Stella Cadente, Märchenschein, Classic Chocolate, Xilapha, Fate Fraction, Classic Gold, Blacky, Vatra, Lady+nachgefeierter Geburtstag

      Nun waren die Stuten an der Reihe und ich ging glücklich zum Stall und holte Nummer 1. heraus.
      Es war Stella Cadente, die Hübsche war nicht sonderlich dreckig, also begann ich flott ihr Fell zu Striegeln und ihr Langhaar durchzukämmen. Die Hufe hatte ich auch flott ausgekratzt und ich brachte Stella auf die Weide. Daraufhin mistete ich sofort ihre Box aus.
      Dann kam meine Achal Tekkinger-Stute an der Reihe sie war nicht besonders dreckig. Also begann ich liebevoll ihr Fell zu striegeln und kämmte dann auch ihr Langhaar durch. Märchen's Hufe kratzte ich dann auch gründlich aus und war fertig, sodass ich sie auf die Weide bringen konnte und dann die Box ausmistete.
      Nun war meine Hübsche Classic Chocolate an der Reihe, ich führte die Scheckenstute aus ihrer Box und begann sie dann auch gründlich zu Striegeln. Ihre Hufe hatte ich auch schnell ausgekratzt und ihr Langhaar ordentlich gekämmt. Ich klopfte ihren schönen, kräftigen Hals und brachte sie auf die Weide und mistete danach ihre Box gründlich aus.
      Xilapha war nun an der Reihe und ich striegelte ordentlich ihr Fell sauber und machte ihre Hufe dann sauber, danach kämmte ich ihr Langhaar ordentlich und klopfte ihren Hals, dann brachte ich sie auch auf die Weide und mistete auch ihre Box aus.
      Nun ist Fate Fraction an der Reihe, mein kleiner Schatz. Ich holte sie zufrieden aus der Box und striegelte dann ihr braunes Fell ganz sauber. Dan nahm ich den Mähnenkamm und kämmte ihr Langhaar ordentlich durch. Dan brachte ich Fate auch auf die Weide zu den anderen Stuten und mistete danach ihre Box aus.
      Nun meine zweite Rennstute 'Classic Gold' war dran und ich holte sie aus der Box und striegelte ihr helles Fell gründlich und kämmte ihr Langhaar gut durch. Dann kratzte ich ihre Hufe aus und brachte sie auf die Weide und mistete danach ihre Box aus.
      Nun meine Gute Blacky. Also nahm ich mir den Striegel von Xilapha und begann ihr Fell gründlich zu säubern, danach kratzte ich alle Hufe aus und kämmte noch ihre Mähne durch, danach kam Xila auf die Weide und ich m,istete auch ihre Box aus.
      Nun holte iuch Vatra aus ihrer Box und striegelte ihr fuchsfell sauber und kämmte ihre Mähne gründlich durch, ihre Hufe kratzte ich auch schnell aus und brachte sie dann auf die Weide. Dann mistete ich noch ihre Box aus und ging zu Lady.
      Lady meien Beste war jetzt dran, liebvoll umarmte ich sie kuschelte mit ihr und gab ihr viele Leckerlies als nachträglisches Geschenk putzte ich sie ganz gründlich sauber und kämmte ihr Langhaar lange durch und kratzte serh gründlich ihre Hufe aus, dann brachte ich sie auf die Weide und mistete auch ihre Box aus.
      Nachdem ich wieder eine lange Pause eingelegt hatte brachte ich alle Stuten wieder in ihre frischen Boxen rein, mit vollen Futtertögen und Wassertrögen.
    • Sosox3
      4. Pflegebericht - unb. 20**
      Training auf der Rennbahn

      Als ich runter zum Stall ging, hatte der Stallbursche mir Classic Gold shcon fertig gemacht und ich konnte mit ihr trainieren. Also hilf mir der Stallbursche mit dem aufsitzen und wir gingen zur Rennbahn. r half mir mich in die Startbox reinzustellen, Classic schnaubte und zapplete leicht herum und ich wartete auf unseren Startasuruf, plötzlich ein kleiner Knall zu hören und die Box öffnete sich schlagartig. Ich hatte mich gut festgehalten und hatte Mühe nicht zu schnell zu galoppieren. Doch mit jeder Sekunde an gab sie merh Gas und ich lie die Zügel immer ganz leicht etwas lockerer und schon rasten wir die bahn entlang. Classic hatte ein enormes tempo drauf und wurde immer shcneller, bis wir an den Stallburschen vorbeirasten unjd ich begann Classic wieder durchzuparieren, bis wir im Schritt waren, kerhte ich zurück zu ihm und er meinte: ,,Sie war gut, wirklich gut und mit ein wenig weitern super training könnte sie enorm zulegen und besser werden!´´. Diese Worte waren wie Glücksgefühle in meinen Kopf, da ich mich sehr freute und dann von ihr abstieg und sie zum Putzpatz führte. Dort legte ich ihr Rennset ab und wushc das gebiss, brachte alles wieder in die Sattelkammer und brachte sie in ihre jetzt suabere Box und streichelte Glücklich ihre Stirn...
    • Sosox3
      5. Pflegebericht - unb. 20**
      Classic Gold, Lady und Blacky

      Ich ging zum Stall, wo ich mich umsah und gleich begrüßt wurde. Es waren Blacky, Lady und Classic Gold, die ich auch gleich aus der Box führte und begann jedes der Pferde intensiv zu Putzten. Ihr Fell wurde schnell sauber, wie auch ihre Hufe schnell ausgekratzt waren, also konnte ich dann die Mähnen kämmen, dies dauerte nicht lange, da es schnell ging. Nun kämmte ich noch von jeden den Schweif durch, sodass dieser wieder sauber und seidig war und wirklich sauber strahlte. Somit holte ich noch von der Sattelkammer, von jeden die Weidendecke und legte diesen jeden an. Dann klopfte ich von Classic Gold, Blacky und Lady kräftig den Hals und sie schnaubten. Dann führte ich sie heraus und ließ sie auf die Weide, wo sie sofort losdüsten und zusammen herumtobten. Dabei musste ich Lächeln und schaute ihnen noch eine Weile zu.
    • Sosox3
      6. Pflegebericht - unb. 20**
      Classic Gold entspannt sich zufrieden auf der Weide...

      Ihr Fell war schön anzufassen und gut putzbar, Classic winkelte ein Hinterbein an und kaute gemütlich auf einen Büschel Heu herum. Lächelnd kraulte ich sie und machte dabei mir der echten han un dem Mähnenkamm, ihre mähne sauber, diese war siedig und schön glänzend. Ihre hufe waren hauptsächlich sauber und nur ein wenig Staub konnte man herausputzen. nachdem Classic Gold sauber war, nahm ich ihre Führleine und schwnag mich auf ihren Rücken, dann trieb ich sie an und ritt im Schritt an. wir steuerten auf die weide zu und ich konnte noch knapp von Classic´s Größe das Tor aufmachen. Als es offen stand schloss ich es wieder und entspannte mich, gab Schenkelhilfen und Classic viel erst in einen bequemen Trab, dann in einen gemütlichen Galopp, froh griff ich mich an ihrer Mähne fest und genoss den Wind in meinen Haaren zu spüren.
    • Sosox3
      7. Pflegebericht - unb. 20**
      Kleiner Pflegi für Classic Gold

      Der Tag fing gut an: ich stand auf, es schien schönes Wetter zu sein und ich konnte heute meine Gute nur mal ein bischen führen.
      Also machte ich ich âuf den Weg zum Stall und sah in die Stallgasse, wo ich freundlich begrüßt wurde und erstmal Lady über den Kopf strich und dann zu Classic ging. Ich gab ihr eine leckere Möhre und holte sie aus der Box hinaus und führte sie durch die Stallgasse hinter zum Putzplatz, wo ich auch den Putzkasten mir schnappte und wieder zu Classic ging und sie striegelte, dann die Mähne und den Schweif durchkämmte und zum Schluss noch ihre Hufe sauber machte, sodass ich sie dann wieder abband und erstmal durch die Stallgasse führte... Die Gute folgte mir brav und ließ sich dann auch ohne keinerlei Faxen suf die Weide bringen. Dort tobte sie erstmal umher und graste dann nach der Zeit, ich sah ihr die ganze Zeit zu.
    • Sosox3
      8. Pflegebericht - unb. 20**
      Pflegebericht

      Sammelbericht für:
      Classic Gold
      Mary Lou


      Classic Gold ist eine bildschöne Stute. Sie spielte mit Mary Lou auf der großen Weide. Ich saß in sicherer Entfernung und schaute den beiden Stuten zu, wie sie den Frühling genießen. Bald werde ich die beiden so zusammen zeichnen. Ich schoss noch einige Fotos, bis mir eins gelang, das ich abzeichnen konnte. Ich lächelte zufrieden. Auch die beiden Stuten waren jetzt ruhiger geworden und grasten nebeneinander. Langsam stand ich auf und nahm die Putzbox hoch, die ich neben mich gestellt hatte. Mit zwei Halftern bewaffnet ging ich auf die beiden Hübschen zu.
      Zuerst legte ich Mary Lou das Halfter an. Sie würde heute mein Handpferd sein. Ich striegelte ihr mit kräftigen strichen die kleinen Dreckknubbel aus dem Fell. Ich hatte es heute nicht eilig. Als nächstes nahm ich die Kartätsche zur Hand. Mary Lou graste friedlich weiter, während ich ihr den Staub aus dem Fell bürstete. Als nächstes reinigte ich ihr mit der Wurzelbürste Beine. Das mochte die kleine Maus gar nicht sonderlich gerne. Ständig zuckte sie weg und versuchte sich von mir zu entfernen. „Es tut mir leid meine Schöne, aber du musst überall glänzen. Nicht nur an den Stellen die dir zusagen.“, ich lächelte ein wenig und nahm den Hufkratzer zur Hand. Vorsichtig entfernte ich den Dreck aus ihren Hufen. Hierbei stand Mary still. Ich klopfte ihr zufrieden den Hals. Zu guter Letzt bürstete ich noch ihren Schweif und fertig war das erste Pferdchen. Nun wiederholte ich den Vorgang bei Classic und führte die beiden zum Rand der Weide. Ich stellte den Putzkoffer auf einen Zaunpfahl, legte Marys und Classics Strick über Classics Hals und nahm 2 Schritte Schwung. Mit einem Satz war ich auf Classics Rücken gesprungen und sortierte mich. Mit einer Hand nahm ich die beiden Stricke, mit der anderen Hand den Putzkoffer. Leicht drückte ich Gold die Beine an den Bauch und sie setzte sich sofort in Bewegung. Ich brauchte nicht einmal an Marys Strick ziehen. Sobald Classic einen Schritt nach vorne gegangen war, schloss Mary sich an. „Ja super ihr zwei.“, sagte ich mit einem lächeln auf den Lippen und gab Classic den Weg in Richtung Stall vor. Sie trottete gemütlich voran und nach 10 Minuten hatten wir den Stall erreicht. Ich saß ab und band die beiden an Putzplatz fest. Schnell tauschte ich die Putzbox gegen Classics Sattelzeug und eilte zurück zu meinen Stütchen. Nachdem ich Gold gesattelt hatte, überlegte ich kurz ob ich für Mary Lou eine Trense brauchen würde. Verwarf den Gedanken aber sofort wieder, da ich für Mary normalerweise nicht mal ein Halfter brauchte. Also führte ich meine beiden hübschen auf den Hof hinaus und saß auf. Das erste Stück an der Straße entlang ließ ich Mary Lou noch am Strick, doch schon am nächsten Feldweg löste ich den Strick. Zufrieden fing sie an zu grasen, doch kaum hatte ich mich einen Schritt von ihr entfernt, kam sie uns auch schon hinterher getrottet. Heute würde ich mit den beiden nur eine gemütliche Runde im Schritt drehen. Doch schon nach der Hälfte kam ich an eine wunderschöne Galopp Strecke. Ich ließ Classic langsam angaloppieren, sofort folgte Mary. Sie hielt sich stets einen halben Meter hinter Classic. Zufrieden parierte ich meine Stute am Ende des Feldwegs durch und klopfte den beiden den Hals. Der restliche Ausritt verlief schön im Schritt. Als wir uns wieder der Straße nähern, klinke ich Marys Strick wieder ein. Am Hof angekommen, sattelte ich Classic ab und tauschte ihre Trense gegen das Halfter. Ich reinigte nochmal die Hufe von meinen Stuten, ehe ich sie wieder zur Weide zurückritt. Hier stellten sich die beiden sofort zusammen und grasten friedlich nebeneinander. Zu Fuß machte ich mich wieder auf den Weg zum Hof um dort meine Sachen wieder zusammen zu packen und nach Hause zu fahren.
    • Sosox3
      9. Pflegebericht - unb. 20**
      Pflegebericht
      Sammelbericht für:
      Classic Gold
      Mary Lou


      Langsam biege ich auf die Allee ein die zu den großen Stallungen führt. Auf eine der Wiesen vor dem Hof sehe ich meine beiden Stuten inmitten von anderen Pferden friedlich grasen. Ich lächelte und stellte meinen Wagen auf den Hof ab. Nachdem letztens Mary als Handpferd mitgehen musste sollte heute Classic als Handpferd mitgehen. Nachdem ich schnell die beiden Halfter aus dem Stall geholt hatte, ging ich auf die Weide und fing meine beiden hübschen Stuten ein. Willig ließen sie sich auf den Hof führen. Ich band die beiden nebeneinander an und holte ihre Putzboxen. Zuerst kratze ich beiden die Hufe aus, dann fing ich an Classic kurz über zu putzen. Sie musste ja heute keinen Sattel tragen. Dann fing ich an Mary Lou zu putzen. Währenddessen überlegte ich ob ich Classic wohl auch ohne Strick mitlaufen lassen konnte. Sie war viel selbstbewusster als Mary und würde wohl versuchen vor ihr zu laufen. Ich kam zu dem Entschluss das Classic am Strick bleiben musste. Nachdem Mary blitzeblank war, legte ich ihr den Sattel auf und ihre Trense an. Jetzt holte ich nur noch kurz meinen Reithelm und verstaute die Putzboxen, damit sie niemandem im Weg stehen. Dann führe ich die zwei Stuten vom Hof und saß auf.
      Mary Lou ist ganz anders zu reiten als Classic. Beide sind zwar fleißig und hören schon auf kleine Hilfen, aber bei Mary musste man viel aufmerksamer reiten. Ihr viel mehr Selbstbewusstsein geben, damit sie nicht vor irgendwas scheute. Aber Mary ist ja auch viel jünger als Classic. Doch wie ich es mir vorher schon dachte versuchte Classic sich direkt an die Spitze zu stellen. Ich hielt sie locker zurück, in der Hoffnung das das reichen würde und tatsächlich wiederwillig aber stetig wurde sie langsamer bis sie mit dem Kopf auf meiner Höhe war. Zufrieden lächelte ich. Ich ging mit den beiden eine große Runde im Schritt durchs Gelände, ehe ich 2 Stunden später wieder auf dem Hof angelangt war. Ich sattelte Mary Lou ab und schmuste noch kurz mit den beiden Stuten. Dann stellte ich sie zurück auf die Weide. Jetzt räumte ich den Putzplatz auf und fegte ihn sauber. Dann fing ich an ihre Boxen sauber zu machen und kippte ihnen ein bisschen Kraftfutter, jede Menge Möhren und ein bisschen Leinöl in die Futtertröge ehe ich mich wieder zu meinem Wagen begab. Reinholen würde die zwei heute Abend jemand vom Stall. Jetzt fuhr ich weiter zu meinem Hengstchen. Der steht in einem anderen Stall, nur ein paar Minuten mit dem Auto entfernt.
    • Sosox3
      1. Hufschmiedbericht - unb. 20**
      Hufschmied Bericht :
      Dann kam auch schon Niiika mit meiner Letzten Kundin Classic Gold.
      Ich band sie mir so fest wie ich sie haben wollte und schaute sie mir an,ich nahm einen Huf hoch und fing an das Eisen abzumachen,danach folgten alle drei anderen Hufe auch.Als ich die Eisen abgemacht hatte,schnitt ich nacheinander alle vier Hufen aus.
      Dann passte ich ihr die Eisen so an wie sie sie brauchte und machte sie auch nochmal heiß dann schlug ich einmal mit dem Hammer drauf und probierte wieder aber ich musste es nochmal heiß machen und dreimal draufschlagen.Dann passten sie endlich und ich schlug die Nägel ein,das machte ich bei den drei anderen Hufen jetzt auch.Dann knipste ich alle Nägel ab und Classic Gold bekam auch noch ein Leckerlie dann fuhr ich zum nächsten Kunden weiter.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Sosox3
    Datum:
    7 Juni 2016
    Klicks:
    874
    Kommentare:
    22

    EXIF Data

    File Size:
    92,4 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Classic Gold 'Classy'
    ♣--------------------------------------♣
    Abstammung
    Unbekannt x Unbekannt
    Unbekannt x Unbekannt| Unbekannt x Unbekannt
    ♣--------------------------------------♣

    Exterieur
    Rasse Englisches Vollblut
    Geschlecht Stute
    Alter 12 Jahre [**.**.2004]
    Stockmaß 1, 63m
    Fellfarbe Palomino
    Abzeichen Blesse
    v.l. Stiefel
    v.r. Stiefel
    h.l. Socke
    h.r. Socke
    ♣--------------------------------------♣

    Interieur & Beschreibung
    Kämpferin | Temperamentvoll |Misstrauisch| Ehrgeizig
    Classic ist kein Pferd mit einer außergewöhnlichen Abstammung oder aus einem besonderen Trainingsstall. Trotzdem hat sie jetzt schon bewiesen wie viel Talent sie hat. Schon als Fohlen hat sie gelernt was es heißt zu kämpfen. Sie kommt aus sehr schlechten Bedingungen. Als wir sie mit 3 Jahren fanden war sie im Wesentlichen zu dünn und unter bemuskelt. Trotzdem wurde sie von ihrem Vorbesitzer eingeritten. Das muss ein riesen Kampf für beide gewesen sein. Dort haben wir sie gekauft. Einen Reiter auf ihrem Rücker hat sie zu der Zeit nur akzeptiert, wenn sie auch wirklich Lust dazu hatte. Doch kaum hatten wir sie ein wenig aufgepäppelt erkannten wir ihre Schnelligkeit und ihren Kampfgeist. Schon nach kurzer Trainingszeit konnten wir sie auf die Rennbahn bringen und sie hatte endlich eine Aufgabe gefunden die ihr Spaß macht. Das dritte Rennen gewann sie bereits. Leider war ihre Geschwindigkeit am Ende nicht ausreichend um eine wirklich große Rennkarriere zu starten. Doch nachdem wir sie von der Rennbahn genommen haben ist sie wesentlich umgänglicher geworden. Man konnte sie sogar für Dressurarbeit erwärmen und je mehr Vertrauen sie in jemanden fasst, desto einfacher wird die Arbeit mit ihr. Sie hat sich zu einer wundervollen Stute entwickelt. Sie ist immer noch temperamentvoll, aber lässt sich in jeder Situation Händeln. Das Putzen genießt sie mittlerweile genauso sehr wie einen flotten Ausritt und gibt man ihr eine Aufgabe ist sie voller Ehrgeiz bei der Sache. Doch trotz alledem ist sie Fremden gegenüber recht misstrauisch, vor allen Dingen bei Männern ist sie noch sehr schüchtern. Wir müssen noch viel üben, aber wir sind auf dem besten Weg.

    ♣--------------------------------------♣

    Gesundheit & Wohlbefinden

    Gechippt [ ]
    Letzte Impfung /
    Letzte Wurmkur /

    Beschlagen [Nein]
    Letztes mal Ausgeschnitten Juli 2016
    Letztes mal Geprüft Juli 2016
    ♣--------------------------------------♣

    Besitzerdaten

    Besitzer Rachel Wincox
    VKR verfallen
    Verkaufspreis Nicht zu verkaufen ; 1200 Joellen

    ♣--------------------------------------♣

    Qualifikationen

    Dressur E
    Springen L
    Military M
    Distanz S
    Rennen S
    WesternE
    Fahren E
    Wendigkeit E


    ♣--------------------------------------♣
    Ausbildungsstand & Zuchtdaten

    Eingeritten [x]
    Eingefahren []
    Potential Rennen, Springen , Military, Distanz


    Gekört/Gekrönt [SK 432]
    Eingetragene Zucht CHH
    Gencode ee/aa/ff/Crcr

    Nachfahren
    Classic Spring
    Sir Golden Mile
    ♣--------------------------------------♣

    Zu den Schleifen

    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    [1] 1. Platz 214. Galopprennen
    [2] 2. Platz 218. Galopprennen
    [3] 1. Platz 249. Galopprennen
    [4] 3. Platz 295. Galopprennen
    [5] 3. Platz 149. Militaryturnier
    [6] 2. Platz 205. Militaryturnier
    [7] 3. Platz 300. Springturnier
    [8] 3. Platz 161. Distanzturnier
    [9] 2. Platz 215. Distanzturnier
    [10] 1. Platz 222. Distanzturnier

    Zu dem Zubehör
    PNG | Puzzle PNG | Offizielles Bild