1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sosox3

Checker| Deutsches Reitpony

[center][i][color=#ffa07a][size=6][font=georgia][b]Checker[/b][/font][/size][/color][/i] [url="http://www.fotos-hochladen.net"][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pedigreezi48x5o3pl.png[/img][/url] [color=#696969][font=georgia][i][b]Von[/b]:[/i] [url="http://www.joelle.de/topic/47493-raunchy/?hl=raunchy"]Raunchy[/url] [i][b]Aus der[/b]:[/i] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/140446-zauberhaft/"]Zauberhaft[/url][/font][/color][/center] [center] [color=#696969][font=georgia][i][b]Rufname:[/b] [/i]Kleiner, Prolet[/font][/color] [url="http://www.fotos-hochladen.net"][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/exterieur37enothcjf.png[/img][/url][/center] [center][color=#696969][font=georgia][i][b]Rasse[/b]:[/i] Deutsches Reitpony [100%] [i][b]Geburtsdatum[/b]:[/i] 08.05.2006 [i][b]Geschlecht[/b]:[/i] Hengst [i][b]Stockmaß: [/b][/i] 147 cm [i][b]Kopfabzeichen[/b]:[/i] - [i][b]Beinabzeichen[/b]:[/i] 3x Socke[/font][/color][/center] [center][url="http://www.fotos-hochladen.net"][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/interieuro7bep3y6ci.png[/img][/url][/center] [center][color=#696969][font=georgia][b]Charakter| Beschreibung[/b][/font][/color] [color=#696969][font=georgia]Checker, der ausdrucksvolle kleine Reitpony Hengst aus zwei guten Eltern. Er ist schmusig und zeigt es auch. Immer wieder möchte er die Aufmerksamkeit seines Reiter’s oder die der Stuten erhaschen. Er hat eine Gute Springtechnik und gute Manier und will immer Höher springen als er eigentlich darf. Bei der Dressur hebt der Prolet außerordentlich die Beine und zeigt was er kann, und das ganz ohne Gebiss, da er ein ziemlich empfindliches Maul hat. Auf der Weide zeigt er seine tollen Gangarten ganze mühelos und beeindruckt die Reiterwelt.[/font][/color] [url="http://www.fotos-hochladen.net"][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/zuchtinfos8hnca1eq0i.png[/img][/url] [color=#696969][font=georgia]Zuchtpapiere: Nein Gekört/Gekrönt: Nein Vererbung: Farbe: unb. Charakter: unb. Gangarten: unb. Nachkommen Besitzer: Sosox3 VKR/Ersteller: Gypsiie Pferdewert: 3245 Joellen[/font][/color] [url="http://www.fotos-hochladen.net"][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/erfolgeisp5va46lf.png[/img][/url] [color=#696969][font=georgia][b]Eingeritten[/b]: Ja [b]Eingefahren[/b]: Ja [b]Verladefromm[/b]: Ja [b]Schmiedefromm[/b]: Ja [b]Springen[/b]: E [b]Western[/b]: A [b]Dressur[/b]: A [b]Military[/b]: E [b]Distanz[/b]: E [b]Rennen[/b]: E[/font][/color][/center] [center][b][img]http://joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4347_4094.gif[/img][/b][img]http://joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4344_1829.gif[/img][/center] [center][color=#696969][font=georgia][b][1][/b] 276. Dressurturnier, 1. Platz[/font][/color][/center] [center][2] 262. Westernturnier, 1. Platz[/center] [center] [color=#696969][font=georgia][b]Ausbilder:[/b] [b]Trainer:[/b] [b]Reitbeteiligung:[/b][/font][/color][/center] [center][url="http://www.fotos-hochladen.net"][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/gesundheittbylzjsdnu.png[/img][/url] [color=#5A5A5A][font=helvetica][size=3][color=#696969][b][font=georgia]Tierarzt: Bracelet[/font][/b][/color] [color=#696969][b][font=georgia]Hufschmied:[/font][/b][/color] [color=#696969][font=georgia][b]Krankheiten| Beschwerden[/b][/font][/color] [color=#696969][b][font=georgia]Nächster Hufschmiedtermin[/font][/b][/color] [color=#696969][b][font=georgia]Probleme: [/font][/b][/color][/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica][size=3][color=#696969][size=3][font=georgia]-Zum Spind-[/font][/size][/color][/size][/font][/color][/center]

Checker| Deutsches Reitpony
Sosox3, 26 März 2013
Rinnaja gefällt das.
    • Sosox3
      [background=rgb(247, 247, 247)]Der Checker kommt![/background]

      [background=rgb(247, 247, 247)]Endlich kam er an.
      Vor langer Zeit, gab ich ein Fohlen in Beritt, welches von der Deckstation Carenté kam.
      Das schwarze Auto fuhr auf den Hof. Hinten hörte man schon ein wenig trampelt und ein netter, junger Mann stieg aus dem Auto.
      Er ging mit mir zum Hänger und ließ die Klappe hinunter. Ein brauner Po kam zum Vorschein. Der Mann ging in den Hänger und band Checker los.
      Der Hengst ging langsam die Rampe hinunter und schüttelte sich, als er den Asphalt merkte. Ich schaute ihn mir an, und erkannte ihn sofort wieder. Meinen kleinen Checker.
      Ich gab ihm damals den Namen, da er wie ein kleiner Checker über die Weide lief und sich präsentiere.
      Ich streichelte dem Hengst über die Stirn. "Hat er sich den benommen!", fragte ich den Mann.
      "Ja", antwortete er. "Nur es gibt ein kleines Problem!".
      "Welches?", fragte ich und schaute Checker an, der sich ein wenig mit den anderen Pferden unterhielt.
      "Nichts schlimmes, aber er kann nicht mit Gebiss geritten werden."
      "Wie?", fragte ich verwundert.
      "Er hat ein so empfindliches Maul, dass das Gebiss es kaputt machen würde. Deswegen haben wir ihn auf ein Hackmore geritten,womit er sehr gut klarkommt."
      Ich schaute den Mann lächelnd an und sagte: "Macht ja nichts. Damit kann ich ihn auch reiten."
      "Das wird ihn auch sehr Erfolgreich im Sport machen, da es mit dem Hackmore noch nie Probleme gab."
      Der Mann übergabt mir den Strick. Er fuhr danach sofort wieder los und ich nahm dem hengst die Transportgamaschen ab. Danach durfte er sofort zu Don Diego auf die Weide, mit dem er sich sehr gut verstand.[/background]
      [background=rgb(247, 247, 247)][by AliciaFarina][/background]




      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Beschlagen von Checker.

      Ich machte mich früh am Morgen auf den Weg in den Ponystall.
      Ich holte mir Checker und brachte ihn zum Putzplatz. Der Hengst schaute mich munter an und schnaubte leise, als ich ihm die Stirn kraulte.
      Ich holte schnell meinen Koffer und stellte ihn, als ich wieder kam, neben Checker ab.
      Ich öffnete ihn und kratze dem Hengst erst mal alle vier Hufen aus.
      Als ich damit fertig war, schnitt ich ihm die Hufe aus und feilte sie grade und schön rund.
      Als ich auch damit fertig war, fing ich an Checker die Hufeisen anzupassen.
      Als sie alle passten, beschlug ich den Hengst und war dann auch schon wieder fertig und er konnte wieder in seine Box.[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Ausritt mit Checker und Don Diego.

      Ich fragte lange im Tal rum, wer mit mir einen Ausritt machen möchte und dann meldete sich Sporthorse. Ich freute mich sehr und lud sie ein, Samstag auf meinen Hof zu kommen.

      Am wundervollen Samstag morgen, ging ich auf den Hof, auf dem schon die Sonne schien. Es war schön warm, so dass alle Pferde draußen standen. Sie genossen die Sonne und ließen sich das frische, grüne Gras schmecken.
      Ich ging in den Stall, der gerade gelüftet wurde und holte aus der Sattelkammer 2 Halfter. Das eine Halfter war Pink und der Name Checker stand drauf. Das andere einfach Blau und Don Diego stand drauf.
      Ich ging wieder aus dem Stall und zu den Pony weiden, die nicht weit weg lagen. Ich betrat die Hengst weide und schaute mich um. Die Ponys standen ganz hinten auf der großen Weide und bemerkten nicht, dass ich sie betrat. Ich lief den ganzen Weg zu den Pony´s. Nur auf dem letzten Stück kamen sie mir ein wenig entgegen.
      Ich legte Don Diego das blaue und Checker das Pinke Halfter an. Mit beiden Hengsten ging ich den ganzen Weg wieder zurück und von der Weide runter.
      Ich schloss das Tor hinter uns und ich brachte beide zum Putzplatz. Als ich die beiden gerade angebunden hatte, kam auch schon Sporthorse auf meinen Hof. Ich begrüßte sie herzlich und machte sie mit Diego bekannt, den sie reiten sollte. Sie verstanden sich sofort und wir gingen das Putzzeug holen. Jeder nahm sich eine Putzkiste und wir gingen wieder zu den Ponys. Wir stellten die Kisten ab und fingen an, die Hengste zu putzen. Sporthorse war ganz vorsichtig mit Diego und putze ihn wunderbar.
      Ich war schnell fertig mit Checker und kurze Zeit später war auch Diego fertig. Wir kratzen den Pony´s die Hufen aus und gingen wieder in die Sattelkammer. Ich zeigte Sporthorse, welche Trense Diego brauchte und sie nahm sie sich, genauso zeigte ich ihr den Sattel. Ich schnappte mir auch schnell das Hackmore und den Sattel von Checker und wir gingen wieder zu den Ponys.
      Bei Satteln und Trensen unterhielten wir uns und freuten und schon auf den Austritt. Als wir fertig waren, legte ich noch die Gamaschen an und wir setzen unsere Helme auf. Sporthorse fragte, ob sie noch irgend etwas für Diego brauchte. Ich Antwortete ihr mit sein und schwang mich in den Sattel und das gleiche tat Sporthorse auch. Als wir im Sattel saßen, ging es sofort im Schritt runter vom Hof.
      Wir mussten über eine kleine Straße und kamen in einen kleinen Wald, wo wir ein wenig trabten. Sporthorse ritt sehr gut.
      Als wir wieder zum Schritt durch parierten, fragte Sporthorse mich: "Warum reitest du Checker mit Hackmore?"
      "Er verträgt keine Gebisse und wurde so auch eingeritten.", antwortete ich ihr.
      Sie nickte und wir ritten weiter auf die Felder.
      Auf den Feldern angekommen, trabten wir noch ein wenig und galoppierten dann. Wir machten ein kleines Rennen, aber wir kamen gleich ins Ziel. Ich verstand mich sehr gut mit Sporthorse und wir trabten zusammen noch ein wenig auf den Feldern rum.
      Don Diego und Checker schien es auch Spaß zu machen. Die Hengste machten alles mit. Wir parierten wieder durch zum Schritt und lobten die beiden Hengste. Im Schritt ritten wir die Hengste ein wenig auf dem Feld trocken und ritten wieder zurück zum Hof. Wir ritten wieder über die Straße und die Auffahrt hoch. Auf dem Hof angekommen, stiegen wir ab und hängten alles zurück in die Sattelkammer. Wir legten den Hengsten ihre normales Halfter an und führten sie noch ein wenig um den Hof und redeten noch ein wenig.
      Nach langen herumgehen, brachten wir Diego und Checker wieder auf die Weide und ich verabschiedete mich von Sporthorse, die leider schon wieder gehen musste.
      Es war ein sehr schöner Tag und ein sehr schöner Ausritt.[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Helau und Alarv!

      "Gypsie! Gypsie wach auf!"
      Ich merkte, wie jemand an mir rüttelte und ich öffnete langsam meine Augen. Es war meine Mutter.
      "Steh auf! Du bist schon spät dran. Alle warten"!
      Ich sprang auf und zog mich auf die schnelle an. Ich rannte die Treppen hinunter und direkt nach draußen. Ich hatte keine Zeit mehr etwas zu essen.
      Als ich auf den Hof kam, waren schon alle da und warteten auf mich. Ich begrüßte erst einmal alle und ging zu Angy hinüber.
      "Guten Morgen!", sagte ich und nahm sie in den Arm.
      "Auch mal wach?", fragte sie lächelt und fuhr fort: "Wir müssen besprechen, wer was macht!"
      "Ich hole mal eben die Liste", antwortete ich und rannte ins Haus.
      Ich kam mir einem weißen Zettel wieder raus und stellte mich in die Mitte von allen.
      Auf dem Zettel stand:

      Jaquline – Tuschinski.
      Peter – Amadeo.
      Nanett – Beck´s Expirience, Dark Shadow´s Night, Boss Black Rose, Jumping.
      Julian – Brave Quintus.
      Saskia – Cleopatra, Krümel, Stiffler, Iconoclast.
      Angy – Deila, Ron William.
      Melina – Don´t Touch me.
      Melanie – Denver.
      Anna – For Pleasure.
      Jörg – Jolly Jumper.
      Melissa – Manewa.
      Stella – Maradscha.
      Ich – Moorland´s Totilas, Belalim.
      Michelle – Raufbold.
      Julia – Ms Aron.

      Ich las den ganzen zettel vor.
      Als jeder wusste, was zu tun war, machten sich alle an die Arbeit.
      Peter und Anna gingen For Pleasure und Amadeo von der Weide holen. Es war praktisch, den die beiden standen zusammen auf einer Weide. Als sie, die beiden Pferde eingefangen hatten, gingen sie zum Putzplatz und banden sie dort an. Sofort fingen sie an den Wallach und den Hengst zu putzen. Jaquline ging Tuschinski von der Weide holen und putze ihn auch. Nanett hatte es einfach. Sie konnte alle Ponys auf einmal mitnehmen und direkt auf den Reitplatz gehen. Die Pony´s hatten alle nur ein Knotenhalfter um. Kleine Treppen, Stangen und standen auf dem Reitplatz. Nanett nahm sich als erstes Jumpin vor. Sie ließ den kleinen Hengst eine Runde frei traben und lotste ihn dann zu den Treppen. Jumping wusste genau was er machen sollte und ging langsam aber sicher auf die Treppe. Als er fest stand, lobte ihn Nanett und machte das gleiche mit den anderen Ponys. Beck´s durfte zeigen, was er noch so konnte. Beck´s gab den Huf und setze sich danach brav hin. Nanett lobte ihn.
      Julian holte in der zwischen zeit Brave Quintus. Er putze ihn und nahm sich Sattel und Kandare.
      Als Julian mit Quintus fertig war, ging er mit ihm in die Halle und ritt den Hengst warm. Julian war einer der besten Dressurreiter und es war wunderschön den beiden zuzusehen. Quintus schwang seine Beine und reagierte auf alles, was Julian machte.
      Ich ging wieder aus der Halle und sah, dass Saskia schon dabei die Vollblüter zu putzen. Ich ging weiter und sah, wie Melina und Melanie Don´t Touch me und Denver holten.
      Alle hatten was zu tun und ich schaute nach Julia, die gerade ein wenig mit Aron um den Hof lief. Stella war gerade dabei Maradscha zu putzen und Melissa holte Manewa.
      Jörg, unser bester Westernreiter, machte gerade Jolly Jumper fertig um mit ihm zu Üben.
      Julian kam nach langer Arbeit aus der Halle und ritt Quintus trocken. Das war der Stichpunkt für Angy und mich. Wir holten Moorland´s Totilas und Ron William von den Weiden. Schnell machten wir die beiden fertig und gingen mit ihnen in die Halle. Erst einmal, ritten wir die beiden Hengste schön warm. Ron und Totilas waren schnell warm, und als wir die Zügel aufnahmen, wölbten sie ihren Hals und gingen wundervoll am Zügel.
      Wir ritten erst einmal im Schritt. Angy ging mit Ron auf die gegenüber liegende Seite von mir und trabte ihn an. Genau das gleiche machten Totilas und ich. Synchron trabten wir und trafen uns auf der Mittellinie. Als wir und trafen, galoppierten wir die Hengste an. In einem schönen Arbeitsgalopp, galoppierten wir eine Volte. Angy parierte Ron wieder durch zum Trab und ging auf die Mittellinie, wo sie die Schritte des Hengstes verstärkte. Totilas und ich bleiben im Galopp und galoppierten eine ganze Bahn.
      Ich parierte durch zum Schritt. Angy machte das gleiche und wir ließen gleichzeitig die Zügel aus der Hand kauen. Auf der Mittellinie trafen wir uns wieder, nahmen die Zügel auf und galoppierten nochmals um und am Ende zu trennen.
      Wieder parierten wir durch zum Schritt. Wir lobten die Hengste und gingen aus der Halle raus.
      Als wir die Hengste wieder ab sattelten, sah ich wie Jörg mit Jolly in die Halle ging. Ich beielte mich und als ich fertig war, rannte ich zur Halle. Ich wollte unbedingt sehen, wie Jörg mit Jolly arbeitete. Gerade als ich ankam, machten die beiden einen Stop. Es sah einfach faszinierend aus.
      Wenn sie das auf der großen Karnevals Veranstaltung machen würden, wären alle aus dem Häuschen. Ich ging wieder zu den Weiden und holte Belalim. Melissa ging schon mal in die Halle.
      Ich holte schnell Belalim und putze sie. Als ich fertig war, ging ich auch in die Halle.
      Melissa und ich probten mit den beiden die Freiheitsdressur. Wir mussten nur aufpassen, dass Manewa nicht zu nah an Belalim kam, weil Bela keine anderen Pferde mochte.
      Als wir fertig waren, ließ ich Bela noch Knien und dann gingen wir schon wieder aus der Halle. Als wir aus der Halle gingen, sah ich, wie Angy schon mit Deila übte. Die beiden hatten eine wundervolle Kür vorbeireitet.
      Tuschinski, Amadeo, For Pleasure, Brave Quintus, Don´t Touch me, Denver, Ron William, Totilas, Jolly Jumper und Maradscha waren schon fertig und wurden schick gemacht.
      Ich band Belalim am Putzplatz an und bat jemanden, die Stute sauber zu machen. Ich sah, wie Michelle aus der Halle mit Raufbold kam. Der Hengst lief noch brav am Zügel, bis Michelle die Zügel locker hielt.
      Es wurde langsam Abend und alle machten sich ran die Pferde für die Show fertig zu machen. Alles außer Angy und ich. Angy nahm das Geld an und ich verteilte die Tickets. Um den Reitplatz wurde es sehr voll. Als alles ausverkauft war, zogen wir uns schnell um.
      Angy und ich zogen lange, fast Goldfarbende Gewänder an. Als wir raus kamen, waren Totilas und Ron auch schon mit Gold eingekleidet. Wir schwangen uns auf die Rücken und ritten im Trab auf den Reitplatz. Die Scheinwerfer gingen an und alle Applaudierten. Wir schauten uns an und als ich Nickte, ging die Musik an und wir ritten erst einmal auf die ganze Bahn. Wider parallel zu einander. Wir führten alles vor, was wir einstudiert hatten, am Ende legten wir sogar noch einen drauf mit Galopppiuretten. Im Schritt gingen wir wieder vom Reitplatz runter. Direkt nach uns, kamen Amadeo und For Pleasure, die sich vorführten mit Sprüngen und Dressur. Alle waren begeistert von den Pferden von Moorland´s Dressage. Als die beiden auch wieder vom Platz ritten, hörte man lachen und klatschen. Wir wussten sofort, dass die Ponys dran waren!
      Sie galoppierten erst einmal alle verrückt über den Reitplatz, bis Nanett sie zu sich holte.
      Sie zeigte eine wundervolle, auf einer Art auch witzige, Show, die, vor allem die Kinder begeisterte. Die Ponys verschwanden wieder vom Platz und Julian kam mit Quintus herein.
      Nach ihren Auftritt, war erst einmal eine kleine Pause.
      In der Pause konnten wir uns alle ein wenig erholen, weil es sehr anstrengend war, die Pferde rechtzeitig fertig zu haben.
      Nach der Pause ging es direkt weiter mit Saskia und den Vollblütern. Sie führte eine Temperament volle Show vor, die den Atem stocken ließ.
      Als die Vollblüter fertig waren, führte Angy ihre Kür mit Deila vor. Sie war voll mit Piaffen oder anderen wundervollen Arten der Hohen Schule. Sogar den Spanischen Schritt beherrschte Deila unter Angy. Angy ritt im vollen Galopp vom Reitplatz und wir fingen sie am. Sie sprang von Deila und Deila wurde sofort versorgt und in ihre warme Box gebracht.
      Melina ritt mit Don´t auf den Platz, gefolgt vom Melissa mit Denver.
      Vater und Sohn machten alles, was die Mädchen von ihnen wollten und schon war ihre Kür vorbei.
      Die Scheinwerfer gingen an. Man hörte Peitschen knallen und Gebrüll. Im vollen und gestreckten Galopp, kamen Jörg und Jolly Jumper auf den Reitplatz. Die Peitsche miss Jörg hinter sich auf den Boden und galoppierte mit Jolly ein paar Runden. Dann hielt er den Hengst an. Jolly schaute aufmerksam und richtete sich, auf ein Zeichen von Jörg, rückwärts. Immer weiter und weiter. Dann galoppierte Jörg den Hengst nochmal an. Kurz vor dem Ende, des Platzes, machten die beiden einen Sliding Stop!
      Alle Leute hielten den Atem an und klatschen danach sofort. Jörg und Jolly führten weiter vor und als sie runter vom Platz gingen kamen Stella und Maradscha.
      Maradscha hatte nur einen Halsring um.
      Stella und Maradscha waren so frei, wie es nur ging und führten es vor. Mit riskanten Sprüngen. Nach ihnen, kamen Melissa und ich.
      Wir hielten Manewa und Belalim weit von einander entfernt und fingen mit unserer Freiheitsdressur an.
      Die Stuten machten alles mit, obwohl sie es noch nicht kannten, unter Scheinwerfern zu sein und von tausenden von Leuten umgeben zu sein. Als wir fertig waren, lobten wir die beiden Stuten und gaben sie an die Stallburschen ab, die sie sauber machten und sie in ihre Boxen brachten. Julia war schon auf den Reitplatz, doch man konnte sie kaum sehen, da alles dunkel wurde.
      Als auf einmal das Licht und die Musik von Fluch der Karibik anging, erschraken einige und andere applaudierten.
      Julia und Aron führten ihre Kür vor, als wären sie schon lange Vertraut, dabei ritt Julia den Hengst erst seit Gestern. Als die beiden vom Reitplatz kamen, war das Highlight dran.
      Michelle kam völlig in Weiß mit Raufbold auf den Platz. Raufbold hatte eine weiße Kandare an und den Sattel konnte man nicht sehen, weil Michelle´s Kleid diesen verdeckte. Die beide führten einen so wundervolle Barocke Dressur vor, dass man nur noch staunen konnte. Es sah einfach alles fließend aus. Die Musik passte und Michelle und Raufbold harmonierten einfach.
      Als die beiden vom Platz kamen, klatschen alle laut und wir Reiter gingen auf den Reitplatz. Es war schon dunkler geworden und wir machten alle Scheinwerfer an. Wir nahmen uns alle an die Hand und verbeugten uns. Angy und ich standen in der Mitte.
      "Wir danken euch allen, dass ihr so Zahlreich gekommen seid.", sagte Angy in ein Mikrofon.
      "Die Pferde stehen nun in ihren Boxen und wir sind geschafft. Es hat uns Freude bereitet, dass es ihnen hier, auf Moorland´s Dressage, so gut gefallen hat."
      Angy schaute in die Zuschauer Menge und verbeugte sich noch einmal. Wieder klatschen alle.
      Wir verließen den Reitplatz wieder und gingen in die Ställe. Die Leute durften sich noch die Pferde angucken und natürlich auch die Fohlen.
      Nach und nach, würde es immer leerer und wir gingen nochmal zu allen Pferden. Dark Shadow´s Night, Boss Black Rose, Jumping und Spotted Dreams standen genüsslich in ihren Boxen. Alle waren schon gefüttert.
      Dann gingen wir in den Ponystall zu Don Diego, Checker, Landwein´s Erdbeerpflücker, Rebia, Pjotr und Beck´s Expirience. Die Ponys waren auch schon gefüttert und wir gingen in den Großpferde Stall. Tuschinski, For Pleasure, Amadeo, Willy Wonka, der gerade geputzt wurde, Amicelli, M´s Aron, Deila, Ron William, Stiffler und Iconoclast standen alle in ihren Boxen und fraßen. Dann gingen wir zu den Weiden. Lady Nickless, Belalim, Sudan, Störmy, Brave Quintus, Jolly Jumper, Mayhem, Maradscha, Radetta und Manewa standen noch auf den Weiden. Wir holten sie schnell rein und fütterten sie noch.
      Dan gingen wir in den Zuchtstall und fütterten Spotted Dreams und Alvar.
      Damit waren wir schnell fertig.
      Damit war der Karnevalstag vorbei. Bald würde der Faschingszug sein und dann dem Tag, durften die Pferde einfach Pferde sein und auf den Weiden grasen.[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Ankunft von Dome und Svenja + Pflege der anderen Ponys+ Ankunft eines hengstigen Hengstes.

      An einen wundervollen Tag, an dem die Sonne schon hell am Himmel schien, fuhr ein ein weißes großes Auto auf meinen Hof. Als ich es erblickte, rannte ich heraus und freute mich schon. Aus dem Wagen stieg eine Junge Frau, nicht viel Älter als höchstens 22. Wir begrüßten uns und gingen sofort zum Hänger. Sie ließ die Klappe runter. 2 Wundervolle Welsh D´s schauten aus ihren treuen Augen zu uns.
      Der Hengst, hatte ein dunkleres Fell, als ich die Stute und schaute anmutiger aus. Die Stute hingegen, schaute lieb und vertraut. Sie schien auch sehr sanft zu sein. Die Frau lud die beiden aus. Beide hatten Baby blaue Decken drauf und waren gut verpackt für den Transport.
      Sie gab mir den Strick von der Stute. Ihr Name war Svenja. Dome, den Hengst hielt sie in der Hand.
      Ich bat die Frau mit mir zu kommen.
      Wir brachten die beiden Welsh´s in die Boxen, die schon vorbereitet waren. Die beiden schienen sich wohl zu fühlen.
      Die Frau und ich gingen wieder aus dem Stall, als wir den beiden alles abgenommen hatten.
      Auf dem Hof regelten wir alles und schon gehörten die beiden mir.
      Die Frau fuhr dann auch schon wieder und ich machte mich an die Arbeit. Ich ging wieder in den Ponystall und nahm mir ein Halfter aus dem Spind, welches Pink war. Ich ging zu der Box von Checker und legte dem Hengst das Halfter an. Ich führte Checker raus auf den Hof zum Putzplatz. Ich band ihn an und ging schnell eine Putzkiste holen, die ich, als ich wieder kam, neben den Hengst abstellte. Ich fing an Checker zu putzen. Er fand es sehr toll und entspannte sich. Als ich fertig war, kratze ihm noch die Hufe aus und brachte ihn auf die Weide.
      Als er auf der Weide stand, holte ich Don Diego und band ihn auch am Putzplatz an. Ich putze ihn und als ich gerade fertig war, kam ein Auto auf den Hof. Ich rannte hin und erkannte das Auto!
      Es waren die Leute, die mir auch damals Stiffler aus Amerika brachten. Sie stiegen aus und ich begrüßte sie freundlich. Ich wusste, dass sie mir ein neues Pferd brachten. Zusammen luden wir den schwarzen Hengst aus dem Hänger aus.
      Baby, I Was Born This Way kam langsam aus dem Hänger und als er auf dem Hof stand, war er sofort anders. Er zeigte, dass er ein Hengst war. Er riss seine wundervollen blauen Augen auf und hob den Kopf. Wir führten den kleinen auf eine Einzel Weide, weil er keine anderen Pferde mochte. Außer Rossige Stuten.
      Ich übergab das Geld und schon fuhren sie auch wieder. Ich ging wieder zu Don Diego und kratze ihm die Hufen aus. Und schon durfte auch er auf die Weide.
      Ich ging wieder in den Stall und holte Landwein´s Erdbeerpflücker. Ich ging mit ihm auch zum Putzplatz und putze ihn dort. Ich kämme ihm die Mähne und kratze ihm zum Schluss noch die Hufen aus. Danach durfte er auch auf die Weide. Ich machte eine kleine Pause und ging dann Rebia holen. Rebia band ich am Putzplatz an und putze sie. Rebia genoss es richtig. Ich lobte die Stute und kratze ihr die Hufen aus. Ich band Rebia ab und brachte sie auf die Weide, wo sie anfing zu grasen. Zum Schluss holte ich noch den kleinsten und zwar Beck´s Expirience. Ich putze den kleinen auch und brachte ihn auf die Weide.
      Ich freute mich über die 3 neu Ankömmlinge und auf die neue Zucht.[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Die Ankunft vom Bonus.

      An einem wundervollen Tag, an dem ich nicht erwartete kam DeJule, eine sehr gute Freundin von mir auf den Hof. Sie brachte mir eine Ponystute mit.
      "Hay, was machst du den hier?", fragte ich sie.
      "Ich bringe dir Bonus vorbei!"
      "Bonus?, fragte ich erstaunt.
      "Die kleine Ponystute neben mir. Das ist ihr Name. Ich möchte sie dir schenken.", sagte Jule.
      "Schenken?!"
      Ich schaute Jule entsetzt an. Sie lächelte und übergab mir den Strick. Ich nahm ihn an und drückte Jule ganz doll. Sie wusste, das ich noch eine Partnerin für Jackpot suchte und Bonus war genau richtig. Jule lächelte und begleitete mich in den Stall. Sie schaute nach Jackpot und begrüßte den dicken, der herzlich wieherte, als er Jule sah. Jule und Jacky kannten sich sehr gut und deswegen wusste Jule genau, was er für eine Freundin brauchte. Ich brachte Bonus auf den Paddock der Ponystuten und ließ sie dort erst einmal stehen, so dass sie sich ein wenig daran gewöhnen konnte. Als ich wiederkam, verabschiedete Jule sich von mir. Sie musste selber noch viel machen und konnte deswegen nicht lange bleiben. Nachdem Jule weg war, öffnete ich die hinteren Boxentüren von den Ponystute. Lady Linola war die erste, die raus durfte. Sie stürmte auf Bonus zu und blieb Schnur stracks vor ihr stehen. Lady erhob ihren Kopf und die beiden beschnupperten sich. Ein kurzes Ohren anlegen von Bonus genügte und Lady ging wieder. Anscheinend verstanden sie sich. Als nächstes ließ ich Svenja raus. Svenja interessierte sich nicht viel für Bonus. Sie machten sich bekannt und dann war auch schon wieder gut. Als letztes von den Stuten kam Rebia. Rebia fand Bonus ganz toll und blieb auch direkt an ihrer Seite.
      Kurze Zeit später, drängten die Stuten auch schon. Sie wollten raus!
      Ich öffnete das Gatter zur großen Weide und schon waren die Stuten weg. Bonus galoppierte an der Spitze mit ihnen den Hügel hinauf. Als sich alle beruhigt hatten und eine Stelle gefunden hatten, fingen sie auch gleich an zu grasen. Ich machte mich dann wieder auf den Weg in den Stall und ließ die Hengst auf ihre Weide. Jackpot, Dome, Checker, Don Diego und Landwein´s Erdbeerpflücker galoppierten die Wiese hoch und grasten dann auch. Baby, I was born this way ging alleine auf seine kleine Einzel Weide. Dort fühlte er sich wohl und hatte genug Abstand zu den anderen.
      Bonus fühlte sich schon wie zuhause und man konnte sehen, dass sie Chefin spielte.[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Pony Time!

      An einem wunderschönen Tag, am dem es sehr heiß war, kam mir die Idee, Freunde einzuladen!
      Ich hatte die Idee mit den Freunden und den Ponys zum See zu gehen und dort ein wenig zu baden. Allen würde das sicherlich Spaß machen.
      Ich hing mich ans Telephon und rief als erstes Sera an.
      "Hallo? Srera am Telephon, wie kann ich ihnen Helfen?", ging sie ran.
      "Helfen kannst du mir nicht, aber dich mit mir treffen schon. Ich bin es Gypsie."
      "Oh Hay, wie geht es dir? Und wie treffen?", fragte sie neugierig.
      "Gut gut. Ich suche jemanden, der mit mir auf einen Ausritt geht, mit den Ponys. Ich ruf später noch mehr an. Achja und Badesachen anziehen wäre gut"
      "Oh , Ich würde gerne kommen."
      "Okay, dann um 16 Uhr auf meinem Hof. Ponys könnt ihr euch da aussuchen."
      "Okay, dann bis später. Tschau", wir legten auf und ich rief direkt danach Channii an. Ich sagte Channii das gleiche. Channii war so nett und rief Julee, meine gute Freundin an. Ich rief in der Zwischenzeit ChickenGeorge oder eher puu an. Alle willigten ein. Ich freute mich schon rießig. Vor allem weil wir zu einem See reiten würden. Als letztes rief ich Samarti an. Samarti war bekannt als Else, die damals schon bei uns in der Nähe wohnte.
      Auch Samarti willigte ein. Nach dem ganzen Telefonieren machte ich mich auf den Weg zu den Pony koppeln. Ich nahm mir viele Halfter mit, weil ich alle Ponys von den Weiden hole. Als erstes holte ich Bonus und Lady Linola. Die beiden Stuten folgten mir brav zum Putzplatz, wo ich sie nebeneinander anband. Die Stuten bleiben brav stehen, als ich wieder ging um Rebia zu holen. Auch Rebia band ich an und holte Jackpot. Jacky tänzelte ein wenig, warum auch immer, wurde aber wieder ruhiger als ich ihn zu den anderen Ponys zum Putzplatz brachte. Auch Jacky band ich fest. Nach Jacky holte ich Checker, Don Diego und Landwein´s Erdbeerpflücker.
      Als alle Ponys am Putzplatz standen, stellte ich ein paar Putzkisten auf, damit man sie später putzen konnte. Außerdem holte ich schon das Sattelzeug. Dies hängte ich zwischen die Pferde auf die Stange. Es war schon fast 16 Uhr und es kamen schon die ersten und zwar Julee und Channii. Ich begrüßte die beiden erst einmal und fragte sie dann, welche Ponys sie reiten möchten. Julee sagte als erstes, dass sie Erdbeerpflücker reiten möchte. Ich willigte ein und sagte ihr, dass er ein ganz unkomplizierter sei. Julee fing an Erdeer zu putzen. Auch Channii entschied sich schnell und zwar für Checker. Ich klärte Channii auf, dass Checker nur mit Hackmore geritten werden würde und sie sagte mir, dass sie damit kein Problem habe. Auch Channii fing an ihr Pony zu putzen. Ich putze schnell Bonus und sattelte sie schon. Als das Pony schon gesattelt dort stand, kamen auch die anderen. Ach diese fragte ich, welche Ponys sie reiten möchten. Sera entschied sich für Don Diego, Puu für Lady Linola und Samarti nahm Jackpot. Samarti nahm aber auch rebia, also musste sie 2 Pferde putzen. Ich half ihr ein wenig, damit sie schneller fertig wurde. Als alle dann schon dabei waren auf zu satteln und zu Trensen, führte ich Bonus ein wenig rum, weil sie sich langweilte.
      "Habt ihr alle Badeanzüge drunter?"
      "Ja", sagte sie alle im Chor und lachten.
      "Gut, dann geht’s gleich schwimmen!"
      "Schwimmen?", fragte Puu.
      "Ja Schwimmen. Wir reiten zum See mit den Ponys."
      "Mögen die den Wasser?", fragte Sera neugierig und ich nickte nur. Als alle auf den Ponys saßen und Samarti Rebia auch fest im Griff hatte, ritten wir los. Julee, Ich und Sera ritten vor und die anderen einfach hinterher. Sie Reihenfolge änderte sich auch immer. Als wir langsam in den Wald ritten, trabte ich Bonus an. Die anderen trabten ihre Ponys dann auch an. Puu und Lady Linola setzen sich an die Spitze und die anderen Trabten hinter her. Samarti hatte ein paar Schwierigkeiten mit den 2 Ponys, aber bekam alles wieder in den Griff. Wir trabten alle weiter. Manche trabten von uns leicht andere saßen den Trab aus. Wir trabten lange bis zu einem wunderschönen Platz mir einer riesigen Wiese. Alle saßen von ihren Pferden ab, auch ich.
      Wir ließen die ganzen Ponys grasen, aber nicht zu viel. Wir setzen uns auf die Wiese und redeten oder machten ein paar Witze. Das einzige Thema was war: Pferde!
      Wir unterhielten und lange und als und langsam das Gesprächsstoff ausging, Saßen wir wieder auf und ritten weiter.
      Wir trabten wieder an und galoppierten dann. Alle hatten Riesen Spaß nur Ssmarti nicht. Rebia ging ihr leider durch. "Lass sie laufen!", rief ich laut und ließ Rebia an mir vorbei galoppieren. "Sie wird nicht weit galoppieren!"
      Und ich hatte Recht! Als Rebia merkte, dass wir langsamer galoppierten, blieb sie stehen und trabte zu und zurück. Rebia reihte sich hinter mir ein und lief brav mit. Ich befestigte ihren Strick, so, dass sie nicht darüber stolpern konnte. Julee mit Erdbeerpflücker, Channii mit Checker, Sera mit Don Diego, Puu mit Lady Linola, Samarti mit Jackpot und Rebia und ich mit Bonus. Das sah einfach nur wunderbar aus, wie alle durcheinander ritten oder hinter einander.
      Wir parierten alle wieder durch zum Trab. Auch Rebia, die immer noch frei rum lief. Wir trabten noch ein wenig und parierten dann auch schon wieder durch zum Schritt.
      Wir machten uns langsam auf den Rückweg.

      Als wir auf den Hof ankamen, sattelten und trensten wir die Ponys ab. Jeder putze sein Pony nochmal. Ich half Samarti wieder, da sie ja 2 Ponys zu pflegen hatte.
      Als alle fertig waren, fütterten wir alle noch und brachten sie wieder auf die Weiden, wo sie hingehörten. Einige Ponys waren erschöpft, andre nicht und tobten noch weiter auf den Weiden.
      Ich bedankte mich nochmal bei Sera, Julee, Channii, Puu und Samarti.
      Alle machten sich dann wieder auf den Heimweg und ich räumte den Hof noch ein wenig auf.[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Sammelbericht Jackpot und Checker

      Da ich mir nicht wirklich zutraute Jackpot zu reiten nahm ich ihn und checker aufeinmal von der Weide. Die beiden schienen sich zu vertragen ich hatte ein paar hindernisse an den langen seiten aufgestellt. Und wollte sie dort hinüber laufen lassen. doch zunächst begann ich die beiden zu putzen. Die beiden gaben brav die hufe. Doch im gegensatz zu den beiden Stuten waren die beiden extrem staubig. " sagt mal wo wart ihr denn?" Doch nach einer knappen halben stunde war das auch erledigt und ich leiß die beiden auf den Platz. Zunächst leiß ich sie ihr Tempo selbst bestimmen und sie preschten über den Platz. Ein Glück hatte ich die hindernisse noch nicht in die Bahn gestelt doch während sie sich abreagierten began ich die Cavalettis aufzustellen. Ich nahm mir darufhin den Führstrick und ließ ihn durch die Luft wirbeln die Hengste wurden sofort aufmerksam und liefen den Hufschlag entlang. Als Jackpot das erste Hinderniss sah sprang er mindestens um das doppelte höher als das Cavaletti eigentlich war. Auch der gute Checker hatte keinerlei probleme darüber zu kommen. "Hey ihr seit ja richtig motiviert ihr zwei!! Aber für heute ist es genug sonst überhitzt ihr noch.Einzeln brachte ich sie zum Puzplatz wo ich ihre beine noch abspritze zum Schluss gab es noch einen kleinen Apfel für die beiden und dann ging es wieder auf die Weide. Fröhlich wiehernd liefen sie ihren Kumpels entgegen.[/background]





      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Pflegebericht

      Heute stand ich sogar eine halbe Stunde eher auf, damit ich früher im Stall sein konnte. Denn heute wollte ich mich um die Stallpferde kümmern und das waren ein paar mehr. Gähnend schnappte ich mir den frischen Toast und schlüpfte in meine Stallturnschuhe und dann ging es schon los. Im Stall begrüßte ich alle mit einem fröhlichen ‘Guten Morgen!’ und begann mit der Morgenfütterung. Danach hatte ich noch ein wenig Zeit zum Frühstücken und konnte die anderen Pferde noch machen.
      Dann waren auch die Stallpferde fertig und begann die Tiere auf die Weiden zu bringen. Heute schien noch mal ein schöner Tag zu sein und genoss die jungen Sonnenstrahlen. Als erstes kamen die Warmblüter an die Reihe. Also halfterte ich Stiffler und Ron William auf und brachte die Hengste auf die Weide. Als nächstes holte ich Nacorde und For Pleasure aus dem Stall um auch sie auf die grüne Wiese zu lassen. Beide donnerten davon und ich lief flott zurück zum Stall. Opium, Black Dream und Dream of Gold nahm ich zu dritt, da sie ruhig und verträglich waren. Auf der Weide galoppierten aber auch die drei davon. Dream of Gold sank sogleich auf die Knie und wälzte sich gründlich und schon war das helle Fell dahin. Doch ewig konnte ich die guten Tiere nicht beobachten, denn die Turnierpferde wollten auch raus.
      Als erstes kamen Iconoclast und Pete’s Peppermill dran. Schnell hatte ich die beiden Rappen hinausgebracht und halfterte schon Horizon und Monster Energy auf. Als auch die Tinker auf der Weide standen, schnappte ich mir noch Behind the Shadow und entließ auch mein neustes Turnierpferd auf die Weide. Zum Schluss kamen noch die Ponies an die Reihe. Als erstes schnappte ich mir Bauerntochter, Rebia und Bonus und brachte die Stuten auf ihre große Weide. Stuten gingen den Morgen immer ruhiger an. Im gemütlichen Schritt liefen sie davon und begannen erst einmal zu grasen. Dann holte ich Don Diego und Checker und brachte die Hengste auf die Weide. Als letztes waren Jackpot und Erdbeerpflücker an der Reihe. Als dann alle Pferde auf den Weiden standen, begann ich mit der Stallarbeit.
      Die hatte heute besonders lang gedauert und ich brauchte eine kurze Pause. Doch gleich danach beschloss ich mir eine Liste zu machen, wen ich bewegen wollte. Alle würde ich heute mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht schaffen, aber zumindest einige sollten an die Reihe kommen. Ich beschloss mit Iconoclast einen lockeren Ausritt zu machen und Bauerntochter als Handpferd mitzunehmen. So würde sich die junge Stute gut an die Distanzen gewöhnen können. Um mir etwas Schönes zu gönnen würde ich auch eine kleine Dressurstunde mit Bonus einlegen. Mit Nacorde und Dream of Gold würde ich Freispringen machen und eventuell gleich Don Diego mit dazunehmen. Ron William würde ich longieren, ebenso wie Horizon. Damit war ich der Meinung, dass das für den Tag reichen würde. Eventuell würde ich noch einen Ausritt mit Opium machen, aber dann müsste es noch hell sein.
      Ich begann gleich mit der Arbeit und holte mir erst Iconoclast von der Weide. Putzte den Hengst gründlich und sattelte den Tekken auf. Dann holte ich noch Bauerntochter und putzte auch sie gründlich. Sie bekam ihre Trense auf und schon konnte es losgehen. Ich schwang mich auf Iconoclast und nahm Bauerntochter an meine rechte Seite. Im Schritt ging es los. Beide Pferde liefen ruhig und entspannt und schienen einander zu mögen. Auch der erste Trab lief ohne Probleme und ich konnte wirklich zufrieden sein, sodass ich sogar Galopp probierte. Anfangs hatte das Welsh zu tun mit Iconoclasts großen Sprüngen mitzuhalten, aber schnell hatten sich die zwei eingespielt und liefen gekonnt nebeneinander. Wir waren nur eine Dreiviertelstunde unterwegs, denn für Bauerntochter sollte es nicht zu viel werden. Iconoclast und ich brachten die Stute zurück auf die Weide. Den flotten Galoppsprint mit Icono auf der langen Wiese ließ ich mir aber dennoch nicht entgehen. Danach machte ich auch den Tekken fertig und brachte ihn zurück auf die Weide.
      Als nächstes war nun die junge Bonus an der Reihe. Ich holte mir das Welshpony von der Weide und begann sogleich sie gründlich zu putzen. Sie war sogar recht sauber im Gegensatz zu sonst. Schnell konnte ich sie satteln und dann ging es auch schon in Richtung Halle. Dort gurtete ich noch mal schnell nach und stellte die Steigbügel ein, eh ich mich vorsichtig in den Sattel schwang. Am langen Zügel im Schritt ritt ich die Stute warm bis sie sich schön dehnte und abschnaubte. Dann begann ich mit großen gebogenen Linien und ging irgendwann in Bahnfiguren über. Schnell nahmen wir auch den Trab dazu und dann begann ich die Stute durch das Genick zu stellen, damit sie schön am Zügel lief. Das funktionierte dann auch richtig gut und wir nahmen die Galopparbeit mit dazu. Bonus war heute richtig gut drauf und genoss die Aufmerksamkeit und Arbeit. Ihr schien das wirklich richtig Spaß zu machen und natürlich wollte ich das nutzen. Nach einer Stunde reichte es dann aber. Ich trabte noch ein wenig leicht eh ich zum Schritt durch parierte und die Stute abritt. Wieder beim Stall sattelte ich sie ab und warf ihr eine Abschwitzdecke über, denn Bonus schwitzte doch recht stark. Ich führte sie ein wenig trocken und dann durfte auch sie, ohne Decke, wieder auf die Weide.
      Nun stand als Nächstes Freispringen auf der Liste. Also wieder ab in die Halle und dort baute ich Trabstangen, Cavaletti und zwei Springgassen auf. Nach einer halben Stunde war ich fertig und holte mir Nacorde und Dream of Gold von der Weide. Ich begann beide gründlich zu putzen und machte sie sogar richtig schick. Dann Trensen drauf und ab in die Halle. Dort ließ ich sie ein wenig warm laufen und schickte sie dann über Trabstangen und Cavaletti, eh es zum richtigen Springen ging. Anfangs stellte sich Nacorde regelrecht trottelig an, doch schnell hatte er dann den Bogen raus. Dream war heute ein wenig faul und ich musste ihn schon antreiben, damit er auch die Hinterhand ordentlich einsetzte. Doch am Ende sprangen beide Hengste fließend über die gesamten Sprünge und ich konnte zufrieden mit ihnen sein. Da beide schwitzten ließ ich sie dann in Ruhe und in der Halle rumlaufen während ich alles wieder wegräumte. Beide wälzten sich gründlich und durften dann wieder auf ihre Weiden.
      Nun holte ich mir meinen Rappen Ron William von der Weide und putzte den eingesauten Hengst. "Ey, das hast du mit Absicht gemacht.” seufzte ich, denn erst nach einer halben Stunde war er wirklich sauber. Dann holte ich Kappzaum, Longe und Longierpeitsche. Auf gings schon in die Halle. Im Schritt ging es gemütlich auf beiden Seiten los. Ich achtete darauf das William ordentlich vorwärts lief und das vorwärts-abwärts beachtete. Vorallem waren heute die Dehnung und Biegung mein Anliegen und William wurde richtig zum schwitzen gebracht. Der Hengst musste Rücken, Bauch und Hinterhand aktivieren und auch schon die Schulter heben. Nach einer halben Stunde hatte ich ihn in der gewünschten Haltung. Longierte ihn noch ein wenig und hörte dann auf. Man soll immer aufhören wenn es am Besten ist. Also ließ ich den verschwitzten Hengst abkühlen, warf gleich die mitgebrachte Abschwitzdecke über und führte ihn trocken, denn er sollte sogleich wieder auf die Weide.
      Nun war Horizon an der Reihe. Ich holte mir den Tinker von der Weide und begann auch ihn gründlich zu putzen, bis er wieder ordentlich aussah. Dann holte ich seinen Kappzaum, die Longe und die Peitsche hatte ich noch da. Mit dem Tinker ging es wieder in die Halle. Auch er durfte sich erst einmal warm laufen. Bei ihm wollte ich heute vor allem an dem vorwärts-abwärts und der Balance auf dem Zirkel arbeiten. Zu Beginn im Trab kamen wieder einige Probleme auf, besonders auf der rechten Hand, doch mit der Zeit lösten sie sich in Luft auf und Horizon wurde gelassener und lief lockerer. Irgendwann ließ er sich dann fallen und ich konnte wirklich zufrieden mit ihm sein. Also ließ ich ihn ein wenig trocken laufen und dann zurück auf die Weide.
      Da es bereits begann zu dämmern, beließ ich es dabei und verschob den Ausritt mit Opium auf den nächsten Tag. Stattdessen bereitete ich für alle das Futter vor und verteilte es schon in den Trögen. Dann konnten die Pferde in den Stall zurück. Zuerst die Ponys, dann die Turnierpferde und zum Schluss die Warmblüter. Auch die Weidepferde und Fohlen versorgte ich. Zuletzt bekamen alle noch ihr Abendheu und für den Tag reichte es dann auch. Ich streckte meine müden Glieder und beschloss mich für eine heiße Dusche.
      © Edfriend[/background]

      [background=rgb(247, 247, 247)]Ankunftspflegebericht für GH`S Acapulco Gold, Checker, Heart Skipper , Westside Lady, Alohomora und Brainstorm+ Sammelpflegi für alle Pferde

      Nach der Schule fuhr ich schnell nach Hause um meine Neuen Pferde in Empfang zu nehmen und meine anderen Pferde zu bewegen. Auf dem Hof angekommen ging ich erstmal in den Stall um meine Pferde zu begrüßen. Im Stall stellte ich als erstes die Hengste Are you scared of me, Slimeboy, Phury, Urmel, Dusty, Monster Energy, Quick Decision, Drachenkämpfer und Little Mephisto zusammen auf die Weide. Anschließend brachte ich Die Stuten Clair de Lune, Iysana, Hope of Darkness, Monsta, Amsterdams Girl, Buried alive by Love, Westside Lady und Pounts Püppchen auf die Stutenweide am anderen Ende des Hofes. Zum Schluss brachte ich die Fohlen Arahil, Fairground`s Attraction, Free Vanille, Frenchlover und Just like the Wind auf den Paddock. Als alle Pferde auf den Koppeln standen mistete ich alle Boxen und streute sie neu ein. Nachdem alles fertig war machte ich die Boxen für meine neuen fertig. Dann trennte ich von den Wiesen je ein Stück für die neuen ab und wartete auf Scenery die mir GH`s Acapulco Gold und Westside Lady bringen sollte. Als erstes kam jedoch Nuray und Gypsie die mir Heart Skipper und Checker brachten. Gy und Nuray stiegen aus und begrüßten mich, anschließend luden wir die beiden Hengste aus und brachten sie auf den abgetrennten Teil der Hengstwiese. Anschließend gab ich den beiden das Geld und übernahm die Papiere der beiden. Ich verabschiedete mich von ihnen und setzte mich auf die Bank aufm Hof. Als nächstes kam Scenery mit GH`S Acapulco Gold und Westside Lady. Ich half ihr beim ausladen als beide Pferde draußen standen brachten sie wir auf die Wiesen. Ich übergab Scenery das Geld und übernahm die Papiere, dann verabschiedete ich mich von ihr und setzte mich wieder auf die Bank. Kaum saß ich kamen bellchen und Moondance. Wir luden zusammen die Pferde aus und brachten sie auf die Weide. Ich bezahlte wieder und übernahm die Papiere. Anschließend verabschiedete ich mich und ging auf die Weide um meine Pferde zu beobachten.
      Nach einer guten Stunde holte ich Checker, Acapulco, Heart Skipper, Westside Lady, Alohomora und Brainstorm rein und stellte sie in ihre Boxen. Anschließend holte ich Clair, Iysana, Hope, Monsta, Girl, Love, Püppchen rein und stellte sie ebenfalls in die Boxen. Anschließend holte ich die Hengste rein. Als alle Hengste in ihren Boxen standen holte ich alle Fohlen rein und stellte sie in ihren Laufstall. Danach fütterte ich alle Pferde und gab ihnen noch Heu. Anschließend verabschiedete ich mich von allen Pferden und ging in mein Haus um noch Hausaufgaben zu machen. Nach den Hausaufgaben verbrachte ich den Abend mit einem schönen Buch und Tee.
      2748 Zeichen mit Leerzeichen
      © by AliciaFarina[/background]

      [​IMG]





      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Sammelpflegi für Clair de Lune, Iysana, Hope of Darkness, Amsterdams`s Girl, Buried alive by Love, Westside Lady, Pounts Püppchen, Alohomora, Brainstorm, What you want?, Arahil, Fairground Attraction, Free Vanille, Frenchlover, Just like the Wind, EBS Dafina, Are you scared of me, Slimeboy, Phury, Urmel, Dusty, Monster Energy, Quick Decision, Drachenkämpfer, Little Mephisto, GH`s Acapulco Gold, Checker, Big John, Heart Skipper, Outlaw Dancing Jive, Calling the Night, Hermann, Stiffler und Black Pearl.+ Ankunfts Pflegi für Drachenlady, Damona und Xana

      Heute fuhr ich direkt nach der Arbeit zum Hof um mich um meine Pferde zu kümmern. Bevor ich auf den Hof fuhr holte ich noch 2 Freundinnen mit denen ich zusammen mich um meine Pferde kümmern wollte. Als wir auf dem Hof ankamen gingen wir direkt in den Stall und holten Clair de Lune, Iysana, Hope of Darkness, Amsterdams`s Girl, Buried alive by Love, Westside Lady, Pounts Püppchen, Alohomora, Brainstorm und What you want? Raus. Wir putzten die Pferde und brachten sie als sie sauber waren auf den Außenplatz um sie ein bisschen laufen zu lassen. Die Stuten rannten voller Freude. Meine Freundinnen verteilten sich einmal auf dem oberen und auf dem unteren Zirkel. Ich ging in der Zwischen zeit los die Hengste holen. Als ich Are you scared of me, Slimeboy, Phury, Urmel, Dusty, Monster Energy, Quick Decision, Drachenkämpfer, Little Mephisto, GH`s Acapulco Gold, Checker, Big John, Heart Skipper, Outlaw Dancing Jive, Calling the Night, Hermann, Stiffler und Black Pearl geholt hatte fing ich an ein paar zu putzen. Meine Freundinnen waren mit dem bewegen der Stuten fertig und brachten sie nun auf die Weide. Dann kamen sie zu mir. Wir putzten die Hengste noch fertig und stellten dann alle außer Jive, Skipper und Checker auf die Weide. Die Hengste sattelten wir und gingen auf den Platz Checker wurde nur mit Halsring geritten. Wir ritten ein paar runden Schritt dann trabten und Galoppierten wir. Als wir mit dem Reiten fertig waren sattelten wir alle ab und ließen sie sich wälzen. Dann brachten wir sie auf die Weide. Anschließend holten wir die Fohlen. Mit den Fohlen arbeiteten wir am Putzen und stehen bleiben als wir damit fertig waren brachten wir alle auf die Weide. Dann misteten wir die Boxen aus, streuten sie neu ein und Machten das Futter fertig. Anschließend kamen Jackyline und Sosox3 mit einem großen Pferdetransporter auf den Hof gefahren. Als sie ausstiegen lief ich zum Transporter und begrüßte die beiden. Dann luden wir die Pferde aus und brachten sie in die Boxen. Ich gab den beiden Das Geld und sie gaben mir die Equidenpässe. Dann verabschiedete ich mich von ihnen und ging in den Stall. Danach brachte ich meine Freundinnen wieder nach Hause und brachte am Abend alle Pferde wieder rein.
      2776 Zeichen
      © by AliciaFarina[/background]



      Zitat

      [background=rgb(247, 247, 247)]Herzlich Willkommen Give me everything tonight und Pflegebericht für alle meine Pferde.

      `Hi Kids ich bin Carlo, werft den Arm hoch und gebt mir ein "Hallo" Ja ja ja, genauso, weil das hier so schön klingt nochmal 'ne Runde`, tönte aus meinem Handy und ich wachte auf. Nach dem Aufwachen stand ich auf und machte mein Handy aus. Dann ging ich ins Bad und machte mich frisch, anschließend zog ich meine Jodhpurhose und einen Pullover an und ging runter. Unten angekommen machte ich das Radio an und kochte mir einen Kakao, und machte mir ein Brot. Als ich aufgegessen hatte räumte ich auf, machte das Radio aus und ging in den Stall. Im Stall begrüßten mich meine Pferde die schon sehnsüchtig auf ihr Futter warteten. Ich machte schnell das Futter fertig und gab es meinen Pferden. Während alle fraßen holt ich mir einen Ballen Stroh und streute eine große Box für meinen Neuen Hengst Give me everything tonight ein. Da ein Ballen nicht reichte holte ich schnell noch einen weiteren damit die Box auch schön dick eingestreut ist. Anschließend holte ich noch Heu und machte damit einen Haufen in eine Ecke. Während ich die Box eingestreut hatte hatten meine Pferde aufgefressen und ich machte schnell den den ganz großen Pferdehänger fertig und lud Are you Scared of me, Slimeboy, Monster Energy , Big John und Hermann ein. Diese Hengste fuhr ich auf eine Große Weide ca. 5 km vom Hof entfernt. Die Hengste freuten sich als ich sie laufen ließ und sie buckelten um die Wette. Anschließend verschloss ich das Tor und fuhr wieder nach Hause. Zu Hause angekommen lud ich die restlichen Hengste, Urmel, Dusty, Drachenkämpfer, Little Mephisto und Heart Skipper, auf den Hänger. Die Hengste brachte ich auf die gleiche Weide wie die anderen Hengste. Dann fuhr ich wieder auf den Hof und holte ein Paar der Stuten raus um sie ebenfalls auf eine Weide zu bringen. Hope of Darkness, Damona, Xana, Westside Lady und Iysana stellte ich auf den Hänger und brachte sie auf eine Weide 3 km entfernt. Die Stuten freuten sich genau so wie die Hengste und rannten um die Wette. Dann fuhr ich wieder nach Hause und holte die restlichen Stuten Alohomora, Drachenlady, Shakira und Amsterdams Girl. Als ich die Stuten auf die Weide gebracht hatte rannten sie zu ihren Freundinnen und rannten um die Wette. Anschließend fuhr ich wieder nach Hause und ließ die restlichen Hengste Phury, Quick Decision, GH`s Acapulco Gold, Checker, Outlaw Dancing Jive, Callin the Night, Stiffler, Black Pearl und Leviathan auf die Weide am Stall. Die Stuten Buried Alive by Love, Brainstorm, Pount`s Püppchen, Hot Spot, Gaitano`s Little Girl, What you want und Clair De Lune brachte ich ebenfalls auf eine Weide am Stall, danach stellte ich noch alle Fohlen auf die Weiden. Als alle Pferde auf ihren Weiden standen setzte ich mich wieder in den Hänger und fuhr zu dem Hof von Monsterflosse. Auf dem Weg dorthin hörte ich Radio und nach einer viertel Stunde fahrt kam ich an. Nachdem ich angekommen war stieg ich aus und ging in den Stall da auf dem Hof niemand war. Im Stall war auch niemand also ging ich weiter in die Reithalle. In der Halle sah ich Monsterflosse auf ihrer Stute Audio Delite at Low Fidelity.




      Heute waren die Hufe von Checker an der Reihe, ausgeschnitten und beschlagen zu werden. Ich war schon anwesend und beobachtete, wie er angebunden wurde. Ich kraulte hn kurz hinter den Ohren, dann holte ich meine Werkzeuge. Er beäugte mich ruhig, während ich an seinen Hufen arbeitete. Zuerst machte ich einen Probeschnitt, bei dem ich feststellte, dass sehr wenig ausgeschnitten werden musste. Dann entfernte ich das wenige lose Sohlenhorn bei allen Hufen, was sich Checker ebenfalls brav gefallen ließ. Anschließend ließ ich ihn probeweise ein wenig traben und galoppieren. Die Hufe waren jetzt wieder in Ordnung. Ich streichelte Checker noch einmal, dann bereitete ich die Hufeisen vor. Er beobachtete mich interessiert, während ich das Hufeisen, das ich vorher gründlich angepasst hatte, mit den Nägeln in seinen linken Vorderhuf schlug. Die Nagelenden, die dann auf der anderen Seite wieder herauskamen, verbog ich mit meinem Hammer, den ich aus meinem Koffer kramte. Diese Prozedur wiederholte ich auch noch mit den anderen 3 Hufen, dann benutzte ich den Knipser, um die noch aus dem Hufende herausragenden Nägel zu entfernen. Als wir alle Hufe beschlagen hatten, bekam Checker eine Möhre von mir, dann prüfte ich, ob die Hufeisen auch richtig saßen, indem ich daran zog und ihn kurz probelaufen ließ. Alles saß perfekt.
    • Sosox3
      Am Nächsten Morgen...


      Etwas unsanft wurde ich von meinem Großen Bruder geweckt. "Rachel. Steh auf…Es hat geschneit", lächelte er Frech und hatte sich ein wenig Schnee genommen und es über mein Gesicht rieseln lassen. "Sag mal, Bist du bescheuert?!", sprang ich auf und hob die Hand. Kurz bevor meine Hand sein Gesicht berühren Konnte, hielt ich inne. Dann ließ ich meine erhobene Hand sinken. "Mach das nie wieder", sagte ich ernst und sah ihm dabei in die Augen. "Ai Ai Chef", sagte er grinsend und wartete bis ich zu einer der vollgepackten Kiste ging und mir eine graue Reithose und einen schwarzen Trailerpark Hoodie rausnahm. Dann zog ich mich rasch um. Mir machte es nichts, dass er bei mir war während ich mich umzog. Er war nur ein Jahr älter als ich, und das war auch der Grund dafür, dass es mir nichts ausmachte wenn ich mich in seiner Gegenwart umzog. "Uh, strippst du jetzt für mich?", grinste er und sah mich etwas ernster an. "Natürlich", gab ich Ironisch von mir.

      Er ging aus meinem Zimmer und ich band mir meine Haare zu einem Zopf zu.

      Ich ging runter und meine Eltern frühstückten schon. Ebenso waren Chanto und Simon auch am Essenstisch. "Ach, das Prinzesschen kommt auch mal zum Essen", grinste mein Dad frech. "Heute kommen vier neue Pferde an, nur damit du’s weißt ", gab er mir Bescheid während ich mir ein Brot schmierte. "Simon hilft dir dabei", sagte er bestimmend und sah Simon an. "Ja, kann ich machen", sagte Simon flüchtig und biss den letzten Bissen seines Brotes. Ich nickte kurz und schon fuhr Simon los. "Es werden drei Hengste und eine Reitpony Stute sein", meinte er ehe wir auf den Parkplatz des Reitstalles fuhren und dort hielten. Aufmerksam warteten wir im Stall und streuten die Boxen ein.

      Der New-Forest Pony Hengst Black Danger kam als erstes auf unseren Hof angepoltert. Ich wusste von Eddi das er ziemlich scheu sein sollte und so begrüßte ich die junge Frau erst mal.

      "Na Eddi", sagte ich freundlich und reichte ihr die Hand, welche sie auch nett reichte. "Black Danger ist hinten im Hänger. Ich werde ihn erst mal rausführen, wohin soll er dann?", fragte sie mit guter Miene. "Erst mal in den Round Pen", sagte ich freundlich und wollte mich mit dem zurückhaltenden Hengst bekannt machen. Sie nickte und öffnete die schwere, silberne Hängerklappe und neugierig schaute Danger zu uns nach Hinten, und wieherte aufgedreht.

      Ruhig ging die junge Frau zu ihrem Hengst und löste den Strick. Langsam ging sie rückwärts und lud den schwarzen Hengst aus. "Der Round Pen ist da vorne", deutete ich ein wenig Nördlich von uns. "Okey", sagte sie und ging los. Simon nahm sich sein Zubehör und brachte es in die Sattelkammer, wo er es verstaute. Ich dackelte in der Zwischenzeit hinter Eddi und dem Rapp Pony auf dem Asphaltierten Boden hinterher.

      Am Round Pen angekommen, löste sie den Strick vom Halfter und Danger wälzte sich erst mal auf dem eingeschneiten Sandplatz. "Du Wutz", grinste ich und sah dem Hengst zu. Eddi war schon draußen und hatte die Tür hinter sich zu gemacht und sah uns zu. "500 € wie abgemacht", sagte er und übergab ihr das Bargeld. Sie nickte und verstaute es in ihrer Geldbörse.

      Mit geweiteten Augen sah der Hengst mich an. Scheu und etwas verunsichert sah er zu mir. "Alles okey", sagte ich ruhig und ging ein paar Schritte auf ihn zu. Scheinbar hatte er ziemliche Angst vor Menschen gehabt und traute nun nur noch ein paar Personen. Ich hielt ihm meine Hand hin und ließ ihn sie beschnuppern. Als er dies Tat, kramte ich ein Bananen Leckerli aus der Tasche und legte es auf die Flache Hand. Der Geruch von dem Leckerli schien ihn zu betören. Er nahm es sich langsam mit seinen Lippen und ging dann ein paar Schritte zurück. Genüsslich kaute er auf dem hellen Leckerli rum und als er schließlich fertig war, scharrte er mit dem Huf. "Seit wann macht er das denn?", wunderte sich Eddi und ich zuckte mit den Schultern. "Vielleicht liebt er den Geschmack", grinste ich und ging zu dem Hengst hin. Scheinbar hatte ich gerade sein Herz erobert, denn er ließ sich brav führen und stupste mich sogar an. Simon öffnete uns die Tür und ließ uns heraus gehen. Lieb, jedoch trotzdem etwas scheu lief der Rappe neben mir in unseren Trainingsstall wo unsere Jungpferde standen. Mit Wiehern und Quietschern der anderen Pferde wurde Black Danger begrüßt. Ich sah zu dem Hengst. "Na, da freuen sie sich das ein neuer kommt, aber es kommen noch welche", grinste ich keck und strich ihm sanft über die weiße Stirn. Ein paar Haare fielen lose herunter und verhakten sich in seiner Mähne. Eddy fuhr nach einer Weile und verabschiedete sich vorher von mir und Simon. Schon ratterten zwei der 4 Pferde auf den Hofparklatz und wurden schon kräftig von uns begrüßt. Ich sah mir Elenja an und musterte die braun gescheckte Reitpony Stute. Freundlich sah sie einen mit ihren braun-blauen Augen an und schnupperte neugierig an Simon rum. "Ich glaub da ist jemand verliebt in dich Simon", grinste ich und sah ihn dabei an. Man sah wie er leicht errötete. "Ach was, wir werden nur gute Freunde", gab er mir schnippisch zur Antwort. "Ist doch alles nur Spaß", sagte er freundlich und übergab Angy, der Vorbesitzerin von Elenja, die 1000 €. "Ich denke sie wird bei euch mehr gefördert als bei mir", sagte die Züchterin und verabschiedete sich von der Stute. "Bringst du Elena dann für ein paar Stunden auf die Weide", sagte ich bestimmend, aber auch nett und herzlich. Er nickte und die beiden Setzten sich in Bewegung. Sie sahen toll nebeneinander aus. Sie passten richtig zusammen. Checker, das zweite Deutsche Reitpony im Bunde war ein Brauner mit keinem Abzeichen im Gesicht. Alicia hatte ihn uns hergebracht, da die zu vielen Pferde nach einer Weile nicht mehr so gefördert werden konnte. Ich übergab ihr die 2750€ und auch sie verabschiedete sich von dem Pferd. Gegen Abend kam dann noch Macklemore mit seiner Vorbesitzerin Riley an. Ein Irish Draught Hengst und ein Dunkelbrauner. Vom Charakter her sollte er ein ganz lieber sein. Treu, gut zu Händeln und eine gute Springmanier. Sagen wir’s so: Er war ein doppelt veranlagter Hengst in Springen und Dressur. Ein guter Zuchthengst den ich gut gebrauchen konnte. Ich lud ihn aus und führte ihn langsam und vorsichtig die Hängerklappe rückwärts runter und als wir dann im Trainingsstall waren schnaubte er den Stuten zu. Diese wieherten aufgeregt. "Empfangskomitee", zischte ich ein wenig neidisch und führte ihn in seine Box. "So, hier wirst du dich erst einmal einleben und dann trainieren wir dich zum Turnierpferd. Ein paar Fohlen werden irgendwann auch mal kommen", grinste ich den Hengst an. Als ob er es verstanden hatte nickte er. Noch war er in allen Disziplinen auf E doch das wird sich ändern. "Können wir heim fahren?", drängte Simon mich. "Ja können wir. Einen Moment noch", sagte ich und wandte mich dem Hengst erneut zu. "Tschüss großer", sagte ich und strich ihm liebevoll, wie es sich für eine Pferdebesitzerin gehört, noch ein letztes Mal über die Schnauze, ehe ich die Boxentür schloss und mich bei meinem Großen Bruder einhakte. Bis zum Auto gingen wir so und trennten dort. Ich setzte mich auf den Beifahrer Sitz und wartete bis er das Auto startete. "Du und Elenja seid ein kleines Dreamteam", grinste ich ihn an. "Wenn du meinst. Sie ist ein bisschen temperamentvoll", meinte er kühl. Irgendwas schien ihn zu bedrücken, jedoch vermochte er es nicht mir den Grund zusagen.
    • Sosox3
      Pflegebericht Checker

      Heute hatte ich vor Checker ein wenig zu longieren und an seiner Kondition zu Arbeiten. Der Junge Hengst konnte gut die Beine Heben und stellte sich sowohl bei der Dressurarbeit als auch beim Sprung gut an.
      "Checker", begrüßte ich den Junghengst und nahm sein Halfter vom Haken. Ein schiefer Blick beäugte mich und ich öffnete die Boxentür und zog ihm das Halfter an ehe ich ihn anband und ihm die Stalldecke abzog. Ich klopfte ihm den Hals und ging zu seinem Spind und nahm mir seine Putzkiste, seine Longiergurt und sein Kappzaum. Dann ging ich wieder zu ihm und putzte ihn. Er genoss es und der Schlamm ging einigermaßen gut raus. Dann legte ich ihm den Gurt an und ging erneut zu Checker's Spind da ich seine Bandagen vergessen hatte. Ich bandagierte Checker schnell und legte ihm seinen Kappzaum an um ihn dann in die Reithalle zu führen und ihn dort dann zu longieren. Die Ersten 10 Minuten ließ ich ihn auf beiden Händen Schritt gehen, dann für weitere 10 minuten im Trab laufen und die Letzten 10 Minuten durfte er galoppieren ehe ich ihn mit seiner Abschwitzdecke in seine Box ließ und ihn abbandagierte und sein Sattelzeug ablegte.
    • Sosox3
      Heute war ich wieder bei checker gewesen und hattw ihn von der weide geholt. Er war brav gewesen und ich hatte vor ihn zu reiten, denn dressur laag dem braunen hengst sehr. Ich sattelte ihn und putzte ihn davor. Er war brav und ließ sich feine hilfen geben.gegen abend gab ich ihm noch was zu essen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Sosox3
    Datum:
    26 März 2013
    Klicks:
    1.066
    Kommentare:
    4