1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Behave

Cascade Colors

[center][font="Franklin Gothic Medium"]Cascade Colors Rufname: Cascade Steckbrief: Name: Cascade Colors Vater: Cascade Dream Mutter: Foreverthing Geschlecht: Hengst Geburtstag: 24.07.2003 Rasse: American Saddlebred Fellfarbe: Rappschecke Stockmaß: 1,69 m Charakter: Cascade ist manchmal etwas wild, dennoch kann er auch ein ANfängerpferd sein. Verlade- und Hufschmiedfromm. Gesundheit: 100% Geimpft: Ja (letzte Impung September 2008) Hufe: Letzter Hufschmiedbesuch Dezember 2008 Besitzer: Behave Vorbesitzer: Raven Vorvorbesitzer: 19kissy95 Vorvorvorbesitzer: Edfriend Ersteller: 1D Baceno/ 2D Dali Qualifikationen: Galopprennen Klasse: E A [b]L[/b] M S S* S** S*** Western Klasse: [b]E[/b] A L M S S* S** S*** Spring Klasse: E [b]A[/b] L M S S* S** S*** Military Klasse: [b]E[/b] A L M S S* S** S*** Dressur Klasse: [b]E[/b] A L M S S* S** S*** Distanz Klasse: [b]E[/b] A L M S S* S** S*** Fahren Klasse: [b]E[/b] A L M S S* S** S*** Futterplan: Morgens: 3 Rippen Heu Mittags: 1 Rippe Heu, 1 1/2 Schaufeln Müsli Abends: 1 Rippe Heu, 1 Apfel, 1 Karotte Fotoalbum: //[/font][/center]

Cascade Colors
Behave, 18 Nov. 2009
    • Behave
      [quote name='Raven' date='20 July 2009 - 10:57 AM']
      [/quote]


      [quote name='Raven' date='21 July 2009 - 10:02 PM']
      pflegi für cascade colors:

      da ich noch etwas zeit im stall hatte, wollte ich noch schnell cascade colors besuchen. ich ging an die koppel und rief. er sah zu mir auf. chip und groove liefen langsam auf mich zu und so setzte sich auch cascade in bewegung. er war noch nicht lange auf meinem hof. ich hatte ihn erste vor wenigen tagen gekauft. nun gab ich meinen drei hengsten je ein leckerchen. sie schlangen es alle sofort herunter. ''typisch pferdis.'' lachte ich. dann begann ich meine arbeit. ich holte neues stroh für unter den unterstand und entfernte das dreckige alte. dann reinigte ich die tröge und brachte frisches wasser und neues futter. als das erledigt war, holte ich auch noch heu zum knabbern für die jungs. nun standen sie alle glücklich und zufrieden da. ich verabschiedete mich von ihnen und ging dann schweren herzens.

      [/quote]


      [quote name='Pferdechrash' date='23 July 2009 - 02:52 PM']
      Trainingsberich I für Cascade Colors

      Ich ging eine Box weiter, wo Cascade Colors stand. Er schaute mich an und wieherte. Raven hatte mir erklärt, das Cascade neu war, deshalb begrüßte ich ihn überschwänglich mit meiner Hand und mit einem Leckerchen. Er schnupperte daran, fraß es und schleckte meine Hand ab." Sorry, mehr habe ich nicht.", entschuldigte ich mich lachend, als Cascade Colors mich vorwurfsvoll anschaute.
      Ich führte ihn aus der Box, und band ihn auf dem Hof an. Ich begann, seine Hufe auszukratzen. Dann kämmte ich Mähne und den Schweif durch, zum Schluss kam das Fell dran. Ich streichelte noch kurz Cascade, dann lief ich zur Sattelkammer, wo ich einen Vielseitigkeits-Sprung-Sattel und die Trense holte. Ich verschloss die Tür und ging zu Cascade Colors. Ich sattelte und trenste ihn auf und führte ihn auf die Rennbahn, wo ich vorsichtig aufsaß. Das war nicht schlimm. Ich tickte Cascade mit der Gerte an die Hinterhand, und er trabte. Dann tickte ich nochmal, und Cascade galoppierte. Ich lobte ihn und wir galoppierten die Rennstrecke ab. Das schien Cascade Spaß zumachen: Er wieherte ausgelassen. Doch ich musste leider meine Arbeit erledigen, obwohl es mir auch Spaß machte. Also ließ ich die Gerte nochmal an der Hinterhand, sodass Cascade richtig schnell wurde. Um ihn noch schneller zumachen, gab ich ihn merh Zügelfreiheit, und er wurde so was von schnell, das ich ihn erstmal anhielt. Ich ließ ihn eine Minute stehen, damit er verschnaufen konnte und lobte ihn nochmals. Dann trieb ich ihn in Trab über die Bahn, und wir galoppierten wieder. Nach 2 Minuten konnte auch ich nicht mehr, und wir ritten zu einem Wassertrog, wo er trinken konnte, und ich mich etwas abkühlen konnte. Dann band ich ihn an, um eine Longe und eine Peitsche zu holen. Ich legte aber erst den Sattel von Cascades verschwitzten Rücken. Ich trocknete sein Fell ab, richtete die Mähne und kratzte die Hufe aus. Dann nahm ich Cascade Colors an die Longe und ließ ihn erstmal traben. Dann knallte ich kurz mit der Peitsche, und Cascade galoppierte. Ich trieb ihn in den Renngalopp, und dann war Schluss: Es fing an zu regnen. Ich brachte Cascade in die Putzgasse, und trocknete ihn nochmal ab, gab ihm Wasser, Futter und meine hand zum Streicheln. Dann gab ich ihm eine Pause von etwa 2 Stunden, weil wir noch in Springen trainieren wollten.

      Fazit:
      Cascade Colors ist in Galopp auf S gestiegen.
      [/quote]


      [quote name='Pferdechrash' date='23 July 2009 - 03:20 PM']
      Trainingsbericht II für Cascade Colors

      Nach etwa 2 Stunden putzte ich Cascade Colors wieder, und sattelte und trenste ihn auf. Diesmal ging es nicht zur Rennbahn, sondern zum Springplatz. Erst sprangen wir zum Aufwärmen über kleine Stangen, dann, als wir aufgewärmt waren, kamen kleine Bäche, Doppel-Stangen und Büsche dran. Das klappte gut. Nun trieb ich Cascade richtig an, denn ich wollte es mit dem Stangen-Teich probieren. Eine Stange, ein Teich und wieder eine Stange. Auch das verlief nach Plan. Wieder lobte ich ihn. Jetzt wurde es schwieriger: Wir trabten auf eine mittelhohe Hecke zu, das schien Cascade Angst zu machen. Ich tickte ihn an, und er sprang. Er streifte mit dem Hinterhuf zwar die Hecke, aber das war wirklich gut. Nur noch die schwierigsten Sachen. Er buckelte etwas, sofort trabten wir vom Platz. Ich hatte gelernt, wenn ein Hengst steht und buckelt, dann muss er. Als Cascade sein Geschäft erledigt hatte, trieb ich ihn wieder an und wir galoppierten auf Trippelbarren zu. Für ein Pferd wie Cascade Colors wäre es ein Leichtes gewesen, darüber zuspringen, doch ich verließ mich nicht hundertprozentig darauf. Ich beugte mich vor, Cascade setzte zum Sprung an, und schon galoppierte er auf eine Hecke mir anschließenden Teich zu. Leider stand er dann im Wasser, er scharrte mit den Hufen; es schien ihn Spaß zu machen. Ich hob die Gerte, und schon galoppierten wir auf eine Mauer zu. Die nächsten Mauern, Oxer, Büsche, Trippelbarren, Stangen, Stangenteiche und Teiche waren kein Problem. Doch das Problem tauchte jetzt auf: Um auf Stufe S zu springen, muss er eine Quadro-Barre überleben: 4 Stangen, eine 10 Zentimeter höher als die andere. Die letzte Stange maß gut 1,20 Meter. Cascade zögerte kurz, dann wieherte er, und galoppierte los. Ich hielt mich am Sattel fest, Cascade Colors war richtig schnell! Dann, setzte er zum Sprung an, und landete, ohne eine Stange berührt oder runtergeworfen zu haben, auf dem Boden. Ich lobte ihn so ausführlich, wie es nur ging: Eine Quadro-Barre war schließlich schwer. Ich brachte ihn auf den Putzplatz, und legte alles von ihn ab. Dann trocknete ich ihn wieder und kratzte seine Hufe aus. Ich brachte ihm einen Wassereimer und gab ihm Möhren, Äpfel und Leckerlies. Wieder schaute Cascade Colors mich vorwurfsvoll an." Die habe ich in meiner Tasche gefunden.", log ich und musste wieder lachen, Cascade war das einzige Pferd, das so gucken konnte! Ich brachte ihn in die Box und fuhr nach Hause.

      Fazit:
      Cascade Colors ist im Springen auf S[S*] gelandet.
      [/quote]


      [quote name='Raven' date='28 July 2009 - 10:23 AM']
      2. pflegebericht für cascade colors:

      nun war wieder cascade an der reihe. ich ging zu ihm auf die koppel und gab ihm sowie rde chip und groove ein leckerli. dann brachte ich ihn schnell zu putzplatz nachdem ich ihn gehalftert hatte. die koppel war schnell verlassen und er lief auch brav an der stutenkoppel vorbei. ich klopfte ihm den hals und band ihn am putzplatz an. dann holte ich sein putzzeug und begann sein fell zu striegeln. dannach bürstete ich ihn und schließlich kratzte ich seine hufe aus. ich bemerkte, dass der putzplatz mitlerweile relativ dreckig geworden war und fegte schnell den schmutz zusammen. dann kämmte ich noch cascades mähne und verlas sorglältig seinen schönen zweifarbigen schweif, bevor ich das putzzeug wegräumte. nun war er sauber und wirkte recht zufrieden mit der welt. ich holte sattel und trense. cascade war trainiert worden und ich wollte wissen, wie schnell er nun galoppieren konnte. ich sattelte ihn und trenste anschließend. dann stieg ich auf unf ritt auf ihm zum reitplatz. die frische luft schadete uns schon nicht. nachdem ich ihn warm geritten hatte, lies ich ihn etwas galoppieren und traben und probierte dann seinen renngalopp aus. chicoree hatte ganze arbeit geleistet. nach dem training ritt ich cascade noch trocken und ritt dann zurück zum putzplatz wo ich ihm sattel und trense abnahm. dann durfte er zu seinen zwei kumpels zurück auf die koppel. ich begann noch schnell auszumisten. anschließend brachte ich noch futter und wasser. als alles erledigt war, verabschiedete ich mich von den jungens und ging wieder.

      [/quote]


      [quote name='Monsterflosse' date='11 August 2009 - 09:40 AM']
      Trainingsbericht (Cascade Colors, Galopprennen Klasse A-L)
      Heute kam ich zu Cascade Colors, um ihn zu trainieren. Auch ihn fand ich bereits geputzt und gesattelt am Anbindeplatz vor.
      Ich stieg sofort auf. Schon nach kürzester Zeit merkte ich, dass er wohl das hochrängiste Galopprennpferd war, dass ich je geritten hatte. Auch er zeigte keine Schwächen, also kam die Prüfung.
      Ich ritt in die Startbox, die Glocke schrillte, wie der Blitz sprang er ab. Er rann - Und bekam somit Galopprennen Lizens L
      [/quote]


      [quote name='Behave' date='04 October 2009 - 04:48 PM']
      3. Pfelegbericht

      Ich ging zu Cascade Colors. Dieses Pferd hatte mich von Anfang an verzaubert und ich freute mich schon mich um sie zu kümmern.Ich hatte zum Glück heute früh angefangen und rechnete mir aus, dass ich noch gute Chancen hatte alle Pferde zu pflegen. Cascade wurde von mir ausführlich geputzt und ich achtee bei ihr besonders auf die Mähne. Ich trat einige Svhritte zurück und betrachtete mein Werk. Ich hatte ihr Zöpfchen geflochten und sie gefielen mir gut. Sie schaute eher gleichgültig. Ich holte ihren Sattel und das Zaumzeug. Ich sattelte auf und schob ihr das Gebiss ins Maul. Schließlich war sie fertig fürs Reiten und wir gingen hoch in die halle. Dort ritt ich sie erstmal warm. Die darauffolgendenn Runden im Trab fand ich toll, denn sie war sehr angenehm zu sitzen. Dann galoppierte ich ein wenig. Einmal rechts, einmal links herum. Zum Schluss übersprang sie noch einen Oxer, den ich vorher aufgebaut hatte, mühelos und ich beendete die Stunde indem ich sie trocken ritt. Dann führte ich sie wieder zum Putzplatz, befreite sie von sattel und Zaumzeug und brachte sie zuück in die Box. Auch von ihr verabschiedete ich mich mit einem Leckerli.
      [/quote]

      alte pflegis^^
    • Behave
      Ankunft

      Die Nacht hatte ich nicht viel geschlafen uns so stand ich nun müde im Stall, hatte schon alle Pferde gefüttert und die Boxen ausgemistete ,während ich auf meine Freundnin Raven wartete, die mir heute wieder ein neues Pfrd bringen wollte. Ich wusste die Umstellung in ihrem Stall gefiel mir nicht, deswegen hatte ich mich auch bereit erklärt ihre Süßen bei mir aufzunehmen. Schließlich kam sie mit dem Hänger auf den Hof gefahren. Fröhlich winkte ich ihr entgegen und begrüßte sie freundlich. Dann machten wir uns daran Cascade Colors aus dem Hänger zu laden. Der temperamentvolle Hengst war äußerst nervös, trotzdem schafften wir es ihn aus dem Hänger zu laden. Dann führteten wir ihn zu seiner Box. Die anderen Pferde schauten ihn neugireig an doch blieben ansonsten still. Cascade Colors schaute sich in der box um und blieb dann unbeeindruckt an der Tür stehen und streckte seinen Kopf auf die Stallgasse hinaus. Ich half Raven noch die Klappe des Hängers zu verschließen und verabschiedete sie dann. Ich schuate ihr noch nach bis der Hänger hinter der nächsten Kurve verschwand. Danach ging ich zu Cascade. Interessiert starrte er mich an. Ich steichelte ihm über die Nase und holte dann sein Halfter um ihn dann auf die Weide zu bringen. Langsam führte ich ihn durch die Stallgasse an den anderen Pferden vorbei. Dann war er auf der der Weide, schaute sich neugrierig um, galoppierte ein paar Runden und wälzte sich dannj. Lächelnd nahm ich das als gutes Zeichen hin und drehte mich um um mich um die anderen Pferde zu kümmern.​
    • Amatao
      hey! das hier gefällt mir richtig gut
      von wegen bescheiden!
      sei stolz!!!!!
    • Behave
      1. Pflegebericht

      Cascade Colors war ein Pferd gewesen, das mich schon immer begeister und gleichzeitig verzaubert hatte. Ich wusste nicht viel über die Magie der Pferde trotzdem schien es immer wieder so als würde ich selbst ein teil werden und ihre unsichtbare Berührung fand immer wieder den Weg zu meinem Herzen. Ich vermochte nicht auszudrücken warum es so war, aber es shcien als würde mich etwas beeinflussen. Doch das war mir nur recht. Pferde bereicherten mein Leben.

      So ging ich heute zu meinem Hensgt Cascade Colors. Wie immer war ich ertaunt über seine Größe und siene Anmut. Seine Augen strahletn stets eine gewisse Art von Weisheit aus, die ich auf unheimliche Weise nicht beschrieben konnte. Kaum ein pferd vermochte soviel Anziehungskraft auf mich auszuüben.
      Es war aber an der Ziet sich auch um dieses Pferd zu kümmern, also legte ich ihm das Halfter an und brahcte Cascade zum Putzplatz. Dort putzte ich ihn ausgiebig bis kein Flöckchen Dreck mehr dieses schöne Pferd entstellte. Auch die Mähne kämmte ich ausgiebig und bedacht. Cascade Colors war bei all meinem Tun die Ruhe selbst udn strahlte eine Gelassenheit aus, die mich ertsaunte.
      Nach dem Putzen holte ich Sattel und Rest und machte Cascade fertig für das Reiten. Schnelle war er beriet und wir konnten hinauf gehen in die Halle. Dort stieg ich auf un wärmete ihn erst mal auf. Dann nach einiger Zeit konnet cih schließlich traben. Sein Trab war fließend und weich und man hatte das Gefühl über den Boden zu schweben. ich dachte immer dieses Gefühl gäbe es nur beim galopp doch dieses Pferd beweiste mir immer wieder das Gegenteil. Es war die Leichtigkeit mit der das alles passierte war so einzigartig udn kaum zu beschrieben.
      Nach dem Training barchte ich ihn wieder hinunter und befreite seinen shclanken Körper vom globig wirkenden Sattel. Dann brahcte ich Cascade Colors auf die Weide, wo er sich entspannen sollte. Nachdme ich alles weggeräumt hatte stezte ich mich an den Rand der Koppel und beobahctete ihn eine Weile beim Grasen bevor ich mich weiter an die Arbiet machte. Letzlich hatte cih ja noch mehr Pferde.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Behave
    Datum:
    18 Nov. 2009
    Klicks:
    600
    Kommentare:
    4