1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
victoria12433

Cappucchino

Rufname: CappuPortraitVater: /Von: /Aus der: /Mutter: /Von: /Aus der: /Name: CappucchinoRasse: AndalusierAlter: 5 Jahre / 1. 8. 2009Geschlecht: HengstStockmaß: 1.58 m.Fell: FalbeAbzeichen: /Gesundheit: GesundReißt manchmal die Zügel aus der Hand, lieb , kann aber auch mal ein Sturkopf sein,für keine Anfänger ,Schmiedefromm, Verladefromm.Gekört|Gekrönt: NeinNachkommen: KeineEignung:Dressur / Springen / FreizeitGang Klasse : EWestern Klasse : EGalopprenn Klasse : EFahren Klasse : EDressur Klasse : ESpringen Klasse : EMilitary Klasse : ENoch keineBesitzer: victoria12433Vorbesitzer: victoria12433Vkr (lebenslänglich)|Ersteller: SnoopyReitbeteiligung : KeineWert: 7000 J.Zu Verkaufen: Nein

Cappucchino
victoria12433, 28 Aug. 2014
    • victoria12433
      Ankunft auf Pine Hollow
      [​IMG]

      Heute kam mal wieder ein Andalusier falbe.
      Er heißt Cappuccino und ist wirklich schön.
      Wir mussten ihn abholen. Wir fuhren an großen Feldern vorbei und ich freute mich schon drauf, ihn zu sehen.
      Der Hof war ein kleiner Zuchthof. Uns begrüßte ein netter Mann und führte uns in die Stallung. Viele Pferde reckten sich und hofften sie bekämen einen saftigen Apfel. Dann blieb der große Mann stehen.
      Er redete über Einzelheiten und alles wichtige , dass wir für Cappuccino zu wissen brauchten. Dann gab er mir sein Halfter mit dem Strick und ich dürfte ihn auf rausführen und anbinden. Wir waren schon einmal hier und ich bin ihn probegeritten. Er war wirklich sehr toll unter dem sattel und reagierte auf die leichtesten Hilfen. Wir entschieden uns also für Cappuccino.Ich fing an ihn gründlich zu putzen und alles drum und dran. Dann verluden wir ihn in unseren gemütlichen Pferdeanhänger , natürlich problemlos und fuhren los. Als wir zu Hause waren bekam er eine große gemütliche box mit einem Paddock.So ging ein super Tag zu Ende.
    • victoria12433
      Spaziergang mit Cappucchino
      [​IMG]

      Heute war ein ganz normaler Tag.
      Es hat inzwischen die Schule begonnen-leider.
      Ich hatte aber immer noch viel Zeit für meine Pferd.

      Heute ging ich in den Stall zu Cappucchinos Box. Ich habe ihm einen saftigen Apfel gegeben.
      Er ließ ihn sich schmecken.
      Ich nahm das Halfter mit dem Strick in die Hände und machte die Box auf. Ich halfterte ihn auf und führte ihn zum Putzplatz. Er war sehr ruhig und gehörte. Dafür bekam er ein Leckerli.
      Ich band ihn an und ging schnell zur Sattelkammer und schaute nach dem Putzkoffer in dem Spint. Ich fand ihn und schloss mein Spint wieder zu.Dann ging ich gelassen zu Cappucchino. Seine Stimmung färbte echt andere Lebewesen ab ,vorallem Pferde und Menschen. Ich musste grinsen.Ich nahm also mein Putzzeug in die Hand und fing an gründlich und sorgfältig zu putzen. Ich konnte keinen Dreck mehr erkennen.Dann ging ich mit ihm nach draußen.Heute hatte ich vor einen kleinen Spaziergang in den Wald zu machen. Es war heute wirklich schönes Wetter. Also machten wir uns auf den Weg. Ich summte Lieder vor mich hin und redete mit dem Andalusier. Es ist nichts spektakuläres passiert, aber auch nichts schlimmes.Das ist immer gut. Er war ein ruhiges Pferd. Er konnte manchmal aber auch ein richtiger Sturkopf sein. Aber diesmal hatte er wahrscheinlich einen guten Tag.
      Man hörte die Huf auf dem Weg, und das ist ein wundervoller Klang!
      Nach dem Spaziergang band ich ihn draußen an und duschte ihn mal schnell ab. Er wieherte laut. Dann rieb ich ihn trocken und nahm den Schweißmesser und alles. Nicht zu vergessen den Hufauskratzer.Dann führte ich ihn in seine Box und halfterte ihn ab.Dann klopfte ich ihn und lobte und gab ihm eine Karotte , die er sich schmecken ließ.Ein Küsschen inklusive Umarmung hat er sich am Ende noch verdient. Ich verabschiedete mich und musste rein - lernen .
    • PrinzSamurai
      Sammelpflegebericht
      Heute war ich auf dem Weg nach Pine Hollow. Ich würde heute Dagi helfen. Ich fuhr auf den großen Parkplatz und parkte mein Auto. Dann machte ich mich auf den Weg in die Stallungen. Es war ein großer und ordentlicher Hof. Im Stall angekommen streckten mir 3 Pferde die Köpfe entgegen. Es waren 2 Falben und ein Brauner. Schnell entschied ich mich mit dem Braunen zu beginnen. Ich holte sein Halfter und öffnete die Boxentür. Schnell schlüpfte ich hinein und begrüßte ihn. Sanft streichelte ich seine Stirn dann zog ich ihm das Halfter an. Nun verließen wir die Box und ich band ihn davor an und putzte ihn gründlich. Er war ein sehr liebes und geduldiges Pferd. Brav wartete er bis er sauber war. Dann führte ich ihn aus dem Stall. Ich wollte mit ihm einen kurzen Spaziergang machen. Wir verließen den Hof Richtung Wald. Ich mochte es durch den Wald zu laufen hier hatte man seine Ruhe. Acapulco Gold trottete mit gesenktem Kopf neben mir her. Er war tiefen Entspannt. Als wir wieder am Stall angekommen waren kratzte ich nochmals seine Hufe aus bevor ich ihn in seine Box brachte und ihm eine Karotte gab welche ich mitgebracht hatte. Dann ging ich weiter zur nächsten Box. Es war einer der Falben. Er hieß Cappucchino. Ich brachte Cocos Halfter weg und holte das von Cappucchino. Dann öffnete ich seine Boxentür und begrüßte den hübschen Hengst. Nun streifte ich ihm das Halfter über und führte ihn aus der Box zum Putzen. Flott band ich ihn an und putzte sein glänzendes Fell. Er zappelte etwas mehr als Coco doch es hielt sich in Grenzen. Als auch er geputzt war, die Mähne gekämmt und die Hufe sauber führte auch ich ihn aus dem Stall für einen Spaziergang. Auch mit ihm entschied ich mich für den Wald. Während des Spazierganges versuchte er ab und an seinen eigenen Weg zu gehen und Gras zu essen. Mit einem leichten Ruck war er aber wieder voll bei mir und lief schließlich neugierig neben mir her. Auch er war ein schön ruhiger Partner und nicht schreckhaft. Wieder am Stall kratzte ich nochmal seine Hufe aus und brachte ihn in seine Box dann gab ich auch ihm eine der mitgebrachten Karotten. Nun kam mein letztes Pferd an die Reihe. Es war eine Stute. Ihr Name war Jelly Bean. Ich holte schnell ihr Halfter und betrat die Box. Dann begrüßte ich sie und streichelte ihre Stirn. Nun zog ich ihr das Halfter an und führte auch sie zum Putzen auf die Stallgasse. Ich putzte auch das Stütchen gründlich, kämmte die lange Mähne und kratzte die Hufe aus. Dann zog ich ihr eine Trense an. Ich führte sie nach draussen, schwang mich auf ihren warmen Rücken und ritt sie Richtung Wald. Sie lief schön locker und dehnte sich schön. So durchquerten wir am langen Zügel den Wald. Sie war ein ruhiges und ausgeglichenes Pferd. Das richtige Pferd für entspannte Ausritte. Zwischendurch schnaufte Jelly zufrieden. Nach einer weile kehrten wir zurück. Die Stute hatte es mir echt angetan. Ich stieg ab und führte sie zurück. Dann zog ich ihr die Trense aus und kratzte ihr die Hufe aus. Dann brachte ich sie in die Box und gab ihr eine Karotte. Dann verabschiedete ich mich und fuhr.
    • Cooper
      Zu Besuch auf Pine Hollow
      Ich war von Dagi kontaktiert worden dass sie relativ im Stess war und deshalb nicht aktiv auf ihren Hof konnte. Sie bat mich darum ihre vier Pferde, Jelly Bean, Cappuchino, Acapulco und Four Plesure zu kümmern. Da ich für alle immer zur Verfügung stand sagte ich natürlich ja und fuhr dann auch schon am nächsten Morgen auf ihren Hof. Es war sehr frisch und die Sonne war noch nicht auf gegangen, Dagi war ebenfalls nicht auf zu finden. Ich traf auf eine Stallarbeiterin die mir nur einen Zettel in die Hand drückte und dann verschwand als sie mir ihrer Arbeit fertig war. "Ja, wie nett" sagte ich zu mir selbst und öffnete anschließen den schön gefalteten Zettel. Worin stand:
      Hey Cooper,
      nochmals vielen Dank das du dich so schnell gemeldet hast und auch sofort zu Stelle warst. Ich suche schon ewig nach jemanden der meinen Pferden ein bisschen liebe gibt, da ich im Moment außerhalb des Gestütes viel zu Erledigen habe. Bitte lass dich an nichts stören und fühl dich wie Zuhause, die Schlüssel für alles Hängen in der Sattelkammer und einen Hofplan hab ich dir auch eingepackt, aber ich denke das du so ganz zurecht kommst. Viel Spaß auf meinem Hof, wir hören uns dann.
      LG, Dagi
      Als ich fertig gelsen hatte und die Pferde ihr Frühstück verdrückt und verdaut hatten fing ich dann an. "Na du?" sagte ich zu Jelly Bean, das war eine Falbenstute. Freundlich und zutraulich schaute sie mich an und ging in der Box ein stück nach vorne um mich zu betrachen. "Du bist ja süß" sagte ich und nahm die Andalusierstute aus der Box um sie erstmal richtig zu Putzen. Nachdem longierte ich sie in alle Gangarten. Sie arbeitete gut mit und es tat ihr sichtlich gut sich zu Bewegen. "So, jetz sind aber auch die anderen dran" sagte ich und stelle sie für die nächsten Stunden auf die Weide. Ich trank kurz ein schluck Wasser und ging dann weiter. Das nächste Pferd war ebenfalls ein Falbe, ebenfalls ein Andalusier, aber ein Hengst und Cappuchino war sein Name. "Na kleiner? Hab schön deine Freundin kennengelernt, bist du auch so lieb?" sagte ich neugierig und schon kam der Hengst aus der Ecke der Box und schnupperte mich an. Ich holte auch ihn aus seiner Box um ihn zu Putzen. "Kommst mir ein wenig faul vor" sagte ich lachend als er dösend vor sich her schwankte. Nachdem ich auch ihn fertig sauber hatte bemerkte ich erst das es schon hell geworden war. Als ich dann mit ihm auf den Platz wollte, wollte er sich kaum bewegen, erst langsam bemerkte er war ich überhaupt von ihm wollte. Beim Longieren stellte er sich ebenfalls gut an, ließ sich aber nicht in den Galopp treiben, da blieb er stur, erst kurz vor dem Aufgeben ging er in den Galopp und ich konnte auch ihn auf die Weide stellen. Jetz kam ich an eine Box die für mich schon etwas Interesanter kling, es war ein Quater Horse, ein Hengst, genannt Coco. Er schaute unschuldig zwsichen den Boxengittern hinaus und wartete nur darauf mal raus zu kommen. Auch ihn putze ich zuerst und logierte ihn danach. Da ich selbst ein zwei Pferde besitze die ich Western reite von daher dachte ich mir das es Dagi sicherlich nichts ausmachen würde wenn ich mich mal auf ihn setze. Ich drehte mit Coco einige Runden und setzte dann auch ihn ein weilchen auf die Weide. Und schon wieder ein Hengst, dachte ich mir als ich vor der nächsten Box stand, diesmal jedoch war vollkommen anderes wie alle anderen Pferde zuvor. Es war ein Fuchs, ein Hannoveraner Fuchs und sein Name Please. Wie alle Pferde von Dagi war er auch sehr ruhig zurückhalten und empfand es als kein Problem das eine Fremde ihn putze und dann auch ritt. Dagi hatte wirklich Resekt verdient, alle ihre Pferde waren super brav und zeigten bei mir keinerlei Abneigung an mir und arbeiteten super mit. "Ja, somit bin ich dann fertig" sagte ich am Handy als ich Dagi anrief. "Alle Pferde waren jetz auch lang genug auf der Weide, alle wurden Bewegt und gut geputz" sagte ich und Dagi konnte somit wieder mit guten Gewissen weiter arbeiten. Ich bedankte mich für den schönen Tag mit den Pferden und stellte sie natürlich nach dem Weidegang wieder in die Box und gab allen ein Leckerlie. Alles weitere besprach ich dann mit ihr per Email.
    • victoria12433
      Heute besuchte ich wieder !

      Heute morgen war ein schöner Tag und ich ging fröhlich aus dem Haus. Ich dachte mir : Oh schönes Wetter ! " danach ging ich in unseren Stall und fütterte meine Pferde. Ich streichelte sie :)
    • Eddi
      Dein Pferd wurde am 26.03.15 in den Himmel verschoben
      Grund:
      6 Monate sind vergangen, Pflegeberichte müssen aus mind. 5 Sätzen bestehen
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    victoria12433
    Datum:
    28 Aug. 2014
    Klicks:
    624
    Kommentare:
    6