1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Charly1076

Canadian Dreamsong *Welsh a*

[u][color=#999999][b][size=7][u]Canadian Dreamsong[/u][/size][/b][/color][/u] Spitzname: Dreamy [img]http://img834.imageshack.us/img834/1557/drphengstesteckbriefabs.jpg[/img] Mutter: Canadian Dream Vater: Cassidy Geburtsdatum: 04.06.2004 [img]http://img198.imageshack.us/img198/3624/drphengstesteckbriefcha.jpg[/img] eigenwillig, dabei aber sehr zutraulich, läuft einem hinterher wie ein kleiner Hund [img]http://img221.imageshack.us/img221/1330/drphengstesteckbriefeigw.jpg[/img] Galopprennen Klasse: A Western Klasse: A Springen Klasse: A Military Klasse: A Dressur Klasse: L Distanz Klasse: A [img]http://imageshack.us/a/img708/8158/dressur.jpg[/img] [img]http://img560.imageshack.us/img560/7335/drphengstesteckbriefbes.jpg[/img] Dreamsong ist ein hervorragender Welsh A Hengst mit exzellenten Exterieur. Sein Talent an Bewegungsfreiheit wurde bei ihm schon im geringen Fohlen alter erkannt. Aber auch in allen weiteren Disziplinen ist Dreamsong sehr tatkräftig an der Arbeit. Geschlecht: Hengst Rasse: Welsh A Fellfarbe: Fuchsschecke Stockmaß: 1,27 m [img]http://img844.imageshack.us/img844/8530/drphengstesteckbrieferf.jpg[/img] [spoiler] 3. beim Crown Hills Osterturnier [img]http://img849.imageshack.us/img849/8531/schleife3suaq.png[/img] [/spoiler] [img]http://img600.imageshack.us/img600/3505/drphengstesteckbriefson.jpg[/img] Zubehör: [spoiler] -keines [/spoiler] Gesundheit: sehr gut Besitzer: Charly1076 Vorbesitzer: Scenery Vorvorbesitzer: Cheezy Pferd erstellt von: Julia

Canadian Dreamsong *Welsh a*
Charly1076, 1 Nov. 2012
    • Charly1076
      Ankunftbericht
      Canadian Dreamsong

      Ich war im Stall am fegen, als ein blauer Geländewagen mit einem prunkvoll verzierten Pferdeanhänger auf dem Parkplatz zum stehen kam. Ich stellte den Besen in die Ecke und ging auf die Neuankömmlinge zu. Das war mein neues Pony Canadian Dreamsong. Ein kleiner wunderschöner Hengst, der mir von einer guten Freundin anvertraut worden war, für meine Zucht. Ich freute mich sehr. Mit einem Hengst und einer Stute war der Grundstein für meine Zucht gelegt. Ich tätschelte dem kleinen den Hals. Er war wirklich sehr hübsch und war ganz ruig und rutieniert, auch nach der Fahrt. "Schau mal Zwergi, ich hab hier einen kumpel für dich" sagte ich und ließ Dreamsong in die Box gegen über. Dann schob ich das Gitter zu und gab beiden Pferden ihre tägliche Ration Heu. Dann streichelte ich beide noch überglücklich und ging ins Bett.
    • Charly1076
      Sammel-Bericht für Alle Ponys

      Als ich am nächsten Morgen meinen kleinen Hof betrat, war alles noch ganz friedlich. Ich schob das Scheunentor auf und hörte das freundliche wieren, vondem ich begrüßt wurde.
      Alle Ponys schauten mich erwartungsvoll an und ich begrüßte sie alle mit Worten und einer kleinen Streicheleinheit. Dann schritzt ich bis zum Ende der Stallgasse, schloss die Futterkammer auf und trat ein. Drinnen nam ich drei Schüsseln und die Kelle aus dem Schrank und begann jeweils 3 Schüppen Müslimix in jede Schüssel zu füllen. Dann ging ich mit den gefüllten Schüsseln wieder in den Stall und verabreichte das fertige Futter den Pferden indem ich es in die Futterbehälter füllte.
      Als das getan war, wollte ich eigentlich ein bisschen fegen, aber alles war sauber. "Umso besser" Dachte ich und räumte die leeren Schüsseln in die Futterkammer zurück. Gleich darauf schloss ich auch die Sattelkammer auf und betrachtete die Sättel, die der Reihe nach auf den Ständern an der Wand hingen. Dann drehte ich mich um und holte zwei Fliegendecken aus den Spinden von Fruchtzwerg und Astatis. Dreamy (Canadian Dreamsong) bekam keine, denn ich besaß noch keine Outdoordecke in seiner größe. Als ich mit den Decken die Sattelkammer verließ, hatten die Pferde fertig gefressen und ich legte Zwerg und Asti die Decken an. Dann legte ich ihnen ihre Halfter an und führte sie nach einander auf die Wiese, wobei Fruchtzwerg natürlich auf eine andere Koppel kam als die beiden Hengste. " Hoffentlich vertragen die beiden sich" dachte ich und sah besorgt zu Astatis und Canadian Dreamsong, doch die beiden hatten die Köpfe gesenkt und knabberten am zufrieden am Graß.
    • Charly1076
      Sammelpflegi für alle Sport-Pferde /Ponys
      Sonntag Morgen

      Ich steige mühsam aus dem Bett und tapere ins Badezimmer. Dort mache ich mich frisch, bevor ich mich mit einem Poloshirt, einer Dunkelblau karierten Reithose und einer leihten Trainingsjacke bekleide. Dann verlasse ich meine Wohnung und trete hinaus auf den Hof. Noch etwas Müde überschreite ich den Hof bis zum Hauptstall wo meine Sportponys stehen. Mit einer Heugabel, die ich mir aus der Ecke im Stallgebäude nehme, steche ich den bereits angebrochenen Heuballen auf und ziehe 6 Portionen Heu heraus, die ich anschließend durch die geöffneten Boxentüren, in die Pferdeboxen schiebe, bisChaiply, Carpe Diem, Carpe Noctem, Astatis, Picassa, Dreamy, Rondo,Sheela, Whiski, Kalera x und Fruchtzwerg versorgt sind.

      Nachdem die Pferde gefressen haben, will ich sie auf die Koppeln auf dem Hof bringen. Zuerst bringe ich Sheela und Fruchtzwerg auf die große Stutenkoppel. Ich ziehe ihnen die Halfter an und führe sie ins Freihe. Danach dasselbe mit Picassa und Carpe Diem. Whiskey und Kalera kommen auf die kleinere Stutenkoppel und Rondo kommt mit Dreamy auf die kleine Hengstkoppel. Astatis, Chaiply und Nox kommen auf die große Hengstkoppel. Zu guter Letz bringe ich noch Lady nikless auf die Stutenkoppel.

      Am Abend hole ich alle wieder in den Stall. Für jedes Pony gibt es eine hand voll kräuter Müsli.
      Ich sage allen gute Nacht, mache das Licht aus und Schließe die Stalltüre.
    • Charly1076
      Sammelpflegi für die
      Welshponys A-D
      Montag Morgen

      Heute beginnt mein Tag in aller Ruhe. Ich stehe gemütlich um halb 7 auf, obwohl ich sowiso schlecht geschlafen habe. Ich stelle mich erstmal unter die Dusche und anschließend ziehe ich meine Arbeitsklamotten an. Mit knurrendem Magen verlasse ich meine Kleine Wohnung und trehte nach draußen auf den Hof. Alles liegt noch friedlich vor mir, die Sonne geht gerade auf und im Stall ist es ganz still. Mein Blick wandert hinüber zum Offenstall wo Rondo, Dreamy, Scott und Kalera x bereits genüsslich grasen. Auf der Anderen Seite der Koppel stehen Dunhill und Sundance, die beiden Grasen ebenfalls und heben die Köpfe, als sie meine Schritte auf dem staubigen Boden höhren. Als sie mich erkennen heben sie die Köpfe und kommen mit tiefem Wiehren an den Zaun getrabt. Die Ponys wissen genau: jetzt ist Essenszeit! "Guten Morgen, ihr süßen! Kommt rein, es gibt Frühstück!" Bei dem Wort knurrt mir der Magen, also beeile ich mich. Die Pferde kommen über die Wiese in die offenen Boxen, wo sie an den Trögen stehen bleiben und ungeduldig scharren. " Na, na, na!" Sage ich, das Scharren ging mir ziemlich auf die Nerven am frühen morgen. Natürlich höhrten das auch meine Reitponys und fingen ebenfalls an Radau zu machen. " Ist ja gut, ich beeile mich doch schon" versuche ich sie zu beruigen, aber der Lärmgeht weiter. Also gehe ich durch den Stall in die Futterkammer und bereite dort das Morgenfutter vor: Für Rondo, Scotty, Dreamy und Kali gibt es jeweils eine Kelle Pellets und für Dunhill und Sundance jeweils zwei. Dann bekommt jeder noch eine kleine Hand voll Müsli mit dazu und los gehts. Ich stapel die gefüllten Schüsseln aufeinander und gehe wieder raus in den Stall. Dann verteile ich der Reihe nach das Futter. Als alle genüsslich Kauen, sodass man es mit Sicherheit bis zur Straße höhren konnte, gab es jeweils noch 3 Kilo Heu für jedes Pony. Dann waren die Anderen Pferde dran.
    • Fjordifan
      Sammelbericht(Canadian Dreamsong, Chaiply, Dunhill, Kalera X, Lady Nickless, Sundance, Bagira S)

      Heute machte ich mich auf den Weg zum Hof von Chaarly. Ich wollte mich heute um ihre Pferde kümmern. Als ich die Stallgasse betrat roch es wunderbar nach Pferd und Heu. Ah, da war Chaarly. Ich begrüßte sie, dann gingen wir auch schon an die Arbeit. Als erstes holten wir Dunhill und Sundance. Wir putzen die beiden Stuten ausgiebig. Dann holten wir die Sättel und machten uns fertig. Nachdem wir getrenst hatten, ging es auch schon los. Ich klopfte Dunhill den Hals. Chaarly ritt mit Sundance neben mir her. Nach einer Weile trabten wir an einem Feldweg entlang und schon bald sagte Chaarly: "Wie wäre es mit einem Galopp?". Ich stimmte zu und ließ Dunhill in einen ruhigen Arbeitsgalopp fallen. Dann bog Chaarly mit Sunny auf das freie Feld ab und gab ordentlich Gas. Ich drückte Dunhill die Fersen in die Seite und gallopierte hinterher. Als wir wieder am Hof ankamen, war es bereits Mittag. Wir stellten die Stuten auf die Wiese und aßen Sandwiches. Anschließend waren Chaiply und Lady Nickless dran. Wir einigten uns auf Dressurübungen. Wir begannen mit etwas Gymnastik. Das Schulterherein funktionierte schon ganz gut. Dann ritten wir alle Bahnfiguren die wir kannten auf beiden Händen im Trab. Nach etwa 15 Minuten folgte dann der Galopp. Chaarly began lady Nickless auf dem Zirkel zu gallopieren und den Zirkel zu verkleinern. Nachdem ich mit Chaiply das gleiche getan hatte, machten wir erstmal eine Schrittpause. Beide Pferde schnaubten ordentlcih ab und wir waren sehr zufrieden als wir wieder in der Stallgasse standen. Als wir die beiden auf die Wiese gebracht hatten, bat mich Chaarly darum, Kalera X und Canadian Dreamsong zu bewegen während sie mit Bagira arbeitet. Ich stimmte zu und holte mir Kalis Halfter aus der Sattelkammer. Nachdem ich sie geholt und geputzt hatte, beschloss ich sie zu longieren. Sie war sehr brav und nach etwa einer halben Stunde waren wir fertig. Chaarly war immer noch mit Bagira auf dem Reitplatz. Ich holte mir Canadian Dreamsong. Eigentlich wollte ich mit ihm auch etwas an der Longe arbeiten aber schon bald fiel mir auf, dass der Hengst mehr gefordert werden musste. Also baute ich ein Stangenlabyrinth und viele andere Sachen auf, um mit ihm ordentlich zu arbeiten. Fast eine ganze Stunde arbeitete ich mit ihm, und er mit mir. Ich war sehr zufrieden mit unserer Arbeit. Als wir in der Stallgasse ankamen stand auch schon Chaarly mit Bagira dort und wir erzählten uns gegenseitig von der Arbeit mit den Pferden. Der Abend kam schneller als gedacht. Die Abendfütterung stand an. Die Pferde scharrten schon ungeduldig mit den Hufen, als Chaarly und ich mit den Eimern kamen. Als alle verteilt waren und alle Pferde genüßlich kauten neigte sich der Tag seinem Ende zu. Ich verabschiedete mich von allen Pferden und von Chaarly und bedankte mich. Dieser Tag wird mir wohl noch einige Zeit im Gedächtnis bleiben.
    • Charly1076
      Sammelpflegebericht

      "Winter- Frühlings-Tag"
      Ein weiterer Tag auf dem Hof



      Es war ein kalter, aber doch sonniger Dienstagmorgen. Mein Tag begann damit, dass ich aufwachte, aufstand und mich anschließend duschen ging. Dann schlüpfte ich in meine Stallklamotten und ging hinunter in die Küche. Dort machte ich mir einen Kaffee zum Wachwerden. Als das passiert war, ging ich erfrischt nach draußen auf den Hof. Als die Pferde und Ponys im Stall hörten, dass ich das Haus verließ, begannen sie laut zu wiehern, schließlich hatten sie einen gewaltigen Hunger!
      Ich ging über den Hof hinüber zum Hauptstall und öffnete das große Flügeltor. Die blicke der Ponys waren erwartungsvoll auf mich gerichtet und als ich eintrat kam Unruhe auf und alles begann in seiner Box herum zulaufen. "Guten Morgen!" Sagte ich über den Lärm hinweg. "Habt ihr gut geschlafen?". Dann ging ich bis zum Ende der Stallgasse, wo sich die Futterkammer befand. Ich schloss die kleine Tür auf, trat ein und öffnete die großen Futterbehälter. Dann machte ich mich daran die Mahlzeiten für meine Vierbeiner herzurichten. Jedes Reitpony, bekam eine Schippe Pellets und eine Hand voll Kräuter- Müsli. Ich nahm mir die ersten 4 fertigen Schüsseln und ging zurück in den Stall um diese zu verteilen. Die erste Portion war für Fruchtzwerg, die Zweite ging an Astatis. Danach kamen Picassa und Willow an die Reihe. Ich ging wieder in die Futterkammer und machte wieder 4 Portionen fertig. Diese waren für Bella Victoria, Sheela, Monsta und Craptree. Jetzt blieben noch Brainstorm, Carpe Diem und Flying Something. Auch diese drei bekamen jeweils eine Schippe Pellets und eine Hand mit Müsli.
      Danach musste ich das Futter für die Offenstall- Pferdchen zubereiten, die sich schon lautstark über diese Essens- Verzögerung beschwerten.Die kleinen Ponys, Dreamy und Kalera bekamen aufgrund ihrer Größe weniger Futter, als die Reitponys. Sie erhielten jeweils nur eine Hand voll Pellets und eine Faust mit Kräutermüsli. Nachdem ich dieses Futter verteilt hatte. Bekamen Bagira, Nicki, Sundance und Chaiply jeweils 1 ½ Schippen Pellets und eine Hand voll Müsli .
      Danach gab es für Alle Heu. Für die großen Ponys und die Warmblüter gab es 3-4 Kilogramm, für die beiden Kleinen jeweils nur etwa 2 ½ Kilogramm.
      Dann verließ ich die Offenstall- Anlage und ging über den Hof zum Laufstall, mit einem Eimer in den Händen, in welchen ich Reformhafer und Mörenstücke gefüllt hatte. Jetzt sollten meine kleinen Süßen etwas Zu fressen bekommen. Neugierig schauten mich Dacaprio, Marrienne, Fairy, Sunshinekiss und unser kleiner Neuzugang Birdy an, als ich mich durch das Gitter schiebe und ich zu den Fohlen geselle.
      "Na, ihr Süßen?" frage ich und klopfe Marrienne den Hals. Die kleine beginnt, sich an meiner Hand zu schubbern und ich zupfe Dacaprio ein paar Sägespäne aus der Mähne. "So. Schaut mal was ich hier habe" locke ich sie und nehme mir etwas Reformhafer auf die Hand. Ich strecke es jedem Fohlen einzeln hin, solange, bis sie es gefressen haben und der Eimer leer ist. Dannach öffne ich die Laufstalltüre, sodass die 5 Fohlen auf den Paddock laufen können.
      Nachdem das alles erledigt war, gehe ich wieder in meine Wohnung und frühstücke erstmal.
      Als ich damit fertig war, ging ich wieder auf den Hof hinaus und in den Stall.Ich hole Carpe Diem, Fruchtzwerg und Bella Victoria nacheinander aus der Box und stelle sie in die Führanlage. Dort sollten sie für 30 Minuten laufen. Währenddessen hole ich die nächsten drei Ponys raus und binde sie in der Stallgasse an. Die Ponys sind Sheela, Monsta und Picassa. Ich säubere erst die Hufe aller vier Ponys, dann putze ich die Beine mit einer Wurzelbürste Sauber und pflege anschließend noch Mähne und Schweif. Dann ziehe ich Picassa ihre Stalldecke aus und beeile mich, sie zu Striegeln. Danach bekommt die Stute ihre decke wieder an.
      Anschließend wiederhole das gleiche auch bei Sheela und Monsta, die alle sehr brav stehenbleiben.
      Als die Führ -Maschine aufgehört hat, sich zu drehen, hole ich Fruchtzwerg, Vici und Carpe Diem wieder nacheinander heraus und stelle sie wieder in ihre Boxen. Jetzt kommen Picassa, Monsta und Sheela in die Anlage und müssen ihrerseits 30 Minuten im Kreis laufen. Ich bedauerte das ein bisschen, denn ich hätte gerne richtig mit den Ponys trainiert, aber da meine Reithall immer noch nicht fertig war und die Bodenverhältnisse im Wald oder auf dem Reitplatz alles andere als ideal waren, musste es jetzt so gehen.
      Als die drei Stuten in der Maschine losliefen, ging ich wieder in den Stall, putzte Brainstorm, Craptree und Willow und als ich die Stuten wieder in ihre Boxen gebracht hatte, kahmen die Hengste 30 Minuten in die Maschine. In dieser Zeit putzte ich bereits die nächsten und letzten Ponys für heute. Das waren Flying Something und Astatis.
      Ich kontrollierte die Tränken und gab den Fohlen im Laufstall noch frisches wasser. Dann gab kamen die Ponys auf die Paddocks. Die Stuten, Fruchtzwerg, Bella Victoria, Picassa, Monsta und Sheela kamen zusammen auf den Stutenpaddock, Astatis, Flying Something, Willow, Craptree und Brainstorm auf den Henhgstpaddock, der auf der anderen Seite des Hofes lag.
      Am Abend holte ich alle Ponys nacheinander rein. Sie kamen in ihre Boxen und die reitponys bekamen noch jeweils eine Schippe Hafer. Die Warmblüter, Bagira und Chaiply und Sundance, das Welsh D Pony bekamen ebenfalls eine Schippe Hafer. Kalera x und Dreamy hingegen nur jeweils eine halbe. Die Fohlen bekamen noch etwas Aufzuchtsfutter, auf die gleiche Weise wie am Morgen, dann verschloss ich den Laufstall, sodass die kleinen übernacht im Stall bleiben mussten. Als das erledigt war, schloss ich den Hauptstall wieder ab und ging ins Haus.
      Dort legte ich mich schlafen.
    • LaScala
      Sammelpflegi:
      Heute ging ich in den Stall zu Chaarly, da ich heute ihre Pferde pflegen sollte. Zuerst ging ich zu Canadian Dreamsong. Ich putzte sie und sattelte sie auf, ehe ich mit ihr in die Halle ging, da es draußen regnete. In der Halle ritt ich sie zuerst warm, bevor ich mit ihr Bodenarbeit machte. Nach dem erfolgreichen Training putzte ich sie nochmal, bevor ich sie in ihre Box brachte und ihr Sattelzeug aufräumte. Nun putzte und sattelte ich Chaiply. Auch mit ihm ging ich in die Reithalle, ritt ihn warm und trainierte mit ihm ein wenig E-Dressur. Als er fertig geputzt in der Box stand und sein Sattelzeug aufgeräumt war, ging ich zu Kalera X. Ich putzte sie und longierte sie anschließend in der Reithalle ab. Nach dem longieren putzte ich sie nochmal und brachte sie in ihre Box zurück. Anschließend putzte ich Lady Nickless und ritt sie in der Reithalle. Mit ihr hatte ich anfangs Probleme, doch später verstanden wir uns. Nach dem Training brachte ich sie geputzt in die Box und räumte ihr Sattelzeug auf. Ich traf auf Chaarly und wir beschlossen, beide zu reiten. Sie ritt Bagira S und ich Sundance. Da das Wetter besser wurde, beschlossen wir ausreiten zu gehen. Nach dem Ausritt musste Chaarly wieder gehe und so beschloss ich, mit Brook Fraser auszureiten. Anschließend brachte ich sie geputzt in die Box zurück und fuhr nach Hause.
    • Abajo
      verschoben am 17.12.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Charly1076
    Datum:
    1 Nov. 2012
    Klicks:
    545
    Kommentare:
    8