1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Drachenfeuer

Call

Call
Drachenfeuer, 13 Okt. 2014
    • Drachenfeuer
      Ankunft von Morrigan´s Call
      Heute morgen stand ich früh auf,denn heute kam mein neues Pferd. Ich ging in den Stall um seine Box herzurichten. Erst wusch ich die Box aus und wartete bis sie trocken war. Nun bedeckte ich den Boden der Box mit Stroh und schon hörte ich ein Auto in die Einfahrt einbiegen.
      Endlich war er da. Ich ging raus und sah Ravenna aus ihrem Auto aussteigen. Ich begrüßte sie und lud sie auf meine Terasse ein. Dort tranken wir Tee und Kaffee und ich unterschrieb den Kaufvertrag den Ravenna mitgebracht hatte, Dann holte ich meinen Call aus dem Hänger und brachte ihn in seine Box. Dort gab ich ihm seine Portion Heu und sein "Müsli". Nun ging ich aus dem Stall und machte meine anderen Arbeiten. Am Abend schaute ich noch mal nach ihm und ging dann schlafen.
    • Drachenfeuer
      Ankunft von Kaja (Modern Walking) und Pflegi von Call
      Heue stand ich früh auf und verschwand in den Stall, um eine Box für mein neues Pferd, eine Quater Horse Stute namens Kaja ihr Rufname ist Modern Walking, fertig zu machen. Im Stall wartete schon Call auf mich. Als ich in den Stall trat wiehrte er freundlich "Guten Morgen Call" sagt ich zu ihm "Heute bekommst du eine Freundin,ich hoffe ihr versteht euch". Ich ging in die Sattelkammer um seinen Halfter zu holen. "Ja du kommst jetzt erst mal auf die Weide" sagt ich ihm als ich in seine Box trat. Dann streifte ich ihm sein Halfter um und führte ihn auf die Weide gegenüber. Nun holte ich die Schubkarre und die Mistgabel und mistete Calls Box aus.Dannach machte ich die neue Box fertig. Um 13 Uhr kam dann Sissicat am Hof an.Ich lud sie zum Kaffee ein,währendessen ich den Kaufvertrag, dann zeigte ich ihr den Hof.Nun holte ich Modern Walking aus dem Hänger und brachte sie in ihre Box. Jetzt verabschiedete ich Sissicat und holte Call von der Weide. Ich band ihn am Putzplatz fest und ging in die Sattelkammer um seine Sachen zu holen und Kajas zu verstauen. Dann striegelte ich ihn,kratze die Hufe aus und zog ihm den Longiergurt und die Trense an. Nun brachte ich ihn auf den Longierplatz und longierte ihn erst 10 Runden Rechts im Schritt, dann 10 Runden Links im Schritt. Nun im Trab und im Galopp. Am Ende zog ich ihm den Longiergurt und die Trense aus und ließ ihn wälzen, während ich sein Zeug in die Sattelkammer brachte, dabei schaute ich nochmal nach Kaja. Nun holte ich Call vom Platz und brachte ihn in die Box und gab ihnen Heu und Müsli. "Gute Nacht ihr beiden" sagte ich ihnen zum Abschied und ging ins Haus und dann später ins Bett.
    • Sunnyyy
      A-Dressurtraining

      Nun war der junge Friesenhengst Morrigan's Call für eine Weile bei mir gewesen. Er hatte keine einfache Vergangenheit und bedurfte daher besonderer Behandlung. Als er auf den Hof kam war er zwar unsicher, aber marschierte dennoch sofort los, um sich umzuschauen. Er kam für den ersten Tag aber erst einmal nur in den Stall. Neugierig beschnüffelte er alles, unter anderem seine Stallnachbarin Hestia, die mit ihrem Fohlen in der Box neben ihm stand. Die beiden verstanden sich recht gut und es war überhaupt kein Problem, dass er ein Hengst war, da Hestia aktuell eh nicht so ein Interesse an Kerlen hatte. Am nächsten Morgen holte ich ihn dann aus der Box, um das erste Mal mit ihm zu arbeiten. Ich führte ihn zum Putzplatz und band ihn dort an. Ich fing ganz normal an zu putzen, doch als ich an der Stelle war, wo er sich einst verletzt hatte, schmiss er sich nach hinten und riss beinahe das Halfter kaputt. Ich lockerte den Strick und redete beruhigend auf ihn ein. Eigentlich kannte er das Putzen ja schon, aber wahrscheinlich war er verunsichert, weil er mich nicht kannte. Da die Besitzerin mir erzählt hatte, dass er sehr bestechlich war, steckte ich ihm ein Leckerlie zu und kraulte ihn erst einmal am ganzen Körper. Als er sich dann wieder entspannte, fing ich wieder an ihn zu putzen und er ließ es ohne weiteren Zwischenfall über sich ergehen. Zum Aufsatteln stellte ich mich dann extra mit dem Rücken zu seinem Kopf und legte den Sattel ganz vorsichtig auf. Er spannte sich zwar ein wenig an, doch ich streichelte und klopfte ihn, sobald der Sattel auf seinem Rücken lag. Vorsichtig machte ich noch die Gurtstrupfen zu und schon war das schwerste geschafft. Nun zog ich ihm nur noch die Trense über und dann ging es auch schon in die Halle. Erst einmal führte ich ihn eine Runde auf dem Hufschlag, damit er sich umschauen konnte. Danach ging es mit ihm an die Aufstiegshilfe. Er blieb recht brav neben stehen und mit vielen beruhigenden Worten kam ich auch ohne Theater auf ihn rauf. Als ich die Zügel aufnahm und ihn vorwärts trieb, nahm er die Anlehnung auch direkt an. Nun ritt ich ihn warm, um danach auszuprobieren, ob er alle E Lektionen einwandfrei beherrschte. Und so war es auch. Er testete mich zwar ab und an aus, war im Großen und Ganzen aber recht rittig. Am nächsten Tag fingen wir dann an für die A-Dressur zu trainieren. Zuerst lernte er den Mitteltrab und den Mittelgalopp dazu. Das fiel ihm auch recht leicht. Das Zügel aus der Hand kauen kannte er bereits ein wenig vom Ende des Reitens und musste nun nur noch lernen, dass es nicht immer bedeutete, dass Feierabend war. Als nächstes übten wir dann die Schritt-Galopp Übergänge. Damit hatte er zu Anfang Schwierigkeiten, weil es ihm reichlich schwer viel, aus dem Galopp direkt in den Schritt zu parieren und nicht erst auszutraben. Das Rückwärtsrichten übten wir zuerst am Boden, damit er es am Ende einfacher hatte. Zuerst war er zwar trotzdem unsicher, als ich es dann im Sattel verlangte, aber bald verstand er, was ich von ihm wollte. Beim Viereck verkleinern und vergrößern hatte Call aber keine Probleme, da er das ja schon ein wenig vom durch die Länge der Bahn wechseln kannte. Das überstreichen im Galopp war auch kein Problem, da er sich sehr gut tragen konnte. Allerdings stellte sich die Vorderhandwendung als Problem dar. Wir mussten sie einige Male vom Boden aus üben und dennoch hatte er am Anfang Schwierigkeiten sie unter mit umzusetzen. Am Ende klappte es dann aber doch. Die 10m Volte und die Schlangenlinien mit den 4 Bögen fielen Call dafür wieder sehr leicht, weil er durch seinen kurzen Rücken recht biegsam war. Am Ende der Trainingszeit hatten wir uns sehr gut auf einander abgestimmt und auch wenn Call manchmal etwas launisch war, ging es jedes Mal ein paar Schritte weiter. Als er alles beherrschte, konnte sein Frauchen dann wieder kommen. Sie ritt ihn einmal zur Probe bei uns in der Halle und war mit dem Ergebnis zufrieden. Als Call dann wieder im Hänger nach Hause stand, gab ich ihm noch einmal eine Hand voll Leckerlies und verabschiedete mich von ihm. Obwohl er nicht immer einfach war, hatte ich den jungen Friesen ins Herz geschlossen.
      ----------------------------------------------
      © by Sunnyyy (4158 Zeichen)
    • Drachenfeuer
      Pflegebericht von Call,Kaja und Arkantos
      Heute klingelte der Wecker schon um 6 Uhr, denn heute war ein großer Ausritt geplant. Ich stand auf,ging ins Bad, zog mich an und frühstückte. Nach dem Frühstück klingelte mein Telefon. Es war meine Cousine Vicky: " Ich bringe heute meinen Freund und meine Stute Pinie mit,wir sind schon unterwegs" sagte sie "Kommt mir grade recht. Ist mein Freund auch dabei?" fragte ich sie, weil ihr Freund und mein Freund Brüder sind. "Ja,er ist auch im Auto, aber er schläft" antwortete sie mir und legte auf. War mir rechtens so ging ich in den Stall, dort begrüßten mich schon Morrgian´s Call, Modern Walkig (Kaja) und Arkantos. "Guten Morgen ihr Süßen" begrüßte ich sie zurück und ging in die Sattelkammer, um ihre Halfter zu holen. Zuerst brachte ich Arkantos,dann Call und zu guter letzt Kaja auf ihre Weiden. Dann ging ich wieder in den Stall, holte Mistgabel und Schubkarre aus ihrer Kammer. Als ich grade mit dem misten anfangen wollte, hörte ich schon ein Auto in die Einfahrt fahren. Das können nur Vicky,Chris und Martin sein dachte ich mir und hörte schon ein "Nessi, wo bist du?" von meiner Cousine. "Hier im Stall bin ich" rief ich zurück,kam aber raus. "Wollen wir Pinie nicht auf die Weide zu Kaja bringe?" fragte ich sie und schaute in ihr Auto, die Jungs schliefen friedlich darin. Nun brachten wir Vickys Stute zu Kaja." Ich muss noch misten" sagte ich zu ihr. "Okay ich helfe dir" sagte sie und so verschwanden wir beide im Stall. Nach dem misten holten wir die Pferde rein und weckten die Jungs.
      Danach teilten wir die Pferde auf: Vicky auf ihrer Stute Pinie, Martin auf Call, Chris auf Kaja und ich auf Arkantos, weil er nicht grade einfach ist. Nach dem satteln und trensen schwangen wir uns auf den Rücken unserer Pferde. Dann ritten wir in den Wald, wo ich ein paar Probleme mit Arkantos bekam. Er wollte einfach nicht neben Call gehen und versuchte nach ihm zu schnappen. Ich trieb ihn etwas vorwärts. An einer Lichtung rasteten wir. Wir machten die Pferde an zwei Bäumen fest und machten ein Picknik. Nachdem Picknick ritten wir an einen See in der Nähe und kühlten uns ab. Im Wasser,während wir zusammen tobten verlor Martin seine Badehose, so musste er später nur mit Handtuch zurück reiten.
      Am Abend waren wir wieder da,versorgten die Pferde und aßen zu Abend. Viel Später gingen wir ins Bett und schliefen ein.
    • Jual
      [​IMG]
      Heute hatte Adam McDorrell etwas mehr zu tun, denn nun führte ihn sein Navigationssystem zu Drachenfeuer wo der Friesenhengst Morrigan's Call auf ihn wartete.
      Adam wurde freundlich empfangen und zu Call geführt, welcher gerade in seiner Box stand. Drachenfeuer führte den Rappen hinaus auf den Putzplatz, wo er angebunden wurde.
      Adam legte in der Zwischenzeit seine Lederschürze um und packte Hufmesser, Raspel und Hufzange in die Taschen. Call durfte ihn erstmal kurz beschnuppern, ehe er mit der Hand an seinem Vorderbein entlang fuhr und Call seinen Huf hebte. "Braver Junge.", lobte Adam den Hengst und begann, den Huf auszuschneiden. Anschließend wurde ein bisschen was abgeknipst und danach noch rundgefeilt. Korrigiert werden musste nichts.
      Hinten war der Huf etwas unregelmäßig gewachsen und Adam musste etwas mehr abknipsen, jedoch hatte Call keine Fehlstellung, wie Adam schnell feststellte.
      Die Hufe auf der anderen Seite waren auch schnell ausgeschnitten, beim vorderen Huf musste Adam sogar nur ein bisschen raspeln, hier war der Huf gleichmäßig.
      "So. Das hätten wir.", beendete Adam den Auftrag und legte die Lederschürze ab.
      Er verabschiedete sich von Drachenfeuer und Call und fuhr wieder davon.
      1213 Zeichen, (c) Jual
      Rechnung
      Anfahrt, Material: 400 Joellen
      Auftrag an sich: 1213 Joellen
      Gesamt: 1613 Joellen
    • Drachenfeuer
      Pflegebericht von Morrigan´s Call
      Heute morgen stand ich früh auf,weil ich viel zu tun hatte. Als erstes wollte ich mich um meinen 5-jährigen Friesenhengst Morrgian´s Call kümmern. Also machte ich mich fertig und ging in den Stall. Dort wurde ich von Call und den anderen Pferden wiehrend begrüßt. Ich ging in die Sattelkammer und holte die Halfter, die ich bis auf den von Sadness, an die Haken hing. Ich brachte zu erst Sadness auf die Hengstweide, dann Arkantos, nun Del und zum Schluss Call. Danach brachte ich die beiden Stuten Kaja und Adina auf die Stutenweide.
      Nun begann ich die Boxen aus zu misten. Als ich damit fertig war, holte ich Call von der Weide und brachte ihn zum Putzplatz,wo ich ihn begann mit dem Gummistriegel zu putzen. Dann ging ich nochmal schnell in die Sattelkammer und holte seine Trense& Sattel.Diese tat ich auf den Ständer und putzte Call mit der Kadätsche weiter,danach säuberte ich seine Hufe. Nun kämmte ich seine Mähne und seinen Schweif. Dann sattelte ich ihn und trenste ich auf. Call schnaubte zufrieden, als ich ihn Richtung Hof-einfahrt führte, denn ich wollte einen kleinen Ausritt im Wald machen,wo jetzt schöne Frühlingsblumen blühten. Ich stieg auf und ritt in Richtung Wald. Es war so schön, die Krokuse, Osterglocken und so blühten, und es roch nach den ganzen Blumen. Ein wenig weiter trabte und galoppierte ich Call an.
      Nach 2 Stunden kamen wir wieder zum Stall. Dort sattelte ich ihn ab und brachte ihn wieder auf die Weide.
      Am Abend holte ich ihn die Pferde wieder rein und gab ihnen ihr Abendessen. Geschafft von dem Tag ging ich schlafen.
    • Drachenfeuer
      Pflegebericht von Morrigan´s Call
      Heute morgen stand ich früh auf,weil ich viel zu tun hatte. Als erstes wollte ich mich um meinen 5-jährigen Friesenhengst Morrgian´s Call kümmern. Also machte ich mich fertig und ging in den Stall. Dort wurde ich von Call und den anderen Pferden wiehrend begrüßt. Ich ging in die Sattelkammer und holte die Halfter, die ich bis auf den von Sadness, an die Haken hing. Ich brachte zu erst Sadness auf die Hengstweide, dann Arkantos, nun Del und zum Schluss Call. Danach brachte ich die beiden Stuten Kaja und Adina auf die Stutenweide.
      Nun begann ich die Boxen aus zu misten. Als ich damit fertig war, holte ich Call von der Weide und brachte ihn zum Putzplatz,wo ich ihn begann mit dem Gummistriegel zu putzen. Dann ging ich nochmal schnell in die Sattelkammer und holte seine Trense& Sattel.Diese tat ich auf den Ständer und putzte Call mit der Kadätsche weiter,danach säuberte ich seine Hufe. Nun kämmte ich seine Mähne und seinen Schweif. Dann sattelte ich ihn und trenste ich auf. Call schnaubte zufrieden, als ich ihn Richtung Hof-einfahrt führte, denn ich wollte einen kleinen Ausritt im Wald machen,wo jetzt schöne Frühlingsblumen blühten. Ich stieg auf und ritt in Richtung Wald. Es war so schön, die Krokuse, Osterglocken und so blühten, und es roch nach den ganzen Blumen. Ein wenig weiter trabte und galoppierte ich Call an.
      Nach 2 Stunden kamen wir wieder zum Stall. Dort sattelte ich ihn ab und brachte ihn wieder auf die Weide.
      Am Abend holte ich ihn die Pferde wieder rein und gab ihnen ihr Abendessen. Geschafft von dem Tag ging ich schlafen.
    • Drachenfeuer
      Pflegebericht: Call
      Als ich heute Morgen in meinen Stall kam, wurde ich als erstes von allen Pferden wiehrend begrüßt. Noch ehe ich mich ans Ausmisten machen wollte, kraulte ich alle Pferde an ihren Lieblingsstellen. Bei Call war diese Stelle am Maul. Sein Maul fühlte sich wie immer samtig an und sein Atem war ruhig und gleichmäßig. Genüßlich schloß er die Augen und war sehr entspannt, bis ich langsam die Hand von ihm löste.
      Nun holte ich die Halfter aus der Sattelkammer, zog jedem Pferd den Halfter an und führte sie auf ihre Weiden. Danach holte ich die Schubkarre und die Mistgabel,um endlich mit dem Ausmisten anzufangen.
      Leider hatte ich heute nicht so viel Zeit für alles, darum holte ich nur die Pferdeäpfel und die nassen Stellen aus den Boxen, bevor ich sie mit neuem Einstreu auffüllte.
      Als ich dann fertig war, zog ich mich schnell um um noch pünktlich zu meinem Termin zu kommen. Es war schon sehr spät,als ich wieder nach Hause kam. Die Pferde waren den ganzen Tag auf den Weiden gewesen und dementsprechend sahen sie auch aus. Sie waren mit einer dichten Dreckschicht bedeckt, so musste ich jedes Pferd schnell putzen, nach dem ich sie in die Boxen gebracht hatte.
      Nun bekamen sie ihr Futter und ich ging ins Haus, um mich bettfertig zu machen.
    • Drachenfeuer
      Pflegebericht: Call
      Als ich heute Morgen in meinen Stall kam, wurde ich als erstes von allen Pferden wiehrend begrüßt. Noch ehe ich mich ans Ausmisten machen wollte, kraulte ich alle Pferde an ihren Lieblingsstellen. Bei Call war diese Stelle am Maul. Sein Maul fühlte sich wie immer samtig an und sein Atem war ruhig und gleichmäßig. Genüßlich schloß er die Augen und war sehr entspannt, bis ich langsam die Hand von ihm löste.
      Nun holte ich die Halfter aus der Sattelkammer, zog jedem Pferd den Halfter an und führte sie auf ihre Weiden. Danach holte ich die Schubkarre und die Mistgabel,um endlich mit dem Ausmisten anzufangen.
      Leider hatte ich heute nicht so viel Zeit für alles, darum holte ich nur die Pferdeäpfel und die nassen Stellen aus den Boxen, bevor ich sie mit neuem Einstreu auffüllte.
      Als ich dann fertig war, zog ich mich schnell um um noch pünktlich zu meinem Termin zu kommen. Es war schon sehr spät,als ich wieder nach Hause kam. Die Pferde waren den ganzen Tag auf den Weiden gewesen und dementsprechend sahen sie auch aus. Sie waren mit einer dichten Dreckschicht bedeckt, so musste ich jedes Pferd schnell putzen, nach dem ich sie in die Boxen gebracht hatte.
      Nun bekamen sie ihr Futter und ich ging ins Haus, um mich bettfertig zu machen.
    • Drachenfeuer
      Pflegebericht für Call
      An diesem Wundervollen Morgen begrüßten mich schon die Sonnenstrahlen im Bett, wo ich noch leicht verschlafen drin lag. "Woah, das war wohl ein bisschen zu lange gestern Abend" murmelte ich leise und fuhr mir mit der Hand durch die Haare. Dann streckte ich mich und gähnte, bevor ich austand, um mich für meine täglichen Aufgaben fertig zu machen.
      Ich zog ein pinkes T-shirt, eine normale Jeans und kämmte mir die Haare zu einem Pferdeschwanz. Nun ging ich aus dem Haus und lenkte meine Schritte in den Stall, wo meine geliebten Vierbeiner bereits auf mich warteten.
      Mit freudigen Gewiehr wurde ich dort entfangen. Doch zu erst ging ich in die Sattelkammer, wo ich die Halfter von ihren Haken holte, bevor ich diese den Pferden um den Kopf schnallte. Call bekam sein hellblaues Hafter umgeschnallt und ich öffnete seine Boxentür, führte ihn zur Weide, wo ich den Strick vom Halfter löste.
      Freudig buckelnd rannte Call über die Weide, während ich die anderen Pferde nach einander auf die Weiden brachte.
      Nun machte ich mich daran,die Boxen zu säubern. Also holte ich mir das Equitment zum säubern und legte los. Zu erst machte ich die Box von Call, wo ich die Pferdeäpfel und das dreckige Einstreu mit der Mistgabel in die grüne Schubkarre tat. Als diese dann voll war, schob ich sie zum Misthaufen, wo ich sie dann entleerte und sie in der nächsten Box abstellte.
      Da Call eine Stauballergie gegen Stroh und Sägespähne entwickelt hatte, musste ich die Papierschnipsel aus einer besonderen Kammer holen und diese streute ich in seine Box hinein. Danach machte ich die anderen Boxen fertig und es war fast Mittag, als ich alle Boxen gereinigt hatte.
      Nun holte ich Call von der Weide und brachte ihn zum Putzplatz,wo ich ihn am Ring anband. Ich holte sein Putzzeug aus der Sattelkammer und begann mit dem Gummistriegel sein Fell zu putzen. Nachdem ich beide Seiten damit bearbeitet hatte, wechselte ich zum Hartplastikstriegel und zur Kadätsche. Es ging immer soweiter, bis ich schließlich komplett mit putzen des Friesens fertig war und ihn nun satteln konnte. Ganz sanft legte ich seinen Sattel auf seinen Rücken und schloss diesen, ehe ich ihn auftrenste.
      Nun führte ich ihn an einen Stein und stieg auf, doch bevor wir ausritten, wärmte ich ihn erst ein wenig im Schitt auf dem Platz auf.
      Nach einer Viertelstunde konnte ich sicher ins Gelände reiten,also trieb ich ihn vom Platz und ritt in den nahe gelegenen Wald.
      Die Vögel zwitscherten in den Ästen der Bäume und die Grillen zirpten im hohen Gras. Calls Schritte machten dieses Naturlied komplett. Ab und zu schnaubte er kurz auf.
      Später ritt ich zurück und versorgte ihn anschließend, bevor ich ihn für die Nacht in die Box brachte. Ich gab ihm sein Futter, welches er genüßlich zu sich nahm. Derweil brachte ich die anderen Pferde von der Weide in die Boxen, wo bereits ihr Futter auf sie wartete.
      Nachdem ich alles gesäubert und weggeräumt hatte, verschloß ich die Stalltür und machte mich für den Feierabend bereit.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Drachenfeuers Stall
    Hochgeladen von:
    Drachenfeuer
    Datum:
    13 Okt. 2014
    Klicks:
    697
    Kommentare:
    14
  • Abstammung
    v. Vatera.d. Black Star
    Exterieur
    Rasse Friese
    Geschlecht Hengst
    Alter 2010
    Stockmaß 1.69m
    Deckhaar Rappe
    Gencode: EE aa

    Charakter
    . Beschreibung:Call hatte bisher eine ziemlich schmerzvolle Fohlenzeit. Kurz nach der Geburt muss er sich an einer Art Nagel verletzt haben, da die Wiese weit entfernt von dem Hof war dauerte es einige Wochen bis die Wunde entdeckt worden war. Fliegenlarven tummelten sich in der Wunde die sich dadurch verbreitet hatte. So wurde das Fohlen samt Mutter in die Klinik gebracht,dort wurde er kuriert behält aber eine Narbe oder zumindest eine eigenwillige weiße Zeichnung am Widerrist. Zwar hatte er bisher keine gute Kindheit jedoch besitz daer Hengst eine ungeteilte Neugierde die sich für das weitere Training gut nutzen lassen würde. Er ist was Sachen über seinem Rücken angeht etwas scheu hat durch einiges Training wird dies sicher zu bewältigen sein. Manchmal ist der Hengst ein wenig launisch, doch durch ein Leckerli lässt sich das manchmal beheben.
    Herdenverhalten

    Weitere Infos
    VerladefrommTA | zuweilen unsicherHS | artig
    Zuchtinfos
    Gekrönt/Gekört Ja [] Nein [x]
    Nachkommen-
    Besitzer Drachenfeuer
    VKR RoBabeRo(Fohlen) . Jackie
    Verkäuflich Ja [] Nein [x]

    Erfolge
    Qualifikationen
    Western [] Englisch [X]
    Dressur:AFahren:EPNG