1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sosox3

BOS Lavendeltanz | 2 Punkte

BOS Lavendeltanz | 2 Punkte
Sosox3, 20 Feb. 2020
    • Sosox3
      Pflegebericht
      März 2020
      Kapitel 1

      Brooke| Ich hatte Norisk zum Verkauf gestellt, denn ich kam mit ihm nicht sonderlich klar. Ich hatte keine große Ahnung vom Fahren und nur Dressur schmeckte dem Noriker gar nicht. Er brauchte Abwechslung und die konnte ich ihm so nicht bieten. Es waren einige Interessenten gekommen in den letzten Tagen, trotz der Corona-Krise und ich hatte mich entschieden einem jungen Pärchen das Tier zu vermachen. Die sympathische Art des fast 30 Jährigen Mannes namens Jack Baldwin hatte mir gefallen und seine zurückhaltende Freundin die Ahnung in der Dressur hatte, hatten mich doch überzeugt. Das Ausschlaggebende Argument jedoch war, dass sie ihn bei uns im Stall stehen lassen wollten, da sie nur 10 Min von der Arbeit zum Stall brauchten. Das hieß, dass Norisk trotzdem hier bleiben würde. Er durfte in seiner Box stehen bleiben und weiterhin mit dem Haflinger Golden Samurai auf einem Paddock stehen über die Wintermonate.

      Ich machte gerade die Verkaufspapiere fertig für Norisk, da klopfte es leise an der Tür, die einen Spalt geöffnet war. “Herein”, bot ich der Person an, die gleich darauf auch schon in der Tür stand. Ich schaute kurz hoch und starrte in die hellblauen Augen von Jack. Seine Freundin war nicht dabei. “Hey, ich bin da wegen dem Vertrag”, sagte er mit einer dunklen Stimme. “Ich mach sie grad fertig, du kamst rechtzeitig”, lächelte ich ihn an. Als wäre das Starren gerade nicht passiert. Er lächelte und setzte sich mir gegenüber. In meinem Büro herrschte Ordnung, nur nicht auf meinem Schreibtisch. Während der Drucker seinen Job erledigte, versuchte ich etwas Platz für beide Parteien zu schaffen und räumte einige Dokumente, bestehend aus Boxenverträgen, Lieferscheinen und Kaufverträgen zur Seite. Die würde ich später einheften in die dazugehörigen Ordner. “Wo ist deine Partnerin?”, fragte ich forsch und hatte die beiden bisher nur zusammen gesehen. “Die kümmert sich zuhause um den Haushalt, sie wollte nicht mitkommen”, zuckte er mit den Schultern. Gott war ich froh, dass Nathan und ich eine Haushaltshilfe hatten, denn wirklich viel Zeit blieb uns nur abends, nachdem wir die Pferde geritten hatten und alles im Stall erledigt hatten. “Achso.” “Ich würde mich dann gleich ein bisschen um Norisk kümmern, vielleicht eine Runde ausreiten”, informierte er mich und ich grinste. “Er gehört ja jetzt euch, die Sattelkammer steht euch frei!”, lächelte ich. “Ich kann dir aber auch das Gelände zeigen, wenn du möchtest.” War das etwa ein Flirt? “Gerne”, die Antwort fiel knapp aus, denn der Drucker spuckte die Verträge aus und ich unterschrieb rasch. “So, dann wären wir hier fertig, ich geb dir grade noch den Equidenpass dabei und dann müsstest du alles haben.” Jack nickte selbstbewusst und nahm sich die Sachen. “Ich bring die grad ans Auto, treffen wir uns dann in einer halben Stunde an den Paddocks?” Ich nickte und stand dann auf um mich gleich in Richtung der Stallungen zu machen. Gott sei Dank war Darlington nicht rossig, sonst müsste ich mir ein Pferd von Nathan ausleihen und das fand mein Bruder gar nicht toll. “Ich geh eine Runde mit Jack ausreiten”, sagte ich zu meinem Bruder, der gerade mit dem Schimmelhengst Dorincourt in die Stallgasse kam um ihn abzusatteln. “Okey”, sagte er kurz angebunden. Irgendwas verriet mir, dass er mit den Gedanken ganz woanders war. “Erde an Nathan, was ist los?” “Nichts, es lief nur nicht gut mit Kurt”, sagte er und schüttelte den Kopf, als wolle er die Gedanken beiseite schlagen wollen. “Warte, wer ist Jack?” “Der neue Besitzer von Norisk”,sagte ich und sah ihn über den Rücken von meiner Stute an. “Aha”, gab er kurz von sich und ließ den Schimmel in seine Box laufen. “Dafür, dass dein Hengst sie nicht mehr alle hat, ist der wenigstens Hübsch und erfolgreich”, grinste ich. “Ja, der Schmale Grad zwischen Genie und Wahnsinn”, seufzte er auf.

      Ich ging in die Sattelkammer und nahm mir was ich brauchte um Line, wie ich sie gerne nannte, zu satteln. Ich blickte auf die Uhr und merkte ich musste mich beeilen. Ich stieg noch in der Sattelkammer auf und trieb sie aus dem Stallgebäude. Auf dem Weg zu den Paddocks kam mir auch schon Jack auf Norisk entgegen. “Die ist aber hübsch”, sagte er und musterte Darlington scharf. Norisk war nicht viel kleiner als Line, deckte den ca. 190 cm großen Mann gut ab. Line schien sich für den Noriker kaum bis gar nicht zu interessieren, im Gegensatz zu mir. Denn ich fand den dunkelblonden Reiter ziemlich attraktiv, doch ich wusste auch, dass er vergeben war. Jack hatte einen schwarzen Hoodie an, denn trotz des schönen Wetters und der Sonne, die auf uns herunter schien, zog öfter eine milde Brise durch das Land und ich wünschte mir, ich hätte mir eine Jacke mitgenommen, statt dem T-Shirt, welches ich trug. Ich sah die Gänsehaut auf meinen Armen und verfluchte mich dafür. “Ganz schön kühl hier”, sagte er, als er meine Gänsehaut auf den Armen sah. “Ja, es geht”, versuchte ich das Frösteln zu verstecken. Er schmunzelte nur. “Ihr habt es schön hier.” “Danke, das find ich auch. Das Waldstück ist auch unser Privatbesitz, sodass hier keine Fußgänger oder Fahrradfahrer her kommen.” Die meiste Zeit waren wir still und genossen einfach die Natur, die uns umgab. Die Vögel zwitscherten und man merkte, dass es langsam Frühling wurde. Wäre da nicht plötzlich sein klingelndes Handy gewesen. Er rollte mit den Augen als er nachschaute, wer ihn da gerade anrief. “Nur Tanja”, sagte er und nahm nicht ab. “Warum gehst du nicht dran?”, fragte ich verwirrt. Sie war schließlich seine Freundin. “Weil ich beschäftigt bin” Ein Lächeln umspielte seine Lippen und seine fast weißen Zähne kamen zum Vorschein. “Aber wir haben uns doch nicht mal unterhalten, du hättest ruhig dran gehen können.” “Ich genieße aber die Ruhe.” Ich nickte nur und lobte Darlington für ihr brav sein. “Und wie kamt ihr dazu, dass ihr ein Pferd kaufen wolltet?”, fragte ich neugierig. “Ja, also eigentlich wollte ich ein Pferd kaufen und sie wollte sich eine Reitbeteiligung suchen. Da sie im Umkreis aber keine gefunden hatte für ihre Verhältnisse, bot ich ihr an, das Pferd, dass ich kaufen sollte mit zu reiten. Sie hätte viel lieber eins eurer Sportpferde, aber ich fand Norisk toll und fürs Fahren und Reiten in meinem Niveau reicht er vollkommen aus.” Ich musste lächeln, sah ihn dann aber fragend an. “Wir waren doch auf der Suche nach einer Reitbeteiligung für unsere Gracy und für Lavendeltanz.” Er sah mich verwundert an. “Echt? Warum hat sie sich nicht gemeldet?”, fragte sich Jack laut und ich zuckte mit den Schultern. “Keine Ahnung.” Von hier oben, sah ich ein kleines Tattoo an der Seite seines Halses. Ein bisschen neugierig machte er mich schon damit, ob er noch mehrere am Körper trug, doch ich wollte ihm nicht unbedingt auf die Pelle rücken. Der Rückweg bahnte sich langsam an und wir quatschten noch ein wenig über unsere Anfänge mit Pferden. Als wir auf dem Hof angekommen waren, sah ich wie Nate mit Coleur’s Candycane aus der Halle kam. “Ich muss gleich noch Diet Mountain Dew reiten, wenn du magst kannst du dir im Stübchen einen Kaffee machen und zuschauen.” “Ich glaub ich muss wieder los, Tanja hat mir geschrieben, aber ich denke wir sehen uns die Tage!” Und so trennten sich zumindest für heute unsere Wege.
    • Wolfszeit
      Pflegebericht
      Juli 2020
      Tesla|In The Shadows|Sharona|Cinnemont's Accento|Autumnmoon|Batman's Rendezvous|BOS Nandor|Caprimond|Conway| Dorincourt| Eyeball| Free Willy| Whiskey| Primo| Baltic Wave| BOS Gracy| Coleur's Candycane| Darlington| Diet Mountain Dew| Gold Veronica| BOS Lavendeltanz| Malboro Nights| Mirabelle| Pandora II| Patagonia| BOS Schneefürstin| Norisk|Didga| Golden Samurai| Rhoda| Sunshine Shadow| Myrkvidr| Espiritu| Descarado| Mercedes| Maybach| Connery's Brownie| Capri| SH Benice| Secret Harm| Dentsply

      Als ich heute morgen den Stall betrat wiehrte mit Tesla schon entgegen. Ich ging in dei Futterkammer um das Futter für die Pferde zu holen und kippte dann jedem seine Portion in den Trog. Nachdem alle Pferde gefüttert waren, brachte ich sie nacheinander auf die Koppeln. Als alle Pferd draußen waren begann ich zu misten. Nachdem die Boxen alle sauber waren begann ich mit dem Training der Pferde.
    • Sosox3
      Trainingsbericht
      November 2020
      Dressur E-A
      BOS Lavendeltanz mit Brooke Scott
      Caramel Touch mit Reyna Huntington
      Fly me to the Moon mit Vriska
      Alfred’s Nobelpreis mit Folke
      Didga mit Tamara

      Nathan Scott | Lange hatte ich keine Reitstunde gegeben, die so groß war, aber den Platz in der Reithalle hatten wir ja, also warum diesen nicht ausnutzen. Die Halle füllte sich langsam: Folke kam mit einem schönen Fuchshengst mit auffälligem Kopfabzeichen in die Halle. Er hatte mir gleich gesagt, wo das Problem mit dem Hengst lag und so war es heute bei ihm Schwerpunkt, ihn durch viele Tempiwechsel und Übergänge ruhiger bei der Arbeit zu bekommen. Denn das war das, worauf Richter in der Dressur großen Wert legten: Saubere Ausführung der Lektionen und eine Ruhe dabei, die das Pferd selbstsicher darstellen ließ. Die nächste war Reyna mit ihrer Palominostute Caramel Touch, die eine tolle Ausstrahlung hatte und einen wahren will-to-please an den Tag legte. Ruhigen Schrittes machte Reyna die Stute warm und dann kam auch die nächste Reitschülerin rein. Fly me to the Moon, kurz Flyma von Vriska genannt, war eine schöne Falbstute, allerdings war sie eine wahre Baustelle. Sie ignoriert den Schenkel und braucht ewig lange, bis man sie von einer Aufgabe überzeugen konnte. Bei ihr wollte ich zunächst klein anfangen mit einfachen Übungen sie an den Schenkel zu bringen. Wenn diese nicht halfen, wollte ich Vriska eine Gerte zur Verstärkung der Schenkelhilfen geben und wenn das klappen sollte, die Gerte wieder wegnehmen. Sie diente also nur als Hilfsmittel und nicht als Bestrafung. Wie immer kam Brooke mit ihrem Pferd zu spät. Lavendeltanz war eine schicke rote Stute, unfassbar gelehrig und eine Ruhe selbst. Bei ihr machte ich mir die wenigsten Gedanken.

      Wir begannen beim Aufwärmen mit Übergängen von Schritt-Trab und Schritt-Halt. Nobel rannte im Trab gerne mal, ein Fehler von der Bahn, den es im Viereck zu begleichen ging. “Folke, geh mit mehr Ruhe ran. Versuch ihn auch ab und zu in den Halt zu parieren. Er muss abrufbar sein und mit seinem Kopf bei dir sein!” Folke nickte nur und versuchte der Anweisung zu folgen. Lavender hatte keine Probleme, ebenso Caramel Touch. Flyma wollte erst gar nicht in den Trab und so trieb ich mit Vriska zusammen, sie vom Pferd aus und ich vom Boden aus. Sie war eine sehr unsichere Stute und verlangte einen selbstsicheren Reiter, die sie zu überreden wusste um ihr Sicherheit zu geben. Bei ihr würde es ein längerer Weg werden, sie zum Reitpferd auszubilden. Immer wenn Vriska merkte, dass Flyma langsamer wurde, sollte sie nachtreiben. Nicht oft, sondern einmal aber bestimmt. Wichtig war bei ihr auch, sie nicht stumpfer zu reiten, als sie eh schon war. Meine Aufmerksamkeit lenkte sich zum Hallentor, als ich Tamara dort mit der Lewitzerstute Didga sah. “Ich geh am besten auf den Platz oder, Nate?”, fragte sie mich und ich nickte. Tammi war eine tolle Ausbilderin, die die Reitstunde für die A-Dressur definitiv nicht brauchte. Reyna musste Caramel’s Hinterhand stärken und sollte bei der Ausführung der Übung darauf achten, dass die Stute mit einem Fleiß dahinter blieb und auf die Korrekte Biegung sollte sie einen Augenmerk legen. Sie sollte zu den Ecken der Reithalle hin eine Volte reiten und somit dann kehrt machen. “Später kannst du die Volten auch enger reiten, damit sie noch mehr Last auf die Hinterhand aufnehmen kann in der Wendung, so wird sie dann gezwungen mehr unter zu treten. Nachdem wir nun aufgewärmt waren, sollten alle ein wenig galoppieren, Vriska mit Flyma jedoch nicht, denn so weit war sie noch nicht, dafür reagierte sie am Schenkel noch nicht so, wie wir es wollten. Ich wollte, dass meine Schüler im Außengalopp zulegten und die Kraft dann wieder einfingen. Die Reihenfolge war wie folgt: Lavendeltanz, Caramel Touch und zu guter Letzt Alfred’s Nobelpreis. Es sollte darauf geachtet werden, die Hand so wenig wie möglich zu nutzen und das ganze mit dem Sitz zu steuern. So ritten die drei im gemäßigten Galopp und nahmen wieder mehr Last auf die Hinterhand auf. “Merkst du wie die Rückenmuskulatur arbeitet?”, fragte ich Brooke, die nickte. “So soll das aussehen!” Nobel hingegen wurde wieder zu hektisch, hatte Mühe überhaupt in den Galopp zu kommen. “Gib ihm stärkere Galopphilfen, er darf nicht so rennen im Trab, ansonsten versammel ihn kurz vorher und gib kurz nach dem Versammeln direkt die Galopphilfe.” Auch das wurde besser. Nachdem wir die meisten Baustellen mit ein paar Übungen abgearbeitet hatten und ich weitere Übungen empfiehl, wanden wir uns den Lektionen der A-Dressur zu.

      Tamara| Da die Halle zu gefüllt war, arbeitete ich mit Didga auf dem Reitplatz. Es war zwar bitterkalt und die Wolken hingen tief, sodass man denken konnte, heute würde es noch schneien, aber Deutschland war dann doch nicht so auf Schnee aus, eher auf Kälte. Ich machte Didga also ordentlich warm im Schritt und im Trab bevor wir uns an die Lektionen der A-Dressur heranarbeiteten. Das meiste konnte Didga schon, wir perfektionierten nur noch die Tempis im Galopp und Trab und die Kehrtwendung auf der Vorhand, dann würde die erste A-Dressur klappen.

      Nathan| Die Schüler hatten sich gut gemacht und ich konnte sie mit ein paar Übungen guten Gewissens entlassen. Mit Vriska hatte ich noch ein paar Worte gewechselt und sie gefragt, ob sie mit Flyma nicht noch ein-zwei Wochen hier trainieren wollten, sodass sie auf dem selben Stand der anderen war und sie hatte eingewilligt.
    • Sosox3
      Pflegebericht
      Januar 2021
      Nate | "Brooke, wir müssen unsere Pferde besser trainieren. Sie sollen unser Aushängeschild sein, aber das geht nicht, wenn die nur auf E oder A Niveau starten." "Ich kann mich nicht um alles kümmern!", sie runzelte die Stirn, während sie soeben zwei neue Einstellerverträge bereit machte. Sie und Jack hingen immer noch wie Pech und Schwefel aneinander und Tanja sah es immer noch nicht oder es war ihr einfach egal. Ich seufzte und verließ das große Büro, schloss die massive Holztür eher unsanft hinter mir und lief den Weg in unsere Stallgasse entlang. Kyle hatte nun neben Maybach, Mercedes, Descarado und Espíritu nun auch noch Tesla. Er hatte einen Faible für die Barocken beziehungsweise die Spanier. Ich konnte hingegen absolut nichts mit ihnen anfangen. Selbst in der Dressur fand ich sie schwer zu reiten, da die meisten bügelten. Zu den schlechten Nachrichten zählte aber, dass Baltic Wave die Prämierung nicht geschafft hatte. Und zwar nur knapp, umso mehr hoffte ich, dass ich sie im Training weiter bringen konnte. Sie hatte Potenzial bis in den hohen Sport und das wollte ich nutzen.

      "Jack, was machst du hier?!", rief ich ihm mürrisch zu. Er hatte mir jetzt noch gefehlt. "Ich warte auf Brooke, sie wollte gleich den Vertrag von Rhoda vorbei bringen und dann wollte sie Patagonia trainieren am Sprung." "Aha." Ein Nicken kam meinerseits, mehr bekam er nicht. "Dann geh am besten ins Büro, da ist die noch", fügte ich bei und ging zu Baltic Wave. Die Schimmelstute blieb zum Glück in ihrer dunklen Apfelschimmeljacke und wurde nicht heller. Der Ton, den sie hatte, gefiel mir und ich hoffte, dass sie nur minimal heller werden würde. Rabea hatte uns die Stangen in der Halle auf L-Niveau hoch gestellt und ich ritt Baltic nun in einem ordentlichen Tempo .

      Brooke | Jack hatte nicht lange warten müssen und stand keine zwei Minuten in meinem Büro, da hatte er den Einstellervertrag von seiner Norikerstute in der Hand. "Eigentlich wollte ich Patagonia noch springen, aber ich glaube ich mach das später. Tamara wollte noch mit Schneefürstin in die Halle, dann nehm ich Toxy in der Zeit in die Mangel und übe mit ihm noch 15 min Hufe Heben und geführt werden." "Okey, soll ich dir mit nem anderen Fohlen helfen oder so?", fragte er mich zuvorkommend. "Also, wenn du magst, aber nur wenn du magst, kannst du Dentsply nehmen und ihr die Trense näher bringen." "Klar, mach ich gerne!" Toxic Compound gab mir die Vorderhufe artig, die Hinterhufe nur widerwillig. Immer wieder schlug er mit dem Schweif oder drohte damit, mich zu treten und immer wieder musste ich ihn Maßregeln. Dentsply hingegen nahm brav das Gebiss an und Jack zeigte seine behutsame Art und gab der Stute viel Zeit, sich daran zu gewöhnen. "Lief doch gut", sagte ich und sah ihn schüchtern an. "Ja." Ja... "Hast du Lust vielleicht heute Abend noch was Essen zu gehen?" "Öhm, ja gerne, mit oder ohne Tanja?" Er seufzte laut und rollte seine Augen. "Ohne." Ich nickte, "Ja, dann reden wir gleich nochmal drüber. Ich muss Autumnmoon jetzt fertig machen und ihn mal eine Runde ausreiten. Aber vorher stell ich noch Schneefürstin, Nandor, Darlington, Capri und Coleur's Candycane in die Führmaschine bringen und noch Norisk mit Sunshine Shadow und Primo mit Dourincourt auf die Paddocks bringen." "Okey, dann bis später."

      Nathan | Ich hatte Baltic Wave grade wieder in die Box gestellt, mit ihrer Abschwitzdecke, da ging es für mich schon weiter. Rabea hatte sich schon In the Shadows und Sharona gepackt und sie in das Round Pen gelassen, damit sie sich ein bisschen Austoben konnten und machte sich dann Connerys Brownie für an die Longe fertig. Ich hatte Tosca, Secret Harm, SH Benice und Secret Fashion auf die Weide gestellt und sah kurz nach Tamara, die meinen Accento im Springen trainierte. "Ich komme mit Free Willy gleich dazu. Ich hoffe, das Brooke mit Jack ausreiten geht, dann muss ich den erstmal nicht sehen." "So schlimm?" "Ja, der hat ne Freundin und die trainiert grade Golden Samurai auf dem Platz." Tamara nickte. "Ja gut. Aber immerhin hat sie Ablenkung, jetzt wo Tiara nach Canada zieht. " "Ja, stimmt schon. Wie macht sich eigentlich das Fohlen von Batman's Rendezvous? Benice wars oder?" "Ganz gut soweit. Eine zutrauliche und intelligente Junge Stute, die weiß, wie sie sich präsentieren muss. Sie ist uns echt gut gelungen!" Der Gedanke an das tolle Fohlen ließ meine engstirnige Miene etwas aufleben. "Von Whiskey haben wir hier auch eine Stute stehen. Wishful Drinking." "Ach die tolle Stute ist von dem Psycho. Wie ist die denn so gut geworden?!" Tamara's verdutztes Gesicht brachte mich zum Lachen. "Ja, auch die schlimmsten Väter bekommen die besten Kinder", grinste ich und dachte an meine Kindheit zurück. Mein Vater war ein Tunichtgut. Er saß mehr hinter Gittern als, dass er sich um seine Familie kümmerte. Meine Mutter war eine hartarbeitende Frau, kümmerte sich sich sowohl um die Bürokratie, als auch um die Pferde und die Leitung der Rennen. Einmal im Monat hatten Brooke und ich ihn sehen können. "Von Eyeball gibt es aber keine Fohlen oder?" "Nicht, dass ich wüsste. Aber ich würde von ihm auch gerne eins haben", zuckte ich mit den Schultern. "Aber ohne prämierte Stuten wird das leider nichts. Und von denen haben wir leider echt viele und bis auf Patagonia noch keine Prämierte. Und die ist eher Springgezogen. Und so wie ich Brooke kenne, wird sie das nicht wollen. Ich muss Pandora II und Gold Veronica endlich so weit bekommen, die beiden sind noch jung und haben die Möglichkeit durch ihr gutes Exterieur tolle Nachkommen zu bekommen, die gute Sportpferde werden." "Und was ist mit Lavendeltanz? Die ist doch eigentlich ein gutes Dressurpferd oder Diet Mountain Dew? Marlboro Nights gäbs da ja auch noch. Auch wenn die eher vom schweren Typ ist. Oder BOS Gracy, aber die ist ja auch Brooke's." "Ja wir müssen schauen, dass wir die mal prämiert bekommen!"

      Brooke | Mirabelle war Nathan's Pferd, doch ich kümmerte mich momentan um ihr Training und da machte sie sich bestens. Ich hatte mit ihr besonders im Springen einige Erfolge erzielen können und so brachte ich die erfolgreiche Stute wieder aufs Paddock zu Darlington. "Bis später ihr zwei hübschen!", sagte ich und stupste Line an. "Brooke!" "Hm...?" Ich drehte mich um sah, dass es Jack war. "Was gibts? Schrei nicht so! Tanja ist auf dem Platz", merkte ich nervös an. "Komm mit, ich muss zu Coffee Breath. Da sieht uns keiner", lächelte ich zaghaft und griff nach seiner Hand und so bewegten wir uns schnellen Schrittes und mit einem Lächeln auf den Lippen zum Stallgebäude in dem mein Hengst stand. "Ich wusste gar nicht, dass du so gerne die Leitung übernimmst", grinste er mich an, drehte mich zu sich um und führte mich langsam an den Pfeiler neben der Box von Coffee. Seine Hand lehnte er neben meinem Gesicht an die Wand und kam mir sehr Nahe mit seinem Gesicht. Ich konnte seinen Atem auf meiner Haut spüren und ich schaute mit großen Blauen Augen in seine. Ich wollte was sagen, konnte es aber nicht. Ich bekam keinen Ton raus. Ich wollte es, das alles. Mit ihm, doch ich hatte immer noch Tanja im Kopf. Aber sie gab ihm ja auch keine Aufmerksamkeit mehr und ... Versuchte ich mich grade zu rechtfertigen bei mir selber? Ich brauchte es doch nicht. Es war ja nicht nur meine Schuld, oder Entscheidung, sondern auch die von Jack. Und dann spürte ich seine Lippen auf meinen. Ich schloss die Augen und als der Kuss vorbei war, sah ich ihn kurz an, ehe ich einen zweiten einforderte, und einen dritten. "Wow." "Jack, ich muss mich um Coffee kümmern. Tanja kommt gleich hier rein und trainiert Grey Starbucks und du musst dich um Deloryan kümmern. " Ich war ein Stimmungkiller. Auch wenn ich echt gerne weiter gemacht hätte, hatte ich dennoch Angst, dass wir erwischt wurden. "Aber was spricht denn gegen noch einen?", zog er eine Augenbraue hoch und grinste provokativ. "Ich muss wirklich los", ich gab ihm einen Kuss auf die Wange und öffnete dann die Box von dem Braunen.

      Nathan | Ich wählte die Nummer von Rabea und bat sie Conway für sich fertig zu machen. Sie sollte ihn springen, während ich Caprimond trainierte. Eine kleine Reitstunde für unsere beste Stallhilfe. Allerdings war sie auch die einzige. Wir brauchten definitiv mehr Bereiter und Stallpersonal. So würde es nie was werden, mit dem Gestüt.

    • Sosox3
      Trainingsbericht
      Januar 2021
      Springen E-A
      Wishful Drinking mit Brooke Scott
      Gold Veronica mit Rabea Dyck
      BOS Lavendeltanz mit Melisa Olivo Gastelum (18)
      Coleur’s Candycane mit Tamara Jones

      Nathan Scott | Bei uns hatte es noch immer nicht geschneit, nur die bittere Kälte umhüllte unseren Stall. Es war sogar so kalt, dass ich mir freiwillig einen Schal und eine Mütze überzog und nun so in der Reithalle stand, während die vier Frauen um mich herum die Pferde warmritten und über einfache Kreuze gymnastizierten. Eine von Ihnen sah ich heute zum ersten Mal, Melisa Olivo Gastelum. Melisa sollte die neue Reitbeteiligung von Lavendeltanz werden, das war jedoch mit ihrem Namen, das einzige was ich von ihr wusste. Ich stellte ein paar Cavalettis nach der Reihe auf mit einem Abstand von 15m , damit die ver Grazien ihren Rhytmus finden konnten um sich im Parcour mehr um die Distanzen kümmern zu können. Die erste die im versammelten Galopp über die Cavalettis ritt war Tamara mit Coleur’s Candycane. Sie hatte sich beim letzten Turnier hervorragend gezeigt und hatte den ersten Platz im E-Springen ergattert. Zielsicher und in gleichbleibenden Tempo galoppierte die Braune mit Tamara über die Cavalettis. “So nun du Brooke!”, rief ich und Brooke versammelte die große Scheckstute bevor sie darüber ritt. Wishful Drinking war erst vier Jahre alt, deswegen reichte es mir schon, wenn sie 3 von 5 Cavalettis nicht berührte. Sie war noch nicht ganz ausbalanciert, aber sie bemühte sich ihre Arbeit ordentlich zu machen und schnaubte gleichmäßig ab. “Sehr gut! Lob sie!”, sagte ich und die nächste war nun Rabea. Sie kümmerte sich gut um Gold Veronica, sodass ich ihr erlaubte die Falbscheckstute mit zu reiten. Bisher hatte sie sich gut im Training eingefunden. Doch meistens ritt ich sie im Training und Rabea ritt für gewöhnlich aus oder longierte sie. Heute aber ritt sie sie im Training und ich sah gleich, dass die beiden ziemlich viel am diskutieren waren. Vera war eine ziemlich willensstarke Stute und man musste wissen, wie man sie davon überzeugte, dass die Übung zu ihrem Vorteil war. “Versammel sie noch mal und dann kurz vor den Cavalettis gibst du ihr eine halbe Parade, dann sollte sie wissen, was du von ihr willst.” Rabea nickte und hatte im Handumdrehen den Ehrgeiz der Stute geweckt, was sie zum drüberfliegen animierte. Rabea hatte Mühe Vera durchzuparieren am Ende der Übung. Zu guter Letzt ritt Melisa mit Lavendeltanz über die erhöhten Stangen und ich musste sagen, dass sie gar keine Hilfestellung brauchte. Sie ritt Lavendeltanz souverän über die Cavalettis. “Sehr gut Melisa”, lobte ich sie und fing an, den Parcour auf A-Höhe aufzubauen. Es waren alle wichtigen Sprünge vertreten: Zwei Oxer, fünf Steilsprünge und eine zweifache Kombination. “Brooke, du zuerst, dann Rabea, Tamara und zum Schluss Melisa!”, forderte ich die Reihenfolge und schaute zu. Wishful Drinking hatte Probleme, mit den Wendungen, dadurch stimmten die Distanzen nicht mehr so gut, doch sie berührte die oberste Stange nur, sie fiel nicht. Dann war Rabea mit Gold Veronica dran. Vera hatte mit der Höhe keine Probleme, dafür aber Rabea, die mit ihrem Sitz einiges zu tun hatte. “Rabea! Tiefer in den Sattel setzen wenn ihr aufkommt. Sonst irritierst du die Bewegung!” Die anderen beiden schafften den Parcours gut. Über Melisa musste ich mehr herausfinden. Wer ihr Trainer war….
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    RS Zuchtanwärter
    Hochgeladen von:
    Sosox3
    Datum:
    20 Feb. 2020
    Klicks:
    334
    Kommentare:
    5

    EXIF Data

    File Size:
    132,9 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • BOS Lavendeltanz
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Abstammung

    Von
    Unbekannt
    Von Unbekannt Aus der Unbekannt

    Aus der Unbekannt
    Von Unbekannt Aus der Unbekannt

    Exterieur

    Oldenburger
    05.04.2011| Stute|165cm

    Flaxen Chestnut | Fuchs mit Heller Mähne
    ee Aa ff

    Interieur

    Lavendeltanz, kurz Lavender, ist eine ziemlich groß gewachsene Stute, die immer das tut, was man ihr sagt. Auch wenn der Reiter die Distanz verschätzt, ist sie gewillt das Risiko einzugehen und zu springen und meistens schafft sie es auch noch. Lavender ist eine sehr liebe Stute und gehört zu den sanften Riesen. Sie liebt es zu schmusen und sie liebt kleine Kinder, auch wenn diese meistens etwas Angst vor ihr durch die Größe haben. Sie liebt Leckereien und verzieht dann gerne mal das Gesicht dabei, aber bleibt immer an ihren Platz und rückt einem nicht auf die Pelle. In der Box werden ihr Heunetze aufgehangen, damit sie keine allzu große Fresspausen hat, weil sie sonst auch ihr Stroh frisst. Sie ist nicht sehr schreckhaft, es sei denn, es fällt etwas mit einem Knall auf den Boden, da springt sie mal kurz zur Seite. Sie ist noch sehr verspielt, weshalb sie ziemlich viel auf der Weide mit anderen Pferden tobt, sie spielt auch gerne mit dem Menschen fangen, was das einfangen erschwert.

    Besitzer: Brooke Scott (22)
    Züchter: unbekannt
    VKR/Ersteller: Laraya13
    Kaufpreis: 0 Joellen

    Karriere



    Platzierungen 0/1/0
    Trainingsstatus inaktiv
    Registriert in -

    Dressur E A L (46)
    Springen E A L M (66)
    Military E A L M S (96)

    Distanz E
    Rennen E A L
    Western E A L M S
    Fahren E




    Klasse E


    Inoffiziell
    -

    Zuchtverband
    -
    Zuchtinformation


    Zuchtverfügbarkeit [​IMG] Geschlossen [​IMG]
    Zuchtbedingungen:
    Nur offen für Deutsche Warmblüter
    Hengste müssen mind. im L Dressur platziert erreicht haben
    Name des Fohlens muss bei Stutfohlen den Anfangsbuchstaben der Mutter erhalten
    Decktaxe: -

    Nachkommen:
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.

    Zuchtpotenzial:

    Bilder