1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Pharlap

Blutsengel

[center][b]Blutsengel[/b] aus der: Rubina; Großvater: Kubinat, Großmutter: Estaphania von: Balian of Ibelin; Großvater: Godfrey of Ibelin, Großmutter: Leila Geburtsdaten Geburtstag: 08.08.2010 Alter: 0-1Jahr/e Geburtsort: (Deutschland) Secret Creek Stud (Stall/Weide) Geschlecht: Hengste/Stute Erscheinungsbild Stockmaß: wird ca. 160cm Rasse: Arabo-Holsteiner Besonderes: // Seltenheitsgrad: nicht selten Farbbezeichnung (engl./dt.): Dark Bay / Dunkelbrauner Abzeichen Kopf: großer Stern Beine: // Charakterbeschreibung Ein Charakter muss sich erst noch entwickeln. Fitness & Ausbildung Gesundheit: sehr gut Eingeritten: Nein. Besondere Eignung/en: //// Qualifikationen Dressur Klasse: - Military Klasse: - Springen Klasse: - Western Klasse: - Galopp Klasse: - Distanz Klasse: - Fahren Klasse: - Turniererfolge /////// Andere Erfolge /////// Zuchtdaten Geschlecht: Stute Gekört/Gekrönt: Nein Decktaxe: // Joellen Nachzucht: /////////////// Kaufinformationen Zu verkaufen: Nein. Besitzer: Pharlap Ersteller: YankeeDoodle Vorkaufsrecht: YankeeDoodle/Delilah Zubehör/Fotos[/center]

Blutsengel
Pharlap, 4 Juni 2011
    • Pharlap
      [quote name='Erdbeertorte' date='04 December 2010 - 04:32 PM']
      Beginn der Wintersaison

      Mit schweren Schritten schleifte ich zum Stall. Warum war es so verdammt kalt? Hätte es nicht wenigsten heute noch warm bleiben können? Genervt trat ich gegen einen kleinen Stein der vor mir auf dem Boden lag, doch anstatt wegzuspringen blieb er liegen und lies meinen Fuß schmerzen. Mist!, wütend trat ich nochmals gegen den Stein so das er diesmal wegrollte. Der Winter war dieses Jahr viel zu früh herreingebrochen und würde nach Aussagen der Meterologen auch zu lang sein, tolle Aussichten! Aber heute war das alles unwichtig, heute ging es darum die Rennpferde nach St. Moritz zufahren. Hoffentlich lief das wenigsten gut! Es würden warscheinlich schöne Tagen werden, viele aus dem Rennverein würden kommen und an diesem Event teilnehmen um ihre Pferde auf die Sommersaison vorzubereiten, und ich hatte das selbe vor. Mit ganzen 8 Pferden würde ich fahren und ich wusste das es schwer werden würde aber nix dürfte unversucht bleiben!
      Mit meinen steifen Finger versuchte ich mühsam die Stalltür zu öffnen, was auch nach mehreren Versuchen klappte. Wie bin ich nur darauf gekommen der Tür so ein dähmliches Schloss einzubauen lassen? Naja, dafür war es sicher, schoss es mir tröstlich in den Kopf. Aber die Gedanken waren vergessen als ich die Tür offen hatte und in die wohlige Wärme des Stalles trat. Erleichtert atmete ich auf und machte mich dann sofort daran die Boxen abzugehen und alles zu kontrollieren. Nachdem ich die Runde abgegangen war (alles war in Ordnung) ging ich in die Futterkammer und mischte das Futter für meine Pferde. Im Raum hörte ich schon das nervöse gebrummle von Success Story xx welche es mal wieder in abwarten konnte ihr Futter zubekommen. Aber um sie nicht noch nervöser zu machen beeilte ich mich und war schon bald daran das Futter auszuteilen. Fiebertraum, Herbstblume, Fada Fid, Leyla, Dustin, Weihnachtsengel, Success Story xx, Will to Win, Love me Tender, Ostwind, Cookie, Milkyway, Kantaro, Yazinka, Fox Flex, Bounty, Tapita und leten Endes auch Rêve d'été bekamen ihr Futter und kauten schonbald genüsslich darauf. Nachdem meine Hauptstallpferde ihr Futter hatten mistete ich deren Boxen aus und begann danach das Futter für meine Zuchtpferde und Offenstallpferde zu machen. Armani Code, Requiem, Rubina und Livonne bekamen ihr Futter und zum Schluss auch Candle in the Wind, Blutsengel, Germany's Pride, Rafinesse, GH's Landgraf, GH's Samboca, Quintesse of Xaras, Tomorrow can wait, Fenja und Efeu. Auch dessen 'Wohnbereicht' musste ausgemistet werden, was ich auch gleich machte. Als das endlich fertig war packte ich das Sattelzeug und Putzzeug meiner Rennpferde zusammen und packte dies schon in den Hänger, als noch Decken und allerlei Krimskram verstaut war machte ich Rubina fertig und ritt sie in der Halle. Heute war sie mal besonders brav so das ich es sogar noch schaffte Requiem zureiten, dieser Zicke mal ein bisschen rum wurde aber schon bald still. Livonne longierte ich, meine Hauptstallpferde welche nicht wegfuhren heute longierte ich oder lies sie in der Halle freilaufen. Nun waren alle genügent bewegt. Geschaft ging ich ins Haupthaus um den Anruft von Pharlap abzuwarten. Sie wolte mich anrufen wenn ich beginnen solte die Pferde einzuladen. Schon nach einer Stunde rief Pharlap an und sagte mir ich solle mich beeilen, was ich natürlich tat! So schnell ich konnte rannte ich zum Stall, putzte die Rennpferde kurz und legte ihnen das Transportzeugs um. Gerade rechtzeitig wurde ich fertig als Pharlap mit dem großen Transporter ankam. Alle Pferde außer Herbstblume liesen sich sofort einladen, aber die Stute streikte. Mit viel Überredungkünsten schafften wir es dennoch und konnten losfahren. Ich würde meine anderen Pferde so schnell nicht wiedersehen, aber für Vertretung war gesorgt und oft besuchen würde ich sie auch!

      Eine Stunde und new halbe fuhren wir nun von Hof zu Hof und sammelten weitere Mitglieder von dem Reitverein auf, manche hatten ihre eigenen Hänger, manche teilten sie sich und ein paar kamen auch zu uns. Als endlich alle komplett waren ging es in richtugn St. Moritz! Nachdem wir mehrere Stunden gefahren waren jauchtzte Pharlap plötzlich neben mir auf. Fragend schaute ich sie an doch ihr Gesicht verriet schon alles: wir waren da! Schon bald rollte die Hänger Karavane auf den Hof ein. Parken, aus dem Auto, anmelden, Boxen angucken und schließlich Pferde einziehen lassen. Alles verlief glatt, bis darauf das Fiebertraum meinte er müsse einen Hofspaziergang machen und abhaute. Glücklicherweise konnten wir ihn bei den Weiden einfangen so das auch er seine Box beziehen kann. Als endlich das Chaos sich auflöste und die Pferde an ihrem Heu nagten schaffte ich es nun mit Pharlap einen Hofrundgang zu machen. Es war wirklich schön, doch nicht so schön wie mein eigener Hof, naja, so schön war ja auch keiner! So begann nun Saison...

      [/quote]
    • Pharlap
      Eine böse Überraschung

      Es war gegen Abend, ich mistete gerade die boxen von Shihan, Pharlap, Spahira und fra Cry aus als ich mein Handy klingelte. Ich kannte die nimmer nicht und nahm aber trotzdem ab. Es war eine Frau am Telefon welche sich als Vorsitzende des Tierschutzverein vorstellte. Ich fragte mich wirklich wieso sie mich anrief schließlich ging es allen meinen Pferden gut. Sie erklärte mir dann, das sie wegen Erdbertortes Pferden anrufe und sie mich darüber informieren möchte (Da ich ja ihr Zuchtpartnerin war)das Erdbeertorte eines Tages einfach verschwunden war, das war ungefähr im Dezember gewesen. Die Pferde waren auf den Weiden gewesen, am Anfang hatte es noch genug zu fressen gehabt aber mit der zeit haben die Pferde alles abgegrast, die Nachbarn sind dann in die Scheune eingebrochen und haben die Pferde hin und wieder gefüttert. Doch da es nun bald sechs Monate her war das die Besitzerin zuletzt gesichtet wurde und die Polizei ratlos war habe man entschlossen die Pferde an Leute abzugeben die sich gut um die Pferde kümmern würden. Sie fragte mich ob ich die Pferde nehmen wolle, ich müsse zuerst einfach alle Züchter darüber informieren. Ich willigte ein das ich alle anrufen würde und das VKR klären würde und dann pro Pferd dem TSV 500 J spenden würde.

      Es war gar nicht so leicht alle Züchter zu erreichen. Denn manche hatten ihre Zucht aufgelöst, waren weggezogen oder hatten ihre Adresse geändert. Aber ich schaffte es fast alle zu erreichen.

      Am Samstagmorgen klingelte mein Wecker um halb fünf. Halbwach zog ich Jeans und ein altes T – Shirt an. Ich band mir meine Haare zu nem Pferdeschwanz zusammen. Dann ging ich in die Küche und ass schnell etwas. Dann zog ich meine Gummistiefel an und lief zu den Stallungen. Als erstes half ich den anderen die Rennpferde zu füttern. Den am Samstag und Sonntag wurden wie Pferde nicht morgens trainiert sondern erst am Nachmittag. Somebody mixed my Medicine hiess unser Neuzugang eine hübsche schwarze Stute. Sie und Mirabell, Septembers Melody, Race is Hope, Red Pepper Doom, Storms Ranson, Wunders Champion, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Mystery, Pharlaps Prinzessin, Lissy, Moulan, Morengo, Red Terror, Wunders Stern, Magic Image, Blue Moons Orkan, Sterling Dream, Dissy, Black Stream warteten schon ungeduldig aufs Frühstück. Nachdem alle Pferde ihr Futter bekommen hatten machten wir uns zu 8 daran die Boxen aus zu misten. Wir kamen sehr schnell voran da jeder nur 4 Boxen machen musste.

      Danach gings zum Laufstall auch die sechs Fohlen konnten es kaum erwarten ihr Heu zu bekommen. Destyni, Shoo – In, Exciting Force, Vai Alida, Black Dragon, und Deadly Ambition drängten sich eng als Tor als ich mit dem Heu zu den zwei grossen Futterraufen lief. Dann währenddem die Fohlen fraßen misteten ich und mein Vater den Laufstall ab.

      Wosnotme, Secretariat, Moonkid und die drei Pferdepfleger hatten sich zum Verkaufs und Quarantänestall aufgemacht. Dort mussten als erstes Ginger, Step to Future, Entreaty, Magical Golden Dust, Soleil, Disturbia II, Lifestyle, Golden Apple, Black Fantasy, Caribics Love, Sahne Toffe, Rabenkönigin, Schnee II, Cant Hold Me, Halil, Small Joker und Herbstblüte gefüttert und umsorgt werden. Danach wurden wie boxen ausgemistet. Nun musste Box 18 – 33 vorbereitet werden. Die Boxen waren schon desinfiziert worden und nun musste man sie nur noch einstreuen und die Heunetze füllen sowie die Selbsttränken einschalten. Danach wurden Ginger, Step to Future, Entreaty, Magical Golden Dust, Soleil, Disturbia II, Lifestyle, Golden Apple, Black Fantasy, Caribics Love, Sahne Toffe, Rabenkönigin, Schnee II, Cant Hold Me, Halil, Small Joker und Herbstblüte auf die Weide gelassen. Damit der Stall mit seinen 50 Boxen leer war wenn die neuen Pferde ankamen.

      Währendessen hatten ich und meine Eltern die Zuchtpferde auf die Weide gebracht und sie dort gefüttert. Saphira und Far Cry teilten sich ihre kleine Weide. Shihan stand mit Pharlap auf der anderen Weide. Danach misteten wir die 4 Boxen aus und streuten noch 2 weitere ein, allerdings am anderen Ende des Stalles da die zwei neuen Pferde krank sein könnten und wir nicht wollten das sie die anderen ansteckten, denn schliesslich waren diese ein kleines Vermögen wert.

      Am Samstagmorgen um 8 Uhr kamen drei alte Pferdetransporter auf den Hof gerollt welche je platz für 8 Pferde boten. Die Transporter sahen alt und zerbeult aus, und kaum besser als die Pferde die darin waren. Wie ich feststellt nachdem ich einen Blick hinein geworfen hatte.
      Bevor wir die Pferde ausluden überreichte ich der Frau vom TSV 9500 Joellen. 500 pro Pferd und es waren 19 Pferde. Eigentlich ein Spottpreis, dachte ich als ich mir die Papiere der Pferde durchblätterte. Denn darunter waren Pferde mit Top Abstammung, Gekrönte, oder solche von sehr berühmten Züchtern. Aber ich hatte mich auch entschlossen die alten, oder weniger guten Pferde aufzunehmen. Jeddoch als wir anfingen die Pferde aquszuladen, war ich mehr als schockiert. Requiem stand zu vorderst im Anhänger, er war nur noch ein Schein von dem was er einmal gewesen war. Er war bis auf die Knochen abgemagert, sein ganzer Körper war eingefallen, von Bisswunden und Kratzern übersät, sein Fell glanzlos, der Blick in seinen Augen leer, es schien als würde ihn seine Umgebung gar nicht mehr interessieren, als hätte er schon aufgegeben und hoffe jetzt sterben zu können. Ich brachte ihn direkt in den Zuchtstall in seine Box. Dort wartete ein kleines Netz mit Heu auf ihn. ER durfte jetzt nur sehr langsam wieder anfangen zu essen sonst würde er eine Kolik bekommen. Rubina folgte danach sie sah genau so schrecklich aus wie der Hengst. Doch sie schien ncoh mitgenommener denn sie hatte schon vorher das alles schon einmal erlebt. Dann folgten die anderen Pferde, Fohlen und Ponys. Am meisten taten mir die fohlen leid, sie waren so jung und hatten schon am eigenen Liebe erfahren müssen, wie grausam Menschen sein können. Alle anderen Pferde kamen in den Quarantänestall. Da sie Krankheiten oder ähnliches haben könnten und ich nicht wollte das sie die anderen Pferde anstecken. Es wäre eine Katastrophe wenn Morengo oder ein anderes Rennpferd plötzlich erkranken würde. In die box 18 kam Blutsengel, dann folgten Germanys Pride, Landgraf, Samboca, Quintesse of Xaras, Tomorrow can wait, Efeu, Fada Fid, Leyla, Weihnachtsengel, Will to win, Yazinka, Bounty, Kantaro, Tapita, Fox Flex, und inder Box 33 Dustin.

      Alle Pferde bekommen ab jetzt jede Stunde von 6 Uhr bis 18 Uhr ein halbes Kilo heu und alle 2 Stunden 100 Gramm Müsli. Damit sie sich dran gewöhnen das sie wieder regelmäßig Futter bekommen und damit sie nicht zu viel auf einmal fressen. In 2 Wochen dürfen die Pferde dann auch auf die Weide. Davor stehen sie unter strengster Beobachtung, da ich Tierärztin bin werden alle Pferde in den nächsten paar Tagen entwurmt und geimpft, sowie untersucht. Der Hufschmied wird auch vorbeischauen müssen.

      Danach werden den Pferden die zerzausten Mähnen und Schweife geschnitten, das verfilzte noch nicht ausgefallene Winterfell abrasiert und gewachen.

      Wir haben noch einen langen Weg vor uns bevor diese armen Pferde wieder einigermassen gesund sein werden und einsatzbereit sind. Jeddoch werden sie wohl nie mehr so werden wie sie früher waren.​
    • Pharlap
      Umzug nach Deutschland is Gestüt Victoire

      Wow, ich onntes immer noch nihct fassen das ich meinen jetziges Gestüt verliess. Gestüt Galoppwunder stand nun zum verkauf. Es würde ziemlcih lnge dauern alle Pferde nach Deutschland zu Eisa zu bringen. Doch wir würden das schon irgendwie schaffen. Und wenn ich ehrlich sein sollte würde alles leichter werden. Die meisten Mitglieder des JoelleGalopps waren in Deutschland und auch die Joelle Galopp Rennbahn befand sich In der Nähe der Grenze Deutschland Schweiz.
      Als erstes würden die Rennpferde umziehen.
      Es war sechs Uhr früh als 4 grosse Pferdeanhänger auf den Hof fuhren. Ich ging in den Stall um mit mit zwei anderen Pflegern den Pfeden ihre Transportergamaschen anzuziehen und diese zu verladen. In den ersten anhänger kamen: Somebody mixed my Medicine, Septembers Melody, Mystery, Lissy, Moulan, Sterling Dream. In den zweiten luden wir: Dissy, Pharlaps Prinzessin, Mirabell, Destiny, Black Stream, Race is Hope und red Pepper Dom. in den dritten kamen: Storm`s Ranson. Wunders Champion, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Morengo. In den letzten Transporter kamen: Red Terror, Wunders Stern, Magic Image, Blue Moons Orkan sowie zwei Fohlen: Destiny und Exciting Force.

      Nun luden wir auch noch das Zubehör der Pferde in die Transporter. Decken, Sättel, Zaumzeuge, putzzeug ect. Dann gingen wir ins Büro um einen Kaffe zu trinke. Danach misteten wir alle boxen komplett aus und räumten den Rennstall picobello aus.

      Später am Nachmittag kamen wieder vier transporter an. Wir wollten diesesmal die restlichen fohlen und die Zuchtpferde einladen. Wir zogen alen Transportergamaschen an, wegen der hitze liessen wir die decken weg. In den ersten Transporter wurden Shoo - In, Vai Alida, Black Dragon, Deadly Ambition, Rubina und Saphira verladen. Wir versorgten alle mit Wasser und heu und verstauten das Zubehör. Dann schickten wir die Pferde auf Reisen. In den zweiten luden wir: Requiem, Shihan, Pharlap, Far Cry und ein paar Verkaufspferde Entreaty und step to Future. In den dritten hänger kamen Ginger, Magical Golden Dust, Soleil, Disturbia II, Lifestyle und Golden Appel. In den dritten Hänger verluden wir weitere Verkaufspferde: Black Fantasy, Caribics Love, Sahne Toffe, Rabenkönigin, Cant Hold me, Halil und Herbstblüte. In den letzten Transporter kamen: Germanys Pride, Landgraf, Samboca, Quintesse of Xarax, Efeu, udn leyla. Als alles Zubehör veräumt war machten die Transporter sich uaf den Weg.

      Nun machten wir wieder eine kleine Pause dann musste der Laufstall, der Zuchtstall und teile des Verkaufsstalles ausgemistet und geputz werden. Am späten abend kam noch ein Hänger. Dieser wurde die restlichen verkaufspferde mit nehmen. Die Quarantänepferde würden moren mit uns fahren, wir wrden langsamer fahren und einige zwischen Stopps unternehmen.
      Wir machten die Verkaufspferde reise fertig udn luden sie dann ein: Wheinachtsengel, Will to win, Yazinka, Bounty, Kantaro und Tapita.
      Danch misteten wir diese Boxen auch ncoh aus und räumten den Stall leer. Es war noch ein Verkaufpferd da Fox Flex. Dieser brachten wir zu den Quaratäne pferden damit er nicht alleine war. Die Quarantäne pferde würden morgen ein Berhigungmittel bekommen und dann gege mittag mit mir und den nagestellten die mitkommen wollten fahren.

      Danach assen wir alle zusammen das Abendessen und gingen schlafen. Das Haus war praktisch leer und es war auch draussen ungewöhnlich still. Morgen würde ich dieses prachtvolle Gestüt für immer verlassen.

      Der nächste morgen kam. Wir standen sher früh auf udn assen gemeinsam das Frühstück. Dann fütterten wir die qurantäne Pferde. Nun räumten wir alles restliche zubehör in den grossen gestütstransporter. Danach gingen wir ins Haus und räumten noch die alles restliche aus. Gegen 11 Uhr gab ich den Quaratäne Pferde (Fox Flex ausgeschlossen) ein beuhigungsmittel. Dann legten wir ihnen Transporter Gamschen an und verluden sie in den grossen secher Transporter: Fox Flex, Herbstblume, Love me Tender und Fada Fid. Wir stiegen danach in den Fahrerraum nd verabschideten uns von unserer alten heimat, nun brach ein neues kapitel an.






    • Pharlap
      Ein neues zu Hause, vier neue Pferde

      ich lächelte als am morgen mein Wecker klingelte und ich aus dem Fenster sah. Willkommen auf Gestüt Victoire!sagte ich zu mir selber und zog mich im eiltempo an. Obwohl es gerade erst 5 Uhr früh war, war cih cshon hellwach. Ich lief nach unten und trank eine Tasse Kakao, dann schnappte ich mir noch einen Apfel und lief nach draussen.

      Zuerst lief ich zum Rennstall. Im Büro wartete schon das ganze Team. Bei Kaffe und Muffins besprachen sie den Tag. ich wurde von allen freundlich begrüsst. Alle hatten ungewöhnlich gute laune, aber kein wunder. Die neue anlage war zwar etwas kleiner aber noch viel hübscher als die alte. nach der besprechung ging ich in den Stall. Die 23 wundervollsten Rennpferde die ich je gesehn hatte blickten mir entgegen. Dustin, Mxed mx medicine, Mirabell, Septembers Melody, race is hope, red pepper Doom, Stoms Ranson, Wunders Champion, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Mystery, Pharlaps Prinzessin, Lissy, Moulan, Morengo, Red Terror, Wunders Stern, Magic Image, Blue Moons Orkan, Sterling Dream, Dissy und Blak Stream. All diese Namen standen auf Goldenen tafeln an jeder Boxentür. Ich begrüsste die Pferde udn sah mir jedes Kurz an. Dann holte ich mrengo aus der Box , sattele ihn und wir gingen zur Trainingsbahn. Danach ritt ich noch Race is hope und wunder Champion. Ich sah auch nch den anderen beim Training ein wenig zu.

      Als nächstes ging ich in den Zuchtstall. Wir hatten zwei neue Zuchtpferde Beck´s Exerpience und Dahiba insgesamt besassen wir nun mit samrties 4ren, zwölf Zuchttiere. Ich brachte Rubina,far cry und saphira auf die Weide dann holte ich Shihan aus der Box. Dieser tänzelz^te wie immer nervös und hielt sich beim putzen udn Satteln nciht still. dann führte ich ihn in die Halle, dort stieg ich auf udn ritt ihn eine habe stunde im Schritt, Trab udn Galopp. Danach versorgte ich ihn und brachte ihn mit Requiem uaf die Koppel. Nun sattelte ich Pharlap, welcher das gegenteil on seinem besten Freund Shihan war. Absoulut ruhig und gelassen verhelt dieser sich während des einstündien Ausritts. Nun war es scon 10 Uhr. Ich lief schnell zum Haus. "na Elisa auch schon wach?" fraget cih grinsend und holte mir ein Glas wasser und setzte mich zu ihr an den Küchentisch. "ich seh mirr nacher den kleinen schwarzen an, okay?" sagte ich. Wir redeten noch über unsere Zucht dann zeigte mir Elia eine Verakufsanzeige der bekannten Züchterin Headless. Diese verkaufte einen wnderschönen Tinker. jeddoch waren die Gebote schon sehr hoch. "Ich biete für ihn 50.000 . Aber jetzt muss cih mich um Blacky kümmern udn danch zu den Verkaufs und Quarntäne pferden." sagte ich und ging.

      Danach kümmerte ich mich um die Verkaufpferde. Wir brachten sie nach draussen misteten die boxen aus und bereîteten alles für Abendfütterung vor. Dann ging cih die akten der Pferde durch m zu entscheiden welches wann bei welchem Turnier starten würde und welches die nächste Zeit verkauft wurde. Dann sha ich ncoh nach Herbstblüte Fadda Fid und Love me Tender. Ich kümmerte mich auch noch kurt^z um die neulinge Storming Clod und Ikaria.​
    • Pharlap
      Verrücktes Hofleben, das an den nerven zerrt

      Beck!" schrie ich dem Ponx hinterher das es doch wirklich geschafft hatte von der gut umzäunten hengstweide auszubüxen. Naja der Zaun war 2,20 hoch und eher dafür gedacht Pferde daran zu hinder ihn zu überspringen. Dieser kleine Racker der eigentlich ein sehr wertvolles Miniature horse war, hatte es natürlich mit leichtigkeit gescahfft auszubüxen und nun versuchte ich und Elsia ihn vergeblich wieder enzufangen.

      In der zwischen Zeit wurden sahen uns die anderen zuchtpferde (Pharlap, Shihan, Requiem, Rubina, Saphira, far cry, Elanor und Livionne) sichtlich belustigt zu. Es war ein sehr heisser sommertag und die Pferde waren schon am frühen morgen geritten worden. Elanor und livionne hatten ein anstrengendes Dressurtraining hinter sich, Pharlap und Shihan waren ausgeritten, Requiem ebenfalls, Rubina war longiert worden, Far Cry war auf dem Reitpletz geritten worden, Saphira hatte zwei runden im Trab auf der Rennbhan gedreht und mit Becks war ich spazieren. Danach hatte es mittagessen geeben udn wir hatten alle Zuchtpferde auf die weiden mit den Schatten spendeten Bäumen gebracht. Wir hatten danach eigentlich einen gemütlichen Nachmittag verbringen wollen, was uns auch gelungen wre, wenn das kleinste Pferdchen vom Hof nicht abgehauen wäre. nach einer Stunde hatten wir ihn dann eingefangen. Das Pferdchen schien ncoh kein bischen müde und knabberte spielerisch am Führstrick, als wir ihn zurück in seine box brachten. Elisa udn ich waren total erschöpft und verschwitz und entschieden uns das becks erst wieder auf die Weide durfte wenn die unterste zaunlatte tiefer gesetz worden wa. Wir meldeten dies meinem Vater und er versprach sich noch heute darum zu kümmern.

      danach gingen wir isn aus um ein Eis zu essen und etwas zu trinken und auf der faulen Haut zu liegen. Am Abend holten wir die zuchtpferde in den Stall und halfen bei der Fütterung. danach wurden auch die Rennpferde heein geholt: Dustin, Sombody mixed my Medicini, Mirabell, Race is hope, Septembers melody, Red Pepper Doom, Storms ranson, Wunders Stern, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Mystery, Pharlaps Prinzessin, Lissy, moulan, morengo, red terror, Wunders Stern, magic image, Blue Moons Orkan, black Stream, Sterling dReam und sissy. Die Rennpferde bekammen ihr futter .

      Kurz Darauf satteten wir Herbstblume und Fada Fid, welche wieder relativ fit wraen und ritten zur fohlenweide.
      Die fohlen frassen ihr Heu das ihnen ein pfleger gebracht hatte. Wir kontrollierten die Tränken und sahen uns jedes Fohlen (Vai Alida, Shoo In, Hiddenflyer, Blac Dragon, Deadly ambition, Blutsengel, Tomprrow can wait, und Force) kurz an. Danach ritten wir zurück.

      Gegen 20.00 Uhr waren soweit alle Pferde versorgt. Elisa wollte nochmal nach ihren DRps sehen und cih nac den verkausfspferden. Eine Stunde später assen wir dann zu abend und gingen nicht viel später ins Bett den, heute war ein wirklich anstregender Tag gewesen. ​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Pharlap
    Datum:
    4 Juni 2011
    Klicks:
    611
    Kommentare:
    5