Wolfszeit

Black Lady ♛

In meinem Besitz seit 11.07.2018 | Stute|Gekört

Black Lady ♛
Wolfszeit, 26 Dez. 2018
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      29.07.2017, Rinnaja
      Ich machte heute einen kurzen aber Ordentlich Rundgang und Kontrollierte alle Pferde.
      Ich fing an mit Happy Fantasy und kontrollierte sie einmal durch bevor sie ihr Futter bekam
      und ich zu Lu´lu´a ging und das selbe machte. Natürlich bekam sie auch was und ich ging anschließen zu Ronja
      und guckte auch bei ihr nach allen nach. Das machte ich bei Kirin,Black Lady Malika from Vegas Magnus von Störtal,Sunny empire, DOO WOP
      Schneemann, Delmara,Venetia,Little Prince,Okoto,Majd,Maeyr,Uschi,LMR Fashion Girl,Chessqueen,Sir Fashion,Lady Fantasy, Piroschka,
      Walking on Sunshine und Apres la Pluie. Alle Pferde sahen gesund und munter aus und keiner der Tiere hatte ne wunde die mir sogen bereiten sollte.
      Morgen sollte so oder so der Tierarzt kommen und die Helfte der Pferde Impfen und wurmkur verteilen. Als alle gefuttert hatte und durch war redet
      ich noch kurz mit Sascha um anschließen. Noch mal in die Statd zu fahren und paar sachen zu erledigen
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      14.10.2017, Rinnaja
      Ich mache mich mal wieder auf den Weg zu meinen Pferden.
      Ich wusste zwar das alle gut verogt waren aber denoch wollte ich auch einen Blick drüber werfen.
      Zu erst ging ich zum Offenstall wo meine ganzen Stuten waren und die Fohlen.
      Ich lief über die Weide um den Zaun zu Kontrollieren und die Pferde.
      Mitlerweile waren sie auch in hieren Winterquatier um gezogen damit die Sommerweide sich
      erholen konnte. Die erst Stute die mich Begrüßte war Apres la Pluie mit hieren Fohlen Hengst Lu´lu´a.
      Beiden Sagen sehr gut aus und hatten keine schrwammen oder Verletztungen. Auch Lu´lu´a war groß geworden
      und war gesund und munter wie es sein sollte. Ich streichelte beide noch kurz bevor ich zum den anderen Stute
      ging und da auch Kontrolierte. Baroness of the Guard war den zufallig über meinen Weg gelaufen und ich kontrollierte
      auch sie gleich. Die kleine Maus war Frech wie immer und Stupste mich immer an weil sie wusste das sie immer
      was von mir bekommte. Auch Black Lady und Chessqueen hatten gemerkt das ich auf der Weide war und kammen gleich zu
      mir um hiere belohnung abzuholen wie sie dachten. Naturlich bekammen sie waas und ich kontrollierte auch gleich
      alle 3 auf verletzungen oder auffalligkeiten. Delmara, Fashion Girl,Happy Fantasy, Lady Fantasy, und Malika form Vegas
      Kontrollierte ich beim vorbei Laufen. da sie mehr mit Fressen beschaftig wren als mit allen anderen auf der Welt.
      Piroschka und Ronja hingegen liefen mir wie Hunde mal wieder Hinterher und versuchten noch mehr Leckerlies abzustauben.
      Sunny Empire stand wieder bei hiere Mutter Walking on Sunshine. Aber es sah aus als waren auch die beiden Wohl auf
      und von weiten konnte ich auch da nix vestellen so ging ich weiter zu Uschi und Venetia die beide am rande der Koppel
      standen und hinter Zaun versuchten was leckeres ran zu Fischen aber werder Uschi noch Venetia hatten auffalligkeiten.
      So muss ich auch da nicht hingehen um genau zu kontrollieren. Als fertig war bekammen Ronja u Piroschka noch die restliches
      Leckerlies bevor ich runter lief um auch mir die Hengste in den Paddocks zu Kontrolieren. Doo Wop Spring mir durch hiere
      Frabe auch noch in Auge ich hatte die kleine fast vergessen da sie sehr gut war sich in welchen ecken zu verstecken.
      Auch sie hatte sich gut raus gemacht und ich war langsam echt gespannt wie sie unter dem Sattel machen wurde aber
      das dauerte noch seine Zeit. Bei den Hengsten angekommen begrüßte mit gleich Little Prince u Sir Fashion wie immer
      Das war naturlich gutes Zeichen und ich wusste das es meine Alten Heeren gut ging. Kirin uns Magnus von Störtal waren
      auf den ersten Blick auch okay und so ging ich zu Majd, Meayr und Okoto. Okoto und Meayr Zickten mal wieder rum aber
      das war nix neues für mich nur Majd stand am rande und guckte nur doof was die beiden machen und kam den zu mir um
      gekrault zu werden wie immer. Auch hier nix neues was ich nicht werwarten wurde. zum Schluss noch Schneemann und den war
      Ich hoffentlich durch seid wenig Pferd hatte hatte ich auch eigentlich einen Guten überblick undm her zeit bei allen
      durch zu Kontrolliernen.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      BLACK LADY DRESSUR L-M
      21.11.2017, Veija
      Bellamy
      "Du willst den Ausbildungsbetrieb wieder aufnehmen?", fragte Octavia mich und kratzte sich am Kopf. "Klar. Das ist doch eigentlich auch ein Grund gewesen, weshalb wir nicht sofort alle Pferde verkauft und uns aus dem Staub gemacht haben. Wir wollen das Erbe von Verena weiterführen- und das beinhaltet neben den Pferden nun mal auch den Ausbildungsbetrieb.", erklärte ich ihr und wartete auf ein zustimmendes Nicken, welches jedoch ausblieb. "Ich hab auch schon zwei Aufträge an Land ziehen können. Einen für dich, einen für mich. Was sagst du?" "Das meinst du nicht ernst, oder?", fragte Octavia mich ungläubig, doch ich erkannte ein verräterisches Glitzern in ihren Augen. "Einmal wäre da Black Lady. Eine wunderschöne Deutsche Reitpferdstute, mit einer Abstammung, die besser nicht sein könnte. Sie soll in Dressur von L auf M gebracht werden. Das wäre dann dein Job, O.", erklärte ich ihr langsam, damit sie sich alles merken konnte. "Dann wäre da Harvey. Eine Irish Sport Horsestute, die ich in Western, vermutlich Trail, von LK 5 nach LK 4 bringen soll. Auch ein talentiertes Tier, aber eine typische Stute, die gerne mal zickig wird. Fleißig ist sie allerdings über alle Maße. Wir können die beiden übrigens gleich am Flughafen abholen.", fügte ich an und stand vom Tisch auf, um mir meine Jacke zu holen. "Genauer gesagt... können wir sie jetzt abholen.", sagte ich mit Nachdruck und gab meiner Schwester zu verstehen, dass sie aufstehen und mich begleiten solle.
      Tatsächlich stand sie auf und nach einer halben Stunde waren wir am Flughafen und schauten uns die ankommenden und abhebenden Flugzeuge an. Der Flieger hatte schon zwanzig Minuten Verspätung, so langsam machten wir uns Sorgen. Durchsage nach Durchsage kam durch die Lautsprecher und gerade, als wir nachfragen wollten, kam der Aufruf, auf den wir gewartet hatten- der Flieger mit den beiden Pferden landete in zehn Minuten bei Gate 1. "Na endlich.", sagte ich und ging mit O im Schlepptau zur Information und besprach alles weitere zur Übernahme der Pferde.
      Eine erneute halbe Stunde später hatten wir die beiden Stuten in unseren Hänger verladen und waren auf dem Weg zum Blakes Crow Meadow. Dort stellten wir sie auf einen schattigen Paddock und ließen sie für den Rest des Tages in Ruhe, damit sie ihre Sedierung auskurieren, und erst einmal ein wenig ankommen konnten.

      Am nächsten Morgen war ich durch das Training der Vollblüter schon früh auf den Beinen. Um die Nachmittagszeit war es in New Mexico leider immer sehr warm, weshalb wir die Pferde nur morgens und abends trainieren konnten. Um acht Uhr stand ich also am Paddock von Harvey und Black Lady und beobachtete die Beiden beim Fressen. Octavia hatte heute leider sehr viel zu tun, weshalb sie erst heute Abend mit dem Training von Black Lady beginnen konnte. Meine Westernpferde hatten heute Ruhetag, weshalb ich schon jetzt mit Harvey anfangen konnte. Ich ging auf den Paddock, schnappte mir die schwarze Stute und ging mit ihr zum Putzplatz, wo ich sie anband und zunächst gründlich putzte. Ihr Temperament merkte man ihr sofort an. Wir hatten einige kleinere Streitereien, bis sie es dann schließlich einsah, mir ihre Hufe zu geben, ohne sie sofort wieder weg zu ziehen. Natürlich lobte ich sie dann immer, wenn sie ihren Job gut machte. Schließlich legte ich ihr ein Pad auf den Rücken, gefolgt von einem Westernsattel, den meine Jungpferde meistens trugen, da Harvey recht schmal gebaut war. Ich betrachtete den Sattel und probierte noch zwei andere aus, um auch einen zu finden, der richtig passte. Schließlich fand ich einen und hängte an den Sattelbock einen kleinen Zettel, damit mir dieser Sattel für die nächsten Tage freigehalten wurde und immer zur Verfügung stand. Auch eine passende Trense hatte ich da, so dass wir endlich auf den Platz gehen konnten. Harvey schien sich auch langsam an den schwereren Sattel zu gewöhnen, so dass sie beim Nachgurten auch ruhig stehen blieb und keine Faxen machte. Ich zog mir noch meinen Reithelm an und schon konnte ich aufsitzen. Bis auf ein paar Schrittstangen hatte ich nichts auf dem Platz aufgebaut, da ich sie erst einmal ein wenig kennen lernen wollte. Im Schritt und Trab wärmte ich sie typisch Western auf, das heißt ich ließ ihr die Zügel sofort etwas länger, um zu sehen, wie sie darauf reagierte. Dabei merkte ich, dass sie des öfteren gegen meine Hand arbeitete, sich zwar anstrengte ich sie aber doch ein wenig überforderte. Also nahm ich die Zügel auf und arbeitete sie so weiter. Das klappte sofort besser und ich merkte, wie sie sich auf mich einließ und mir zuhörte.
      Nach dem Aufwärmen ritt ich sie ein paar ganze und halbe Bahnen sowie Zirkel in allen Gangarten. Es war wirklich gewöhnungsbedürftig auf einem Pferd zu sitzen, welches so einen schwungvollen Galopp hatte- ganz anders als meine Quarter und Paints. Sie reagierte aber wirklich super, sodass ich sie schließlich auch ein paar Mal über die Schrittstangen laufen lief. Ich ritt sie auch zwischen den Stangen hindurch, hielt sie an und ließ sie rückwärts richten. Mit dem Anhalten aus dem Trab hatte sie doch sehr große Probleme, so dass ich sie immer mal wieder aus dem Schritt und Trab anhielt. Aufgrund ihrer Dressurerfahrung konnte sie sehr langsam traben, was ihr das Anhalten sehr erleichterte.
      Zum Schluss der Einheit ritt ich sie noch ein wenig im gemütlichen Schritt trocken, ehe ich sie am Putzplatz absattelte und wieder auf den Paddock brachte. Heute Abend würde ich sie nochmal an die Longe nehmen, um ein wenig mehr Stangenarbeit zu absolvieren.

      Octavia
      Ich war gerade dabei die letzte Box meiner Schicht zu misten, als Travis zu mir in die Box kam. "Ich hab meine Boxen fertig, kann ich Bellamy zuschauen gehen? Er trainiert grade Harvey auf dem Platz.", erklärte er mir und ich nickte. "Bring mir mal die Schubkarre und dann komm ich gleich mit.", wies ich ihn an, legte den halbleeren Sack mit Einstreu auf den Karren und fuhr ihn in die Stallgasse. Zusammen mit Travis ging ich nun also zum Platz, wo Bellamy Harvey an der Longe über Schrittstangen gehen ließ. "Das sieht doch schon gut aus, sie passt wirklich super auf.", lobte ich die Beiden und setzte mich auf den Zaun. Bellamy rief Travis irgendwann zu sich, damit er den Abstand der Stangen veränderte, so dass er Harvey auch im Trab drüber schicken konnte. Sie machte sich wirklich gut und gab sich viel Mühe. Bellamy lobte sie ganz fleißig und hörte nach circa zwanzig Minuten auch wieder auf. "Trav kommst du mit zu Black Lady? Ich wollte sie gleich satteln.", fragte ich meinen Mitarbeiter und er nickte freudig. Zusammen gingen wir zu der pechschwarzen Stute, nahmen sie aus dem Paddock und brachten sie zum Putzplatz, wo wir sie gründlich putzten und schließlich sattelten. Da ich sie in der Dressur förderte, hatte sie sogar ihren eigenen Dressursattel mitbringen können.
      Schneller als gedacht waren wir auf dem Reitplatz, wo ich einmal nachgurtete und dann aufstieg. Black Lady schien von Anfang an sofort zu wissen, was von ihr verlangt wurde. Ich wärmte sie also im Schritt, Trab und Galopp ein wenig auf. Dabei achtete ich darauf, dass ich sie wirklich korrekt in Stellung ritt und auch einige Bahnfiguren einbaute. Nach und nach baute ich dann die verschiedenen Tempos der einzelnen Gangarten ein. Angefangen vom starken Schritt über den versammelten Trab bis hin zum Arbeitsgalopp, Lady machte eine gute Figur. Um zu wissen, wo sie dressurmäßig stand, ging ich die Lektionen der Klasse L noch einmal durch.
      Ich fing an mit den verschiedenen Schlangenlinien. Dabei ging es zunächst um Schlangenlinien im Schritt und Trab, bevor welche im Galopp mit einfachen Galoppwechseln folgten. Lady fiel es etwas schwer umzuspringen, doch nach ein paar Versuchen bekam sie das super hin. Es folgten die verschiedenen Volten und Kehrtvolten, ehe ich noch ein paar Zirkel auf beiden Händen einbaute. Ich fragte noch einige Dinge wie zB. die Kehrtwendung ab, ehe ich von ihrem Niveau überzeugt war und mit den M Lektionen anfing. Heute kümmerte ich mich vor allem um den starken Schritt, den starken Trab und den starken Galopp sowie Übergänge zwischen den einzelnen Gangarten und das Halten aus dem Galopp.
      Man sah Lady richtig an, wie sie sich anstrengte und wirklich ihr bestes gab. Dabei wollte ich es heute auch belassen, in den nächsten Tagen hatten wir noch genug zu tun.

      Bellamy
      Die nächsten Tage hatte ich mir jeweils morgens und abends einige Zeit freigeschaufelt, so dass ich genug Zeit hatte, mit Harvey zu trainieren. Ich hatte mir eine ältere Pattern gesucht, die ich mit ihr machen wollte. So stand ich schon früh morgens auf dem Platz und richtete alles her, bevor mir einer meiner Mitarbeiter die Stute brachte. Ich gurtete nach, stieg auf und ritt sie gründlich warm. Von Tag zu Tag konnte ich sie besser am lockeren Zügel reiten, da sie verstanden hatte, was ich von ihr wollte.
      Am zweiten und dritten Tag übte ich das reiten über Stangen- sei es im Schritt oder im Trab. Zwei, drei oder vier Stangen, Harvey meisterte diese Hindernisse solide. Das stehenbleiben in einem Viereck war auch kein Problem. Lediglich bei der 360° Wendung hatte sie am Anfang Probleme. Jedoch nichts gravierendes, was man nicht hätte aus der Welt schaffen können. Am vierten und fünften Tag verfestigte ich diese Trainingsschritte, brachte noch die Brücke, das Tor und parallele Stangen hinzu, in die wir hinein ritten und rückwärts wieder raus. Am sechsten Tag hatte die Stute Ruhetag, ehe wir am siebten Tag die Pattern einmal von vorne bis hinten durchritten.
      Ich war sichtlich zufrieden mit der Stute, so dass ich Denise eine Nachricht schickte, wann wir ihr Pferd mit dem Flieger in die Heimat schicken können.
      Auch bei Octavia klappte alles reibungslos. An den Tagen zwei bis fünf trainierte sie fleißig mit Black Lady. Genauso wie ich, eine Einheit am Morgen, eine am Abend. Neben den Lektionen, die sie schon kannte, kamen nach und nach Dinge wie Traversalen, Travers, fliegende Galoppwechsel und einige neue Variationen der Schlangenlinien hinzu. Am siebten und letzten Tag bei uns auf dem Blakes Crow Meadow ritt Octavia eine Kür, die es durchaus in sich hatte, da ab der Klasse M auf Kandare geritten wurde. Lady schien damit jedoch absolut klar zu sein und so riefen wir zufrieden bei Rin Simboly an, wann wir ihr Pferd auf die Heimreise schicken könnten.
      Schon am nächsten Tag waren wir auf dem Flughafen und verabschiedeten zwei total talentierte Pferde in ihr Zuhause.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      27.12.2017, Bracelet
      Ranch Zauberwald. Ein wirklich zauberhafter Name für die idyllische Ranch, dich sich im Herzen einer mit weißem Glitter überzogenen, malerischen Landschaf befand. Ich hatte der Stallbesitzerin, einer guten Freundin von mir, zugesichert ihr für die nächsten Wochen ein wenig unter die Arme zu greifen, da es ihr selbst nicht möglich war sich um alle ihre Pferde zu kümmern. Ich hatte jedoch zur Zeit nur wenig zu tun; also machte ich mich auf den Weg.
      Vor Ort angekommen wurde ich sofort herzlich von meiner Freundin begrüßt. Sie zeigte mir mein Zimmer für dich nächsten Tage und führte mich anschließend auf ihrer Ranch umher. Anschließend wurden mir meine Aufgaben genau erklärt. Ich bekam ebenfalls einen liebevoll gestalteten, laminierten Bogen, in welchem alle Pferde mit Bildchen vorgestellt wurden und auf ihre Eigenheiten und Vorlieben eingegangen wurde. Danach musste sich die Besitzerin aber auch schon wieder auf den Weg machen und ich begann sogleich mit meiner Arbeit.
      Am ersten Tag meines Aufenthaltes wollte ich mich erstmal mit allen Pferden bekannt machen, was ich tat, indem ich den Stallburschen half die Pferde raus auf die Koppeln zu bringen und sie gegen Abend wieder rein zu holen. Ebenso half ich beim Füttern und Misten mit.
      Am nächsten Tag beschäftigte ich mich nachdem die meisten Pferde auf der Koppel waren mit Sasancho. Der wunderschöne, gekörte Warmbluthengst hatte heute einen reitfreien Tag, weshalb ich mit ihm nur ein Stück spazieren gehen wollte, damit er sich ausreichend bewegte. Den Rest der Woche standen für ihn einige Longe- und Dressureinheiten auf dem Plan. Heute jedoch durfte er einen ganz entspannten Tag mit mir verbringen. Zuerst wurde er ausgiebig geputzt, was dem Großen sehr gefiel. Danach ging es eine Runde an der Hand mit Halfter um den Hof. Der Elfjährige zeigte sich dabei sehr brav und machte keine Probleme.
      Nachdem Sasancho wieder zurück in seiner Box war holte ich Kirin, Ronja und Black Lady von der Koppel herein, ritt sie ein wenig in der Halle Dressur und brachte sie anschließend wieder nach draußen.
      Dann gab es erstmal einen warmen Tee um mich aufzuwärmen. Gut gewappnet mit dickem Pullover und meiner gemütlichen Winterjacke ging es anschließend wieder nach draußen, wo ich mit der braven Araberstute Malika from Vegas einen genügsamen Schrittausritt im Gelände unternahm. Auch für Magnus von Störtal, Delmara und Schneemann ging es daraufhin im Schritt raus.
      Da mir dabei dann langsam wieder kalt wurde beschloss ich mir ein Pferd für eine anspruchsvollere Dressureinheit auszusuchen. Uschi, die bereits L-Dressur lief, eignete sich dafür besonders gut. Sie zu reiten machte wirklich Spaß, da sie ein unfassbar gehorsames Pferd war, das sehr interessiert an mir zu sein schien. Ihr Ohren zeigten beinahe immer in meine Richtung, was mir ihre andauernde Aufmerksamkeit während des Reitens signalisierte. Sie machte sich wirklich super.
      Nachdem ich mit Uschi fertig war longierte ich Majd, Maeyr und Okto, bevor ich mit dem gekörten Hengst Little Prince und danach auch mit Venetia eine kleine Cavalettieinheit einlegte, wobei beide Pferde sich sehr anstrengen mussten; körperlich und mental.
      Danach ging es für mich erstmal ans Essen und anschließend gab es auch für die Pferde Futter. Dabei griff ich den Stallburschen erneut unter die Arme. LMR Fashion Girl hatte dies scheinbar schon am härtesten von allen erwartet. Die kleine Möchtegernbieberdame knabberte nämlich als ich mit dem Kraftfutter vorbei kam gerade an ihrer Boxentür. Als das Futter dann in ihrem Trog war fiel sie darüber her und schmatze zufrieden guckend. Was ein Hunger!
      Nach meiner kleinen Pause sollte es dann dem Papa des kleinen Vielfrass' an den Leim gehen. Sir Fashion. Ein Hengst, den ich immer schon toll fand. Ja, ich kannte ihn. Schon lange. Er war auf zahlreichen Turnieren gestartet, bei denen ich auch dabei gewesen war und fast immer habe ich gebannt zugesehen wie der Hengst nur so mit Leichtigkeit schwierige Dressurlektionen zeigte oder Sprünge überwand, wo andere Pferde ernsthaft Probleme bekamen. Es war mir wirklich eine Freude das hübsche Pferd am heutigen Tag reiten zu dürfen. Es stand Dressur auf dem Plan und es war ein unglaubliches Gefühl mit dem Schecken über das sandige Parkett der Reithalle zu schweben.
      Anschließend ging ich noch mit Chessqueen und Lady Fantasy spazieren. Dann ging es daran alle Pferde von der Koppel in die Box zu holen, was für mich bedeutete, dass sich mein Tag fast dem Ende zuneigte. Es mangelte mir also wie praktisch immer in meinem Leben an Zeit. 24 Stunden reichten im Umgang mit Pferden einfach nicht. Ich musste mich also reinhängen, wenn ich noch alle übrigen Tierchen bewegen wollten, die für heute auf meinem Plan standen. Gott sei dank war morgen der Bereiter Sascha Cartwright wieder da und ich musste nur die Pferde arbeiten, die Rin geritten wäre und dem Stallpersonal behilflich sein. Für heute ging es nun aber noch mal richtig los. Piroschka, Walking On Sunshine und Aprés La Pluie standen nämlich noch auf dem Plan. Eine der Stuten wollte ich freilaufen lassen. Die anderen Beiden ritt ich an diesem Tag noch.
      Am dritten Tag meines Aufenthaltes ging es wie immer früh aus dem Bett. Bereits um 6 Uhr morgens sprang ich in meine Stallstiefel und machte mich auf den Weg in den Stall, wo schon fleißig gefüttert wurde. Ich brachte inzwischen schon mal die Pferde auf die Wiese, die bereits fertig gefuttert hatten. Die Kleinsten werden die Ersten sein. Hieß es nicht so? So war es zumindest an diesem Morgen, denn DOO WOP, Sunny Empire, Lu'lu'a und Baroness of the Guard waren zuerst fertig, weshalb ich sie paarweise bereits kurz nach 6 auf die Weide ließ. kaum waren sie vom Strick gelassen worden stürmten die kleinen los in das weiße Nass und sprangen fröhlich umher. Es war wirklich spannend den Süßen beim Spielen zuzusehen, weshalb ich ein wenig zu viel Zeit damit verbrachte. Als ich nämlich zurück zum Stall kam war der Bereiter bereits da und putzte fleißig sein Pferd zu Ende.
      Auch ich begann mit dem Putzen. Die Stute mit der Sonderlackierung, Malika from Vegas, war heute meine erste. Mit ihr machte ich heute etwas, was ich mir gestern ausgedacht hatte. Einen ganz besonderen Stangenparcours, den ich noch gestern Abend in der Halle aufgebaut hatte und mit allen Rin-Pferdchen, je nach Ausbildungsstand, durchreiten wollte. Der kleine, große Parcours bestand aus 4 Trabstangen, 3 erhöhte Schrittstangen, zwei Cavalettis am Ende zweier Galoppstangen und ein kleines Stangen-L, was für einige der Pferde ihr erstes zu sein schien. Mit Malika, wie ich sie bereits heute liebevoll nannte, lief das ganze so gut, dass ich das Stangen-L sogar einmal komplett rückwärts durchreiten konnte. Sie machte sich wirklich hervorragend! Aber auch die anderen Pferdchen machten einen wirklich guten Job. Manche mehr als Andere; aber bemüht hatten sich die Hottehüs alle allemal.
      Die kommenden Tage meines Aufenthaltes übernahm ich Rins reiterlichen Aufgaben weiterhin und unterstützte auch sonst alle, wo ich nur konnte und flutsch war mir die Zeit auch schon wieder durch die Finger gerutscht und es ging für mich an die Heimreise. Rin dankte mir und ich dankte ihr, für die tollen Tage und die schönen Momente und Erfahrungen, die mir ihre Pferde geschenkt hatten.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      29.04.2018, Elsaria
      Onella, Wanita Ilbis, Baroness of Guard, Ronja, Magnus von Störtal, Sunny Empire, Delmara, Black Lady, Little Prince, Sir Fashion, Kirim, Schneemann, Okoto, Majd, Maeyr, Uschi, Chessqueen, Lady Fantasy

      Heute ging ich zu einer guten freundin um mich um ihre Pferde zu kümmern den sie war auf einer fortbildung. Der hof beherbigte 18 Pferde darum plante ich den ganzen ein. Tag Es war schönes wetter und ich war guter laune, ich begann mit den 2 fohlen Onella und Wanita ilbis, diese zwei putzte ich und brachte sie auf die weide, da jeder mit der Ausbildung anderst macht wollte ich da nicht hineinfunken. Als die 2 fohlen auf der weide waren kümmerte ich mich um die fellponystute Baroness. Ich putzte die stute sauber legte sattel und zaum auf und klickte die longe ein, da sie relativ jung war wollte ich sie zuerst ablongieren bevor ich aufsaß wenn überhaupt. Im schritt ließ ich sie sich aufwärmen ehe ich sie in den trab trieb. Zuerst duldete ich ihren lockeren Trab aber mit der zeit forderte ich ihr tempo und zu guter letzt musste sie einige runden gallopieren, die junge stute war noch nicht so ganz ausbalanciert aber das wird schon werden da war ich mir sicher nun wechselte ich die seite und ließ auch dort baroness grundgangarten zeigen. Die stute arbeite brav mit. Dann durfte sie auf die weide, nachdem ich ihr zeug verstaut hatte holte ich die quaterstute Ronja aus ihrer box ich putzte sie ausgiebig und machte mit ihr einen kleinen spaziergang um den hof. Die fuchsstute war sehr brav hin und da klaute sie ein paar grasbüschel vom wegrand, richtig verfressen war sie. Nachdem der spaziergang sich schon eine stunde hinauszog liefen wir zurück auf den hof dort brachte ich sie zu baroness auf die weide und holte den isländerhengst Magnus. Den braunen putzte ich und ließ ihn in der halle frei laufen, ich scheuchte den hengst etwas hin und her ehe ich die halle verließ und mir bereits das nächste pferd fertig machte dies war eine groß gewachsene Hannoveranerstute Sunny empire, auf dem Putzplatz benahm sie sich artig, ich sattelte sie auf bandagierte die beine, legte das zaumzeug auf und das halfter damit sie noch am putzplatz stehen konnte und dann fegte ich noch den platz und holte magnus von der halle. Ich ließ ihn auf sein Paddock und holte nun Sunny in der halle angekommen schwang ich mich sanft in den sattel und ritt sie warm. Nachdem die stute warm gelaufen war trieb ich sie in den trab. Die stute war sehr fein zu reiten und ich vergaß fast die zeit. Nach einer guten halben stunde brachte ich die stute auf die weide und holten Delmara Black Lady Uschi chessqueen Lady Fantasy auf die weide die hatten heute frei, es war gerade 13 uhr und ich musste mich beeilen. Ich holte little Prince er durfte in der halle laufen während ich Kirim auf dem Reitplatz ritt. Der Hengst war heute sehr guckig kein wunder er sah die stuten auf der weide. Der mann musste sie doch beobachten, aber er arbeitete trozdem brav mit. Nachdem wir die letzte übung beendet hatte brachte ich ihn auf sein Paddock und holte Prince aus der halle putzte kurz über und auch er durfte noch auf das paddock. Sir Fashion war ein älterer hengst und desshalb durfte er sich ebenfalls in der halle frei bewegen während ich mit schneemann arbeitete. Der Schimmel Drumhorse hengst war gigantisch, ich musste ihn unbedingt einen züchterischen freund empfehlen. Ich sattelte ihn auf und ritt mit ihm ins gellände mit dem weißen hengst fielen wir auf aber dies liesen wir links liegen, Schneemann war wirklich brav nach einer guten stunde kamen wir wieder ich brachte den hengst in die box holte sir fashion und brachte in die box dann lies ich okoto in der halle laufen und majd wollte ich heute longieren. Die hengste waren in guter verfassung, es wurde bald dunkel ich mussste nur noch um maeyr kümmern den wollte ich in die halle laufen lassen, damit ich die anderen dann in die boxen bringen kann. Doch erstmal kümmerte ich mich um majd fertig. Dann holte ich okoto aus der halle schmieß maeyr rein und stapfte zu den paddocks um dort die pferde reinzuholen, dann kam die weiden drann und dann die 2 fohlen. Als letzter holte ich Maeyr von der halle und dann fütterte ich zu abend, fegte den hof und verließ den hof.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      30.09.2018, Wolfszeit
      Heute hatte alle Pferde ein wenig freier Amigo, Delyx und PFS Cailean kamen mit den beiden Eseln auf die Koppel. Amigo wälzte sich direkt so dass sein zuvor noch weißes Fell auf einmal braun war. Als nächstes durften Black Lady , die beiden Vollblutstuten Avicii und Liliada, Rosendaler mit Adoptivkind Mas’uda und Sunny Empire auf die Koppel. Wie immer machten die beiden Vollblüter ein kleines Wettrennen mit Rosi wer die schnellst ist. Masu und Sunny hingegen machten sich auf den Weg zum Apfelbaum. Als nächstes ließ ich die Stuten vom Auslauf Cassini's Girl, Violá, Cremella, Ursel und Baroness Of Guard mit der riesen Esel Dame Alicia auf die Koppel. Baroness, Cremella und Ursel verkrümelten sich an den Bach unter die große Eiche. Dort standen sie am liebsten. Cassi, Violá und Alicia hingegen gingen ans Heu und mapften zufrieden. Nun waren weitere Stuten an der Reihe. Miss Griselda Braun, Nathalie, British Gold, Keks, Finest Selection und Colour Splash machten sich auf dem Weg selbständig und gallopierten geschlossen auf die Koppel. Nach dem wir allen Pferden die Stricke noch abgemacht hatten ließen wir sie in Ruhe. Mystic Fantasy Dahlia, Promise Of Sundance, Maskotka, Walking Of Sunshine und Elvish Beauty freuten sich als sie in die Sonne durften und sammelt sich in der Mitte der Koppel um sich zu sonnen. LMR Ice Rain, Mini Cookie, Miss Leika und PFS Artic Tiger durften erst später auf die Koppel da der Tierarzt sie sich heute ansehen würde
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      DER NEUJAHRSRITT
      02.02.2019, Wolfszeit
      Luchy| Heute war ich schon früh wach, der Wecker zeigte 4:30 Uhr. Aleen und Colin schliefen noch. Also zog ich mich aus dem Haus. Draußen war es noch Dunkle. Im trüben Licht der Hausbeleuchtung konnte ich meine Atemwölkchen sehen. Ich stapfte durch den Frischgefallen Schnee vorbei an den Ausläufen der Stuten. Ein teil lag noch schlafend im Stroh ein paar dösten im stehen nur Miss Monty die erst seit Oktober bei uns wohne war schon wach. Die kleine eigenwillige Stute kam an den Zaun und ich hielt ihr ein Leckerli hin. Dies nahm sie bereitwillig an und ließ sich noch etwas kraulen, bevor sie wieder zu den anderen Pferden ging. Ich ging weiter durch den unberührten Schnee bis ich an den Außenboxen ankam. Auch hier schliefen noch alle Pferde ich öffnete die Tür von Little Buddys Box. Der Hengst hob den Kopf und weihte mich leise an. Ich schloss die Box und setzte mich zu dem Hengst. „Guten morgen mein großer“ flüsterte ich dem Hengst zu. Ich kuschelte mich an ihn und er legte seinen Kopf in meinen Schoß. So an meinen warmen Hengst geschmiegt schlief ich Nochmal ein.

      Alec| Ich wurde davon wach das mir ein Kissen ins Gesicht flog. Im Türrahmen stand ein frisch geduschter Jace mit einem Handtuch um die Hüfte. „Raus aus den Federn, heute gibt es noch viel zu tun“ sagte er. Ich schälte mich aus dem Bett woraufhin Jace in sein Zimmer verschwand. Ich hingegen begab mich in Bad um zu duschen und mich zu rasieren. Frisch gewaschen, zog ich mich also an und begab mich in die Küche. Dort saßen auch schon Jace, Elias, Mathew, Quinn, Lina, Jayden, Samu und Anu. Hazel hingegen stand am Kopfende des Tischs. Obwohl das zierliche Mädchen erst seit einem Monat auf der Ranch wohnte hatte sie sich als erste gemeldet um die Silvesterfeier zu organisieren. „Schön das du auch mal kommst Alec“ sagte sie als sie mich erblickte. „Also da ja jetzt alle da sind, werde ich euch den Plan für heute erklären. Also fangen wir an beim wichtigsten bei den Pferden. Ich habe gestern mit Luchy geredet, die Pferde die nicht am Neujahrsritt teilnehmen, haben heute frei. Wir sollen sie füttern wie immer und dann auf die Koppel stellen. Um 17 Uhr sollen sie dann wieder reingeholt werden damit kein Pferd Feuwekskörper abbekommt oder sich erschreckt und verletzt. Um die Pferde kümmern sich bitte Elias, Mathew, Quinn und Samu. Sheena meinte sie hilft euch dabei noch. Dann brauchen wir ein Dekoteam das besteht auch Alec, Jace, Jayden und mir. Alec du fährst bitte mit Jace zum Waldhaus dekorierst, und bereitest alles vor mit dem Punsch.“ Ich holte mir einen Kaffee und setzte mich zu ihm. „zu guter Letzt noch das zweite Pferdeteam. Das besteht aus Lina, Anu und Jamie hilft euch. Ich werde später auch noch helfen und Luchy und Colin wollten auch dazustossen sobald sie so weit sind. Die Pferde müssen geputzt und eingeflochten werden. Die mit kurzer Mähne bekommen Wickelzöpfe die anderen spanischen Zöpfe. Der Schweif wird französisch eingeflochten und bekommen Lichter in Mähne und Schweif. Dazu bitte alle Pferde bandagieren die Bandagen findet ihr in der Sattelkammer vom Tor Stall. Die Liste mit den Pferden die geritten werden hängt dort ebenfalls…“.

      Jamie| Heute waren alle in Aufruhe, weil heute der Neujahrsritt stattfinden sollte. Ich hatte die Gelegenheit früh morgens genutzt und hatte mir Baroness of the Guard geschnappt und war mit ihr Los geritten. Ich genoss den warmen Körper unter mir in der kalten Luft. Ich spürte die Bewegungen des kräftigen Ponys unter mir. Ich ritt auf das Bergplato. Ich schloss die Augen. Man hörte nichts mehr außer den Atem der Schimmelstute und das Knirschen des Schnees unter den Hufen der Stute.

      Luchy| Während alle daran waren den Hof zu schmücken die Pferde zu versorgen und zu putzen hatte ich Aleen Colin überlassen und half Lina dabei die Kutsche zu dekorieren. Nachdem die Kutsche leuchtete wie ein Tannenbaum, holten wir Nabuko um ihn zu putzen seine Mähne zu waschen und dann einzuflechten. Auf dem Weg zum Auslauf sah ich, das der Hof inzwischen glitzerte und leuchtete. Auf meinem Weg zur Koppel begegnete ich Lina, die gerade PFS‘ Caillean, Delyx und Amigo auf die Koppel brachte. Ich machte mich hingegen auf den Weg zu Keks. Die Stute stand noch auf der Koppel. Mas’uda, Sunny Empire, Keks und Walking On Sunshine rannten fröhlich durch den Schnee. Als ich nach Keks rief kamen gleich die ganze Herde angelaufen. Ich kraulte alle ein wenig bevor ich Keks einsammelte und sie zum Stall führte. Nathalie, British Gold und Crystal Sky standen bereits eingeflochten im Stall, legendlich die Lichterketten fehlten noch. Ich begann meine Stute zu putzen. Als ich damit fertig war, ölte ich ihre Hufe und Anu begann sie einzuflechten. Inzwischen waren auch die ersten Reitschüler eingetroffen um die sich Lina bereits kümmerte.

      Emily| Elena und ich waren schon ganz aufgeregt als wir ins Auto gestiegen waren. Heute war es soweit wir durften am Neujahrsritt teilnehmen. Auf dem Hof angekommen sprangen wir förmlich aus dem Auto. Lina, unsere Reitlehrerin wartete bereits vor dem Stall auf uns. „Hallo ihr zwei“ begrüßte sie uns. „HALLO, wen reiten wir ????“ fragte Elena aufgeregt. „Elena du hast Maskotka und Emily du reitest heute Promise Of Sundance. Zusammen mit Lina gingen wir nun in den Stall und jeder von uns holte sein Pferd. Wir begannen zu putzen und Lina half uns dabei. Und flocht Mähne und schweif der Stuten wunderschön ein. Die Schweife waren wunderschön bis zum Ende der Schweifrübe geflochten und darin war eine kleine Lichterkette eingeflochten. Maskotkas Mähne wurde von einem wunderschönen breiten Zopf geziert wo ebenfalls eine Lichterkette eingeflochten war. In Promise Mähne waren Mähnenclips in kleinen Zöpfchen eingearbeitet. Inzwischen hatten wir unsere Pferde gesattelt und getrenst und waren auf den Hof gegangen um die anderen zu Treffen. Wir waren die langsame Gruppe und würden deshalb zuerst losreiten. Auf dem Hof standen 9 Pferde. Darunter Keks. Sie war das Pferd der Chefin, aber jeder möchte sie da sie immer freundlich an den Zaun kam um ein Leckerli abzustauben. Neben Keks stand eins der niedlichsten Pony auf dem Hof. Minnie Maus war zwar noch nicht lange auf dem Hof aber jeder liebte sie. Finest Selection, die Stute die ich auch manchmal ritt stand auch auf dem Hof. Ein Pferd sah besonders hübsch aus. “Elena sachu mal das Fell von dem Pferd da glänz wie Gold“sagte ich zu meiner Freundlin. „Das ist Walking On Sunshine. Das ist auch eines der Pferde der Cheffin.“. Nathlie die Scheckstute mit dem dunkelbraunen Fell wieherte und British Gold stimmte ein. Crystal Sky, der weiße Hengst, sah aus wie ein Geist er leuchtete heller als die anderen Pferde, da sein weißes Fell alles zu reflektieren schien. Nabuko war vor eine Kutsche gespannt die wunderschön leuchtete. Ein großer junger Mann saß ohne Sattel auf Anbadon All Hope und hielt Nabuko fest. Lina half erst uns und dann den andren Reitschüler auf ihre Pferde. Danach setzte sie sich auf den Kuschbock. Neben ihr sahs Aleen die kleine Tochte von deinem Stallbesitzer. Lina fuhr los. Dahinter ritt der Mann auf der schönen goldenen Stute, danach sollten wir reiten. Hinter uns kamen British Gold und Crystal Sky. Selection lief neben Nathalie. Den Abschluss bildeten Keks, Anbadon und Minnie Maus.

      Jace| Wir ritten durch den Wald. Colin und Jayden bildeten die Spitze der Gruppe. Blue Heart und Color Splash waren die ruhigsten Pferde. Dahinter kamen die drei Reitschüler auf Black Lady, Elvish Beauty und Miss Leika. Anu und Sheena ritten Lifesaver und Mystic Fantasy Dahlia hinter ihen. Die beiden Apfelschimmel waren definitiv ein hübsches Pärchen. Alec auf Liliada, Jamie auf Ursel und ich auf Aviciii bildeten den Schluss um uns unauffällig absetzen zu können, damit wir schneller als die anderen an der Waldhütte sein konnten.

      Hazel| Ich hatte gerade die erstrahlte Hütte zwischen den Bäumen entdeckt als wir anhielten und Lina uns Anweisung gab abzusteigen und unsere Pferde, die Alle Halfter unter der Trense trugen an den Hochseilen anzubinden. Ich lobte meine Minnie Maus und stieg ab um sie anzubinden ich stellte sie neben Keks die von Luchy gerade angebunden worden war. Ich folgte dem schön erleuchteten Weg bis zu Waldhütte wo wir von Jamie, Jace und Alec schon mit Punsch und Würstchen empfangen wurden
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Mainstabel
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    26 Dez. 2018
    Klicks:
    141
    Kommentare:
    7
  • BLACK LADY
    engl. Schwarze Dame
    Portrait folgt

    EXTERIEUR
    Geschlecht: Stute
    Geburtstag: 12.06.0000/5 Jahre
    Geburtsort: Unbekannt

    Rasse: veredelter Hannoveraner
    75 % Hannoveraner| 25 % Schweres WB| 12% Araber| 6% Holsteiner| 6% Pinto

    Stockmaß: 179cm
    Gewicht: 705 Kg
    Deck-|Langhaar: Rappe | Schwarz
    Abzeichen| Scheckung: h.l. Socke
    Gencode:EEaanSb

    STAMMBAUM

    von: Sir Fashion
    von: Cabaniro | aus der: Evenfall
    von: Blaze | aus der: Calina | von: Eventim | aus der: Tremolia

    aus der: Chessqueen
    von: Numair | aus der: Walking on Sunshine
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt

    INTERIEUR | BESCHREIBUNG

    Rufname: Lady

    sehr Selbstbewusst, fleißig, wählerisch, Neugierig


    Black Lady ist eine sehr hübsche Stute die das auch gerene zeigt. Sie ist neugierig und fleißig, doch manchmal ist sie etwas zu Selbstbewusst. Wenn sie z.B.wenn sie alleine den Hof zu erkunden geht, mal das machen was sie möchte wie einfach mal durch den Bach gehen oder einfach mal in irgendwen reinbeißen um zu gucken was passiert. Wenn es dan allerdings um fressen geht ist die Stute sehr speziell. Madam ist nur was ihr schmeckt. Alles andere wird nicht gefressen oder wieder ausgespuckt.

    Die junge Stute wuchs bei Rinnaja auf. Sie ging schon erfolgreich Turniere und soll eine Zuchtstute werden.

    Weide/Weidepartner: Avicii, Liliada, Rosendaler, Sunny Empire & Mas'uda
    Unterbringung: Box 7, Hauptstall
    Einstreu: Stroh

    Letzter Tierarztbesuch:00.00.0000
    Chipnummer: folgt

    Gesamteindruck: Gesund
    Akute Krankheit/en: keine
    Chronische Krankheit/en: keine
    Erbkrankheit/en: Keine


    Letzter Hufschmiedbesuch:00.00.0000
    Ausgeschnitten/Korrigiert: nie
    Hufbeschaffenheit: Gut
    Hufkrankheit/en: Keine
    Beschlag: Vorne & Hinten| Eisenbeschlag


    AUSBILDUNG & QUALIFIKATIONEN
    Eignungen: Dressur|Springen

    Springen: S*
    Military: A
    Dressur: L
    Distanzrennen: L
    Western: E
    Galopprennen: A
    Fahren: E


    TRAININGS - INFOS
    Fohlen ABC
    Jungpferdeausbildung
    Bodenarbeit ✔


    ERFOLGE

    [​IMG][​IMG][​IMG]
    1. Platz
    448.Dressurturnier
    324.Militarytunier
    476.Springturnier

    [​IMG][​IMG][​IMG]
    2.Platz
    439.Dressurturnier
    325.Militarytunier
    440.Springturnier
    442.Springturnier
    [​IMG][​IMG][​IMG]
    3.Platz
    393.Galopprennen
    439.Springturnier
    204.Synchronspringen
    208.Synchronspringen
    313.Distanzrennen
    308.Distanzrennen
    PFERDEPASS

    Gekört: Ja
    Schleife:
    [​IMG]
    Gewinnerthema: SK 456
    Eingetragene Zucht: Whitehorse Creek Stud
    Decktaxe: 290 Joellen

    Herkunft | Züchter: Unbekannt

    Nachzucht: 0/10


    BESITZERLEGENDE
    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin: Rinnaja
    Verkaufsrecht/Ersteller: Rinnaja
    Reitbeteiligung/Trainer:

    zu Verkaufen : Nein
    Kaufpreis: /

    Spind/PNG/Puzzle PNG