1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
MeisterYoda

Bhāratīya lālitya

Bhāratīya lālitya भारतीय लालित्य Indische Eleganz Auch Genannt: Bari, Mawi, Pferdi Abstammung: Aus der: Unbekannt Aus der: ubk. Von: ubk. Von: Unbekannt Aus der: ubk. Von: ubk. Geburtsdaten: Geschlecht: Stute Geburtsmonat: Mai Geburtsjahr: 2009 Gene: Rasse: Mawari (100%) Fellfarbe: Rappe Abzeichen: Socke (hinten rechts) Stockmaß: 159 cm Beschreibung: Bhāratīya lālitya macht ihrem Nahmen höchste Ehre. Ihre prahlenden Gänge strahlen Eleganz aus und ihre aufrechte Kopfhaltung zeigt, wie viel Temperament sie hat. Bhāratīya lālitya,was so viel wie indische Eleganz auf Hindi heißt,lässt sich leicht führen und gewöhnt sich schnell an neue Menschen und Umgebungen. Durch ihre Ruhe,Wendigkeit und Schnelligkeit kann man stolz sagen,dass sie sowohl als Rennpferd,aber auch als Vielseitichkeitspferd und in der Dressur glänzen kann,wenn man sie richtig trainiert. Zuchtinformationen: Gekört/Gekrönt: Nein Vorgesehen für die Zucht: Ja Körungschance: Ja Nachkommen: keine Qualifikationen: Galopp: E Distanz: E Springen: E Military: E Dressur: E Western: E Fahren: E Schleifen: - Benutzerinformationen: Ersteller: Birdie Verkausrecht: Birdie Besitzer:Roniii Vorbesitzer:Vickaninchen Birdie PNG: http://www.fotos-hoc...93sx1mg6y9v.png

Bhāratīya lālitya
MeisterYoda, 17 Apr. 2012
    • MeisterYoda
      Pflegebericht für Bari:
      Als ich die Steine auf der Zufart des Hofes knirschen hörte wusste ich das Bari angekommen war,Die Mawaristute hatte ich von Vickaninchen gekauft.Ich begrüße den Fahrer des Wagens und er ging zum Hänge und holte die stute raus.Er drückte mir den Führstrick in die Hand und fuhr dann wieder.Ich führte Bari in die Box und gab dann ihr,Wusel und Song das vorbereitete Futter.
    • MeisterYoda
      Kurzer Pflegebericht für alle meine Pferde:
      Heute ging ich zu meinen Pferden.Ich hatte nicht sonderlich viel Zeit sondern musste mich beeilen da ich noch einen Termin hatte.Zuerst gab ich allen Heu und ein paar Möhren die sie freundlich annahmen.Anschließend brachte ich Bari und Wusel af die Weide.Die beiden Stütchen traben freudig zur anderen Seite der Weide und beknabberten sich schließlich.Song begann ich sorgfältig zu Striegeln und sattelte ihn anschließend.Ich führte Harmony Song auf den Reitplatz.Er schnaubte kurz und blieb ruhig stehen als ich nachgurtete und aufstieg.Ich lies ihn ein paar Runden Schritt gehen und nach 15 Minuten antraben.Ich lies ihn noch ein paar Minuten Traben ehe ich ihm die Hilfen zum galopieren gab.Nach ca. einer Stunde reiten stieg ich aus dem sattel und führte Song zum Putzplatz und sattelte ihn ab.Sorgfältig striegelte ich ihn und brachte ihn anschließend auf eine kleine Weide.Ich verabschiedete mich von den dreien und ging Nac Hause.
    • MeisterYoda
      Pflegebericht für Wusel,Song und Bari:
      Als ich auf dem Hof angekommen war ging ich sofort zu meinen Pferden und begrüßte sie ehe ich sie schnell auf die Weide führte und dann begann die Boxen auszumisten.Als ich mit den drei Boxen fertig war holte ich die Pferde wieder rein und striegelte alle drei ersteinmal bevor ich Bari sattelte und mit Wusel aus dem Stall führte ich saß auf und ritt in richtung Wald.Ich nahm Wusel als Handpferd mit.Wir zockelten ca. eine Stunde durch die gegend ehe wir zurückritten und ich die Zwei noch einmal kurz striegelte nachdem ich Bari abgesattelt hatte und stellte die beiden schließlich auf die Weide.Ich zäumte Song auf und legte den Longiergurt an und ging mit ihm auf den Platz zum Longieren.Ich lies in nach ein paar runden schritt antraben und schließlich auch galoppieren.Als er genug gearbeitet hatte führte ich ihn auf die Weide nachdem ich ihm den Longiergurt abgenommen hatte und den Zaum gegen ein Halfter ausgetauscht hatte.Ich veraubschiedete mich von den dreien und ging nach Hause.
    • MeisterYoda
      Pflegebericht für Bari:
      ich ging heute zu Bari und fütterte sie bevor ich,als sie fertig war sie begann zu striegeln und schließlich zu satteln.Ich führte sie auf den Platz und stieg schließlich auf und ritt sie erstmal warm.Dann lies ich sie antraben und ein paar runden so gehen ehe sie auf meine hilfen reagierte und in den Galopp fiel.Als sie genug gearbeitet hat stieg ich ab ,führte sie in den Stall,sattelte sie ab und striegelte sie.Ich gab ihr eine Möhre und führte sie dann auf die Weide.Ich verabschiedete mich von ihr und ging wieder.
    • MeisterYoda
      Pflegebericht für meine Pferde:
      Heute ging ich zu Wusel,Song und Bari jedoch werde ich keines der Pferde trainieren sondern werde sie blos striegeln und füttern...
      gesagt getan .Ich striegelte die drei nacheinander und gab ihnen dann ihr Futter ehe ich die süßen auf die Weide brachte,jedoch nicht bevor ich ihnen nich noch ihre Decke angezogen hatte.Die drei tobten gleich rum und wieherten laut,ich verabschiedete mich von den dreien und ging.
    • MeisterYoda
      Pflegebericht für Bari:
      Nachdem ich mich um Wusel und Song gekümmert hatte schnappte ich mir die Marwaristute als sie gerade in den resten des Schnee´s herumwühlte:"Hallo Bari",sagte ich und kraulte die Stute.Sie stupste mich freundlich an und ich zupfte ein paar Fellfetzten weg:"Jetzt muss ich dich auch noch striegeln",sagte ich und sah an meiner Kleidung herunter die voller Fell war.Ich nahm eine Wurzelbürste und striegelte auch Bari ordenlich bis so gut wie alles lose Winterfell weg war.die Stute tänzelte etwas und wieherte leise ehe ich sie wieder alleine lies.
    • MeisterYoda
      Pflegebericht für Wusel, Song, Bari und Siku:
      Als ich zu meinen Pferden ging blickte ich schon von weitem in die Gesichter der 4 Tiere ehe ich bei ihnen ankam wieherten sie mir entgegen und ich streichelte alle nacheinander ehe ich einen nach dem anderen in den Stall brachte. Da die Boxen sauber waren konnte ich die Pferde sofort in die Boxen stellen und ihnen ihr Zusatzfutter geben ehe ich allen die Ruhe die sie brauchten gab und nach einer halben stunde Siku aus der Box holte und ihn gründlich striegelte...die anderen würden später dran kommen. Ich holte seinen Sattel und das Zaumzeug und sattelte und zäumte ihn auf. Leise redete ich mit ihm ehe ich it ihm zum Platz ging und schließlich aufstieg und ihn aufwärmte. Nach, sagen wir mal, 10 Minuten war er warm und ich lies ihn antraben und für ca. 6 Minuten in dieser Gangart ehe ich ihn angaloppieren lies und ihn schließlich wieder anhalten lies, ich stieg wieder ab und schob die Steigbügel hoch ehe ich mit dem Hengst wieder in den Stall ging und ihn bürstete um ihn anschließend wieder in die Box zu stellen. Als nächstes holte ich mir Song und auch ihn striegelte ich gründlich ehe ich den Longiergurt und den Kappzaum holte und ihn fertig machte ehe ich auch mit ihm auf den Platz ging und ihn einige Minuten warmwerden lis ehe ich auch ihn traben und shließlich galoppieren lies. Nach insgesamt ungefähr 30 Minuten brachte ich ihn wieder in den Stall und brachte ihn wieder in die Box nachdem ich ihm das Zeug abgenommen und ihn gestriegelt hatte. Kurz darauf holte ich Bari und Wusel aus den Boxen und machte eine nach der anderen fertig ehe ich Bari sattelte und zäumte und mit ihr und Wusel nach draussen ging, Wusel am Strick und Bari am Zügel. Ich stieg auf Bari und trieb sie in den Schritt ehe ich Wusel aufforderte etwas schneller zu gehen. So trotteten die beiden gemütlich im Schritt Richtung Wald. Nach etwa 30 Minuten,einer halben Stunde, drehten wir wieder um und zockelten etwas zurück ehe ich Bari in den Trab trieb und Wusel versuchte im Trab mitzukommen was jedoch in einem halb Trab, halb Galopp ausfiel. Wegen der jungen Stute lies ich auch Bari langsamer werden und schließlich gingen beide wieder ruhig im Schritt ehe wie ca. 15 Minuten später wieder am Stall ankamen. Ich brachte beide in den Stall,striegelte sie und brachte sie auf die Weide ehe ich die Jungs ebenfalls auf die Weide brachte und ihnen zum Abschluss noch ein paar Möhren gab und alle nochmal durchknuddelte.Schließlich ging ich mit einem:"Tschüss ihr süßen!" wieder nach Hause...


      2539 Zeichen mit Überschrift und 2492 ohne...
    • MeisterYoda
      Kurzer Pflegi für alle Pferde:
      Heute konnte ich mich wieder nur kurz um alle Pferde kümmern...wenn ich jedoch mehr Zeit hatte würde ich das alles noch nachholen...
      Somit ging ich zu den Pferden und Striegelte sie alle mistete ihre Boxen aus kratzte die Hufe aus und fütterte sie ehe ich mich noch etwas intensiever um Fluch und Seven kümmerte die ich ja noch nicht so lange hatte.Wusel, Song, Bari und Siku stellte ich gleich auf die Stuten und Hengstweiden und füllte noch die Heuraufe auf ehe ich mich Seven Und Fluch zuwandte und ihnen die Mähnen einflocht und die Schweife verlas ehe ich sie ebenfalls flocht...nun stellte ich auch die beiden auf die Weide jedoch nicht auf die zu Bari und Wusel.
    • MeisterYoda
      Kurzer Pflegi für alle meine Pferde:
      Ich musste wieder in den Stall und fütterte alle Pferde ehe ich einen Anruf bekam und ich kurz darauf schon los musste um Fontaine und Melody´s Sunshine abzuholen. Die beiden Stuten würden meine "Herde" bereichern und ich freute mich auf den Neuzugang. Als ich ankam wartete der Pferdehändler schon und ich brachte die beiden schnell in den Hänger ehe ich auch wieder losfahren musste. 2 Stunden später kamen wir an und ich brachte Hexe und Sunny in ihre Boxen, fütterte sie ehe ich die anderen Pferde auf die Weiden brachte und deren boxen ausmistete. Kurz darauf konnten auch Hexe und Sunny neben die kleine Weide von Fluch und Seven. Kurz ging ich zu Song, Siku, Bari und Wusel ehe ich mich auch schon wieder verabschieden musste.
    • MeisterYoda
      Weihnachtspflegebericht:
      Heute fuhr ich vollbeladen auf den Hof und packte schnell die Sachen für die Pferde aus, da heute Weihnachten war würde ich ihnen ihre Ruhe lassen und ihnen nur ihre "Geschenke" geben und sie dann auf die Weide lassen da kein Schnee lag. Zuerst aber holte ich alle nach einander aus der Box striegelte sie,kratzte die Hufe aus und flocht ihnen die Mähnen und Schweife ein. Schließlich ging ich mit den Körben voll Leckereien von einem Pferd zum andren und legte das was sie bekamen in die Futterkrippen.Bei jedem der Pferde blieb ich kurz stehen und kraulte es an seiner liebsten Stelle. (Mini-Pflegi ich weiß, mehr Zeit hab ich momentan nicht :/)
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    MeisterYoda
    Datum:
    17 Apr. 2012
    Klicks:
    444
    Kommentare:
    11