1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
sunny165

Be Different

AbstammungVon: unbekannt | ZebraAus der: unbekannt | ConnemaraDatenGeburtsdatum: 2003Farbe: Braun-gestreiftVorkommensgrad: seltenStm: etwa 1,45mRasse: Zebroid (Connemara x Zebra)CharakterBe Driffrent ist stur und nicht besonders Menschenbezogen. Mit ihm zum Tierartz zu gehen ist eine echte Herausforderung.Zuchtgekört: NeinZuchteinstellung: Mit Zebroiden kann man nicht züchten da sie meist unfruchtbar sind.Nachkommen: -WettbewerbeEin Zebroid ist nicht reitbar.

Be Different
sunny165, 30 Dez. 2014
    • sunny165
      Zwar ist er nicht besonders menschenbezogen und auf Tierarzt hat er auch keine Lust. Aber wer geht schon gerne zu Arzt? Irgendwann veränderte sich sein Charakter nämlich Schlagartig. Seine liebenswerte Art war verschwunden. Er war einfach nur noch ein stures eigenwilliges Pferd. Von niemandem ließ er sich mehr was sagen. Irgendwas muss ihn sehr verletzt haben. Allerdings wusste ich echt nicht was. Meiner Meinung nach hatte er es bei mir immer gut und hatte alles was er brauchte.
      Er ist schon 11 Jahre alt, aber trotzdem noch ziemlich bewegungsfreudig :) Als ich ihn heute morgen auf die Koppel ließ preschte er in null Kamma nichts davon. Ich konnte ihm gerade noch so das Halfter abnehmen. Nun ging ich erst mal in den Stall, um seine Box mit frischen Heu einzusteuen. Anschließend holte ich sein Putzzeug. Auch wenn er darauf keinen großen Wert legte. Jedes Mal zappelte er herum, legte die Ohren an und trat beim Hufe kratzen auch ab und an mal aus. Bei ihm musste man immer auf der Hut sein, damit man keine gewischt bekam. So auch heute. Kaum hatte ich ihn von der Weide geholt, wollte er auch schon los stürmen. Aus diesem Grund gab ich ihm einen Ruck am Strick, damit er das ließ. Er wurde langsamer, fing aber an mit dem Kopf zu schlagen. Langsam hatte ich wirklich keine Lust mehr auf sein schlechtes Benehmen. Deswegen sagte ich verärgert: Hör auf jetzt. Ich habe hier das Sagen und nciht du. Der Hengst dachte gar nicht daran ruhig zu werden. Immer weiter hampelte er herum. So langsam bekam ich die Kriese mit ihm. Ich gab ihm einen leichten Klapps auf die Schulter, damit er still war. Be Diffrent wieherte erschrock und wurde immer nervöser. Eigentlich kannte ich es so, dass das Pferd irgendwann man ruhig wurde. Aber nicht dieses. Er wollte sich einfach nicht beruhigen. Irgendwer musste dem Tier übel mitgespielt haben. Von Nichts benimmt sich ein Pferd ja schließlich nicht so daneben. Auf dem Putzplatz zappelte er auch die ganze Zeit herum. Nicht eine Minute blieb er still stehen. Also putzte ich ihn nur kurz über und brachte ihn wieder auf die Weide. Ich hatte nämlich keine Lust getreten zu werde. Ja das war mein Tag mit ihm :)
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Zebrapferd
    Hochgeladen von:
    sunny165
    Datum:
    30 Dez. 2014
    Klicks:
    261
    Kommentare:
    1