1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Behave

Bailey´s Bajou

[center][font="Franklin Gothic Medium"]Bailey's Bajou Von: Bailey Aus der: Beautiful Morning Rasse: Saddlebred Geschlecht: Hengst Fellfarbe: Fuchsschecke Geburtdatum: 16.09.2005 Beschreibung: Bailey's Bajou ist ein hübscher und recht temperamentvoller Saddlebredhengst. Ich habe ihn aus meinem Urlaub in Südamerika mitgenommen und fange nun damit an den Schönen Hengst einzureiten. Um Umgang ist Bajou manchmal ziemlich schreckhaft, was ihn zu einem etwas schwiereigen Pferd macht, trotzdem ist Bajou ein absoluter Schatz und ich hoffe, ihn bald für meine Zucht einsetzten zu könne, da er auf Grund seiner schönen fellfärbung eine echte Bereicherung wäre. Besitzer: Behave Vorbesitzer: Sammy Ersteller: Sammy ~ Bailey's Bajou's Ankunft ~ Völlig fertig fuhr ich mit dem geliehenenn Pferdeanhänger auf meinen Hof. Darin stand der wunderhübsche Saddlebredhengst Bailey's Bajou. Ich kam gerade, im Augenblick von meinem Urlaub aus Amerika zurück. Eigentlich hatte ich dort einfach nur auspannen und mich erholen wollen, doch ich musste ja unbedingt, diese berühmte Saddlezucht besuchen. Tja und dort hatte ich dann auch Bajou gefunden und mich sofort in den hübschen Scheckhengst verliebt. Ich war recht gut mit dem Besitzer klargekommen, weshalb mir dieser auch sehr gerne seine Zuchtställe mit den preisgekrönten Saddlebreds gezeigt hatte. In einem dieser Ställe, stand eben auch Bajou. Der Gestütsleiter erzählte mir, dass Bajou eigentlich sein großer Hoffnungsträger gewesen war, da er von dem besten Hengst und der besten Stute des Gestüts abstammte. Nachdem ich gefragt hatte, ob er das denn nun nicht mehr war, antwortete der Züchter mir, dass Bailey's Bajou zwar ein wunderschönes Tier sei, und auch tolle Gänge besäße, unter anderem sämtliche Spezialgangarten der Saddlebreds, sich aber nicht von jedem reiten ließe und deshalb für einen großen Gestütsbetrieb mit mehr als 100 Pferden einfach nicht das richtige sei. Allerdings war er damit einverstanden, dass ich Bajou einmal ausprobierte, nachdem ich ihm erzählt hatte, dass ich selbst eine gekrönte Saddlestute und einen gekörten Saddlehengst besaß und vorhatte zu züchten. Bajou und ich verstanden uns auf Anhieb, was den Züchter sehr zu freuen schien. Und da ich mich, wie ich nun einmal war, sofort in Bajou verguckt hatte, fragte ich den Züchter, ob er daran interessiert war, mir den Hengst zu einem fairen Preis zu verkaufen. Ja, der Leiter war interessiert. Allderdings verlangte er eine halbe Millionen für Bajou, was ich erstens nicht zahlen konnte, und zweitens auch nicht zahlen wollte. Das sagte ich ihm dann auch klipp und klar und schließlich bekam ich den Saddlehengst für 100ts und ein Fohlen von ihm und meiner Zuchtstute, da ich ihm erzählt hatte, was für eine außergewöhnliche Stute ich besaß. Nun blieb nur noch das Transportproblem. Ich wollte Bajou natürlich so schnell wie möglich bei mir haben, hatte meine Heimreise allerdings auf einem Luxusozeandampfer gebucht. .... Qualifikationen: Military: A Dressur: E Springen: E Distanz: E Galopprennen: E Western: E Fahren: E Schleifen: 3. Platz 104.Militaryturnier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4349_3810.gif[/img] Zubehör: [img]http://www.joelle.de/uploads/1268672998/gallery_10952_7064_40460.jpg[/img][/font][/center]

Bailey´s Bajou
Behave, 1 März 2010
    • Behave
      Ankunft von Bailey´s Bajou(Fortsetzung)

      ...Es war an der Zeit zu überlegen wie ich den bildschönen Hengst auf meinen Hof und vor allen erst einmal nach Deutschland bekam. Bei dem Gedanke loszufahren und darauf zu wraten ob mir das kostabre Pferd hinterher gelifert wurde, wollte ich nicht. Schnell informierte ich die Reisegesellschaft und stonierte die Fahrt auf dem Luxusdampfer. Ich konnte nicht wegfahren bevor nicht alles geklärt war. Und so vereinbvarte ich einen Termin an dem Bailey´s Bajou und ich zusammen auf einen Schiff den Hafen verließen und auch gemeinsam nahc Überquerung des riesigen Ozeans zu Hause ankamen.

      Der Tag der Abreise nahte früh und so beobachtete ich genau wie mein neuer Freund verladen wurde. Ich streichelte ihm nocheinmal den Hasl bevor ich weggedrängt wurde und sich die Klappe schloss. Leicht legte ich die Hand darauf und wünschte ihm eine gute Reise. Dann machte ich mich auf den Weg an Bord.

      Die Reise verlief ohne Zwischenfälle und wir landeten sicher im Hafen. Schnell stieg ich von Bord und bewachte das Ausladen der pferde. Zudem orderte ich einen Hänger mit dem ich meinen Schatz auch sicher in sein neues Zuhause bringen konnte. Schlerißlcih entdeckte ich Bailey´s Bajous Box und lief schnell dorthin.
      Nach wieteren zwei Stunden saß ichg schließlich in meinem Aute und hinter mir sicher im Hänger verstaut, stand mein wunderschöner Hengst. Schon bald erreichten wir den Hof. Der Abend dämmerte schon und so schaltete ich alle Licugter ein. Dann war Bajou an der Reihe. Mit Hilfe lud ich ihn aus und führte ihn dann vorsichtig über den erleuchteten Hof. Er schien müde und machte so nicht viele Anstalten sich zu wehren. Schnell war er in seiner Box. Sie war schon extra mit Futter und Wasser versorgt worden. Dies beachtete er nur kurz. Ich wolte ihn auch nicht länger quälen. So verabschiedte ich mich mit einem Gute- Nacht- Kuss und verließ dann auch unter Gähnen den Stall. Die Reise war anstrengedn gewesen odhc nun war ich froh ihn hier bei mir zu haben und so schlief ich zufrieden ein.
    • Behave
      1.Pflegebericht

      Obwohl die Sonne hoch am Himmel stand, war die Luft kühl. Da ich die Pferde auf die Koppel getan hatte, ging ich nun zu Bailey´Bajou um ihn von eben dieser hinunter zu holen und ihn zu bewegen. Er folgte mir etwas mürrisch, schließlich wollte er siene schöne Koppel nicht verlassen. Trotzdem folgte er mir. Ich band Baileys am Putzplatz fest und ging seinen Putzkasten holen.

      Als ich zurückkehrte stand er immernoch wie vesteinert da. Ich musste lachen, dann machte ich mich daran ihn von Kopf bis Huf zu putzen, wobei ich allerdings einer alten Gewohnheit folgend immer bei den Hufen anfing. Schließlich ertrahlte mein schöner Hengst in ungeahnten Glanz.
      Dann ging ich seinen Sattel holen.

      Endlich war ich fertig und konnte Bailey´s Bajou auf den Reitplatz führen. Zum Glück war es nicht so kalt, dass der Hallenboden gefroren war und so hatten wir leichtes Spiel. Ich stieg auf und ritt zu Anfang im Schritt los. Nach ein paar Runden trabte ich dann vorsichtig an. Es war das erste Mal, dass ich auf meinem neuen Hengts saß und ich musste zugeben: Es war ein tolles Gefühl. Nach endlos erscheinenden Trabrunden galoppierte ich ihn schließlich an. Baileys Bajou hatte einen weichen Galopp, der äußerst angenehm zu sitzen war. Irgendwann parierte ich ihn dann wieder durch zum Trab. Dann hielt ich auf die Mitte der Halle zu und blieb dort stehen.Ein paar Schritte rückwärts, dann ging es weiter. Ich trabte wieder an. Nach zwei Runden wendete ich schließlich an der kurzen Seite ab.
      Ich trainierte noch eine halbe Stunde weiter mit ihm und brachte ihn dann schließlich wieder nach unten. Ich entfernte Sattel und Rest. Zum Dank seiner guten Arbeit erhielt Bailey´s Bajou noch zwei Leckerlis, die er dankbar annahm.

      Schließlich brachte ich ihn zurück in seine Box und fing auch an die anderen Pferde wieder von der Koppel zu holen. Er sollte immerhin nicht allein sein.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Behave
    Datum:
    1 März 2010
    Klicks:
    401
    Kommentare:
    2