1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Paranormal

Adventskalender

Weihnachten, Weihnachten, Weihnachten ist da! Jeder freut sich auf das Fest, tralalalalala! 1 Kästchen - Weihnachtsgeschichte [Anfang] Vor einigen Tagen hatte es angefangen, zu schneien, und heute sagte der Wetterbericht, es würde auch den ganzen Dezember lang nicht aufhören. Über 10 Zentimeter Schnee - wer wünscht sich das nicht? An jeder Ecke sah man große Schneemänner mit Zylinder, Besen, Knöpfen und Karotte und so einige, andere Skulpturen aus Schnee. Heute war der 24. Dezember. Heute Abend kriegten wir endlich die Geschenke und ich rätselte herum, was mir meine Verwandschaft wohl schenken würde. So langsam machte ich mich auf den Heimweg, da es schon 18 Uhr war und jeden Dezember Punkt 19 Uhr die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum lagen. Ich machte die Tür auf und ging in mein Zimmer, spielte dort ein paar Spiele und um 19 Uhr hörte ich ein Poltern unten, sowie ein leichter Schrei. Ich schlenderte die Treppe herunter, und was sich unten abspielte, war wie in einem Traum. Ein kleiner, creme-weißer Hund mit roter Schleife um den Hals stand in einem Geschenkkarton und bellte nervös, weil meine Mutter den Deckel zumachen wollte. Ich blieb auf der Treppe stehen, so, dass mich niemand sah. War der Hund für mich oder für jemand anderen? Ich lief langsam und unhörbar die Treppe wieder nach oben, wartete, bis meine Mutter meinen Namen rief. Dann ging ich nach unten, betrachtete die Geschenke, die unter dem Baum lagen. Ein Geschenk davon zappelte herum. Und ich wusste genau, was da drin war und für wen es war. Ich fiel meiner Mutter um den Hals, öffnete schnell den Karton und der kleine Hund sprang mir auf den Schoß, bellte laut und leckte mein Gesicht ab. Es war Yarleza, die Hündin, in die ich mich seit unserem Tierheimbesuch vor 1 Monat verliebt hatte.

Adventskalender
Paranormal, 1 Dez. 2012