1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Wolfszeit

♞Voilá|Shetlandpony

In meinem Besitz seit 02.01.2017 | Stute

♞Voilá|Shetlandpony
Wolfszeit, 22 Feb. 2020
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      20.10.2016| Wolfszeit
      Heute war wieder viel los auf der Ranch. Ich kam gerade mit Cailean und Delyx vom Spaziergang zurück, als Samu mir gerade mit Swan entgegen kam. Swan lahmte. Samu erzählte das Miss Griselda Braun mal wieder gezickt hatte und dabei Swan erwischte. Das bedeutete wieder Einzelhaft für Grisi. Ich stellte die beiden kleinen AMH- Hengste zurück auf den Paddock und holte schnell einen Strick um Grisi von der Koppel zu holen. Damit sie trotzdem Auslauf hatte stellte ich sie auf den Paddock. Danach ging ich in den Stall um mir Swans Bein anzusehen. Ich weiß Samu an das Bein zu kühlen bis der TA kam. Also band er die Stute am Putzplatz an und holte einen Wassereimer, worein er Swans Bein stellte.

      Ich ging inzwischen zu Caruso um mit ihm zu trainieren. Eigentlich wollte ich mit ihm in die Halle allerdings waren dort gerade Anu und Jayden mit Selection und Flocke am Trainieren. In den Roundpen konnte ich auch nicht da dort gerade Colin ein Join Up mit Blue Heart machte. Also ging ich auf den Dressurplatz. Lina war gerade mit Ardehel, Violá, Cremella und Amigo und den Kindern auf einem Ausritt. Also begann ich mit etwas Bodenarbeit mit Caruso. Der New Forest Hengst reagiert schon gut auf Körpersprache sodass wir langsam beginnen konnten ihn auf den Sattel vorzubereiten. Als ich mit Caruso fertig war kam auch schon Anu mit Acerado auf den Platz. Ich stellte Caruso weg und holte Uschi und All Hope Is Gone. Ich putze beide gründlich und legte ihnen dann das Geschirr an. Ich wollte sie wieder an die Kutsche gewöhnen da ich sie im Winter gerne vor dem Schlitten hätte, außerdem sind sie trotz ihrem Größenunterschied ein super Gespann. Auf dem Weg durch den Wald begegnete ich Jayden der gerade mir Cassi und Ice unterwegs war. Zurück im Stall berichte Samu der gerade mit dem Tierarzt gesprochen hatte, berichtete das Swans wunde nur halb so schlimm war. Die Stute hatte nun ca. 1 Woche Boxenruhe und der Kühlverband sollte regelmäßig gewechselt werden.

      Samu holte nun Nathalie auf den Puztplatz und begann die Stute zu putzen, während ich die beiden Kaltblüter fertig machte und eindeckte um sie wieder auf die Koppel zu stellen. Ich brachte gerade Uschi auf die Koppel als Anu mit Aschenflug von der Ovalbahn kam. Als ich zurück im Stall war, um Hope zu holen hörte ich wie Lina, die gerade mit Snow fertig war, vorschlug mit Samu ausreiten zu gehen. Als Hope auf der Koppel war holte ich Elvish Beauty von der Koppel und stellte sie auf den Putzplatz wo schon Nathalie und Lilia standen. Währen ich die Stute putzte hörte ich wie Samu und Lina beschlossen Gold und Herkules als Handpferd mitzunehmen. Als ich beim Satteln war verließen sie gerade den Stall um die beiden von der Koppel zu holen. Ich hingegen sattelte meine Schimmelstute und ging mit ihr in die Halle um mit ihr zu arbeiten. Die Stute arbeitete gut mit und als ich sie trocken ritt kam Jayden mit Crystal auf den Platz. Ich ritt mit Elvish vom Platz und ritt mit ihr noch eine kleine Runde im Gelände, damit sie entspannen konnte. Zurück am Stall sattelte ich sie ab und brachte sie zurück auf die Koppel.

      Als nächstes holte ich Saturn von der Koppel. Mit ihm wollte ich nur Bodenarbeit machen da ihm seine Ataxie an den kälteren Tagen wie heute besonders zu schaffen machte. Ich holte Saturns Knotenhalfter und ging mit ihm in die Halle wo auch gerade Colin mit Nabuko übte. Ich machte mit Saturn nur leichte Arbeit und stellte ihn anschließend unter das Solarium. Ich stellte ihn gleich zurück in die Box da es inzwischen noch Windiger geworden war. Anu hatte Avicii nach dem Training auch in die Box gestellt damit die Stute trocknen konnte. Ich holte also nun noch Little Buddy von der Koppel und ließ ihn in der Halle die inzwischen leer war laufen. Danach stellte ich ihn noch etwas in die Führanlage in der auch schon Wolf, Darky und Dorn standen. Jayden kam gerade mit Masko und Sasancho vom Ausritt zurück. Ich hingegen holte Captain und longierte ich etwas bevor ich auch ihn in die Boxstellte.

      Da es nun langsam dunkel wurde war es Zeit die Pferde von der Koppel zu holen. Samu kam gerade von Sisko und Legolas zurück. Auf dem Weg zur Koppel begegnete ich auch noch Promise und Colore Splash entgegen. Als ich gerade Abandon gehalftert hatte sah ich auch Jayden der Elf Dancer und Sasancho holte. Als ich Abandon wegestellt hatte sah ich auch das Colin Citzien und Carry geholt hatte. Ich begann das Futter zu verteilen währenddessen die anderen die Pferde reinholte als alle Pferde zufrieden mümmelnd im Stall standen. Ging ich rein und aß gemütlich mit allen zu Abend. Nach und nach verzogen sich alle auf ihre Zimmer nur Colin und ich saßen noch zufrieden vor dem Kamin. Gemütlich an einander gekuschelt schliefen wir ein.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      02.02.2017| Möhrchen
      Pflegebericht für Rinnajas Zuchtstuten
      Nachdem ich morgens in aller Frühe meine eigenen Pferde versorgt hatte, machte ich mich auf den Weg zu Rinnaja. Ich hatte ihr versprochen, ihr einen Tag auf dem Hof zu helfen, und mich um ihre Zuchtstuten zu kümmern.
      Als ich auf dem Hof ankam, sah ich die Stuten bereits in einer großen Herde auf der Wiese stehen. Ein paar dösten in der Sonne, andere grasten und ein kleines Fohlen sprang zwischen den anderen umher. Wir hatten im Vorfeld lange telefoniert und sie hatte mir viele Informationen über die Stuten gegeben.

      Zuerst schnappte ich mir eine Schubkarre, ging ins Stallgebäude und fing an, die Boxen zu misten. Es dauerte eine ganze Weile und ich musste etliche Male zum Misthaufen fahren, aber schließlich waren alle Boxen sauber. Ich holte eine große Karre Heu und verteilte in jede Box eine große Portion.

      Nun machte ich mich endlich daran, die Stuten zu bewegen. Ganz vorne auf der Wiese stand British Gold, eine hübsche gescheckte Stute. Ich holte ihr Halfter, einen Kappzaum und einen Longiergurt und holte sie von der Weide. Sie folgte mir ganz artig und stand auch beim Putzen ganz ruhig am Anbinder. Ich putzte sie, kratzte ihre Hufe aus, und legte ihr den Longiergurt auf. Dann zog ich ihr den Kappzaum und ein paar Gamaschen an und ging mit ihr in die Reithalle. Zuerst ließ ich sie im Schritt einige Runden gehen, dabei war sie ziemlich flott, blieb aber artig im Schritt. Anschließend ließ ich sie auch traben und galoppieren. Sie war flott unterwegs und schoss auch einige male los, aber im Großen und Ganzen hatte sie Spaß und arbeitete sehr artig mit. Zufrieden nahm ich ihr den Longiergurt und die Gamaschen ab und brachte sie zurück zu den anderen auf die Weide.

      Anschließend nahm ich die kleinen Stuten mit von der Weide: Voilá, Dragon Fly, sowie die Jungstuten Malika, Delmara, Ashinta und Papillon Pinata. Ich brachte sie sechs Stuten in die Halle und ließ sie dort frei. Als erstes wärmte ich sie ein bisschen im lockeren Trab auf, dann verteilte ich ein paar Stangen und Cavalettis in der Halle und ließ sie ein paar Runden darüber laufen. Die beiden Shettys gaben ordentlich Gas und auch die Fohlen und Jungstuten spielten und tobten wie verrückt durch die Halle. Nach 20 Minuten wurden alle deutlich ruhiger und ich ließ sie noch eine Weile in Ruhe. Ashinta und Dragon Fly wälzten sich nochmal im weichen Sand, während ich schonmal Mailka und Delmara zurück auf die Wiese brachte. Als auch alle anderen wieder zufrieden auf der Wiese angekommen waren, legte ich erstmal eine kleine Pause ein und setzte mich mit einer Tasse Tee auf den Hof.

      Nach der Pause baute ich in der Halle ein paar kleinere und größere Sprünge auf und verband diese mit niedrigen Stangen am Rand zur Absperrung. Als erstes brachte ich Walking on Sunshine in die Halle, wärmte sie kurz am Halfter an der Longe auf und machte sie dann los. Mit der Peitsche dirigierte ich sie über die Sprünge, wobei ich diese kaum brauchte, da sie eh von alleine sprang. Sie hatte sehr viel Spaß dabei und arbeitete super mit.

      Als nächstes war Mystic Fantasy Daliah dran, die ich ebenfalls kurz an der Longe aufwärmte und dann in der Halle springen ließ. Sie war etwas stürmisch und lief einige Male an den Sprüngen vorbei, dann hatte sie aber doch Spaß daran und gab sich auch sehr viel Mühe.

      Mit den beiden süßen Stuten Summer Holiday und Uschi machte ich einen gemütlichen Spaziergang im Wald. Die beiden gingen ganz artig links und rechts neben mir her und genossen den Ausflug in die Natur. Auch ich hatte sehr viel Spaß und genoss das schöne Gelände. Zufrieden brachte ich die beiden wieder zurück auf die Weide und nahm gleich das nächste Pferd mit.

      Mittlerweile war es Nachmittag geworden und es wurde schon langsam dunkel. In der Halle baute ich die Sprünge wieder ab und ließ nur noch einige Stangen liegen. Nacheinander longierte ich Après la Pluie, Fashion Girl, Rosendaler und Fannie Mae. Alle vier Stuten waren motiviert bei der Sache, wobei Rosendaler ein paarmal versuchte, mir die Longe aus der Hand zu reißen. Ich konnte sie aber halten und zurück auf Kurs bringen und schon bald ließ sie die Spielchen sein. Die anderen drei liefen brav an der Longe und machten keinerlei Probleme. Nach dem longieren brachte ich alle vier Stuten gleich wieder in ihre Boxen, denn ich würde die Pferde sowieso bald reinholen. Da sie auch ein bisschen geschwitzt hatten, war es besser so.

      Lady Fantasy war etwas skeptisch, als ich sie von der Weide holen wollte und wollte sich nicht so richtig von mir anfassen lassen. Da sie so misstrauisch war, gab ich mich damit zufrieden, dass sie sich brav von mir als Fremde putzen ließ, und ließ sie ansonsten in ihrer Box in Ruhe.

      Als letztes war Jule dran. Mit der süßen Norikerstute machte ich in der Halle ein bisschen Bodenarbeit, machte Führübungen, übte Seitengänge vom Boden aus und spielte ein bisschen mit ihr. Anschließend brachte ich auch sie zurück in die Box und holte auch alle anderen Stuten von der Weide rein.

      Gegen 20 Uhr standen alle Stuten wieder zufrieden in ihren Boxen und mümmelten an ihrem Heu. Ich hinterließ Rinnaja noch eine Nachricht an der Pinnwand, dass alles gut gelaufen war und ich alle Stuten bewegt hatte. Dann machte ich mich müde und zufrieden zurück auf den Heimweg.


      |02.02.2017 ©Möhrchen (5.927 Zeichen/ 906 Wörter)
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      29.07.2017| Wolfszeit
      Als ich heute in den Stall kam hatte Colin schon alle Pferde gefüttert. Also ging ich direkt zu Keks. Die Stute hatte schon gefressen sodass sie aus der Box schaute. Ich strich der Stute die Stirn bevor ich ihr ein Leckerli zustecke. Heute war Bodenarbeitstag. Also holte ihr ihr Bodenarbeitshalfter aus dem Spind und ging zurück zu Keks. Ich halfterte sie und ging mit ihr zum Springplatz wo ich schon etwas vorbereitet hatte. Dort stand ein Kinderwagen. „Na Keksi, das wird uns in 4 Monaten wird uns das Ding da uns öfter begleiten.“ flüsterte ich der Stute ins Ohr. Mit Gespitzten Ohren ging Keks ein paar Schritte auf den Kinderwagen zu. Ich lobte die Stute und ging auf den Kinderwagen zu. Nun kam Keks direkt an den Kinderwagen ran. Vorsichtig schnüffelte sie daran. Als sie dieses Ding als ungefährlich identifiziert hatte stupste sie es an. Als der Wagen ein Stück rollte schrak sie zurück. Ich beruhigt die Stute und ermutigte sie wieder den Wagen anzustupsen. Langsam begann Keks Spaß daran zu bekommen und sie Schob den Wagen über den Platz . „Genug Keks“sagte ich und lobte die Stute ausgiebig. Ich brachte sie zurück in die Box und holte Miss Griselda Braun.“Morgen Jayden. Wie läuft es mit Leika?“fragte ich Jayden der mit Miss Leika vom Training kam.“Super, Sie ist in Top Form. Die Tuniersasion kann kommen“ bekam ich als Antwort. Mit Grisi machte ich dasselbe wie mit Keks und auch sie machte gut mit. Nachdem ich mit Grisi fertig war holte ich Lifesaver um ihn aufs Paddock zu stellen. Nachdem er gebuckelt ausgiebig gebuckelt hatte wälzte er sich sodass ich statt einem sauberem Pferdchen nun ein paniertes dort stehen hatte. Ich schnappte mir nun also Little Buddy putze den Braunen Hengst und schnappte mir den Halsring und ritt mit ihm eine gemütliche Runde durch den Wald. Am See machten wir eine pause ich legte mich in den Schatten und Buddy graste etwas. Ich musste wegedöst sein denn ich wachte davon auf das mich jemand umarmte. Ich schlug die Augen auf und blickte in die baluen Augen von Colin. „Ich liebe dich, mein Schatz „sagte er zu mir. Ich musste Grinsen „Woher wusstes du das ich hier bin?“. „Das ist dein Lieblingsplatz“. Wir plantschten noch etwas mit den Buddy und What's Happend In The Dark im See bevor wir zusammen zurück ritten. Als ich Buddy weggebracht hatte Sammelte ich mein paniertes Pferdchen vom Paddock ein und spitze ihn ersteinmal ab bevor ich ihn zu den anderen auf die Koppel ließ. Nun war Blue Heart dran ich schnappte mir ihr Knotenhalfter und machte ein kleines Join Up mit der Stute und ließ sie dann auch zurück auf die Koppel. Zufrieden sah ich den Pferden zu wie sie spielten und dann ging ich ins Haus um auf die neuen Mitarbeiter zu warten die sich angekündigt hatten. Als es klingelte öffnete ich die Tür. Vor mir stand ein großer, bolder Junger Mann. Das besondere an ihm war er hatte ein braunes Auge und eins das zu ¾ blau war. „Hallo ich suche Frau Montrose“ sagte er. „Ja, das bin ich und sie können ruhig Luchy sagen wir duzen uns hier. Und sie sind Jonathon Sherwood?“. „Sag doch Jace“. „ Wir warten noch kurz auf dn anderen neuen Mitarbeiter damit ich nicht alles zweimal erklären muss, aber komm rein „. Jace kam rein und ich zeigte ihm das Wohnzimmer. Kurz darauf kam Colin rein. „Das ist mein Verlobter, Colin und das ist Jace einer der neuen Mitarbeiter. „. Colin setzte sich dazu. Ich wollte gerade in die Küche gehen als es wieder klingelte ich ging zur Tür und ein dunkelhaariger junger Mann stand dort. „Sie müssen Alexander Lightwood sein. Ich bin Luchy die Cheffin hier“. Ich holte noch Jace dazu und schon begannan wir mit unserer Führung. Dort hinten in der Scheune wird die Einstreu und das Futter gelagert. Wir gingen rüber zu der großen Halle und den Privatställen und dann zeigen ich auch den Rest des Hofes am Ende gingen wir sind die Sattelkammer des Privatstalls. „Dieser Traingsplan hängt in allen Sattelkammer. Alec du bist für Cassini's Girl, Don Carlo, Elvish Beauty,Finest Selection, Legolas und Maskotka zuständig. Jace du kümmerst dich um All Hope Is Gone, Ardehel, PFS'Caillean, Captain Morgan, Delyx und BS'Little Snowwithe. Du findest deine Pferde in den Shettyoffenställen und im Privatstall und Alec deine Pferde stehen in den Zuchställen. Gearbeitet wurden die alle heute schon also wenn ihr noch etwas mit den Pferden machen wollt nur wenig außerdem müssen die heute noch gefüttert werden ich bereite euch das Fütter für heute vor.“ sagte ich zeigte ihnen noch einiges und brachte sie zum Schluss zu ihren Zimmen. Ich ging zurück zum Stall um das Futter zu machen wo ich auf Lina traf die das Futter für Cremella, Amigo, Lady Swan, Mini Cookie, Promise Of Sundance, Violá, Aschenflug, Avicii, Liliada,Wo der Wolf Heult und Mystic Fantasy Dahlia. Ich bereitet das Futter für meine Alecs und Jace Pferde vor. Das Futter für Darky, Rosendaler, Mas'uda, Citzien Fang, Carry On My Wayward Son, Anbadon All Hope, Acerado, British Gold, Leika, Nathalie und Saturn stand bereits auf den Wagen so das Elias das stpäter verteilen konnte.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      19.11.2017|Wolfszeit
      A LETTER
      Lina schreibt Rebekka ihrer besten Freundin eine E-mail.

      Hallo Bekka,

      Hier auf dem Hof auf dem ich inzwischen bin gefällt es mir super. Ich kümmere mich hier um einen Teil der Reitschule. Ich arbeite mit 4 bis 5 jährigen zusammen. Die kleinen lerne so eifrig das ist einfach nieeedlich. Aber nun zu dem teil der dich vermutlich viel mehr interessiert, zu den Pferden. Ich kümmere mich größtenteils um Shettys.
      Als erstes wäre da Mini Cookie, eine kleine ganz besondere Stute. Cookie ist ein Palomino Mosaik Schecke. Sie ist eine freche kleine Stute. Sie probiert alles aus und beißt auch schon mal irgendwo rein, allerdings nicht weil sie böse ist. Mit ihr arbeite ich gerade etwas an den Manieren wenn du verstehst was ich meine.
      Dann wäre da noch Voilá, eine hübsche Braunfalbstute. Voilà ist eigentlich eine gut erzogene, aber dennoch freche Stute. Wenn es einmal nicht nach ihrem Willen geht, bleibt sie stur wie ein Esel stehen und rührt sich keinen Fleck. Die kleine Stute benötigt eine starke Hand. Alledings kann sie auch zuckersüß sein und will auch häufig mal einfach nur schmusen.
      Dan gibt es noch Cremella eine Palominostute. Cremella ist eine liebe und ruhige Stute, da sie Kinder liebt ist sie quasie das perfekte "Kinderpony", aber nur bei Kinder die respektvoll mit ihr Umghen sonst kann sie auch mal biestig werden. Außerdem liebt die kleine Stute Hunde, sie spiel mit den meistens als wären diese auch ein Pony.
      Der letzte kleine Mann heißt Amigo. Der kleine Tiegerschecke ist ein ziemlich untypischer Hengst. Er würde schon öfters für eine Stute gehalten da sein Hengstverhalten selten zu Vorschein kommt.
      Reiten darf ich eine wunderschöne Andalusierstute und eine Hannoveranerstute.
      Lady Swan, eine wunderschöne Weiße Schönheit, ist sehr tempramentvoll, hinzukommt das sie recht ängstlich ist, da sie als Fohlen schlechte Erfahrungen gemacht hat. Trozdem ist sie ein Traum.
      Als letzte ist da noch Promise Of Sundace. Schwarz wie sie Nacht. Eine super liebe erfolgreiche Zuchtstute.

      Das wars von den Pferden soweit. Bevor ich mich verabschiede solltes du noch wissen ,dass da voll der süße Typ. Jace heißt er. Er ist Blond, traniert …. <3<3<3<3<3<3<3<3.

      Komm mich doch mal besuchen,
      deine Lina
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      28.03.2018|Wolfszeit
      DER GROßE UMZUG TEIL 1

      Heute war ein ganz besonderer Tag. Ich war schon um 5 aufgestanden. Heute stand der Umzug von der Gepächtetn Anlage auf das neue Gestüt um. Nach einer Zeit von 3 Jahren war es endlich soweit. Colin war vor ein paar Wochen hochgefahren um zuschauen wie es nun Aussah. Bis auf einige kleine Bausstellen im Wohnhaus war es fertig. Die meisten Möbel und Dinge hatten wir auch schon dorthin transportiert. Jetzt fehlten nur noch die Pferde. Nachdem ich also Mila gefüttert hatte packte ich sie in den Kinderwagen und ging in den Stall. Wir hatten den Transport unserer fast 50 Pferde auf 2 Tage aufgeteilt. Heute würden 25 Pferde umziehen. Die Pferde waren alle gefüttert und nun ging es daran nach und nach alle vorzubereiten. Jeder auf dem Hof hatte nun viel zu tun da in ca. 1 Stunde das Transportunternehmen da sein würde. Mila schlief in ihrem Wagen, so das ich mir Nabuko und Caruso holen konnte. Ich putze die beiden Hengste noch ein Wenig bevor ich sie in ihre leichten Decken einpackte und ihnen ihre Transportgamaschen anlegte. Inzwischen waren alle Pferde soweit fertig und die Transporter waren auch bereit. Nun ging es ans Verladen. Wir begannen erst mit den ruhigeren Pferden. Als erstes sollte Jace Captain Morgan und All Hope Is Gone Verladen. Hope ging ohne Probleme auf den Hänger und Captain folgte daraufhin auch ruhig. Als nächstes war Lina mit Lady Swan dran. Die weiße Stute war etwas zögerlich folgte Lina dann aber doch auf den Hänger. Nun waren Nabuko und Carouso dran. Mila ließ ich in Obhut ihres Vaters. Als erstes war der kleine Schecke an der Reihe. Er folgte mir ohne großes Theater auf den Hänger. Nabuko hingegen traute sich nicht und scheute mehrmals. Als er das wiehren von Caruso hörte beschloss er allerdings doch auf den Hänger zu gehen. Nun folgten noch Citzien Fang, Sasancho und Carry on my Wayward Son. Alle drei gingen ohne Probleme auf den Hänger. Damit war der erste Hänger abfahrt bereit. Colin fuhr mit.

      In den zweiten Transporter sollten nun als erstes Abadon All Hope und Blue Heart. Abadon stieg ohne Probleme ein wohingegen wir bei Blue ein wenig Überzeugungskraft benötigten bis die junge Stute auch hinauf ging. Mit den beiden Miniatur Hengsten Cailean und Delyx hatten wir mehr Gülck sie folgten Jace sofort auf den Hänger. Auch der Shettyhengst Amigo folgte anstandslos auf den Hänger. Nun folgten die Mini Stuten Ardehel und Little Snowwhite. Snowhite ging freiwillig auf den Hänger. Ardehel hingegen wollte patu nicht einsteigen so das wir die kleine Stute auf den Hänger trugen. Als letztes musste noch Mini Cookie einsteigen. Die keine Stute ging zum Glück brav in den Transporter. Hier fuhr Jace mit. Jetzt musste nur noch der letzte Hänger bestückt werden. Die drei Stuten Cassini's Girl, Promise of Sundance und Maskotka stiegen ohne Probleme ein. Die jungstute Keks war ein wenig nervös doch mit gutem Zureden und ein paar Leckerlis ging auch sie brav auf den Hänger. Violà und Cremella gingen auch ohne Probleme auf den Anhänger. Walking on Sunshine traute sich erst als sie Keks hörte. Nun kam der schwierigste Teil. Mas'uda die zwar Hänger kannte aber keine so großen, musste zusammen mit ihrer Ziehmama Rosendaler auf den Transporter. Rosi lief gut drauf und wir hatten das Glück das Masus drang Rosi zu folgen größer war als ihre Angst. So waren nach knapp anderthalb stunden alle Pferde Verladen. Und auch der lezte Transporter mit Lina und Elias als Begleitpersonen fuhr los. Anu, Alec, Jayden Samu und ich brachten die übrigen Pferde auf die Koppel und begannen alle Restlichen Dinge wie Sättel, Trensen und alles was wir nicht mehr brauchten in Kisten zu packen
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      25.08.2018| Wolfszeit
      My Horses & Me
      Lina| Hallo meine lieben Pferdefreunde. Ich begrüße euch hier auf meinem Kanal zu meinem ersten Video. Ich bin Lina bin 22 Jahre jung und im Hintergrund seht ihr das Whitehorse Creek Stud. Das Gestüt liegt im wunderschöne Alberta, Wildhorse Wildland. Es unterliegt der Leitung von Luchy Montrose & Colin Blackburn. Die Ranch aus dem 19 Jhd. Vor 3 Jahren begann dann die Renovierung und er Umbau. Es wird ein Video folgen indem ich noch einmal genau zeige wie es vorher aussah und wie es jetzt aussieht und dann erläutert ich euch nochmal die Geschichte der Ranch. Aber jetzt genug von der Ranch. Ich arbeite hier als Bereiter das heißt ich arbeite mit vielen verschiedenen Pferden die ich euch jetzt Vorstelle.
      Und zwar beginnen wir bei der kleinsten im Bunde. Cremella ist eine 6-jährige Shettystute. Sie ist ca. 90 cm groß und wird als Reitschulpony eingesetzt. Cremy ist eine liebe und ruhige Stute. Sie liebt Kinder und ist das perfekte "Kinderpony", aber nur bei Kinder die respektvoll mit ihr Umgehen sonst kann sie auch mal biestig werden. Allerdings kann Melly auch ein kleiner Esel sein. Aktuell arbeiten wir am Langzügel an der Gehorsamkeit in der Reitbahn, da sie dazu neigt die Kinder auch schon mal zu verarschen. Nebenbei lernt sie auch noch aktuell das Kompliment. Auch wenn das Pony durch und durch wie eins aussieht hält Creamy sich manchmal anscheinend für einen Hund denn die folgt einem auf dem Paddock, auf der Weide eigentlich überall, kommt meistens, wenn man sie ruft und spielt auch gerne mit den bellenden „Artgenossen“. Allerdings merkt man dem kleinen Cremello seine Liebe zu Futter an, da sie doch einen Kugelbauch mit sich rumträgt. Ich blende euch noch ein Bild von ihr ein. Dort sieht man sie mit Ursel man sieht sie auf dem Auslauf selten ohne Ursel und Baroness.
      [​IMG]
      Die nächsten Ponys ist ebenfalls eine Shettydame. Die 1,01 m große Voilá ist 8 Jahre alt und wird ebenfalls in der Reitschule eingesetzt. Bei ihr trifft der Spruch 'Klein aber oho' gut zu. Sie ist eher der Kandidat für die etwas mutigeren Kinder. Die Stute kuschelt zwar für ihr Leben gern aber beim Reiten erweist sie eher weniger Geduld. Solang der oben drauf alle richtig macht und sie im Auge hat zeigt sie das sie ein gut erzogenes Pony ist. Sobald allerdings die Aufmerksamkeit eine Sekunde verschwindet nutzt sie häufig die Gelegenheit und macht was sie will. Voilá beherrscht viel Dinge wie Kompliment, knien, liegen, steigen und vieles Mehr. Bei ihr arbeiten ich gerade am Sitzen und an der Sommerfigur. Hier folgt ein Bild von Voilás erstem Tag auf der Ranch wo sie sich gleich mit der inzwischen pensionierten Zuchtstute Cassini’s Girl angefreundet hat.
      [​IMG]
      Das nächste Pony ist schon so groß das ich es tatsächlich reiten kann. Caruso stammt aus den Pineforest Stabels von Ocuulta Smith und ist ein New Forest Pony. Von Ihr haben wir inzwischen einige Pferde im Stall stehen und auch Voilá wohnte dort zwischenzeitlich. Caruso ist mit seinen 4 Jahren inzwischen auf eine Größe von 1,45 m gewachsen. Er zeigt sich schon jetzt sehr energievoll und verspielt, ist im Umgang jedoch ein absolutes Traumpony. Er wird gerade eingeritten und man sieht jetzt schon sein Potenzial für die Vielseitigkeit. Aktuell logieren wir noch sehr viel und reiten maximal einmal in der Woche. Allerdings macht der kleine Hengst sich prächtig. Das Bild zeigt ihn nach der Eingewöhnungszeit das erste Mal auf der Hengstkoppel.
      [​IMG]
      Als nächstes folgt der einzige Spanier des Hofes. Lady Swan ist eine 6-jährige Andalusier Stute. Die hübsche weiße Stute hat ihren Namen verdient. Sie ist eine wahre Schönheit. Swan ist sehr temperamentvoll wodurch sie nicht für Anfänger ist. Leider hat sie als Fohlen und Jungpferd schlechte Erfahrung in Spanien gemacht, wodurch sie sehr ängstlich ist. Sie wurde wie dort üblich mit der Sereta ausgebildet weshalb sie sehr empfindlich auf dem Nasenrücken ist. Mit Swan arbeite ich momentan am Galoppwechsel was schon ganz gut funktioniert. Das Bild zeigt sie mit Luchy auf dem Platz.
      [​IMG]
      Nun kommen wir zum neusten „meiner“ Pferde, Zanaro. Der 166 cm große Vollbluthengst ist 7 Jahre alt und vielversprechend. Zany ist ein liebevoller Kerl, der sehr umgänglich ist, sowohl mit seinen Artgenossen als auch mit seinen Menschen. Der Hengst lässt sich super händeln. Mit ihm arbeite ich aktuell an seiner Ausbalanciertet, da er gerade über dem Sprung Schwierigkeiten hat. Das Bild zeigt Zany beim Spielen auf der Koppel und ist noch beim Vorbesitzer entstanden.
      [​IMG]
      Lancasters Peppermint kam zwar mit Zanaro auf dem Gestüt an ist aber 4 Jahre jünger. Aktuell ist der Hannoveraner 1,65 m groß. Seine Großmutter ist Cassini‘s Girl was auch ein Grund war weshalb er auf den Hof kam. Die geduldige Ader durfte er zum Glück von seinem Vater erben, da seine Mutter etwas energiegeladener unterwegs ist. Er kann zwar auch mal los sausen aber kriegt sich schnell wieder ein und wird dies auch genauso beim Reiten machen. Pepper ist genauso liebenswert und sanft wie sein Vater und besitzt wahres Turnierpotenzial besitzt. Der kleine Hengst wird momentan vom Boden ausgearbeitet und darf noch ein wenig seine Kindheit genießen. Das Bild zeigt den Hengst mit seinem besten Freund auf der Koppel.
      [​IMG]
      Last but not Least kommen wir zu Promise Of Sundance. Die 11 – Jährige Stute ist 1,70 m groß. Die Hannoveranerstute ist einfach ein Traum. Sie ist freundlich und offen für alles. Promise würde nie losrennen oder buckeln. Daher ist sie gerade bei unseren Anfängern sehr beliebt. Mit der Stute arbeiten wir viel an der Dressur. Das Bild zeigt Sundance bei der Dressur auf dem Platz mit Luchy.
      [​IMG]
      So schreibt in die Kommentare ob ich euch auch die anderen Pferde der Ranch noch Vorstellen soll. Gibt einen like wenn es euch gefallen hat und abonniert auch gerne. Vielen Dank fürs Zuschauen und bis zum nächsten Video.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      24.04.2019| Wolfszeit
      Colin|Ich hatte gerade Abadon All Hope versorgt und war auf dem Weg Ardehel zu holen. Ich wollte die kleine Scheckstute heute als Handpferd mitnehmen. Normalerweise ritt ich gerne mit Jace aus doch er und Alec wollten Magnus, Alecs Freund, auf ein Pferd bekommen. Also ritt ich heute alleine aus. Das kam mir eigentlich auch gerade Recht, da ich gerne mal Freiarbeit in der Natur machen würde. Ich ging also erst zur Stutenkoppel, um Ardehel zu holen. Darragh, der Mini Muli Wallach, und Voilà, die kleine graue Shettystute standen wie immer am Tor und hofften das man zufällig ein Leckerli dabei hatte. Seit Cassini's Girl verstorben war, lief die kleine Stute fast ausschließlich mit dem frechen Mini Muli Mann rum. Man muss den beiden auf jeden Fall lassen das sie sehr gut zusammenpassen. Sie sind beide super frech und sind ständig dabei Quatsch zu machen, wobei man doch deutlich merkt, wer der Esel, bei den beiden ist. Es gibt Tagen an den Darragh sich benimmt wie jedes Pony und dann gibt es Tage, an den er sich nur schwer einfangen lässt. Doch eines haben die zwei kleinen gemeinsam. Sie sind verfressen, was man zum Glück nicht als zu sehr an ihre Figur sieht. Ich ging an den zwei Vorbei und ging in die Richtung der restlichen Herde. Ich rief Ardehel, welche aber kaum reagierte. Sie hob den Kopf kurz aus dem Gras bevor sie weiterfraß. Dann musste ich sie wohl holen. Voilà und Darragh liefen mir wie zwei Hunde hinterher, da ja vielleicht doch noch ein Leckerli aus meiner Tasche fällt. Ardehel ließ sich dann aber schließlich brav Halftern und folgte mir von der Koppel. Die anderen zwei Ponys wollten jedoch auch mit und so war es gar nicht so leicht ohne die zwei Rauszukommen. Mit nur einem Pony machte ich mich dann auf den Weg zur Hengstkoppel, um Carry On My Wayward Son zu holen. Der Hengst kam schon angetrabt, als er mich von weitem sah. Er ließ sich direkt brav Halftern und mit Pony und Pferd im Schlepptau ging es dann vor den Torstall zum Putzen. Ich putze beide Pferd gründlich, dass sie momentan wahre Haarmonster waren. Als beide Halbwegs Haar Frei waren, tauschte ich Ardehels Stallhalfter gegen ein Knotenhalfter und statte Carry On mit Sidepull und Barebackpad aus. Fertig ausgestattet stieg ich auf meinen gescheckten Hengst und im Schritt ging es los. Unser Zeil war der Bach. Wir ritten eine Weile durch den Wald wo wir auch ein paar Trab und Galopp Einheiten einlegten. Am Bach angekommen war Ardehel als erste Drin. Auch Carry folgte in den Bach. Er beließ es allerdings dabei bis zu den Knien im Bach zu stehen und zu platschen. Die kleine Miniaturehorsestute nutze die Gelegenheit und legte sich Komplet in den Bach, sodass sie komplett nass war. Nachdem die beiden Pferde genug geplanscht hatten, ritt ich zu der kleinen Lichtung in der Nähe des Bachs, wo ich abstieg und noch ein wenig Bodenarbeit mit den beiden Pferden machte. Danach ritten wir zurück. Der Painthengst durfte wieder auf die Koppel wo er schon von den drei Ponys PFS’Caruso, Nabuko und Rumkugel erwartet wurde. Ardehel hingegen kam in ihren Auslauf. Da die ganz kleinen Ponys dazu neigen viel zu viel zu fressen mussten sie ein wenig früher von der Koppel als die anderen. Mini Cookie wieherte Ardehel freudig zu und Ardehel trabte gleich zum Futter, wo die anderen Ponys standen und ihr Heu mümmelten. Ich hatte mir meine Mittagspause nun auch verdient und machte mich auf den Weg ins Haus.

      585 Wörter
    • Wolfszeit
      Hufschmiedbericht
      06.11.2016| Rinnaja
      Heute führte mein weg nicht weit weg, wegen meiner Arbeit. Besser gesagt nur auf unser Hof. Luchy wollte das ich mir Maskotka ihere Braune Stute ansehen sollte, da sie auf eine Körung gehen sollte. Ich band die Stute ,holte mein werkzeug und fing sofort mich an die Arbeit zu machen. Maskotka kannte ich schon lange und alle ihere Spinnerein so was kein Problem die Hufen mit den Hufschmesser schnell auf zu schneiden und mit den Knipper recht zugig die Hufen zu Bearbeiten.Schnell war alles erledigt bevor ich die Rapsel holte und den rest an den Hufen machte. Ich lobbte jedes mal Maskotka und sie blieb heute sehr tiefen enspannt wo auch wusste das die Stute auch anderes konnte. Aber heute schnien mein Glückstag zu sein. Schnell bad ich Luchy mir die Stute vor zuführen und zu Kontrolieren. Alles war okay so konnte ich weiter auf dem hof arbeiten und Luchy helfen die Stute für die körung die bevorstand Fertig zu machen. Ich wusste das noch großer auftrag bevor stand und ich mich auch bald auf die reise machen musste.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      09.07.2019|Wolfszeit
      Hazel| Heute hatte ich eine kleine Überraschung für mein Mounted Games Team vorbereitet. Da es heute zu heiß war um zu trainieren würden wir heute erst bei den Fohlen vorbeischauen und dann mit den Ponys zu See spazieren. Als Brynn, Charly, Milly und Chloe auf dem Hof angekommen waren. Erzählte ich ihnen davon alle zusammen gingen wir zur Koppel, wo die Fohlen standen. Colour Splash die die neugierigste der Stuten war, kam direkt mit ihrem Fohlen WHC‘ Candela an den Zaun. Colour Splash ließ sich von den Mädchen kraulen und auch die kleine Candela kam nach einigen Minuten an den Zaun und ließ sich vorsichtig Kraulen. Auch WHC‘ Jaydeen der Jährling, der erst seit ein paar Tagen wieder auf der Ranch war kam an den Zaun in der Hoffnung ein paar Leckerlies abzustauben. Seine Hoffnung wurden nicht enttäuscht als ich den Mädchen ein paar Möhren zu verfüttern gab. Als wir die Möhren auspackten kam auch Vakany mit dem jüngsten der Fohlen WHC‘ Solist und Maskotka mit WHC‘ Mitena. Bis auf Mitena ließen sich alle Fohlen ein wenig Streicheln währen ihre Mütter Möhrchen fraßen. Nachdem die Möhrchen leer waren wollten die Mädels unbedingt noch das neue Shetty sehen. Also gingen wir zum Unterhausauslauf. Die aufgeweckte Dunkelfuchsstute Fraena von Hulshóf kam auch direkt an den Zaun und ließ sich ihr flauschiges Fell kraulen. Auch Voilá und Mini Cookie kamen an den Zaun um sich kraueln zu lassen. Danach ging es daran die Ponys zu holen. Brynn und Milly holten Nabuko und Rumkugel vom Oberhausauslauf, während Charlotte und Chloe Miss Monty und Minnie Maus holten. Ich holte PFS‘ Caruso. Wir liefen bis zum Bach hinunter wo die Pferde ein wenig planschen durften. Minnie legte sich sogar in den Bach dankbar über die Erfrischung. Caruso war sich nicht so sicher was er von dem Bach halten sollte und trank nur ein wenig. Nach dem alle Pferd erfrischt waren liefen wir zum Hof zurück und brachte die Pferde in ihre Ausläufe zurück. Für die Kinder gab es noch eine kalte Limo bevor es zurück nachhause ging.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      27.12.2019| Wolfszeit
      Ich ging zu zu Voilá und fütterte sie. Danach mistete ich ihre Box aus. Dann putzte ich die Stute. Als sie sauber war sattelte ich sie. Ich ritt ein wenig Dressur und danach durfte Voilá auf die Koppel.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    WHC - Hallenauslauf
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    22 Feb. 2020
    Klicks:
    580
    Kommentare:
    26

    EXIF Data

    File Size:
    123,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • VIOLÁ

    BESCHREIBUNG
    Name: Violá
    Rufname: /
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Shetlandpony
    Geburtstag: 28.07.2010/7 Jahre
    Geburtsort: unbekannt
    Stockmaß: 101 cm
    Gewicht: 217 Kg

    STAMMBAUM
    von: Window
    von: Windy Day aus der: Fênetre
    von: Unbekannt aus der: Unbekanntvon: Unbekannt aus der: Unbekannt

    aus der: Werina
    von: Wingo aus der: Woniala
    von: Unbekannt aus der: Unbekanntvon: Unbekannt aus der: Unbekannt

    MERKMALE
    Deckhaar: Mausfalbe
    Langhaar: Braun, Weiß
    Abzeichen: Keine
    Scheckung: keine
    Gencode: folgt

    Lezter Tierarztbesuch:
    Chipnummer: folgt
    Gesamteindruck: Gesund
    Aktue Krankheit/en: keine
    Chronische Krankheit/en: keine
    Erbkrankheit/en: Keine


    Lezter Hufschmiedbesuch:
    Ausgeschnitten/Korrigiert: nie
    Hufbeschaffenheit: Gut
    Hufkrankheit/en: Keine
    Beschlag: Keinen

    AUSBILDUNG
    Eingnungen: Dressur/Halter Shows/Showjumping/ Langzügel

    Springen E | E
    Dressur:E| A
    Fahren: E | M


    TRANINGS - INFOS

    Fohlen ABC
    Jungpferdeausbildung

    Bodenarbeit
    Treiben & Bremsen x|Durchparieren, Antraben/Galoppieren, Anhalten (Kommando) x |Abstand zum Pferd x |Wenden & Handwechselx| Auf Komando kommen x

    SIEGE
    Noch keine

    CHARACKTER

    Voilà ist eigentlich eine gut erzogene, aber dennoch freche Stute. Bei ihr trifft der Spruch 'Klein aber oho' gut zu. Wenn es einmal nicht nach ihrem Willen geht, bleibt sie stur wie ein Esel stehen und rührt sich keinen Fleck. Naja, wenn dann ein Leckerchen zum Vorschein kommt, dann vielleicht. Zum Glück sieht man ihr das nicht allzu sehr an, jedoch ist sie recht verfressen. Kinder duldet sie sich auf ihr oben, jedoch hat sie nicht allzu viele Geduld mit den jungen Zweibeiner. Voilà ist eine neugieriges, freches Stütchen, dass bei ihrem Besitzer immer wieder die Geduldsgrenze testen muss - sie braucht auf jeden Fall ein durchziehfähiger Mensch, welcher aber sie auch hin und wieder mit Kuscheleinheiten verwöhnt. ->Gut Erzogen, Frech, wieder Willig, Stur, Verfressen, Neugieriges,

    Weide/Weidepartner:
    Unterbringung: Stutenoffenstall
    Einstreu: Stroh


    ZUCHT - INFOS


    Gekört:Nein
    Schleife:/
    Gewinnerthema:/
    Vorgesehen für die Zucht: noch Offen
    In der Zucht: Lake Mountain
    Nachkommen:Nein
    Nachzucht: Noch Keine
    Zu verkaufen: Nein
    Kaufpreis:

    BESITZERLEGENDE
    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin: Rinnaja
    Verkaufsrecht/Erstelller: Occulta
    Reitbeteiligung/Trainer: folgt

    Spind/Pferdepass/PNG/Puzzle PNG