Wolfszeit

♞Lady Moon|Holsteiner

In meinem Besitz seit 13.02.2020 | Stute |4 Punkte

♞Lady Moon|Holsteiner
Wolfszeit, 13 Feb. 2020
Stelli, Zion, MeisterYoda und 3 anderen gefällt das.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      00.00.0000|Zion
      Ankunft
      Stolz darf ich berrichten, das vom heutigen Tag an auch eine Holsteinerstute meinen Stall ziehren wird. Wie Stássa, war auch Lady Moon ein Geschenk von Rinnaja, der ich garnicht genug danken kann.
      Als die majestätische Stute die Rampe hinunter Schritt, konnte man ihr ansehen was für ein Talent sie war.
      ich striegelte sie ausgiebig und konnte es garnicht erwarten sie endlich zu reiten, dennoch stellte ich sieauf die Weide zu meiner kleinen Herde um ihr eine Eingewöhnungszeit zu geben.
      -
      Am nächsten Tag stand ich ziemlich früh auf, begierig darauf Lady Moon endlich zu reiten. Ich putzte sie, legte ihr den Sattel auf und die Trense an und schwang mich, auf eventuelle Zickereien vorbereitet in den Sattel. Doch ihre Dominanz auf der Weide strafte ihren Charakter beim reiten lügen, sie war sehr auf mich bedacht und reagierte auf die feinsten Hilfen. Ich ging von einfacher Arbeit an der Ebene schnell zu verschiedenen Hindernissen über und ihr Potenzail war überwältigend. Sie federte scheinbar mühelos über große Höhen und ich beschloss, sie möglichst schnell in den ersten Youngstar Wettbewerben laufen zu lassen. Glücklich verließ ich schließlich den Platz und witmete mich meinen anderen Pferden.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      00.00.0000|Zion
      Lady Moon und der Turnierwahnsinn
      Ich hatte mit meiner Holsteinerstute Lady Moon schon etwas trainiert und kam nun auf die wunderbare Idee mit ihr bei einem Turnier anzutreten.
      Ich war recht aufgeregt, da ich noch nicht oft Turniere geritten war, deshalb kassierten wir einen Abwurf und wurden nicht platziert.
      Zu Hause trainierten wir weiter und ich meldete uns auf Edfriends nächstem Springturnier, denn ich hatte nicht vor nach einen Patzer aufzugeben.
      Auch heute trainierte ich wieder mit Lady Moon. Nachdem ich sie einige Runden im Schritt und Trab warmgeritten hatte und über ein paar Stangen getrabt war, nahm ich die Zügel kürzer und galoppierte an. Unsere erste Hürde war ein flaches Kreuz und ich erfreute mich einmal mehr an dem Sprungvermögen der Kastanienbrauen Stute. Eine ganze Weile lang sprangen wir und ich begann mir Hoffnungen für das nächste Turnier zu machen, welches am 07.01. stattfinden würde. Wir waren bereit.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      00.00.0000|Zion
      Umzug nach Gut Muschelsand
      Die letzten zwei Tage waren der Stress pur gewesen. Ich hatte mich von beinahe allem meinen Freunden verabschieden müssen, hatte gefühlt zehntausend mal kontrolliert ob wirklich alles fein säuberlich verpackt war und hatte meine Pläne zweimal ganz über den Haufen geworfen. Nun stand die Zukunft des Gestüt Sólin, die Zukunft meiner Pferde, die Zukunft des zukünnftigen Hofes und natürlich meine Zukunft endlich fest.
      Vor einem halben Jahr hatte ich ein Angebot gelesen, welches ein altes Gut in traumhafter Lage zu Spottpreis anbot. Dank wunderschönen Fotos von Weiden am Meer hatte ich sofort angebissen und war nach Schwedeneck/ Krusendorf gefahren um mir das Gut anzusehen. Der Preis war der Hammer und das Gut Muschelsand sollte nah am Meer und nur eine dreiviertel Autostunde von Kiel entfernt liegen. Da ich schon länger verschiedene Zukunftspläne im Hinterkopf mit mir herumtrug, war die Gelegenheit günstig mich näher damit zu beschäftigen.
      Gut Muschelsand lag tatsächlich si idyllisch wie beschrieben. Ein altes Gut, umgeben von Wald, Wiesen und Feldern und nur fünf Minuten zu Fuß vom Meer entfernt, doch das Angebot war nicht ganz so perfekt wie beschrieben. Die Lage war zwar perfekt, doch der Hof selber war in einem Katastrophalen Zustand. Trotz allem hatte ich nach vier Monaten Bedenkzeit zugeschlagen und nun war ich stolze Besitzerin eines alten Gutes am Meer.
      Den darauffolgenden Monat hatte ich mit einigen freiwilligen Helfern damit verbracht, Muschelsand für den Einzug von Pferden vorzubereiten. Zwar war nicht alles perfekt, aber ich genoss die Vorstellung der gewaltigen Aufgabe die vor mir lag.
      Dann hatte das Packen begonnen und auch die Frage, wer mich begleiten würde und was ich tatsächlich aus Muschelsand machen würde. Jetzt, am Tag des Umzugs, stand endlich alles fest. Gut Muschelsand würde ein Schulbetrieb am Meer werden, mit dem Fokus auf Gangpferdereiterei und Ferienkursen. Außerdem würde ich meinen Ausbildungsbetrieb ausweiten und auf Problemfälle fokussieren.

      Heute war nun der Tag des Abreise gekommen, der Tag, der mein Leben verändern würde. Der alte, kleine Hof würde in den Händen meiner Eltern bleiben und auch meine kleine Schwester Larissa, die in Hannover ihre Ausbildung beendete, konnte mich nicht begleiten. So stieg ich schließlich mit der mittlerweile 19 Jahre alten Tabea in mein Auto. Sie hatte sich entschlossen mich zu begleiten und mir auf dem Hof zur Seite zu stehen, bis sie sich sicher war, was sie später machen wollte. Die Pferde waren längst verladen und ein kleiner Konvoi aus zwei LKWs und kleinen Anhängern folge mir vom Hof nachdem bei der Verabschiedung von meinen Eltern reichlich Tränen geflossen waren. In der Nacht hatte ich nicht geschlafen und mit dem Gedanken gespielt alles zu verwerfen und weiter zu machen wie bisher, doch als mein Auto das Tor des ehemaligen Gestüt Sólin durchquert hatte, überkam mich plötzlich ein Gefühl von grenzenloser Freiheit.

      Vier geschlagene Stunden dauerte die Fahrt von Hannover nach Schwedeneck, da die Transporter nur langsam voran kamen, doch schließlich passierten wir das glänzende, grüne, neue Tor des Gutes Muschelsand. Ich stieg aus dem Auto, breitete die Arme aus und drehte mich wie ein freudiges Kind, das sein neues Zimmer erkunden darf. Das würde von nun an mein zu Hause sein, und es lag viel, sehr viel Arbeit vor mir.
      Morgaine, Winter Cloud, Omina Lunara, Lady Moon, Topar, Stássa, Vidja, Vinkona, der Neuzugang Sólfari und mein Liebling Laufey wurden aus den Transportern geladen und wurden auf die neuen Koppeln gebracht, auf denen sie in Zukunft stehen würden und Ummengen von Hausrat wurde in das neue, großzügige Haupthaus gebracht. Trotzdem wirkte alles groß und leer. Ich nahm mir vor in den nächsten Tagen beim nächsten IKEA etwas Mobiliar zu besorgen und auch das Gästehaus musste eingerichtet werden. Außerdem würden weitere Anschaffungen in Bereich des Stalls nötig sein. Doch als ich mich Abends auf die Matratze warf, welche mir als Bett diente, beschloss ich mir um Geld erstmal keine Sorgen zu machen. Und obwohl ich zum Sorgen machen neigte, war ich in Sekundenschnelle eingeschlafen.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      15.03.2015 | Zion
      Ankunft von Lady Moon
      So heute holte ich auch noch lady Moon von BellaS ab, weil sie einfach kein Draht zu ihr fand, aber ich hatte mich in sie verliebt.
      also fuhr ich hin, bezahlte Bella und verlud die stattliche Stute.
      Dann fuhren wir nach Hause...

      Angie erwartete uns schon und sobald das Auto hielt, ließ Angie die Ladeklappe runter und holte sie raus. Wir brachten sie in den Stall und versorgten sie.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      15.04.2015 | Zion
      Sammelbericht für : Belle, Fatinah, Smoke Creme, Flocke, Candy, Sunrise over you, Cremella, Mirabelle, Raffi, Lady Moon, Little Snowwhite, Aida Global, Fire Splash, Real Surprise

      Heute waren die Stute bzw. ein teil der Stuten dran mit Pflegen usw.
      Angie und ich gingen in den Stall und erstmal die Shettys Cremella und Belle. Erstmal putzten wir die beiden und gingen dann kurz auf den Reitplatz und ließen die beiden sich sühlen. Danach gingen wir noch eine kleine Runde und sprühten ihre Beine mit Wasser ab, weil es heute so heiß war. Schnell waren die beiden getrocknet und durften danach auf die Stutenkoppel.
      Wieder im Stall, nahmen wir Fatinah und Smoke. mit ihnem gingen wir erst nach Draußen zum sühlen, dann spritzten wir auch ihre Beine ab und putzten sie anschließend. Nun durften die beiden ebenfalls auf die Koppel.
      Angie und ich schwitzten schon vor Hitze, aber die anderen Stuten brauchten auch noch Pflege.
      Jetzt holten wir Flocke und Candy aus den Boxen und ließen sie auch sühlen und etwas laufen. Das Wasser war schön kühl und es tat den Pferden gut. Nach dem Putzen, brachten wir die mittelgroßen Ponys auf die Koppel.
      Nun holten wir schnell die kleine Snow. Auch sie durfte sich sühlen und wurden an den Beinen abgespritzt. Sie fand das echt lustig und spielte mit dem Wasserstrahl. Dann putzten wir sie noch und brachten sie zu den anderen Stuten.
      Nun waren die vorvorletzten Stuten dran und zwar Mira und Lady.
      Unsere beiden deutschen Warmblüter genossen auch das sühlen,putzen und das Beine Abspritzen. Die Beiden waren solch Hitze nicht gewohnt, weil sie ja aus Deutschland kommen. Die Beiden durften ebenfalls auf die Koppel.
      Jetzt holten wir die vorletzten Stuten Reali und Raffi.
      Die Beiden Amerikanischen Traber fanden die kalte Dusche echt toll. Die Beiden springen nach dem sühlen immer auf und buckelten dann. Nach dem Putzen durften sie natürlich auch auf die Koppel.
      Zum Schluss holten wir Fire und Aida. Auch die Beiden genossen sichtlich die angenehm kühle Dusche und die durchblutungsanregende Putztour. Vor der Dusche durften auch sie sich sühlen. Nach dem wir den Karabiener ausgehakt hatten, galoppierten die beiden auf die Koppel.
    • Wolfszeit
      18.04.2015|Zion
      Trainingsbericht Springen E-A
      Training für Lady Moon
      Tag 1:
      Heute und morgen werde ich mit Lady Moon trainieren und zwar im Springen, weil sie echt gute Veranlagungen hat. Als erstes sattelte und trenste ich sie und führte sie dann auf den Platz Angie hatte schon Sprünge aufgebaut.

      Alle Hindernisse waren zwischen 85-115 cm hoch und ich war mir sicher das sie es schaffen würde. Wir müssen in der Halle/Platz mindestens 6 überwinden. Aufgebaut waren: ein Rick, eine Hecke, ein paar Cavalettis, ein mini Oxer, eine kleine Trippelbarre und das wiederholte sich dann. Eine Mauer war auch da und ein Wassergraben.

      Ich ritt als erstes mit ihr ein paar Runden zum aufwärmen und dann ritten wir im Trab und Galopp über die Cavalettis. Als erstes nahmen wir den Rick. Nachdem wir ihn überwunden hatten klopfte ich ihr den Hals. Ich war erstaunt wie hoch sie gesprungen war. Vorher ist sie nie gesprungen, außer über ein paar Baumstämme.
      Nun kamen die anderen Hindernisse. Alle haben wir überwunden und ohne zu reißen. Ein paar mal probierten wir den Parcour und immer klappte es, dann war Schluss für heute.
      Wir versorgten noch Lady und brachten sie dann in ihre Box.

      Tag 2:
      Heute ging es ins Gelände. Wieder sattelte und trenste ich Lady, aber diesmal mit einem Vielseitigkeitssattel und einem Martingal.
      Gestern Abend hatten wir noch im Gelände Bäumstämme aufgestellt und alles kontrolliert. Angie ritt auf Midnight mit. Im Gelände galoppierte ich an und wir sprangen oder flogen förmlich über die Hindernisse. Es machte riesen Spaß. Bloß bei dem Bach verweigerte sie. Nach gutem zureden, wagten wir es nochmal und ja es hat geklappt. Auch Midnight sprang über den Bach. Im Trab ritten wir zurück und ich lobte Lady Moon, weil sie es so toll gemacht hat. Es war erst nachmittags und nachdem absatteln, longierte ich sie noch kurz. Dann waren wir fertig und ich bin mir sicher, dass Lady es bei Tunieren weit bringen würde.

      Lady Moon hat erfolgreich das A - Niveau im Springen erreicht!
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      11.07.2015| Zion
      Sammelbericht für die Stuten...
      Butterfly,Bateau,Sternfee,Mary-Lou,Real Surprise,Fire Splash,Aida,Snowwhite,Lady Moon,Raffinesse,Mirabelle,Cremella,Sunrise,Candy,Zander,Flocke,Midnight Dreamer,Smoke Cream,Fathina,Belle:

      Gestern hatten wir uns ja besonders Zeit genommen für die Hengste/Wallache und heute waren die Stuten dran. Zu allererst holten wir Butterfly und Lady Moon aus ihren Boxen, heute war es nicht so heiß, deswegen war eine Dusche nicht nötig. Trotzdem machten wir mit ihnen einen kleinen Spaziergang durch den Wald. Im anschluss durften sie sich noch sühlen bevor wir sie sauber schrubbten. Zum Frühstück gab es für die Beiden, Obst,Müsli und Pellets. Die männlichen Bewohner der Ranch waren schon auf der einen Koppel, als wir Fly und Lady auf die Stuten Koppel brachten. Als wir zurück kamen, waren Angelo,Carlo und Fleur bereits da um bei den Stuten zu helfen. Ich und Angie holten Bateau und Sternfee, Fleur und Angelo holten Mary und Aida raus. Carlo nahm Snowwhite und versorgte und putzte sie.
      Danach brachte er sie auf die Koppel, während wir alle fleißig putzten und longierten. Nun waren die Stuten auf der Koppel und wir holten die anderen. Fleur und Carlo holten Surprise und Raffinesse aus ihren Boxen und verwöhnten sie mit putzen und füttern und brachten sie auf die Koppel. Balou und Centi tobten über die Ranch und Fussel starte ihnen nach. Angie und ich holten unsere beiden Welsh Ponys Candy und Flocke. Die Beiden wurden ebenfalls geputzt,gefüttert und auf die Koppel gebracht. Wir machten kurz eine Pause, während Angelo Fire Splash holte und sie verwöhnte und longierte. Als Angelo Splash auf die Koppel brachte, holten Angie und ich die Shettys Cremella und Belle. Wir machten mit den beiden genau das Gleiche wie mit den anderen und brachten sie im Anschluss zu den anderen auf die Koppel. Diesmal holten Carlo und Angelo Mirabelle und Sunrise. Die zwei Warmblüter durften sich sühlen und wurde liebevoll versorgt und wurden ebenfalls auf die Koppel gebracht. Fleur fütterte schnell noch unsere andern Vierbeiner und holte dann Zander und pflegte sie und setzte sich auf sie und brachte sie auf die Koppel. Ich und Angie holten in der Zwischenzeit Dreamer und Smoke aus dem Stall.
      Nach dem Versorgen brachten wir die zwei Stute auf die Koppel. Angelo hatte sich in der Zwischenzeit um Fathina gekümmert und sie ebenfalls auf die Koppel gebracht.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      28.09.2015 |Zion
      Der große Umzug nach Vermont
      Sammelbericht für alle Pferde
      Unsere Sachen waren schnell gepackt und Angie und ich starrten in die leere Wohnung, es war traurig die Camargue zu verlassen, genauso wie Fleur. Da Angelo und Carlo auf uns angewiesen sind, kamen sie mit, worüber wir uns sehr freuten und tausend mal danke sagten.

      Da verladen der Pferde war schnell vondannen gegangen. Alle waren brav und ließen sich ohne Heck Meck in den Hänger führen und verschiffen, sogar Havanna! Wir waren nun soweit, alles war gepackt, die Pferde auf dem Weg zum Hafen und wir verabschiedeten uns von der Ranch mit Tränen. Es wra eine sehr spontane Idee nach Vermont zu ziehen und trotzdem war sie sehr durchdacht. Ich war nun Tierärztin, mein Traumberuf!

      Unser neues Anwesen war nicht gerade billig gewesen, aber auch nicht massig überteuert. Der Hof hatte mehrere Ställe mit großen weinroten Boxen und Goldenen Messingstangen, alles war sauber und ordentlich, dazu gab es einen Paddocktrail, eine Pferdeklinik, einen großen Offenstall, viele Wiesen und Koppel und ein schönes Wäldchen und mehrere Bäche. Unser Anwesen lag nicht weit von dem Rockefeller Anwesen.

      Nun stiegen wir in das Auto und auf zu Flughafen!!!


      In Vermont...
      Unsere Pferde würden erst in ein paar Tagen ankommen, sodass wir Zeit hatten uns einzurichten. Wir lebten in einem großen Cottage und alle war wunderschön und in einen orang-gelb-braun-rot Ton getaucht, da es Herbst war und wir freuten uns darüber.

      Wir verstauten alles und richteten uns ein.

      Ankunft der Pferde...
      Die Pferde wurden alle samt gesund und wohlbehalten angebracht und wir teilten die Ställe in Trainingsstall, Ponysstall und Stuten/Hengst/Wallach Stall. Die Pferde durften sich nun erstmal einleben!
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      20.12.2015| Canyon
      Da ich kurz vor Weihnachten nochmal eine ältere Freundin in Kanada besuchen wollte, machte ich auch heute wieder einen Abstecher auf das Gestüt von DisneyHorse und AngieMaus.
      Beide hatten in letzter Zeit viel um die Ohren und so nahm ich mir zwei Stunden frei, um ihnen etwas unter die Arme zu greifen.
      Disney begrüßte mich mehr als freudig, denn immerhin war es eher ein spontan Besuch gewesen, welcher mich auf das Gestüt gezogen hatte.
      Dann zeigte sie mir die Pferde, um die ich mich heute kümmern würde. Es war nicht viel zu tun und ich glaubte, dass ich das alles in den zwei Stunden schaffen würde.
      Nur auf die Koppeln bringen und die Boxen ausmisten, das klang leicht.
      Ich hoffte, dass ich alles von Disneys Erklärungen verstanden hatte und machte mich an die Arbeit. Ich entschied mich dafür, mit der männlichen Abteilung anzufangen, denn diese warteten schon ungeduldig auf ihren Koppelgang.
      Zu erst suchte ich mir die beiden jüngsten raus. Das waren Nour und LMR Royal Campion. Zwei überaus stattliche und vorallem süße Hengste mit viel Ausstrahlung. Ich nahm gleich beide mit und brachte sie auf ihre Koppel.
      Dann folgten, immer paarweise, die anderen Hengste. Erst Espana's Amigo, ein junger und vorallem anhänglicher Hengst, und Tiago, dann Hurricane und Xinu und zum Schluss der einzige Wallach Golden River.
      Als alle Hengste glücklich auf ihrer Koppel standen, nahm ich mir die Stuten vor, welche mittlerweile auch unbedingt nach draußen wollten.
      Auch hier fing ich mit dem jüngsten Mitglied an. Das war in dem Fall LMR Lady Luna, eine total hübsch gescheckte Stute, welche sofort mein Herz erwärmte. Ich führte sie zur Koppel und entließ sie dort als erste. Dann machte ich mit den anderen Stuten weiter.
      Erst nahm ich mir Jule und Acacia, dann Lady Moon und Fatinah, Fire Splash und Butterfly Effect, Mirabelle und Flocke und zum Schluss Midnight Dreamer und Smoke Cream. Bis alle auf den Weiden waren, dauerte es seine Zeit und so beeilte ich mich sehr mit Boxen ausmisten, da ich meinen Bus zurück zum Bahnhof unbedingt schaffen wollte.
      Innerhalb einer dreiviertel Stunde waren auch alle Boxen sauber und so schaffte ich es noch ohne größeren Stress Disney aufzusuchen und mich von ihr zu verabschieden. Dann rief ich mir ein Taxi und fuhr zum Bahnhof. Ich war stolz auf mich, immerhin hatte ich es trotz der knappen Zeit geschafft, Disney einen kurzen Besuch abzustatten.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      10.04.2015 |Zion
      Pflegebericht für den gesammten Verkaufsstall
      Geweckt von der strahlenden Sonne, startete ich munter in den Tag. Nach dem Frühstück machten Angie und ich uns auf nach draußen, heute hatte der Verkaufsstall wieder Aufmerksamkeit verdient.
      Zu aller erst misteten wir die Boxen aus und gaben dann allen Pferden ihr Frühstück. Danach wurden alle Pferde auf die Koppel gelassen. Außer Autumn Blossom, Vignir, Jule, Jim Beam Bastian und Fire and Flame. Diese 5 wurden erstmal gründlich geputzt und dann trieben wir sie über den Reitplatz dort durften sie sich auch wälzen. Dann kamen sie zu den anderen auf die Koppel. Da es sehr viele Pferde sind, hatten wir heute Verstärkung von den Nachbarn. Wir holten die nächsten 5 pferde und zwar: Ruby Light and Dark, Acacia, Butterfly Effect, Bateau und Sternfee. Mit den drei Großen machten wir nach dem putzen ein Freispringen. Alle tobten sich gut aus. Unsere Nachbarn putzten die 2 ponys und spannten sie vor die Kutsche. Nun nachdem wir fetig waren. Brachten wir sie wieder auf die Koppel und holte wieder fünf Pferde. Lady Moon, Mirabelle, Hurricane, Zander und Smoke Cream wurde wie die anderen geputzt und versorgt. Wir schäuchten sie ebenfalls über den Platz und schauten ihnen beim wälzen zu.
      Am Abend brachten wir alle Pferde in ihre Boxen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    WHC - Torstall
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    13 Feb. 2020
    Klicks:
    218
    Kommentare:
    24

    EXIF Data

    File Size:
    193,8 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • LADY MOON
    folgt
    EXTERIEUR
    Geschlecht: Stute
    Geburtstag: 19.03.2008/12 Jahre
    Geburtsort: Deutschland

    Rasse: Holsteiner
    Stockmaß: 172 cm
    Gewicht: 00 Kg
    Deck-|Langhaar: Dunklebraun| Schwarz
    Abzeichen| Scheckung: Keine
    Gencode:EeAa

    STAMMBAUM

    von: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt von: Unbekannt aus der: Unbekannt


    aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt von: Unbekannt aus der: Unbekannt


    INTERIEUR | BESCHREIBUNG

    Rufname: Lady
    gehorsam, lernwillig, dominant, gutmütig, nervenstark

    Lady Moon besitzt eine stattliche Größe für eine Stute und dazu mit ihre graden Profil, ausdrucksstarken großen Augen und Ohren und einem sportlichen, kräftigen Körperbau ein gutes Exterieur. Beim Reiten kommt ihr Wille zu lernen und mit zu arbeiten durch. Insgesamt ist sie eine sehr charakterstarke Stute und verhält sich dadurch ofter mal etwas hengstig bzw dominant. In der Herde verteidigt sie ihre Stellung und fordert auch einen hohen Rang ein. Doch von Grund auf ist sie eine freundiche und gutmütige Stute. Unter dem Sattel meist gehorsam und nervenstark, durch kaum etwas zu erschrecken. Dazu besitzt sie einen taktsicheren, klaren Schritt, einen federnden Trab und einen raumgreifenden Galopp, bringt daher gute Vorraussetzungen für die Dressur mit. Auch im Springen zeigt sie sich vermögend. Somit ist Lady ein Kandidat mit Veranlagung für die Vielseitigkeit.

    Jamie hat sie von einem Händler gekauft.

    Weide/Weidepartner:
    Unterbringung: Box 5, Torstall rechts
    Einstreu: Stroh

    Letzter Tierarztbesuch: 00.00.0000
    Chipnummer: folgt

    Gesamteindruck: Gesund
    Akute Krankheit/en: keine
    Chronische Krankheit/en: keine
    Erbkrankheit/en: Keine


    Letzter Hufschmiedbesuch: 00.00.0000
    Ausgeschnitten/Korrigiert: nie
    Hufbeschaffenheit: Gut
    Hufkrankheit/en: Keine
    Beschlag: Hufschuhe, Vorne


    AUSBILDUNG & QUALIFIKATIONEN
    Eignungen: Trail|Cutting| Fahren

    Schleifenaufstieg | Trainingsaufstieg | Potential
    Oben = Joelle Qualifikation | Unten = Variationen

    Springen: E A L M S
    Potenzial:0/100
    Show Jumping: E A* A** L M M* M** S


    Military: E A L M S
    Potenzial: 0/100
    Geländestrecke: CIC/CCI* CIC/CCI** CIC/CCI*** CIC/CCI****


    Dressur: E A L M S
    Potenzial: 0/100
    Lektionen der Dressur: E A L M S

    Fahren: E A LM
    Potenzial: 0/100
    Dressurprüfung: CAI-A1 CAI-A2 CAI-CA2 CAI-A3


    TRAININGS - INFOS
    Fohlen ABC
    Jungpferdeausbildung
    Bodenarbeit ✔
    Eingeritten ✔


    ERFOLGE
    [​IMG]
    2. Platz 267. Militaryturnier
    268. Militarytunier


    PFERDEPASS
    Gekört: Nein
    Schleife:
    Gewinnerthema:
    Eingetragene Zucht: Whitehorse Creek Stud
    Decktaxe: 0 Joellen

    Herkunft | Züchter:

    Nachzucht: 0/10

    BESITZERLEGENDE
    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit (Jamie Fraser)
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin:
    Verkaufsrecht/Ersteller: Kira
    Reitbeteiligung/Trainer: Jamie Fraser

    zu Verkaufen : Nein
    Kaufpreis:

    Spind/PNG/Puzzle PNG