1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Wolfszeit

♞Carry On My Wayward Son|Paint Horse

In meinem Besitz seit 02.02.2014 | Hengst |3 Punkte

♞Carry On My Wayward Son|Paint Horse
Wolfszeit, 10 Jan. 2020
AliciaFarina gefällt das.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 06.01.2014| Rinnaja
      Später ging ich noch mal in den Stall um mich um Copper Nightmare und Carry on my Wayward son zu Kümmer sie waren schon seid 2 oder 3 Tage bei mir auf den Hof. Ich hatte sie erst mal in ruhe gelassen damit sie sich ein leben konnten auf der weide hatten sie sich schon engelebt und kammen mit den anderen Prima zu recht. Ich ging in den Stall zu Copper rein und fing an sein fell zu Streichel er hatte ein echt weiches und schönes Fell man sah nicht das er Mix war man sah mehr das DRP aus ih mraus als den Paint Horse nur die scheckung wurde es veraten. als ich Fertig war in zu streichel gab ich ihn frisches Heu und wasser und machte mich auf den weg zu Carry der Hengst war auch ein sehr ruhger und schöner kerl und er kamm auch gleich freudig in meiner Richtung gelaufen als ich die Stalltür auf machte auch hin streichelte ich und gab ihn heu und wasser bevor ich los ging um eine Bruste zu holen und die Dreckigen stellen sauber zu machen. Als das alles Fertig war machte ich die Türen alle zu und die Haut tür und ging wieder in haus um ein Wenig Tv zu sehen.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      00.00.2014| Wolfszeit
      Ankunft Carry on my Wayward Son
      Heute wollte ich eigentlich nur Carry on abholen.Also fuhr ich zu Rinnaja wo ich Carry abholte.Als ich vorfuhr sah ich Sie schon.Ich stieg aus und begrüßte Rinnaja.Nun holte sie den Paint Hengst.Ich lud ihn problemlos ein.Ich verabschiedete mich von ihr und fuhr zurück auf den Hof brachte ich ihn auf die Weide.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      22.02.2014| Wolfszeit
      Frühlingsgefühle
      Als ich heute erwachte hörte ich die Vögel zwitschern. Ich stand auf und sah aus dem Fenster. Der Schnee war geschmolzen und ich konnte die ersten Knospen erspähen. Ich zog mich an und ging runter um zu Frühstücken. Im Kopf ging ich durch was alles zu tun war:

      1. Die Fohlen versorgen
      2. Die Stuten und Hengste versorgen
      3. Die Zuchtpferde versorgen
      4. Das Zimmer für unsere neue Mitbowohnerin herrichten
      als ich fertig war ging ich hinsus und genoss die Sonne die langsam wieder wärmte. Als erstes wollte ich die Fohlen raus bringen. Also ging ich zum Fohlenstall um sie rauszubringen. Als erstes war Wo der Wolf heult dran. Ich begrüßte den kleinen außgibig und kraulte ihn an seiner lieblingsstelle. Da es draußen noch etwas frisch war holte ich seine schöne hellblaue Decke aus der Sattelkammer. Ich deckte ihn ein bevor ich sein gleichfarbiges Halfter nahm und es ihn anlegte. Ich befestigte den Stick und ging richtung Weide. Auf der Weide angekommen machte ich den Strick ab und er rannte auch gleich los. Ich ging zurück zum Stall. Nun war Steel Heart dran. Auch sie kraulte ich kurz, bevor ich in die Sattelkammer lief und ihre dunkelgrüne Decke holte. Auch sie Deckte ich ein, bevor ich sie Halfterte und zur Weide brachte.Wo sie auch gleich mit Wolf rumsprang. Die beiden hatten Frühlingsgefühle was man deutlich sah. Nun war der kleine braune Trakehner Hengst Zero Gravity dran. Ich holte seine Weinrote Decke aus der Sattelkammer damit auch er nicht frieren musste. Auch er lief auf der Weider erstmal springend und Bockend mit den anderen um die Wette. Jetzt holte ich What happends in the Dark den kleinen geschekten Hengst. Auch er bekam seine orangene Decke, die er auf der Weide gleich einsaute, drauf. Er wälzte sich nähmlich erstmal fröhlich im Schlamm. Als leztes fohlen war nun Ice Rain dran. Auch sie deckte ich mit ihrer türkiesen Decke ein. Sie begann gleich zu grasen. Ich schaute kurz den Fohlen zu bevor ich rüber in den Zuchtstutenstall ging. Als erstes wollte ich mit Maskotka und Scottish Whiskey ausreiten. Also holte ich die dunkle Stute aus ihrer Box um sie zu putzen. Ich band sie fest und holte ihr Putzzeug. Sie genoss es sichtlich. Als ich fertig war holte ich ihren Sattel und stattelte sie. Nun holte ich ihre Gamaschen und legte auch diese an. Nun holte ich Scottish Wishkey und band sie an Maskos Sattel fest. Ich holte ihre Trense, trenste sie auf und stieg auf. Al ich sie antrieb lief sie brav los. Ich steuerte die Strecke zu den Sümpfen an. Auf dem Waldweg treib ich die Stute an und sie begann auch gleich zu traben. Bei den sümpfen angekommen zügelte ich das tempo wieder. Masko und Scottsch stagsten hindurch. Nach einer Weile ritt ich zurück zum Hof. Ich band die Beiden am Putzplatz an sattelte Masko ab und deckte beide ein. Auch sie durfeten auf die Weide wo sie ihre Frühlingsgefühle auslebten. Cassini´s Girl stand schon auf ihrem Padock. Also deckte ich sie ein und brachte sie auch auf die Weide. Floke und Ahlomora deckte ich auch ein. Aber diese beiden brachte ich auf den Paddock damit sie sich nicht so vollfrasen. Siamo solo noi, Sanata, Scalina und Amelina bekamen auch ihre Decken. Auch sie brachte ich auf die Weide. Elvish Beauty longierte ich erst bevor ich auch sie eindeckte und auf die Weide stellte. Nun ging ich zu den anderen Stuten. Biest, Anke, Bella, Dear Lovley Thruth, Fatinah, Fariyah Amazir, Amirah, Zander, Abandon all Hope und Farytail Silvermoon. Stellte ich auf die Weide wo auch sie erstmal alle abspackten. Mit Iliada und Avicii trenirte ich bevor sie auf die Weide durfeten. Nun ging ich zu den Hengsten. Little Foot, Paintless, Hedrick, Jack, Carlo, Mustang, Rondo, Be Different, Lord, Lespoire und carry on brachte ich auch auf die Weide. Uschi und All Hope spannte ich vor die Kutsche um frisches Heu vom Bauern zuholen. Als ich wieder kam brachte ich auch sie auf die Weide.

      später...
      Es begann grade zu dämmer als Rose und ich beschlossen die pferde bis auf die Fohlen draußenzulassen da es eine zwar kühle aber klare Nacht war. Ich brachte grade die lezten Fohlen,Ice Rain und Wolf rein und schaute nochmal ob alle Pferde ihre Decken hatten. Rose und ich sezten uns in den Wintergarten von demaus wir die Pferde im Blick hatten. Um 11 Uhr gingen wir auf unsere Zimmer da wir morgen viel vorbereiten mussten. Ich las noch in meinem Buch aber schlief anscheinend irgenwann ein. Ich erwachte durch einen lauten knall. Ich schrack hoch und stürze zum Fenster. Ein Blitz zuckte über dem Himmel. In meinem Kopf raste es. Als erstes sollte ich Rose wecken und dann schnell die Pferde in den Stall bringen. Ich lief zu Rose ins Zimmer "Rose, wach auf". "Was ist los, Eileen" "Ein Gewitter,... die Pferde" samelte ich. Nun rante ich die Treppe runter schlüpfte in meine Gummiestiefel die Glücklicher weise da waren und schnappte mir im vorbeigehen meine Regenjacke. Ich rannte zu den Weiden und hörte das Rose mir folgte. ich rannte zuerst zu den Stuten und war in diesem moment froh das alle sogut gehorchten. Ich nahm Amelina, Scalina und Bleaze am Halfter. Ich rief nach Elvish Beauty die mir so folgte. Im Stall angekommen stellte ich alle schnell in ihre Boxen. Beim Rauslaufen kam mir Rose mit Bella Victoria und Stwaberry Kiss entgegen. Ich lief wieder zur Weide um Santa, Siamo, Alhomora und Floke zurück zulaufen. Die nervöse Schimmelstute Gallopierte mehr als das sie trabte. Beim reinlaufen merkte ich das die Fohlen verängstigt in den Ecken standen. Rose kam grad mit Heaven, De Luxe, Muffin und Rainbow zurück. Ich lief wieder in den Regen, pfützen begannen sich auf dem Hof zubilden und das Pflaster wurde rutschig. Maskotka, Cassini und Wishkey warteten schon am Tor. Al ich es öffnete trabten sie schon von ganz allein richtung Stall ich folgte den Pferden und schloss die Boxen. Rose holte nun Scotchbriede, Hell und Isara. Ich hingegen ratte schon wieder zur Weide nun aber zur andren Stutenweide. Hier musste ich nur Avicii und Anke zunehmen und schon trabten die restlichen 11 Stuten hinter mir her. Im Stall ssortierte ich nun die kleine Herde in ihre Boxen. Als ich nun wieder rauslief sprudelte der Bach der sonst ruhig über die Weiden gurgelte wie ein Fluss. Der Regen peischte mir ins Gesicht aber ich lief trozdem weiter. Rose hatte inzwischen schon Chrunchy, Seppel und Chacco reingebracht. Little Food, Paintless und Carlo wieherten angstlich, trozdem schaffte ich es die nervösen Hengste sicher in den Stall zu bringen. Hedrich und Jack gallopierten aus dem Tor als ich es öfftete. zumglück konnte Rose die grade aus dem Stall kam , da sie Paras, Legolas und Moon reingebracht hatte, die beiden abzufangen und stellte sie auch gleich in die Box. Als ich sah das Rose sie wegbrachte lief ich glei zur anderen Hengstweide alle Hengste standen unter der alten Eiche auf der Weide. Als erstes nahm ich Mustang und Rondo mit. Die beiden Hengste folgten mir hektisch. Im Stall schüttelten sie sich ersmal kräftig. Da kam grade Rose mit Minero und Potenko ich schloss die Boxen und lief wieder hinaus. Ich nahm Be different und Lord mit. Inzwischen stand das Wasser auf dem Hof ein halben centimerter hoch. Zum glpck hatten wir aller Gebäude auf erhöhungen gebaut. Rose lief mir entgegen um Second zuholen. Sie nahm auch gleich All Hope is Gone mit. Ich stellte Be und Lord in ihre Boxen um gleich wieder rauszulaufen. Als ich grade an der Weide ankam zuckte ein Blitz über den Himmel und die Eiche finf Feuer. Ich rannte zu Lespoiere um ihn zuholen ich führte ihn grade weg als ein Ast mit einem Krachen abfiel. Schnell brachte ich den Wallach in den Stall. Rose htte schon begonnen den Pferden die Nassen Decken abzunehmen sie trocken zurwiben und neu einzudecken. Ich half ihr dabei. Als wir fertig waren kümmerten wir uns um die verängstigten Fohlen. Irgendwann aber schliefn wir ein.

      Ich wachte davon auf das Ice Rain mir ihre Schnaze in Gesicht stupste "Guten morgen kleine" sagte ich zu ihr. Rose war schon wach und begann die Pferde zu füttern. Ich stand auf um die Weide anzuschauen. Ich lief durch das Knöcheltiefe Wasser. An der Weide bot sich ein unschöner anblick, die verkohlten Reste der Eiche lagen überall und der Zaun der die Hengste von den Stuten trente war zerstört.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      00.04.2014|Wolfszeit
      2 Neue und 1 Umzug
      Mustang, Fintes Selection, Elf Dancer, All Hope is gone, Lesporie, Carry on my wayward son , Beautiful Spirit, Slaughterhorse, Whats happen in the dark, Carlo, Little Food, Hedrick, Jack Daniels old Brand und Paintless Rohberon
      Da ich gerade mit den Stuten fertig geworden war, lief ich zum anderen Stall. Ich nahm Mustangs Halfter und rief ihn. Er kam auch sofot angetrabt. Er blieb braf stehen. Ich verließ grade die Weide als ich ein Auto vorfahren hörte. Das musste Colin sein der die neuen Pferde abgeholt hatte. Ich lief mit Mustang zum Parkplatz wo Colin gerade austieg. Ich lief auf ihn zu um ihn zu Begüßen "Und wie sin die beiden". Mustang beschnüffelte ihn neugierig. Er lächelte und sagte "Sie sind super und wunderschön. Na Mustang".erwiederte ich dem jungen Mann und gab ihm ein Leckerlie." Ich mach ihn noch fertig und helfe dir dann" antwortete ich und lief zu dem Putzplatz vor den Offenställen. Ich band Mustang an, gemeinsam Puzten wir den Hengst. Anschließend gingen Ich mit ihm spazieren .Ich brachte ihn zurück auf die Weide und holte zwei Halfter mit Sticken. Ich ging zum Hänger und öffnete ihn. Ich gab Colin das eine Halfter und holte das Fohlen aus dem Hänger. "Lass mich raten das ist Elf Dancer"lachte ich als der kleine mich anstupste. Ich brachte ihn in den Offenstall wo er gleich neugierig beäugt wurde. Colin hatte inzwischen die Stute weg gebracht. Als wir zur Weide zurück kamen wieherte uns auch schon All Hope entgegen. All Hope kam schon angetrabt und ich kraulte ihn. Colin brachte währendessen holte Allö Hope´s und Be´s Halfter. Als er zurück war streifte ich dem Rappen das Halfter über und hakte den Strick ein. Colin und ich brachten die Hengste in die Halle. Während Colin die beiden beaufsichtigte kümmerte ich mich um Lesporie den ich puzte und dann longierte. Nun brachten wir alle drei zurück auf die Weide. Ich überließ Colin Carry on damit beide sich kennenlernen konnten. Ich selber kümmerte mich um Spirit. Ich puzte ihn und ritt ihn auf dem Platz. Danach brachte ich ihn wieder auf die Weide und schnappte mir den kleinen Slaughter. Ihn ließ ich freispringen und er hattel sichtlich spaß daran. Nun wollte ich noch Dark umsiedel von den Fohlen zu den großen. Also ging ich auf die Weide und halfterte ihn. Ich hatte schon ein Stüück der Hengst Weide abgetrennt. Darauf stellte ich ihn nun. kaum war ich von der Weide runter schon kamen Carry on, Be und Lesporie um ihn neugierig zu beschnüffeln. Ich ließ die Hengste sich jezt inruhe kennenlernen und ging zu den Zuchthengsten. Carlo begrüßte mich schon und ich kraulte ih kurz und ging dann Little Food und brachte ihn in die Führmaschiene. Colin kümmerte sich um Carlo, Hedrick und Jack. Ich lonigierte noch Paintless und bracht ihn wieder auf die Weide anschließend brachte ich noch Litttle zurück.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      00.07.2014| Wolfszeit
      Sammelpflegebericht für den Hengststall
      Es war früher morgen, als ich aufstand, um meine Hengste zu verpflegen. Ich nahm also eine kalte dusche, zog meine Stallsachen an und begab mich nach draußen. Die Schubkarre nahm ich gleich mit und füllte sie mit einer adung Heu, die wahrscheinlich für 3 Pferde reichte. Ich öffnete die Stalltür und bekam ein Wieherkonzert zur Begrüßung. "Na meine Großen?", meinte ich und begann das Heu zu verteilen. Das tat ich, bis alle Hengste genüsslich ihr Heu fraßen. Nun teilte ich das Kraftfutter aus. Zu letzt stand ich bei Mustangs Box. Der Hengst sah mich an und brummelte. Ich lächelte leicht und machte mich wieder an die Arbeit. So, jetzt müssen die Hengste nurnoch auf die Koppel, dann konnte ich ausmisten. Ich begann mit Mustang und All Hope is Gone. Ich halfterte die beiden auf und brachte sie auf eine Koppel. Als nächstes waren Be Different und Lesporie an der Reihe. Die beiden waren eigentlich ganz brav, nur etwas rennfreudiger heute. Auch die restlichen brang ich nach draußen. Nun konnte ich beginnen , die Boxen auszumisten, alle nach der Reihe. Bald war diese Arbeit geschafft und erschöpft ließ ich mich auf einen Strohballen fallen, ich beobachtete die Hengste, wie sie miteinander rumtollenten, spielten und die Power herausließen. Nach einer Weile stand ich wieder auf, nahm die Schubkarre zur Hand und füllte sie mit Stroh, dieses streute ich in die Boxen. Nun bereitete ich alles für heute Abend vor, das hieß, ich verteilte Heu und Kraftfutter, kehrte den Stall und putzte diesmal sogar die Sättel und Trensen. Jetzt waren die Hengste an der Reihe. Ich hatte mir vorgenommen, Son, Darky und Slaughter zu putzen und zu reiten. Das tat ich dann also. Son war eigentlich ganz gut drauf gewesen, hatte gut mitgearbeitet und ist nur zwei mal erschrocken. Darky war nicht so gut, er erschrak wirklich oft, obwohl nichts unberuhigendes zu finden war. Slaughter hatte ich nur longiert, da ich später Einkaufen gehen musste.

      am Abend...
      Der Abend war schneller da, als ich dachte. Ich war gerade mit dem Stutenstall fertig geworden, als ich zum Hengststall stiefelte. Ich öffnete die Boxen und lief zur Koppel von Different und Lesporie. Ich öffnete diese und ließ die Hengste in die Boxen laufen. Das konnte ich ur Abends machen, da die Stuten nicht uf der Koppel standen und die Hengste wussten, dass sie Kraftfutter bekamen. Die beiden galoppierten den Weg zu Stall und parierten vor dem Eingang durch. Ich schloss die Boxen als Different und lesporie dort angekommen waren. Es folgten Mustang und Gone. Die beiden liefen den Weg immer im Schritt, waren ganz entspannt und ließen sich nicht ablenken. "Lauft ihr beiden!", trieb ich sie an. In diesem Moment fing Gone das Buckeln an und galoppierte in den Stall. Mustang folgte ihm. Ich lachte und schloss auch deren Boxen. So fuhr ich fort, bis alle ihr Kraftfutter fraßen. "Nacht ihr lieben!", meinte ich und lief aus dem Stall.
      2895 Zeichen | © Wapst
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      23.12.2014|Wolfszeit
      Can you feel the Love
      Heute war ein ganz normaler Tag. Ich ging in den Stall und versorgte die Pferde. Jedes mal wenn ich Colin im Stall traf oder sahr wurde mir wohlig warm ums Herz. Als ich bei Hope angekommen war kam Colin. "Wollen wir zusammen Ausreiten?" fragte er. "Klar wieso nicht ich mache Hope eben fertig wir treffen uns vor dem Ställen." antwortete ich und mir wurde ganz warm. Ich führe Hope aus ihrer Box und band sie am Putzplkatz an wo ich Colin mit Carry on traf. Wir putzten unsere Pferde und untehielten uns über Colin vergangenheit. Er erzählte von einer Schimmelstute aus Arabien, seinem ersten Pferd. Er holte eine alte Fotografie raus und zeigte sie mir. Es war eine schöne Stute. Nun waren wir auch fertig und holten die Sättel und Trensen aus der Sattelkammer. Abadon all Hope stand still als ich sie Sattelte, während Carry Colin ein bisschen ärgerte in dem er nicht still stand sondern ständig von einem auf das andere Bein trat. Ich lachte als er schließlich sogar ein Stück hüpfte. "Soll ich dir Helfen?" fragte ich Colin. "Sag mal is der immer so oder will der mich nur ärgern?"fragte er daraufhin. "Eigentlich ist der ein ganz braver" sagte ich und tätschelte Carry. Ich trenste Hope und warte das Colin mit der Trense von Carry wiederkam die er vergessen hatte. Colin trenste Carry schnell und half mir aufs Pferd. Dann schwang er sich selber auf Carry und wir ritten los. Am Hoftor angekommen schlugen wir den weg richtung wiesen ein. Da es heute etwas neblig war trabten wir nur den Feldweg entlang.An einem Ausichtspunkt angekommen ließen wir die Pferde grasen und sezten uns in grass wir redeten weiter über Colins vergangenheit. Da es kalt war rutschte ich näher an ihn ran. Ich spürte seine wärme angenehm auf der Haut. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und so verharrten wir eine weil bis ich auf die Uhr schaute. " Oh shit schon 12 in einer halben stunde kommen die neuen Pferde an." Schnell stieg ich auf und auch Colin sprang auf und schwigt sich auf Carry. Schnell trabten wir zum Hof zurück dort angekommen sprag ich schon von Hope obwohl sie noch nicht stand. "Du machst die Boxen fertig ich bringe die beiden weg." sagte ich keuchen und außer atem zu Colin. Ich führte Carry vor seine Box zog ihm die Trense runter und er lief von allein hinen. Ich schloss seine Boxentür und machte auch Abadon fertig. Kaum waren ich und Colin ferig fuhr auch schon der LKW vor. Ich öfnete die Klappe und vier par neugierige Augen blickten mich an. "Hey"begrüßte ich den Arabar der mich freundlich entgegen schnaubte. Es war Draky er ist bei mir aufgewachsen und eine freundin wollt eihn als Freizeitpferd, aber jetzt hat sie ihn zurück geschickt außerdem hatte sie noch eine kleine Shttystute mitgeschickt die ich so niedlich fand das ich sie haben musste. "Colin bringst du Viòla zu Girly ich kümmere mich dann um Darky." Ich nahm den Scheken am Halfte und führte ihn auf den Paddock wo nebenan Mustang stat . Beide begrüßten sich freudig so das ich sie unbesorgt nebeneinander stehen lassen konnte. Ich schaute noch nach Viòla die bei Girly im Offenstall stand damit Anke und BIest sie erstmal kennenlernen konnten das Biest ganzschön frech ist. Anschleißend machte ich mich wieder an die Arbeit. Abens schaute ich nochmal nach den neuankömligen Viòla fand ich neben Girly im Stall wieder wo sie friedlich kuschelten.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      28.12.2014|Napolitana
      Besuch bei Eileen
      Gemütlich saß ich im Esszimmer und futterte mein Frühstück als schaute ich auf das Display. „Ja?“ fragte ich verdutzt. „Hallo Napo, hiers Eileen. Ich hab Heute einen wichtigen Termin, könntest du vorbeikommen und dich um die Hengste kümmern?“ Da ich über die Weihnachtszeit einen guten Freund verloren hatte schien dies als eine gute Ablenkung. Ich willigte ein und saß eine halbe Stunde später im Auto, auf dem Weg zu Eileen’s Hof.

      Ich stiefelte im 20cm hohem Schnee zum Hengststall. Die meisten Hengste streckten mir interessiert den Kopf entgegen während andere weiter ihr Heu fraßen. Als erstes widmete ich mich Mustang. Ich halfterte den schüchternen Hengst auf und band ihn fest. Mit Kardätsche und Striegel bewaffnet nahm ich die staubige Prozedur auf mich. Es dauerte 15 minuten ehe er sauber war und ich zufrieden war. Ich stellte ihn wieder in die Box und fing mit dem nächsten Kandidaten an.

      Als nächstes war All hope is gone dran. Auch ihn putzte ich ausgiebig und schmuste noch etwas mit ihm nachdem ich seine Grenzen abgeklärt hatte. Er war nämlich der Meinung gewesen ein paar mal nach mir Schnappen zu müssen.

      Nun ging ich zu Lespoire. Der Rapphengst war mir so sympathisch das ich entschloss ihn nach dem Putzen noch zu Reiten. So sattelte ich den sauberen Oldenburger und zog auch mir Kappe und Stiefel an. Nachdem ich auch Gamaschen und Hufglocken gefunden hatte, stieg ich draußen auf und entschied mich für einen kleinen Ausritt. Wir galoppierten einige male und auch ein kleiner Geländesprung lag auf unserer Strecke. Erschöpft aber zufrieden kamen wir wieder auf dem Hof an.

      Als ich Lespoire wieder weg gebracht hatte war Carry on my Wayward Son dran. Ich putzte den Westerngerittenen Hengst und ließ ihn ein wenig im Schneebedeckten Roundpen laufen wo er sich ordentlich ausbuckelte.

      Dann holte ich Slaughterhorse aus seiner Box und putzte auch ihn ehe mit ihm eine kleine Runde durchs Gelände schlich, an der Hand versteht sich, denn würde ich mich auf den kleinen Welsh A Hengst hocken würde er höchstwahrscheinlich zerquetscht. Wir hatten viel Spaß gemeinsam doch letztendlich war ich Froh wieder auf dem Hof angekommen zu sein da mir meine Hände abgefroren waren.

      Auch Ramazotti wurde von mir geputzt und er durfte ein wenig in der Halle freispringen. Ich ließ ihn zwar nur kleine Gymnastik Reihen springen aber auch diese machten ihm unglaublichen Spaß, und er war stets bemüht mir bei den Auf- und Abbau arbeiten zur Hand zu gehen, seinem Interesse nach zu Urteilen.

      Elf Dancer putzte gründlich. Seine lange Mähne war teilweise verknotet und sein Schweif voller Stroh. Auch der Rest seines Körpers war Schmutzverklebt von seinem letzten Weidegang. Es kostete mich einiges an Schweiß um den großen Braunen von seinen etlichen Schlammschichten zu befreien, doch die Mühe hatte sich gelohnt.

      Zu guter letzt kümmerte ich mich um What happened in the dark. Der kleine Araberhengst hatte sich zahlreiche Mistflecken zugelegt und so entschied ich auch ihn nur ganz gründlich zu Putzen. Als dies geschehen war verteilte ich noch Heu und gab den Hengsten ihr Kraftfutter. Der Tag war eine gelungene Ablenkung gewesen.

      © Napolitana
      3152 Zeichen
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      13.02.2014|Wolfszeit
      Love is in the Air
      Als ich heute aufwachte war es noch dunkel draußen. Ich sah auf die Uhr. Es war 4:30 Uhr. Leise stand ich auf und zog mich an. Ich schlich die Treppe runter und sah Licht in der Küche. Ich ging hinen und traf Colin an. "Was´n mit dir los? bist du aus´m Bett gefallen?" fragte Colin überrascht."mmm, und wieso bist du schon auf?" brummelte ich. "Ich wollte grade Joggen gehn wieso?" fragte er etwas munterer. "Könntes du übrings auch mal machen" fügte er hinzu und schmunzelte. Ich grinste und sagte in gespielter empörung:"Willst du sagen ich bin fett?!". "Neinn, das würde ich doch niee sagen" sagte er mit Ironie in der Stimme. Ich lachte. "Ok, ich komm mit. Warte kurz". Ich lief hoch in mein Zimmer und zog mir Sportklamotten an. Ich lief wieder runter"Hier bin ich" rief ich. "Ok dan können wir ja los". Colin ging aus dem Haus und fing gleich an loszujoggen. "Warte" rief ich ihm hinterher und beieilte mich ihn einzuholen.Wir joggten durch den Wald zu den Wiesen. Es war schön da der Tau auf den Blättern überall glitzerte und glänzte.Als wir an den Wieseankamen war ich ordentlich aus der Puste. "Colin? können wir mal eine Pause machen, bitte" bat ich und blieb stehn. "Komm noch ein kleines Stück davoren ist eine Bank da können wir Pause machen." Völlig fertig ließ ich mich auf die Bank fallen. "Hier" sagte Colin und hielt mir eine Wasserflasche vor die Nase. "Danke" keuchte ich und trank gierig. Colin sezte sich neben mich. Plötzlich sezte wider dieses kribbeln ein und ein wohlige wärme breitete sich in mir aus. Langsam wurde es frisch und ich ruschte näher an Colin heran der auch sogleich den Arm um mich legte. Wir saßen eine Weil so da und betrachteten die Landschaft. Außerdem war der Sonnenaufgang sehr schön. "Colin wir sollten zurück gehen" sagte ich als die Sonne nun fast ganz auf gegangen war langsam liefen wir zurück. Zuhause angekommen schlich ich mich in mein Zimmer um mir frische Sachen rauszusuhen. Ich sprang unter die Dusche während Colin Frühstück machte. Ich dachte über das nach was eben geshen war und realisierte jezt erst richtig was geschenhn war. Ich begann zu lächeln. Als ich mit Duschen fertig war zog ich mich an und ging runter in die Küche. Als ich ankam roch es schon nach Kaffee. Auch Colin lächelte ich sezte mich an den Tisch. Als Colin mir grad ein Tasse Kaffe hinstellte kam auch Rinnaja rein und setztre sich. "Morgen" brummte sie. "Morgen" antwortete ich munter. "Morgen" sagte auch er. "Was´n mit euch los ihr seid sooo..... Wach" fragte sie irritiert. "Wir warn Joggen" antwortete ich und schmierte mir mein Brot. WIr unterhielten uns noch bis ich irgendwann sagte:"So ich muss dann mal zu meinen Pferden die warten schon."Ich stand auf und ging in den Stall. Als erstes ging ich zu All Hope is gone, der Dicke musste wieder anfang zu arbeiten. Also ging ich zu seiner Box und begrüßte ihn. Wir schmusten ein bisschen dann nahm ich sein Halfter und ging in seine Box. Da sah ich auch schon Colin in den Stall kommen der sich zuerst um Acerado kümmern wollte. Der jung Hengst war noch sehr hibbelig und buckelte und Colin hatte versprochen ihm das abzugewöhnen. Ich halferte All Hope und führte ihn auf den Putzplatz wo ich ihn anband. Ich ging in die Sattelkammer und holte sein Putzzeug. Da er noch eine Decke auf hatte nahm ich ihm die Decke ab und begann ihn zu putzen. Colin kam und stellte Ace daneben. Währen wir die Pferde puzten unterhielten wir uns. Als All Hope sauber war holte ich sein Longierzeug. Ich machte ihn fertig und ging mit ihm in die Halle. Dort begannen wir mit der Arbeit der Dicke Arbeitet gut mit und somit waren wir auch schnell fertig. Ich sattelte ihn ab und brachte ihn zurück in die Box. Als nächstes war mein Sorgenkind dran Ramazotti dem es aber schon viel besser ging. Ihn wollte ich heute nur Spazieren führen. Also halfterte ich ihn und ging mit ihm die selbe Strecke die Colin und ich heute morgen gejoggt waren. An der Bank hielt ich an und ließ ihn Grasen. Ich betrachtete ihn und als ich ihn so sah wollte ich ihn garnicht mehr verkaufen, aber ich konnte ihn wahrscheinlich nicht behalten da ich allerhand mit meiner Zucht zutun hatte. Ich lief wieder zurück zum Hof und brachte ihn auf die Weide wo er sich mit Ace vergnügte, da Colin wohl mit ihm auch fertig war. Auf dem Weg in den Stall traf ich Colin mit Lesporie. Ich dagegen ging zu Slaughterhorse und nahm ihn mit auf den Reitplatz. Ich übte mit ihm ein paar Zirkuslektionen. Am ende waren wir soweit das er auf Komando Flehmte. Ich brachte auch ihn auf die Weide wo jezt auch noch Elf Dancer dort. Ich stelte mich an den Zaun und schaute ihnen etwas zu Irgendwann kam auch noch Colin und brachte Darki auf die Weide. Die Hengste rannten erst etwas über die Koppel bevor sie anfingen zu Grasen. Colin stellte sich zu mir an den Zaun. Erst standen wir eine weile da und dann fragte er:" Wollen wir ausreiten gehn?". Da es schon etwas später war und nur noch 2 Hengste zupflegen waren antwortete ich:"Ja, klar ich mach eben Buddy fertig" sagte ich und machte mich auf den Weg in den Stall. Colin folgte mir. Ich ging in Buddys Box und und krauelte ihn kurz. "Na mein süßer, machen wir mit Colin einen Ausritt?." Als ob er mich verstanden hatte wieherte er freudig. Ich streifte ihm sein Halfter über und stellte ihn neben Carry on auf dem Putzplatz. Da kam auch schon Colin mit den Putzboxen von Buddy und Carry. Wir begannen die Beiden zu putzen und Colin erzählte welche Fortschritte er mit Dancer erziehlt hatte. Da ich Buddy fertig geputzt hatte holte ich sein Sattelzeug und sattelte ihn. Auch Colin sattelte sein Pferd. Als wir fertig waren führten wir die Pferde raus und stiegen auf. Wir ritten dieses mal richtung Fluss. Langsam begann es zu dämmern und Buddy wurde leicht nervös. Schon fast am Fluss angekommen scheute Buddy, rannte los und warf mich ab. Colin trieb Carry an und kam zu mir sprang er ab und fragte:"Eileen alles ok bei dir?" "Ja bei mir ist alles gut" antwortete ich und ließ mir von Colin aufhelfen. Ich schaute mich um. "Wo ist Buddy, wir müssen ihn suchen". Ich war nun panisch da Buddy eins meiner Leibsten Pferde war, außerddem konnten wir ihn nicht allein lassen. Colin war schon wieder aufgestiegen und zog mich zu sich hoch. "Weit kann er nicht sein wir reiten einfach in die Richtung in die er gelaufen ist." vesuchte Colin mich zu beuhigen."OK, dann los". Wir riten ein Stück weit richtung Fluss und das Stand er. Leicht verschreckt aber ihm schien nichts zu fehlen. Ich stieg ab und ging vorsichtig und langsam auf ihn zu bis ich seine Zügel zu fassen bekamm. "Ganz Ruhig, mein kleiner alles ist gut. Versuchte ich ihn zu beruhigen. Ich führte ihn zu Colin und Carry hoch und sah dabei das er lahmte. "Wir sollten ihn nach Hause führen" sagte ich besort. Auch Colin stieg ab und zusammen führten wir die Pferde langsam nach Hause. Ich war froh das nicht ernsthaftes passiert war. Irgendwann fand meine Hand Colins und Han d in Hand liefen wir nach Hause. Zu Hause angekommen brache Colin Carry on schnell weg und ich ging mit Buddy zu Washbox um sein Bein zu kühlen. In zwischen war es geschwollen. Als Colin wiederkam machhte ich einen Umschlag. Einen Tierarzt würden wir jezt nicht mehr erreichen. Dann muuste es wohl bis Morgen warten. Ich sattelete ihn ab und führte ihn in die Box. Gemeinsam holten Colin und ich noch die anderen Pferde rein. Ich stellte ich an den Zaun der Offenstelle und schaute den Pferden zu die noch grasten. Lang stand ich da obwohl die Sonne schon lange untergegangen war und es frisch wurde. Nach einer Weile stellte Colin sich hinter mich und umarmte mich. "Alles wird wieder gut" flüsterte er mir zu. " Das hoff ich doch" sagte ich matt. "Komm wir geh ins Haus, es ist kalt sonst wirst du noch krank".Wir gingen ins Haus wo ich in mein Zimmer ging. Ich zog mich um aber merkte gleich das ich nicht schlafen könnte. In der Hoffnug bei Colin trost zufinden ging ich rüber zu ihm. Ich klofte an:"Colin?....Ich kann nicht schlafen. Kann ich heute bei dir beliben?.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      24.03.2014|Wolfszeit
      First Kiss
      Ich wachte auf und schaute mich um. Wo war ich? Mein Blick viel auf Colin der neben mir schlief,sofort meledeten sich Schmettelinge die im meinem Bauch rumflogen und mein ganzer Körper fing an zu kribbeln, dann fiel es mir wieder ein. Nach dem Ausritt hatte ich mir Sorgen um Buddy gemacht und gehofft das ich sie bei ihm vergaß. Als ich mich umdrehte um Colin anzuschaun merkte ich erst das er ein Arm um meine Hüfte gelegt hatte. Ich schaute ihn an, er war so süß wenn er schlief. Nach einer Weile schlug auch er die Augen auf. "Morgen mein Engel" murmelte er verschlafen. "Morgen" abnwortete ich ihm. "Sag mal wie spät ist es eigentlich?" fragte er. Ich drehte mich zur Uhr und schaute. "Scheiße, schon zehn vor elf. Um elf kommen die zwei neue Stuten." fluchte ich und sprag aus dem Bett."Luchy ganz ruhig, Ich mach die Boxen fertig und du ziehst dich" sagte Colin und legte mir eine Hand auf die Schulter. Ich ging in mein Zimmer und zog mich um. Kaum war ich fertig hörte ich auch schon den Kies des Parplatzes knirschen.Schnell rannte ich runter auf den Hof. Ich unterzeichet den Zettel das die Stuten bei mir angekommen waren und öffnete die Heckklappe. Im Hänger standen zwei Shetty ,ein normales und ein Amerecanisches. Ich nahm ich die beiden und führte sie auf die Koppel wo sie alles neugirig zu erkunden begannen. Ich nahm noh das Zubehör von Ardehel und Mäddi und brachte es in den Stall. Inzwischen war Colin fertig und er hatte begonnen Acerado fertig zu machen da er ihn Reiten wollte. AUch jezt wo Colin weg waren kribbelt noch alles in mir. Ich ging zu Keez und begrüßte sie, ich hoffte das sie mich etwas ablenkte. Anschließend halfterete ich sie und führte sie zum Putzplatz. Ich begann sie ordendlich zu Putzen und anschließend zu Satteln. Ich arbeitete mit ihr auf dem Platz da Colin die Halle belegte. Als ich fertig war ging ich ihn den Stall wo Ri gerade Littele Prince fertig machte. Ich sattelte Keez ab und ging zu Elvish Beauty. "Na, Süße was machen wir heute?" begrüßte ich sie. Ich führte sie in den Round pen und machte mir ihr ein bisschen Freiheitsdressur. Als ich fertig war ging ich zurück in den Stall und brachte Elvish weg. Da Buddy noch verlezt war beschloss ich mit Ash ein bisschen auszureiten. Ich ging in den Stall und putze den Hengst gründlich was er sehr genoss. Anschließend Sattelte ich ihn. ich führte ihn raus auf den Hof wo ich aufstieg. Auf dem weg traf ich Rinnaja mit Herkules auf de Springplatz. Ich ritt mit Ash durch den Wald bis zum See und zurück die Strecke an den Weiden lang. Es dämmerte schon als ich zurück ritt. Am Stall angekommen. Machte ich Ash fertig und ging in Haus. Dort unterhielt ich mich mit Colin über Ace fortschritte und das kribbel das den ganzen TAg über da gewesen war wurde stärker. Irgendwann fragte er mich ob wir noch einen Ausritt machen wollte "Jezt noch? Es wird doch schon Dunkel." fragte ich. "Ja, ich liebe die Nacht. Außerdem ist heute Vollmond." sagte er schmunzelnd. "OK" sagte ich lächelnd und wir gingen zusammen in den Stall. Ich sattelte den Wallach Lespoire. Ramazotti schaute neugierig aus seiner Box als wollte er auch mit. Colin machte während dessel Carry on fertig. Wir führten die Pferde auf den Hof. Colin half mir auf den großen Hengst aufzusteigen bevor er selbst aufstieg. "Und wo wollwn wir lang?" frgate ich ihn. "Folg mir" antwortete er mir gehiemnisvoll. Er ritt voraus in richtung Wald. Wir ritten ein stück den Weg entlang. doch dann bog Colin in den Wald ab. Ein stück vom Weg enfernt trafen wir auf einen Pfad, dem wir folgten. Plötzlich lichtete sich der Wald und wir kamen auf eine Lichtung. In der mitte der Lichtung schimmerte ein See, silbern vom Monschein. Wir stiegen ab und Banden die Pferde an. "Es ist so schön hier, woher kennst du diesen Ort?" fragte ich Colin während wir uns am Seeufer niederleißen. Er betrachte eine Weile den Mond der sich auf dem Wasser spiegelte bevor er mir antwortete. "Bei einem Ausritt habe ich ihn endeckt.Seit dem komm ich öfters hier her". Wir betrachteten eine Weile das Wasser. Icrgenwann ruschte ich näher an ihn raun und er legte einen Arm um mich."Dieser Ort hat etwas besonderes"flüsterte ich ehrfürchtvoll. Die Schetterlinge in meinem Bauch rebellierten nun immer stärker."Spürst du das?" fragte er und nahm meine Hand und legte sie auf seine Brust, ungefähr dahin wo sein Herz war. Nun wollten die Schmetterlinge aber Raus. Unsere Gesichter waren ganz nah aneiander. Unsere Lippen berührten sich, ich küsste ihn. Zart, vorsichtig und schüchter doch als er den Kuss erwiederete, mutiger. "Ich liebe dich " flüsterte ich. "Ich lieb dich auch" antwortete er.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      31.03.2015| Wolfszeit
      Ein normaler Tag
      Ich wachte auf und schaute suf die Uhr es war 4:50 Uhr. Ich stieg aus dem Bett und zog mich an. Auf dem weg ins Bad hörte ich Colins Wecker klingen. Im Bad kömmte ich mich und machte mich fertig. In der Küche begenete ich Voli der mich etwas verwundert ansah. "Bist du aus dem Bett gefallen oder willst du wieder joggen gehen?"."Erstes" murmelte ich. Ich Frühstückte und machte mich auf den Weg in den Stall währen Colin seine morgentliche Runde joggte. Ich ging gradewegs zur Box von Lespoire und begrüßte den Wallach. "Na, großer." zufrieden grumelte der Rappe wären ich ihn etwas kraulte. Ich nahm sein Halfter vom Haken an der Box und ging zu ihm in die Box. Ich halfterte den Hengst, wobwi er mir ins Gesicht gähnte. "Na, großer bis du auch noch müde" sagte ich lachent zu ihm, da es reichlich dähmlich aussah. Ich führte den Wallach auf den Putzplatz und holte seine Putzbox. Ich begann ihn zu putzen und Lessi schien es zu genießen. Als er sauber war holte ich seinen Stattel samt Trense und begann ihn zu Sattel da ich ihn heute etwas auf dem springplatz beschäftigen wollte. Als ich fertig war führte ich ihn auf den Platz wo schon die Hindernisse aufgebaut waren als ich gerade aufsteigen wollte kam Colin zurück. "Na, schon am arbeiten?" sagte er während er zu mir rüber kam."Ja" grinste ich und küsste ihn. "warte ich helf dir hoch" sagte er. Ich bedankte mich als ich oben saß. "So, ich muss dann mal mit Citizen arbeite gehn. Bis später schatz"."Bis später" sagte ich lächelnd und trien Lespoire an. Ich ließ ihn erst ein par runden im Schritt gehn bevor ich ihn den Trab wechselte. Als wir die Hindernisse überquerten lief alles super. Da es heute warm war machte ich nach einer halben Stunde schluss und ritt den Wallach ab. Anschließen führte ich ihn zum Putzplatz wo ich ihn absattelte. Damit er noch etwas abschwitzte stellte ich ihn in die Führanlage und ging in den Stall um All Hope Is Gone rauzbringen er hatte heute nähmlich seinen Ruhetag rauszubringen. Ich ging zur Box der Tinkers und bergrüßte ihn mit einer Karotte, die er genüsslich fraß.Anschließend halfterete ich ihn. Auf dem weg zur Koppel sah ich wie Colin mit Citizen Fang im Roundpen arbeitete. Ich barchte Hope auf die Weide und schaute dann Colin kurz zu, bevor ih auch Lessi auf die Koppel brachte. Dann fuh auch schon der Hänger vor der zwei nue pferde barchte. Ich unterschrieb die Papiere und öffenete dann die Klappe wo die beiden Isländer schon neugirig darauf zu warten schienen. Ich führte den Fuchs aus dem Hänger auf die Koppel wo er gleich alles erkundete. Dann ging ich zurück und holte den Schecken, den ich auch zu Alvari auf die Koppel stellte. Auf den Rückweg sah ich Colin mir Carry on my wayward Son ausreiten. Ich ging in den Stall zu Littel Buddy da er immernoch etws lahmte führte ich ihn nur Spatzieren. Buddy schien es zu genießen. Auch ihn brachte ich nach dem Spatizergang auf die Koppel wo er graste. Im Stall sah ich das Colin grade Acerado sattelte. Ich hingegen ging zum kleisten unserer Hengste, Slaughterhorse. Ich führte ihn vor die Box wo ichihn anband und ausgiebig Putzte. Anschließend nahm ich sein Longiegzeug und ging mit ihm auf dem Platz. Ich arbeitete mit ihm eine Halbestunde, bevor ich ihn auf die Weide brachte. Nun ging ichzu Ramazotti, auch er hatte heute Ruhetag weshalb ich ihn auch auf die Koppel brachte. Auf den rückweg sah ich Colin, der mit Elf saptzieren ging. Ich ging zum kleinen Whats Happen ihn brachte ich ihn die Halle und ließ ihn freilaufen. Colin tranierte gerade Aschenflug als ich What auf die Koppel brachte. Ich ging ins Haus wo ich mich in der kühe niederleiß um etwas Pause zu machen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Torstall
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    10 Jan. 2020
    Klicks:
    404
    Kommentare:
    33

    EXIF Data

    File Size:
    197,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • CARRY ON MY WAYWARD SON
    engl. mach weiter mein eigenwilliger Sohn
    Portrait folgt

    EXTERIEUR
    Geschlecht: Hengst
    Geburtstag: 29.05./12 Jahre
    Geburtsort: Deutschland

    Rasse: American Paint Horse
    Stockmaß: 152cm
    Gewicht: 505 Kg
    Deck-|Langhaar: flaxen chestnut| Weiß
    Abzeichen| Scheckung: Overo
    Gencode: folgt
    STAMMBAUM

    von: Unbekannt
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt

    aus der: Unbekannt
    von: unbekannt | aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt

    INTERIEUR & BESCHREIBUNG

    Rufname: Carry
    Ruhig, Wild, Misstrauisch, Gehortsam, Verschmust

    Carry on ist ein für sein Alter bereits äußerst ruhiger Hengst. Auch beim Reiten bemerkt man seine Ruhe. Als Westernpferd ist er sehr empfänglich für die kleinsten Hilfen. Er stellt sich außerdem sehr gut auf seinen Reiter ein, wenn dieser eine weiche Hand hat. Zieht man ihm zu viel im Maul wird man prompt auf den Boden geschickt. Carry on weiß was er will und lässt sich erst dann reiten, wenn man sein Vertrauen errungen hat. Er ist sehr misstrauisch Fremden gegenüber, was ihn als Schulpferd ungeeignet machte.Hat man jedoch sein Vertrauen folgt er einem wohin auch immer. In der Herde hat er ohne Probleme die Führung übernommen.

    Wir wissen nicht über Carrys Vergangenheit.


    Weide/Weidepartner: All Hope Is Gone, Captain Morgan , Injaki & Vikar
    Unterbringung: Box 5, Torstall links
    Einstreu: Stroh

    Letzter Tierarztbesuch: 00.00.0000
    Chipnummer: folgt
    Gesamteindruck: Gesund
    Akute Krankheit/en: keine
    Chronische Krankheit/en: Keine
    Erbkrankheit/en: Keine

    Letzter Hufschmiedbesuch:00.00.0000
    Ausgeschnitten/Korrigiert: nie
    Hufbeschaffenheit: Gut
    Hufkrankheit/en: Keine
    Beschlag: Vorne |Eisenbeschlag


    AUSBILDUNG & QUALIFIKATIONEN
    Fohlen ABC
    Jungpferdeausbildung
    Bodenarbeit ✔
    Eingeritten ✔

    Eignungen: Western Dressage
    Schleifenaufstieg | Trainingsaufstieg | Potential
    Oben = Joelle Qualifikation | Unten = Variationen

    Springen: E
    Potenzial: 0/100
    Show Jumping: E


    Military: E A
    Potenzial: 0/100

    Geländestrecke: CIC/CCI* CIC/CCI**


    Dressur: E A L M
    Potenzial: 0/100
    Lektionen der Dressur: E A L LM LP M

    Fahren: E A L
    Potenzial: 0/100

    Dressurprüfung: CAI-A1 CAI-A2

    Distanz E A
    Potenzial: 0/100
    Distanzritte: EL EVG1 EVG2


    Western: E A L M
    Potenzial: 0/100

    Western Pleasure: LK5 LK41


    Galopprennen E

    Potenzial: 0/100
    Ausgleichsrennen|Hindernisrennen: AIV

    ERFOLGE
    Offiziell
    [​IMG]
    1. Platz
    452. Westerntunier
    [​IMG]
    2.Platz
    450. Westerntunier
    [​IMG]
    3.Platz
    400. Westerntunier

    ZUCHTDATEN
    Gekört: Ja
    Schleife:
    Gewinnerthema:
    Eingetragene Zucht: Whitehorse Creek Stud
    Zuchtblatt von Carry On My Waywars Son

    Decktaxe: 0 Joellen
    Exterieur: 0
    Interieur: 0
    Gesamtnote:0

    Herkunft | Züchter: Unbekannt

    Nachzucht: 0/10


    BESITZERLEGENDE
    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin: Rain
    Verkaufsrecht/Ersteller: Rain
    Reitbeteiligung/Trainer: Colin Blackburn

    zu Verkaufen : Nein
    Kaufpreis: /

    Spind/PNG/Puzzle PNG/Offizeller HG