Wolfszeit

♞ Saturn | Hannoveraner

In meinem Besitz seit 15.03.2016 | Hengst|0 Punkte Sweetie <3

♞ Saturn | Hannoveraner
Wolfszeit, 10 Juni 2019
Rinnaja gefällt das.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 12.04.2015, Eowin
      NEUANKÖMMLINGE MIT BITTEREM BEIGESCHMACK
      Als ich heute den großen Transporter fertig machte, indem ich ihn mit neuem Einstreu bestückte, machte sich ein schweres Gefühl um mein Herz breit.
      Heute sollte eine ganze „Ladung“ neuer Pferde ankommen, doch der Grund hierfür passte mir nicht wirklich.
      Galadriel würde wegziehen und hatte nicht die Gelegenheit, ihre Pferde mitzunehmen. Einige wenige hatte sie anderweitig verkauft, doch bei dem Großteil hatte ich mich (wie bereits schon einmal) dazu bereit erklärt, sie bei mir aufzunehmen und zu versorgen. Natürlich hatte ich auch etwas davon, denn es waren einige tolle Pferde dabei. Unter anderem käme mein absoluter Liebling wieder zu mir – die Stute Nalani, die ich ihr geschenkt hatte, als die Kleine noch ein Fohlen war. Sie begleitete mich also schon ein Leben lang.
      Auch zu Charly und Saturn hatte ich eine ganz besondere Bindung – auf Charly hatte ich teilweise reiten gelernt. Nur die Fohlen Mirella und Hamilton sowie die Isländerstute Pieaches kannte ich noch nicht sehr gut. Doch das würde sich geben.
      Aber so sehr ich mich freute, diese neuen Pferde auf dem Gestüt Federsee begrüßen zu dürfen – es bedeutete immerhin, dass zwischen mir und meiner besten Freundin fortan einige Kilometer liegen würden. Ich könnte nicht mehr einfach innerhalb von 10 Minuten zu Fuß zu ihr herüber gehen. Wir würden nicht mehr gemeinsam ausreiten können. Es gab keine Deals mehr, dass der eine die Pferde des anderen versorgen würde, wenn derjenige einen Termin hätte.
      Zugegeben – das war schon ein gewaltiger Einschnitt. Und ich musste mir selbst eingestehen, dass ich die Sache nicht ganz ohne Bitterkeit betrachtete.
      So machte ich mich seufzend und mit schwerem Gemüt an die Arbeit, bis der Transporter fertig war. Dann konnte es losgehen und die Pferde konnten umziehen.
      Zunächst holten wir die Pferde und integrierten sie dann nach Geschlecht in die Herden auf dem Hof. Wir hatten jeweils für die Neuankömmlinge ein Stück abgegrenzt. Zwar kannten die meisten meiner Pferde sie bereits, aber wir wollten Stress vermeiden und die Abgrenzung würde sicherstellen, dass sich die Pferde erst beschnuppern könnten.
      Als erster Wallach in der Herde kam Charly zu den Stuten. Dort mischte er prompt einiges auf, denn die Damen waren den Herrenbesuch nicht mehr gewohnt. Ich zog die Augenbrauen zusammen und hoffte, dass er nicht in diesem Weibernest anfangen würde, auf die Stuten aufzuspringen. Er hatte zwar schon immer mit Stuten zusammen gestanden, aber man weiß ja bekanntlich manchmal nicht, was in den Köpfen vorgeht.
      Mirella und Hamilton waren ziemlich durcheinander. Sie hatten lange zusammen gestanden, mussten aber nun nach Geschlecht getrennt werden, worauf sie reagierten, indem sie oftmals wieherten und nervös über ihre Paddocks liefen.
      Aber nach und nach wurde die Situation ruhiger, doch die Aufregung würde gleich nochmal hochkommen.
      Ich erwartete noch einige weitere Neuankömmlinge, nämlich Real Bad Alliance, die ich verkauft hatte, nun aber zurück gekommen war, Gwendhil Fareth, eine junge Traberstute, Adawiyah, welche die Vollschwester zu Antarktik war, Shining, eine bunte und vielversprechende Trakehnerdame, Cutie, ein Falabella-Mädchen, die bei der Vorbesitzerin ziemlich unter gegangen war und last but not least Omnia Lunara, eine Haflingerstute, die für mich eine ganz besondere Bedeutung hatte, da ich ihre Geburt begleiten durfte.
      Und als Allerletztes war da noch die Stute Little Grey, die ich just von Sarah gekauft hatte. Auch sie war ein vielversprechendes, junges Pferd, obgleich sie auch sicherlich eine kleine Herausforderung werden würde.
      Nach und nach kamen die Pferde also an und wurden in die Offenställe integriert. Alles war mit reichlich Heu vorbereitet worden, in sauberen Betonkübeln stand frisches Wasser bereit. Natürlich stünde auch den neuen Pferden nach erfolgter Integration eine Selbsttränke zur Verfügung, aber zunächst war dies der einfachste Weg.
      Auch die „alt eingesessenen“ Pferde kamen immer wieder heran, knabberten kurz am Heu oder beschnupperten die Neuankömmlinge. Zugegeben – wir hatten mittlerweile einen ziemlich großen Bestand.
      In diesem Bestand waren zu nennen: Cheero, Black eyed Smoky, Rebia, Esmeraldas Topside, Prai, Lithium, Dauthdaert, Ahira, Havana Club, Altair, Jerusalem, Caipirinha, Eypor, Lunaris, Falling in Love, Sissi, Tilly, Neala, Wivrojan, Arika, Mila, Kate, Coco, Wish, Bishr, Shena, Blue Moon, Halik, Dwynn, Power of Love, Helia, Nashita, Little Lady, September, Vintage Gold, Autumn Coldness, Simple Little Melody, Catching Fire, Walinka, Elysion sowie die Zuchtpferde Enya, Colombo, Tiva Wyanet, Linnea, Novalis, Lausejunge, Domina, La petite, A Tiny Pleasure, Apancho, Colonels Smokin Gun, Shining Sommerdream, Asis Bashir, For an Angel, Alvar, Sambertino, Cadoc's Rohdiamant, Ink and Feathers, Brooklyns Teardrop, Antarktik, Over the Bridge, Parlay, Katniss, Aloha from Hell, Shalom, Byjumi, Camas Little One, Muh, Freki, Peeta, Pfannkuchen, Pflaumenkuchen, Django, Maxi, Palimé, Silverlight und Little Jack.
      Am Ende des Tages stand nun eine bunte Truppe am Zaun und beobachtete die Pferde. Es war einiges an Arbeit mittlerweile und ich wusste, dass ich dringend gegen den Drang, alles retten zu wollen, angehen musste. Aber es machte mit Spaß und ich freute mich über die Vergrößerung der Zucht.
      Nach und nach verabschiedeten sich die meisten Leute. Bella, von der ich Cutie gekauft hatte, bat mich nochmals, mich gut um das kleine Stütchen zu kümmern, was ich ihr von Herzen versprach. Mit Sarah unterhielt ich mich noch lange, erkundigte mich nach Bucks und den sonstigen Neuigkeiten bei ihr auf dem Hof.
      Zuletzt verblieb ich mit Galadriel.
      Die Sonne berührte bereits den Horizont und eine milde Brise strich durch die Laubbäume, die überall auf dem Gelände standen. Zischend und raschelnd spielten einige Blätter auf dem Hof, aufgewirbelt durch den sachten Frühlingswind. Ansonsten war es vollkommen still.
      Einen Augenblick später hörte man leises Zwitschern. Die Pferde begannen, genüsslich ihr Heu zu mümmeln und immer mal wieder war das geruhsame Geräusch ihrer Hufe auf dem weichen Sandboden zu vernehmen.
      Die Stille wurde langsam unersträglich, bis ich endlich zu sprechen begann.
      „Ich werde dich vermissen.“
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 15.03.2016, Eowin
      Heute hatte ich für die Verkaufpferde nur erhaltende Arbeit auf dem zettel.
      Daher longierte ich nach und nach Saturn, Real Bad Alliance und dann Neala.
      Sie machten ihren Job gut, gingen bereitwillig über Stangen und waren eifrig bei der Sache.
      Das machte mich stolz.
      Dennoch hoffte ich, dass sie bald ein neues Zuhause finden würden.
      Ich lobte die Pferde, dann bekamen sie jeder noch eine Knolle Rote Beete als Belohnung.
      Natürlich freuten sie sich darüber sehr.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 19.04.2015, Eddi
      Für meinen letzten Termin heute hatte ich besonders viel Zeit eingeplant, denn mein Patient litt unter einer schwereren Krankheit: Ataxie. Maren hatte mich kürzlich gefragt, ob ich mir ihren Hannoveraner mal genauer anschauen könnte und natürlich sagte ich da nicht nein. Dementsprechend war ich gerade auf den Weg zum Gestüt Federsee, um mich mit Saturn anzufreunden. Natürlich hatte auch ich mich auf den Besuch ein wenig vorbereitet, denn mit Ataxie hatte man es selbst als Tierarzt nicht täglich zu tun.

      Laut Maren wurde der Hengst schon ein Weilchen ganz normal geritten, auch wenn er damals leichte Anzeichen von Ataxie aufgewiesen hatte. Inzwischen schien er aber ab und an einmal eine Art Aussetzer zu haben, weshalb Maren lieber frühzeitig handeln wollte anstatt zu spät. So war meine erste Amtshandlung, nachdem ich Maren begrüßt hatte, mir erst einmal Saturns Bewegungen genauer anzuschauen. Deshalb bat ich Maren, ihn mir erst einmal auf dem Hof im Schritt und Trab vorzuführen.

      Dabei wies der Hengst keine Koordinationsschwierigkeiten auf, sondern schien sich sehr gut bewegen zu können, dementsprechend wollte ich den Vierbeiner gerne einmal an der Longe und auch unter dem Sattel sehen. Dabei stellte sich heraus, dass bei längerer Arbeit und längerer Konzentration Saturn durchaus diese Aussetzer passierten. Bei der normalen Arbeit konnte Saturn sich sehr gut koordinieren, aber sobald besondere Anforderungen an ihn gestellt worden, zum Beispiel Rückwärtsrichten oder enge Wendungen, sah man deutlich, dass der Hengst große Probleme hatte.

      „Ich denke du hast dich auch schon ausgiebig über das Thema Ataxie informiert, aber nur noch einmal zusammenfassend. Das Problem liegt ja nicht direkt im Gliedmaßenbereich, sondern hat viel mehr mit dem Zentralennervensystem zu tun. Das sieht man bei Saturn auch ganz schön, denn der gute Kerl scheint sich sehr wohl schon mit seiner Krankheit auszukennen“, erklärte ich und lobte Saturn anerkennend. „Er weiß, dass er bei den schwierigeren Koordinationsanforderungen wie dem Rückwärtsgehen oder den engen Wendungen Probleme hat und versucht auch Wege zu finden, die zu umgehen“, meinte ich.

      Ich ließ mir Saturn noch einmal in allen drei Gangarten zeigen, ehe Maren ihn absattelte und zurück in die Box brachte und ich mein abschließendes Urteil fällen konnte beziehungsweise sollte. „Also“, begann ich und Maren konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen, was mich direkt ansteckte. „Laut meinem Empfinden ist seine Ataxie noch nicht sehr weit fortgeschritten. Sie ist vorhanden, das steht fest, aber sie stört ihn noch nicht wirklich, sondern beeinflusst ihn nur, dementsprechend eine gute Möglichkeit, hier noch mit einer wirksamen Therapie einzusetzen“, erklärte ich und sah direkt leichte Erleichterung in Marens Gesichtszügen.

      „Ich möchte Saturn jedoch keine auf Medikamenten basierende Therapie empfehlen, einfach weil ich denke, dass das nicht nötig ist und auch für ihn angenehmer. Hingegen würde ich euch empfehlen, der Ataxie mit physiotherapeutischen Anwendungen und Homöopathie entgegenzuwirken. Inzwischen gibt es da ja so viel und es ist längst kein unerforschtes Gebiet mehr. Ich denke mit so einer basierenden Therapie und dazu abwechslungsreichen und vor allem muskel- und koordinationsfördernden Training sollte Saturn die kommenden Jahre ohne Probleme reitbar sein“, meinte ich lächelnd und Maren nickte zufrieden.

      „Aber“, setzte ich warnend ein. „Solltest du auf jeden Fall bedenken, dass Ataxie letztendlich nie vollständig geheilt werden kann. Da wird sie immer sein und gerade wenn Saturn dann auch in die Jahre kommt, wird sie sich auf jeden Fall wieder in den Vordergrund rücken. Folgeschäden sind also eigentlich schon jetzt mit einzuplanen und ich denke, der größte Sportler wird Saturn nicht werden beziehungsweise sollte es nicht werden, wenn er alt werden soll. Ansonsten sehe ich aber kein Problem darin, dass er weiterhin geritten und gearbeitet wird. Wichtig ist nur, dass ihr auch seine Problemstellen ausgiebig ausarbeitet, damit auch er keine Fehler erlernt, die dann vielleicht eher ataxiefördernd sind“, schloss ich meinen Bericht ab, aber laut Marens Gesicht schien er ihr zum Glück relativ gut zu munden.

      Wir unterhielten uns noch ein Weilchen, ehe ich mich dann auch allmählich auf den Heimweg machte. Ich erklärte mich aber bereit, ihr immer mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sollte es mit Saturn bergauf oder bergab gehen.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 17.09.2016, Eowin
      Nachdem ich die Zuchtpferde versorgt hatte, mache ich mich mit den Stall- und Weidepferden an die Arbeit. Alle standen im Offenstall, aber die Stallpferde durften nicht auf die Weide, hatten dafür aber einen großen, gut befestigten Auslauf
      Zunächst mistete ich die Offenställe aus, dann äpfelte ich die Ausläufe gründlich ab. Nun kontrollierte ich Zäune und die Wasserversorgungen und befüllte die Heuraufen neu.
      Anschließend ließ ich die Weidepferde auf die große, weitläufige Wiese. Dies waren Hamilton Smith, Mirella, Omnia Lunara, Kate, Mila, Arika, Wivrojan, Neala, Tilly, Sissi, Falling in Love, Lunaris, Eypor, Caipirinha, Jerusalem, Altair, Havanna Club, Ahira, Dauthdaert, Lithium, Prai, Esmeraldas Topside, Rebia, Black Eyed Smokey und Cheero.
      Anschließend bestückte ich die Futterautomaten mit dem richtigen Kraftfutter, denn jedes Pferd hatte ein Halsband mit Chip, durch das es das entsprechende Fach zugeteilt bekam. So konnte sich jedes Pferd selbstständig sein Futter abholen und konnte ohne Futterneid durch eine spezielle Vorrichtung fressen. Das war schon ziemlich praktisch!
      Auch bei den Stallpferden gab es eine solche Vorrichtung, die ich anschließend befüllte. Hier war nur der Unterschied, dass mich sämtliche Pferdeaugen neugierig beäugten und ich bei jeder Bewegung eingehend beobachtet wurde. Da die Pferde im Winter nicht auf die Weide kamen, hatten sie sonst ja nicht so viel zu tun. Dafür hatte ich einiges an Spielzeug etc. verteilt, aufgehängt usw, damit die Pferde einen Job hatten. Außerdem holte ich heute aus dem Wald verschiedene Äste und Zweige, an denen die Pferde herumknabbern konnten. Dies war allgemein sehr beliebt.
      Zu den Weidepferden gehörten Cutie, Pieaches, Nalani, Saturn, Charly, Shining, Adawiyah, Gwendhil Fareth, Real Bad Alliance, Walinka, Catching Fire, Simple Little Melody, Autumn Coldness, Vintage Gold, September, Little Lady, Nahita, Helia, Power of Love, Dwynn, Halik, Blue Moon, Shes like the Wind, Bishr, Wish und Coco.
      Als die Pferde versorgt waren, begann ich den Hof zu fegen und anschließend das Sattelzeug zu putzen. So viele Pferde zu halten bedeutete einiges an Arbeit, aber man tat es ja gerne.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 26.05.2017, Eddi
      Heute würde ich auf einen ehemaligen Patienten treffen. Saturn war ein Hannoveranerhengst, welcher unter Ataxie litt. Kürzlich hatte er den Besitzer gewechselt und nun sollte ich mir das Kerlchen noch einmal anschauen und die neue Besitzerin auf die Herausforderungen der Krankheit vorbereiten. Aus diesem Grund hatte ich auch Saturns alte Akte im Gepäck, wo noch alle Informationen meines letzten Besuches drin standen und ich so Vergleiche ziehen konnte. Luchy Montrose nahm mich herzlich in Empfang und wir unterhielten uns kurz, ehe es direkt in den Stall zum Hengst ging. Saturn stand Heu mümmelnd in seiner Box und beachtete uns gar nicht. Da Ataxie besonders den Bewegungsablauf einschränkte, bat ich Luchy, ihren Hengst aufzuhalftern und mit ihm in die Halle zu gehen. Dort ließ ich ihn mir erst einmal in allen drei Gangarten vorlongieren, ehe ich bestimmte Kommandos abfragte wie Rückwärtsrichten oder engere Wendungen. Schon damals bei Maren hatte ich genau das Gleiche gemacht. Großartig beeinträchtigt wurde Saturn von der Ataxie nicht, es wurde nur zum Problem sobald komplexere Bewegungsabläufe von ihm gefordert wurden, dann kam er mit der Koordination nicht mehr hinterher. Im Gegensatz zu damals hatte sich das aber schon sehr gebessert. Man sah, dass Maren mit ihm viel muskel- und koordinationsförderndes Training gemacht hatte, so dass Saturn die alten Aufgaben nun schon viel leichter fielen. Bevor ich zu Luchy gefahren war, hatte ich auch die Vorbesitzerin noch einmal angerufen und sie knapp ausgefragt, was sie bezüglich der Therapie unternommen hatte. Saturn bekam seit jeher ein spezielles Futter, was die Ataxie vorbeugen sollte und Luchy hatte dies auch übernommen. Dementsprechend erklärte ich das auch Luchy noch einmal: "Saturns Ataxie ist zum Glück immer noch im Anfangsstadium. Sie beeinträchtigt ihn nur bei komplexen Übungen, so dass er trotzdem leicht geritten werden kann. Wenn du weiterhin dran bleibst und ihn auch per Bodenarbeit mehr Muskeln und Koordination aufbauen lässt, wird er auf jeden Fall ein tolles Freizeitpferd. Für den Sport ist er schlichtweg nicht geeignet, ich denke die Ataxie, der Stress und die Anforderungen würden nicht gut zusammenspielen. Durch eine Therapie lässt sich die Ataxie aber auch weiterhin zurückhalten. Maren hat mir erzählt, dass Saturn homöopathische Mittel gegen die Entzündungen und zur Entwässerung erhält. Die würde ich einfach weitergeben und außerdem war er in physiotherapeutischer Behandlung - auch das würde ich beibehalten und dann sollte sich das Ganze gut regeln. Auf jeden Fall keine schwierigen Aufgaben reiten, selbst enge Wendungen oder Rückwärtsrichten sind für ihn besonders mit Reiter noch hart. Da musst du Rücksicht drauf nehmen." Doch auch wenn Luchy nun viele Aufgaben vor sich hatte, schien sie doch glücklich, dass Saturn zumindest ein recht problemloses Leben würde führen können. So machte ich mich dann auch bald wieder auf den Heimweg, nachdem Patient und Besitzerin behandelt und aufgeklärt waren.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 17.03.2016,Wolfszeit
      Heute wollte ich mich besonders um Saturn kümmern. Der Hengst war seit einigen Tagen bei uns und heute wollte Eddi vorbeikommen und nach seiner Ataxie schauen. Außerdem hatte noch Fragen an Eddi. Da es noch früh war, fütterte ich Saturn erst. Er bekam zu seinem Spezial Futter noch homöopatische Entzündungshemmer und zur Entwässerung. Als der Hengst aufgefressen hatte ließ ich ihn ersteinmal allein. Als Eddi kam schauten wir uns an wie es sich bei Saturn entwickelt hatte. Eddi war sehr zufrieden und empfahl mir das Futter weiterzufüttern außerdem sollte er zum Physioterapeuten und natürlich tagliches training. Als Edi fertig war leiß ich den Hengst alleine.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      A NEW YEAR TOGETHER
      27.05.2016, Wolfszeit
      Heute stand ich besonders früh auf, da wir heute das erste Mal einen Teil des Reitschul Konzept testen. Heute war die Shettyschule dran. Um 10 Uhr würden die Ausritte starten. Also ging ich runter und fütterte erst alle Shettys und dann die Pferde. Da es erst 7 Uhr war beschloss ich mir Lady Swan zu nehmen und auszureiten. Ich ging in den Stall und kraulte die Weiße Stute, die mir ihren Kopf entgegen Streckte. Ich halfterte die Stute und brachte sie auf den Puztplatz, bevor ich ihre Putzbox holte. Ich putzte Swan und sie döste etwas vor sich hin. Als sie fertig gesattelt war begegnete ich auch Colin der gerade dran war die Pferde auf die Koppel zu führen. Im Hof stieg ich auf und ritt in den Wald. Da es heute Nacht geregnet hatte, roch es angenehm frisch und die Wassertropfen glitzerten an den Bäumen und Blätter. Swan genoss den gemütlichen Ausritt sehr und schnaubte ab und zu zufrieden. „Guten Morgen Jayden“ rief ich den jungen Mann zu als wir uns begegnet.

      Ich ritt gerade in den Wald, damit Selection sich noch etwas entspannte. Als wir ein Stück geritten waren traf ich Luchy, die gerade von ihrem Ausritt zurückkehrte. “Hi Luchy, auch schon auf“ rief ich ihr zu, bevor Ich l Selection ihren Weg selbst wählen ließ und zu meinem Erstaunen, wählte sie den Weg zum See. Dort angekommen ließ ich Stute trinken und auch bis zu den Fesseln hinein treten da es schon warm genug war.

      Um punkt halb 10 stand ich vor dem Shettyauslauf und wartete auf Luchy. Ich war sehr aufgeregt und war gespannt ob das klappen würde mit der „Shettyschule“. Als Luchy endlich kamen holten wir Amigo, Ardehel und Violá aus dem Paddock um sie zu putzen. „Lass Cremella l bei Delyx, sie ist noch nicht weit genug ausgebildet.“ Sagte Luchy. Außerdem sollte heute ein neues Fohlen aus England kommen. Luchy und ich deckten die Ponys aus, putzen sie und statteten sie mit Pad und Longiergurt aus. Die Kinder sollten erst einmal das Pony kennenlernen. Als wir gerade fertig waren kamen schon die Eltern mit ihren Kindern. Während Luchy mit den Eltern über das Konzept redete erklärte ich den Kinder Grundlagen zum Umgang mit dem Pony. Als alle Ponys nun auch mit Trense ausgestattet waren durften die Kinder auf die Ponys. Ein kleines Mädchen namens Ella ging auf die flauschige Violá, der kleine, blonde Ethan ging auf Ardehel und ein kleines braunhaariges Mädchen namens Cloe ging auf Amigo. Ich Erklärte den Eltern wie sie die Ponys führen müssen und dann ging es eine Runde ins Gelände.

      Als ich in den Stall ging kam mir Colin mit Rosedealer entgegen. „Hi Anu, wollen wir mit Avicii und Buddy ein trainigsrenne machen?“ fragte ich die junge Frau die gerade die braune Stute putze.“Ja, klar gerne“erwiederte sie und ich holte Ash aus der Box. Als wir zur Rennbahn rübergingen sah ich Samu mit British Gold auf dem Platz. Wir ritten die beiden Hengste warm bevor wir ein Trainigsrennen machte. Ich gewann mit Buddy mit knappen Vorsprung. Wir brachten die Hengste zurück und auf der Koppel begegnete mir Colin mit Nabuko. Er holte sie gerade von der Koppel. Ich holte mir Whats Happend in The Dark und ritt etwas mit ihr aus.

      Ich hatte gerade Uschi und Hope fertig geputzt. Ich spannte die beiden an und beschloss einen Runde durch den Wald zu fahren. Auf dem Weg begegnete ich Luchy die gerade mit Darky unterwegs war.

      Ich brachte Darky auf die Koppel und holte stattdessen Dorn und machte ich fertig fürs Distanz Training. Ich ging also mit ihm ins Gelände und er arbeite gut mit. Zurück am Hof begegnete Ich Colin der grade mit Lamira und Fashion Girl in die Halle ging. Ich brachte Dorn weg und holte Color Splash um sie zu longirern. Also ging ich mit ihr in die Halle und begann sie zu longieren damit sie die Gangarten besser lerne. Als ich sie zurück auf die Koppel führe begegnete ich Samu der gerade mit Nathalie und Promise Of Sundance in die Longierhalle ging. Ich hingegen holte Miss Griselda Braun und ging mit ihr auf den Platz. Momentan übte ich mit ihr noch vom Boden aus da wir festgestellt hatten das sie ihre Aggressionen durch einen eingeklemmte Nerv bekommen hatte. Das war zwar gelöst aber jetzt musste sie neues Vertauen gewinnen. Nachdem ich fertig war brachte ich die Stute auf die Koppel und holte den kleinen Neuzugang. Caillen ließ sich brav einfangen und ich nahm ihn mit zum Putzplatz wo ich den kleinen gründlich putze. Ich ging anschließend mit ihm in die Halle und longierte ihn ausgiebig. Anschließend brachte ich ihn zurück in den Paddock wo er fröhlich mit Delyx herrumsprang.

      Ich hatte gerade Citzien Fang gesattelt und ging mit ihm etwas auf dem Platz wo ich einen kleine Trail Parcours aufgestellt hatte. Citzien ging brav über jedes Hindernis drüber. Zum Abschluss machte ich etwas Bodenarbeit mit ihm. Auch hier arbeitete er brav mit und somit ließ ich am Ende zurück auf die Koppel. Da Lina heute viel zu tun hatte mit der Shetty Schule beschloss ich mir die kleine Quater Stute Blue Heart zu schnappen. Auch mit ihr ging ich auf den Platz ich wollte nämlich mit ihr üben über eine Plane zu laufen.

      Lina war gerade damit fertig geworden die Shettys aufzuräumen also fragte ich“ Wollen wir zusammen ausreiten gehen?“. „Gerne Jayden, ich hole nur schnell Illiada.“. Ich holte Cassini´s Girl und wir beide putzen die Stuten ausgiebig auf dem Putzplatz. Als wir beide fertig waren stiegen wir im Hof auf und ritten los. Wir ritten Richtung Feld damit die Stuten auch mal ordentlich Galoppieren konnten.

      Ich hatte gerade Wo der Wolf heult und Worrior fertig gemacht als Luchy mit Saturn in den Stall kam. „Uns wie liefs mit ihm?“ frage ich neugierig. “Es lief super Anu, er macht fortschritte“ Sie hatte gerade mit dem Hengst trainiert da er Schwierigkeiten mit der Koordination hatte. Ich schwang mich auf Wolf und nahm Worrior als Handpferd mit. Ich ritt durch den Wald da Wolf dort meistens entspannter war.

      Ich hatte Captain gerade von der Koppel geholt als mir einfiel das der Hengst heute frei hatte. Also brachte ich ihn zurück. Dafür holte ich Keez und Ice Rain. Ich ließ die beiden Stuten in der Großen Halle etwas laufen und beide wälzten sich erst einmal. Als beide sich etwas ausgepowert hatten ließ ich sie zurück auf die Koppel. Als letztes für heute war noch Legolas dran. Ich machte den Hengst fertig und ritt mit ihm ein paar Dressur Übungen.

      Ich kam gerade mit Jayden vom Ausritt zurück als er mich fragte ob ich nicht Sisko mit Crystal in di Halle packen wollte. Also sattelte ich Illa ab und brachte sie auf die Koppel. Anschließend schnappte ich mir Sisko und Crystal und ließ sie laufen. Die Hengste powerten sich erst aus bevor sie sich wälzten und anschließend sich noch etwas kraulten. Das nenn man echte Männer freundschaft.

      Ich hole gerade mein letztes Pferd für heute da Floke und Elf Dancer heute frei hatten. Also Sattete ich Ace und wollte mit ihm in die kleine Halle doch da ließ Lina gerade Sisko und Sky laufen. Also gesellte ich mich zu Jayden und Legolas in die Große Halle.

      Nach dem Ausritt war ich fertig das Leika, Beauty und Masko heut frei hatten. Also begann ich damit die Pferde von der Koppel in den Stall zu holen.

      Da vor ein paar Tagen unser Jahrestag gewesen war, aber Luchy an dem Tag auf Fortbildung war hatten wir beschlossen das heut Nachzuholen als holten wir Abadon und Carry raus und machten sie für den Ausritt fertig. Wir beschlossen zu dem See zu reiten wo alles Begonnen hatte.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      20.10.2016, Wolfszeit
      Heute war wieder viel los auf der Ranch. Ich kam gerade mit Cailean und Delyx vom Spaziergang zurück, als Samu mir gerade mit Swan entgegen kam. Swan lahmte. Samu erzählte das Miss Griselda Braun mal wieder gezickt hatte und dabei Swan erwischte. Das bedeutete wieder Einzelhaft für Grisi. Ich stellte die beiden kleinen AMH- Hengste zurück auf den Paddock und holte schnell einen Strick um Grisi von der Koppel zu holen. Damit sie trotzdem Auslauf hatte stellte ich sie auf den Paddock. Danach ging ich in den Stall um mir Swans Bein anzusehen. Ich weiß Samu an das Bein zu kühlen bis der TA kam. Also band er die Stute am Putzplatz an und holte einen Wassereimer, worein er Swans Bein stellte.

      Ich ging inzwischen zu Caruso um mit ihm zu trainieren. Eigentlich wollte ich mit ihm in die Halle allerdings waren dort gerade Anu und Jayden mit Selection und Flocke am Trainieren. In den Roundpen konnte ich auch nicht da dort gerade Colin ein Join Up mit Blue Heart machte. Also ging ich auf den Dressurplatz. Lina war gerade mit Ardehel, Violá, Cremella und Amigo und den Kindern auf einem Ausritt. Also begann ich mit etwas Bodenarbeit mit Caruso. Der New Forest Hengst reagiert schon gut auf Körpersprache sodass wir langsam beginnen konnten ihn auf den Sattel vorzubereiten. Als ich mit Caruso fertig war kam auch schon Anu mit Acerado auf den Platz. Ich stellte Caruso weg und holte Uschi und All Hope Is Gone. Ich putze beide gründlich und legte ihnen dann das Geschirr an. Ich wollte sie wieder an die Kutsche gewöhnen da ich sie im Winter gerne vor dem Schlitten hätte, außerdem sind sie trotz ihrem Größenunterschied ein super Gespann. Auf dem Weg durch den Wald begegnete ich Jayden der gerade mir Cassi und Ice unterwegs war. Zurück im Stall berichte Samu der gerade mit dem Tierarzt gesprochen hatte, berichtete das Swans wunde nur halb so schlimm war. Die Stute hatte nun ca. 1 Woche Boxenruhe und der Kühlverband sollte regelmäßig gewechselt werden.


      Samu holte nun Nathalie auf den Puztplatz und begann die Stute zu putzen, während ich die beiden Kaltblüter fertig machte und eindeckte um sie wieder auf die Koppel zu stellen. Ich brachte gerade Uschi auf die Koppel als Anu mit Aschenflug von der Ovalbahn kam. Als ich zurück im Stall war, um Hope zu holen hörte ich wie Lina, die gerade mit Snow fertig war, vorschlug mit Samu ausreiten zu gehen. Als Hope auf der Koppel war holte ich Elvish Beauty von der Koppel und stellte sie auf den Putzplatz wo schon Nathalie und Lilia standen. Währen ich die Stute putzte hörte ich wie Samu und Lina beschlossen Gold und Herkules als Handpferd mitzunehmen. Als ich beim Satteln war verließen sie gerade den Stall um die beiden von der Koppel zu holen. Ich hingegen sattelte meine Schimmelstute und ging mit ihr in die Halle um mit ihr zu arbeiten. Die Stute arbeitete gut mit und als ich sie trocken ritt kam Jayden mit Crystal auf den Platz. Ich ritt mit Elvish vom Platz und ritt mit ihr noch eine kleine Runde im Gelände, damit sie entspannen konnte. Zurück am Stall sattelte ich sie ab und brachte sie zurück auf die Koppel.


      Als nächstes holte ich Saturn von der Koppel. Mit ihm wollte ich nur Bodenarbeit machen da ihm seine Ataxie an den kälteren Tagen wie heute besonders zu schaffen machte. Ich holte Saturns Knotenhalfter und ging mit ihm in die Halle wo auch gerade Colin mit Nabuko übte. Ich machte mit Saturn nur leichte Arbeit und stellte ihn anschließend unter das Solarium. Ich stellte ihn gleich zurück in die Box da es inzwischen noch Windiger geworden war. Anu hatte Avicii nach dem Training auch in die Box gestellt damit die Stute trocknen konnte. Ich holte also nun noch Little Buddy von der Koppel und ließ ihn in der Halle die inzwischen leer war laufen. Danach stellte ich ihn noch etwas in die Führanlage in der auch schon Wolf, Darky und Dorn standen. Jayden kam gerade mit Masko und Sasancho vom Ausritt zurück. Ich hingegen holte Captain und longierte ich etwas bevor ich auch ihn in die Boxstellte.


      Da es nun langsam dunkel wurde war es Zeit die Pferde von der Koppel zu holen. Samu kam gerade von Sisko und Legolas zurück. Auf dem Weg zur Koppel begegnete ich auch noch Promise und Colore Splash entgegen. Als ich gerade Abandon gehalftert hatte sah ich auch Jayden der Elf Dancer und Sasancho holte. Als ich Abandon wegestellt hatte sah ich auch das Colin Citzien und Carry geholt hatte. Ich begann das Futter zu verteilen währenddessen die anderen die Pferde reinholte als alle Pferde zufrieden mümmelnd im Stall standen. Ging ich rein und aß gemütlich mit allen zu Abend. Nach und nach verzogen sich alle auf ihre Zimmer nur Colin und ich saßen noch zufrieden vor dem Kamin. Gemütlich an einander gekuschelt schliefen wir ein.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      vom 17.02.2017, Wolfszeit
      Heute ging es nach dem füttern zuerst zu Lifesaver. Der graue Hengst wartete schon in seiner Box. Da es inzwischen warm genug das der Boden nicht mehr gefroren ist, wollte ich mit Life heute in den Springparcours auf den Platz gehen. Also holte ich den Hengst aus der Box und stellte ihn auf den Putzplatz, wo bereits Anu dabei war Acerado zu putzen. Ich packte den Schimmel aus seiner Decke aus und tauschte diese gegen seine Abschwitzdecke, bevor ich den Putzkasten holte. Ich begann Life zu Putzen und er begann dabei etwas zu dösen. Als schließlich seine farblich passenden Gamaschen wie auch Schabracke samt Stattel und Vorzeug auf den Wallach lagen, brachte ich seinen Putzkasten weg und holte seine mexikanische Trense. Inzwischen war Colin mit Carry On My Wayward Son am Putzplatz. Der Schecke stellte die Ohren auf und grummelte zufrieden.Ich trenste den Schimmel, der seine Nase nach Carry ausstreckte und hängte sein Halfter an die „Halftergaderobe“ damit es nicht im Weg rumlag. Ich führte Lifesaver vor den Stall wo ich aufstieg und zum Platz rüber ritt. Ich begann ihn auf dem Platz erst einmal war zureiten bevor ich die Abschwitzdecke abnahm um noch etwas Trab und Galopp zu machen. Anfangs war er etwas aufgeregt aber das legte sich schnell. Ich ritt mit ihm dann einige Male den Parcours, bevor wir Gesellschaft von Jayden und Herkules bekamen. Während er sich mit dem Buckskin aufwärmte ritt ich Life ab und zurück zum Stall. Dort parkte ich ihn wieder auf dem Putzplatz um ihn abzusatteln. Als der Wallach geputzt und wieder eingepackt war stellte ich erst ich und dann seine Weidepartner Don Carlo und Satrun raus. Nun war Crystal Sky dran. Er wieherte leise und schnaubte als ich zu ihm ging. Ich Halfterte ihn und kraulte ihn bevor wir uns auf den Weg zum Putzplatz machten. Dort war Lina mit Elf Dancer beschäftigt. Ich stellte Sky neben Elf und holte sein Putzzeug. Als ich mit dem Hengst fertig war sattelte ich ihn und führte ihn fertig getrenst in die Reithalle, wo Samu gerade sein Training mit Sasancho beendete. Ich stieg auf und begann ihn warmzureiten. Als er warm war machte ich ein paar Dressur Lektionen in Trab und Galopp, bevor ich ihn abritt und abstieg. Ich führte ihn zurück zum Putzplatz und begann ihn abzusatteln. Als er abgesattelt war ließ ich den Schimmel etwas unter dem Solarium stehen da er etwas zu sehr geschwitzt war. Als ich aus der Sattelkammer kam sah noch gerade Anu und Lina mit Aschenflug und Little Buddy zur Ovablhan reiten. Als Sky wieder trocken war deckte ich ihn ein und stellte ihn zu Elf und Ace auf die Koppel. Im Round Pen arbeitete Colin, mit Citzien Fang. In der Halle machte Samu gerade einen Gelassenheitstrainig mit Legolas. Ich holte mir nun noch Wo der Wolf Heuelt aus dem Stall. Ich holte sein Knotenhalfter aus der Sattelkamme und deckte ihn in die Abschwitzdecke ein. Ich ging mit ihm in die Halle wo ich versuchte ihm Beizubringen ein Kompliment zu machen. Anschließen ließ ich ihn noch etwas laufen bevor ich ihn auf die Koppel zu Buddy, Ash und What‘s Happend In The Dark brachte, die bereits dort standen.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      29.07.2017, Wolfszeit
      Als ich heute in den Stall kam hatte Colin schon alle Pferde gefüttert. Also ging ich direkt zu Keks. Die Stute hatte schon gefressen sodass sie aus der Box schaute. Ich strich der Stute die Stirn bevor ich ihr ein Leckerli zustecke. Heute war Bodenarbeitstag. Also holte ihr ihr Bodenarbeitshalfter aus dem Spind und ging zurück zu Keks. Ich halfterte sie und ging mit ihr zum Springplatz wo ich schon etwas vorbereitet hatte. Dort stand ein Kinderwagen. „Na Keksi, das wird uns in 4 Monaten wird uns das Ding da uns öfter begleiten.“ flüsterte ich der Stute ins Ohr. Mit Gespitzten Ohren ging Keks ein paar Schritte auf den Kinderwagen zu. Ich lobte die Stute und ging auf den Kinderwagen zu. Nun kam Keks direkt an den Kinderwagen ran. Vorsichtig schnüffelte sie daran. Als sie dieses Ding als ungefährlich identifiziert hatte stupste sie es an. Als der Wagen ein Stück rollte schrak sie zurück. Ich beruhigt die Stute und ermutigte sie wieder den Wagen anzustupsen. Langsam begann Keks Spaß daran zu bekommen und sie Schob den Wagen über den Platz . „Genug Keks“sagte ich und lobte die Stute ausgiebig. Ich brachte sie zurück in die Box und holte Miss Griselda Braun.“Morgen Jayden. Wie läuft es mit Leika?“fragte ich Jayden der mit Miss Leika vom Training kam.“Super, Sie ist in Top Form. Die Tuniersasion kann kommen“ bekam ich als Antwort. Mit Grisi machte ich dasselbe wie mit Keks und auch sie machte gut mit. Nachdem ich mit Grisi fertig war holte ich Lifesaver um ihn aufs Paddock zu stellen. Nachdem er gebuckelt ausgiebig gebuckelt hatte wälzte er sich sodass ich statt einem sauberem Pferdchen nun ein paniertes dort stehen hatte. Ich schnappte mir nun also Little Buddy putze den Braunen Hengst und schnappte mir den Halsring und ritt mit ihm eine gemütliche Runde durch den Wald. Am See machten wir eine pause ich legte mich in den Schatten und Buddy graste etwas. Ich musste wegedöst sein denn ich wachte davon auf das mich jemand umarmte. Ich schlug die Augen auf und blickte in die baluen Augen von Colin. „Ich liebe dich, mein Schatz „sagte er zu mir. Ich musste Grinsen „Woher wusstes du das ich hier bin?“. „Das ist dein Lieblingsplatz“. Wir plantschten noch etwas mit den Buddy und What's Happend In The Dark im See bevor wir zusammen zurück ritten. Als ich Buddy weggebracht hatte Sammelte ich mein paniertes Pferdchen vom Paddock ein und spitze ihn ersteinmal ab bevor ich ihn zu den anderen auf die Koppel ließ. Nun war Blue Heart dran ich schnappte mir ihr Knotenhalfter und machte ein kleines Join Up mit der Stute und ließ sie dann auch zurück auf die Koppel. Zufrieden sah ich den Pferden zu wie sie spielten und dann ging ich ins Haus um auf die neuen Mitarbeiter zu warten die sich angekündigt hatten. Als es klingelte öffnete ich die Tür. Vor mir stand ein großer, bolder Junger Mann. Das besondere an ihm war er hatte ein braunes Auge und eins das zu ¾ blau war. „Hallo ich suche Frau Montrose“ sagte er. „Ja, das bin ich und sie können ruhig Luchy sagen wir duzen uns hier. Und sie sind Jonathon Sherwood?“. „Sag doch Jace“. „ Wir warten noch kurz auf dn anderen neuen Mitarbeiter damit ich nicht alles zweimal erklären muss, aber komm rein „. Jace kam rein und ich zeigte ihm das Wohnzimmer. Kurz darauf kam Colin rein. „Das ist mein Verlobter, Colin und das ist Jace einer der neuen Mitarbeiter. „. Colin setzte sich dazu. Ich wollte gerade in die Küche gehen als es wieder klingelte ich ging zur Tür und ein dunkelhaariger junger Mann stand dort. „Sie müssen Alexander Lightwood sein. Ich bin Luchy die Cheffin hier“. Ich holte noch Jace dazu und schon begannan wir mit unserer Führung. Dort hinten in der Scheune wird die Einstreu und das Futter gelagert. Wir gingen rüber zu der großen Halle und den Privatställen und dann zeigen ich auch den Rest des Hofes am Ende gingen wir sind die Sattelkammer des Privatstalls. „Dieser Traingsplan hängt in allen Sattelkammer. Alec du bist für Cassini's Girl, Don Carlo, Elvish Beauty,Finest Selection, Legolas und Maskotka zuständig. Jace du kümmerst dich um All Hope Is Gone, Ardehel, PFS'Caillean, Captain Morgan, Delyx und BS'Little Snowwithe. Du findest deine Pferde in den Shettyoffenställen und im Privatstall und Alec deine Pferde stehen in den Zuchställen. Gearbeitet wurden die alle heute schon also wenn ihr noch etwas mit den Pferden machen wollt nur wenig außerdem müssen die heute noch gefüttert werden ich bereite euch das Fütter für heute vor.“ sagte ich zeigte ihnen noch einiges und brachte sie zum Schluss zu ihren Zimmen. Ich ging zurück zum Stall um das Futter zu machen wo ich auf Lina traf die das Futter für Cremella, Amigo, Lady Swan, Mini Cookie, Promise Of Sundance, Violá, Aschenflug, Avicii, Liliada,Wo der Wolf Heult und Mystic Fantasy Dahlia. Ich bereitet das Futter für meine Alecs und Jace Pferde vor. Das Futter für Darky, Rosendaler, Mas'uda, Citzien Fang, Carry On My Wayward Son, Anbadon All Hope, Acerado, British Gold, Leika, Nathalie und Saturn stand bereits auf den Wagen so das Elias das stpäter verteilen konnte.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Mainstabel
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    10 Juni 2019
    Klicks:
    195
    Kommentare:
    14
  • SATURN
    römische Gott der Aussaat
    Portrait folgt

    EXTERIEUR
    Geschlecht: Hengst
    Geburtstag: 00.00.2006/12 Jahre
    Geburtsort: Unbekannt

    Rasse: Hannoveraner
    Stockmaß: 180cm
    Gewicht: 709 Kg
    Deck-|Langhaar: Braun | Schwarz
    Abzeichen| Scheckung: Schnipppe| Stern|h.l, h.r. Socke
    Gencode: Ee Aa

    STAMMBAUM

    von: Santiano
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt

    aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt


    INTERIEUR & BESCHREIBUNG

    verschmust, brav, wild, Lernwillig

    Saturn ist im großen und ganzen ein Schmusekater, aber ab und an hat er seine 5 Minuten. Oft hat er flausen im Kopf und dann kaut er alles an. Saturn ist eigentlich ein Sanfter Riese und muss nur wissen wie man ihn Händeln muss. Außerdem hat er Angst vor Wasserpfützen und bellenden Hunden. Mit anderen Pferden ist er umgänglich und lieb. De Hengst ist steht bemüht und versucht jeden Menschen glücklich zu machen. Deshalb ist der Hengst einer der ersten der die neuen Pferde begrüßen darf.

    Der Hengst verachte seine Zeit bei Eowin bevor er zu Luchy kam. Seine Ataxie kommt davon das er als Jungpferd zu schnell Gewachsen ist. Wenn man ihn nicht überfordert hat er allerdings keine Probleme damit.

    Weide/Weidepartner: Acerado, Herkules & Lifesaver
    Unterbringung: Box 1, Hauptstall
    Einstreu: Stroh


    Letzter Tierarztbesuch:16.03.2016
    Chipnummer: 124 3 14 520287154
    Gesamteindruck: Gesund
    Akute Krankheit/en: keine
    Chronische Krankheit/en: Ataxie
    Erbkrankheit/en: Keine


    Letzter Hufschmiedbesuch:00.00.0000
    Ausgeschnitten/Korrigiert: nie
    Hufbeschaffenheit: Gut
    Hufkrankheit/en: Keine
    Beschlag: Barhuf


    AUSBILDUNG & QUALIFIKATIONEN
    Fohlen ABC
    Jungpferdeausbildung
    Bodenarbeit
    Eingeritten

    Eignungen: Springen|Dressur
    Schleifenaufstieg | Trainingsaufstieg | Potential
    Oben = Joelle Qualifikation | Unten = Variationen
    Springen: E A L
    Show Jumping: E A* A** L

    Military: E A L
    Geländestrecke: CIC/CCI*

    Dressur: E A L M
    Lektionen der Dressur: E A L LM LP M

    Fahren: E A L M S
    Dressurprüfung: CAI-A1 CAI-A2 CAI-A4


    ERFOLGE
    Offizell
    [​IMG]
    2. Platz
    132. Fahrtunier

    Inoffiziell
    [​IMG]
    1. Platz
    Military Ostertunier Equitation Competition Gestüt Federsee

    [​IMG]
    Teilnehmerschleife vom Gestüt Federsee


    ZUCHTDATEN
    Gekört: Nein
    Schleife:
    Gewinnerthema: -
    Eingetragene Zucht: Whitehorse Creek Stud
    Decktaxe: 0 Joellen(folgt)

    Herkunft | Züchter: Cavi ?

    Nachzucht: 0/10


    BESITZERLEGENDE
    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit (Luchy Montrose)
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin: Eowin
    Verkaufsrecht/Ersteller: Cavi Umgemalt: Rinnaja
    Reitbeteiligung/Trainer: Samu Häkkinen

    zu Verkaufen : Nein
    Kaufpreis|Pferdewert: 300 Joellen|525 (Stand 07.2019)


    Spind/PNG/Puzzle PNG/Offizeller Hintergrund