1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Wolfszeit

♛Sasancho|Holsteiner

In meinem Besitz seit 13.09.2019 | Hengst|Gekört

♛Sasancho|Holsteiner
Wolfszeit, 13 Sep. 2019
Nymeria gefällt das.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      12.12.2014 | Wolfszeit
      Heut war es kalt als ich das Haus verließ weshalb ich mir eine Mütze angezogen hatte.Ich lief durch den Schnee und stieg ins Auto und fuhr zu Rinnaja da ich ihr versprochen hatte heute zu Helfen. "Morgen" begrüßte sie mich schon als ich austieg. "Morgen was soll ich tun?" fragte ich sie. "Kannst du dich um die Pferde kümmern ich muss noch etwas organisiren ". "Klar mach ich, meinst du nicht das du dir mal einen Stallburschen anschaffen solltes?" sagte ich noch bevor ich im Stall verschwand. Herkules schnaubte mir auch schon entgegen. Ich bergüßste ihn kurz und ging dann in die Futter kammer wo ich das Futter von Herkules und Lady Fantasy holte. Kaum stand ich mit Herkules Futter in der Box stecke auch schon eine Schnute im Eimer.Ich machte trozdem weiter und schüttete das Futter in den Trog. Der Hengst grumelte zufrieden. Nun bekam auch Fanta Futter und auch sie mampfte zufrieden ihr Futter. Ich gab allen nacheinander ihr Futter bis alle Gefüttert waren. Als die beiden Pferde aufgefressen hatten Deckte ich sie ein und führte sie auf die Weide. Anschleißen bekamen auch die anderen Pferde ihr Futter. Nun mistete ich die Boxen aus und steute sie natürlich auch neu ein. Ich deckt Lady Monchichi ein und brachte sie auf den Paddock. Dann deckte ich auch die anderen Pferde ein und brachte sie bis auf Sunshine und Leika auf die Weide. Ich begann Leika zu putzen und und legte ihr das Longierzeug an. Ich führte sie auf den Platz wo ich sie longierte. Anschleißend machte ich sie fertig und brachte sie zu den anderen auf die Weide. Ich puzte auch Sunshien und ritt sie auf dem Platz. Als ich fertig war machte ich auch sie fertig und brachte sie auf die Weide. Nun verabschiedete ich mich von Rinnaja und fuhr wieder nach Hause.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      Besuch bei Rinnaja
      13.12.2014 | Sosox3
      Heute war ich mal wieder zu Besuch meiner guten Freundin Rinnaja. Da sie momentan mit ihrem Umzug zu kämpfen hatte, hatte ich mich dazu bereit erklärt, auf ihrem Hof ein wenig auszuhelfen. Es war kalt und Windig, aber dennoch ein wenig typisch Dezember wenn man es so will.
      Dick eingepackt erreichte ich den kleinen Hof und machte mich auf den Weg in den Stall um Herkules zum Putzen rauszuholen. Der Falbe schien ein wenig eingebildet zu sein, zumindest verhielt er sich mir gegenüber so und zwickte mich wenn ich ihn am Bauch striegelte. „Ist jetzt mal gut?“, wurde ich nun, nachdem ich drei oder vier Mal gezwickt wurde, etwas konsequenter. Ein Mürrischer Blick wurde mir von dem Hengst zugeworfen und ich lächelte nur überlegen. Nach dem Putzen nahm ich mir seine Reitausrüstung und sattelte ihn auf. Geplant war ein kleiner Ausritt an den Feldern vorbei wieder zurück am Hof. Als ich Aufstieg lief er schon in einem Zügigen Schritt los und ich musste mich kurz einfinden und meine Jacke zurechtrücken ehe ich mich richtig konzentrierte und es auch schon los ging. Es war ein reiner Schritt-Ausritt und als ich ihn wendete blieb er artig in Dehnungshaltung und nach einer Halben Stunde kamen wir auch schon am Hof wieder an und er durfte ein wenig auf’s Paddock.
      Die nächste Stute war mir schon ein wenig ein Begriff, die kleine Lady Fantasy. Auch dieses Mal schaute sie mich misstrauisch an und ich nahm sie nach langem Zögern aus der Box un putzte sie erst ein mal über eine halbe Stunde. Dann nahm ich ihre Trense aus der Sattelkammer und trenste sie rasch auf um einen Spaziergang durch den Wald in der Nähe zu machen. Ich legte dir Trense an, weil ich nicht wusste wie sie sich im Gelände verhielt und aus Versicherungsgründen war ich durch die Trense abgesichert. Ab und zu blieb sie stehen und beobachtete alles um sich herum. Die Umgebung, meine Körpersprache und den Himmel schaute sie sich öfter an, ging dann aber artig weiter. Als wir am Stall wieder ankamen, bekam sie aufgrund ihres Dünnen Winterfell’s eine Stalldecke an und durfte wieder in ihre Box.
      ‚Lady Monchichi‘ war etwas besonderes, denn ihre Fellfarbe faszinierte mich richtig und ich musste zwei Mal hinsehen als ich sah das sie ein Chimera war. Diese Farbe hatte ich bisher immer nur auf Bildern gesehn, wollte aber immer schon so eines Besitzen. Das erste was die Stute tat, war mich anzustupsen und zu warten bis ich sie rausführte und sie putzte, dann aber nahm ich mir einen Longiergurt und eine Schabracke und legte beides ihr auf den Rücken. Sie schnappte beim Schließen des Gurtes nach mir, was mir zeigte das sie Sattelzwang hatte. Entweder sie hatte schlechte Erfahrungen gemacht oder sie hatte etwas mit dem Rücken, doch dies war nun freilich nicht meine Sorge, denn die erste Variante erschien mir schlüssiger. Ich führte sie in die Halle und machte sie erst in ein paar Runden Schritt warm. Dann durfte sie Traben und auch auf mein Kommando galoppieren. Sie machte es erstaunlich gut und schwitzte eine Menge, was bedeutete das sie die Abschwitzdecke drauf bekam sobald sie fertig war und damit trocknen konnte.
      Der Nächste war das Herzstück des Hofes und Rinnaja’s Anfangspferd Little Prince- ein Schimmel der Rasse Andalusier. Allerdings wollte ich ihn nicht versauen und ließ ihn somit auf die Weide, wo er ein wenig sich austobte. In der Zwischenzeit nahm ich mir den edlen Achal Tekken Lucian vor und putzte ihn. Er war die ganze Zeit über brav und als ich mit ihm Ausreiten ging, lief er super und hörte auf die Feinsten Signale. Auch als ich ihn wieder in seine Box brachte, ließ er mir den Vortritt und später nahm ich dann Little Prince von der Weide zurück in seine Box un lobte ihn.
      Ihren gekörten Hengst Lugnasadh ließ ich ein wenig in der Halle laufen, vermehrt im Galopp und legte ihm dann eine Abschwitzdecke über den Rücken, damit der geschwitzte Hengst sich nicht erkältete und ich Schuld daran war. Im Umgang verhielt er sich echt prima. War Aufmerksam, neugierig und respektvoll. Als ich dann zu Rosendaler kam, war ich fast bis zur Hälfte durch und freute mich nur so auf eine kurze Pause, welche ich mir doch reichlich verdient hatte. Rosendaler putzte ich zunächst mal gründlich und legte ihr dann eine Trense an. Sie nahm das Gebiss an und ließ es sich auch gut verschnallen. Dann machten wir einen Spaziergang rund um den Hof und ich brachte sie wieder in die Box. Sie war brav neben mir her gegangen und ließ sich gut führen.
      -
      Nach meiner Halbstündigen Pause war nun der schicke Hengst Sasanco an der Reihe bewegt zu werden und ich nahm ihn an seinem Blauen Halfter raus in die Stallgasse und band ihn dort zum Putzen an. Als er damit fertig war, fürhte ich ihn in die Halle und ließ ihn dort für Cirka zwanzig Minuten laufen. Den darauf folgenden Hengst Sir Fashion ließ ich in der Halle ein wenig freispringen und wie es schien konnte er es ganz gut, denn er nahm keine Stange mit Runter und lief den Parcour fehlerfrei. Mit Waking Up as A Malik machte ich ein paar Fürübungen und auch hier machte sich der Palomino gut. Er war anfangs ein wenig stürmisch gewesehn, doch jetzt zeigte er sich mit toller Bravur.
      So langsam kam ich zum Ende mit den letzten drei Pferden und ich war jetzt schon kaputt. Ich nahm mir Miss Gisela Braun und führte sie in einem ruhigen und angenehmen Spaziergang um den Hof. Zwischendurch durfte sie auch Mal grasen und verhielt sich artig. Die Cremello-Stute Miss Leika war auch eine ganz Liebe und Tolle Stute im Umgang, welche ich Putzte und dann in der Halle laufen ließ und nachher noch eindeckte. Zu guter letzt kam dann Shadow Dancer an die Reihe und ich ließ ihn auch nur Freispringen. Als er und auch ich fertig waren, baute ich in der Halle ab und führte ihn in seine Box. Ich fütterte noch alle und ging dann guten Gewissens nach Hause.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      Sammelberricht für alle Pferde der Beacon Lodge
      28.12.2014 | BellaS
      Als ich den Hof betrat, wurde mir erst klar wie viel Arbeit auf mich zukommen würde. Immerhin hatte Rinnaja fast zwanzig Pferde die darauf warteten von mir versorgt zu werden.
      Seufzend machte ich mich an die Arbeit.
      Ich begann damit, allen Pferden die richtige Menge Futter zu geben. Allein das erwies sich als eine nicht wenig komplexe Aufgabe. Während ich beladen mit Eimern durch die Stallreihen ging, nahm ich mir einen Moment Zeit jedes Pferd das ich fütterte einzuschätzen.
      Ich begann mit Herkules, der sich aufführte als sein er allein auf der Welt während ich ihn striegelte. „Du machst mir meine Arbeit auch nicht gerade leichter.“ tadelte ich den Hengst und ließ ihn etwa 10 Minuten ihn der Halle laufen, ehe ich ihn wieder in seine Box stellte. Als nächstes holte ich Lady Fantasy aus ihrer Box und freute mich darüber das sie es geschafft hatte ziemlich sauber zu bleiben. Ich beschloss ihr etwas Zeit zu widmen. Also holte ich ihren Sattel und machte mich auf den Weg zum Außenplatz auf dem irgendein guter Geist die Hindernisse hatte stehen lassen. Ich nahm mir eine ganze Stunde lang Zeit und erfreute mich an ihrem Potenzial als Springpferd, ehe ich auch sie zurück in den Stall brachte.
      Lady Monchichi, Waking up und Sir Fashion striegelte ich nur und ließ sie wie Herkules eine Weile in der Halle toben.
      Leicht genervt stellte ich fest das mir noch immer mehr als zehn Pferde blieben. Auch Miss Leika, Karubi und Walking on Sunshine kamen nur kurz in die Halle. Für Red Bad Alliance nahm ich mir wieder etwas länger Zeit und ritt mit ihr ein paar ziemlich einfache Dressur Lektionen.
      „Ich bin ein mieser Dressurreiter“ erklärte ich der Stute die es wahrscheinlich schon längst selber gemerkt hatte. Bei Amidala kam ich endlich an ein Pferd das ich gewohnt war denn sie war meiner Winter Cloud sehr ähnlich und so genoss ich den halbstündigen Ritt in der Halle.
      Als ich mich um Ich will Schokolade kümmerte, musste ich den Hengst immer wieder bewundern. Er hatte nicht nur einen lustigen Namen, er war zusätzlich auch eine echte Schönheit.
      „Wäre er nicht so jung, würde er einen wunderbaren Partner für meine Cloudy abgeben“ dachte ich und brachte den Hengst zurück in seine Box.
      Auch mit Little Prince ritt ich ein paar Runden über den Parcours auf dem Außenplatz. Der Hengst war noch nicht so erfahren wie Lady Fantasy, hatte aber viel Sprungvermögen und war schön zu reiten. Lucian war eins dieser eher seltenen Pferde die einem alles recht machen wollten und ging relativ gut über die einfacheren Hindernisse, wobei ich feststellte das seine Talente eher bei anderen Disziplinen lagen.
      Lughnasadh war ein sehr vielfältiges Pferd und ich nutzte noch einmal den Außenplatz dessen Parcours ich mittlerweile rückwärts Auswendig kannte. Schließlich räumte ich den Platz frei und Ritt mit Sancho ein paar einfache Bahnfiguren in der Halle was den Hengst eindeutig unterforderte. Also probierte ich etwas aus, das ich bisher nur mit Fohlen probiert hatte. Ich nahm dem Hengst den Sattel ab und rollte einen großen, roten Gummiball in die Halle. Wie bei den meisten Jungpferden schlug seine Reaktion von der anfänglichen Angst schnell in Neugier um und ich stellte fest das ich ein Intelligentes Tier vor mir hatte. Zum Schluss ritt ich noch Rosendaler, die sich als echte Zicke entpuppte. Ziemlich geschafft aber zufrieden verließ ich Rinnajas Hof und Hoffte das sie guthieß was ich mit ihren Pferden gemacht hatte.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      27.02.2015 | Rinnaja
      Ich Stand wie jeden Morgen auf unf ging in den Stall zu erst Brachte ich alle Pferde auf die Weide und fing an die Boxen aus zu Misten. Noch schnell frisches Stroh und Heu rein und schon ging es Los mit Lughnassadh,Lady Fantasy und Sir Fashion Arbeite ich in der Halle an der Longse. Damit sie Bewegung hatten mit jeden fast 1 Stunde lang als ich den Fertig war mit den Letzten Pferd ging es weiter mit Lucian, Rosendaler,Miss Leika und Herkules mit den machte ich nicht so viel ich Putze die nach und nach und lief paar Runden Über den Hof so das sie Bewegung hatten und brachte sie den wieder zurück auf die Weide wo sie Tags über allen waren. Mit Waking up as a Malik und mitSasancho so wie mit Walking on Sunshine Rit ich aus um noch vertrauter mit der neuen umgebung zu sein .Zwar nicht alle auf ein mal aber mit jeden fast 1 Stunde lang. Als das gemacht war machte ich eine Kleine Mittag Pause auch ich musste Essen. Als aber die Pause vorbei war ging ich wieder an die Arbeit. Fashion Girl und Beam me Up ging ich in der Halle um ein Wenig am Fohlen ABC zu üben Beam me up hatte ja schon alles drine was sie für hiere 3 Jahre lern muss aber wenig Boden arbeit schaden ja nie. mit Fashion Girl übte ich in der Halle am Halfter zu laufen und über Bodenstang zu laufen sie Zickte zwar Zwichen durch hin und wieder aber sonst lief es super und so mit konnte auch sie wieder auf die Weide zu hiere Mutter. Mit Butterfly Effect und Miss Griselda Braun machte ich heute nix Ich Putze die beiden stuten und Kuschelte bevor auch die Beiden wieder Zuruck zu Weide gebracht wurden.Mit Captain Morgan macht eich eine Kleine Kutschfahr zu Kronung des Tages und früh auch in die Stand um mich da ein Wenig umzu sehen. Ich muss sagen die Stadt war zwar klein aber es gab alles was man zu leben brauchte. Als wir zuruck führen. Führen wir an einen Klein See vorbei den ich bis Dato noch nicht kannte. Ich war sehr Froh das es hier auch einen See gab da ich den Damals Zuhause viel Besucht hatte. Auf Hof angekommen machte ich Captain Morgan Fertig und brachte ihn in den Stall. Zum Schluss Holte ich alle Meine Pferd wieder Rein und ich Futterte sie ab. Endlich war der Tag geschaft war ja schon 22Uhr gewesen.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      23.03.2015 | Wolsfzeit
      Heute kümmerte ich mich um Sasancho da Rinnaja krank war. Also ging ich ihn den Stall und begrüßte den Hengst. "Na großer" begrüßte ich ihn und kraulte ihn hinter den Ohren. Ich halfterte ihn und führte ihn zum Putzplatz wo ich Sasa ausgiebig puzte. Nun brachte ich ihn aud die Weide wo er sich ertmal austobte. wären er auf der Weide war begann ich die Box auszumisten und neu einzusteuen. Als ich fertig war schaute ich dem Hengst noch ein bisschen zu wie er versuchte eine der Stuten zu beiendrucken. Nach dem er wieder graste holte ich ihn rein und barchte ihn in die Box.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      06.04.2015 | Rinnaja
      Als ich runter in die Kuche ging saßen Sascha und Colin beide schon am Tisch und tranken hieren Kaffee nach der ersten Arbeits Runde. Ich setzte mich hin und wie immer holte Colin mir einen Kaffee. Es war schon wie ein eingespieltes team am Morgen. Nach einer weile kamm Auf Ida rünter und auch sie bekamm hieren Kaffee von Colin. wird redet ein wenig und Sascha erzahlte das er alle Boxen Fertig hatte und die Pferde Durchgefuttert hatte, so wie alle auf der Weide gebracht hatte. Er sagte auch das er sich später um die Fohlen nd Jahrlinge kümmer wurde. Die waren Fashion Girl, Beam me up, Aprea la Pluie,Happy Fantasy, Golden Douglas, Red Nose Rendeer so wie seine Stute Goodbye my Darking. Ich nickte ihn zu und sagte ihn das ich den mit den rest Heute versuchte zu Arbeiten. was für mich nicht all zu schwer ware. Ich trank den letzten Schluck aus und ging in den Stall um mir meine sachen zu rest zu legen. Ich holte zu erst Little Prince mit den ich ein wenig an seiner Dressur Arbeiten wollte so wie es mir die Traninerin DysneyHorse gezeigt hatte da er da noch besehr werden sollte. Als ich mit Little Prince Fertig war nahm ich mir Lughnasadh vor mit ihn wollte ich an seiner Spring Fähikeit weiter ausbauen so was er nicht aus der übung kamm. Mit Lady Fantasy machte ich nicht viel da sich Sascha um sie kümmerte da sie ein Fohlen bei füß hatte. also ging ich zu Sir Fashion der nur an der Longe bewegt werden sollte. Mit Lucian und Rosendaler ging ich ein wenig in der Halle und arbeite an den Gründgang arten und mit Waking up as a Malik an der Dressur. Ich machte ne kurze Raucherpause und war schön am überlegen was ich mit Miss leika Herkules und Sasancho machen wurde. Also ich mir Plan machte ging wie wieder an die Arbeit Walking on Sunshine Ritt ich eine runde im Gelande und genoss mal die kurze pause. auf den hof angekommen machte ich weiter. Butterfly Effect und Miss Griselda Braun machte ich ein wenig spring übungen so muss ich die Spring Paagur nicht ab zu bauen. Wantanischa und Behindet of my Life ging ich wieder in die halle und arbeitet an dressur und den gründgang arten. Ich muss sagen das mein Po langsam von vielein reiten der arsch weeh tat. aber ich werde es nun durch ziehen dachte ich mir. Mit Fantasy Europa die zu besucht da war Ritt ich eine paar runden über das gelande und guckte ab die weide zaune noch alle im top zustand war. mit Captain Morgan spnnte ich vor der Kutsche und nahme Sascha mit damit wir uns besehr kennen lern konnten und wir über viel reden konnte. zuhause angekommen .Machte ich mit sSascha das abend bord für die Pferde Fertig. Da wird alle Bewegt und gspielt hatten.
      Dressur A->L
      25.04.2015, Zion
      Da ich mich ja an der Zucht von Luchy und Rinnaja beteilige, trainiere ich die Pferde für die Körungen. Und heute war Sasancho dran, ein wunderschöner Holsteiner Hengst mit markanten Abzeichen. Mit so einem Pferd schafft man die Grundlagen an einem Tag und das weitere üben ist neben Sache.
      Also fuhr ich nach dem Frühstück zu Rin. Nach der nicht allzulangen Fahrt kam ich bei dem Hof von Rinnaja an. Heute war ein eher warmer Tag und ich hatte mir leichte luftige Klamotten angezogen. Rin winkte mir schon von weitem zu und signalisierte mir, dass ich mitkommen soll. Im Stall war Sasancho bereits fertig vorbereitet. Da es so schönes Wetter war, entschied ich, dass wir auf den Platz gehen.
      Wie immer stieg ich als erstes auf und fing an die Grundlagen zu festigen. Durch gutes Training, konnte Sasancho schon Mittelschritt,Mitteltrab und Arbeitstrab und deshalb brauchten wir nur den versammelten Galopp und den Mittelgalopp und die Lektionen üben. Nach 10 Minuten Schritt reiten, trabte ich ihn an und auch ohne Sporen und Gerten machte er den Mittel- und Schritt und Trab. Ich lobe ihn nach jedem kleinen bisschen, denn das baut Vertrauen auf und zeigt ihm, dass er etwas richtig gemacht hat. Erstmal übten wir den versammelten Galopp. Hier musste ich ihn eigentlich nur zurückhalten, damit er nicht los prescht.
      "Fein Dicker!" lobte Rin ihn von der Bande aus. Der Mittelgalopp war gar kein Problem.
      Nun kamen wir zu den Lektionen und den Bahnfiguren. Rückwärtsrichten kannte er schon ein bisschen, aber trotzdem übten wir es. Er war echt ein Traumdressurpferd und ich fand es toll ihn zu reiten. Wir hatten unbewusst auch schon die Übergänge der Gangarten. Sasancho reagiert sehr fein auf Hilfen und das erleichterte das Training allgemein. Wir übten noch das Halten aus Schritt und Trab.
      Erstmal stieg ich ab, weil Sasancho nun mal auch eine Pause brauchte. Wir gingen für 20 Minuten grasen und ließen ihn trinken.
      Nach der Pause stieg ich wieder auf. Leichtraben und andere reiterliche Lektionen brauchten wir ja nicht üben, weil Rinnaja eine erfahrene Reiterrin ist. Aber jetzt müssen wir noch ein paar Bahnfiguren wie : Mittelzirkel, 10m halbe/ganze Volte im Trab, Schlangenlinie und andere Sachen. Das brauchte ich ja Sasancho nicht bebringen, sondern Rin stieg auf und versuchte ihr Glück. "Super macht ihr beiden Das! Ich mach mal die Musik an und dann reitet ihr mal eine Kür!", rief ich Rin zu. Sie nickte kurz und konzetriete sich dann wieder auf Sasancho.
      Auch die "Übungskür" meisterten die Beiden mit Bravur! Rin erlaubte mir bei ihr zu schlafen, weil er morgen oder übermorgen dann noch für M Dressur trainiert werden soll.
      Sasancho hat erfolgreich das L Dressur-Niveau erreicht!
    • Wolfszeit
      Dressur L->M
      01.05.2015, Vihto
      Kaum kehrte bei mir in Morvern Ruhe ein, flog ich wieder nach Kanada. Nein, ich sollte nicht bei Verena ein Westernpferd trainieren. Rin, eine Bekannte von mir, hatte nach Hilfe gefragt. Ihr Holsteiner Sasancho, ein treuer und anhänglicher Dunkelbrauner, sollte in Dressur trainiert werden. Den Flug hatte ich gut überstanden. Ebenso die Zugfahrt bis in die nächste größere Stadt – den Namen hatte ich vergessen – und von dort aus bis zu Rins Heimat.
      Der Hengst stand in seiner Box. Ich ging an den Stallungen vorbei und sah, wie er wieherte. Die Boxtür nach draußen war halb geöffnet. "Hallo, Kleiner." Verschmust wie ein junges Fohlen wollte er gar nicht, dass ich mit dem Streicheln aufhörte, ehe ich den Stalleingang fand. Die Gasse war ordentlich gefegt, und ich fand mich sehr schnell zurecht. Sobald ich vor der Box des Hengstes stand, drehte er sich rum und ließ den Kopf über der Tür hängen. Leise lachend strubbelte ich durch seinen Behang und führte ihn nach draußen. Nach einer ordentlichen Inspektion und Reinigung, vor allem der Bauch war eingesaut, sattelte ich ihn auf. "Entschuldigung? Sind Sie Catalina?" Rin, eine recht große, blondhaarige Frau mit listig funkelnden Augen, stand ein paar Meter vor mir im Gang. "Äh, ja?" Rin kniff die Augenbrauen zusammen, dann zogen sich ihre Mundwinkel nach oben. "Keine Sorge, Catalina! Machen Sie ruhig das Training mit dem Kleinen.", erwiderte sie und trat dann weg. Verwirrt drehte ich mich zu dem Holsteiner um. Der verdrehte seinen Kopf ganz merkwürdig, um ihn dann gegen meine Schulterblätter zu legen. "Ach du kleiner Schmusebär.", brummelte ich und umarmte ihn. Aber direkt im Anschluss sattelte ich Sasancho auf und führte ihn dann nach draußen. Von dort aus musste ich über die Straße zu dem staubigen Platz gegenüber gehen. Zum Glück kam kein Auto vorbei, aber selbst dann hätte der Dunkelbraune wohl kaum überzogen reagiert. Mit Schwierigkeiten bugsierte ich Sasancho auf den Platz. Ich saß auf, und fing sofort mit dem Training an. Die Aufwärmphase zog sich mit zwanzig Minuten wirklich in die Länge. Beim Aufwärmen ritten wir enge Wendungen, damit der Hengst komplett dabei war. Als wir dann bei A ankamen, bereitete ich uns für mehrere Zirkelwendungen vor. Der Hengst lief geschmeidig und konnte auch gut mithalten, als ich das Tempo und die Größe variierte und gelegentlich eine Volte noch einsetzte. Wir gingen dann auf den Mittelzirkel, blieben dort für nur eine Runde, und galoppierten dann sofort an. Sasancho hatte den Mittelgalopp richtig gut drauf – aussitzen war unglaublich bequem, wobei er als Dressurpferd sicher auch schneller gehen könnte. Sodann führten wir weitere Bahnfiguren aus – tatsächlich kannte der Holsteiner die meisten M-Dressur-Figuren auswendig. Nur bei der Kehrtwende stolperte er. Also blieben wir bei X stehen. Einige Wolken verdeckten nun die Sonne. "Na komm, Schmusebär.", ich dirigierte ihn in kleinen Schritten um seine eigene Achse, bis er nur noch die Vorderhand bewegte und dabei den Kopf in die angegebene Richtung drehte. "Fein machst du das." Warum sprach ich mit dem Hengst wie mit einem Hund oder einem Kind? Schulterzuckend gingen wir im Schritt durch die ganze Bahn, hängten noch eine Schlangenlinie mit drei Bögen und einen Zirkel daran und wiederholten das auch im Mitteltrab und -galopp. Kurz darauf kam Rin vorbei. Sie stellte sich vor das brusthohe Gatter und sah uns noch etwa fünf Minuten zu. "Wie lange trainiert ihr schon?" "Stunde, anderthalb?" Rin öffnete das Gatter, es quietschte ein bisschen. Ich nahm den Hinweis an und stieg ab. "Gut gemacht, Sasancho!" Rin und ich gingen mit dem Hengst zu ihren Stall. Dort sattelte ich ihn ab und er bekam noch eine Möhre von mir.
      Sasancho hat erfolgreich am M-Dressurtraining der Legacy of Scotland Trainerin Catalina teilgenommen
      Tierarztbericht
      08.05.2015 | Bunnylein
      Heute hatte Sasancho einen Termin bei mir zur Kontrolluntersuchung, da er demnächst bei einer Hengstkörung teilnehmen würde.
      Ich sah kurz auf die Uhr es war schon kurz vor halb neun, wenn ich pünktlich sein wollte musste ich los machen. Ich sprintete mit meinem Köfferchen schnell zum Wagen und machte mich auf den Weg zu Rinnaja. Grade rechtzeitig kam ich auf dem Hof an wo ich bereits von Rinnaja mit ihrem Pferd erwartet wurde. Wir begrüßten uns herzlich da wir uns schon einzige Jahre kannten. ,, So das ist Sasancho der demnächst bei einer Hengstkörung teilnehmen wird. Er ist 8 Jahre alt und zeigt keinerlei Angst vor dem Tierarzt´´ stellte sie den dunkelbraunen Hengst vor, welcher interessiert auf meinen Koffer sah. ,, Dann fangen wir an´´ meinte ich und öffnete meinen Koffer. Zuallererst sah ich mir seine Augen an, widerwillig ließ er dies über sich ergehen da er doch wusste dass es sein muss. Seine Augen waren klar also konnte ich einen Blick in seine Ohren werfen, auch hier entdeckte ich nichts Besorgniserregendes. ,, seine Augen sind klar, seine Ohren sauber als nächstes kontrolliere ich seine Zähne´´ erklärte ich Rinnaja und sah sie dabei an. Ich holte die Maulsperre aus meiner Tasche und legte sie Sasancho an, damit ich ihm ins Maul sehen konnte. ,, Auch Hier gibt es keine Probleme ´´ freute ich mich und nahm dem armen Sasancho die Maulsperre wieder ab. Zur Versöhnung bekam er ein Stück Apfel, welchen er genüsslich kaute. Sasancho sah mir interessiert zu und als er bemerkte das ich jetzt beschäftigt damit war seine Beine abzutasten versuchte er in meinen Koffer das Maul zu schieben und nach einem weiteren Stück Apfel zu suchen. ,, Sasancho!´´ hörte ich Rinnaja schimpfen als sie es bemerkte, ich drehte mich um und musste lachen über diesen Schlingel. Er bekam noch ein Stück Apfel und ich tastete sein rechtes Vorderbein ab, hier spürte ich keine Veränderungen als nächstes ging ich zum rechten Hinterbein und wiederholte diese Arbeit auch an diesem Bein. ,, So hier sieht alles sehr gut aus´´ lobte ich und wechselte nun die Seite, Ich tastete nach dem linken Vorderbein und spürte nur wie sich ein warmes, feuchtes Pferdemaul an meiner Hose rieb. Ich drehte den Kopf leicht und sah das Sasancho mir auf diese Art Danke für den Apfel sagen wollte. Ich machte mich amüsiert weiter an meine Arbeit und tastete seine restlichen Beine ab. ,, Sasancho ist ein ziemlicher Schlingel´´ meinte ich grinsend zu Rinnaja und tastete nun zum schluss Sasanchos Rücken ab. ,, So damit wäre ich für heute fertig und Sasacho in einem top Zustand.´´ erklärte ich Rinnaja als ich meinen Koffer schloss und Sasancho das letzte Stück Apfel gab, er rieb seinen Kopf an meiner Brust und brummelte leise. Ich verabschiedete mich von Pferd und Besitzer und machte mich nun wieder zurück auf den Weg in die Tierklinik
    • Wolfszeit
      Hufschmiedbericht
      09.05.2015 | Rinnaja
      Heute war ich früh wach da ich Sascha die Hufen machen musste für die Körung die uns bevor stand. Ich holte Sascha wie er von uns liebe voll genannt wurde aus den Stall und machte ihn fest und holte mein Hufschmied Werkzeug. Zuerst machte ich die alten Hufeisen ab die er dran hatte und schnitt den Hufen passen auf um danach mit der Raspel ihn gleich massig ab zu Raspel Sascha stand heute sehr entspannt da und genoss jede streichelte Einheit die ich für ihn über hatte. Als ich Fertig war holte ich die neuen Eisen und passte ihn sie an. Ich Streichelte Sascha am Fesselgelenk und so gab er mir den ersten Hufen ich Schlug das Eisen fest und machte so Huf für Huf weiter. Ich holte den Hufbock und stellte seine Hufen drauf auch das machte er ohne Problem mit ich Raspelte noch ein wenig an den Hufen so das alles Bündig und gleich aus sah. Danach räumte alles Weg und Logierte Sascha noch ein paar runden um zu sehen ob er Ordentlich lief. Nun steht uns nicht mehr im Weg für die Körung.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      03.06.2015 | Rinnaja
      Ich hatte Heute alle Zeit der Welt also ging ich zu meinen Hengsten in den Stall.
      Zuerst brachte ich sie alle auf der Weide damit ich in aller Ruhe mich Sascha die Boxen sauber machen konnte. Zu Zweit ging es immer schnell und machte auch mehr Spaß. Als wir fast Fertig waren sagte ich zu Sascha das ich Anfang wurde mich um die Hengste zu kümmern. Mit Little Prince, A King of Magic, Waking uo as a Malik und Vintage ging ich in die Halle. Damit ich sie unterm dem Sattel ein wenig bewegen konnte. Mit Silver Moonlight,Watanischa und Lucian ging ich spazieren damit sie Bewegung bekamen. Mit Sasancho, Herkules und Copper Nightmare. Ritt ich ein wenig aus da sie viel zu viel Energie gesammelt haben über die Tage. Behind of my Life,Sir Fashion und Lughnasadh machte ich nicht die drei Putz ich und kuschelte sie damit sie ein wenig. Beschäftigung haben.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      29.07.2015 | Rinnaja
      Es war wieder Zeit mich um meine Hengste zukümmern. Ich stand Morgens Früh auf und ging runter in die Kuche um mir mein Kaffee Fertig zu machen. Es war 4 Uhr Morgen um dieser Zeit war keiner auf unser Hof wach und ich konnte alles auf hof nutzen ohne nach zu denken ob da jemand sein konnte. Die Stall muss ich zum Glück nicht sauber machen das wurde später Sascha machen. So konnte ich ohne Sorgen mich erst mal um Little Prince, Silver Moonlight und A King of Magic kümmern. Zuerst machte ich sie sauber und Bewegte jedes Pferd so wie sie es grade Brauchten Little ein wenig in Dressur mit Silver machte ich Boden Arbeit und mit King ein wenig Training im Spring Reiten. Als ich mit den 3 Fertig war ging es mit Waking up as a Malik,Vintage und Behind of my Live Weiter auch sie bewegt ich so wie sie es grade Nötig hatten und weiter kommen mussten. Als ich mit den auch fertig war mache ich mit den rest weiter und zwar mit Sir Fashion, Lughbasadh, Watanischa, Sasancho, Herkules und zum Schluss Lucian. Als das alles gemacht war ging ich in Haus und meine Pferde waren alle Happ auf der Weide nach gemachter Arbeit. Es zwar in Zwichen 18uhr mal wieder geworden und ich vergass auch die Zeit. Zum Abendbord saßen wir alle von hoff zusammen und Redeten über den Tag und was sonst noch alles so war.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Stàballan Madadh-Allaidh
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    13 Sep. 2019
    Klicks:
    693
    Kommentare:
    34

    EXIF Data

    File Size:
    102,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • SASANCHO
    Portrait folgt
    EXTERIEUR
    Geschlecht: Hengst
    Geburtstag: 14.08.2006/13 Jahre
    Geburtsort: Unbekannt

    Rasse: Holsteiner
    Stockmaß: 179 cm
    Gewicht: 000 Kg
    Deck-|Langhaar: Schwarzbraun | Schwarz
    Abzeichen| Scheckung: minimal Sabino
    Gencode:Ee AtAt Sbn

    STAMMBAUM
    Von Summerlong
    Von Catman Aus der Saddy

    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt

    aus der: Lacura
    von: Leina | aus der: Coffe
    von: Unbekannt | aus der: Unbekannt | von: Unbekannt | aus der: Unbekannt

    INTERIEUR & BESCHREIBUNG

    Rufname: Sasa

    anhänglich|verspielt|aufgeweckt|Ruhig|Nervenstark|lernwillig

    Sasancho, ist ein aufgeweckter und stabil gebauter junger Hengst mit guten Grundarten. Er ist aufgrund seiner Fellfarbe auch für Züchter interessant. Sasancho bewahrt auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf und lässt sich von nichts aus der Ruhe bringen. Der Hengst lernt gerne und ist gerade in der Grundausbildung , wo er ersichtliche Fortschritte zeigt. In welche Richtung es mal für ihn gehen wird, steht noch offen da er mit viel Elan und Gelassenheit arbeitet, sollte er aber nicht unbedingt in die Rennkarriere.
    Sasancho ist bei Rinnaja ausgebildet worden und war auch schon mehrmals bei uns auf dem Hof.
    Weide/Weidepartner: Osgiliath, ZM'Zanaro, Aschenflug & Wo der Wolf Heult
    Unterbringung:Box 16, Hauptstall
    Einstreu: Stroh

    Letzter Tierarztbesuch:00.00.0000

    Chipnummer: folgt
    Gesamteindruck: Gesund
    Akute Krankheit/en: keine
    Chronische Krankheit/en: keine
    Erbkrankheit/en: Keine

    Letzter Hufschmiedbesuch:00.00.0000

    Ausgeschnitten/Korrigiert: 00.00.0000
    Hufbeschaffenheit: Gut
    Hufkrankheit/en: Keine
    Beschlag: Barhuf

    AUSBILDUNG & QUALIFIKATIONEN

    Fohlen ABC
    Jungpferdeausbildung
    Bodenarbeit
    Eingeritten

    Eignungen: Springen|Dressur|Fahren

    Schleifenaufstieg | Trainingsaufstieg | Potential
    Oben = Joelle Qualifikation | Unten = Variationen

    Dressur E A L M S

    Lektionen der Dressur: E A L LM LP M S S*

    Springen E A L M S

    Stilspringen & Zeitspringen: E A A* A** L M M* M** S S** S***

    Military E A L M

    Geländestrecke: CIC/CCI* CIC/CCI** CIC/CCI*** CIC/CCI****

    Western E A L M

    Hunter under Saddle: LK5 LK4 LK3 LK2


    Distanzrennen E A L M

    Distanzritte: EL EVG1 EVG2 EVG3 EVG4

    Fahren: E A L M S

    Dressurprüfung: CAI-A1 CAI-A2 CAI-A4
    Ausdauerprüfung: CAI-M-A1 CAI-M-A2 CAI-M-A4
    Hindernisfahren: CAI-C-A1 CAI-C-A2 CAI-CA4

    ERFOLGE

    Offizell
    1.Platz 309. Dressur
    1.Platz 264.Western
    1.Platz 282.Spring
    1.Platz 209.Fahren
    2.Platz 205.Distanz
    3.Platz 258.Dressur
    3.Platz 235.Western
    3.Platz 304. Spring
    3.Platz 37.Synchronspringen
    3.Platz 189.Distanz
    3.Platz 232.Fahren
    3.Platz 233.Fahren

    ZUCHTDATEN

    Gekört: Ja
    Schleife:
    [​IMG]
    Gewinnerthema:HK 472
    Eingetragene Zucht: Whitehorse Creek Stud
    Decktaxe: 0 Joellen(folgt)

    Herkunft | Züchter: Unbekannt


    Nachzucht: 2/10

    Fannie Mae
    WHC' Secret Fashion

    BESITZERLEGENDE

    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit (Luchy Montrose)
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin: Rinnaja
    Verkaufsrecht/Ersteller: Rinnaja
    Reitbeteiligung/Trainer:

    zu Verkaufen : Nein

    Kaufpreis|Pferdewert: 0 Joellen

    Spind/PNG/Puzzle-PNG/ Offizieller Hintergrund