1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Maleen

♛ Yuki Shiro RP | ♀ | Norwegisches Fjordpferd

♛ Yuki Shiro RP | ♀ | Norwegisches Fjordpferd
Maleen, 26 Okt. 2013
    • Maleen
      'Schneeweiß ist nicht nur der Schnee'
      Donnerstag, 14. November 2013

      Schon den ganzen Tag war ich unglaublich aufgeregt, heute sollte nun endlich die Tochter meines Fjord Hengstes Sporentritt ankommen. Das einzige Foto welches ich von ihr besaß zeigte die Kleine direkt nach der Geburt und das war gut 3 Jahre her. Ständig fragte ich mich wie sie jetzt wohl aussehen würde, wie groß war sie in der Zwischenzeit geworden und hatte sie viel von ihrem Vater? Ich wusste noch nicht einmal genau welche Farbe sie hatte.
      Gespannt saß ich draußen vor dem Stall auf der Bank, die Sonne war schon fast ganz verschwunden und nur die letzten Sonnenstrahlen schienen über die Koppeln, die schon den ganzen Tag von einer leichten Nebelschicht bedeckt wurden. Dass es nicht grade warm war erkannte man leicht an meinem Atem der an der Luft gefrierte und zu einer kleinen Nebelwolke wurde. Ein leichter Wind wehte um die Ecken des Stalls wodurch die Lampe über der Tür sich leicht quietschend hin und her bewegte. Und dann endlich kam ein großes Auto mit einem Hänger im schleptau auf den Hof gefahren. Kaum war es zum Stehen gekommen stand ich auch schon hinter dem Hänger und schaute über die hochgeklappte Rampe hinein. Und was ich da sah machte mich sprachlos eine Schneeweiße Stute mit pechschwarzem Aalstrich der sich vom Schopf über den Rücken bis hinunter zum Schweif zog. Ich sprang wieder zurück auf den Boden und öffnete vorsichtig den Hänger, langsam ging ich nach vorn zum Kopf der Stute dabei sprach ich leise mit ihr und klopfte ihr noch kurz den Hals. Die Kleine hatte es anscheinend sehr eilig aus dem Hänger zu kommen denn kaum hatte ich den Strick mit dem die angebunden war gelöst, ging sie auch schon rückwärts und zog mich beinahe hinter sich her.
      Ich führte sie langsam in den Stall, ein wenig ängstlich schaute sie zwar als wir an den anderen Pferden vorbei gingen aber die Neugier siegte dann doch. Sie ging ganz von allein auf Hall of Fame zu und es fiel mir ein riesen Stein vom Herzen als es so schien dass die beiden sich gut leiden konnten, denn Yuki sollte von nun an die Box neben Fame belegen. Mit einem leisen Klicken entfernte ich den Strick von ihrem Halfter und die Stute ging brav in ihre Box. Ich zog einmal kräftig an der Boxentür, worauf diese laut knallend ins Schloss fiel und Yuki iren Kopf durch das Fenster der Tür steckte. Und erst jetzt fiel mir auf dass ihr linkes Auge doch tatsächlich zweifarbig war. Kaum 10 Minuten bei mir und schon hatte Yuki bewiesen, sie ist einzigartig.
    • Maleen
      Auch in Italien gibt es Schnee - Samstag, 21. Dezember

      Nun war es auch hier Winter geworden, zwar war es nicht so kalt wie in Deutschland aber der Unterschied war schon zu spüren. Der einzige Nachteil direkt am Meer zu wohnen ist wohl der, dass es unglaublich stürmisch sein kann.
      Als es anfing zu regnen lief ich schnell hinaus, meine Haare wurden sofort vom Wind in mein Gesicht gewirbelt und auch den Pferden schien der Wind nicht allzusehr zu gefallen. Am schlimmsten traf es wohl die kleine Roseblood sie hatte alle Mühe sich bei dem Wind auf den Beinen zu halten. Ich griff nach ihrem Halfter und führte sie in den Stall hinein in ihre Box. Einmal schnell strich ich ihr über die Strin 'Hier drin kannst du wenigstens grade stehen ohne umzufallen' , ich musste ein wenig lachen als ich daran denken musste wie es ausgesehen hätte, wäre sie wirklich umgeweht worden. Dann ging es auch schon wieder raus in den kleinen Sturm, wieder hinunter zur Weide und wieder griff ich mir ein Pferd am Halfter und ein zweites mit der anderen Hand. Ich hatte keine Ahnung ob ich nun Lucy oder Throat Full of Glass erwischt hatte, aber auf meiner Rechten, da war ich mir 100%ig sicher, hatte ich Augen auf. Diesmal lief ich ein bisschen schneller die beiden Stuten hatten nicht so große Probleme ihr Gleichgewicht zu halten und so waren wir auch ganz schnell im sicheren Stall angekommen. Ich wischte mir die nassen Haare aus dem Gesicht und konnte nun endlich erblicken wer da links von mir stand. Es war Lucy, und wie es aussah hatte sie sich wieder einmal im schlamm gewälzt. Ich ließ sie in ihre Box und auch Augen auf freute sich endlich im Stall zu sein.
      Noch ein letzes Mal lief ich hinaus eine Pflegerin kam mir schon mit den nächsten beiden Stuten an der Hand entgegen und somit war klar nur noch Yuki Shiro musste auf der Kopppel sein. Der Sturm legte sich ein wenig, ich stand am Gatter und rief so laut ich konnte 'Yuuuuuuuukiiiiii !' , aber sie kam nicht. Nocheinmal rief ich und grade als ich sie erblicken konnte fing es tatsächlich an zu schneien, Schnee in Italien das hatte ich auch noch nicht allzu oft erlebt. Wie in einem Traum trabte die Weiße Stute auf mich zu während die Schneeflocken immer dicker wurden. Ich klopfte Yuki den Hals und lief mit ihr hoch zum Stall. Am Halfter halten brauchte ich sie nicht, schon seit wenigen Tagen nach ihrer Ankunft folgte sie mir wir ein Hund und blieb immer an meiner Seite. Ich bendankte mich noch kurz bei der Pflegerin die mir mit den Stuten geholfen hatte und ging dann wieder zurück ins Haus, wo ich noch eine ganze Weile aus dem Fenster schaute und den Schneeflocken beim Fallen zusah.
    • Mohikanerin
      Weihnachtsbesuch
      Voller Freunde treffe ich mich mit Maleen um was mit Yuki zu machen. Also hole ich aus dem Sattelkammer ein Halter mit Strick und geh raus die Stute holen. Sie grast mit den anderen Stuten auf der Weide. Ich geh also rauf und mache ihr das Halfter langsam um. Ohne Probleme kommt sie mit. Am Hof binde ich Yuki an und geh den Putzkasten holen. Die Weissfalbstute ist ziemlich dreckig und putze ein Weile. Als sie dann endlich oberflächlich Sauber ist, mache ich eine Trense ihr um und gehe auf den Reitplatz. Ich habe mit Maleen abgesprochen mache ich mit Yuki Clickertraining. Am Anfang fange ich erst mal mit Longieren an. Sie beherrst es schon super. Jetzt kann ich mit Clicker an.
      Vorher aber, mache ich die Longe ab, dass sie frei rumlaufen kann. Natürlich ist sie sehr Neugierig, aber ich meine Hand in der Jackentasche habe. Aufmerksam gut sie zu meiner Hand und bewegt sich nicht. Dann hole ich aus der anderen Tasche ein Leckerlie und in der anderen Hand den Clicker. Ich zeige ihr beide. Als erstes guckt sie den Clicker an und dann das Leckerlie. Ich clicke und gebe ihr das Leckerlie. Schnell merkt sie, dass das Clicken loben heisst und ich wiederhole die ganze Sache noch. Dann geh ich schon auf die nächste Stufe und fange an mit Vertraunsübungen. Wenn sie mir folgt, dann clicke ich. Darauf hin gibt es ein Leckerlie. Erst guckt sie etwas doof, dann macht sie auch mit. Maleen kommt zum Reitplatz und guckt zu. Doch ich bemerke es nicht mal. Erst als Yuki völlig uninteressiert ist und zu ihr zum Zaun geht. Ich lache nur und höre auf. Die Stute is nun nicht mehr Konzentriert, also bringt es nichts.
      Also mach ich die Longe ran und geh mit ihr zum Halfter. Dann mach ich ihr die Trense ab und das Halfter ran. Ich bringe das Zeug weg und wasche vorher noch das Gebiss sauber. Anschliessend putze ich sie noch mal über und bringe sie wieder raus. Vor der dem Weidetor bekommt sie noch ein Leckerlie und lasse sie rauf auf die Weide. Yuki guckt noch mal und geht dann.
      [1981 Zeichen | mit Leerzeichen | © Vepr | 2013]
    • Mohikanerin
      Es wird warm
      Die Sonne brennt auf meiner Haut während ich Yuki putze. Sie hat kaum noch Winterfell, aber an manchen Stellen hängen noch einige Fetzen. Doch auch die kriege ich ab. Als sie dann auch so weit ist, geh ich den Sattel holen mit der Trense. In der Kammer ist es schön kühl, aber ich wollte was mit der Stute machen. Ich setzte mir noch den Helm auf und geh dann raus mit dem Sattelzeug. Als erstes lege ich die Schabracke rauf und dann den Sattel. Ich mache den Gurt fest und Trense Yuki auf. Anschließend führe ich sie auf den Reitplatz und gurte erneut nach.
      Ich steige auf und reite im Schritt los. Dabei zupple ich regelmäßig und sanft am Zügel. Yuki gibt nach und der Kopf ist in der Senkrechten. Ich reite am Anfang einfache Schlanglinien und Zirkel, dass die Stute erst mal warm wird, ab und zu ein Handwechsel. Maleen ist schon sehr weit mit ihr. Wenn ich so überlege, wie klein Yuki mal war, süß. Aber weiter geht es dann mit ersten Biegungs-und Stellungsübungen. Aktiv arbeitet die junge Stute mit. Ich streiche ihr über den Hald uns trabe sie an. Leichttraben wäre zwar besser, aber ich kann besser reiten, wenn ich sitze. Yuki hat zwar einen Trab mit langer Sprungphase, aber ich halte das aus. Ich lenke sie auf den Zirkel und lasse ihn immer kleiner werden. Als er dann ganz klein war, wird er wieder langsam größer und ich wechsel die Hand mit Yuki. Sie hat spaß beim arbeiten, dass merke ich. Sie versucht alles und ist weich im Maul. Auch die Hilfen nimmt sie sofort beim ersten mal war, dass ich nicht so viel ziehen oder treiben muss. Ich pariere die Stute wieder durch und gehe ein Runde ganze Bahn. Dann reite ich wieder mit ihr auf den Zirkel und trabe auch dort an. Ich lobe Yuki. Sie legt den Kopf sofort in Anlehnung und kaut aktiv. Nach einigen Bahnfiguren und Handwechsel, pariere ich die Stute durch und schiebe ihr ein Leckerlie zu. Im Schritt frisst sie es auf. Ich reite noch zwei Runden ganzen Bahn auf beiden Händen und galoppiere dann. Dafür gehe ich auf den Zirkel und trabe erst an. Anschließend galoppiere ich sie an und gehe nach einer Runde Zirkel auf die ganze Bahn. Nach einigen Runden pariere ich sie wieder durch und lasse mir die Zügel aus der Hand kauen. Dass war es für heute. Ich reite Yuki noch entspannt ab und steige später ab.
      Langsam gehen wir zurück und ich sattle sie ab. Es ist so extrem warm, dass ich in der Kammer noch kurz bleibe und etwas trinke. Die Schabracke habe ich draußen gelassen, dass sie trocknet. Yuki dusche ich an den Beinen noch vorsichtig ab und bringe sie auf die Koppel zu den anderen Pferden. Dann mache ich mich an ihre Box.
      Ich hole eine Schubkarre und eine Forke. Den ganzen Dreck aus der Box mache ich in die Karre und bring es weg. Trotz der Kitze gebe ich mir mühe rasch zu arbeiten, ich muss zu Hause noch was machen. Also tue ich noch frisches Stroh in die Schubkarre und bringe es in die Box. Anschließend noch Stroh und das war es. Box neu eingestreut und Futter ist auch drin. Fertig. Ich verabschiede mich von Maleen und fahre nach Hause.
      3039 Zeichen | © Mohikanerin | 2014
    • Hafifreund11
      [​IMG] [​IMG]
      Heute war es sehr sonnig und heiß, ich war auf dem Weg zu Maleen ich durfte sie schon einmal kennen lernen und freute mich auf den Besuch.So rollte ich auch schon auf den Hof wo ich Maleen schon aus dem Stall im zackigen schritt laufen sah ich öffnete die Autotür und wir begrüßten uns."Um wen genau geht es denn heute?"Maleen erzählte mir von ihrer jungen Norwegerstute mit dem Namen Yuki Shiro es stand eine Wurmkur,Routineuntersuchung und eine Zahnkontrolle an.Wir machten uns auf den Weg in die Stallung dort stand die hübsche Stute und freute sich auf die rückkehr ihrer Besitzerin mit einem zarten Wiehren."Hallo du süße,lass mich doch mal in dein Maul schauen!"Yuki zuckte zurück als ich mir ihre Zunge schnappen wollte und schaute mich skeptisch an,ich lies sie noch einmal an meiner Hand schnuppern und konnte dann mit meiner Hand zwischen ihre Maulspalte ich leuchtete mit meiner Kopflampe in ihr Maul und kontrollierte die Zähne,ich schob den Kiefer vorsichtig hin und her um zu sehen ob hacken auf den zähnen waren doch sie glitten gut über einander auch die länge war gut sie hatte sie sich durch viel knabbern an Holz und ihrem Raufutter auf eine gute länge gebracht.Ich erzählte Maleen das alles in ordnung war und ihre Zähne ihres alters entsprechend mit Milchzähnen gut aussahen,nun widmete ich mich der Routineuntersuchung ich fing wie immer an Maul und Nüstern an am Maul sah alles normal aus an der Maulspalte war nichts eingerissen und die Nüstern waren trocken.Ich tastete ihre Ganaschen ab wo mir auffiehl das sie nicht so viel freiheit dort hatte dies war aber bei den Norwegern sehr Häufig durch den kräftigen Hals.Ich leuchtete als nächstes mit einer kleinen Lampe in ihre Augen die reaktion der Pupillen war normal und auch keine Risse in der Hornhaut waren zu sehen es sah alles normal aus ich ging über zu den Ohren sie hatte gut bepuschelte Ohren und konnte dadurch den Fliegen gut trotzen auch dort war nichts auffällig.Ich tastete Hals und Mähnenkamm ab dieser war etwas aufgescheurt aber nicht so stark das es auf Ekzem deuten konnte ich gab Maleen eine Salbe diese konnte sie drauf machen falls es blutig werden sollte ansonsten würde es einfach wieder verheilen eine Fliegendecke wäre aber hilfreich.Ich tastete nun beide Vorderbeine und Hinterbeine ab und schaute mir die Hufe an sie waren fest und stabil gebaut und es sah nichts nach Hufgeschwüren aus.Ich holte nun noch meine Stethoskop raus und horchte sie ab es waren regelmäßige darm und Herzgeräusche zu hören und es hörte sich auch ansonsten alles normal im Ablauf an.Zu guter letzt schaute ich mir noch den After und den Schweif der jungen Stute an diesen hatte sie sich nicht aufgeschubbert auch dort sah alles gewöhnlich aus ich konnte Maleen grünes Licht geben das alles mit ihr in Ordnung war.Als nächstes begann ich mit der Wurmkur,es war eine mit Zimt-Lakritz geschmack,das nahmen die Pferde immer lieber ich stellte die dosis für ihr Körpergewicht ein und ging dann auf Yuki zu ängstlich beäugte sie die Weiße spritze die sich ihrem Maul nährte mit einem beherzten griff schob ich die Wurmkur in ihr Maul und drückte sie ab ich lobte die kleine Stute und sah zu wie sie auf ihrer Lippe Malmte."So das wars für Heute Maleen,ich verabschiedete mich von ihr und machte mich auf den Weg nachhause.
    • Maleen
      Winterausritt - Freitag. 5. Dezember
      POV: Jamie

      'Yuki es reicht jetzt', mahnte ich die Stute nur zum dritten Mal. Sie versuchte mich einfach jedes Mal beim Hufeauskratzen zu Zwicken und ich hatte die Hoffnung, dass sie jemals damit aufhören würde, schon aufgegeben.
      Der letzte Huf war gemacht, nun ging es ans Satteln. Ich warf die Schabracke schwungvoll auf Yukis Rücken und legte sie schon ein wenig zurecht. Dann folgte der Sattel, vorsichtig hob ich ihn über den Rücken der Fjordstute und ließ ihn langsam auf die Schabracke runter. Ich kammerte den Sattel aus und machte die Schabracke an den Gurtstruppen des Satteln fest, zum Schluss noch den Sattelgurt zu machen und das Satteln war geschafft. Ich drehte mich um und nahm Yukis Trense vom Halter, ich wärmte das Gebiss kurz in meinen Händen an und legte es dann in Yukis Maul. Dann noch den Kehlriemen verschließen und Yuki war fertig.
      Ich schaute kurz zu Hunter herüber, der damit beschäftigt war Litzi La La zu satteln.
      'Ich geh schonmal raus', rief ich ihm zu und ging mit Yuki Richtung Ausgang. An Hall of Fames Box blieb ich stehen, die Palominostute wusste schon, dass sie als Handpferd mitkam und schaute mich auch dementsprechend erwartungsvoll an. Das Halfter hatte ich ihr schon vorhin angezogen und so musste ich nur noch den Srick einhaken und sie zusammen mit Yuki nach draußen führen.
      Kurz nachdem ich aufgesessen war kam auch Hunter mit Litzi und Echo als Handpferd aus dem Stall.
      Und so ritten wir hinaus in die eisige Kälte, Richtung Wald.
      Yuki benahm sich während des Ausrittes ganz vorbildlich und auch Fame folgte brav. Hunter hingegen hatte alle Mühe mit seinen beiden Stuten. Bei jeder Gelegenheit legten die beiden die Ohren an und versuchten sich zu beißen. Das ganze endete dann damit, dass ich Echo nahm und Hunter Fame bekam. So konnten wir dann doch noch die letzten 10 Minuten des Ausrittes ohne Rumgezicke genießen.
    • Zasa
      ~ Besuch bei Maleen ~

      Vor ein paar Tagen hatte ich mich per Mail mit Maleen verabredet..okay ich hatte mich ihr quasi verpflichtet, denn sie war ein paar Tage nicht da und ich sagte ihr zu mich um ihre Pferde zu kümmern. Also war der wecker auf nachts um 3 gestellt, schnell war ich angezogen und packte meine Taschen. Ein wenig Zeitdruck hatte ich, denn der Flieger in den süden würde in etwa einer Stunde starten. Erleichtert dachte ich dran das der Flughafen ja fast um die Ecke war, weshalb ich schnellstmöglich im kleinen
      BMW mich auf den Weg machte. Die Zeit verging wortwörtlich wie im Flug, also wir schon den Landeanflug starteten. Mein Taxi stand ebenfalls schon da und so fuhr ich nun an dem Stall von Maleen. Auf der Fahrt btrachtete ich erstaunt die tolle Atmosphäre hier, zudem war es viel wärmer als bei mir. Völlig in Gedanken merkte ich gar nicht das wir bereits angekommen sind, erst als der Taxifahrer stutzig sagte das er sein Geld wolle war ich wieder Gedanklich anwesend.
      Ich wurde von einem netten Mann welcher bei Maleen arbeitete begrüßt, er würde mich heute erstmal etwas rumführen und mir alles nötige zeigen. Nach etwa einer Stunde hatten wir nach langem reden das ganze Gestüt beschaut und ich war hin und weg. Mir kamen viele Ideen für Luggala, aber ich wollte meinen Hof weiterhin in einem ganz einfachen Stil gelassen.
      Nun wollte ich mich aber endlich an die Arbeit machen, als erstes war ihr Hengststall an der Reihe, als erstes fing ich bei Voodoozirkus an. Der kleine Mixhengst mit seinen strahlend blauen Augen machte mich schwer zu schaffen, ich mistete seine Box gründlich, fütterte Heu und streute ein. Kraftfutter übernahm bereits der Bereiter des Stalles, da ich mich nicht einmischen wollte, geschweige denn was falsch zu machen. Als nächstes folgten die Boxen von Cielo, Attila, in welchen ich mich ebenfalls direkt verliebte, Damon, Inshallah, Arkin und Broken Numbers. Ebenfalls wie Voodoo am anfang mistete ich auch ihre Boxen sorgfältig und streute ein. Als nächstes sollte der Stutenstall an der Reihe sein, dieser Lag etwas entfernt von den Hengsten, so brauchte ich gut 10min und war kräftig aus der puste. Wie im Hengststall auch, mistete und streute Diversis, Hlif van Ghosts, Roseblood, Friedenshymne, Litzi La La und Yuki Shiro aus/ein. Außer ein paar befremdliche Blicke der Pferde, welche mir ihre Skepsis spüren ließen, verlief alles reibungslos und ich war schnell fertig. Als letztes waren die Zuchtfohlen des Gestütes an der Reihe. Diese standen ebenfalls am Stutenstall und deshalb brauchte ich nicht lange um Sissi di Royal Peerage und Alesco Reqiuem di Royal Peerage auch noch fertig zu machen.
      Nun war es an der Reihe die Pferde auf ihre Koppeln zu bringen, wobei mir aber Gott sei Dank alle Bereiter halfen.
      Ich wurde gefragt ob ich denn nicht mal eine Runde mit reiten wolle, natürlich sagte ich zu und durfte den Hengst Cielo reiten. Der hübsche Arravani überzeugte mit seiner absoluten coolnes, war sehr brav und willig beim reiten, wie ich es nur von wenigen Pferden kannte. Maleen machte also voll und ganz einen guten Job auf dem Pferderücken.
      Nach kurzer Zeit wurde es auch schon dämmrig, also holten wir wieder zusammen alle Pferde ihn ihre Boxen. Ich half noch beim Kraftfutter und Heu füttern, bis mich mein Taxi wieder zurück zum Flughafen brachte. Ich bekam einen Strauß Blumen welche in dieser Gegend wuchsen als kleines Andenken noch ein goldenes Hufeisen mit.
      Etwas k.o schief ich im Flieger ein. Etwa um 2 Uhr nachts kam ich wieder in Luggala an.
      Ich verfasste noch schnell eine Mail an Maleen das alles super geklappt hat, mir wunderbar gefallen hat, und huschte ohne lange faxen in mein Bett. Was für ein Tag!
    • Maleen
      10. November 2015
      by Sosox3

      Unruhig wartete ich noch einen Moment im Auto. Eigentlich hatte ich selbst noch viel vor, doch ich hatte nun das Glück zwei neue Pferde kennen zu lernen auf Royal Peerage : Damon und Yuki. Während mir Damon als ziemlich hengstig, aber dennoch leicht zu händeln beschrieben wurde, schien Yuki Shiro RP noch eine ab und an ängstliche Stute zu sein. Mit ihr wollte ich einen Spaziergang machen. Gleich nachdem ich den Welsh B-Hengst longiert hätte.

      Ich hatte mich aufgerafft und war nun auf dem Weg in den Stall, wo ich mich gleich auf die Suche nach Damon machte, ihn dann auch schon rausnahm. Ich putzte ihn sorgfältig und bemerkte als Maleen mit ihrer Stute an uns vorbei kommen wie hengstig er dann doch sein konnte. Ich bekam ihn aber schnell wieder unter Kontrolle und konnte ihm seine Longierunterlage und sein Longiergurt anlegen und mich zur Halle machen. Während der Arbeit benahm er sich auch vorbildlich, stieß im Galopp seine paar Buckler und Furze raus, gab kurz Gas und sammelte sich dann auch wieder. Ich lobte ihn, ließ ihn dabei eine kurze Pause machen und wechselte dann die Hand. Nach der Arbeit war er sichtlich geschwitzt und ich führte ihn noch ein paar Runden in der Halle ehe ich ihm eine Abschwitzdecke überwarf und in die Box stellte.

      Die nächste war Yuki, eine hübsche, bereits gekörte Stute welche mich unsicher beobachtete als ich ihr das Halfter überstreifen wollte. Aber sie ließ es zu und ich konnte fröhlich mit dem Putzen bei ihr beginnen. Sie hatte einen großen, hässlichen Mistfleck auf ihrer Kruppe, welchen ich mühsam versuchte wegzuschrubben und es fast hinbekam. Die Hufe gab sie einwandfrei und ich konnte noch ein wenig mit ihr schmusen bis ich die Sachen weggeräumt hatte und die Stallgasse grade noch fegte. Dann machten wir uns auf einen Spaziergang , welcher nicht großartig schief ging. Es war windig, hie und da raschelte es mal in den Bäumen, aber sonderlich ängstlich zeigte Yuki sich nicht. Scheinbar war sie das gewohnt und es war mir eine Freude mit ihr spazieren gehen zu können. Nach einer halben Stunde kamen wir auch wieder an ihrer Box an und ich ‚verstaute‘ sie dort. Ich sah noch rasch bei Damon vorbei und nahm ihm seine Decke ab, da er jetzt trocken war und fuhr dann wieder.​
    • Maleen
      Spaziergang - Dienstag, 10.Mai 2016
      POV: Hunter

      Da es heute viel zu warm war, lagen wir alle den ganzen Tag nur faul in der Sonne herum und warteten darauf, dass es Abend wurde und die Temperatur sich auf ein angenehmes Maß senkte. Auch die Pferde durften heute den ganzen Tag die Sonne genießen, keines wurde heute geritten und allgemein war bisher im Stall nicht viel los gewesen. Jenna und Blake hatten heute Vormittag die Boxen ausgemistet und den ein oder anderen Spind aufgeräumt und ansonsten hatte sich niemand blicken lassen. Bis jetzt. Jamie, Jenna, Blake und ich hatten uns alle ein Pferd geschnappt und waren nun dabei so manche Grasflecken aus den Fellen der Pferde zu bürsten. Rose schien es sichtlich zu gefallen nach dem Tag auf der Weide von mir wieder auf Hochglanz geputzt zu werden. Sie stand, das eine Hinterbein entlastend mit gesenktem Kopf da und war vollkommen entspannt. Hin und wieder zuckte sie etwas mit der Unterlippe, wenn ich eine Stelle fand die besonders juckte und dann döste sie weiter. Blake und Damon hatten da ganz andere Probleme, sie standen ein wenig von und entfernt und Damon zeigte wieder einmal deutlich, dass er ein Hengst war. Stillstehen war ein Fremdwort, er tänzelte hin und her, wich aus als Blake seine Hufe auskratzen wollte und drohte ihm jedes Mal mehr als deutlich, wenn Blake seinem Kopf zu nahe kam. Zusammen mit Blakes fluchen bot sich mir ein amüsantes Schauspiel. Bei Jenna und Cielo ging es da schon viel entspannter zu, der kleine Arravani Hengst war einfach durchweg brav und vorbildlich, so wie man es sich bei einem Kinderpony wünscht. Auch Yuki Shiro benahm sich heute ausnahmsweise und machte keine Faxen und versuchte auch nicht den Knoten, mit welchem sie angebunden war, zu lösen. Jamie schien sehr zufrieden als Yuki ihr sogar alle vier Hufe bereitwillig gegeben hatte und lobte die kleine Norwegerstute ausgiebig.
      Nachdem irgendwann dann alle soweit waren und die Pferde mehr oder weniger sauber waren, machten wie uns zu viert auf in den Wald. Ich ging mit Rose ganz vorne, gefolgt von unserer eigenen kleinen Ponyarmee. Es muss schon lustig ausgesehen haben, wie diese Ponytruppe hinter und her trottete, besonders Blake und Damon, die beiden würden einfach keine Freunde werden, das stand fest. Ständig versuchte Damon vorzulaufen, trabte an, blieb stehen, wieherte nach Pferden, welche er irgendwo in der Ferne sah oder entschied einfach einen anderen Weg zu gehen. Dazu natürlich immer Blakes Gefluche. Cielo und Yuki benahmen sich gut, beide machten keine Anstalten und verhielten sich den ganzen Spaziergang lang ruhig. Rose hatte sich hin und wieder vor tief fliegenden Vögeln oder einem Knistern im Wald erschrocken, aber ansonsten lief auch sie brav neben mir her und machte einen zufriedenen Eindruck.
      Nach einer guten dreiviertel Stunde und beinahe einer kompletten Umrundung unseres Hofes, waren wir endlich wieder zu Hause. Alle waren irgendwie geschafft, obwohl wir nicht viel getan hatten und froh darüber den Abend nun langsam ausklingen zu lassen.
    • Maleen
      Ein Haufen Arbeit - Mittwoch, 07. Dezember 2016
      POV: Jamie

      Heute stand viel Arbeit an, alle Boxen mussten ausgemistet werden, die Pferde gefüttert und enige von ihnen Bewegt werden. Zum Glück waren wir heute mal alle zusammen und konnten uns die Arbeit aufteilen, während Hunter und Blake die Weiden abäppelten machte ich mich mit Jenna und unseren kleinen Mädels Hannah und Lea daran die Boxen auszumisten. 16 Stück waren es an der Zahl. Gut die Hälfte davon hatten wir schon heute morgen angefangen, somit war der Hengststall schon halb fertig, die Boxen von Pirate, Ravenclaw, Rosenkavalier, Akim, Cielo, Ameno, Attila, Damon und Arkin mussten nur noch neu eingestreut werden.
      Unsere Damen machten zu unserem Glück nie viel Dreck, lediglich Plötze hatte ein riesen Chaos hinterlassen, welches ich beseitigen musste. Aber zusammen hatten wir letztendlich auch den Stutenstall geschafft.
      Während Hannah und Lea das Heu verteilten, ging ich ihnen hinterher und füllte Kraftfutter in die Tröge von Ahyoka, Emese, Plötze, Valquiria, Yuki und Rose, nur unser Fohlen Lykke bekam nichts. Stattdessen legte ich ihr zwei Möhren und einen Apfel hin.
      Unsere Männer waren in der Zwischenzeit mit den Weiden fertig und hatten es uns gleich getan und im Hengststall das Futter verteilt.
      Nun war es an der Zeit die Pferde in den Stall zu bringen, dies taten wir schon seit einiger Zeit so, dass wir die komplette Herde einfach gemeinsam den Weg zum Stall hochtrieben. Viele Pferde hatten sich schnell daran gewöhnt und liefen schon von ganz allein in ihre Box. Nur die Fohlen machten hin und wieder Faxen und fanden die Stallgasse interssanter als ihre Box.
      Nach einer viertel Stunde waren dann aber alle Pferde im Stall und fraßen genüsslich ihr Futter.
      Blake war noch mit unseren drei kleinen Rappen Pirate, Ravenclaw und Rosenkavalier in der Halle um sie ein wenig zu bewegen und ich machte mich langsam auf den Weg zum Haus um mich wieder aufzuwärmen.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    RP - Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Maleen
    Datum:
    26 Okt. 2013
    Klicks:
    2.169
    Kommentare:
    16
  • [​IMG]

    Rufname:
    Yuki


    Aus der: Linnea | Ingolf x Ida
    Von: Sporentritt | Lausejunge x Novalis

    [​IMG]

    Geburtstag:
    26.Oktober 2010
    Geschlecht:
    Stute
    Rasse:
    Norwegisches Fjordpferd
    Farbe:
    Dunskin
    Abzeichen:
    //
    Stockmaß:
    1.49 m

    Charakter:
    Yuki ist ihrem Alter entsprechend noch ab und an ängstlich und weiß in einigen Situationen noch nicht so recht wie sie reagieren soll. Aber dennoch an Mut und Neugier mangelt es ihr nicht, tapfer stellt sie sich auch den Dingen vor denen sie angst hat und zeigt immer wieder was in ihr steckt.
    Sattel und Trense sind für sie kein Problem, sehr schnell hat sie gelernt dass ihr diese Dinge nichts tun und auch wie man Halfter und Trensen möglichst effektiv kaputt machen kann hat sie schon nach wenigen Tagen herausgefunden. Gewicht auf ihrem Rücken akzeptiert sie aber noch nicht so recht, ungern bleibt sie still stehen wenn der Reiter aufsteigen will und auch das Nachgurten vom Sattel aus ist ihr nicht so ganz geheuer. Gibt man ihr aber die Hilfen, die sie schon kennt, deutlich und korrekt wird sie ruhig und arbeitet gut mit.

    Über die Jahre ist Yuki zu einem tollen Kinderpony und einer liebevollen Mutter geworden. Sie bringt Kindern schonend bei was es heißt ein dickköpfiges und freches Pony zu haben, glänzt aber auch mit toller Mitarbeit und Aufmerksamkeit.


    [​IMG]

    Genetik:
    EEAaCcDD

    Zuchterlaubnis:
    [​IMG]
    [SK 423]
    Fohlen:
    Arkin |*2014
    Voodoozirkus |*2015
    Yasmin di Royal Peerage | *2019
    Yukiko di Royal Peerage |*2020


    [​IMG]

    Besitzer:
    Royal Peerage
    Pfleger:
    //
    Turnierreiter:
    //
    Ersteller(VKR):
    Maleen

    [​IMG]

    Reitstil:
    English & Western

    Dressur: E/M
    Springreiten: E/L
    Geländespringen: E/A
    Fahren: L/M
    Rennen(Gallop): -/-
    Distanz: E/M
    Western: E/M

    Fett > besonderes Talent // kursiv > dafür geeignet // durchgestrichen > keine Begabung

    Turnierschleifen:
    [​IMG] [​IMG]
    [186.Fahrturnier] [206. Fahrturnier]

    Stecki © Maleen 2013