1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Wolfszeit

♛ Maskotka|Hannoveraner

In meinem Besitz seit 22.02.2014 | Stute|Gekört

♛ Maskotka|Hannoveraner
Wolfszeit, 23 Sep. 2020
    • Wolfszeit
      22.02.2014|Wolfszeit
      Frühlingsgefühle
      Als ich heute erwachte hörte ich die Vögel zwitschern. Ich stand auf und sah aus dem Fenster. Der Schnee war geschmolzen und ich konnte die ersten Knospen erspähen. Ich zog mich an und ging runter um zu Frühstücken. Im Kopf ging ich durch was alles zu tun war:

      1. Die Fohlen versorgen
      2. Die Stuten und Hengste versorgen
      3. Die Zuchtpferde versorgen
      4. Das Zimmer für unsere neue Mitbowohnerin herrichten
      als ich fertig war ging ich hinsus und genoss die Sonne die langsam wieder wärmte. Als erstes wollte ich die Fohlen raus bringen. Also ging ich zum Fohlenstall um sie rauszubringen. Als erstes war Wo der Wolf heult dran. Ich begrüßte den kleinen außgibig und kraulte ihn an seiner lieblingsstelle. Da es draußen noch etwas frisch war holte ich seine schöne hellblaue Decke aus der Sattelkammer. Ich deckte ihn ein bevor ich sein gleichfarbiges Halfter nahm und es ihn anlegte. Ich befestigte den Stick und ging richtung Weide. Auf der Weide angekommen machte ich den Strick ab und er rannte auch gleich los. Ich ging zurück zum Stall. Nun war Steel Heart dran. Auch sie kraulte ich kurz, bevor ich in die Sattelkammer lief und ihre dunkelgrüne Decke holte. Auch sie Deckte ich ein, bevor ich sie Halfterte und zur Weide brachte.Wo sie auch gleich mit Wolf rumsprang. Die beiden hatten Frühlingsgefühle was man deutlich sah. Nun war der kleine braune Trakehner Hengst Zero Gravity dran. Ich holte seine Weinrote Decke aus der Sattelkammer damit auch er nicht frieren musste. Auch er lief auf der Weider erstmal springend und Bockend mit den anderen um die Wette. Jetzt holte ich What happends in the Dark den kleinen geschekten Hengst. Auch er bekam seine orangene Decke, die er auf der Weide gleich einsaute, drauf. Er wälzte sich nähmlich erstmal fröhlich im Schlamm. Als leztes fohlen war nun Ice Rain dran. Auch sie deckte ich mit ihrer türkiesen Decke ein. Sie begann gleich zu grasen. Ich schaute kurz den Fohlen zu bevor ich rüber in den Zuchtstutenstall ging. Als erstes wollte ich mit Maskotka und Scottish Whiskey ausreiten. Also holte ich die dunkle Stute aus ihrer Box um sie zu putzen. Ich band sie fest und holte ihr Putzzeug. Sie genoss es sichtlich. Als ich fertig war holte ich ihren Sattel und stattelte sie. Nun holte ich ihre Gamaschen und legte auch diese an. Nun holte ich Scottish Wishkey und band sie an Maskos Sattel fest. Ich holte ihre Trense, trenste sie auf und stieg auf. Al ich sie antrieb lief sie brav los. Ich steuerte die Strecke zu den Sümpfen an. Auf dem Waldweg treib ich die Stute an und sie begann auch gleich zu traben. Bei den sümpfen angekommen zügelte ich das tempo wieder. Masko und Scottsch stagsten hindurch. Nach einer Weile ritt ich zurück zum Hof. Ich band die Beiden am Putzplatz an sattelte Masko ab und deckte beide ein. Auch sie durfeten auf die Weide wo sie ihre Frühlingsgefühle auslebten. Cassini´s Girl stand schon auf ihrem Padock. Also deckte ich sie ein und brachte sie auch auf die Weide. Floke und Ahlomora deckte ich auch ein. Aber diese beiden brachte ich auf den Paddock damit sie sich nicht so vollfrasen. Siamo solo noi, Sanata, Scalina und Amelina bekamen auch ihre Decken. Auch sie brachte ich auf die Weide. Elvish Beauty longierte ich erst bevor ich auch sie eindeckte und auf die Weide stellte. Nun ging ich zu den anderen Stuten. Biest, Anke, Bella, Dear Lovley Thruth, Fatinah, Fariyah Amazir, Amirah, Zander, Abandon all Hope und Farytail Silvermoon. Stellte ich auf die Weide wo auch sie erstmal alle abspackten. Mit Iliada und Avicii trenirte ich bevor sie auf die Weide durfeten. Nun ging ich zu den Hengsten. Little Foot, Paintless, Hedrick, Jack, Carlo, Mustang, Rondo, Be Different, Lord, Lespoire und carry on brachte ich auch auf die Weide. Uschi und All Hope spannte ich vor die Kutsche um frisches Heu vom Bauern zuholen. Als ich wieder kam brachte ich auch sie auf die Weide.
      später...
      Es begann grade zu dämmer als Rose und ich beschlossen die pferde bis auf die Fohlen draußenzulassen da es eine zwar kühle aber klare Nacht war. Ich brachte grade die lezten Fohlen,Ice Rain und Wolf rein und schaute nochmal ob alle Pferde ihre Decken hatten. Rose und ich sezten uns in den Wintergarten von demaus wir die Pferde im Blick hatten. Um 11 Uhr gingen wir auf unsere Zimmer da wir morgen viel vorbereiten mussten. Ich las noch in meinem Buch aber schlief anscheinend irgenwann ein. Ich erwachte durch einen lauten knall. Ich schrack hoch und stürze zum Fenster. Ein Blitz zuckte über dem Himmel. In meinem Kopf raste es. Als erstes sollte ich Rose wecken und dann schnell die Pferde in den Stall bringen. Ich lief zu Rose ins Zimmer "Rose, wach auf". "Was ist los, Eileen" "Ein Gewitter,... die Pferde" stamelte ich. Nun rannte ich die Treppe runter schlüpfte in meine Gummiestiefel die Glücklicherweise,da waren und schnappte mir im vorbeigehen meine Regenjacke. Ich rannte zu den Weiden und hörte das Rose mir folgte. Ich rannte zuerst zu den Stuten und war in diesem moment froh das alle sogut gehorchten. Ich nahm Amelina, Scalina und Bleaze am Halfter. Ich rief nach Elvish Beauty die mir so folgte. Im Stall angekommen stellte ich alle schnell in ihre Boxen. Beim Rauslaufen kam mir Rose mit Bella Victoria und Stwaberry Kiss entgegen. Ich lief wieder zur Weide um Santa, Siamo, Alhomora und Floke zurück zulaufen. Die nervöse Schimmelstute Gallopierte mehr als das sie trabte. Beim reinlaufen merkte ich das die Fohlen verängstigt in den Ecken standen. Rose kam grad mit Heaven, De Luxe, Muffin und Rainbow zurück. Ich lief wieder in den Regen, pfützen begannen sich auf dem Hof zubilden und das Pflaster wurde rutschig. Maskotka, Cassini und Wishkey warteten schon am Tor. Al ich es öffnete trabten sie schon von ganz allein richtung Stall ich folgte den Pferden und schloss die Boxen. Rose holte nun Scotchbriede, Hell und Isara. Ich hingegen ratte schon wieder zur Weide nun aber zur andren Stutenweide. Hier musste ich nur Avicii und Anke zunehmen und schon trabten die restlichen 11 Stuten hinter mir her. Im Stall ssortierte ich nun die kleine Herde in ihre Boxen. Als ich nun wieder rauslief sprudelte der Bach der sonst ruhig über die Weiden gurgelte wie ein Fluss. Der Regen peischte mir ins Gesicht aber ich lief trozdem weiter. Rose hatte inzwischen schon Chrunchy, Seppel und Chacco reingebracht. Little Food, Paintless und Carlo wieherten angstlich, trozdem schaffte ich es die nervösen Hengste sicher in den Stall zu bringen. Hedrich und Jack gallopierten aus dem Tor als ich es öfftete. zumglück konnte Rose die grade aus dem Stall kam , da sie Paras, Legolas und Moon reingebracht hatte, die beiden abzufangen und stellte sie auch gleich in die Box. Als ich sah das Rose sie wegbrachte lief ich glei zur anderen Hengstweide alle Hengste standen unter der alten Eiche auf der Weide. Als erstes nahm ich Mustang und Rondo mit. Die beiden Hengste folgten mir hektisch. Im Stall schüttelten sie sich ersmal kräftig. Da kam grade Rose mit Minero und Potenko ich schloss die Boxen und lief wieder hinaus. Ich nahm Be different und Lord mit. Inzwischen stand das Wasser auf dem Hof ein halben centimerter hoch. Zum glpck hatten wir aller Gebäude auf erhöhungen gebaut. Rose lief mir entgegen um Second zuholen. Sie nahm auch gleich All Hope is Gone mit. Ich stellte Be und Lord in ihre Boxen um gleich wieder rauszulaufen. Als ich grade an der Weide ankam zuckte ein Blitz über den Himmel und die Eiche finf Feuer. Ich rannte zu Lespoiere um ihn zuholen ich führte ihn grade weg als ein Ast mit einem Krachen abfiel. Schnell brachte ich den Wallach in den Stall. Rose htte schon begonnen den Pferden die Nassen Decken abzunehmen sie trocken zurwiben und neu einzudecken. Ich half ihr dabei. Als wir fertig waren kümmerten wir uns um die verängstigten Fohlen. Irgendwann aber schliefn wir ein.

      Ich wachte davon auf das Ice Rain mir ihre Schnauze in Gesicht stupste "Guten morgen kleine" sagte ich zu ihr. Rose war schon wach und begann die Pferde zu füttern. Ich stand auf um die Weide anzuschauen. Ich lief durch das Knöcheltiefe Wasser. An der Weide bot sich ein unschöner anblick, die verkohlten Reste der Eiche lagen überall und der Zaun der die Hengste von den Stuten trente war zerstört.
      05.04.2014|Wolfszeit
      Als ich am Morgen auf stand ging ich erst zu den Fohlen.Alle 5 schauten neugierig aus ihrer Box.Ich streichelte Ice Rain kurz bevor ich in die Futterkammer ging.Ice Rain bekam eine Banane,zwei Schippen Hafer und Heu.Nun bekam Sinorabis sein Futter das aus zwei Schippen Hafer,einer halben Banane und Heu bestand.Als nächstes bekam Whats Happen seine zwei Schippen Hafer,die andere hälfte der Banane und ebenfalls Heu.Zero bekam auch zwei Schippen Hafer eine Banane und Heu.Da Steel Heart erst neu war bekam es das Fohlenmüsli was Savtur mir gegeben hatte.Davon bekam er zwei Schippen und eine virtel Schippe Hafer und narürlich Heu er möchte aber lieber Karotten weshalb ich die Banane durch eine Karotte ersetzte.Nun ging ich über die Weide um mich zu vergewissern das keine Eichenäste dort lagen.Nun durften sie auf die Koppel.Alle trabten fröhlich über die Wiese.Ich ging noch über die anderen Weiden,bevor ich zu den Zuchtstuten ging.Nun bekamen Amelina, Scalina,Bleaze und Drive by Cloud ihr Futter.Ich brachte Amelina,Blaeze und Drive auf die Koppel.Scalina wollte ich longieren.Also putze ich sie ausgiebig und legte ihr das longier Zeug auf.Ich longierte sie eine Stunde bevor auch sie auf die Weide durfte.
      Nun fütterte ich Elvish Beauty, Santa, Siamo solo, Alohmora, Floke und Scottish.Elvish ritt ich kurz.Bevor ich alle auf die Weide ließ.Nun ging ich zu den anderen Stuten.Ich fütterte Dear lovley,Faitanah,Amazir,Iliada,Uschi,Amirah und Zander normal. Ich brachte alle außer Uschi auf die Weide.Uschi sollte später noch mit Hope die Kutsche ziehen.Nun fütterte ich Abandon all Hope mit ihrem Futter und brachte auch sie Raus.Jetzt fütterte ich Mustang,Rondo,Golden Silence,All Hope,Be Different und Lord.Ich bracht alle bis auf All Hope raus.Hope putzte ich ausgibig danach putzte ich auch Uschi.Ich spannte beide vor die Kutsche die sie auch brav durch den Wald zogen.Nach dem ich beide auf ihre Weiden gebracht hatte fütterte ich Lespoiere und brache ihn auf die Weide.Als letzte fütterte ich noch Cralo,Jack Daniels,Hedrick,Europe´s,Paintless und Littel Food.Auch sie leiß ich auf die Weide
      31.05.2014|Wolfszeit
      Sommer
      Als ich am Morgen aufwachte hörte ich das jemand den Tisch deckte. Komisch Rose und Helena waren doch immer nach mir wach. Ich zog mich an und schlich die Treppe runter in die Küche. "Morgen" sagte Colin. "Morgen" erwiderte ich "Wieso bist du schon so früh Wach?"fragte ich ihn. "Das ist normal für mich." anwortete er mir. Ich sezte mich an den Tisch. Er hatte Brötchen geholt und an alles Gedacht. Er sezte sich auch und wir unterhielten uns ein bisschen. "Kannst du dich um Maskota, Alohmora, Siamo, Santa, Blaze, Amelie, Dear, Fatinah, Amazir, Zander und Faritayle kümmern? Dann mach ich den Rest", sagte ich nach dem Frühstück und ging in den Stall. Girl wieherte mir schon entgegen und ich begrüßte sie mit einem stück Karotte. Ich ging ihn ihre Box und Kuschelt sie erst einmal. Dann nahm ich ihr Halfter und streife es ihr über. Ich hackte den Strick ein und führte sie zum Putzplatz. Ich holte ihren Putzkasten und fing an sie zu Striegeln da sie nicht sonderlich schmutzig war ging es sehr schnell. Girl stand währendessen ruhig und begann sogar in der Morgensonne zu dösen. Ich nahm nun die Wurzelbürste und putzte ihre Beine. Anschließend kratzte ich noch ihre Hufe aus und holte ihren Sattel. Ich sattelte sie und legte ihr noch Gamaschen an. Bevor ich sie Trenste holte ich noch Floke die ich als Handpferd mitnehmen wollte. Ich band sie neben Girl an und sie beschunupperten sich freundlich. Ich holte Girl Trense, trensete sie und führte beide aus dem Stall. Ich sah gerade Colin der Maskota auf dem Plaz Longierte. Ich stieg auf und ritt los. Als ich am Platz vorbei kam grüßte ich Colin. Ich ritt richtung Wald wo sich unsere Galoppstrecke befand. Da es jezt schon warm war beschloss ich zum Bach zureiten. Als wir zur Gallop strecke kamen Gallopierten Floke und Gir gleichzeitig an. Als wir zum Bach kamen Parrierte ich durch und ließ beide am Bach trinken. Danach ritt ich zurück zum Hof. Nach dem Ausritt sprizte ich beide Pferde ab und brachte sie auf die Weide wo sie mit Elvish und Scalina um die wette rannten. Elvisch und Scali hattewen heute ihren Ruhetag weshalb ich sie nur Fütter musste. Nun ging ich zu Iliada und Avicii wollte ich in der Halle freilaufen lassen. Also holte ich beide aus der Box und brachte sie in die Hallle. Kaum hatte ich Avicii freigelassen lifen beide mindestens 4 Runden im Gallopp durch die Halle anschließend wälzte sich Avicii glücklich im Sand. Nach einer Halben Stunde brachte ich beide auf die Weide. Inzwischen standen auch schon Masko, Alohomora, Siamo und Santa auf der Weide. Ich schnappte mir als nächstes Uschi und Amirah und stellte sie in die Führanlage wo schon Bleaze und Amelie waren und Rose grade eines ihrer Pferde rausholte. Während die beiden sich bewegten machte ich mit Biest und Anke Bodenarbeit. Ich brachte beide auf die Weide und holte danach die anderen beiden. Nun kümmerte ich noch um Abadon all Hope die ich Logierte und dann auf die Weide brachte. Nun verteilte ich noch das Futter auf den Weiden und in den Boxen, mistete aus und räumte auf.
      02.11.2014|Wolfszeit
      Als ich heute aufstsand sah ich aus dem Fenste und alles war vernebelt draußen. Ich zog mich an und ging runter in die Kuche wo Colin schon saß und Frühstückte. “Morgen” grüßte ich ihn. “Guten Morgen” kam es von ihm zurück. Er hatte Brötchen geholt und an alles Gedacht.Nach dem Frühstück machten wir es wie immer er machte. Maskota, Alohmora, Siamo, Santa, Blaze, Amelie, Floke, Fatinah, Zander,Iliada und Bella. Girl wieherte mir schon entgegen und ich begrüßte sie mit einem stück Karotte. Ich ging ihn ihre Box und Kuschelt sie erst einmal. Dann nahm ich ihr Halfter und streife es ihr über. Ich hackte den Strick ein und führte sie zum Putzplatz. Ich holte ihren Putzkasten und fing an sie zu Striegeln da sie nicht sonderlich schmutzig war ging es sehr schnell. Girl stand währendessen ruhig und begann sogar in der Morgensonne zu dösen. Ich nahm nun die Wurzelbürste und putzte ihre Beine. Anschließend kratzte ich noch ihre Hufe aus und holte ihren Sattel. Ich sattelte sie und legte ihr noch Gamaschen an. Bevor ich sie Trenste holte ich noch Floke die ich als Handpferd mitnehmen wollte. Ich band sie neben Girl an und sie beschunupperten sich freundlich. Ich holte Girl Trense, trensete sie und führte beide aus dem Stall. Ich sah gerade Colin der Maskota auf dem Plaz Longierte. Ich stieg auf und ritt los. Als ich am Platz vorbei kam grüßte ich Colin. Ich ritt richtung Wald wo sich unsere Galoppstrecke befand. Da es jezt schon warm war beschloss ich zum Bach zureiten. Als wir zur Gallop strecke kamen Gallopierten Floke und Gir gleichzeitig an. Als wir zum Bach kamen Parrierte ich durch und ließ beide am Bach trinken. Danach ritt ich zurück zum Hof. Nach dem Ausritt sprizte ich beide Pferde ab und brachte sie auf die Weide wo sie mit Elvish und Scalina um die wette rannten. Elvisch und Scali hattewen heute ihren Ruhetag weshalb ich sie nur Fütter musste. Nun ging ich zu Iliada und Avicii wollte ich in der Halle freilaufen lassen. Also holte ich beide aus der Box und brachte sie in die Hallle. Kaum hatte ich Avicii freigelassen lifen beide mindestens 4 Runden im Gallopp durch die Halle anschließend wälzte sich Avicii glücklich im Sand. Nach einer Halben Stunde brachte ich beide auf die Weide. Inzwischen standen auch schon Masko, Alohomora, Siamo und Santa auf der Weide. Ich schnappte mir als nächstes Uschi und Amirah und stellte sie in die Führanlage wo schon Bleaze und Amelie waren und Rose grade eines ihrer Pferde rausholte. Während die beiden sich bewegten machte ich mit Biest und Anke Bodenarbeit. Ich brachte beide auf die Weide und holte danach die anderen beiden. Nun kümmerte ich noch um Abadon all Hope die ich Logierte und dann auf die Weide brachte. Nun verteilte ich noch das Futter auf den Weiden und in den Boxen, mistete aus und räumte auf.
    • Wolfszeit
      10.02.2015|Wolfszeit
      Als ich heute aufstsand sah ich aus dem Fenste und alles war vernebelt draußen. Ich zog mich an und ging runter in die Kuche wo Colin schon saß und Frühstückte. “Morgen” grüßte ich ihn. “Guten Morgen” kam es von ihm zurück. Er hatte Brötchen geholt und an alles Gedacht.Nach dem Frühstück machten wir es wie immer er machte. Maskota, Alohmora, Siamo, Santa, Blaze, Amelie, Floke, Fatinah, Zander,Iliada und Bella. Girl wieherte mir schon entgegen und ich begrüßte sie mit einem stück Karotte. Ich ging ihn ihre Box und Kuschelt sie erst einmal. Dann nahm ich ihr Halfter und streife es ihr über. Ich hackte den Strick ein und führte sie zum Putzplatz. Ich holte ihren Putzkasten und fing an sie zu Striegeln da sie nicht sonderlich schmutzig war ging es sehr schnell. Girl stand währendessen ruhig und begann sogar in der Morgensonne zu dösen. Ich nahm nun die Wurzelbürste und putzte ihre Beine. Anschließend kratzte ich noch ihre Hufe aus und holte ihren Sattel. Ich sattelte sie und legte ihr noch Gamaschen an. Bevor ich sie Trenste holte ich noch Floke die ich als Handpferd mitnehmen wollte. Ich band sie neben Girl an und sie beschunupperten sich freundlich. Ich holte Girl Trense, trensete sie und führte beide aus dem Stall. Ich sah gerade Colin der Maskota auf dem Plaz Longierte. Ich stieg auf und ritt los. Als ich am Platz vorbei kam grüßte ich Colin. Ich ritt richtung Wald wo sich unsere Galoppstrecke befand. Da es jezt schon warm war beschloss ich zum Bach zureiten. Als wir zur Gallop strecke kamen Gallopierten Floke und Gir gleichzeitig an. Als wir zum Bach kamen Parrierte ich durch und ließ beide am Bach trinken. Danach ritt ich zurück zum Hof. Nach dem Ausritt sprizte ich beide Pferde ab und brachte sie auf die Weide wo sie mit Elvish und Scalina um die wette rannten. Elvisch und Scali hattewen heute ihren Ruhetag weshalb ich sie nur Fütter musste. Nun ging ich zu Iliada und Avicii wollte ich in der Halle freilaufen lassen. Also holte ich beide aus der Box und brachte sie in die Hallle. Kaum hatte ich Avicii freigelassen lifen beide mindestens 4 Runden im Gallopp durch die Halle anschließend wälzte sich Avicii glücklich im Sand. Nach einer Halben Stunde brachte ich beide auf die Weide. Inzwischen standen auch schon Masko, Alohomora, Siamo und Santa auf der Weide. Ich schnappte mir als nächstes Uschi und Amirah und stellte sie in die Führanlage wo schon Bleaze und Amelie waren und Rose grade eines ihrer Pferde rausholte. Während die beiden sich bewegten machte ich mit Biest und Anke Bodenarbeit. Ich brachte beide auf die Weide und holte danach die anderen beiden. Nun kümmerte ich noch um Abadon all Hope die ich Logierte und dann auf die Weide brachte. Nun verteilte ich noch das Futter auf den Weiden und in den Boxen, mistete aus und räumte auf
      10.03.2015|Rinnja
      Als ich mit den Fohlen Fertig war von Wolfzeit machte ich mich nach den Mittag Essen auf zum Stuten Stall. Auch die 21 Stuten Wollten Bewegt und Gefuttert werden. Zuerst brachte ich alle 21 Pferd Raus auf die Weide um damit anzufangen die Boxen aus zu misten. Manche waren sauber andere muss Richtig sauber gemacht werden. Als ich fertig war brachte ich erst mal die Ponys rein die hatten Pause Heute gehabt. Zuerst hole ich Alohomora,Scalina,Anke, und Biest und brachte sie in den Stall. Mir wurde gesagt das ich mich echt vor Biest in acht nehm muss aber sie war zum Glück ganz lieb. Danach ging es wieder auf die Weide die nasten 4 Ponystuten zu holen. Ich fing mit Vlilä an und holte den Ardehel und Mäddi von der Weide in den Stall. Die Pony waren Fertig als machte ich mich an die großen Pferd ran mit Bleaze,Elvish,Lliada und Avicii ging ich in die Halle und Trieb sie ein paar runden durch die Halle so das sie sich aus toben konnten. Danach brachte ich sie in den Stall und warf jeden eine Abschwitz decke drüber zur sichheit. danach Arbeite ich mit Uschi ,Siamo solo noi,Abandon all Hope und Cassini´s Gril an der Longe. Naturlich nicht alle auf ein mal nach und nach. Als das auch getahn war machte ich ne kleine Pause und versorge die Pferd im Stall. Ich wurde Leicht müde aber die Helfte hatte ich ja zum glück hin mir. Also Lief ich spitzieren zu erst mit Maskotka,Fnest Selection,Ice Rain und später mit Nathalie. Als das auch getahn war bracht eich einfach die beiden Letzten stuten British Gold und Keezheekoni in den Stall es war schon 19Uhr und ich echt Müde. Ich futte alle durch und ging ins haus kaum in Bett schlief ich auch gleich ein.
      13.04.2015|Wapst
      5:30 Uhr. Der Wecker klingelte. Verschlafen rieb ich mir die Augen und stand auf. Meine Hausschuhe standen neben dem Bett und ich stolperte in sie. Müde ging ich die Treppe hinunter und machte eine Tasse Kaffee. "Was steht denn heute an?", ließ ich mir durch den Kopf gehen. Nachdem ich gefrühstückt hatte lief ich in den Stall und öffnete die Stalltoren des Stutenstalls. "Guten Morgen.", meine ich zu den Pferden. Ich holte die bereits mit Heu gefüllte Schubkarre und fuhr sie an die Box von Scalina , die zuerst ihr Heu bekam. Anschließend bekamen Elvish Beauty , Avicii , Uschi und Siamo solo noi ihr Heu. Ich füllte die Schubkarr e nach und gab den restlichen Stuten auch ihr Heu.
      Bis die Pferde fertig gegessen hatten, bereitete ich alles für das Ausmisten vor, legte die Halfter für die Koppeln bereit und trank noch eine Tasse Kaffee. Ich halfterte Lamira und Mäddi auf, bra chte sie auf eine der Koppel, vorgesehen für Stuten und klipste den Strick ab. Ardehel , Keezheekoni u nd British Gold folgten. Die näc hsten Stuten sollten auf die Koppe l nebenan. Heute fielen besonders Alohomora und Anke auf, die sich fast immer gegenseitig aufst ichelten um schnell auf die Koppel zu kommen. Abandon verhielt sich überraschend ruhig und schmuste mit mir. Ich gab ihr einen Kuss auf die Stirn und musste ihr sogar einen Klaps auf den Hintern geben, dass sie auf die Koppel ging. Biest und Maskotka sollten in der Box bleiben, da ich sie später etwas bewegen wollte. Cassini´s Girl kam auf den Paddock, da sie heute besonders gut aussehen sollte, denn wir hatten ein Fotoshooting vor uns. Die restlichen Stuten kamen wieder auf eine andere Stutenkoppel, da ich es bevorzugte, nicht alle a uf eine zu stopfen.

      Mittags, 14:40 Uhr:
      Biest und Maskotka hatte ich bereits mit Longierhilfen longiert und auf den Paddock gestellt. Nun hatte ich vor die drei Stuten Finest Selection , Ice Rain und Voilá locker la ufen zu lassen. Eine Freundin sollte mir dabei helfen. Die Stuten benamen sich und ließen am Ende des Laufen lassens den Kop f auf Bookgelenk- Höhe hängen. "Peeeerfekt.", grinste ich zufrieden. Mit Nathalie wollte ich etwas ausreiten gehen. Der gescheckte Hannoveraner hatte es verdient, mal wieder rennen zu dürfen. Ich machte sie mir fertig und schwang mich elegant in den Sattel. Ich streichete ihren Hals bevor ich sie mit einem leichten Impuls anritt. "Braves Mädchen.", meine ich und trabte nach einiger Zeit an. Bei der Gloppstrecke angekommen nahm ich die Zügel auf, gab Galopphilfen und bewegte meinen Körper mit dem ersten Galoppsprung gelungen mit. Ich ging in den leichten Sitz und ritt einige Tempowechsel, bevor ich ihr die Zügel gab und Nathalie kaum zu halten war. Nach der angen Strecke parierte ich sie durch. "Brav Süße.", lobe ich die Stute,

      Abends, 20:00 Uhr:
      Der Ausritt war noch gut verlaufen und ich hatte mittlerweile alle Stuten reingeholt. Ich wolte eigentlich nurnoch das Kraftfutter verteilen und dann ins Haus gehen. Gesagt, getan. Jede Stute bekam ihre, auf sie angepasste Mischung und fraß sie genüsslich auf. Am meisten Leckeres bekam heute Nathalie, die sich beim Ausritt gut geschlagen hatte.
      Der Tag war vorbei und ich dachte im Bett darüber nach, wie perfekt alles war.
      3205 Zeichen
      09.06.2015|Wolfszeit
      Ich wachte früh auf und zog mich um. Es war noch dunkel draußen. Leise um niemanden zu wecken sclich in in die Küche wo ich schnell Frühstückte bevor ich in den Stall ging und damit begann die Fohlen zu füttern. Während sie fraßen ging ich über die beiden Koppel um diese zu kontrolieren. Als ich zurück im Stall waren hatten die Fohlen aufgefressen und ich brachte sie nacheinander auf die Koppel. Ich nähm erst Worrior of Light und Coulore Splash. Die beiden Fohlen tollten gleich ausgelassen über die Koppel.Ich schaute ihnen noch etwas zu bevor ich begann die Stuten und Hengste zu fütter. Auch hier brachte ich anschließend alle nacheinader auf die Koppel. Ich begann bei Promise Of Sundance und Cassini´s Girl daruaf folgten Nathalie und Ice Rainaußerdem noch Lamira und Elvish Beauty.
      Die 6 Stuten begannen sich auzupower und rumzutoben. Als nächstes waren Maskotka, Keezheekoni, Finest Selection, Abadon all Hope,Uschi und Avicii dran. Auch diese Stuten begannen ordendlich zu toben und Spaß zuhaben. Zurück im Stall sah ich das Colin angefangen hatte die Boxen auszumisten. Nun folgtren nur noch die Lezten Biest,Violá,Anke und Ardehel.
      Nun folgten die Hengste Nabuko und Wo der Wolf heuelt waren zuerst darn. Darauf folgten Elf Dancer, Crystal Sky und Lespoire.Als nächstes folgten Slaughterhorse, Whats Happen In The Dark,All Hope Is Gone, Captain Morgan und Acerado. Als leztes waren nun Alvari, Djafur, Citzien Fang, Carryon my Wayward Son, Litte Buddy und Aschenflug. Als alle Pferde auf die Koppel gebracht hatte war es inzwischen Hell. Also ging ich in den Stall um Selections Haflfter zu holen. Als ich gerade zurückkam fuhr ein Auto fohr und ein junger Mann stieg aus. Er war groß, blond und ca. um die 20. ich ging auf ihn zu unb begrüßte ihn. „Hallo, sie sind warscheinlich Jayden Parker. Richtig?“fragte ich ihn. Der Junge Mann lachte und erwiederte:“Ja, genau der bin ich. Sie sind dann wohl Frau Montrose.“ „Sie können mich ruhig Luchy nennen.Sie kommen genau richtig ich wollte gerade Selection fertig machen. Wie wärs damit wenn sie erstmal ihr reitgeschick auf die Probe stellen bevor ich ihne den Hof zeige.“Er nickte und wir gingen zusammen zur Koppel. Ich rief die Stute und kraulte sie kurz.“Das ist Finest Selection, eine Hannoveraner Stute.“Ich halfterte die Stute und wir gingen zu putzplatz wo ich die Stute anband und Jayden zeigte wo die Satelkammer ist. Ich ließ ihn Selection fertig machen und begleitete ihn zu reitplatz wo ich ihm zuschaute. Ich sah grad das Colin mit Carry on ausritt.Als Jayden fertig war begleitete ich ihn zum Putzplatz und half ihm absatteln. Anschließend brachten wir Selection zurück auf die Koppel nun zeigete ich ihm den Hof und teilte ihm seine Pferde zu er würde sich nämlich um Alvari, Darky, Keez, Selection, Biest, Ardehel, Violá, Anke und Avicii kümmern. Als leztes zeigte ich ihm sein Zimmer. Als ich gerade fertig war fuhr erneut einAouto vor das war die zweite Stallhilfe. Eine junge Dame, ihr Name war Anuschka Fournier. Auch sie begrüßte ich und zeigte ihr ebenfalls den Hof bevor ich ihr ihre Pferde zuteilte. Anu würde sich nämlich um Elf Dancer, Djarfur, Aschenflug, Lespoire, Slaughter, Promise, Girly und Ice Rain kümmern.
      Ich beschloss mit Elvish ud Nathalie ausreiten zu gehen. Also machteIch Elvish fertig und nahm Nathlie als Handpferd mit. Da es sehr warm war ritt ich mit den beiden zum See wo beide prusten schwammen. Zurück auf dem Hof sattelete ich beide auf und brachte sie suf sie Koppel. Nun war Little Buddy darn. Da Anu grad Ash fertig machte fragte ich sie ob wir nicht ein Übungsrennen machen wollten. Sie stimte zu und 10 Minuten später ritten wir um die Wette. Da Buddy wergen seiner Lahmheit etwas außer formwar gewann Anu mit Ash. Ich spritze den geschwizten Buddy ab und brachte ihn auf die Koppel. Mit Crystal Sky machte ich etwas Dressur und Captain Longierte ich etwas. Am abend olten wir alles Pferde rein und fütterten sie ein leztes Mal. Müde fiel ich in mein Bett und schlief an Colin geschmiegt ein.
      08.08.2015|Wolfszeit
      Ich wachte früh auf wie sooft in lezter Zeit. Die Sonne kletterte gerad über die entfernten Bergrücken. Ich schaute auf die Uhr. Es war halb fünf. Ich musste zwar erst in einer Stunde aufstehn doch ich stieg vorsichtig aus dem Bett und bemühte mich Colin nicht zu wecken. Ich zog mich an und ging in den Stall. Ich schaute zuerst nach Illiada und Avicii. Der Braunenen Stute ging es allmählich besser auch wewnn sie noch einiges zunehmen müsste. Ich brahte die beiden Vollbluter auf die Koppel und schaute nach den Fohlen, auch sie durfen auf die Koppel. Ich begann nun mit dem Füttern und als ich die Stuten fertighatte kamen auch Anu,Jayden und Juan. Sie übernahmen das füttern und ich begann Elvish Beauty fertig zumachen. Ich puzte sie gründlich und Sattelte sie dann. Ich ging mit ihr auf den Platz da es in der Halle sehr Warm war. Ich machte etwas Dressur mit ihr. Als ich fertig war kam mir Colin mit Acerado entgegen. Jayden hingegen spannte grad Anke und Violá an. Juan puzte gerade Captain Morgan und Anu trainierte gerade Aschenflug. Ich sattelte Elvish ab um sie abzuspritzen. Danach urfte sie sich auf der Koppel austoben. Ich holte ich mir Blue Heart da er heute etwas Verladeform lernen sollte. Als ich mit ihm fertig war brachte ich ihn zurüück auf die Koppel wo er mit Delyx über die Koppel tobte. Coloure Splash longierte ich etwaas bevor ich auch sie zurück brachte. Ich schaute den Fohlen etwas zu. Anu war nun auch schon mit Elf Dancer, Lespoire und Slaughter fertig und war grad dabei Promise fertg zumachen. Colin brachte gerade Worrior Of Light zurück. Er hattte gerade Citzien Fang, Abadon All Hope und Lamira trainiert. Jayden war gerade mit Keezneekoni,Biest und Ardehel fertig und begann gerade Darky fertig zumachen. Juan Brachte gerade Selection auf die Koppel.. Davor hatte er scon Maskotka, Possybilyti und All hope Is Gone trainiert. Er bagann nun mit dem nachfüttern. Ich machete mich nun daran Litle Buddy fertig zumachen. Auf dem weg zur Gallopbahn kam mir Anu mit Cassini etngegen. Colin arbeitete gerade mit Wo der Wolf heukt auf dem Dressurplatz. Als ich mit Buddy fertig war sprizte ich auch ihn ab und brachte ihn auf die koppel. Da ich und Colinh audreiten wollten mahten wir nun Nathalie und Carry On fertig. Wir ritten zum See wo wir etwas plantschen. Auf dem Rückweg hatten wir außerdem ein außgiebiges Gespräxh üner das Kinder Tehma. Al ich im Stall fertig war ging ich rein und fie müe in mein Bett. Colin legte sich zu mir. Ich kuschelte mich n ihn und amnete seinen warmen Duft ein. Es war eine mischung auf Pferd, Schweiß und einfach Colin. Müde und von seinem Gerüch eingelllut schlief ich ein.
      05.10.2015|Wolfszeit
      Der Wecker schrilte duch die stille. Müde und mit geschlossenen Augen suchte ich ihn und schaltete ihn aus. Ich weckte Colin der neben mir schlief “Morgen Schlafmütze“. Als antwort bekam ich nur ein brummeln. Ich kletterte aus dem Bett und machte das Licht an. „Mach das Licht aus“ grummelte Colin. Doch ich ingnorierte es einfach und nahm mirmeine Klamoten aus dem Schrank. Ich zog mich an und lief in die küche. Jayden hatte schon Kafee gemacht und frrüstückte gerade. Ich nahm mir eine tasse Kaffee und begann ebenfalls zu Frühstücken. Colin kam runter und bald darauf folgten auch Anu und Juan. Ich frühstückte fertig und ging mit Colin in den Stall. Ich begrüßte Colore Splash die auf ihrer Box schaute und begann zu füttern. Als alle zufrieden mapften. Ging ich zu Splash die inzwischen fertig war und führte sie aif den putzplatz wo ich sie anban. Heute stand bodenabeit an. Also holte ich ihren Putzkasten und begann sie zu putzen. Colin puzte währen dessen Carry On my wayward Son. Als ich ferig war führte ich die junge Stute in die Halle, auf dem weg trafn wir Jayden,Anu und Juan die gerade in den Stall gingen. Ich arbeitete ca. eine halbe Stunde mit Splash bevor ich sie auf die Koppel führte wo auch gerade Jayden mit Keezheekoini und Juan mit Finest Selcetion. Anu war gerade auf dem Platz mit Elf Dancer beschäftigt. Ich lief zum Stall und begann nun All Hope Is Gone zu putzen. Da Anu auch gerade Uschi puzte beschloss ich ihr zuzeign wi man eine Kutsche lenkt. Als wir gerade die Pferde anschirrten kam Colin mit Citzien Fang vorbei. Als alles saß fuhren wir los. Auif dem Ausreit weg trafen wir Jayden der gerade mit Ardehel und Delyx einen Spatziergang machte. Zurück fuhren wir an den Fohlen koppel vobei wo Blue Heart und Worrior of Light schon fröhlich rumtollten. Außerdem ritt Colin gerade Rosi auf dem Platz. Langsam begann sie ein richtig gutes Pferd zuwerden. Zurück schirrten wir Uschi und Hope ab und brachten sie auf die Koppel. Auf meinem Plan standen zunächst Illiada und Avicii. Diebeiden sollten heute in der Halle frei laufen: Also holte ich sie aus dem Stall und ließ sie sich eine Stunde auspowern. Währen Juan mit British Gold arbeitete, machten Colin, Anu und Jayden mit Little Buddy,Aschenflug und Wo der Wolf heult ein trainigsrennen machten. Als ich die Stuten auf die Weide gebracht hatte nahm ich mir Dorn und machte einen Distanzritt. Ich ritt hoch an den Koppel und sah das auch Violá,Cassini´s Girl, Ice Rain und Acerado inzwischen auf der Koppel standen. Als auch Dorns training abgeschlossen ging ich in den Stall um ihn abzusattel. Colin war grad mit Griselda auf dem putzplatz und die Stute zickte mal wieder was das zeug hält. Plötzlich stieg die Stute und erwischte Coin mit dem huf im Gesicht. Eschrocken drückte ich Dorn gerade Anu in die Hand die gerade Miss Leika rausführet, und stürmte zu Colin rüber. Zum Glück gings ihm gut pis auf eine Platzwunde kanp unterm Auge. Ich Stellete Griselda schnell zurück in die Box, bevor ich mit Colin ins Haus ging um ihn ersteinmal zu verarzten. Ich erteilte Anu, Juan und Jayden noch lezte Aufgaben und dann fuhr ich mit Colin ins Krankenhaus. Nach 3 1/2 Stunden war die Wunde genäht und wir zurück auf dem Hof. Die 3 hatten sich inzwischen auch um Abadon All Hope, Lamira, Nabuko, Possybility, Whats Happen in the Dark, Elvish Beauty, Crystal Sky, Maskotka und Promise of Sundance gekümmert. Da es spät war und langsam kalt wurde holten wir alle Pferde rein. Nun bekamen alle ihr abendessen. Ich und Colin bliebn noch kurz im Stall, bevor auch wir reingingen.
      24.12.2015|Wolfszeit
      Weihnachten auf der Lake Mountain Ranch
      Ich wachte davon auf das Colin aus dem Bett steig. Normalerweise schlief er noch wenn ich aufstand. „Morgen Schatz“ sagte ich und stieg auch aus dem Bett. „Frohe Weihnachten, Luchy“ erwiederte er und gab mir einen Kuss. Ich zog mich an und ging in die Küche. Es roch nach Weihnachten. Auf dem Tisch stand ein Telle mit Sepkulatius und eine Kanne Kaffe. Sachscha, Jayden und Anu saßen bereits am Tisch und riefen“Föhliche Weihnachten, Luchy“. Ich liebe die drei dafür das sie immer an alles dachten. Colin und Rinnaja kamen auch runter und alle Frühstückten munter miteinander. Als alle fertig waren gingen Colin und ich zusammen in den Stall wo Fashion Girl uns zu wieherte. Ich kraulte die Stute kurz bevor ich mir Elvish´s und Abodon´s Halfter nahm. Ich holte erst Elvi aus ihrer Box und band sie, auf der Stallgasse an. Anschließend holte ich Abadon aus ihrer Box, band Elvi los und ging mit den beiden zur Koppel. Ich öffnete das Tor und warte kur bis Colin mit Miss Griselda Braun kam die in lezter Zeit immer schwerer zu händeln war. Als er da wr schloss ich das Tor hinter ihm und er ließ Griselda laufen, die auch gleich in den Tarb und dann in den Gallop fiel und durch den Schnee buckelte. Ich ließ nun auch Elvish und Abadon laufen. Colin und ich gingn auf die andere Seite des Zauns und schauten zu wie Abadon jetzt mit Grisi über die Koppel düste und Elvi sich glücklich wälzte.Während Grisi anfing zu grasen, begannen Abadon und Elvi sich zu bekannabern. Colin und ich gingn nun zurück in den Stall um British Gold, Rosedealer und Cassini´s Girl zu holen. Ich begüßt Rosi und kraulte sie kurz bevor ich sie zur Koppel führte. Sie war garnicht enfach zu händeln da sie übermütig war. Auf der Koppel angekommen ließich sie Laufen und sie buckelte fröhlich durch die Gegend. Colin kam gerade mit British und Girli als Rosi sich langsam beruhigte. Wir schauten den Pferden kurz zu und ich kaulte British ein bisschen die an den Zaun kam. Nachdem wir alle Pferde auf die verschneite Koppel gebracht hatten begannen Sascha und Colin auszumisten. Während ich mit Jayden das Heu auf den Koppeln verteilte und die Tränken enteiste. Die meisten Pferde sprangen immer noch fröhlich über die Koppeln. Als ich dann mit Anu noch das Kraftfutter in den Boxen verteilt hatte holte ich Uschi und Hope von der Koppel. Ich begann damit Hope zuputzen was nicht lange dauerte da alles unter der Decke schön sauber war.Bei Uschi dauerte es etwas länger da man auf dem Hellem Fell einige Flecken sah. Als beide Saber waren Schirrte ich sie an und fuhr mit dem Schlitten los. Ich fuhr begleitet von dem Glochengeklingel des Geschirrs die übelich Rute durch den Wald. Kur vor dem Hof begegnete ich Jayden der gerade mit Promise und Colore Spalsh einen Ausritt machte. Promise lief brav wie immer am Schlitten vorbei, doch Splash wollte unbedingt Hope abschnuffeln. Hope bleib ruhig während Jayden die junge Stute an uns vobeiführte. Als ich an der Rennbahn vorbei fuhr sah ich wie Colin und Sascha gerade Little und Ash trainierten. Beide Pferde schienen gut in form zusein und auch der Schnee schien für sie kein Hinderniss zusein. Ich spannte Uschi und Hope aus, deckte sie ein und brachte sie zurück auf die Koppel. Anu holte gerade Finest Selection von der Koppel um die Stute zu trainieren.Ich hingegen holte mir Captain um ihn zu longieren. Colin und Scascha brachten gerade Ash und Littel, die ziemlich verschwitz waren zurück und ließen sie abschwitzen. Ich puzte Captain und ging dann in die Hallle um ihn zu longiern. Als ich fertig war deckte ich ihn wieder ein und brachte ihn zurück auf die Koppel. Aus der ferne sah ich Anu und Jayden die gerade Darly und Wolf trainierten. Colin arbeitete gerade mit Keez und Sascha mit Legolas. Ich holte mir nun Dorn von der Koppel.Ihn ließ ich in der Halle laufen da für das Distanztraining zu viel Schnee lag. Als er sich ausgetobt hatte ließ ich Ice Rain und Maskotka in der Halle laufen und etwas frei Springen. Iliada und Avicii galleopierten gerade auf der Rennbahn, während Lamira ertwas Dressur machen musste. Colin übte mit Leika etwas Springen und ich brachte die Stuten zurück uaf die Koppel. Fashion Girl, Nathalie, Possibilety,Nabuko und Ace hatten heute Ruhetag. Ich holte mir Elf Dancer und machte erwas Dressur mit ihm. Er arbeitete gut mit und bekam dafür eine Karotte.Als ich gerade fertig war kam Colin mit jemandem um die Ecke. Sie stelllte sich als Samantha vor. Es war eine trainerin die Colin angheuert hatte um Crystal zu trainierne. Ich freute mich riesig da der Hengst es nötig hatte da die momentanen Lektionen ihn zu langweilen begannen. Ich zeigte ihr ihr Zimmer und ging in den Stall um die Schabracken zu übeprüfen und aus zu wecheseln damit ich die dreckigen Waschen konnte. Alsich fertig war kam Smantha und ich zeigte ihr Skys sattel zeug. Samantha begann sich mit dem Hengst anzufreunden und ich ging ins Haus um eine Pause einzulegen. Colin versuchte Citzien und Carry bei zubring stehenzubleiben auch wenn er wegging. Jayden und Sascha übetn mit Worrior und Happy das veralden und ich Schnappte mir Violá, Delyx und Ardehel und ging mit ihnen Spazieren. Als alles auf dem Hof getan war feierten wir Ausgiebig Weihnachten. Um Mitternacht fiel ich müde und erschöpft ins Bett, wo ich mich an Colin schmiegte und schnell Einschlief.
      04.11.2015 | Seimure

      Dressurtraining Maskotka E->A
      Heute ging es auf die Lake Mountain Ranch, wo ich Maskotka, eine Hannoveraner-Stute in der A-Dressur trainieren sollte. Um kurz vor neun, der verabredeten Zeit, parkte ich mein Auto auf dem Parkplatz vor dem Hof. Sogleich wurde ich von einer jungen Frau, die sich als Luchy Montrose, Maskotkas Besitzerin, vorstellte. Nachdem ich meine Reitsachen, den Helm, die Stiefel und die Gerte, aus dem Kofferraum gekramt hatte, gingen wir gemeinsam in den Stall. Luchy zeigte mir Maskotka, eine hübsche Dunkelfuchs-Stute. Luchy holte Maskotkas Halfter aus der Sattelkammer und führte die Stute aus der Box. Erstanlicherweise war sie noch nie in Dressur trainiert worden, obwohl sie schon 10 Jahre alt war, und es ja bei Hannoveranern oft sehr auf die Dressur ankam. Luchy band Maskotka in der Stallgasse an und wir begannen sie zu putzen. Während wir die Streu aus dem Fell der Stute entfernten erzählte mir Luchy, dass Maskotka eher aufs Springen spezialisiert war und dort auch höhere Prüfungen ging, weshalb sie die Dressur bisher sträflich vernachlässigt hatten. Luchy sattelte sie schnell und drückte mir die Zügel in die Hand. "Komm, ich zeige dir die Halle, bei dem Wetter willst du wahrscheinlich lieber drinnen reiten", sagte sie. Ich folgte ihr aus dem Stall hinüber zu der Reithalle. Sie öffnete uns das Tor und ließ uns rein. "Ich glaube, ich kann dich jetzt alleine lassen, du kommst schon klar" Luchy lächelte und schloss das Tor hinter uns.

      Ich führte Maskotka in die Mitte der Halle, stellte die Bügel auf meine Länge ein und gurtete nach. Bevor ich aufsaß, ließ ich Maskotka abkauen, wie ich es immer tat. Allein schon durch das Aufwärmen ritt ich mehrere Lektionen, die bei der A-Dressur neu waren. Ich begann mit einem fleißigen Arbeitschritt und vielen Handwechseln. Zwischendurch ging ich auf den dritten Hufschlag, oder rit ein paar Volten im Trab. Maskotka arbeitete gut mit, und ich konnte unter mir die gesamte Masse eines Spitzen-Springpferds förmlich spüren. Das Aufwärmen überging in das eigentliche Training. Da ein Springpferd ja auch einige Dressurgrundkenntnisse haben musste, lief alles perfekt, was mich sehr freute. Ich machte eine Kehrtwende und ließ Maskotka antraben. Ich ritt eine Schlangenlinie mit vier Bögen, welche zwar immer ziemlich eng waren, Maskotka aber gelangen. Nachdem ich nach einem Handwechsel durch die ganze Bahn die Schlangenlinien auch auf der linken Hand geritten war, ließ ich mir, immer noch im Trab, die Zügel aus der Hand kauen. Ich parierte Maskotka wieder durch zum Schritt und ließ sie schließlich anhalten. Auch das Rückwärtsrichten stellte für die Stute kein Problem da, weshalb ich sie wieder Schritt gehen ließ. Kurz kramte ich in meinem Kopf danach, was jetzt noch fehlte. Obwohl ich diese Übung hasste, weil die meisten Pferde dabei irgendwelche lustigen Ideen bekamen, musste ich sie ja doch reiten. Ich ließ Maskotka aus dem Schritt heraus angaloppieren, was ihr als Springpferd zum Glück nich schwer fiel. Ich ließ sie drei Runden galoppieren, bevor ich sie wieder durchparierte und mir die Zügel aus der Hand kauen ließ. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Training gewesen.
      3148 Zeichen
    • Wolfszeit
      21.02.2016|Wolfszeit
      3 Neuankömmlinge
      Ich stand auch und schaute aus dem Fenster über Nacht hatte es kräftig geschneit, nachdem es im lenzten Jahr zwar kalt war ,aber nie geschneit hatte. Ich duschte und zog mich an. Zwischen drin weckte ich noch Colin der noch schlief. Nach dem Frühstück ging ich raus. Es war kalt und man konnte die Atemwölcken sehen. Ich ging zuerst zum „Shettyauslauf“ und schaute nach Ardehel, Violá und Delyx. Delyx tollte fröhlich im Schnee rum während Ardehel gemütlich im Offenstall ihr Heu knabberte. Viola, das Plüschtier unter den Drei, wälzte sich gerade glücklich im Schnee. Ich war froh das die kleinen sowieso ihre Weidedecken trugen sonst wären sie nämlich nass geworden. Als nächstes ging ich in den Zuchtstall der Stuten. Der warme Geruch von Pferden schlug mir entgegen. Nathalie erwartete mich schon und stecke mir ihren Kopf entgegen. Lächelt kraulte ich sie kurz bevor ich ihn der Futterkammer verschwand um das Futter vorzubereiten. Ich verteilte das Kraftfutter in den jeweiligen Eimer. Als in jedem Eimer die entsprechen Portion drin war verteilte ich erst alle Eimer vor den Boxen, bevor ich jedem Pferd sein Futter in den Trog kippte. Im Hengst- und Privatstall kümmerte Colin sich ums füttern. Als alle ihr Kraftfutter mapften verteilte ich noch das Heu. Kaum war ich damit fertig tauchte auch Jayden auf um die Boxen zu misten. Ich ging nun zu Nathalie nahm ihr Halfter vom Halter vor der Box und ging in die Box. Ich halfterte die Stute und kraulte sie noch kurz bevor ich sie zum Putzplatz führe. Dort angekommen band ich den Schecken an und holte ihre Putzbox aus der Sattelkammer. Ich deckte sie aus und begann die Braun-Weiße zu putzen. Die brave Stute stand gelassen da und genoss es. Als ich fertig war holte ich ihr Sattelzeug und eine Abschwitzdecke. Ich machte die Stute komplett fertig und führte sie dann in die Halle. Da es noch früh war war ich komplett alleine. Jayden und Colin waren mit dem misten beschäftigt und Anu ging Morgens am liebsten mit Flocke ausreiten. Ich ritt Nathalie war bevor ich die Abschwitzdecke über die Bande legte. Ich übte einige A Lektionen mit ihr da bald die Tuniersasoin wieder startete. Als ich fertig war legte ich ihr die decke auf und ritt noch etwas Schritt damit sie sich etwas abkühlen konnte. Ich brachte die braun-weiße Stute zurück in den Stall wo ich sie Absattelte und wieder Eindeckte. Da Colin, Anu und Jayden schon alle Pferde auf die Koppel gestellt hatten räumte ich auf und brachte auch Nathalie raus, wo wo Leika schon wartete, da Colin Fashion Girl schon zum tranig geholt hatte. Ich ging nun zum Shettyauslauf zurück um mit Ardehel zu arbeiten. Ich holte ihr Halfter aus der „Shettyhütte“ und holte sie aus dem kleinen Paddock. Da es draußen zu kalt war ging ich mit der kleinen Stute in den Stutenstall auf dem Putzplatz. Ich band sie an und holte ihr Putzzeug. Die kleine neugierige Stute fand alles interessanter als mich , dadurch dauerte das Putzen länger als geplant. Als ich fertig war sattelte ich die Stute was nicht gerade einfach war da sie immer in die Luft schnappte. Als ich sie auch getrenst hatte ging ich in die Halle wo Colin gerade Fashion Girl logierte. Die Stute machte sich schon sehr gut und würde bald schon geritten werden können. Ich machte mit Ardehel einige Western Übungen was heute gut klappte. Als ich fertig war sattelte ich sie ab und räumte alles auf. Gerade als ich sie gerade wegbrachte sah ich dass ein Auto vorfuhr.Das waren bestimmt Lina Valo und Samu Häkkinen,da Juan gegangen war und ein paar mehr Pferde eingezogen waren musste ich neue Stallkräfte einstellen. Die beiden Finnen waren vor kurzem hergezogen und hatte früher selbst eine Ranch die sie aus finanziellen gründen aufgeben mussten. Ich wartete bis sie ausgestiegen waren und begrüßte sie. Ich brachte Ardehel weg und zeigte ihnen erst die Ranch und dann ihre Zimmer. Als ich in den Stall kam sah ich das Anu gerade Ash geholt hatte und fragte sie ob wir ein Trainingsrennen machen sollten. Also holte ich Littel Buddy und stellte ihn neben Aschenflug. Wir putzen die beiden Hengste und sattelten sie. Als wir an den Koppel vorbei zur Rennbahn ritten sah ich wie Blue Heart und Royal Champion durch den Schnee sprangen. Auf der Rennbahn angekommen starteten wir unser Rennen und man sah das beide etwas außer Form waren da die Bahn in den letzten Wochen zugefroren waren. Ash war allerdings etwas besser in Form als Buddy. Ich beschloss noch etwas auszureiten um ihn etwas zu entspannen. Ich beschloss Blue Heart als Handpferd mitzunehmen. Also sattelte ich Buddy im Stall um und holte die kleine Quater Stute. Im Hof stieg ich auf und ritt los. Blue lief brav neben Buddy her. Ich nahm die stecke durch den Wald da diese am Kürzesten war. Als wir wieder kamen brachte ich erst Blue zurück auf die Koppel und dann sattelte ich Buddy ab und brachte auch ihn zurück. Als ich schon mal da war holte ich auch gleich Lady Swan von der Koppel. Im Stall warteten Lina und Samu. „Hi, Luchy wir wollten fragen ob wir helfen können.“. Während ich Lady anband antworte ich:“Klar gerne, ich zeig euch die Pferde für die ihr zuständig sein werdet. Lina du wirst Iliada in Galopp- und Distanzrennen trainieren, Ice Rain in Dressur, Darly Gone Mad in Galopprennen, Whats Happend in the Dark in Dressur, Colore Splash in Dressur, Dorn in Distanzrennen und Sisko in Trabrennen. Samu du wirst für Nathalie, British Gold, Promise Of Sundance, Keezenkoni, Legolas, Captain Morgan und Lady Swan in Dressur trainieren. Genaueres sage ich euch morgen oder gleich bei jedem Pferd. Heute müsst ihr euch nicht mehr um Lady Swan, Captain Morgan, Nathalie, Sisko, Dorn und Darly Gone Mad kümmern. Ich würde vorschlagen wir holen jetzt erstmal British Gold und Ice Rain.“ sagte ich zu den beiden. Ich ging zu den Boxen und zeigte Lina und Samu die Halfter die immer an den Boxen hingen da die Pferde bei uns ohne Halfter auf die Koppel kamen. Es gab zwar auch ein paar Ausnahme Pferde aber das waren wenige. Mit Halftern bewaffnet gingen wir hoch zu den Koppeln. Ich half den beiden British und Rain einzufangen bevor ich mit ihnen zurück zu Swan. Dort angekommen banden sie die Stuten an, bevor ich ihnen zeigte wo das Putz- und Sattelzeug hing. Wir putzen die Stuten und Als alle fertig waren zeigte ich ihnen die Halle damit sie dort trainieren konnten. Mit Swan ging ich etwas ausreiten da sie heute etwas angespannt war. Nach dem ausritt war die Stute deutlich entspannter und ich brachte sie zurück auf die Koppel, Wo sie sich mit Cassini´s Girl austobte. Als ich zurück zum Stall ging kam mir Jayden mit Leika entgegen. Gerade fuhr auch der Anhänger vor der ein neues Shetty brachte. Ich begrüßte Fiona, die den Hengst vorher besessen hatte. Wir luden den Hengst gemeinsam aus und ich zeigte Fiona wo der Hengst stehn würde. Ich ließ ihn erst von draußen gucken und Ardehel und Violá kamen neugierig an den Zaun. Die Ponys beschnupperten sich. Als Alle sich inspiziert hatten ließ ich den Hengst in den Paddock. Es gab ein kurzes Gerangel aber auch das legte sich schnell. Als Fiona sah das alles gut lief verabschiedeten wir uns und sie fuhr vom Hof. Ich blieb noch etwas am Shettypaddock und schaute aus der Ferne Colin zu der gerade mit Nabuko etwas Freispringen machte. Als ich sah das die Shettys ruhig waren, ging ich Uschi von der Koppel zu holen. Ich nahm auch All Hope mit da ich mit beiden ausfahren würde. Also machte ich die beiden am Putzplatz fertig und spannte sie draußen vor den Schlitten. Ich fuhr durch den verschneiten Wald. Die Pferde und ich genossen die Fahrt. Auf halbe Strecke begegnete ich Lina und Anu Die gerade mit Darky und Elf Dancer ausritten. Zurück am Hof kam gerade Samu mit Legolas aus dem Stall. Ich spannte die beiden Kaltblüter ab und brachte sie zurück auf die Koppel. Jayden holte gerade Elvish und Selection Zum Freilaufen von der Koppel. Ich holte mir Geiseldrama von der Koppel und ging mit ihr zum Roundpen, wo gerade Colin raus kam der mit Rosi trainiert hatte. Ich arbeite mit Rosi daran nicht alles zu beißen was ihr in die Nähe kam. Die Stute machte inzwischen Fortschritte da sie nicht mehr alles biss. Als ich fertig war beschloss ich sie noch eine Runde über den Hof zuführen. Colin trainiert gerade mit Sisko auf der Rennbahn und Anu ritt gerade Darly ab. Ich brachte nun Grisi auf die Koppel und holte mir Captain. Mit ihm arbeitete ich etwas an der Doppelloge da ich ihn auf die Kutscharbeit vorbereiten wollte. Als ich fertig war kam gerade Samu mit Keezenkohni um die Ecke. Ich sattelte Captain und brachte ihn zurück zur Koppel. Jayden war gerade mit Makotka auf dem Platz und trainierte sie und Colin holte Lamira von der Koppel. Lina, Smau, Anu und ich holten jetzt Illiada, Wo der Wolf heult, Worrior Of Light und Avicii von der Koppel. Als wir fertig waren gingen wir Auf die Rennbahn. Ich sah das Jayden gerade mit Crystal Sky auf dem Platz einige Lektionen machte. Als wir mit dem Training fertig waren brachten wir alle vier die Pferde zurück. Colin brachte gerade Citzien Fang zurück und die anderen drei holten Promise,Acerado, Colore und Dorn. Ich hingegen machte ein Pause und schaute nach Amigo und den anderen. Colin kam nach einer Weile zu mir und umarmte mich von hinten. „Na, Schatz wollen wir zusammen ausreiten?“ sagte er und gab mir einen Kuss. „ Ja, gerne.“ sagte ich und lächelte.“ Wie gefällt die eigentlich der keine Kerl hier?“ fragte ich ihn und Kraulte Amigo der gerade an den Zaun kam. Colin begann ihn auch zu kraulen und sagte, „Scheint ein netter kleiner Kerl zu sein“. Wir gingen nun Hand in Hand zurück zum Stall und machten Carry On und Abadon fertig. Wir ritten zu unserm Lieblings platz am See, wo wir uns auf den Steg setzen und den Sonnenuntergang genossen. Als wir dann schließlich am Stall zurück waren hatten sie anderen alle Pferde wieder rein geholt. Wir brachten auch die beide ihn ihre Box und gingen rein. Nach dem Abendessen fiel wir beide in Bett.“Der Ausritt heute war toll“ flüsterte Colin mir ins Ohr. „Ja, finde ich auch“ sagte ich, drehte mich um und lächelte ihn an. „Ich liebe dich“ flüsterte ich. „Ich liebe dich auch“ sagte er und gab mir einen Kuss. Wir kuschelten uns aneinander und schliefen ein.
      27.05.2016|Wolfszeit
      A new Year together
      Heute stand ich besonders früh auf, da wir heute das erste Mal einen Teil des Reitschul Konzept testen. Heute war die Shettyschule dran. Um 10 Uhr würden die Ausritte starten. Also ging ich runter und fütterte erst alle Shettys und dann die Pferde. Da es erst 7 Uhr war beschloss ich mir Lady Swan zu nehmen und auszureiten. Ich ging in den Stall und kraulte die Weiße Stute, die mir ihren Kopf entgegen Streckte. Ich halfterte die Stute und brachte sie auf den Puztplatz, bevor ich ihre Putzbox holte. Ich putzte Swan und sie döste etwas vor sich hin. Als sie fertig gesattelt war begegnete ich auch Colin der gerade dran war die Pferde auf die Koppel zu führen. Im Hof stieg ich auf und ritt in den Wald. Da es heute Nacht geregnet hatte, roch es angenehm frisch und die Wassertropfen glitzerten an den Bäumen und Blätter. Swan genoss den gemütlichen Ausritt sehr und schnaubte ab und zu zufrieden. „Guten Morgen Jayden“ rief ich den jungen Mann zu als wir uns begegnet.
      Ich ritt gerade in den Wald, damit Selection sich noch etwas entspannte. Als wir ein Stück geritten waren traf ich Luchy, die gerade von ihrem Ausritt zurückkehrte. “Hi Luchy, auch schon auf“ rief ich ihr zu, bevor Ich l Selection ihren Weg selbst wählen ließ und zu meinem Erstaunen, wählte sie den Weg zum See. Dort angekommen ließ ich Stute trinken und auch bis zu den Fesseln hinein treten da es schon warm genug war.
      Um punkt halb 10 stand ich vor dem Shettyauslauf und wartete auf Luchy. Ich war sehr aufgeregt und war gespannt ob das klappen würde mit der „Shettyschule“. Als Luchy endlich kamen holten wir Amigo, Ardehel und Violá aus dem Paddock um sie zu putzen. „Lass Cremella l bei Delyx, sie ist noch nicht weit genug ausgebildet.“ Sagte Luchy. Außerdem sollte heute ein neues Fohlen aus England kommen. Luchy und ich deckten die Ponys aus, putzen sie und statteten sie mit Pad und Longiergurt aus. Die Kinder sollten erst einmal das Pony kennenlernen. Als wir gerade fertig waren kamen schon die Eltern mit ihren Kindern. Während Luchy mit den Eltern über das Konzept redete erklärte ich den Kinder Grundlagen zum Umgang mit dem Pony. Als alle Ponys nun auch mit Trense ausgestattet waren durften die Kinder auf die Ponys. Ein kleines Mädchen namens Ella ging auf die flauschige Violá, der kleine, blonde Ethan ging auf Ardehel und ein kleines braunhaariges Mädchen namens Cloe ging auf Amigo. Ich Erklärte den Eltern wie sie die Ponys führen müssen und dann ging es eine Runde ins Geländ
      Als ich in den Stall ging kam mir Colin mit Rosedealer entgegen. „Hi Anu, wollen wir mit Avicii und Buddy ein trainigsrenne machen?“ fragte ich die junge Frau die gerade die braune Stute putze.“Ja, klar gerne“erwiederte sie und ich holte Ash aus der Box. Als wir zur Rennbahn rübergingen sah ich Samu mit British Gold auf dem Platz. Wir ritten die beiden Hengste warm bevor wir ein Trainigsrennen machte. Ich gewann mit Buddy mit knappen Vorsprung. Wir brachten die Hengste zurück und auf der Koppel begegnete mir Colin mit Nabuko. Er holte sie gerade von der Koppel. Ich holte mir Whats Happend in The Dark und ritt etwas mit ihr aus.
      Ich hatte gerade Uschi und Hope fertig geputzt. Ich spannte die beiden an und beschloss einen Runde durch den Wald zu fahren. Auf dem Weg begegnete ich Luchy die gerade mit Darky unterwegs war.
      Ich brachte Darky auf die Koppel und holte stattdessen Dorn und machte ich fertig fürs Distanz Training. Ich ging also mit ihm ins Gelände und er arbeite gut mit. Zurück am Hof begegnete Ich Colin der grade mit Lamira und Fashion Girl in die Halle ging. Ich brachte Dorn weg und holte Color Splash um sie zu longirern. Also ging ich mit ihr in die Halle und begann sie zu longieren damit sie die Gangarten besser lerne. Als ich sie zurück auf die Koppel führe begegnete ich Samu der gerade mit Nathalie und Promise Of Sundance in die Longierhalle ging. Ich hingegen holte Miss Griselda Braun und ging mit ihr auf den Platz. Momentan übte ich mit ihr noch vom Boden aus da wir festgestellt hatten das sie ihre Aggressionen durch einen eingeklemmte Nerv bekommen hatte. Das war zwar gelöst aber jetzt musste sie neues Vertauen gewinnen. Nachdem ich fertig war brachte ich die Stute auf die Koppel und holte den kleinen Neuzugang. Caillen ließ sich brav einfangen und ich nahm ihn mit zum Putzplatz wo ich den kleinen gründlich putze. Ich ging anschließend mit ihm in die Halle und longierte ihn ausgiebig. Anschließend brachte ich ihn zurück in den Paddock wo er fröhlich mit Delyx herrumsprang.
      Ich hatte gerade Citzien Fang gesattelt und ging mit ihm etwas auf dem Platz wo ich einen kleine Trail Parcours aufgestellt hatte. Citzien ging brav über jedes Hindernis drüber. Zum Abschluss machte ich etwas Bodenarbeit mit ihm. Auch hier arbeitete er brav mit und somit ließ ich am Ende zurück auf die Koppel. Da Lina heute viel zu tun hatte mit der Shetty Schule beschloss ich mir die kleine Quater Stute Blue Heart zu schnappen. Auch mit ihr ging ich auf den Platz ich wollte nämlich mit ihr üben über eine Plane zu laufen.
      Lina war gerade damit fertig geworden die Shettys aufzuräumen also fragte ich“ Wollen wir zusammen ausreiten gehen?“. „Gerne Jayden, ich hole nur schnell Illiada.“. Ich holte Cassini´s Girl und wir beide putzen die Stuten ausgiebig auf dem Putzplatz. Als wir beide fertig waren stiegen wir im Hof auf und ritten los. Wir ritten Richtung Feld damit die Stuten auch mal ordentlich Galoppieren konnten.
      Ich hatte gerade Wo der Wolf heult und Worrior fertig gemacht als Luchy mit Saturn in den Stall kam. „Uns wie liefs mit ihm?“ frage ich neugierig. “Es lief super Anu, er macht fortschritte“ Sie hatte gerade mit dem Hengst trainiert da er Schwierigkeiten mit der Koordination hatte. Ich schwang mich auf Wolf und nahm Worrior als Handpferd mit. Ich ritt durch den Wald da Wolf dort meistens entspannter war.
      Ich hatte Captain gerade von der Koppel geholt als mir einfiel das der Hengst heute frei hatte. Also brachte ich ihn zurück. Dafür holte ich Keez und Ice Rain. Ich ließ die beiden Stuten in der Großen Halle etwas laufen und beide wälzten sich erst einmal. Als beide sich etwas ausgepowert hatten ließ ich sie zurück auf die Koppel. Als letztes für heute war noch Legolas dran. Ich machte den Hengst fertig und ritt mit ihm ein paar Dressur Übungen.
      Ich kam gerade mit Jayden vom Ausritt zurück als er mich fragte ob ich nicht Sisko mit Crystal in di Halle packen wollte. Also sattelte ich Illa ab und brachte sie auf die Koppel. Anschließend schnappte ich mir Sisko und Crystal und ließ sie laufen. Die Hengste powerten sich erst aus bevor sie sich wälzten und anschließend sich noch etwas kraulten. Das nenn man echte Männer freundschaft.
      Ich hole gerade mein letztes Pferd für heute da Floke und Elf Dancer heute frei hatten. Also Sattete ich Ace und wollte mit ihm in die kleine Halle doch da ließ Lina gerade Sisko und Sky laufen. Also gesellte ich mich zu Jayden und Legolas in die Große Halle.
      Nach dem Ausritt war ich fertig das Leika, Beauty und Masko heut frei hatten. Also begann ich damit die Pferde von der Koppel in den Stall zu holen.
      Da vor ein paar Tagen unser Jahrestag gewesen war, aber Luchy an dem Tag auf Fortbildung war hatten wir beschlossen das heut Nachzuholen als holten wir Abadon und Carry raus und machten sie für den Ausritt fertig. Wir beschlossen zu dem See zu reiten wo alles Begonnen hatte.
      20.10.2016|Wolfszeit
      Heute war wieder viel los auf der Ranch. Ich kam gerade mit Cailean und Delyx vom Spaziergang zurück, als Samu mir gerade mit Swan entgegen kam. Swan lahmte. Samu erzählte das Miss Griselda Braun mal wieder gezickt hatte und dabei Swan erwischte. Das bedeutete wieder Einzelhaft für Grisi. Ich stellte die beiden kleinen AMH- Hengste zurück auf den Paddock und holte schnell einen Strick um Grisi von der Koppel zu holen. Damit sie trotzdem Auslauf hatte stellte ich sie auf den Paddock. Danach ging ich in den Stall um mir Swans Bein anzusehen. Ich weiß Samu an das Bein zu kühlen bis der TA kam. Also band er die Stute am Putzplatz an und holte einen Wassereimer, worein er Swans Bein stellte.

      Ich ging inzwischen zu Caruso um mit ihm zu trainieren. Eigentlich wollte ich mit ihm in die Halle allerdings waren dort gerade Anu und Jayden mit Selection und Flocke am Trainieren. In den Roundpen konnte ich auch nicht da dort gerade Colin ein Join Up mit Blue Heart machte. Also ging ich auf den Dressurplatz. Lina war gerade mit Ardehel, Violá, Cremella und Amigo und den Kindern auf einem Ausritt. Also begann ich mit etwas Bodenarbeit mit Caruso. Der New Forest Hengst reagiert schon gut auf Körpersprache sodass wir langsam beginnen konnten ihn auf den Sattel vorzubereiten. Als ich mit Caruso fertig war kam auch schon Anu mit Acerado auf den Platz. Ich stellte Caruso weg und holte Uschi und All Hope Is Gone. Ich putze beide gründlich und legte ihnen dann das Geschirr an. Ich wollte sie wieder an die Kutsche gewöhnen da ich sie im Winter gerne vor dem Schlitten hätte, außerdem sind sie trotz ihrem Größenunterschied ein super Gespann. Auf dem Weg durch den Wald begegnete ich Jayden der gerade mir Cassi und Ice unterwegs war. Zurück im Stall berichte Samu der gerade mit dem Tierarzt gesprochen hatte, berichtete das Swans wunde nur halb so schlimm war. Die Stute hatte nun ca. 1 Woche Boxenruhe und der Kühlverband sollte regelmäßig gewechselt werden.

      Samu holte nun Nathalie auf den Puztplatz und begann die Stute zu putzen, während ich die beiden Kaltblüter fertig machte und eindeckte um sie wieder auf die Koppel zu stellen. Ich brachte gerade Uschi auf die Koppel als Anu mit Aschenflug von der Ovalbahn kam. Als ich zurück im Stall war, um Hope zu holen hörte ich wie Lina, die gerade mit Snow fertig war, vorschlug mit Samu ausreiten zu gehen. Als Hope auf der Koppel war holte ich Elvish Beauty von der Koppel und stellte sie auf den Putzplatz wo schon Nathalie und Lilia standen. Währen ich die Stute putzte hörte ich wie Samu und Lina beschlossen Gold und Herkules als Handpferd mitzunehmen. Als ich beim Satteln war verließen sie gerade den Stall um die beiden von der Koppel zu holen. Ich hingegen sattelte meine Schimmelstute und ging mit ihr in die Halle um mit ihr zu arbeiten. Die Stute arbeitete gut mit und als ich sie trocken ritt kam Jayden mit Crystal auf den Platz. Ich ritt mit Elvish vom Platz und ritt mit ihr noch eine kleine Runde im Gelände, damit sie entspannen konnte. Zurück am Stall sattelte ich sie ab und brachte sie zurück auf die Koppel.

      Als nächstes holte ich Saturn von der Koppel. Mit ihm wollte ich nur Bodenarbeit machen da ihm seine Ataxie an den kälteren Tagen wie heute besonders zu schaffen machte. Ich holte Saturns Knotenhalfter und ging mit ihm in die Halle wo auch gerade Colin mit Nabuko übte. Ich machte mit Saturn nur leichte Arbeit und stellte ihn anschließend unter das Solarium. Ich stellte ihn gleich zurück in die Box da es inzwischen noch Windiger geworden war. Anu hatte Avicii nach dem Training auch in die Box gestellt damit die Stute trocknen konnte. Ich holte also nun noch Little Buddy von der Koppel und ließ ihn in der Halle die inzwischen leer war laufen. Danach stellte ich ihn noch etwas in die Führanlage in der auch schon Wolf, Darky und Dorn standen. Jayden kam gerade mit Masko und Sasancho vom Ausritt zurück. Ich hingegen holte Captain und longierte ich etwas bevor ich auch ihn in die Boxstellte.

      Da es nun langsam dunkel wurde war es Zeit die Pferde von der Koppel zu holen. Samu kam gerade von Sisko und Legolas zurück. Auf dem Weg zur Koppel begegnete ich auch noch Promise und Colore Splash entgegen. Als ich gerade Abandon gehalftert hatte sah ich auch Jayden der Elf Dancer und Sasancho holte. Als ich Abandon wegestellt hatte sah ich auch das Colin Citzien und Carry geholt hatte. Ich begann das Futter zu verteilen währenddessen die anderen die Pferde reinholte als alle Pferde zufrieden mümmelnd im Stall standen. Ging ich rein und aß gemütlich mit allen zu Abend. Nach und nach verzogen sich alle auf ihre Zimmer nur Colin und ich saßen noch zufrieden vor dem Kamin. Gemütlich an einander gekuschelt schliefen wir ein.
      Hufschmiedbericht
      06.11.2016, Rinnaja
      Heute führte mein weg nicht weit weg, wegen meiner Arbeit. Besser gesagt nur auf unser Hof. Luchy wollte das ich mir Maskotka ihere Braune Stute ansehen sollte, da sie auf eine Körung gehen sollte. Ich band die Stute ,holte mein werkzeug und fing sofort mich an die Arbeit zu machen. Maskotka kannte ich schon lange und alle ihere Spinnerein so was kein Problem die Hufen mit den Hufschmesser schnell auf zu schneiden und mit den Knipper recht zugig die Hufen zu Bearbeiten.Schnell war alles erledigt bevor ich die Rapsel holte und den rest an den Hufen machte. Ich lobbte jedes mal Maskotka und sie blieb heute sehr tiefen enspannt wo auch wusste das die Stute auch anderes konnte. Aber heute schnien mein Glückstag zu sein. Schnell bad ich Luchy mir die Stute vor zuführen und zu Kontrolieren. Alles war okay so konnte ich weiter auf dem hof arbeiten und Luchy helfen die Stute für die körung die bevorstand Fertig zu machen. Ich wusste das noch großer auftrag bevor stand und ich mich auch bald auf die reise machen musste.
      30.06.2016|Friese

      Crystal Sky Dressur A auf L|Maskotka Military A auf L
      Heute machte ich mich auf den Weg zu Wolfszeit und ihren zwei Warmblütern. Mit der Stute sollte ich die nächsten Tage weiter an den Fortschritten im Military üben und mit dem Hengst an seinen Kenntnissen in der Dressur. Ich begrüßte als allererstes Wolfszeit und brachte dann meinen Koffer schnell auf mein zugewiesenes Zimmer. Dann ging ich wieder nach drunten und sie führte mich in den Stall. Als erstes zeigte sie mir die Stute, Maskotka, und dann den Hengst, Crystal Sky. Ich lobte beide und besprach dann mit Wolfszeit was genau gemacht werden sollte. Nachdem wir damit fertig waren holte sie Maskotka aus der Box und wir putzten sie zusammen. Wolfszeit holte ihren Sattel und ihre Trense. Beides verschnallten wir dann auf der Stute. Ich klopfte sanft ihren Hals und ging dann neben Wolfszeit und der Stute zum Reitplatz. Dort setzte ich mich an den Rand. Heute wollte sie mir die Stute nur vorreiten, damit ich mir einen groben Plan machen konnte. Morgen würde ich diesen ausweiten können, da ich dann selbst reiten würde. Das gleich galt auch für den Hengst, welcher später an der Reihe war. Ich machte während sie ritt mir einige Notizen auf dem Block. Dann gingen wir auf die Hindernisstrecke im Gelände. Hierbei gab ich ihr eine Helmkamera und stellte mich an einen der schwierigen Sprünge. Ich platzierte die Kamera auf einen Abhang und schaltete sie ein. Dann ging ich wieder zu meinem Platz und nahm den Block. Wolfszeit ritt die Strecke ein paar Mal und ich machte mir jedes Mal aufs neue Notizen. Nachdem wir damit fertig waren, ritt sie ab und wir gingen wieder in den Stall. Dort putze sie die Stute nochmal und brachte sie dann auf die Weide, damit sie noch in Ruhe fressen konnte. Ich hatte in der Zwischenzeit bereits Crystal Sky aus seiner Box geholt und ihn geputzt. Sie holte nun Sattel und Trense und platzierte beides auf ihm. Gemeinsam gingen wir wieder zum Platz und sie ritt den Hengst warm. Ich klopfte sanft seinen Hals und ging dann nach draußen. Ich hockte mich auf die Bank und nahm dann meinen Block wieder zur Hand. Ich hatte die Kamera auch wieder aufgestellt und schaute immer wieder kurz auf diese. Dann sah ich wieder zu meine Kundin und ihrem Pferd. Ich schrieb mir alles wichtig auf. Die Kamera diente dazu, dass ich mir später nochmal Gedanken über den Plan machen konnte und mir alles nochmal genau anschauen konnte. Nachdem sie mit dem Reiten fertig war, klopfte ich den Hals des Hengstes und ging dann mit ihr nach drinnen. Ich half ihr beim Absatteln und half ihr dann dabei den Hengst auf die Weide zu bringen. Dabei besprachen wir den Plan für die nächsten Tage. Ich erklärte ihr, dass ich den genauen Plan erst morgen nach dem Reiten erstellen würde. Ich holte die Kamera vom Platz und ging dann nach drinnen. Dort schaute ich mir die Aufnahmen an und erweiterte meine Aufzeichnungen. Ich erstellte dann noch den schriftlichen Trainingsplan, welchen ich auch aushängen würde. Der erste Tag war somit auch schon schnell umgegangen. Ich nahm am nächsten Morgen die Kamera mit in den Stall und stellte sie dann am Platz auf. Als erstes holte ich Crystal Sky aus seiner Box und putzte ihn dann. Der Hengst schnaubte tief ab. Nachdem er sauber war holte ich sein Sattelzeug und führte ihn schließlich nach draußen. Auf dem Platz machte ich die Kamera an und stieg dann auf seinen Rücken. Ich ritt ihn ausgiebig warm und begann dann mit den Übungen der A-Dressur. Diese waren bei dem Hengst bereits gut gefestigt und ich konnte heute schon anfangen ein paar leichte Einstiege in die L- Dressur vornehmen. Der Hengst nahm die Hilfen brav an und ich konnte ihm nach gut einer halben bis dreiviertel Stunde aktiven Trainings die Zügel lang lassen. Ich ritt ihn ab und brachte ihn dann wieder auf die Weide. Als nächstes holte ich mir Maskotka wieder von der Weide und klopfte sanft ihren Hals. Ich putzte sie und machte sie dann auch komplett fertig. Ich ritt sie auf dem Platz warm und ging dann mit ihr auf die Militarystrecke. Dort ließ ich die Stute über ein paar der Hindernisse springen. Sie nahm die Sprünge alle brav. Ich trainierte noch ein bisschen mit ihr und brachte sie dann auf die Weide zurück. Die Stute schnaubte dort brav ab und ich räumte alles auf.

      Die nächsten Tage bestanden auch aus einigem Training sowohl mit der Stute als auch mit dem Hengst. Die beiden machten sehr gute Fortschritte. Dies lag wahrscheinlich aber auch an ihrem Charakter, da die beiden wahnsinnig ruhig und entspannt waren. Sie arbeiten beide gut mit und ich konnte schon ein paar Tage früher wieder nach Hause fliegen um mich dort um meine eigenen Pferde zu kümmern und dort mit ihnen zu trainieren. Ich stellte für beide Pferde ein Zertifikat aus und verabschiedete mich von Wolfszeit, den Pferden und ihrem Team. Dann ging mein Flieger wieder heim und ich freute mich auf Simon und meine eigenen Pferde.
    • Wolfszeit
      17.02.2017|Wolfszeit
      Ich kam erst in den Stall als Lina und Jayden schon dran waren Mini Cookie, Amigo, Ardehel und Cremella fertig machten. Ich ging zu Lady Swan und putzte die Stute, bevor ich sie sattelte. Heute ging ich nur kurz ins Gelände mit ihr wo ich Anu mit Flocke begegnete. Als Swan auf der Koppel stand sah ich Colin und Nabuko beim Training zu. Ich liebte es ihm zuzusehen. Wie er sich bewegte und wie er sogar mit schwierigen Pferden klar kommt. Als er fertig war kam er zu mir. „Hi Schatz“, begrüßte ich ihn. „Der kleine Läuft ja inzwischen richtig gut“. „Das tut er“ antwortete Colin und küsste mich. Ich hielt ihr etwas länger fest als nötig aber ich liebet seinen Duft. Nabuko stupste uns ungeduldig an. „Ist da jemand eifersüchtig“ lachte ich. Auf dem Weg zu stall sah ich das Lina mit den Ponys inzwischen Weg war und Jayden mit Delyx trainierte. Während ich Nabuko für Colin absattelte brachte er Dorn in die Führanlage wo bereits Sisko drin stand. Samu half Jaxden unter seiner Anleitung trainierte er Cailean. Als ich Nabuko abgesattelt hatte rachte ich ihn auf die Koppel zu Carouso. Anu kam gerade mit Dorn zurück als Jayden und Samu sich nun Snowithe holten. Ich schaute noch kurz überall nach dem rechten bevor ich Colin und ich in Stadt führen um noch einiges zu erledigen
      29.07.2017|Wolfszeit
      Als ich heute in den Stall kam hatte Colin schon alle Pferde gefüttert. Also ging ich direkt zu Keks. Die Stute hatte schon gefressen sodass sie aus der Box schaute. Ich strich der Stute die Stirn bevor ich ihr ein Leckerli zustecke. Heute war Bodenarbeitstag. Also holte ihr ihr Bodenarbeitshalfter aus dem Spind und ging zurück zu Keks. Ich halfterte sie und ging mit ihr zum Springplatz wo ich schon etwas vorbereitet hatte. Dort stand ein Kinderwagen. „Na Keksi, das wird uns in 4 Monaten wird uns das Ding da uns öfter begleiten.“ flüsterte ich der Stute ins Ohr. Mit Gespitzten Ohren ging Keks ein paar Schritte auf den Kinderwagen zu. Ich lobte die Stute und ging auf den Kinderwagen zu. Nun kam Keks direkt an den Kinderwagen ran. Vorsichtig schnüffelte sie daran. Als sie dieses Ding als ungefährlich identifiziert hatte stupste sie es an. Als der Wagen ein Stück rollte schrak sie zurück. Ich beruhigt die Stute und ermutigte sie wieder den Wagen anzustupsen. Langsam begann Keks Spaß daran zu bekommen und sie Schob den Wagen über den Platz . „Genug Keks“sagte ich und lobte die Stute ausgiebig. Ich brachte sie zurück in die Box und holte Miss Griselda Braun.“Morgen Jayden. Wie läuft es mit Leika?“fragte ich Jayden der mit Miss Leika vom Training kam.“Super, Sie ist in Top Form. Die Tuniersasion kann kommen“ bekam ich als Antwort. Mit Grisi machte ich dasselbe wie mit Keks und auch sie machte gut mit. Nachdem ich mit Grisi fertig war holte ich Lifesaver um ihn aufs Paddock zu stellen. Nachdem er gebuckelt ausgiebig gebuckelt hatte wälzte er sich sodass ich statt einem sauberem Pferdchen nun ein paniertes dort stehen hatte. Ich schnappte mir nun also Little Buddy putze den Braunen Hengst und schnappte mir den Halsring und ritt mit ihm eine gemütliche Runde durch den Wald. Am See machten wir eine pause ich legte mich in den Schatten und Buddy graste etwas. Ich musste wegedöst sein denn ich wachte davon auf das mich jemand umarmte. Ich schlug die Augen auf und blickte in die baluen Augen von Colin. „Ich liebe dich, mein Schatz „sagte er zu mir. Ich musste Grinsen „Woher wusstes du das ich hier bin?“. „Das ist dein Lieblingsplatz“. Wir plantschten noch etwas mit den Buddy und What's Happend In The Dark im See bevor wir zusammen zurück ritten. Als ich Buddy weggebracht hatte Sammelte ich mein paniertes Pferdchen vom Paddock ein und spitze ihn ersteinmal ab bevor ich ihn zu den anderen auf die Koppel ließ. Nun war Blue Heart dran ich schnappte mir ihr Knotenhalfter und machte ein kleines Join Up mit der Stute und ließ sie dann auch zurück auf die Koppel. Zufrieden sah ich den Pferden zu wie sie spielten und dann ging ich ins Haus um auf die neuen Mitarbeiter zu warten die sich angekündigt hatten. Als es klingelte öffnete ich die Tür. Vor mir stand ein großer, bolder Junger Mann. Das besondere an ihm war er hatte ein braunes Auge und eins das zu ¾ blau war. „Hallo ich suche Frau Montrose“ sagte er. „Ja, das bin ich und sie können ruhig Luchy sagen wir duzen uns hier. Und sie sind Jonathon Sherwood?“. „Sag doch Jace“. „ Wir warten noch kurz auf dn anderen neuen Mitarbeiter damit ich nicht alles zweimal erklären muss, aber komm rein „. Jace kam rein und ich zeigte ihm das Wohnzimmer. Kurz darauf kam Colin rein. „Das ist mein Verlobter, Colin und das ist Jace einer der neuen Mitarbeiter. „. Colin setzte sich dazu. Ich wollte gerade in die Küche gehen als es wieder klingelte ich ging zur Tür und ein dunkelhaariger junger Mann stand dort. „Sie müssen Alexander Lightwood sein. Ich bin Luchy die Cheffin hier“. Ich holte noch Jace dazu und schon begannan wir mit unserer Führung. Dort hinten in der Scheune wird die Einstreu und das Futter gelagert. Wir gingen rüber zu der großen Halle und den Privatställen und dann zeigen ich auch den Rest des Hofes am Ende gingen wir sind die Sattelkammer des Privatstalls. „Dieser Traingsplan hängt in allen Sattelkammer. Alec du bist für Cassini's Girl, Don Carlo, Elvish Beauty,Finest Selection, Legolas und Maskotka zuständig. Jace du kümmerst dich um All Hope Is Gone, Ardehel, PFS'Caillean, Captain Morgan, Delyx und BS'Little Snowwithe. Du findest deine Pferde in den Shettyoffenställen und im Privatstall und Alec deine Pferde stehen in den Zuchställen. Gearbeitet wurden die alle heute schon also wenn ihr noch etwas mit den Pferden machen wollt nur wenig außerdem müssen die heute noch gefüttert werden ich bereite euch das Fütter für heute vor.“ sagte ich zeigte ihnen noch einiges und brachte sie zum Schluss zu ihren Zimmen. Ich ging zurück zum Stall um das Futter zu machen wo ich auf Lina traf die das Futter für Cremella, Amigo, Lady Swan, Mini Cookie, Promise Of Sundance, Violá, Aschenflug, Avicii, Liliada,Wo der Wolf Heult und Mystic Fantasy Dahlia. Ich bereitet das Futter für meine Alecs und Jace Pferde vor. Das Futter für Darky, Rosendaler, Mas'uda, Citzien Fang, Carry On My Wayward Son, Anbadon All Hope, Acerado, British Gold, Leika, Nathalie und Saturn stand bereits auf den Wagen so das Elias das stpäter verteilen konnte.
      20.12.2017|Wolfszeit
      Ich fütterte erst alle Pferde ich fing an bei Promise of Sundance, Maskotka, Finest Selection, Colour Splash, Elvish Beauty und Mystic Fantasy Dahlia. Als alle Pferde gefressen hatten brachte ich die Pferde auf die Koppel. Zuerst Ice Rain, British Gold, Avicii, Dahlia und Liliada. Zufrieden begannen alle zu grasen. Als nächstes waren Don Carlo, Lifesaver, Herkules, Ace und Crystal Sky an der Reihe. Carlo und Sky wälzten sich erst einmal. Elf Dancer, Legolas, Little Buddy und Aschenflug ließ ich nacheinander in der Halle laufen. Wo der Wolf Heult und What's Happend In The Dark ließ ich auf dem Laufband laufen. Rosendaler, Blue Heart, Abadon All Hope und Lady Swan standen unter der alten Eiche auf der Koppel und beknaberten sich gegenseitig. Carry On My Wayward Son, Citizen Fang, Caruso und Nabuko wurden nur leicht bewegt bevor auch sie auf die Koppel durften.
    • Wolfszeit
      28.03.2018|Wolfszeit
      Der Große Umzug I
      Heute war ein ganz besonderer Tag. Ich war schon um 5 aufgestanden. Heute stand der Umzug von der Gepächtetn Anlage auf das neue Gestüt um. Nach einer Zeit von 3 Jahren war es endlich soweit. Colin war vor ein paar Wochen hochgefahren um zuschauen wie es nun Aussah. Bis auf einige kleine Bausstellen im Wohnhaus war es fertig. Die meisten Möbel und Dinge hatten wir auch schon dorthin transportiert. Jetzt fehlten nur noch die Pferde. Nachdem ich also Mila gefüttert hatte packte ich sie in den Kinderwagen und ging in den Stall. Wir hatten den Transport unserer fast 50 Pferde auf 2 Tage aufgeteilt. Heute würden 25 Pferde umziehen. Die Pferde waren alle gefüttert und nun ging es daran nach und nach alle vorzubereiten. Jeder auf dem Hof hatte nun viel zu tun da in ca. 1 Stunde das Transportunternehmen da sein würde. Mila schlief in ihrem Wagen, so das ich mir Nabuko und Caruso holen konnte. Ich putze die beiden Hengste noch ein Wenig bevor ich sie in ihre leichten Decken einpackte und ihnen ihre Transportgamaschen anlegte. Inzwischen waren alle Pferde soweit fertig und die Transporter waren auch bereit. Nun ging es ans Verladen. Wir begannen erst mit den ruhigeren Pferden. Als erstes sollte Jace Captain Morgan und All Hope Is Gone Verladen. Hope ging ohne Probleme auf den Hänger und Captain folgte daraufhin auch ruhig. Als nächstes war Lina mit Lady Swan dran. Die weiße Stute war etwas zögerlich folgte Lina dann aber doch auf den Hänger. Nun waren Nabuko und Carouso dran. Mila ließ ich in Obhut ihres Vaters. Als erstes war der kleine Schecke an der Reihe. Er folgte mir ohne großes Theater auf den Hänger. Nabuko hingegen traute sich nicht und scheute mehrmals. Als er das wiehren von Caruso hörte beschloss er allerdings doch auf den Hänger zu gehen. Nun folgten noch Citzien Fang, Sasancho und Carry on my Wayward Son. Alle drei gingen ohne Probleme auf den Hänger. Damit war der erste Hänger abfahrt bereit. Colin fuhr mit.

      In den zweiten Transporter sollten nun als erstes Abadon All Hope und Blue Heart. Abadon stieg ohne Probleme ein wohingegen wir bei Blue ein wenig Überzeugungskraft benötigten bis die junge Stute auch hinauf ging. Mit den beiden Miniatur Hengsten Cailean und Delyx hatten wir mehr Gülck sie folgten Jace sofort auf den Hänger. Auch der Shettyhengst Amigo folgte anstandslos auf den Hänger. Nun folgten die Mini Stuten Ardehel und Little Snowwhite. Snowhite ging freiwillig auf den Hänger. Ardehel hingegen wollte patu nicht einsteigen so das wir die kleine Stute auf den Hänger trugen. Als letztes musste noch Mini Cookie einsteigen. Die keine Stute ging zum Glück brav in den Transporter. Hier fuhr Jace mit. Jetzt musste nur noch der letzte Hänger bestückt werden. Die drei Stuten Cassini's Girl, Promise of Sundance und Maskotka stiegen ohne Probleme ein. Die jungstute Keks war ein wenig nervös doch mit gutem Zureden und ein paar Leckerlis ging auch sie brav auf den Hänger. Violà und Cremella gingen auch ohne Probleme auf den Anhänger. Walking on Sunshine traute sich erst als sie Keks hörte. Nun kam der schwierigste Teil. Mas'uda die zwar Hänger kannte aber keine so großen, musste zusammen mit ihrer Ziehmama Rosendaler auf den Transporter. Rosi lief gut drauf und wir hatten das Glück das Masus drang Rosi zu folgen größer war als ihre Angst. So waren nach knapp anderthalb stunden alle Pferde Verladen. Und auch der lezte Transporter mit Lina und Elias als Begleitpersonen fuhr los. Anu, Alec, Jayden Samu und ich brachten die übrigen Pferde auf die Koppel und begannen alle Restlichen Dinge wie Sättel, Trensen und alles was wir nicht mehr brauchten in Kisten zu packen
      30.09.2018|Wolfszeit
      Heute hatte alle Pferde ein wenig freier Amigo, Delyx und PFS Cailean kamen mit den beiden Eseln auf die Koppel. Amigo wälzte sich direkt so dass sein zuvor noch weißes Fell auf einmal braun war. Als nächstes durften Black Lady , die beiden Vollblutstuten Avicii und Liliada, Rosendaler mit Adoptivkind Mas’uda und Sunny Empire auf die Koppel. Wie immer machten die beiden Vollblüter ein kleines Wettrennen mit Rosi wer die schnellst ist. Masu und Sunny hingegen machten sich auf den Weg zum Apfelbaum. Als nächstes ließ ich die Stuten vom Auslauf Cassini's Girl, Violá, Cremella, Ursel und Baroness Of Guard mit der riesen Esel Dame Alicia auf die Koppel. Baroness, Cremella und Ursel verkrümelten sich an den Bach unter die große Eiche. Dort standen sie am liebsten. Cassi, Violá und Alicia hingegen gingen ans Heu und mapften zufrieden. Nun waren weitere Stuten an der Reihe. Miss Griselda Braun, Nathalie, British Gold, Keks, Finest Selection und Colour Splash machten sich auf dem Weg selbständig und gallopierten geschlossen auf die Koppel. Nach dem wir allen Pferden die Stricke noch abgemacht hatten ließen wir sie in Ruhe. Mystic Fantasy Dahlia, Promise Of Sundance, Maskotka, Walking Of Sunshine und Elvish Beauty freuten sich als sie in die Sonne durften und sammelt sich in der Mitte der Koppel um sich zu sonnen. LMR Ice Rain, Mini Cookie, Miss Leika und PFS Artic Tiger durften erst später auf die Koppel da der Tierarzt sie sich heute ansehen würde.
    • Wolfszeit
      02.02.2019|Wolfszeit
      Der Neujahrsritt
      Luchy| Heute war ich schon früh wach, der Wecker zeigte 4:30 Uhr. Aleen und Colin schliefen noch. Also zog ich mich aus dem Haus. Draußen war es noch Dunkle. Im trüben Licht der Hausbeleuchtung konnte ich meine Atemwölkchen sehen. Ich stapfte durch den Frischgefallen Schnee vorbei an den Ausläufen der Stuten. Ein teil lag noch schlafend im Stroh ein paar dösten im stehen nur Miss Monty die erst seit Oktober bei uns wohne war schon wach. Die kleine eigenwillige Stute kam an den Zaun und ich hielt ihr ein Leckerli hin. Dies nahm sie bereitwillig an und ließ sich noch etwas kraulen, bevor sie wieder zu den anderen Pferden ging. Ich ging weiter durch den unberührten Schnee bis ich an den Außenboxen ankam. Auch hier schliefen noch alle Pferde ich öffnete die Tür von Little Buddys Box. Der Hengst hob den Kopf und weihte mich leise an. Ich schloss die Box und setzte mich zu dem Hengst. „Guten morgen mein großer“ flüsterte ich dem Hengst zu. Ich kuschelte mich an ihn und er legte seinen Kopf in meinen Schoß. So an meinen warmen Hengst geschmiegt schlief ich Nochmal ein.

      Alec| Ich wurde davon wach das mir ein Kissen ins Gesicht flog. Im Türrahmen stand ein frisch geduschter Jace mit einem Handtuch um die Hüfte. „Raus aus den Federn, heute gibt es noch viel zu tun“ sagte er. Ich schälte mich aus dem Bett woraufhin Jace in sein Zimmer verschwand. Ich hingegen begab mich in Bad um zu duschen und mich zu rasieren. Frisch gewaschen, zog ich mich also an und begab mich in die Küche. Dort saßen auch schon Jace, Elias, Mathew, Quinn, Lina, Jayden, Samu und Anu. Hazel hingegen stand am Kopfende des Tischs. Obwohl das zierliche Mädchen erst seit einem Monat auf der Ranch wohnte hatte sie sich als erste gemeldet um die Silvesterfeier zu organisieren. „Schön das du auch mal kommst Alec“ sagte sie als sie mich erblickte. „Also da ja jetzt alle da sind, werde ich euch den Plan für heute erklären. Also fangen wir an beim wichtigsten bei den Pferden. Ich habe gestern mit Luchy geredet, die Pferde die nicht am Neujahrsritt teilnehmen, haben heute frei. Wir sollen sie füttern wie immer und dann auf die Koppel stellen. Um 17 Uhr sollen sie dann wieder reingeholt werden damit kein Pferd Feuwekskörper abbekommt oder sich erschreckt und verletzt. Um die Pferde kümmern sich bitte Elias, Mathew, Quinn und Samu. Sheena meinte sie hilft euch dabei noch. Dann brauchen wir ein Dekoteam das besteht auch Alec, Jace, Jayden und mir. Alec du fährst bitte mit Jace zum Waldhaus dekorierst, und bereitest alles vor mit dem Punsch.“ Ich holte mir einen Kaffee und setzte mich zu ihm. „zu guter Letzt noch das zweite Pferdeteam. Das besteht aus Lina, Anu und Jamie hilft euch. Ich werde später auch noch helfen und Luchy und Colin wollten auch dazustossen sobald sie so weit sind. Die Pferde müssen geputzt und eingeflochten werden. Die mit kurzer Mähne bekommen Wickelzöpfe die anderen spanischen Zöpfe. Der Schweif wird französisch eingeflochten und bekommen Lichter in Mähne und Schweif. Dazu bitte alle Pferde bandagieren die Bandagen findet ihr in der Sattelkammer vom Tor Stall. Die Liste mit den Pferden die geritten werden hängt dort ebenfalls…“.

      Jamie| Heute waren alle in Aufruhe, weil heute der Neujahrsritt stattfinden sollte. Ich hatte die Gelegenheit früh morgens genutzt und hatte mir Baroness of the Guard geschnappt und war mit ihr Los geritten. Ich genoss den warmen Körper unter mir in der kalten Luft. Ich spürte die Bewegungen des kräftigen Ponys unter mir. Ich ritt auf das Bergplato. Ich schloss die Augen. Man hörte nichts mehr außer den Atem der Schimmelstute und das Knirschen des Schnees unter den Hufen der Stute.

      Luchy| Während alle daran waren den Hof zu schmücken die Pferde zu versorgen und zu putzen hatte ich Aleen Colin überlassen und half Lina dabei die Kutsche zu dekorieren. Nachdem die Kutsche leuchtete wie ein Tannenbaum, holten wir Nabuko um ihn zu putzen seine Mähne zu waschen und dann einzuflechten. Auf dem Weg zum Auslauf sah ich, das der Hof inzwischen glitzerte und leuchtete. Auf meinem Weg zur Koppel begegnete ich Lina, die gerade PFS‘ Caillean, Delyx und Amigo auf die Koppel brachte. Ich machte mich hingegen auf den Weg zu Keks. Die Stute stand noch auf der Koppel. Mas’uda, Sunny Empire, Keks und Walking On Sunshine rannten fröhlich durch den Schnee. Als ich nach Keks rief kamen gleich die ganze Herde angelaufen. Ich kraulte alle ein wenig bevor ich Keks einsammelte und sie zum Stall führte. Nathalie, British Gold und Crystal Sky standen bereits eingeflochten im Stall, legendlich die Lichterketten fehlten noch. Ich begann meine Stute zu putzen. Als ich damit fertig war, ölte ich ihre Hufe und Anu begann sie einzuflechten. Inzwischen waren auch die ersten Reitschüler eingetroffen um die sich Lina bereits kümmerte.

      Emily| Elena und ich waren schon ganz aufgeregt als wir ins Auto gestiegen waren. Heute war es soweit wir durften am Neujahrsritt teilnehmen. Auf dem Hof angekommen sprangen wir förmlich aus dem Auto. Lina, unsere Reitlehrerin wartete bereits vor dem Stall auf uns. „Hallo ihr zwei“ begrüßte sie uns. „HALLO, wen reiten wir ????“ fragte Elena aufgeregt. „Elena du hast Maskotka und Emily du reitest heute Promise Of Sundance. Zusammen mit Lina gingen wir nun in den Stall und jeder von uns holte sein Pferd. Wir begannen zu putzen und Lina half uns dabei. Und flocht Mähne und schweif der Stuten wunderschön ein. Die Schweife waren wunderschön bis zum Ende der Schweifrübe geflochten und darin war eine kleine Lichterkette eingeflochten. Maskotkas Mähne wurde von einem wunderschönen breiten Zopf geziert wo ebenfalls eine Lichterkette eingeflochten war. In Promise Mähne waren Mähnenclips in kleinen Zöpfchen eingearbeitet. Inzwischen hatten wir unsere Pferde gesattelt und getrenst und waren auf den Hof gegangen um die anderen zu Treffen. Wir waren die langsame Gruppe und würden deshalb zuerst losreiten. Auf dem Hof standen 9 Pferde. Darunter Keks. Sie war das Pferd der Chefin, aber jeder möchte sie da sie immer freundlich an den Zaun kam um ein Leckerli abzustauben. Neben Keks stand eins der niedlichsten Pony auf dem Hof. Minnie Maus war zwar noch nicht lange auf dem Hof aber jeder liebte sie. Finest Selection, die Stute die ich auch manchmal ritt stand auch auf dem Hof. Ein Pferd sah besonders hübsch aus. “Elena sachu mal das Fell von dem Pferd da glänz wie Gold“sagte ich zu meiner Freundlin. „Das ist Walking On Sunshine. Das ist auch eines der Pferde der Cheffin.“. Nathlie die Scheckstute mit dem dunkelbraunen Fell wieherte und British Gold stimmte ein. Crystal Sky, der weiße Hengst, sah aus wie ein Geist er leuchtete heller als die anderen Pferde, da sein weißes Fell alles zu reflektieren schien. Nabuko war vor eine Kutsche gespannt die wunderschön leuchtete. Ein großer junger Mann saß ohne Sattel auf Anbadon All Hope und hielt Nabuko fest. Lina half erst uns und dann den andren Reitschüler auf ihre Pferde. Danach setzte sie sich auf den Kuschbock. Neben ihr sahs Aleen die kleine Tochte von deinem Stallbesitzer. Lina fuhr los. Dahinter ritt der Mann auf der schönen goldenen Stute, danach sollten wir reiten. Hinter uns kamen British Gold und Crystal Sky. Selection lief neben Nathalie. Den Abschluss bildeten Keks, Anbadon und Minnie Maus.

      Jace| Wir ritten durch den Wald. Colin und Jayden bildeten die Spitze der Gruppe. Blue Heart und Color Splash waren die ruhigsten Pferde. Dahinter kamen die drei Reitschüler auf Black Lady, Elvish Beauty und Miss Leika. Anu und Sheena ritten Lifesaver und Mystic Fantasy Dahlia hinter ihen. Die beiden Apfelschimmel waren definitiv ein hübsches Pärchen. Alec auf Liliada, Jamie auf Ursel und ich auf Aviciii bildeten den Schluss um uns unauffällig absetzen zu können, damit wir schneller als die anderen an der Waldhütte sein konnten.

      Hazel| Ich hatte gerade die erstrahlte Hütte zwischen den Bäumen entdeckt als wir anhielten und Lina uns Anweisung gab abzusteigen und unsere Pferde, die Alle Halfter unter der Trense trugen an den Hochseilen anzubinden. Ich lobte meine Minnie Maus und stieg ab um sie anzubinden ich stellte sie neben Keks die von Luchy gerade angebunden worden war. Ich folgte dem schön erleuchteten Weg bis zu Waldhütte wo wir von Jamie, Jace und Alec schon mit Punsch und Würstchen empfangen wurden
      18.04.2019|Wolfszeit
      Zauberhafte Besuch
      Alec| Ich wachte heute sehr früh auf. Es war noch dunkel draußen, nur die ersten hellen Streifen tauchten hinter den Bergen auf. Der Radiowecker auf dem Nachttisch zeigte 5:00 Uhr. Ich war aufgeregt, da heut ein besonderes Ereignis anstand. Magnus, mein Lebensgefährte, würde mich besuchen kommen. Er hatte erst in Kanada gelebt, wo wir uns noch regelmäßig gesehen hatten da ich ihn an den Wochenenden besucht, doch durch seine Arbeit bedingt musste er nun für ein halbes Jahr nach Europa gehen. Da ich die Ranch nicht aufgeben wollte, hatten wir beschlossen, dass wir es wohl auch ein halbes Jahr lang so aushalten würden. Sein Umzug war nun schon einen Monat her. Leise schlüpfte ich in eine Reithose und einen bequemen Pulli. Dann schlich ich zur Tür, wo meine Stiefel standen, zog diese über und verließ das Haus. Ich lief hinüber zum Hauptstall. Als ich diesen betrat, schnaubten ein paar Pferde, aber die meisten schliefen friedlich in ihren Boxen. Ich ließ das Licht aus, um die Pferde nicht zu stören, ließ ich das Licht aus. Das geringe Licht der Dämmerung reichte aus, damit ich meinen Weg fand. Ich ging zu Elvish Beauty. Die Stute lag in ihrer Box und hob nur kurz den Kopf, als ich die Box betrat. Ich setzte mich zu der Stute ins Stroh. Ich begann die Stute zu kraulen und erzählte ihr von Magnuns. „Er ist etwas kleiner als ich“, die Stute brummte zufrieden, als ich begann ihre Lieblingsstelle zu kraulen, „er ist gut gebaut und sportlich. Du musst wissen Beauty, er legt sehr viel Wert auf sein Äußeres, so wie du. Man könnte schon fast sagen er wäre eitel“, die Beschreibung schien der Stute zu gefallen, den sie schnaubte zustimmend, als hätte sie mich genau verstanden. „Sein Modestil ist etwas… sagen wir mal außergewöhnlich, aber das ist eine Eigenschaft, die ihn so auszeichnet. Allerdings kann man nicht sagen er hätte keinen Geschmack. Zu seinen Accessoires zählen zum Beispiel immer eine Menge Ringe, Ketten und Ohrmanschetten. Sein Haar schwarzes Haar trägt er stets perfekt nach oben gegelt und häufig betont er es mit einer bunten Strähne. Ich liebe es einfach durch seine Weichen Haare zu fahren, auch wenn er sich dann immer darüber aufregt, dass ich seine Frisur zerstört hab. Er trägt eigentlich immer schwarz lackierte Fingernägel und seine wunderschönen dunkelbraunen Augen betont er häufig mit einem schwarzen Lidstrich, der auch manchmal mit Glitzer noch mehr betont wird. Wie du bestimmst, schon gemerkt hast, ist er definitiv anders und außergewöhnlich dennoch schafft er es niemals dabei albern auszusehen. Weil er nun mal so ein gutes Auge für schöne Komposition hat, ist er wohl Designer geworden. Ihr würdet gut zusammenpassen meine hübsche“. Die Stute schnaubte zustimmen. Ich begann von ihm zu Schwärmen, wie ein frisch verliebtes Schulmädchen „Magnus ist sehr weise und intelligent und du musst wissen, ab und an ist er auch sehr sarkastisch. Er sorgt sich stets um seine Mitmenschen. Magnus beschützt die, die ihm nahestehen so gut es geht, da er sich für sie verantwortlich fühlt. Außer, dass er sehr intelligent und eitel ist, teilt er eine weitere Eigenschaft mit dir. Er ist sehr schnell eifersüchtig. Da wollen wir mal hoffen, dass er nicht zu eifersüchtig auf dich wird“. Ich hatte mich inzwischen an die Stute gelehnt und genoss die Wärme, die ihr flauschiges Fell ausstrahlte und döste noch ein wenig vor mich hin. Ich wachte auf, als mein Handywecker klingelte. Es war nun Zeit aufzustehen und zu Frühstücken. Die Stute wieherte leise, als ich die Box verließ. Vor der Box sah ich, wie viele weiße Haare nun auf meinem Pulli hingen und beschloss diese erst einmal zu entfernen, bevor ich zurück ins Haus ging. Im Haus angekommen begann ich erst einmal zu Frühstücken und es dauerte nicht lange bis Jace, der immer sehr früh aufstand, auftauchte und sich dazu gesellte. „Guten Morgen, du bist ja heute ein wahrer Sonnenschein Alec“, bekam ich als Begrüßung. „Dir auch einen wunderschönen guten Morgen Jace“ gemeinsam frühstückten wir und auch die anderen tauschen nach und nach auf. Nach dem Frühstück ging es an die Arbeit. Heute war zuerst Don Carlo dran. Ich holte den Hengst aus seiner Box und begann ihn zu putzen. Auch hierbei freute ich mich immer noch auf Magnus Ankunft. Ich träumte so vor mich hin weshalb das Putzen von Carlo heute besonders lange dauerte, obwohl er kaum dreckig war. Als ich es geschafft hatte den Hengst fertig zu satteln, ging ich mit ihm in die kleine Reithalle und begann unser Springtraining. Der Hengst war heute ein wenig unkonzentriert, weshalb er zwei Stangen schmiss, aber im Großen und Ganzen arbeitet er heute sehr gut mit. Ich ritt mit Carlo noch ein paar Runden um den Hof, bevor ich ihn absattelte und auf die Koppel brachte. Herkules wartete schon ungeduldig am Tor und ich holte den Hengst rein, um ihn zu putzen. Es war inzwischen 9 Uhr und überall auf dem Hof waren alle fleißig am Trainieren. Ich holte Herkules Knotenhalfter und ging mit ihm in die Longierhalle um mit ihm etwas Freiarbeit zu machen. Ich hatte erst vor ein paar Tagen mit dem Hengst angefangen das zu üben, weshalb es noch nicht gut funktionierte doch der Hengst lernt schnell. Nach einer halben Stunde ließ ich den Hengst auf die Koppel, da er sehr gut mitgearbeitet hatte. Nun brachte ich Maskotka und Elvish Beauty auf die Koppel. Die beiden Stuten würden heute Nachmittag beim Reitunterricht laufen, weshalb sie ihren Vormittag auf der Koppel genießen durften. Als letztes war nur noch Chessqueen heute dran. Die Stute hatte ich erst seit knapp einem Monat im Training, da sie gerade erst auf die Ranch gezogen war. Sie ist eine echte Schönheit. Ihr wunderschönes gepunktetes Fell glänze in der Sonne. Ich putzte die Stute also und beschloss mit ihr auf den Platz zu gehen, da wunderschönes Wetter draußen war. Dort ritt auch Lina gerade mit Walking On Sunshine. Ich begann Queeny aufzuwärmen, um danach mit dem Training zu beginnen. Nach einer Weile fragte Lina, ob wir nicht ein kleines Par de deux Reiten wollten. Ich stimmte zu und wir übten ein paar Bahnfiguren synchron zu reiten.

      Magnus| Nach einem langen Flug und einer recht langen Fahrt, kam mein Taxi endlich an. Schon von weitem sah man das geöffnete Hoftor mit einem Gebäude dahinter. Das Taxi hielt vor dem Gebäude. Ich bezahlte das Taxi und sah schon das ein junger Mann auf mich zu kam. „Hallo, ich bin Jace. Du musst Magnus sein. Alec hat schon viel erzählt“ begrüßte er mich. „Das ist richtig, ich bin Magnus Bane“. Jace schien Alec doch recht gut zu kennen. Und er sah definitiv nicht schlecht aus. Er war zwar etwas kleiner als Alec, aber trotzdem gut gebaut. Er war blond und definitiv ein wenig modebewusster als Alec. Doch eins fiel mir besonders an ihm auf. Seine Augen. Sein linkes Auge war blau und das rechte war zur Hälfte Braun und zur Hälfte Braun. Natürlich hatte Alec mir schon viel erzählt und auch von Jace hatte er erzählt, aber er hatte nie gesagt, wie gut er aussieht. Auch wenn Jace nicht meinem Geschmack entspricht, wurde ich ein wenig Eifersüchtig. „Alec ist noch am Trainieren, ich zeig dir schonmal, wo du deine Sachen abstellen kannst“. Ich folgte dem jungen Mann über den Hof. Wir gingen durch den Durchgang in dem hübschen Fachwerkgebäude und bogen dann nach links ab. Dort stand etwas wie eine Scheune. Wir gingen dort hinein, wo zu meinem erstaunen ein Wohnhaus drin war. „Du kannst deine Sachen erst einmal irgendwo hinstellen. Ich denke Alec wir dir das Haus und dein Zimmer zeigen“. Ich stellte meine Sachen also ab und folgte Jace wieder aus dem Haus. Wir gingen links am Haus vorbei und an zwei Ausläufen. In dem ersten standen kleine Pferde und im zweiten standen Pferde, die noch kleiner waren. Dann ging es auf einen weiteren Auslauf zu, auf dem großen und kleinen Pferde standen. Dann ging es auf einen Platz zu, wo zwei Pferde geritten wurden. Wir stellten uns an den Zaun und ich begann die Situation zu überblicken. Alec gut aussehend wie immer, ritt auf einem großen schwarzen Pferd. Es hatte große weiße Flecken auf denen Schwarze Punkte waren. Es bewegte sich sehr grazil. Ich bestaunte vor allem die hübschen Sachen die es trug. Unter dem Sattel trug es eine hübsche Korallfarbene Decke. Diese war von weiß und Navy eingerahmt. Im hinteren Drittel der Decke, befanden sich drei Steifen, Navy, Weiß und Korall. An den vorderen Beinen trug es farblich passend korallfarbene Stoffteile, die von einem flauschigen Fell eingerahmt wurden. Neben Alec ritt eine junge Dame. Ihr Pferd war noch größer als das von Alec. Das Fell des Pferdes glänzte golden in der Sonne und seine Weißen Haare schimmert wie Seide. Das Pferd hatte eine hübsche Flechtfrisur und trug eine hübsche Rosa Decke mit einem Weißen Krönchen darauf. Eingefasst wurde diese von Weiß und Blau. Beide Pferde liefen, als wären sie nur ein einziges. Es wirkte sehr harmonisch.

      Alec| Ich war so konzentriert, dass ich gar nicht merkte, das mein Besuch längst eingetroffen war, am Zaun stand und zuschaute. Als wir beschlossen, dass wir genug trainiert hatten wollte ich Chess noch ein paar Runden Schritt reiten: doch schon als ich gerade beginnen wollte viel mir Magnus endlich auf. Ich ließ Chess vor ihm anhalten, um ihn zu Begrüßen. „Wow … Alec, du scheinst ja doch Geschmack zu haben“, spottete er ein wenig und ich musste Grinsen, das war Magnus, wie ich ihn liebte. Doch hatte ich keineswegs das Korallfarbene Outfit der Stute ausgewählt. „Dir auch einen guten Tag Magnus, doch da muss ich dich leider enttäuschen, das Outfit habe nicht ich ausgewählt. Ich muss noch die Stute fertig abreiten in 5 min bin ich fertig. Aber wie ich sehe, hast du ja gute Gesellschaft“ sagte ich schmunzelnd. Ich ritt noch ein paar Runden Schritt, bevor ich abstieg und den Platz verließ. Bei Mangnus blieb ich stehen, um ihn anständig zu Begrüßen. Immerhin hatten wir und schon fast einen Monat nicht mehr gesehen. Ich küsste ihn zur Begrüßung und es war so schön ihn nach solch langer Zeit wieder zu spüren und bei mir zu haben. Während wir zum Stall gingen tauschen wir uns über die Ereignisse des letzten Monates aus. Ich sattelte Chess ab und brachte sie mit Magnus zusammen auf die Koppel. Danach begann ich ihn den Hof zu zeigen.

      1720 Wörter
      27.12.2019| Wolfszeit
      Ich ging zu zu Maskotka und fütterte sie. Danach mistete ich ihre Box aus. Dann putzte ich die Stute. Als sie sauber war sattelte ich sie. Ich ritt ein wenig Dressur und danach durfte Masko auf die Koppel.
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      16.03.2020|Wolfszeit
      Quinn| Ich stand am Fenster, welches mit wunderschön glitzernden Eiskristallen überzogen war. Es war noch dunkel draußen. Hier oben in den Bergen lag immer noch ein wenig Schnee und über Nacht wurde es frostig kalt. Ich konnte es immernoch nicht glauben, dass ich gestern auf meiner ersten Körung war und dann mein Herkules auch noch Erfolg hatte. Eigentlich wollte ich nicht hinaus in die Kälte, doch die Pferde warteten auf ihr Frühstück. Also packte ich mich warm ein und ging hinaus. An den Fußspuren im Schnee erkannte ich, dass Jesse schon unterwegs war. Ich ging zum Scheune hinüber und holte dort meine Schubkarre und belud sie mit einer Ladung Heu um sie zum Hallenauslauf hinüber zu fahren. Die meisten Pferde schliefen noch gemütlich im Stroh und nur Fraena von Hulshóf und Darragh standen am Tor und klauten sich das erste Heu noch bevor es in der Futterkrippe war. “Ihr zwei seid doch eigentlich schon rund genug”, sagte ich zu den beiden und streichelte dem Mini Muli über den Hals. Fraena steckte ihren Kopf so tief in das Heu das nur noch ihre Ohren herausschauen. Als das Heu in der Krippe war gesellte sich auch die kleine New Forest Stute Minnie Maus dazu und durchsuchte meine Taschen nach einem Leckerlie. “Heute hab ich nichts für dich Mäuschen”, sagte ich schmunzelnd zu der Stute und kraulte sie hinter den Ohren. “So, jetzt muss ich aber weiter die anderen haben auch noch hunger”, sagte ich zu den Ponys und ging zurück zur Scheune um eine neue Ladung Heu zu holen. Diesmal ginge es mit der beladenen Schubkarre zum Unterhausauslauf. Dort standen alle drei Stuten neugierig. Antigone, die noch nicht lange bei und war, stand mittendrin. Die Fellponystute hatte sich scheinbar sehr gut integriert. “Curly, du stehst im Weg”, sagte ich zu der Haflingerstute die gerade einen langen Hals machte um sich Heu aus der Schubkarre zu klauen. Curly Lure machte allerdings keine Anstalten sich vom Fleck zu bewegen. Erst als ich das Tor öffnete ließ sich die Stute samt Tor zur Seite schieben. Verfolgt von Doo Wop, Curly und Antigone fuhr ich meine Schubkarre zu Futterraufe um mein Heu dort abzuladen. Geduldig warteten die drei Ponydamen bis ich das Heu abgeladen hatte. Während die bunter Criollo Stute und die Palominostute ihr Heu fraßen, folgte mir Curly zurück zum Tor um nachzukontrollieren ob ich nicht vielleicht noch etwas besseres dabei hatte. “Ne Goldi, dein Müsli gibts nach der Arbeit”, sagte ich und strubbelte ihr durch den Schopf bevor ich zurück zu Scheune ging. Dort traf ich auf Matt. “Morgen Matt”, begrüßte ich den großen dunkelhaarigen Mann. “Morgen Quinni. Wollen wir die Offenställe gerade zusammen ausmisten? dann geht es schneller”.”Na klar”, erwiderte ich und sprang mit auf den Weidemann, wo Matt schon den Mistcontainer aufgeladen hatte. So ging die Fahrt als erstes zum Hallenauslauf. Bis auf Ursel - die Bäringöttin und Nurja standen alle schon am Heu. “Schau nur der Heuhaufen hat drei paar Ohren”, sagte Matt schmunzelnd. Hinter dem Heu schauten ein paar graue, ein paar blonde und ein paar rote Ohren hervor. “Scheint als wollten Voilá, Fraena und Cremella verstecken spielen”. Der letzte kleine Kandidat stand zufrieden Zwischen Baroness Of The Guard und Miss Monty und wedelte zufrieden mit seinem Eselschweif.”Warte ich mach das Tor auf”, sagte ich und hüpfte aus dem Traktor. Matt fuhr hinein und ich verschloss das Tor wieder hinter ihm. Am Unterstand angekommen erwartete mich ein sehr niedliches Bild. Nurja lag noch im Stroh und blickte mir entgegen. Ursel - die Bärengöttin stand ein wenig weiter vorne und bewachte sie. “Na Bärin, passt du brav auf?”, sagte ich und streichelte sie am Hals. Mit ihrem großen weichen Nüster beschnupperte sie mein Gesicht. “Ja, eine brave bist du” flüsterte ich und kraulte sie an ihrer Lieblingsstelle. “Du sollst nicht die Pferde kuscheln, du sollst misten”, neckte Matt mich der aufeinmal hinter mir stand. “Aber schau doch wie süß die beiden sind”, erwiderte ich während ich zu Nurja rüberging. “Gut geschlafen meine süße?”, sagte ich und zupfte der Stute einen Strohhalm aus dem Schopf. “Na gut meine hübsche ich fürchte du musst jetzt aufstehen, damit wir hier misten können”. Ich stand auf und scheuchte die Stute hoch. Die beiden braunen Stuten verkrümelten sich zum Heu und so konnten Matt und ich in Ruhe misten. Nachdem der Unterstand und der Paddock gemistet war ging es weiter zu den restlichen Ausläufen. Um halb sieben waren alle Pferde gefüttert und die Ausläufe sauber. Als nächstes galt es nun die Pferde auf die Koppel zu bringen. ich machte mich also auf den weg zum Hallenauslauf. Auf dem Weg kam mir Lina entgegen. “Morgen Lina”, begrüßte ich sie. “Morgen, bringst du gerade die Pferde raus?”. “Ja ich wollte gerade damit anfangen”, erwiderte ich. “Voilá brauchst du nicht rausbringen, die hol ich mir gleich. Ich muss noch noch schnell nach Peppermint schauen. Lancasters Peppermint hatte sein Futter gestern nicht komplett fressen wollen,weshalb Lina zuerst nach ihm sehen wollte. “Na klar ich lass die Maus stehen”, antwortete ich und ging weiter richtung Auslauf. Als erstes waren Ursel und Cremella dran. Die beiden Ponys waren ein Herz und eine Seele. Als die beiden auf der Koppel waren folgten auch die restlichen Ponys, Pferde und Esel aus den Ausläufen und Ställen. Als alle Pferde auf der Weide waren verweilte ich ein wenig am Koppelzaun und beobachte die Fohlen auf der Weide. WHC’ Candela und WHC’ Solist liefen ein wenig um die Wette, wobei man der kleinen Scheckstute ihre Vollblutabstammung anmerkte, da sie gut eine Länge vor dem hellbraunen Hengst lief. Trotz ihrer Geschwindigkeit war auch die Verwandtschaft zu Colour Splash nicht zu leugnen. Die großflächige Scheckung und das Fuchsfarbene Fell waren eindeutig. Bei Solist war das schon nicht mehr ganz so einfach. Er hatte zwar die hellbraune Farbe seiner Mutter Vakany geerbt, doch die Scheckung, war bei ihm nur sehr schwach ausgeprägt. Die langen Beine gaben auch einen Hinweis auf seine Springabstammung. Dennoch hatte er auch definitiv die Raumgreifenden, schwungvollen Gangarten seines Vaters geerbt. Wir alle waren gespannt wie der kleine Hengst sich entwickeln würde, da es ihm doch ein wenig an Geschick fehlt. Das dritte Fohlen im Bund war WHC’ Mitena. Währen ihre Mutte Maskotka mit den anderen beiden Stuten graste, probierte sie eine Portion Gras. Die kleine Stute war auch das älteste der drei Fohlen, sie war nun schon fast ein Jahr 11 Monate alt. Jetzt wo bald die nächsten Fohlen kommen würden wollen wir die drei auch bald Absetzen. Candy und Mitena würde zusammen ein kleine Herde mit Antigone, Doo Wop und Curly Lure bilden. Curly ist trotz ihrer 6 Jahre doch noch recht verspielt, weshalb sie eine gute Partnerin für die beiden Fohlen bietet. Doo Wop ist der Ruhepol der Gruppe, mit ihrer ausgeglichenen ruhigen Art. Antigone hatte ziemlich schnell die führung in der kleinen Gruppe übernommen. Sie ist zwar freundlich, lässt sich allerdings nicht gerne herumschubsen. Alles in allem denken wir das die drei Stuten genau richtig sind um zwei junge Pferde zu erziehen. Bei Solist wird das ganz ein wenig schwerer werden. Da er ein Hengst ist kann er nicht bei den Stuten stehen und leider haben wir keinen Spielkameraden für ihn. Entweder wir geben ihn zur Aufzucht auf einen anderen Hof oder wir bringen ihn zu Alec auf den Hof. Alec hatte einen anderthalbjährigen Tinkerhengst dort stehen. Balisto wäre ein gute Spielgefährte für unseren Solist und bei Alec wüssten wir auch das er gut aufgehoben ist. Ich schaute den Fohlen noch ein paar Minuten zu bevor ich mich wieder an die Arbeit machte. Antigone, die jetzt knapp eine Woche bei uns war, wartete schon auf dem Auflauf auf mich. Ich wollte sie heute das erste mal reiten. Die Palominostute wieherte mir leise entgegen. Ich ging in die Sattekammer um dort ihre Putzbox und ihr neues Halfter. Vor zwei Tagen waren nämlich die neuen Kollektionen in Luchys Shop eingetroffen und da Antigone noch kein Halfter etc. hatte durfte ich etwas für sie aussuchen. Dabei rausgekommen war ein hübsches Set mit Lila-Weiß-Goldenen Marbel Muster. Ich holte das Halfter der Stute und streife es ihr über. “Hübsch siehst du aus” sagte ich zu der Stute und führte sie zum Putzplatz. Nachdem ich die Stute angebunden gatte holte ihre ihre Abschwitzdecke um diese mit der Winterdecke zu tauschen. Bei einem Fellpony würde man zwar Plüschfell erwarten, doch einerseit kam Antigone aus Deutschland, wo der Winter deutlich milder war als bei uns und andererseits hatte der Händler sie geschoren. Da wir immer noch minusgrade hier oben haben muss sie dieses Jahr eine Decke tragen. Eigentlich versuchen wir die Pferde wenn möglich nicht einzudecken um ihre Körpereigene Thermoregulation nicht einzuschränken. Als die Decken getauscht waren putzte ich die Stute gründlich, bevor ich sie Sattelte und wir uns gemeinsam auf den Weg zur Reithalle machten. In der Reithalle war Jace gerade dabei, Sheena eine Reitstunde auf Ursel zu geben. Dafür dass Sheena erst seit 8 Monaten ritt, machte sie das schon super. Normalerweise würde Sheena Walking On Sunshine oder Black Lady reiten. Die beiden Stuten waren allerdings tragen, weshalb die beiden nicht einsatzfähig waren. Elvish Beauty sollte in der Reitstunde laufen, genauso wie El Pancho. Damit Sheena trotzdem ein Pferd zum reiten hatte, hatte Jamie ihr Ursel geliehen. Die Highlandstute war sehr brav nur ein wenig weniger schwungvoll als sonst. Ich begab mich mit Antigone zusammen in die Mitte der Halle, wo ich nachgurte und dann Aufstieg. Nachdem ich 15 min Schritt geritten war gurtete ich erneut nach und legte sie Abschwitzdecke auf die Bande. Jace hatte die Reitstunde inzwischen beendet und Sheena wollte die Bäringöttin drauße noch ein wenig trockenreiten. Bis jetzt war Antigone sehr brav gewesen. Nun wollte ich antraben und musste zugleich festellen, dass die Stute ein wenig treibig war. Schnell musste ich auch feststellen, dass ihr wohl schon länger kein anständiges training mehr zugekommen ist, denn ihre Ausdauer war doch recht kurz. Nach einer viertelstunde mit Trab und einem kurzen Galopp beendete ich das Training. Ich musste leider feststellen da neben ihrer Ausdauer auch ein paar andere Dinge zu wünschen übrig ließen. Auf der linken Hand ließ sie sich nur schwer abwenden und im Rücken war sie recht fest. Ich würde mit Luchy zusammen einen Trainingsplan ausarbeiten. Der schwerpunkt wird jetzt erst einmal auf dem Muskelaufbau liegen. Außerdem sollte sich ein Ostheopart sich einmal den Rückn anschauen um festzusellen ob sie Blockaden hatte. Ich ritt Antigone trocken bevor ich sie noch unters Solarium stellte. Nach dem Wärmebad durfte sie dann auch eingedeckt auf die Koppel.
      Luchy| Ich wollte heute zu erst nach den Tragenden Stuten sehen. Vakany und Minnie Maus ware hochtragen und es würde vermutlich nicht mehr lange dauern bis sie abfohlten. Sunny Empire und Black Lady waren vermutlich mitte des Monats dran. Chessqueen, Baroness Of The Guard, Antigone und Walking On Sunshine ließen sich noch nichts anmerken wann sie soweit waren, aber allzu lang konnte es bei ihnen nicht mehr dauern. Ich ging zu der Koppel wo die Stuten standen ,so wie die Fohlen vom letzten Jahr und Mas’uda. Den Stuten schien es gut zu gehen. Vakany hatte schon ein wenig Milch im Euter, was darauf hindeutet das das Fohlen innerhalb der nächsten zwei Wochen zur Welt kommen würde. Nachdem ich die Stuten und natürlich auch die Fohlen begutachtet, beschmust und mit einem Leckerlie versorgt hatte machte ich mich auf den Weg zu meiner Stute Keks. Keks kam mir schon entgegen galoppiert als sie mich kommen sah. “Na meine hübsche”, begrüßte ich die braune Stute. Sie grummelte mich freundlich an und ich stecke ihr ein Leckerlie zu bevor ich den Strick einklingte. Die braune Stute hatte immer noch ein dickes Fell, der Frühling ließ wohl noch auf sich warten. Nachts gingen die Temperaturen immernoch bis zu -18 Grad runter und auch Tagüber war es nur knapp über Nullgrad. Ich führte die Stute in den Stall, wo sie während ich sie putzte, schonmal unter dem Solarium ein wenig aufwärmen durfte. Sauber und mit Reitpad und Halsring ausgestattet machen wir uns auf den Weg in die Reithalle. Ich ritt sie erst warm und arbeitete sie dann ein wenig in Trab und Galopp bevor ich noch ein bisschen an den Seitengängen arbeitete. Als ich die Halle verließ betrat Jayden mit Crystal Sky die Halle. Auf dem Putzplatz traf ich Samu Promise Of Sundance. Ich brachte Keks zurück zur Koppel. Auf der Koppel nebenan spielten ein paar der Hengste miteinander. Amigo versuchte an PFS’ Caruso Kopf ranzukommen. Der Shetty Hengst hatte allerding recht wenig erfolg. Nabuko, Rumkugel und Abe’s Aelfric rannten ein wenig um die Wette. PFS’ Artic Tiger, der Miniature Horse Hengst grase friedlich unter El Pancho. Der Kleine Hengst hatte sich so einen mobilen Regenschutz gesucht. El Pancho schien das Pony unter seinem Bauch nicht zu stören, denn er döse ein wenig. Nun holte ich mir LMR Royal Champion. Der junge Hengst war nun seit ca. zwei Monaten angeritten und bei jetzt machte er sich super toll. Ich putzte den Schecken gründlich bevor es gesattelt Richtung Platz ging. Ich den jungen Hengst heute das erste mal draußen reiten. Gleich beim Warmreiten fiel mir auf das der junge Hengst sehr unkonzentriert war. Er schaute sich ständig um, blieb stehen und stolperte deshalb ein paar mal über seine Füße. Da ich den Hengst nicht überfordern wollte beließ ich es heute dabei, die Grundgangarten ab zu fragen. Für das erste Mal hatte der junge Hengst das sehr gut gemacht. Als Belohnung und da er momentan ein wenig dünn war gabs ein Portion Mash für Champ. Zufrieden verputzte er es, bevor er wieder auf die Koppel durfte.
      Quinn| Inzwischen war es Nachmittag geworden und somit an der Zeit die Schulpferde reinzuholen und auf die Paddocks zu stellen, damit die Reitschüler es einfacher hatten dies einzufangen. Als ich zu den Koppel kam stand Little Buddy am Tor wie bestellt und nicht Abgeholt. “Willst du schon wieder nach hause?”, sagte ich schmunzelnd zu dem Vollblut Hengst und kraulte ihn kurz, bevor ich weiter ging. Als erstes wollte ich die beiden Stuten Nathalie und Finest Selection holen. An der Koppel rief ich Nathi und die Scheckstute kam brav angetrabt. Die Fuchsstute stand glücklicherweise eh schon am Zaun, da sie genau wusste wann es zu Reitstunde rein ging. Mit beiden Stuten an der Hand ging es zum Stall, wo die beiden Stuten noch ein wenig die Sonne auf dem Paddock genießen durften bevor die Kinder kamen. Als nächstes wollte ich British Gold und Miss Leika holen. Gold spielte ein wenig fangen aber Leika ließ sich gleich brav halftern. Auch Elf Dancer, LMR Fashion Girl, LMR Ice Rain, Legolas und Capatin Morgen kamen nacheinander rein. Matt hatte heut viel zu tun, so dass er mich gebeten hatte ihm PFS’ Arctic Tiger abzunehmen. Ich holte mir den kleinen Hengst und wollte mit ihm auf dem Platz gehen. Auf dem Dressurplatz war allerdings gerade Jamie mit Lady Moon. Da ich Freiarbeit mit dem kleinen Silbernen Hengst machen wollte, musste ich wohl woanders hingehen. In die kleine Halle konnte ich auch nicht weil Colin dort ein Pferdespielplatz für Carry On My Wayward Son, Blue Heart und die Jungpferde aufgebaut hatte. In der kleinen Halle war Jesse mit Miss Griselda Braun. Zum Glück war die Longierhalle frei. Erst ließ ich den Hengst ein wenig laufen, damit er sich auspowern konnte, bevor ich ein paar Lektionen mit ihm übte. So hatten wir immerhin 20 min bis Samu mit Saturn in die Halle wollte. Der Braune Hengst war heute leider ein wenig eingeschränkt durch seine Ataxie, sodass er nicht immer Reitbar war. Da Tiger allerdings sehr brav mitgemacht hatte räumten wir also das Feld. Ich beschloss mit dem kleinen Mann noch eine runde um den Hof zu spazieren. So begegneten wir Jayden und Lina die gerade mit Lady Swan und Acerado von einem Ausritt wiederkamen. Auf der Koppel wurde er schon von seinen Freunden erwartet. Ich hatte ein wenig Zeit bevor ich wieder los musste. So beschloss ich Hazel noch ein wenig zu zu sehen. So langsam hatte sie es raus wie man mit dem kleinen wilden pony umgehen musste. Dennoch ließ es sich Miss Monty nicht nehmen ein zwei bocksprüngen ein zu bauen. Am Abend ging es dann daran alle Pferde wieder reinzuholen. Ich begann bei Jora. Danach folgten All Hope Is Gone, Vikar, Injaki, Look at my hair und Don Carlo. Als aller letztes kam heut What’s Happend In The Dark rein. Der Araberhengst bekam dafür als erstes sein Abendessen. Nachdem schließlich alle Pferde versorgt waren, lümmelte ich mich nach einer warmen Dusche mit einem Buch auf mein Bett.
      16624 Zeichen
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      18.05.2020| Wolfszeit
      Pferd oder Statur?
      Der Regen prasselte gegen das Fenster und ich drehte mich wieder um. Bei so einem Wetter hatte ich definitiv keine Lust aufzustehen. Ich hatte mich gerade wieder gemütlich unter meine warme Decke gekuschelt, als es an der Tür klopfte.”Darf ich reinkommen?”, fragte Jace, der seinen Kopf durch die Tür steckte. “Ja”, murmelte ich und setzte mich im Bett auf. Jace, war wohl gerade erst Duschen gewesen, denn seine Haare waren noch ungestylt und ich konnte den schwachen duft seines Shampoos riechen. “Was ist denn los mit dir? Seit du wieder da bist gehst du mir aus dem Weg.”, fragte er und setzte sich zu mir aufs Bett. Ich wich seinem Blick aus und druckste rum. “Ich hab dich vermisst”, nuschelte ich undeutlich. “...vielleicht ein wenig zu sehr”. Der letzte Teil war so undeutlich ,dass er das unmöglich hätte verstehen können. “Na und ich hab dich ja auch vermisst”, sagte er und zog mich in seine Arme. Ich nahm seinen Geruch war und da war es wieder dieses Gefühl. Ein kleiner warmer Schmetterling flatterte schwach in meinem Bauch. Vielleicht ist es auch eher eine Motte, die von Jace angezogen wird, wie sonst vom Licht. Kaum hatte der Schmetterling sich geregt, kam auch schon der kalte Eiserne Käfig meines Verstandes und ließ den Schmetterling erstarren. “Ich glaube du hast nicht ganz verstanden”, sagte ich und sah ihn an.. Das Blau in seinen Augen war strahlend wie an einem klaren Sommertag und es ging über in das tiefe Blau des Meeres. In seinem Linken Auge zeigte sich ,dass Dunklebraun von Eichenrinde. Bei dem Blick in seine Augen wagte der Schmetteling wieder die Flügel auszustrecken. Gleichzeitig überkam mich ein Gefühl von Traurigkeit. Das letzte mal wurdem dem Schmettling brutal die Flügel ausgerissen und er war qualvoll verhungert. An seinem Gesicht konnte ich erkennen, dass er es verstanden hatte. Ein Träne löste sich aus meinen Augen und rollte meine Wange hinunter. “Ich brauch Zeit…”, flüsterte ich mit belegter Stimme. Es war eine echte Erleichterung, Jace das erzählt zu haben. Die Tür des Eisenkäfigs hatte sich wieder einen Spalt geöffnet, sodass der Schmetterling, seine Fühler hindurch stecken könnte. Ich genoss noch einen Moment seine Umarmung und seine Nähe.

      Plötzlich drang von draußen aufeinmal ein Wiehern gefolgt von Hufgeklapper von draußen rein. “Was ist da los!”, rief ich und sprang erschrocken auf und vergaß dabei, dass ich nur ein T-Shirt trug. Ein großes Shirt, aber nur ein T-Shirt. Ich stürzte zum Fenster. Miss Griselda Braun lief allein über den Hof. Als ich mich umdrehte, fiel mir wieder ein was ich anhatte und ich lief rot an. Taktvoll hatte Jace sich abgewendet. “Ich gehe schon mal runter und du ziehst dir eine Hose an”. Auch wenn ich sein Gesicht nicht sehen konnte hörte ich das Schmunzeln in seiner Stimme. “Ja”, stimmte ich ihm peinlich berührt zu. Er verließ das Zimmer und ich zog mich schnell an. Danach rannte ich die Treppe runter schlüpfte schnell in meine Gummistiefel und schnappte mir im vorbeigehen meine Jacke. Es war echt kein schönes Wetter. Der Nieselregen, ließ alles glänzen und es roch nach nassen Asphalt. Ich folgte dem Hufgeklapper in den Innenhof des Hauptstalls. Griselda stand mit angelegten Ohren unter dem Kirschbaum. Jace stand mit einem Halfter ca. 2 Meter entfernt von der gescheckten Stute. Auf jeden Annäherungversuch reagierte Griselda nur mit einem noch böseren Blick. Ruhig redete der auf die Stute ein. Die Stute schien nicht besonders begeistert von der Idee ihre neu gewonnen Freiheit wieder ein zu büßen. Nach 10 Minuten, gingen ihre Ohren von ‘’Fass mich mich an und verpiss dich’’ zu ‘’Vielleicht denke ich darüber nach ob du mich anfassen darfst’’ über. Fasziniert sah ich Jace zu wie er sich millimeterweise der Stute näherte. Nach weiteren 10 Minuten stand er neben Griselda. Die Fuchsstute sah zwar immer noch nicht sonderlich begeistert aus, aber immerhin hatte sie Jace noch nicht Angegriffen. Bei Miss Griselda Braun, war eine sehr explosive Stute. Sie stammt aus einer schlechten Haltung und ist schwer traumatisiert. Wenn sie Angst bekommt, geht sie zum Angriff über, was sie gefährlich macht. Obwohl sie nun schon 4 Jahre bei uns ist, fällt ihr das Vertrauen fassen immer noch sehr schwer, weshalb bis jetzt nur Colin, Luchy und Sheena mit ihr arbeiten. Umso erstaunlicher war es , dass Griselda Jace so nah an sich ran ließ. Immer noch stetig auf die Stute einredent, war er nun soweit, das er den Hals der Stute berühren konnte. Langsam legte er Grisi den Strick um den Hals, bevor er ihr vorsichtig das Halfter über streifte. Ich ging zur Stalltür, die der Wind scheinbar aufgedrückt hatte. Mit etwas Abstand folgte mir Jace mit Grisi. Nathalie, Grisis Boxennachbarin, wiehrte was dazu führte, dass Griseldas Ohren nach vorne gingen. “Jace, ich glaube wir haben ein Problem”, sagt ich und stand stirnrunzelnd vor der Box. Griselda hatte es irgendwie geschafft den Schließmechanismus zu zerstören, außerdem war in der Tür ein großes Loch. “Oh, da können wir sie nicht reinstellen”, bestätigte Jace mich in dem was ich dachte als er die Box sah. “Ich glaube im Torstall sind noch freie Boxen, da könnte sie rein. Vielleicht nehmen wir noch Nathy mit, damit sie dort nicht alleine steht?”, schlug ich Jace vor, denn obwohl die Stute brav war, wirkte sie aufgebracht. “Das ist eine sehr gute Idee”, kam es von Jace. Ich trat zu der brauen Scheckstute in die Box und halftern sie.Wie immer war die brav und ließ sich geduldig aus der Box führen. Vor der Stalltür blieb die hübsche Stute kurz stehen, als sie das Wetter sah. “Na komm meine hübsche, gleich bist du wieder drinnen”, sagte ich zu Nathalie und strich ihr über das seidige Fell. Genüsam folgte Nathalie mir und an den Hufschlägen hinter mir erkannte ich auch, dass Jace und Miss Griselda Braun mir folgten. Beastly Domina, bei uns nur Mina genannt, sah uns scheu aus ihrer Box entgegen. Ein Ohr vorne ein Ohr hinten stand sie unschlüssig in der Ecke. Nathalie ließ sich brav in ihre vorübergehend neue Box führen. Auch Griselda ging in ihre neue Box. “Ich bringe den Pferden noch Heun und Stroh”, sagte Jace. “Ok, ich gehe Luchy oder Colin suchen. Ach und ich wollte dich noch fragen ob du mir heute Nachmittag mit Divine hilfst. Ich wollte heute mal Testen was er von Sattel und Trense hält”.

      “Klar, ich helf dir gerne”, sagte der blonde Mann und lächelte.Mit Gemischen Gefühlen machte ich mich auf die Suche nach Luchy oder Colin. Als erstes ging ich rüber zum Büro, doch dort war keiner der beiden. Ich wollte den Raum gerade verlassen, da klingelte das Telefon. “Hallo, Whitehorse Creek Stud, wie kann ich ihnene weiterhelfen”, sagte ich, als ich abnahm. “Hallo,hier ist Cooper Chattahoochee. Ich rufe wegen Pudgy an. Wenn das passt würde ich den kleinen Kerl gerne morgen abholen. Und es geht noch um ein weiteres Pferd. Wie ich hörte hab ihr zwei Pferde von Juna Preske aufgenommen. Juna hat auch eine Stute von meinem Hof, die ich euch gerne anbieten würde. Es geht und Briair. ich würde mich freuen, wenn ihr sie Aufnehmen würdet”, sagte der Anrufer. “Ok, ich muss deswegen mal mit meiner Chefin reden, ich werde es ihr sagen. Sie wird dich nochmal anrufen”. Danach beendeten wir das Gespräch und ich setzte meine suche Fort.

      Fündig wurde ich schließlich im Haupthaus. Luchy, Colin und Sheena saßen noch gemütlich beim Frühstück. “Morgen ihr drei”, grüßte ich. “Warum bist du so nass?”, frage mich Sheena so gleich. “Ähh ja deshalb bin ich hier. Griselda ist ausgebrochen. Keine Sorge, Jace hat sie schon wieder eingefangen. Ihre Box ist jetzt kaputt die müsste repariert werden. Wir haben Griselda jetzt zusammen mit Nathalie in den Torstall gestellt. Luchy für dich hat Copper angerufen, wegen Pudy und einem weiteren Pferd, du sollst sie zurückrufen”.

      Nach dem Gespräch, machte ich mich zurück auf den Weg in mein Zimmer. Dort angekommen fiel mir erst auf wie nass ich war. Jetzt hatte ich mir erst einmal eine warme Dusche verdient.

      Ungefähr eine Stute später konnte ich geduscht und mit vollem Bauch mit der Arbeit beginnen. Es hatte endlich aufgehört zu regnen, sodass ich damit beginnen konnte die Pferde auf die Koppel zu bringen. Nacheinander nahm ich meine Schützlinge und brachte sie auf die Koppeln. Danach checkte ich meinen Trainingsplan. Maskotka und Nabuko liefen heute in der Reitschule um Farena von Hulshóf kümmerte sich heute Luchy und Voilá hatte heute Fahrtraining mit Jace. So musste ich mich nur um Lancasters Peppermint und HMJ Divine kümmern. Wobei Jamie mir angeboten hatte heute seine Holsteinerstute auszuprobieren. Also machte ich mich auf die suche nach dem Schotten und wurde auf dem Reitplatz fündig, wo er gerade dabei war Look at my Hair zu reiten. Der Fellponyhengst präsentierte sich in üblicher Hengstmanier, da Samu gerade mit Lady Swan auf dem anderen Platz arbeitete. Looki kam sofort in Flirtstimmung, wenn eine Stute nur in der Nähe war. Jamie hatte ihn allerdings wie immer gut im Griff. Ich wartete einen Moment am Zaun, bis Jamie seine Lektion beendet und mit Looki zu mir rüber kam. “Morgen Jamie”, grüßte ich den Schotten. “Morgen Lina, du bist wegen Lady Moon da, richtig?”. “Ja genau”, erwiderte ich grinsend”übrigens sieht das sehr gut aus wie du mit ihm arbeitest”. “Danke, heute ist er auch echt gut drauf. Du kannst dir Moon einfach von der Koppel holen, sie sollte keine Probleme machen”, meinte Jamie.Wir tauschen uns noch ein wenig über die Pferde aus, bevor ich mich auf den Weg machte um die braune Stute von der Koppel zu holen. Moony graste neben der Blue Roan Stute Blue Heart. Ich pfiff und die beiden Stuten hoben den Kopf. Auf der Weidehütte kam Doo Wop angetrottet. Die hübsche Criollostute kam nur an um in meinen Taschen nach etwas essbaren zu suchen. “Sorry hübsche”, heute habe ich nichts für dich dabei”, sagte ich zu ihr und strich ihr über die weiße Stirn. Danach macht eich mich auf den weg zu den anderen beiden Stute die am Waldrand grasten. Lady Moon sah mir freundlich aus ihren großen braunen Augen entgegen. “Na, Moony hast du heute Lust etwas neues zu erleben?”, sprach ich zu der Stute. Ich kraulte sie zur begrüßung an ihre Lieblingsstelle und es dauerte nicht lange bis sie begann lustige Grimassen zu machen. Ich halfterte die Stute anschließend und brav folgte sie mir zurück zum Hof. Ich band sie an und holte ihre schwarze, schlichte Putzbox. Der Inhalt war genauso schlicht wie das äußere. Als erstes nahm ich mir Striegel und Kardätsche und bearbeite damit das dunkelbraune Fell. Das kurze Fell war staubig von der Koppel. Danach bürstete ich den getrockneten Schlamm von ihren Beinen und Hufen. Der ausritt von gestern war also noch deutlich zu sehen. Um Auch noch den letzten Staub aus dem Fell zu bekommen kam der Lammfellhandschuh zu Einsatz, mit dem ich auch noch ihre Gesicht vom staub befreite. Die Stute genoss das Putzen und stand Entspannt mit hängender Unterlippe in der schwachen Sonne. Auch ihr Langhaar wurde durchgekämmt. Die Stute hatte schönes volles Langhaar, welches seidig in der Sonne glänzt. Nachdem dann auch die Hufe ausgekratzt waren, war die Stute auch sauber und glänzte noch ein wenig mehr als vorher.Ich holte also ihren Sattel, dank Quinn war es keine Schwarze Schabracke sondern eine hübsche türkise Marbelschabarcke. Komplett Ausgestattet ging es dann in die Reithalle. Ich hatt erst einmal Mühe aufzusteigen, da die Stute doch um einiges Größer war als ich es von meinen Schützlingen gewohnt war. Zum Glück hatte Jamie seine Stute gut erzogen und so blieb sie brav stehen bis ich hinaufgeklettert war. Schon der Schritt war schon um einiges flotter und und schwungvoller. Ich fühlte mich dennoch wohl auf der großen Stute. Im trab hatt ich einige Mühe die Stute zusammen zu halten. Da merke ich deutlich, dass die fast 20 cm mehr doch recht viel ausmachten. Die Stute gab sich dennoch alle Mühe ihr bestes zu geben. Dennoch nutzte sie doch ein paar mal aus das ich noch ein wenig unerfahren mit so großen Pferden war. ich war erstaunt wie fein die Stute war. Sie reagierte schon auf die kleinste Gewichtsverlagerung. Der Galopp war einfach ein Traum. Ich ritt einige Dressurlektionen bevor ich sie noch gemütlich im Schritt abritt. Nach diesem wundervollen ritt, freute ich mich immer mehr darauf, das Pepper dieses Jahr eingeritten wird. Ich ritt mit Lady Moon zum Putzplatz, wo ich abstieg und die Stute absattelte. Auf den Weg zu Koppel begegnete ich Luchy die gerade mit Nurja einen Ausritt startete. Jace hatte gerade Voilá angespannt, weshalb ich beschloss mir als nächstes Peppermint zu holen. Ich holte ihn von der Koppel und musste leider feststellen, dass er eine große Schramme am Knie hatte. “Was hab ihr wieder angestellt”, sagte ich Kopfschüttelnd zu dem Hengst, während ich die Wunde betrachtete. Leider war sein Knie auch warm und dick, also fiel das training wohl heute flach. Ich führte ihn in die Waschbox und kühlte sein Knie. Danach versorgte ich es mit Zinksalbe, und schmierte den Rest des Knies mit Tonerde ein. Danach lief ich noch eine halbe Stund im Schritt um den Hof, damit er noch ein wenig Bewegung bekam. Danach durfte er wieder auf die Koppel.

      Beim Mittagessen erfuhr ich, dass das Pferd tatsächlich bald kommen sollte. Luchy hatte zugestimmt Briair auch noch aufzunehmen. “Jace, Luchy meinte wir sollen mit Divine gleich mal zum Hofladen kommen, damit wir nach einem Sattel und so schauen können.”, sagte ich zu dem blonden Mann während ich die Spülmaschine einräumte. “Ok, übriges Voilá war heute toll”, erzählte er. “Ja, momentan ist sie wieder richtig aufgeweckt. Mein Ritt auf Lady Moon war auch echt toll. Ich freu mich nun umso mehr darauf, das Peppy bald eingeritten wird “, schwärmte ich. Als die Küche aufgeräumt war machten Jace und ich uns zusammen auf den Weg zu Divines Koppel. Nach der Aussprache heute morgen genoss ich seine Gegenwart so langsam und war auch nicht mehr so angespannt. Divine wartete schon am Zaun. Dieses Pferd war mir immer noch ein Rätsel, Divine war das einzige Pferd was ich kannte was seine Zeit lieber mit Menschen verbrachte als mit seinesgleichen. “Meinst du er ist fehlgeprägt? Immerhin ist er eine Handaufzucht”, frage ich Jace. “Gut möglich”, antwortete er Nachdenklich. “Hallo, großer”, begrüßte ich den weißen Hengst und strich ihm über die weichen Nüstern. Dank der Fliegenmaske hatte er keinen neuen Sonnenbrand und auch der alte Sonnebrand war abgeheilt. Ich legte ihm sein hübsches blau weisses Halfter an. Brav folgte er mir aus dem Tor, doch bevor er ganz hindurch ging blieb er neben Jace stehen stupste ihn grob an. “Was möchte er den jetzt “, frage Jace mich lachend. “Aufmerksamkeit”, antwortete ich schmunzelnd “Er ist wie ein Star, am liebsten im Rampenlicht”. Nachdem Jace den Hengst einen Moment gekrault hatte, war er auch bereit weiter zu gehen. In gemütlichem Tempo ging es rüber zum Hofladen wo ich mit Ivi wartete während Jace Luchy holte.

      Ein paar Minuten später kamen beide wieder heraus. “Dann wollen wir ihn mal ansehen “, sagte Luchy. Und begann sogleich Divines Schulterblatt zu ertasten und es mit bunter Kreide an zu zeichnen. “Kannst du sein Bein mal nach vorne ziehen”, wies sie mich an. Ich hob Divines Bein an und zog es nach vorne. Neugierig wie Divine war hatt ich sofort eine Nase im Gesicht. Luchy malte derweil weiter aus seinem weißen Fell rum. “Ok, du kannst es wieder abstellen”, kam es von Luchy, während sie schon dabei war seine letzte Rippe zu ertasten und weitere Striche auf ihn zu malen. Jace beobachtete da prozedere derweil interessiert und steckte Divine ein Leckerlie in die Schnauze. Inzwischen war schon fast ein Kunstwerk auf Ivi entstanden.”Also alles in allem eine sehr schöne Sattellage. wenig Widerrist, breite Wirbelsäule, kurzer Rücken “, sagte sie. “Jace kommt du mal kurz mit”. Wenige Minuten später kamen sie mit zwei Sätteln wieder. Als erstes legte sie verschieden Kopfeisen auf, bis sie eines gefunden hatte, was ihr von der größe gefiel. Danach legte den ersten Sattel auf, ein Vielseitigkeitssattel mit Spingschwerpunkt. Luchy ging hinter ihn und betrachtete das ganze. “Ne, das wird nicht der ist zu schmal”, mumelte sie bevor sie die Schulter betrachtete. “Ne das passt nicht”, kommentierte sie und nahm den Sattel wieder ab. dann legte sie den anderen Sattel auf. “Ist das ein Wanderreitsattel?”, fragte ich neugierig. “Nein, nicht ganz: Das ist ein Vielseitigkeitssattel. Aber du hast insofern recht, dass der auch in Trachtenbauweise, wie ein Wanderreitstattel ist. Ich denke der ist ganz gut für euch, ich vermute mal du wirst viel im Gelände arbeiten”, erklärte sie. “Ja, da hast du recht”, sagte ich grinsend. Als Luchy angurten wollte legte Divine aufeinmal die Ohren an und schnappte in den Strick. “Wow, so hab ich ihn ja noch nie gesehn”, sagte ich erstaunt. “Scheint so als hätte er Gurtzwang.”, sagte Luchy und verschwand in ihrem Laden um kurz darauf mit einem Lamfellgurt zurück zu kommen. Immer noch ein wenig grummelig, aber schon ein wenig friedlicher ließ er sich dann gurten. “Sehr gut”, sagte Luchy zufrieden. Soweit schien es auch als würde Divine den Sattel definitiv kennen, wie es auch schon wusste von den Feldtestbildern. “Ok, ich werde ihn gleich noch testen, aber erst brauch ich noch eine Trense”, sagte ich und ging in den Laden. Zielstrebig lief ich zu der Trensenecke und schnappt mir einen LG-Zaum in zwei verschieden Größen. “Du willst ihn also Gebisslos reiten?”, fragte Jace. “Ja, genau”. Ich nahm ihm Halfter und Fliegenmaske ab und streifte ihm eine der Zäumung über. Sie passte auch beinahe. “gut geschätzt Lina”, meinte Luchy , während sie den Zaum einstelle. “Ok, super, Jace kannst du den Sattel mitnehmen?”. Mit Divine und Jace im schlepptau ging es in die Reithalle. Dort angekommen ließ ich Divine von Jace sattel. Bis auf seine Missmuts bekundungen beim Gurten, war er brav. Nachdem er reit fertig war, stellte ich vorsichtig einen Fuß in den Bügel. Divine war etwas unentspannt und begann ein paar Schritte zu laufe, also nahm ich den linken Zügel an und ließ ihn solang in einem kleinen Kreis laufen bis er stehen blieb. Nachdem er wider stand lobte ich den Hengst. Wir wiederholten das aufsteigen ca. 8 -mal bis er tatsächlich stehen blieb bis ich drauf war. Ich trieb ihn an und er lief los bog am Zirkelpunkt ab und parkte auf der Mittelinie um sich danach nicht weiter zu bewegen. Ich trieb ihn sanft an. Keine Reaktion. Ich trieb erneut. Keine Reaktion.”Na, toll wir haben einen Stein bekommen”, meinte ich scherzhaft zu Jace.”Kannst du mir eine Gerte bringen?”. Jace ging zum Gertenhalter und brachte mir eine Gerte. Nun versuchte ich es erneut. Ich trieb ihn sanft an. Wie erwartet keine Reaktion. Ich trieb ihn erneut und unterstützte das ganze mit der Gerte. Keine Reaktion. Also gab ich die Hilfe ein wenig deutlicher. Bei der dritten Steigerung war es deutlich genug, dass er begann loszulaufen. Sofort stellte ich die treibende Hilfe ein und lobte ihn. Doch auch diese Runde kamen wir nur bis zur Mittellinie, wo er wieder einparken. Die folgende viertelstunde verbrachten wir damit loszulaufen und anzuhalten, wann ich es wollte. Ich beendete die Übung, als sie halbwegs funktionierte. Danach sattelte ich ihn ab und es ging in die Waschbox um die Kreide abzuwaschen. Jace war so lieb sein Sattelzeug zu verstauen, während ich Divine von Kreide befreite.

      Es war dunkel draußen und ich war gerade in mein Buch vertieft als es klopfte. “Ja?”, die Tür öffnete sich und Jace kam ins Zimmer. “Was liest du da?”, fragte er: “Einen romantischen Roman”, sagte ich und legte mein Buch Weg. Jace kam zu mir rüber und setzte sich zu mir aufs Bett. “Wegen dem was du heute morgen gesagt hast, ich fühle genauso”, ich sah in seine wunderschönen zweifarbigen Augen und der Schmetterling streckte seine Fühler aus. “Du kannst dir soviel Zeit lassen wie du braucht. Ich bin für dich da, wenn du mich brauchst. “, sagte er als er meine Hand ergriff. Er roch so gut, wie immer. Ich lächelte “Danke, ich weiß das zu schätzen”. Es folgten zwei peinliche Minuten des Schweigens. “Ich geh dann mal wieder”, sagte er und stand auf. Er war schon an der Tür angekommen, als ich aufsprang um ihn aufzuhalten. Diesmal hatte ich auch mehr an als ein Shirt. “Warte Jace. Ich möchte dir noch etwas zeigen”. Ich nahm mein Tablett zur Hand und rief die Website mit Divines Bildern auf. “Meinst du er erinnert sich noch daran?”, frage ich und vergrößerte ein Bild von Divine vor der Kutsche.”Vermutlich”, sagte Jace. “Aber ich denke zuerst sollten wir an anderen Baustellen arbeiten”. “Ja, natürlich. Erst einmal musst aus der Statur ein Pferd werden”, sagte ich grinsend. Jace musterte mein Outfit. “Warum hast du denn so viel an, du hast doch so einen süßen Hintern”, sagte er und grinste schelmisch. Er nahm mich in den Arm und drückte mich “Gute Nacht kleine”, flüsterte er in meine Haare. “Gute Nacht”, nuschelte ich in seine Brust. Danach ließ er mich los und verließ das Zimmer. Ich schloss die Tür hinter ihm und glitt an ihr herunter. Auf Einmal überkam mich das Gefühlscahos. Viljami…, Jace..., der Schmetterling…., Divine…, Hufeisen die funken schlagen … BAAAMM. Das bunte Chaos zerfiel in tausend Splitter und wich schwarzen Nichts. Auf Einmal fühlte ich mich einfach nur noch leer und müde. Mein Körper war so schwer wie ein Stein. Mühsam rappelte ich mich hoch und schleppte mich aufs Bett. Kaum hatte ich die Matratze berührt fiel ich in einen tiefen traumlosen Schlaf.

      21400 Zeichen
    • Wolfszeit
      [​IMG]
      09.10.2020|Wolfszeit
      36 Grad und es wird noch heißer
      Maskota, Don Carlo, Legolas, Flanell d’Egalité, Lancasters Peppermint, Cleavant ‘Mad Eyes’, El Pancho, PFS’ Artic Tiger,HMJ Divine, PFS’ Caruso, Vikar, Voilá, Abe’s Aelfric, Farena von Hulshóf, Black Lady, Chessqueen, Finest Selection, Colour Splash, British Gold, Nathalie, Promise Of Sundance, Jora, Keks, Elvish Beauty, Mas’uda, Sunny Empire, LMR Ice Rain, Miss Leika, Walking On Sunshine, Saturn, Lifesaver, Elf Dancer, Herkules, Acerado, Craystal Sky, Miss Griselda Braun, LMR Fashion Girl, Carry On My Wayward Son, Injaki, Look at my hair, All Hope is Gone, Beastly Domina, Briair, Lady Moon, Blue Heart, Lady Swan, Vakany, Little Buddy, What’s Happend In the Dark, LMR Royal Champion, Cremella, Miss Monty, Minnie, Nurja, Ursel, Antigone, Doo Wop, Curly, Baroness, Rum, Amigo, Nabuko, Fiama di Royal Peerage, WHC’ Delicious Donut, WHC’ Secrect Fashion, WHC’ Mimithe, WHC’ Minya, WHC’ Oshawa, WHC’ Venice, WHC’ Candela, WHC’ Mitena

      Lina| Mit einen schrillen klingeln weckte mich mein Handy. Noch ganz verschlafen tastete ich nach dem Gerät um es auszuschalten. Es war 4:30 Uhr. Da es heute extrem heiß werden sollte, wollte ich heute besonders früh anfangen.Gähnend, rollte ich mich aus dem Bett und tapste ins Bad. Ich duschte mich, putzte die Zähne und zog mich an.Nach der Dusche fühlte ich mich auch gleich lebendiger.
      Am Himmel war schon ein heller Streifen zu sehen und die Sonne kletterte langsam über den Bergrücken. Ein kleiner Vogel flog durch die Morgenluft und zwitscherte fröhlich ein Lied. Noch etwas verschlafen machte mich auf den Weg zum Hauptstall, weil ich heute mit Maskotka anfangen wollte. Als ich den Stall betrat,waren die meisten Pferde noch am schlafe und auch die Dunkelfuchsstute lag noch im Stroh. Masko hob verschlafen den Kopf als ich die Boxentür öffnete. “Guten Morgen hübsche”, sagte ich sanft zu der Stute und zupfte ihr einen Strohhalm aus dem Schopf. Ein wenig verwirrt über die frühe Störung blickte mir die Stute aus ihren braunen Augen entgegen. Langsam wanderten die Ohren, die anfangs noch entspannt herab hingen, nach vorne. Ich hielt der Stute eine Möhre vor die Nase, die sie auch sogleich fraß. “Na, komm süße, wollen wir noch etwas schaffen bevor es so richtig warm wird”, sagte ich zu ihr und stand auf. Noch waren angenehme 23 Grad. Masko war inzwischen aufgestanden und schüttelte sich. Ich holte die Fuchsstute aus ihrer Box und band sie am Putzplatz an. Ich begann damit das rötliche Fell der Stute zu striegeln. Ich liebe das neue Putzzeug was ich für sie hatte, denn es sammelte den Staub perfekt aus dem Fell raus. Jedes Pferd glänzt wunderschön wenn ich es mit diesen Bürsten geputzt wird. Nachdem ihr Fell sauber war, begann ich das Stroh aus ihren Langhaar zu sammeln, was bei ihrem voluminösen Schweif ein wenig dauerte. Fertig eingekleidet in dunkelblau ging es dann in die Reithalle. Dort angekommen ging es erst einmal ans aufwärmen, bevor es an die Dressurarbeit ging. Nach 20 Minuten beendete ich die Trainingseinheit und entließ die Stute, nach dem Abreiten zurück in ihre Box. Daniel und Elijah, begannen nun die Pferd zu füttern und wie jeden Morgen machte Don Carlo einen riesen Rabatz und trat gegen seine Boxentür, bis er sein Futter bekam. Der lackschwarze Hengst ein paar Boxen weiter schaute lieber noch gemütlich aus seinem Fenster und beobachtete die Ponys auf dem Unterhausauslauf. Legolas war allgemein ein eher unauffälliger Hengst, dennoch im Umgang ein wahrer Schatz. Masko futterte inzwischen ihr Frühstück. Ich gab ihr noch eine Möhre in den Trog und machte mich dann auf den Weg zu den Außenboxen, wo Lancasters Peppermint schon auf mich wartete. Pepper versuchte seinen Boxennachbarn Flanell d’Egalité zu ärgern, indem er versucht in seine Mähne rein zu beißen. Flanell seinerseits war auch nicht ganz untätig und versuchte ebenfalls in Pepper rein zu beißen. “Na ihr zwei Clowns”, sagte ich zu den beiden Hengsten und brachte sie auseinander. Doch als ich kurz nicht hinsah versuchte Pepper wieder den Hals lang zu machen um Flanell weiter zu ärgern.

      Für Pepper stand heute nur lockere Halfterlonge an, da er gestern ein anstrengendes Training hinter sich hatte. Also ging ich zuerst in die Sattelkammer um eine Möhre und eine Longe zu holen. Ich hielt dem schwarz-weißen Hengst die Möhre entgegen, die er genüsslich kaute, während ich ihm das Halfter anzog. Zusammen mit dem großen Hengst machte ich mich auf den Weg in die Logierhalle. Ich ließ ihn erst einmal im Schritt ein paar Runden laufen, bevor ich ihn in den Trab und anschließend im Galopp einige Runden flitzen ließ. Frisch bewegt durfte Pepper noch einmal in seine Box, da es erst in einer halben Stunde auf die Koppel ging.
      Am Oberhausauslauf angekommen kam mir als erstes Mad Eye und Panchy entgegen. Während Panch mir freundlich entgegen schaute und wartete bis ich ihm ein Leckerlie gab, machte sich Mad Eye lieber selbst auf dIe Suche nach etwas essbaren. “Ey du kleine Frechdachs”, schimpfte ich den Wallach und schubste seine Nase weg. Der Knabstrupperhengst, der brav wartete bekam ein Leckerlie, welches er auch zufrieden verspeiste. Cleavant begann nun mit den Huf zu scharren um so ein Leckerlie zu bekommen. “Maaadi so bekommst du nix”, sagte ich zu dem Schecken und stupste ihn an. Der Hengst schüttelte empört den Kopf, hörte aber tatsächlich auf zu betteln. “So bist du brav”, lobte ich den Hengst und gab ihm sein Leckerlie. Als nächstes sprang mir der kleinste Bewohner des Paddocks in den Weg, sodass ich fast über ihn fiel. Der Silberne Hengst sah mich frech an. “Na Tigerchen. Lach für mich”, raunte ich dem Miniature Horse zu und gab ihm ein Handzeichen. Daraufhin streckte er den Kopf und hob seine Oberlippe. “Braaaav”, lobte ich den kleinen Mann und gab ihm eine Belohnung. Verfolgt von dem kleinen Hengst, kam ich nun endlich zu dem Pferd, weswegen ich eigentlich hier war. Der weiße Hengst stand noch gemütlich mit Caruso im Schatten des Unterstandes. Die beiden Pferd beknabbern sich freundlich und ich sah den beiden eine Weile zu, bevor Caruso mich bemerkte und von Divine abließ. Beide Hengste kamen nun an getrottet. Ich steckte beiden ein Leckerlie zu, bevor ich den weißen Freiberger aufhalftete. Ich ging mit dem Hengst zum Putzplatz. “Morgen Jace”, rief ich dem jungen Mann entgegen der gerade mit Vikar vorbei lief. schaute ihn aber nur kurz an. Unsere Beziehung war immer noch seltsam. “Morgen”, murmelt er und ging ohne ein weiteres Wort an mir vorbei. Nachdem ich Divine ein wenig verwöhnt hatte ging es noch einmal das Aufstellen üben. Durch seine Rücksichtsvolle Art war das führen kein Problem. Bei Aufstellen neigte er dazu geschlossen zu stehen und ein wenig rum zu hampeln. Also ging ich mit ihm auf dem Platz. Zum Glück weht dort ein sanfter Wind, welcher die ansteigenden Temperaturen etwas erträglicher machte. Nach 20 min beendete ich die Übung. “So mein hübscher, jetzt gibt es noch eine Dusche für dich und dann darfst du zu den anderen auf die Koppel”, sagte ich zu meinem Hengst und klopfte ihm den Hals. Ich duschte den Freiberger ab und sprühte ihn dann mit Insektenspray ein. Mit Fliegenmaske ging es dann auf die Koppel. Divine war der erste, weshalb ich beschloss auch noch die anderen Hengste rauszustellen. El Pancho stand nicht im Auslauf, weil er gerade versorgt wurde. So schnappte ich mir als erstes Aelfric, Mad Eye und Tiger. Die drei ließen sich wie immer brav auf die Koppel bringen. Als ich zurück an den Auslauf kam wurde Nabuko gerade von seiner Reitbeteiligung geholt. Das Mädchen hatte aktuell Ferien, weshalb sie immer schon besonders früh auf dem Hof war. So blieben nur noch Amigo, Rumkugel und Caruso übrig, die ich auch auf die Koppel brachte. Meine beiden Shettys Voilá und und Farena hatten heute frei, sodass ich die beiden Stuten nur raustellen musste. Also holte ich die Stuten vom Auslauf und brachte auch sie auf die Koppel. Fehlte heute also nur noch ein Pferd. Meine schwarze Schönheit Black Lady. Ich betrat den Stall und die Stute grummelt mir schon freundlich entgegen. Für die Stute stand heute nur ein kleiner Spaziergang an. “Guten Morgen meine hübsche”, begrüßte ich sie und strich ihr liebevoll über die Strin. Für die Stute gab es dann noch ihr Lieblingsleckerli, eine halbe Banane, bevor ich ihr das Lilaflauschhalfter anzog und den Strick ein hakte. Ihre Boxennachbarin Chess streckte neugierig ihren Kopf aus der Box, als ich Lady hinaus brachte. Vor dem Stall kam mit Jace entgegen, der gerade Sally und Splash auf die Koppel gebracht hatte. British wieherte uns zu, als wir an den Koppel vorbei kamen. Promise, Nathy und Gold folgten und am Zaun entlang, bis die Koppel endete. Nach einer großen Runde um den Hof spritzte ich die Stute ab und brachte ich Lady auf die Koppel. Im Anschluss half ich die Pferde abzuspritzen und auf die Koppel zu bringen, denn die Temperaturen lagen inzwischen bei 38 Grad und sollten noch weiter Steigen. Als alle Pferde versorgt waren packte ich noch die letzten Sachen für den Flug zusammen, denn morgen ging es für Alec und mich mit Divine und Churro nach Italien.

      Zwei Tage später auf dem Sommertunier

      Ein kleines Mädchen| Neugierig blätterte ich im Programmheft.. “PAPA, es gibt weiße Freiberger?”, fragt ich meinen Vater. “Scheinbar schon”, antwortete er und schaute stirnrunzelnd in das Programmheft. “Scheint ne gute Abstammung zu haben”. “Den Hengst will ich unbedingt sehen”, quiekte ich und hüpfte aufgeregt auf und ab.”Der sieht aus wie ein Einhorn… da fehlt nur noch GANZ VIEL Glitzer”. Ein paar Minuten später folgte ich meinem Vater zu der Zuschauertribüne. Ich hibbelte ein wenig herum, bis das weiße Pferd den Platz betrat. Eine recht kleine Frau führte das Pferd bis zu einer Stange die auf dem Boden lag. Dort blieb die Frau stehen. “Der ist in echt noch vieeeel schöner”, sagte ich staunend zu meinem Vater. Nachdem das Pferd ein paar Minuten dort rum gestanden hatte, liefen sie im Schritt ein paar Runden links und dann rechts rum. Danach machten sie dasselbe noch einmal im Trab. Danach verließen sie den Platz leider schon. “Die sind ja gar nicht galoppiert”, sagte ich traurig. Ich sprang auf und lief Richtung Stallungen. Dort fand ich die Frau mit dem weißen Hengst. “Darf ich ihn mal streichen?”, fragte ich neugierig. “Na klar”, sagte die Frau freundlich. Ich hielt dem weißen Pferd meine Hand entgegen. Snaft pustete er die Luft aus seinen großen Nüstern. “Er hat ja ein gaaanz weiches Maul”, sagte ich und strich ihm über den Kopf. “Wie heißt er ?”. “Er heißt Divine”, antwortete die Frau. “Wow, ein voll schöner Name für ein schönes Pferd”.

      Am Nachmittag

      Alec| Ich hatte meinen braunen Hengst bereits aufgewärmt und ritt noch ein paar Runden Schritt um darauf zu warten bis wir aufgerufen wurden. “Nummer 401 bitte an den Start”, das war unser Signal. Ich strich meinem Hengst nochmal über sein Schokobraunes Fell und ritt zum Start. “Nun sehen wir Chocolate Churre vorgestellt von Alexander Lightwood”, ertönte es aus den Lautsprechern. Dort angekommen grüßte ich die Richter und dann ertönte auch schon gleich die Glocke. Ich galoppierte Chocolate Churro aus dem stand an. Ich versammelte meinen Hengst vor der ersten Station um mir den Becher von der Stange zu schnappen. Auf der Strecke zwischen den Stangen ließ ich ihn wieder etwas an Tempo zulegen, bevor ich ihm vor der zweiten Stangen wieder einfing. Ich schaffte es gerade so den Becher auf der Stange zu platzieren ohne die Stange dabei um zu reiten. Das nächste Hinderniss war ein leichtes für meinen Hengst, da wir die Brücke auch gerne in unsere Bodenarbeit einbauten. Brav überwand Churro das Hinderniss. Die nächste Aufgabe würde eine menge Konzentration brauchen, da ich genau wusste ,dass der Hengst sich mit den Galoppwechseln noch ein wenig schwer stand. Schon ein paar Meter vor dem Slalom holte ich den Hengst zu mir. “Jetzt schön aufpassen mein hübscher”, raunte ich ihm zu. Der erste Galoppwechsel war ein wenig holprig, aber der nächste klappte schon besser. Das letzte Fähnchen streiften wir ein wenig, aber dafür, dass Galoppwechsel nicht seine beste Lektion waren machte der Hengst das super. Die letzten beiden Aufgaben meisteren wir schließlich auch noch. Nach beendigung des Parcours Ritt ich den Hengst noch ein wenig im Schritt, damit er sich noch einmal ein wenig entspannen konnte.
      12315 Zeichen = 14 Pkt.

    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    WHC - Hauptstall
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    23 Sep. 2020
    Klicks:
    206
    Kommentare:
    9
  • Maskotka
    pol. Maskottchen
    Masko
    Chipnr.: folgt
    Portrain

    by Ersteller

    Stammbaum

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    von: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt von: Unbekannt aus der: Unbekannt

    aus der: Over The Rainbow
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt
    von: Unbekannt aus der: Unbekannt von: Unbekannt aus der: Unbekannt

    Merkmale
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Hannoveraner
    Geburtstag: 00.00.2005 /15 Jahre
    Geburtsort: Gestüt | Deutschland
    Stockmaß | Gewicht: 168 cm | 662 Kg

    Deck-|Langhaar: Dunkelfuchs | Rotbraun
    Abzeichen|Scheckung: keine
    Gencode: eeaa


    Charakter & Vorgeschichte
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Lieb, zuverlässig, Verlasspferd, artig, menschenbezogen, nervenstark, ausgeglichen

    Maskotka ist gut geritten in Bahn und Gelände, springt sehr schön, wird als Voltigierpferd eingesetzt, geht regelmäßig im Reitunttericht mit. Im Umgang absolut artig und menschenbezogen. Unter dem Sattel nervenstark, ausgeglichen, zuverlässig und brav. Im Gelände geht sie mutig vorne weg, aber auch in der Gruppe ist sie problemlos zu reiten. Masko ist eine sehr liebe, zuverlässige Stute, auf die sich selbst kleine Kinder verlassen können. Wenn sie allerdings nicht regelmäßig geritten wird, wird die zu einer Furie!


    Ihr voheriges Leben ist unbekannt.


    Gesundheit
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Gesamteindruck: Gesund
    Krankheit: keine

    Hufbeschaffenheit: Gut
    Beschlag: Barhuf

    Ausbildung & Potenzial
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Springen: S | Potenzial: 0/1000 S
    Vielseitigkeit: L | Potenzial: 0/1000 M
    Dressur: L|Potenzial: 0/1000 S
    Fahren: E | Potenzial: 0/1000 A
    Western: - |Potenzial: 0/1000 -
    Distanzrennen: - | Potenzial: -/1000 -
    Wendigkeit: - |Potenzial: 0/1000 -

    Siege
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯



    Zuchtinformationen
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Schleife:
    [​IMG]
    Gekört: Ja
    Gewinnerthema: SK 447
    Wird gedeckt von: allen Warmblüter & Vollblüter
    Herkunft| Züchter : Unbekannt
    In der Zucht: Whitehorse Creek

    Zuchtblatt
    Decktaxe: 0 Joellen

    Nachzucht: 0
    WHC' Mitena *2019 von Give me everything tonight


    Besitzerlegende
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Besitzer/Besitzerin: Wolfszeit
    Vorbesitzer/Vorbesitzerin: Savtur
    Verkaufsrecht/Ersteller: Sweetvelvetrose

    Unterbringung: Box mit Stroh, ganztägiger Weidegang| Anmerkung!
    Weidegruppe: Gruppe 1
    Reitbeteiligung/Trainer: Lina Valo
    Gewichtsgrenze: 75 Kg
    Zu verkaufen: Nein
    Kaufpreis|Pferdewert: 0|0 Joellen

    Spind