1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Jackie

♂ My Blue Gun | American Quarter Horse | gekört

♂ My Blue Gun | American Quarter Horse | gekört
Jackie, 16 Nov. 2015
Veija gefällt das.
    • Jackie
      [​IMG]
      18. August 2014 - Herzlich Willkommen Blue
      2087 Zeichen © HuskyJenny


      Herzlich Willkommen, Blue!
      Der große Tag, der große Tag! Endlich ist der Tag gekommen, mein Quarter Horse Hengst Blue wird gebracht. Letzte Woche wurde ich von den Züchtern angerufen um mich zu fragen, ob mir der heutige Freitag passen würde. Natürlich hatte ich zugestimmt, ich kann es schließlich kaum erwarten ihn endlich bei mir zu haben! Nach einem Blick auf die Uhr stehe ich auf. Es ist zwar erst 7 Uhr morgens, aber schlafen scheint mir unmöglich. Also stehe ich auf, gehe unter die Dusche und anschließend erstmal eine ausgiebige Runde mit dem Hund raus. Nach dem Frühstück packe ich meinen Hund ins Auto und fahre in den Stall, die Ankunft vorbereiten. Zwar ist seine Box genauso fertig wie der Spint eingerichtet, aber ich weiß nicht mehr was ich zu Hause noch tun sollte. Noch 1 Stunde! Im Stall trinke ich als allererstes einen Kaffee, als ob ich nicht schon wach genug wäre. Dann ein Anruf: Sie kommen früher, weil wenig Verkehr auf der Autobahn ist. Juhu! Die nächste halbe Stunde dauert eine Ewigkeit, bis endlich der große Pickup mit dem chicen Trailer auf den Hof rollt. Voller Freude begrüße ich die Beiden, die sich die lange Fahrt über mit dem Fahren abgewechselt haben. Dann endlich ist es so weit: Die Seitenklappe des Trailers wird geöffnet und ich blicke in die wunderschönen, blauen Augen meines neuen Junghengstes. Er ist trotz der langen Fahrt total entspannt und lässt sich ohne großes Problem ausladen. Am Hof blickt er sich neugierig um. "Willkommen Daheim, Blue!", sage ich. Schnell mache ich ihm die Transportgamaschen ab und führe ihn in seine neue Box, in der er seine Zeit verbringt, wenn er gerade nicht auf der Koppel oder dem Paddock sein kann. Er fühlt sich sichtlich wohl, da er gleich mit großen Schlücken trinkt und sich anschließend sofort über das Heu hermacht. Nach einer weiteren Tasse Kaffee, der Übergabe der Papiere und Austauschen guter Wünsche rollt der Trailer wieder vom Hof. Ich bleibe noch ein wenig im Stall, um mich zu vergewissern, dass es meinem neuen Hengst gut geht. Als ich sehe, dass er total zufrieden in seiner Box steht, fahre auch ich nach Hause.
    • Jackie
      [​IMG]
      27. August 2014 - Westerntraining E-A
      7057 Zeichen © Mohikanerin


      [​IMG]

      Heute begann das Training mit Blue in Western. Ich hole ihn aus der Box vom Hof und putze ihn davor. Anschliessend mache ich ihn fertig und gehe in die Halle. Dort ist der perfekter Sand für Reining.
      Ich reite den Hengst als erstes warm und mache einfache Dehnungsübung am langen Zügel. Er reagiert einfach auf die Zügel. Das heisst, ich brauch nicht so viel Üben. Als er dann warm ist fange ich mit einer einfachen Übung an. Rückwertsrichten. Ich nehme die Zügel nach hinten und trebe dabei, gleichzeitig verlagere ich mein Gewicht weiter hinten in den Sattel. Blue macht einen Schritt nach hinten. Ich lobe das noch junge Pferd und versuche es erneut. Diesmal macht er schon 3 Schritte und auch schneller. Das klappt schon super. Blue lernt schnell, darauf hin bekommt er noch ein Leckerlie und ich jogge noch ein bisschen mit ihm. Nach wenigen Runden versuche ich das Rückwertsrichten erneut. Diesmal gebe ich aber schneller die Komandos und er reagiert schon viel besser. Die Schritte sind zwar Langsam noch, aber sicher. Erneut lobe und gehe etwas Schritt. Dann geht es weiter mit der nächsten Übung. Einhändiges Reiten muss Blue nun lernen. Als lege ich den linken Zügel auf den Hals und tu' das Gewicht nach rechts. Er geht in dir Richtung. Ich lobe den Hengst und mache die selbe Übung in die anderen Richtung. Dort geht das Pferd auch. Ich wieder hole auch das mehrmals und höre dann auf. Der Hengst darf noch bisschen galoppieren und reite ihn dann ab. Bei dem nächsten mal üben wir das noch mal und dann geht das Spin trainiern los. Dann kann der kleine wieder zurück. Er lernt sehr schnell.
      Ich sattle ihn ab und lege ihm ne Abschwitzdecke drauf. Dann stell ich ihn raus auf den Paddock. Er zupft am Heu rum. Ich hole nun das nächste Pferd.

      Nach dem Blue sein Futter morgens bekommen hat, mache ich ihn reit fertig. Der Hengst beschnubbert mich und geht mit seiner Oberlippe an meiner Jacke. 'Ja, kleiner. Dort sind Leckerlies für Später.'. Sage ich ihm und stubse ihn von der Jackentasche weg.
      Ich führe ihn zur Halle. Dort gurte ich noch mal nach und reite den leicht nervösen Hengst warm. Am Anfang gehen wir im Schritt einige Volten und üben dabei auch gleich zeitig, dass ein händige Reiten. Doch Blue hatte das gestern schon kapiert. Er reagiert super auf das Gewicht und wir bräuchten nicht mal die Trense. Ich jogge ihn locker an und wir gehen aussen rum. An den langen Seiten ein paar Volten. Er macht es super. Ich bremse ihn wieder und gebe ihm eins der Leckerlies. Dann mach ich etwas Schritt. Nun fange ich mit Schenkweichen an und Backing Off. Rückwerts müssen wir noch üben. Er macht es noch langsam und stockt etwas. Doch das wird noch besser. Ich reite etwas weiter. Dann gleich noch mal. Ich bremse den Hengst in den Stand, setze mich in den Sattel. Das Gewicht verfällt nach hinten und ich treibe, gleichzeitig gebe ich mit den Zügeln hilfe, dass er nach hinten soll. Als ich etwas mehr treibe, geht der junge Hengst auch schneller nach hinten. 'Super, Blue', rufe ich und mach das gleiche noch mal. Er bekommt als wir wieder stehen ein Leckerlie. Dann geht es im Jogg wieder durch die Halle. Dem Kleinen soll nicht langweilig werden. Nun können wir mit den Spin Training anfangen. Ich mache eine leichte Biegung zwischen Kopf und Genick nach links und fangen an ihn in die Richtung Schenkel zu weichen. Er dreht sich langsam. Nun versuche ich mehr Tempo reinzubringen und er dreht sich noch immer regelmässig. Blue ist ein super Pferd. Er bekommt noch ein Leckerlie und ich reite noch mal durch die Halle. An einer anderen Stelle versuche ich noch etwas ihn zu 'spinnen'. Das was er grad gelerrnt hat, versucht er sofort umzusetzen. Noch ist es nicht perfekt. Aber der Anfang ist erkennbar, nicht mehr lange, dann kann er zurück. Ich reite ihn ab.
      Vor dem Stall sattele ich ihn ab und hole die Weide decke aus der Sattel kammer. Das ganze Zeug habe ich von Mari bekommen, als sie die Hengste hergebracht hat. Ich mache ihm dass Ding um und bringe ihn auf den Paddock. Er rennt sofort zum Heu und zupft wieder etwas dran rum. Ab und zu schlägt er auch nach, anstonsten ist alles gut.

      Heute ist nun der letzte Tag. Die beiden Pferde haben sich gut geschlagen. Ich hole Blue aus seiner Box. Er wartet bereits und hat sich gerade bei uns eingelebt. Aber er wird heute Abend wieder abgeholt. Ich putze ihn am Anbinder und Blue lässt die Unterliebe hängen. Er ist relaxt. Dann geh ich in den Stall sein Sattel mit Pad und die Trense holen. Aber ich nehme auch die Gamaschen und Boots mit. Er bekommt alles um und wir gehen zur Halle. Der Schnee ist schon weggetaut, kalt ist auch nicht.
      Als ich nachgegurtet hatte, steige ich auf. Als erstes reite ich den Hengst warm. Einfache Schritt-Jogg-Wechsel und Zirkel, natürlich auch leichte Dehnübungen. Ich lobe ihn und geh auf den Zirkel. Wir sind imSchritt. Dann mache einen Handwechsel durch den Zirkel und treibe ihn, bis er joggt. Das Ganze reiten wir alles Einhändig. In den Wochen haben wir viel gelernt. Heute ist also die grosse Prüfung. Mari kommt auch um sich das Ergebnis anzuschaun. Sie setzt sich dort hin wo eigentlich der Richter sitzt. Also simuliere ich, dass ich reinreite. Bei X halte ich den Hengst und geh im Schritt los. Als erstes kommen vier volle Spins nach rechts und anschließend folgen auch links vier Stück. Der Hengst macht es großartig. Keine Unsicherheite mehr von ihm und auch nicht von mir. Wir verharren kurz. Weiter geht es mit drei Zirkeln im Linksgalopp. Die ersten beiden Zirkel sind schnell und groß, doch der Dritte ist klein und danach folgt ein fliegender Galoppwechsel. Nicht alle Elemente musste ich lange mit ihm Üben. Vieles hat er von allein schon gemacht, war sich nur immer Unsicher ob es so stimmt. Wieder reite ich mit Blue drei Zirkel, die ersten Beiden groß und schnell. Der Dritte soll auch klein sein und danach folgt wieder ein fliegender Galoppwechsel. Er schlägt sich super. Mari könnte sofort mit ihm aufs Turnier gehen. Es geht weiter mit einem großen Zirkel auf der linken Hand der aber nicht abgeschlossen wird, weil es weiter zur rechten Bahnseite geht. Jetzt kommt das schwierigste für Blue, Rollback. Ich galoppiere noch immer. Kurz nach der Mitte folgt nun der Rollback. Ich lehne mich nach hinten in den Sattel und verlagere das Gewicht nach rechts. Der Rollback klappt. Im gestreckten Galopp geht es zur anderen Seite. Hier mache ich auch kurz nach der Mitte in Rollback, aber nach links. Der Hengst macht kein Fehler. Jetzt folgt der letzte Teil. Wieder im Galopp geht es wieder zur anderen Bahnseite. Wo wir vorher den Rollback gemacht haben, kommt nun ein Sliding Stop. Ich bereite ihn ein wenig drauf vor. Das Tempo wird rausgenommen und ich setze mich in den Sattel. Ein kleiner Zug am Zügel und er rutsch förmlich durch den Sand. Ich richte ihn noch ca. Drei Meter rückwerts. Ich verharren. Das Pattern ist zu ende. Mari klatscht begeistert.
      Wir gehen gemeinsam zu Stall. Dort mache ich ihm alles ab und stelle ihn mit Abschwitzdecke in die Box. Er gebe ihm noch sein Futter. Nun geht es mit der Stute weiter.
    • Jackie
      [​IMG]
      16. September 2014 - Striegelmassage
      2759 Zeichen © Ranjit


      Nachdem ich mich um Sungold gekümmert hatte, kamen nun die anderen an die Reihe. Ich machte mit Adventure Dreamweiter. Ich holte seine Sachen aus der Sattelkammer und ging zu der großen Fohlenbox. Nachdem ich ihn rausgeholt und angebunden hatte, fing ich an ihn zu putzen. Anschließend kämmte ich sein Langhaar und kratzte zum Schluß seine Hufe aus. Nun band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Anschließend holte ich die Sachen vonBatteries not Included. Nachdem ich die Stute aus der Box geholt hatte, öffnete ich die Putzbox und nahm den Striegel heraus. Als die Stute fertig war, band ich sie los und brachte sie auf die Weide. Anschließend mistete ich noch ihre Box aus. Ich räumte ihre Putzbox auf und nahm nun die Sachen von Tequilla Sunrise mit. Der Hengst war nun wieder bei mir, da die Vorbesitzerin ihn nicht mehr halten konnte. Ich hatte mich dazu bereiterklärt ihn wieder bei mir aufzunehmen, wo er nun auch bis ans Lebensende bleiben durfte. Ich holte den Hengst aus der Box heraus und band ihn davor an. Nun öffnete ich die Putzbox und nahm den Striegel heraus. Anschließend nahm ich die Kardätsche heraus und bürstete damit seine Beine und den Kopf. Ich legte die Kardätsche zurück und nahm nun die Mähnenbürste heraus. Als sein Langhaar entwirrt und gekämmt war, nahm ich nun den Hufkratzer heraus und kratzte seine Hufe aus. Anschließend band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Ich mistete noch seine Box aus und brachte dann die Putzbox in die Sattelkammer zurück. Nun kam mein nächste neuzugang an die Reihe, My Blue Gun. Ich hatte den Hengst von HuskyJenny gekauft. Ich nahm die Sachen des Hengstes und ging zu seiner Box. Nachdem ich die Putzbox abgestellt hatte, öffnete ich die Boxentür und betrat die Box. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm dann sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus. Als ich den Hengst angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und nahm den Striegel heraus. Nachdem ich fertig war, nahm ich die Kardätsche heraus und putzte damit seine Beine und seinen Kopf. Anschließend nahm ich die Mähnenbürste heraus. Als sein Langhaar entwirrt und gekämmt war, kratzte ich ihm seine Hufe aus. Nun band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Ich mistete noch seine Box aus und brachte die Putzbox zurück in die Sattelkammer. Dort nahm ich die Sachen von Hollywood´s Silver Dream mit. Als ich an seiner Box angekommen war, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Nachdem ich ihn aus der Box heraus geholt und davor angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und fing an ihn zu putzen. Als ich fertig war, band ich ihn los und brachte ihn zu den anderen Hengsten auf die Weide. Ich mistete noch seine Box aus, räumte die Putzbox auf und ging ins Haus.
    • Jackie
      [​IMG]
      1. November 2014 - Weidegang
      9138 Zeichen © Ranjit


      Müde machte ich mich auf den Weg in den Stall. Die Nacht war mehr als gut. Ich hatte kaum geschlafen, musste immer über irgendwas rumgrübeln. Ich ging in die Sattelkammer und holte dort die Sachen von Eternity. Nachdem ich die Stute aus der Box geholt und davor angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und putzte die Stute. Als sie sauber war, band ich die Stute los und brachte sie auf die Weide. Anschließend holte ich Schubkarre und Mistgabel und machte mich daran, ihre Box zu misten. Zum Schluss verteilte ich frisches Stroh. Als ich ihre Sachen aufgeräumt hatte, holte ich die Sachen von The Rhythm of the Heat. Ich holte den Hengst aus seiner Box heraus und band ihn an. Nun öffnete ich die Putzbox und fing an ihn zu putzen. Als ich damit fertig war, räumte ich die Putzbox auf und holte seine Reitsachen. Als er gesattelt und getrenst war, führte ich ihn in die Reithalle. Nachdem ich ihn eine Stunde bewegt hatte, versorgte ich ihn und brachte ihn auf die Weide. Anschließend mistete ich seine Box aus und holte die Sachen von Quintess. Nachdem ich die Putzbox abgestellt hatte, öffnete ich die Boxentür und betrat die Box. Ich legte ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus. Als ich ihn angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und putzte ihn. Danach band ich ihn los und brachte ihn auf die Hengstweide, wo The Rhythm schon wartete. Ich räumte noch seine Sachen auf und nahm die von Jocki mit. Nachdem ich den Hengst aus der Box geholt und angebunden hatte, fing ich an ihn zu putzen. Danach brachte ich ihn auf die Hengstweide zu den anderen und mistete noch die Boxen von Rhythm und Jockie aus. Anschließend räumte ich Jocki´s Sachen auf und nahm die von Landmann mit. Als ich den Hengst aus der Box geholt hatte, band ich ihn an und fing an ihn zu putzen. Anschließend brachte ich ihn zu den anderen auf die Weide und mistete seine Box aus. Ich räumte noch seine Sachen auf und nahm die von Asatru mit. Der Jährling war erst seit kurzem bei mir auf dem Hof. Ich hatte ihn von einem Mann, der aus gesundheitlichen Gründen seine Hobbyzucht aufgeben musste. Ich hatte ihm versprochen, dass er den Hengst besuchen durfte, da er eh in der nähe wohnte und sehr an dem Hengst hing. Das war für mich vollends okay. Nachdem ich den Jährling aus der Box geholt hatte, band ich ihn davor an und fing an ihn zu putzen. Zum schluss band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Nachdem ich seine Box gemistet hatte, räumte ich seine Sachen auf und nahm die von Nosferatu mit. Der Hengst war wieder bei mir auf dem Hof, nachdem die Besitzerin ihn nach kurzer Zeit doch nicht mehr wollte. Angeblich wegen Zuchtumstellung. Ich war froh, dass er wieder bei mir war und so schnell würde er auch nicht mehr wegkommen. Ich holte den Hengst aus der Box heraus und band ihn davor an. Nun öffnete ich die Putzbox und fing an ihn zu putzen. Der Hengst genoss es richtig. Als ich fertig war, band ich ihn los und brachte ihn zu den anderen Hengsten auf die Weide. Ich räumte noch seine Sachen auf und holte dann die Sachen von Krisu. Nachdem ich die Stute aus der Box geholt und angebunden hatte, putzte ich die Stute. Anschließend mistete ich ihre Box aus und brachte sie auf die Weide. Ich räumte noch ihre Sachen auf und nahm die von Mini mit. Ich holte die Stute aus der Box heraus und band sie davor an. Nun öffnete ich die Putzbox und fing an die Stute zu putzen. Danach brachte ich die Stute auf die Weide und mistete ihre Box. Als ich ihre Sachen aufgeräumt hatte, holte ich die von Silence Zombieapocalypse. Ich stellte die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Als ich der Stute das Halfter angelegt hatte, befestigte ich den Führstrick daran und führte sie aus der Box heraus und band sie an. Als ich die geputzt hatte, brachte ich sie auf die Weide und mistete ihre Box. Ich räumte noch ihre Sachen auf und nahm die von Demon mit. Ich holte den Hengst aus der Box heraus, band ihn an und putzte ihn. Anschließend band ich ihn wieder los und brachte ihn auf die Weide. Ich mistete noch seine Box aus und räumte seine Sachen auf. Anschließend nahm ich die von Corry Cracker mit. Als ich den Hengst aus der Box geholt und davor angebunden hatte, fing ich an ihn zu putzen. Anschließend holte ich die Bodenarbeitsleine und den Stick und ging mit ihm in die Reithalle. Dort machte ich mit ihm ein paar Bodenübungen und brachte ihn anschließend zu den anderen Hengsten auf die Weide. Nun mistete ich noch seine Box und räumte seine Sachen auf. Nun kam HGT´s My Own Worst Enemy an die Reihe. Der Hengst war erst seit ein paar Tagen bei mir und hatte sich mittlerweile etwas eingelebt. Da ich ihn nicht gleich überfordern wollte, putzte ich ihn erst mal und fing dann mit etwas Bodenarbeit bei ihm an, bevor ich vom Sattel aus mit ihm arbeitete. Ich gab mir bei neuen Pferden immer Zeit, erst vertrauen aufzubauen. Diese Methode hatte sich bisher immer gut bewährt. Ich holte nun die Sachen von ihm und ging zu seiner Box. Als ich ihn rausgeholt und angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und fing an ihn zu putzen. Anschließend ging ich mit ihm in die Halle und machte noch ein wenig Bodenarbeit mit ihm. Danach brachte ich ihn auf die Weide und mistete seine Box aus. Nun räumte ich noch seine Sachen auf und ging die Sachen von Sungold holen. Nachdem ich die Stute aus der Box geholt und davor angebunden hatte, putzte ich die Stute und brachte sie anschließend auf die Weide. Ich räumte noch ihre Sachen auf und mistete ihre Box aus. Danach holte ich die Sachen von Adventure Dream. Ich holte das Hengstfohlen aus der Box heraus und band ihn davor an. Nun putzte ich ihn und ging mit ihm in die Halle um mit ihm etwas Bodenarbeit zu machen. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide, mistete seine Box und räumte seine Sachen auf. In der Sattelkammer nahm ich nun die Sachen von Wolfsklaue mit. Als ich an seiner Box ankam, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentüre. Nachdem ich ihn begrüßt hatte, legte ich ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus der Box heraus. Als ich ihn angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an ihn zuputzen. Als ich damit fertig war, entwirrte ich sein Langhaar und kratzte ihm die Hufe aus. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide, räumte seine Sachen auf und mistete seine Box. Danach holte ich die Sachen von Tequilla Sunrise. Vor seiner Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab, begrüßte ihn und legte ihm sein Halfter an. Anschließend befestigte ich den Führstrick daran und führte ihn aus der Box raus. Ich band den Hengst an, putzte und sattelte ihn. Ich führte ihn aus dem Stall raus und in die Halle rein. Schade, dass das warme Wetter nun vorüber war. Nachdem ich nachgegurtet hatte, stieg ich auf und ritt ihn im Schritt warm. Anschließend arbeitete ich eine stunde lang mit ihm. Nachdem ich ihn versorgt hatte, räumte ich seine Sachen auf und mistete seine Box. Ich holte die Sachen von My Blue Gun und ging zu seiner Box. Er war ebenfalls neu bei mir im Stall. Als ich ihn aus der Box geholt und angebunden hatte, putzte ich ihn und brachte ihn anschließend auf die Weide. Ich beobachtete ihn und die anderen Hengste eine Weile, ehe ich wieder in den Stall ging, um seine Box zu misten. Ich nahm seine Sachen wieder mit und verstaute diese in der Sattelkammer. Dort nahm ich die von Hollywood´s Silver Dream mit. Bei ihm angekommen, begrüßte ich ihn und holte ihn aus der Box heraus. Nun öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing damit an, ihn zu putzen. Als ich damit fertig war, legte ich die Bürsten wieder zurück und nahm die Mähnenbürste heraus. Mit dieser kämmte ich seinen Schopf und seine Mähne. Den Schweif entwirrte ich als erstes mit der Hand und fuhr danach mit der Mähnenbürste hindurch. Zum Schluss kratzte ich noch seine Hufe aus und brachte ihn dann auf die Weide. Ich räumte noch seine Sachen auf, ehe ich seine Box mistete. Als ich die Sachen von Slaufa geholt hatte, machte ich mich auf den Weg zu ihrer Box. Ich stellte die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Da die Stute neu bei mir war, wollte ich sie heute nur putzen und auf die Weide bringen. Nachdem ich sie angebunden hatte, holte ich Striegel und Kardätsche aus der Putzbox und fing an die Stute zu putzen. Anschließend kämmte ich ihren Schopf und ihre wuschelige Mähne und entwirrte ihren Schweif mit der Hand. Zum Schluss kratzte ich noch ihre Hufe aus, band sie los und brachte sie zu den anderen Stuten auf die Weide. Ich räumte ihre Sachen auf und mistete ihre Box, ehe ich die Sachen von The Walking Dead. Die kleine Stute war erst seit gestern bei mir auf dem Hof. Es war eine kleine Mustangstute. Als ich sie gesehen hatte, hatte ich mich sofort in sie verliebt, obwohl ich nach einem erwachsenen Pferd gesucht hatte. Sie hatte sich schon etwas mit den anderen Fohlen angefreundet, was mir sehr gefiel. Nachdem ich sie geputzt hatte, brachte ich sie zu den Fohlen, damit sie noch ein wenig toben konnte, bevor ich die Pferde wieder in den Stall brachte. Ich räumte noch ihre Sachen auf, mistete ihre Box und kehrte noch die Stallgassen.
    • Jackie
      [​IMG]
      27. April 2015 - Ankunft von Blue Gun
      741 Zeichen © Veija


      Gelangweilt blätterte ich in der Zeitung herum, in der immer die neusten Verkaufsanzeigen standen, als mir ein Hengst mit blauen Augen ins Auge fiel. My Blue Gun. Sofort sprang ich zum Hörer und vereinbarte ein Treffen. Genau diesen Hengst hatte ich vor einer Weile kaufen wollen, doch ein anderer hatte ihn bekommen. Nun stand er erneut zum Verkauf, so dass ich sofort meine Mitarbeiter ins Auto packte und den Hengst anschauen fuhr. Nach kurzem Probereiten war klar: Der kam mit.
      Also regelten wir allen Papierkram, ehe wir ihn aufluden und auf den Hof zurückfuhren. Dort luden wir ihn aus und brachten den überaus ruhigen Hengst in seine Box, wo er sofort seinen Nachbarn Hollywood's Silver Dream beäugte und dann anfing etwas zu fressen.
    • Jackie
      [​IMG]
      24. Mai 2015 - Westerntraining A-L (Reining)
      2387 Zeichen © Veija


      Kurz blickte ich auf die Uhr. Halb 6. Tja, heute und die nächsten Tage hatten meine Leute und ich viel vor. Genuine Lil Cut, Cherokee Rose, What Lies Ahead, Gun and Slide, Moonrise Shadow, Lovely Summertime, Like Honey and Milk, Flintstone, Sympathy for the Devil, Comeback of a fallen Goddess, Sheza bat cat, Siku und Solitary mussten in der Reining von der LK 4 auf die LK 3 gebracht werden, Eldrian Antrax, Marly's Pluie, Cauldron und Annie get your Gun in Springen von E auf A, Hollywood's Silver Dream in Springen von A auf L, My Blue Gun, My Possible Pasts, Hot Smoking Chex und Wimpys Little Devil in Reining von LK 5 auf LK 4 und Lil Princess Gun in Reining von LK 3 auf 2. Dann waren endlich alle wichtigen Pferde trainiert und fertig für die Turniersaison.
      Nachdem ich also mein Team geweckt hatte, schnappte sich jeder eines der LK 4/3 Pferde und machte es fertig, ehe wir mit 5 Pferden in der Halle standen. Draußen war es noch zu kalt zum Training, weshalb auch die Vollblüter, die normalerweise früh am Morgen trainiert wurden, erst gegen 11 oder 12 Uhr auf die Bahn kamen.
      Insgesamt mussten wir 3 Teams "bilden". Das erste und zweite Team waren je 5 Pferde, im dritten Team dann nur 3 Pferde. Da wir genau wussten, was wir trainieren mussten, war die erste Trainingseinheit der ersten 5 Pferde auch schon rum. Nun war es schon 9 Uhr, eher gesagt halb 10, ehe wir die nächsten 5 in der Halle hatten. Und es waren 13 Uhr, bevor wir die letzten 3 Pferde der Truppe in der Halle waren. Sagenhafte 15 Uhr, bis wir verschnaufen konnten.
      Nun waren die 5 Springpferde dran. Heute ritten wir nur die E Hindernisse und einfache A Hindernisse, morgen würden wir das Niveau steigern.
      Also letztes waren die 5 Westernpferde dran. 4 davon mussten von LK 5 auf 4, eins von 3 auf 2. Also ritt ich letztere, welche übrigens Lil Princess Gun war und überlies den anderen die anderen 4 Pferde. Caleb hatte ständig ein Auge auf die 3 und auch Aliena machte ihre Sache gut, auch wenn My Blue Gun sie ab und an einfach verarschte. Nach eineinhalb Stündigem Training beendeten wir den Tag und brachten alle Pferde wieder auf die Koppel.
      Am nächsten Tag gönnten wir den Reinern eine Pause und arbeiteten nur mit den Springpferden. Am Tag darauf waren dann die Westernpferde wieder dran, die wir in Reining trainierten. Am Abend konnte man sagen, dass sie alle eine Stufe höher starten konnten.
    • Jackie
      [​IMG]
      12. Juni 2015 - Thunderstorm ? Are you kidding ?!
      3354 Zeichen © Veija


      Benommen schaute ich auf die Uhr. Schon 12? Draußen krachte es einmal laut, was mich zusammenfahren lies. Der Wetterbericht hatte doch Recht behalten. Es schüttete wie aus Eimern und immer wieder zuckten Blitze vom Himmel, gefolgt von einem höllischen Lärm. Ich stand auf und blickte nach draußen. Ich konnte meinen Augen kaum trauen! Da standen meine Pferde, im Gewitter!
      Sofort war ich hellwach und zog mich mehr schlecht als Recht an, ehe ich nach unten stürmte und meine Mitarbeiter zusammenrief: "WER von euch hat die Pferde raus gestellt?!", fragte ich die vier doch keiner wollte mir antworten. "Leute, Regenjacken an und ab! Guckt dass die alle zurück in den Stall kommen!", fauchte ich sie an und zog mir ebenfalls meine Regenjacke an, ehe ich zu den Zuchtstallungen stürmte. Bella, Amarula, Grace und Nova bekam ich alle zusammen in den Stall, ehe mir Brother, Spooky und Funky schnappte und sie in den Stall brachte. Eigentlich musste ich die Pferde nur von ihren Paddocks in den Stall scheuchen, doch das war leichter gesagt, als getan. Schließlich sahen alle Boxen aus wie Sau, weil sich noch niemand erbarmt hatte, diese zu misten. Kurz seufzte ich. Also musste ich nachher ran.
      Nun ging es weiter zu den Vollblütern. Hell, Jagger, Faster, Augen auf, Zucker und Wild Reflex waren von der Koppel schon wieder in ihrem Stall. Lamperd, Nyanda, Sacramento, Scoubidou, Seattle Slew, Pria und Horror brachten Caleb und ich noch zusammen in ihre Stallungen. Auch die beiden Stalltrakte der Vollblüter waren noch nicht gemacht. Seufzend verdrehte ich die Augen und machte mich nun mit Caleb und Aaron im Schlepptau auf zum Trainingsstall. Zum Glück hatten Aliena und Alexis schon fast die Hälfte der Pferde im Stall! So befanden sich Genuine, Gipsy, Lil Princess, Skrudi, Wimpy, Cherokee, What Lies Ahead, Gun and Slide, Moon, Summertime, Dawn of Hope, Emilio. Like Honey and Milk, Flintstone, Sympathy for the Devil, Goddess, Sheza, Sweety und Siku schon im Stall. So holten wir zu fünft noch Náttdís, Eldrian, Solitary, Pluie, Cauldron, Annie, Silver, Blue Gun, Possible Pasts, Smoking Chex, King Gun, Sue und Ravi in den Stall. Auch ihre Boxen mussten alle noch gemacht werden, doch zunächst gingen wir zu den Jungpferden am Offenstall.
      Crescent Wolf, Crow, Holly, Harley, Ocarina, Raised from Hell, Lena, Striga, Aquila und Peppy Ann kamen in den Offenstall für die Stuten, dessen Stalltür ich schließen konnte, damit die Pferde für den Tag drin blieben. Zues musste leider in seinem provisorischen Paddock bleiben, so Leid es mir tat. Wildfire, Omira, Kunis und Gunna Whiz kamen in ihren Offenstall, wo ich ebenfalls die Tür schloss. Seufzend trug ich nun jedem auf, welche Pferde er zu misten und zu füttern hatte.
      Also ging ich in den Zuchtstall und kümmerte mich um die dortigen Pferde. Im Moment erwartete keines der Tiere Nachwuchs, was auch nicht so schlecht war, denn ich war ja gerade erst dabei, eine Zucht aufzubauen. Da konnten die Tiere ruhig noch ihr Leben genießen, fernab vom täglichen Training. Eigentlich hatten es die Zuchtpferde und die Jungpferde bei mir am Besten. Sie konnten den ganzen Tag fressen und ihr Leben genießen.
      Kurz lachte ich, ehe ich kopfschüttelnd den Stall verlies. Ich war schon fertig und bereitete nun das Mittagessen vor, was wir um geschlagene 17 Uhr essen würden. Tja, die Pferde gingen eben vor.
    • Jackie
      [​IMG]
      29. Juni 2015 - Westerntraining L-M (Reining)
      1397 Zeichen © Veija


      [...]Nun waren die Reiner dran, was wohl ein wenig mehr Arbeit geben würde. Da hatten wir Wimpys Little Devil, My Blue Gun, Your possible Pasts und Spooks Gotta Gun, die von LK 4 auf LK 3 gebracht werden mussten, Gun and Slide, Dancing Moonrise Shadow, Lovely Summertime, Flintstone, Sympathy for the Devil, Sheza bat Cat, Siku und Solitary die von LK 3 auf LK 2 gebracht werden mussten und Lil Princess Gun, die in den nächsten Tagen in der LK 1 laufen würde.
      Heute trainierten wir nur die 4 Pferde, die bald in LK 3 laufen sollten. Wir verfeinerten ihre Stops, beschleunigten die Spins, kontrollierten ihre Speed Controls und werkelten an ihren Flying Changes. Nach gut 2 Stunden hatten wir erschöpfte Pferde und Reiter, die sich auf eine Pause freuten. Den Pferden war diese gegönnt, doch die Reiter mussten noch arbeiten. Die ersten 5 Pferde der LK 2 Klasse waren in der Halle und wurden 2 Stunden bewegt, ehe die restlichen 3 und Princess dran waren. Princess ritt ich, auch wenn Caleb mir ständig Befehle zufauchte, wie ich die Stute zu reiten hatte. Ich seufzte. Er meinte es nur gut und im Endeffekt war er ein besserer Trainer als ich, doch das würde ich vor ihm nie zugeben.
      Am Ende des Tages hatten wir alle 13 Pferde fertig. Die nächsten 3 Tage arbeiteten wir kürzer, aber dennoch so, dass wir einen ordentlichen Erfolg erzielten und das Training nach 5 Tagen abschließen konnten.[...]
    • Jackie
      [​IMG]
      19. Juli 2015 - Alltagsstress
      9670 Zeichen © Veija


      Langsam reckte ich mich in meinem Bett, ehe ich mich dann doch begannte und aufstand. Nach einer kurzen Dusche, die mal wieder sinnlos war, da ich in einer Stunde wieder nach Pferd riechen würde, zog ich mir eine Jeans und ein kurzes, kariertes Hemd an. Natürlich durfte mein Hut nicht fehlen, wobei ich heute einen schwarzen anzog. Meine Haare band ich davor noch zu einem tiefen Zopf, ehe ich in meine Boots schlüpfte und nach unten an den Frühstückstisch ging, den Aaron freundlicherweise schon gedeckt hatte. "Danke", sagte ich zu ihm, ehe ich mich an den ansonsten leeren Tisch setzte. "Wo ist der Rest?", fragte ich ihn dann, worauf er nur mit einem schulterzucken antwortete. Auch gut, dachte ich mir und schmierte mir mein Brot, ehe ich die neuste Post checkte, die seit neustens Nachts mit der Zeitung kam. Es war mir ganz recht, da ich Post sowie Zeitung dann schon am Frühstückstisch lesen konnte, allerdings tat mir der Postbote leid, da es nachts doch ein wenig ungemütlich hier draußen wurde- besonders im Winter.
      In letzter Zeit bekam ich vermehrt Bewerbungen zu Praktikas oder Ausbildungen, ja auch Jobanfragen! "Eigentlich könnten wir hier noch Unterstützung gebrauchen, oder Aaron? Besonders wenn wir bald auf das neue Gestüt ziehen.", sagte ich mehr zu mir selbst als zu ihm, ehe ich ein Räuspern in der Tür vernahm. Da stand ein fremder junger Mann in Jeans und Karohemd, der bestohlen zu Boden sah. "Ja, bitte?", fragte ich ihn, ehe ich einen Blick hinter ihn warf. Dort stand Caleb und schaute mich mit hochgezogenen Augenbrauen an. "Mein Auto ist hier in der Nähe liegen geblieben, ich habe eine kleinen Isländerhengst dabei und wir wussten nicht wohin, leider habe ich hier mit meinem Handy keinen Empfang", erklärte er mir kleinlaut, ehe ich einen Blick mit Caleb tauschte und ihm zunickte. Das hieß, dass der Fremde wohl keine bösen Absichten vorhatte und ich mit Aaron zusammen wohl mit ihm klarkommen würde. "Wo ist dein Pferd denn?", fragte ich ihn dann, ehe ich ein fremdes Wiehren hörte und nach draußen sah, wo ich einen kleinen Red Dun farbenen Isländerhengst sah, der wie verrückt um Alexis herumtänzelte.
      "Gut, lass uns mal nach deinem Pferd schauen", sagte ich und stand auf. Er wollte zwar protestieren, ich stahl mich jedoch einfach an ihm vorbei und ging zu dem Hengst der sich panisch umsah. "Whoaaaa", sagte ich leise und beruhigend zu dem Tier und nahm ihn Alexis aus der Hand, ehe wir auf den Stall zugingen. "Ich stelle ihn gerade in eine Box, abseits meiner Pferde, dann kann er sich ein wenig beruhigen, ehe wir den Wagen holen und zu deinem Auto fahren, okay?", fragte ich ihn und wartete die Antwort nicht ab, vernahm jedoch aus dem Augenwinkel ein kurzes Nicken.
      "Wie heißt er denn?", fragte ich ihn beiläufig und nickte dann. "Dynur, ein schöner Name", erwiderte ich dann, ehe Caleb schon mit dem Pick Up auf dem Hof stand, in den der Fremde und ich einstiegen. "Wie heißt du eigentlich?", kam es mir dann in den Sinn, ehe ich einen Blick über die Schulter zu dem Mann warf, der auf der Rückbank des Pick Ups Platz genommen hatte. "Riley", sagte der junge Mann leise. "Riley Fortin." "Ein schöner Name.."murmelte ich noch, ehe auch ich mich vorstellte. "Ich bin Verena O'Connor und der Herr hier neben mit ist Caleb O'Dell."
      Nun waren wir auch an seinem Auto angekommen, welches sich Caleb sofort anschaute. In dieser Zeit unterhielt ich mich weiterhin mit Riley, da Caleb ihm unmissverständlich erklärt hatte, dass er niemanden brauchte, der ihm über die Schulter schaute. "Nimm's ihm nicht krumm, er ist eben so", erklärte ich ihm schulterzuckend, worauf hin er mich nur fragend ansah. "Wo wolltest du eigentlich hin?", fragte ich ihn dann. "Ach.. ich fahre ein wenig durch die Gegend, immer auf der Suche nach einem Job", antwortete er mir und Caleb blickte kurz mit einer hochgezogenern Augenbraue zu mir, ehe er sich die Hände an seiner Hose abklopfte und zu uns kam."Der hier fährt nirgendwo mehr hin, der Motor ist hin", erklärte er Riley, der die Hände über dem Kopf zusammenschlug. "Und jetzt?", murmelte er eher zu sich selbst als zu uns, dennoch beantwortete ich seine Frage für ihn: "Da du ja ein Pferd hast, wirst du ja wohl reiten können. Wie wärs wenn du ein paar Tage bei uns bleibst und im Stall bei den Pferden hilfst, dafür brauchst du nichts zu bezahlen?", fragte ich ihn und er nickte dankend. "Gut, lass uns zurückfahren, wir rufen einen Abschleppdienst."
      Eine gute Stunde später waren wir samt seinem Auto und Hänger auf der Ranch. Riley ging natürlich sofort zu seinem Hensgt, der sich grummelnd an ihn schmiegte.
      Ich räusperte mich kurz. "Nichts da, an die Arbeit junger Mann!", sagte ich lachend und ging mit ihm zum Offenstall, wo die Jungpferde standen. Wir hatten vorher noch Kraftfutter gemischt, welches wir in die Futterraufen im Stall schütteten. Außerdem standen verteilt auf den Koppeln Eimer, damit auch die rangniedrigeren Pferde Energie bekamen. Viele verteufelten ja das Kraftfutter bei Jungpferden, da es nur in den Kopf gehen solle, doch ich war ein totaler Befürworter. Man sah es den Tieren an, dass sie allmählich immer kräftiger wurden.
      Zunächst ließ sich kein Pferd blicken, ehe ich laut nach ihnen rief.Zu erst kamen Crescent Wolf, Magnificient Crow und Natsu's Little Harley. DIcht dahinter Miss Holly Golightly und Snapper Little Lena, wobei diese nie bei der Gruppe waren sondern immer den Eimer nahmen, der am weitesten vom Stall weg war.
      Ocarina of Time kam auch noch zum Stall, während Raised from Hell nie zum Fressen kam. Das würde noch lustig werden mit der Stute, dachte ich mir seufzend und betrachtete Striga und Princess Peppy Ann, die sich immer mehr angefreundet hatten in letzter Zeit. Auch Aquila T Mistery und Bella'S Dun Gotta Gun standen immer zusammen und hielten sich auch ein wenig vom Stall weg, da sie zusammen mit Gunna Whiz die jüngsten Vertreter waren.
      Bei den Stuten fertig ging es zu den Hengsten. Wildfire kam sofort auf uns zugerannt und wollte seine Streicheleinheiten abholen, die Riley ihm auch gab. Kunis kam auch sofort zu uns, während Lil Nucu Omira sich ein wenig Zeit ließ, dann aber auch zu uns kam. Zues bekam kein Kraftfutter, der hatte genug Energie und zeigte sie uns jedes Mal aufs Neue, wenn wir zu ihm gingen. "Was ist denn mit dem passiert?", wollte Riley wissen. "Ich habe ihn vom Schlachter aus schlechter Haltung geholt, wurde leider viel zu früh von der Mutter getrennt und war immer Rangniedrigster. Aufgrund seiner Farbe, da ich ja auch auf Farbe züchte, konnte ich den Hengst nicht stehen lassen. Mal schauen, was aus ihm wird", erklärte ich ihm, ehe wir zu den Vollblütern gingen.
      Die Pferde waren auch aufgeteilt nach Stuten und Hengsten und standen bei dem schönen Wetter alle auf der Koppel. Die übliche Bande, also Drag me to Hell, I've got the moves like Jagger, Faster, Augen auf ich komme, Zuckerschock und Wild Reflex, kamen sofort angelaufen, als sie uns mit den Eimern sahen. Rasch waren sie im Stall am Trog, um die ersten zu sein, die etwas zu fressen bekommen. Nyanda, Praimos Ruffia Kincsem, My lovely Horror Kid und Deadly Ambition ließen sich deutlich mehr Zeit, ehe sie doch langsam in den Stall kamen. Gott sei Dank vertrugen sie sich alle super gut, weshalb es be ihnen nie Kämpfe oder ähnliches gab.
      Bei den Hengsten waren Firewalker und Lamperd recht schnell bei uns, ehe nach und nach Sacramento, Scoubidou und Seattle Slew kamen, die sich wohl nich nicht so wohl bei mir fühlten- leider. Nun schauten wir in der Zuchtstallung vorbei, wo alle Pferde auf ihren Paddocks standen. Lächelnd bekamen Bella Dun Del Cielo. Spooks Gotta Gun, Supernova, Funky Powerbabe, Amarula van Helsing, Goodbye Graceful, Hollywood's Silver Dream, Soul Sisters Brother of Time und Stormbringer, meiner neusten Ergänzung der bunten Truppe, ihr Futter. Im Trainingsstall trafen wir kein Pferd an, da diese alle auf der Koppel standen und sich den Bauch vollschlugen.
      Je nach Training bekamen dann Genuine Lil Cut, Cielos Double Dun It, Lil Princess Gun, Skrúður
      Wimpys Little Devil, Cherokee Rose, What Lies Ahead, Gun and Slide, Dancing Moonrise Shadow, Lovely Summertime, Crusing's Dawn of Hope, Emilio, Like Honey and Milk, Flintstone, Sympathy for the Devil, Comeback of a fallen Goddess, Sheza bat Cat, My sweet little Secret, Siku, Náttdís, Eldiran Antrax, Solitary, Marly's Pluie, Cauldron of Renascence, Annie get your Gun, My Blue Gun, Your possible Pasts, Hot Smoking Chex, Hollywood's King Gun, Black Sue Dun It, Ravi, Blazing Flame, Snuff, HGT's Enjoy Nature, Ahyoka und schließlich die zwei neusten Woodstock Lady und Call of Pripyat ihr Futter. "Fertig", sagte ich und sah auf die Uhr. Ich war um 6 aufgestanden, um 18 Uhr waren wir jetzt fertig mit den Pferden. "Ach Dynur fehlt noch, oder?", fragte ich ihn und ging wieder in die Futterkammer, wo wir das Futter für den jungen Hengst vorbereiteten, dem Riley es dann auch gleich brachte.
      Nun gingen wir rein und setzten uns an den Küchentisch, wo meine anderen Mitarbeiter schon etwas gekocht hatten. Zusammen aßen wir zu Abend, ehe wir ins Büro gingen und ein wenig Papierkram regelten. "Ab sofort bist du auf Zeit hier eingestellt, Riley. So wie du heute mit den Pferden umgegangen bist, kannst du auch gerne länger bleiben, da wir hier dringend neue Unterstützung gebrauchen könnten!", erklärte ich ihm doch er nickte dankend ab. "Ich bleibe erstmal diesen Monat, dann können wir ja weiter sehen", erklärte er lächelnd, drückte mir die Hand und verließ mein Büro.
      Nach einem Blick auf den Kalender stockte mir fast der Atem. Morgen würden Catalina und Clarence kommen!
      Schnell schlich ich mich also ins Bett, um morgen ausgeruht früh aufzustehen.
    • Jackie
      [​IMG]
      25. Juli 2015 - Springtraining E-A
      2136 Zeichen © Veija


      Seufzend strich ich ein paar Namen auf einer Liste durch, wo die Trainingspferde drauf standen. Es waren im Endeffekt einfach viel zu viele Pferde, die wir mit 6 Leuten trainieren mussten, weshalb ich wohl bald an Personal aufstocken müsste- schon wieder.
      Heute hatten wir uns My lovely Horror Kid, Eldrian Antrax, Cauldron, Hell, Zuckerschock und Wimpys Little Devil vorgenommen. Nach dem satteln fanden wir uns auch schon auf dem Platz wieder, wobei Horror, Antrac und Cauldron in der Halle trainiert wurden, da sie schon eine Stufe höher waren als die anderen 3 Pferde. Den ganzen Vormittag verbrachten wir damit, den Pferden die Hindernisse schmackhaft zu machen und ließen es dann gut sein, damit die nächsten 6 an die Reihe kommen konnten. Diesmal waren es Pluie, Annie, Blaze, Jagger, Faster und Genuine. Ich ritt die stürmische Blaze, die sich heute nicht kleinkriegen lassen wollte. Ständig verweigerte sie oder warf die Stangen ab. Ich seufzte kurz und legte die Stangen ein Stück nach unten, ehe ich das Ganze nochmal versuchte. Dann klappte es und ich legte sie wieder hoch. Siehe da, die Stute konnte also doch springen!
      Als die Pferde dann fertig waren aßen wir etwas zu mittag, ehe wir weitere 6 Pferde aus ihren Boxen holten. Princess, What Lies Ahead, Gun and Slide, Shadow, Summertime und Sympathy for the Devil. Mit ihnen waren wir sehr schnell fertig, da sie alle sehr schnell lernten, so dass wir uns nun den restlichen Pferden widmen konnten. Es fehlten uns noch My Blue Gun, Possible Pasts, Smoking Chex, Ravi, Snuff, Enjoy Nature, Woodstock Lady und Augen auf, wobei letztere in Dressur trainiert wurde. Ich selbst schnappte mir Abby, mit der ich alleine auf den Dressurplatz ging. Es dauerte eine ganze Weile bis ich so ordentlich aufgewärmt hatte und sie locker an meinen Hilfen ging. Doch nach einer guten Stunde hatte ich ein schön gelassenes, locker laufendes Pferd unter mir, mit der es Spaß machte, zu trainieren. Ich schaute nun bei den anderen 5 vorbei, die immer wieder die Pferde unter sich tauschten und fleißig am Springen waren. Ich lachte kurz und brachte Abby dann weg, ehe ich den anderen half.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Jackie
    Datum:
    16 Nov. 2015
    Klicks:
    1.286
    Kommentare:
    26

    EXIF Data

    File Size:
    175,1 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    --
    [​IMG]
    Hengst
    5 Jahre
    Rasse American Quarter Horse
    Stockmaß 152cm
    Deckhaar Brauner

    Abzeichen Laterne, 2x Halbweiße Beine, 2x hochweiße Beine
    [​IMG]

    "Blue" ist ein sehr talentierter, vierjähriger Hengst. Im Umgang zeigt er sich absolut artig, er zeigt immer den "will to please". Ihm macht es nichts aus, gemeinsam mit Stuten in einem Stall zu stehen oder in einer Halle zu reiten. Unter dem Sattel lernt er sehr schnell, weshalb einer Karriere im Sport nichts im Wege steht. Bei der Bodenarbeit zeigt er sich manchmal noch etwas dominant, wobei er sich auch da schon gebessert hat.
    Besitzer Jackie (Amy Fleming)
    VKR/Ersteller Veija / HuskyJenny

    [​IMG]

    [​IMG][​IMG] [​IMG] [​IMG]
    274 Westernturnier
    333 Westernturnier
    279 Fahrturnier
    281 Fahrturnier

    ——————————————————————————————————
    Galopprennen E
    Springen E A
    Military E
    Western E A L M S S* S** S***
    Dressur E
    Distanz E A
    Fahren E A L
    Gang E

    Wendigkeit -N-
    Farbig = Trainer
    [​IMG]
    My Blue Gun ist eingeritten und an Hindernissen gewöhnt.

    [​IMG]
    HK484 - Alle Hengste

    Eingetragene Zucht Hilltop Ranch
    Gekört Ja

    Nachkommen
    keine
    [​IMG]
    Letzter Tierarztbesuch 14.04.2016
    Was wurde getan:
    Routineuntersuchung und Wurmkur

    [​IMG]
    Letzter Hufschmiedbesuch 25.09.2016
    Was wurde getan:

    Blues Hufe wurden kontrolliert, gekürzt. Der Hufschmied hat ihn mit Slidingeisen beschlagen.

    ——————————————————————————————————
    PNG | Puzzel PNG | JPG