1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Tassila

♀ Lune de Miel TRAK

"Luna" | prämierte Stute | Decktaxe: 230 joellen | Abstammung: 3 Punkte

♀ Lune de Miel TRAK
Tassila, 12 Feb. 2017
Flair, Bracelet, Kirbeeh und 3 anderen gefällt das.
    • Tassila
      Pflege April - Normalität im Ausnahmezustand

      Auf dem großen Anwesen in Irland hatte sich nach den einschneidenden Ereignissen wieder soetwas wie Normalität eingestellt. Die verbliebenen Pferde werden täglich trainiert, sogar einige Neuankömmlinge haben sich hier eingefunden. Dennoch laufen die Planungen hinter den Kulissen auf Hochtouren, ein Umzug ist geplant, zurück auf's europäische Festland, genauer in die ostbayerische Gegend. Ein mögliches neues zu Hause wurde schon ausgekundschaftet, ein altes Herrenhaus mit Gutsanlage.

      Bis es soweit ist, geht das Leben auf der grünen Insel seinen gewohnten Lauf:
      die drei prämierten Stuten Dublin, Aerith und Might bite a Bit genießen ihr Leben größtenteils auf den weitläufigen Weiden, da sie nicht mehr aktiv im Turnierbetrieb gehen, werden sie nur leicht gearbeitet. Die größten Freizeitler jedoch sind die Youngsters: Gigolo's Smokin Silverado, Depressed Mr. Dexterity, Here comes Copycat und Golden Redstar. Die Junghengste bilden eine harmonische Gruppe (meistens zumindest) und lernen nebenher im täglichen Handling die Grundlagen des guten Umgangs mit Menschen.
      Die aktiven Turnierpferde sind ebenfalls in Gruppen aufgeteilt auf verschiedene Weiden, wo sie nach Möglichkeit mehrere Stunden täglich verbringen. Trainiert wird dann je nach Disziplinen: Chuckling Dancing Mess, Silmaril und Seleya, die Langstreckenläufer sind meist in der Umgebung unterwegs um auf verschiedenen Terrains und Steigungen zu trainieren.
      Die verbliebenen Galopper Suddenly Airborne und Sing my Lullaby sind bereits in aller Frühe auf der oft noch nebligen Grasbahn oder der kleineren Sandstrecke anzutreffen.
      In der Reithalle und den Aussenplätzen ist immer etwas los, wenn die Dressur- und Vielseitigkeitspferde sowie die Quarter Horses trainieren: Lune de Miel, Efeu, Aquila, Joaquín, Sweeney, Alonso, Acapulco und Roses never Die.
    • Tassila
      [​IMG]
      Military E - A
      Efeu | Lune de Miel

      5543 Zeichen | © BellaS

      Wieder einmal hatte ich Gäste auf dem Hof. Vierbeinige Gäste. In meiner Funktion als Trainerin reiste ich inzwischen nicht mehr um die halbe Welt, sondern ließ die Pferde zu mir kommen. Das machte eine sorgfältiges Training für mich sehr viel einfacher, da ich neben den Pferden, die es zu trainieren galt, auch noch eine ganze Menge anderer Vierbeiner zu versorgen hatte. Außerdem hatte ich die idealen Trainingsbedingungen des norwegischen Frühlings und der Tyrifjord Ranch zur Verfügung, sowie die tatkräftige Hilfe meines gesamten Teams. Auf einmal war es mir möglich mehrere Pferde gleichzeitig zu trainieren, weil ich mich nicht mehr alle nacheinander reiten musste.
      Momentan hatte ich zwei Warmblüter im Training, die meine Bereiterin Tiffany Snow und ich in den Grundlagen der Vielseitigkeitsreiterei, auch Military genannt, trainierten. Während ich mir den Knabstrupper Mix Efeu ausgesucht hatte, die ein ausgesprochenes Springtalent sowie ein herrlich ausgeglichenes, aber doch vorhandenes, Temperament besaß. Tiffany dagegen kämpfte jeden Trainingstag wieder mit Lune de Miel, die Luna gerufen wurde. Die Stute war ein pures Energiebündel und zappelte dauerhaft, auch tänzeln und bocken waren ihr nicht fremd. Luna musste permanent beschäftigt werden, um ausgelastet zu sein und ihr unglaubliches Talent zu entfalten. Beide Stuten waren bisher eher springbetont geritten worden, daher verwendeten wir die ersten Tage ihres Aufenthalts in Norwegen zum Training in der ungeliebten Disziplin, der Dressur.
      Hier waren auf dem A-Niveau nur die Grundgangarten mit Mitteltempo und korrekter Haltung, sowie einige essenzielle Bahnfiguren gefordert, doch Luna genoss die Enge des Dressurvierecks und Steifheit der vorgegebenen Lektionen nicht wirklich. Beschäftigung war dieser Stute eher körperlich als geistig genehm. Sie wollte lieber wild drauf los galoppieren, als sich in gemäßigtem Tempo und schöner Haltung auf dem Hufschlag eines Dressurvierecks zu bewegen. Damit auch Efeu eine Chance auf etwas Fortschritt ohne Ablenkung hatte, schloss Yasuara sich mit ihrer Stute Layali an. Die Beiden waren ein eingespieltes Team und hatten bereits etwas Erfahrung in der Dressur, daher übernahmen sie immer wieder die Aufgabe Luna etwas zu erden, wenn sie auf unkluge Ideen kam. So schaffte es auch Tiffany nach drei Trainingstagen einen, zumindest halbwegs, schönen Mitteltrab und Mittelgalopp auf dem Zirkel zu zeigen. Efeu dagegen ritt sich angenehm und flüssig und lernte gerne und schnell. Ich saß gerne auf der hübschen Stute und wir hatten uns schnell zu einem guten Team zusammengerauft.
      Da es die letzten Tage regelmäßig geregnet hatte und die Geländestrecke stark aufgeweicht war, entschieden wir uns, immer noch zu dritt, das klassische Springtraining zuerst zu absolvieren. Vier glänzen sowohl Efeu, als auch Luna. Layali hatte mit ihren Langen Beinen und den bunten Hindernisstangen, die nur allzu leicht fielen, ihre Probleme. Luna dagegen jagte durch den Parcours als wären drei Teufel hinter ihr her und machte dabei nicht einen Fehler. Tiffany, die in den letzten Tagen zunehmend genervter geworden war, blühte regelrecht auf. noch beim Abendessen schwärmte sie von dem unglaublichen Willen und Vermögen der Stute, die am Hindernis auf einmal ein ganz anderes Pferd zu sein schien. Allerdings hatte auch ich das Training auf Efeu genossen, die eine grazile und wendige Springerin war. Mit ihr hatte man die Möglichkeit die Zeit nicht durch pures Tempo, sondern durch klug gewählten Weg und konsequentes Abkürzen zu verringern. Um auf Yasuaren Rücksicht zu nehmen, die uns bei der Dressur so gut geholfen hatte, sprangen wir am nächsten Tag noch einmal in klassischen Parcours. Heute allerdings auf dem Springplatz, den die Sonne, die am frühen Morgen endlich wieder aufgetaucht war, von einem Sumpf in einen Reitplatz zurück verwandelt hatte. Wenn sich das Wetter hielt, würde die Geländestrecke, die durch den Wald lief, spätestens morgen wieder ideal zu reiten sein.
      auf den nächsten Tag hatte ich mich besonders gefreut. Ich besaß kein Pferd, das in der Lage war die normale Geländestrecke zu springen und ich liebte den Adrenalinrausch, den das Fliegen über die massiven Hindernisse auslöste. Auch Yara und Tiffany, mit denen ich mich im Stall traf, grinsen bereits vor Vorfreude. Besonders Tiffany brannte darauf ihre unbändige Stute im Gelände an ihre Grenzen zu bringen.
      Gemeinsam sattelten wir die Stuten und machten uns auf den Weg zum Start. Tiffany, schon in der Vorfreude auf den Parcours gefangen, achtete gefährlich wenig auf ihre Stute. Das rächte sich sofort, denn Luna machte einen Satz, als aus dem Buch neben dem Weg eine Amsel aufflog. Die aschblonde Reiterin fand sich innerhalb eines Augenblicks halb auf dem Hals ihres Pferdes liegend wieder und besaß zum Glück die Geistesgegenwart mit der einen Hand in Lunas Mähne, mit der anderen in die Zügel zu greifen. So blieben Stute und Reiterin an ihrem angestammten Platz und der Ritt konnte fortgesetzt werden. Der kleine Zwischenfall hatte zur Folge, dass Tiffany nun aufmerksam genug war, um Lune de Miel unfallfrei aufzuwärmen und schließlich auch über die Strecke zu bringen. Alle drei Pferde erwiesen sich im Gelände als sichere Springer und zuverlässige Vielseitigkeitspferde, auch wenn die Zuverlässigkeit von Luna, wie auch von Layali stark vom Reiter abhing.
      Am nächsten Tag würden wir Robin als Zeitnehmer mitnehmen, doch ich wusste, alle drei Stuten hatten ihre Sache mehr als gut gemacht und konnten nun gut in der A-Vielseitigkeit, der CIC*, starten.​
    • Tassila
      Pflege Dezember - Eine Herde zieht um

      VK Golden Redstar, Depressed Mr. Dexterity, Moya, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado, Orpheus, scs Sweeney Todd, scs Silmaril, Lune de Miel, Efeu, scs Sing my Lullaby, tc Roses never Die, scs Suddenly Airborne, Joaquín, Allons-y Alonso, Belfalas, Connerie, Seleya, tc My little colored Ken, Aquila, tc Amor Casdove, Official Legito, Laith, Chuckling Dancing Mess, Valentine's Dublin, Acapulco goes for Gold, Aerith, scs Might bite a Bit

      "Auf den Neuanfang!" Die Erleichterung ist jedem der im Kreis Stehenden im Gesicht anzusehen, als sie alle mit Sektgläsern anstoßen. Die Gestütsleiterin, Pfleger, Bereiter und Umzugshelfer sehen müde aus, aber glücklich. Denn 28 Pferde werden heute ihre erste Nacht im neuen Heim in Ostbayern verbringen, hinter ihnen und der Crew liegt eine Reise über Land und durch die Luft. Gerade für die Jungpfperde war die lange Reise kräftezährend, letztendlich ging aber alles bis auf kleinigkeiten reibungslos über die Bühne. Jetzt sind alle Pferde auf die Stallgebäude aufgeteilt, die letzten Reste vom Abendessen werden vernichtet und nurnoch gelegentliches Schnauben ist zu hören, es kehrt Ruhe ein.
      Die Crew zieht sich ins Haupthaus zurück, Freunde vor Ort haben Gulasch für alle vorbereitet um die Reisenden willkommen zu heißen.
    • Tassila
      Pflege Mai

      Moya, Orpheus, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado, Depressed Mr. Dexterity, Lune de Miel, Efeu, VK Golden Redstar, Official Legito, Laith, Connerie, tc Roses never Die, Chuckling dancing Mess, Valentine's Dublin, scs Silmaril, Seleya, Belfalas, tc Amor Casdove, scs Sweeney Todd, Allons-y Alonso, Hibiskus, tc My little colored Ken, scs Suddenly Airborne, scs Might Bite a Bit, Acapulco goes for Gold, Aerith, scs Sing my Lullaby, Aquila, Joaquín


      Der Sommer hat Einzug gehalten in Bayern, und das schon im April. Temperaturen bis 28 Grad haben jeden auf dem Hof den eisigen Winter vergessen lassen und die Pferde haben endlich wieder frisches Grün. Zunächst stundenweise werden die Gruppen auf die Koppeln losgelassen, und wie jedes Jahr ist der erste Weidegang eine rasante Angelegenheit.

      Zudem beginnt die Turniersaison und erste Erfolge gibt es auch schon zu verbuchen. Jedes Wochenende schwärmen die Reiter aus, auf Veranstaltungen in allen Sparten des Sports sind die Teams zu finden. Zu Hause läuft das alltägliche Training und es laufen die Planungen für das geplante Hoffest, das Ende Juli stattfinden soll..
    • Tassila
      Pflege August

      Moya, Orpheus, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado, Depressed Mr. Dexterity, Lune de Miel, Efeu, VK Golden Redstar, Official Legito, Laith, Connerie, tc Roses never Die, Chuckling dancing Mess, Valentine's Dublin, scs Silmaril, Seleya, Belfalas, tc Amor Casdove, scs Sweeney Todd, Allons-y Alonso, Hibiskus, tc My little colored Ken, scs Suddenly Airborne, scs Might Bite a Bit, Acapulco goes for Gold, Aerith, scs Sing my Lullaby, Aquila, Joaquín, Albatros, Vintage Brass Affaire

      "... und gegen Abend steigendes Gewitterrisiko in Teilen der Oberpfalz und Niederbayern..." - hatte gestern Abend zumindest der Wetterfrosch der lokalen Radiostation behauptet, wobei das mal wieder alles oder nichts heißen konnte. In diesem Falle: nichts, kein Tröpfchen Regen ging im Tal nieder, die anhaltende Hitze ging langsam aber sicher jedem hier auf den Geist. Ausser vielleicht den Wüstenpferden, die fühlen sich wahrscheinlich gerade wie im Land ihrer Ahnen. Für die Normalsterblichen heißen Temperaturen bis zu 36° aber vor allem eines: Training nur in den Morgenstunden und Abends. Auch sind die für Pferde zugänglichen Gewässer der Umgebung ein sehr populärer Anlaufpunkt, kaum ein Ausritt kommt daran vorbei. Man munkelt, dass auch schon berittene Exkursionen losgeschickt wurden, um die Qualität der Eisdielen der umliegenden Dörfer zu erforschen...
    • Elsaria
      Tierklinik zur Lindenweide
      Patient: Lune de Miel /Pferdesportzentrum Jura / Tassila / 19.10.18/3012

      Heute erreichte mich einen Auftrag in Ostbayern auf dem Pferdesportzentrum Jura. Ich kannte den namen von Tunieren und wusste als Trakehenerzüchterin das Tassila die Inhaberin ebenfalls Trakehner besaß. Sie hatte damals Jinx als Leihmutter ausgeliehen und heute sollte ich eine Körungsanwärterin begutachten. Lune de Miel. Ich musste gestehen auf die Stute hatte ich schon ein auge geworfen, und hoffte das ich sie mal für ein Fohlen leihen dürfte. Ich packte also den Koffer und brachte alles ins Auto. Das hotel wurde gebucht und ich gab noch letzte anweisungen ehe ich mit Bones meinen Appenzeller rüden ins auto stieg und richtung Bayern fuhr. Da ich heute erst gegen abend ankam wollte ich morgen früh gleich raus auf den Hof. Die Fahrt verlief ruhig und wir kamen ohne lange zu suchen an unserem Übernachtungsort an. Ich ließ bones an einer nahengelegenen wiese noch sein Geschäft verrichten ehe wir das zimmer bezogen. ICh schlief auch bald ein. Am nächsten morgen gab es frühstück für Bones und für mich nur ein schnelles. Denn ich wollte nun unbedingt auf den Hof gehen. Ich war so gespannt auf die PFerde und wie es dort wohl aussah. Als bones endlich gefressen hatte und auf dem klo war machten wir uns auf dem Weg zum Hof Jura. Gegen 8 kam ich auf den Hof an und stieg aus. Bones rannte freudig umher, er war ein kleiner wirbelwind würde aber in meiner nähe bleiben, meistens lag er dann vor dem auto und schlief. Ich sah mich um der Hof war groß und modern, einige Pferde waren auf den umliegenden grasflächen oder Paddocks, hin und da ritten einige Leute an mir vorbei oder führten das eine Pferd von A nach B und zurück. Ich betratt das Stallgebäude, dessen große Helle boxen beeinhalten dort wurde ich schon von Tassila der Besitzerin erwartet. Sie bereitete Lune de Miel vor. die Scheckstute stand brav da und ließ sich Graulen. Ich bat Tassila Lune mir vortraben zu lassen damit ich mir einen Bild machen konnte. Gesagt getan. Die Stute trabte über den Betonboden, Nun machte ich auf allen 4 Beinen die beugeprobe, auch danach lief die Stute ohne auffälligkeiten. Nun konnte ich sie genauer ansehen. Tassila blieb während der ganzen Untersuchung, klar ich war ein neuer Tierarzt und sie wollte ein Bild von mir machen,. Ich schaute zuerst in das Maul dort waren die zähne in ordnung das Zahnfleisch war rossig und feucht und so wie es sein sollte. Nun kamen ohren und die Augen, auch da war nichts zu sehen, Nun tastete ich mich langsam vom kopf über hals über den Rücken zur kruppe, auch da war nichts zu spüren. Nun tastete ich die beine einzeln ab und auch da fand ich nichts. Zur sicherheit hörte ich noch darm lunge und Herz ab, auch da war alles in Bester verfassung. Ein Blick auf den Pass verriet mir das die Impfstände aufgebessert werden musste, dies erledigte ich schnell und konnte die Untersuchung beenden. Lune de Miel war kerngesund und Topfit. Ich berichtete es der Besitzerin und wünschte ihr viel erfolg bei der Stutenkörung und rief nach meinem Hund um nachhause zu fahren.
    • Tassila
      Lune de Miel bei der Prämierung

      "Ach Luna, nimm dir mal ein Beispiel an deiner Kollegin.." Anton zog eine Augebraue hoch und führte die sichtlich nervöse Stute in einer Volte, um ihre Konzentration wieder einzufordern. Besagte Kollegin war Efeu, die gerade erst von ihrer Prüfung in der Sparte Springpferde wieder zurück war und tiefenentspannt neben dem Trailer stand.
      Die Aussage war nur halbernst gemeint, Anton kannte sehr wohl die (mehr oder weniger) feinen Unterschiede im Temperament seiner Schützlinge. Und sobald er Lune de Miel von ihrer Pflegerin entgegen genommen hatte, war er im "Luna-Modus" und konzentrierte sich vollends auf das Pferd und die Aufgabe, die vor ihnen lag.

      Der erste Teil der Prüfung bestand in der geführten Präsentation und der Beurteilung der Gangarten im freien Lauf. Luna war an diesem Tag recht unruhig und nervös, was aber immerhin dazu führte, dass sie einen wunderschönen raumgreifenden Trab und energischen Galopp zeigte..

      Die Prüfung unter dem Reiter lief klassisch ab, Anton begrüßte zunächste die Richter, stellte Lune de Miel auf und dann ging es zunächste in den Grundgangarten um die Bahn, jeweils erst linker, dann rechter Hand. Währenddessen erklärte ein Sprecher die Abstammung der Stute sowie ihre bisherigen Erfolge. Anton hörte nicht hin, er wollte den Richtern das volle Dressurpotential der Stute zeigen und präsentierte dazu eine ganze Reihe Lektionen: Verstärkung im Trab und Galopp, Traversale sowie Schlangenlinien und Wechsel aus dem Zirkel. Im Verlauf der Kür wurde Lune de Miel zunehmend glücklicher mit der Situation, sie konzentrierte sich auf ihren Reiter und gab ein wirklich harmonisches Bild eines Vielseitigkeitspferdes mit Dressurschwerpunkt ab. Zum Abschluss grüßte Anton erneut die Richter und gab Luna dann langen Zügel, jetzt hieß es warten auf die Ergebnisse.
    • Tassila
      Pflege März

      Cor de Chasse, Amor's Arrow, Cheshire Cat, Jane Doe, Orpheus, Gigolo's smokin Silverado, Official Legito, Laith, Efeu, Lune de Miel, Albatros, Allons-y Alonso, Chuckling dancing Mess, Valentine's Dublin, Sing my Lullaby, VK Golden Redstar, Depressed Mr. Dexterity, Connerie, Moya, Here comes Copycat, tc Amor Casdove, scs Silmaril, Belfalas, Asfari-Sharin, Seleya, Arcadia Bay, Foggy Dew, D'Argo, Fada Fid


      Der Winter scheint langsam doch aufzugeben, für's Wochenende sind 20° angesagt. Andererseits hatte es vor zwei Tagen noch gut fünf Zentimeter geschneit, wenn auch nichts davon von dauer war. Durchhaltend und durchdringend ist hingegen der Wind, der die Pferde etwas nerviger als gewöhnlich werden lässt.
      Auf der Jungpferdeweide hat sich seit dem Sommer einiges getan, vier neue Pferde mischen dort nun mit. Das tägliche Training läuft wie gewohnt, bei einem Faschingsritt in der Region konnten zudem gleich mehrere Pferde des PSZ Jura ihre Nervenstärke beweisen.
    • Tassila
      Pflege August 2019

      Official Legito, May Bee, Laith, Lune de Miel, Efeu, scs Sweeney Todd, Allons-y Alonso, Orpheus, Albatros

      22°, bewölkter Himmel und der Geruch von Regen in der Luft. Soweit irgend möglich, stehen alle Fenster auf dem Hof sperrangelweit offen, hin und wieder bringt eine leichte Brise die Blätter der Bäume zum Rascheln. Für alle auf dem Hof, ob Mensch oder Tier, sieht so der perfekte Sommertag aus, zumindest wenn eine Hitzeperiode mit Temperaturen bis 38 Grad und hinter ihnen liegt.

      Während der letzten Wochen war das Training der Pferde auf die Morgen- und Abendstunden beschränkt gewesen. Jetzt geht es wieder geschäftiger zu, und auch die Hofhunde liegen nichtmehr nur wie Bettvorleger im Schatten herum.

      Derzeit warten gleich drei Hengste nurnoch auf den Termin der nächsten Körung, nachdem sie monatelang darauf vorbereitet worden waren. Allwöchentlich schwärmen Teams aus der Oberpfalz in alle Himmelsrichtungen aus und stellen die Pferde in einem breiten Spektrum an Disziplinen vor. Nebenher laufen die Vorbereitungen zum Sommerfest auf der Anlage, das für Mitte August geplant ist.
    • Sevannie
      Verschoben am 25.02.2020
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Tassila
    Datum:
    12 Feb. 2017
    Klicks:
    1.948
    Kommentare:
    10

    EXIF Data

    File Size:
    415,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    Abstammung
    Von: N'Oubliez Jamais
    VV: Dschehim
    VM: Moonfang

    Pacey x Samantha

    Aus der: Levistino's Hope
    MV: Levistino
    MM: Summer Wine


    [​IMG]

    Grunddaten
    Geburtstag & Alter: 12.02. ; 5 Jahre
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Trakehner
    Fellfarbe: (Buckskin) Grey Tobiano / Schimmelschecke (Ee,Aa,Gg,nCr,nT)
    Stockmaß: 1,68m

    Charakterbeschreibung
    im Umgang sehr unkompliziert, unterm Sattel wird aber erstmal der Reiter getestet. Im Gelände ist Luna immer hellwach und nutzt schonmal Begegnungen mit Rehen oder Fasanen, um ein wenig zu tanzen. Beim Training an Cross Country Hindernissen war schnell klar, dass Galoppieren und Springen genau das richtige für dieses Energiebündel sind.

    Ausbildung & Fitness
    Gesundheit: sehr gut
    TA: Check Up (Elsaria, 19.10.18)
    HS: //
    T: Military E-A (BellaS, 26.4.17)
    Einsatz: Vielseitigkeit

    Zuchtdaten
    Prämiert: ja
    Besitzer: Tassila

    Erfolge
    347. MT | 423. ST | 377. MT | 415. DT | 451. ST | 466. ST | 447. DT | 523. DT
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    495. SW | 462. SK
    [​IMG][​IMG]
    Nachkommen
    Jeune Mariée ♀ | Grey Tobiano | v.d. Red Diamond