Veija

☆ Face Down, AQH

18 Krönpunkte (+2 HS von November)

☆ Face Down, AQH
Veija, 5 Jan. 2018
Lye gefällt das.
    • Veija
      Ankunft von Cup Cake, Face Down und Smokey Gun

      Januar 2013, by Friese
      Heute hatte ich viel zu tun. Es würden drei neue Pferde kommen. Zum einen Cup Cake von RoniConi, Face Down von Crush und Smokey Gun von Niolee. Ich hatte die Boxen der anderen schon ausgemistet und die Boxen für die neuen Pferde schon eingestreut. Ich brachte Jack, Hall und Gabi auf die Weide. Dann sah ich schon das erste Auto und dann das zweite. Ich lief den beiden Autos ein bisschen entgegen bis sie hielten. Ich begrüßte die RoniConi und Niolee. Dann fuhr auch schon das dritte Auto. Dann begrüßte ich Crush. " So Leute, soll ich euch schnell das neue Zuhause eurer Pferde zeigen?" fragte ich und die drei nickten. Ich lief zum Stall und zeigte ihnen die Boxen und dann die Koppeln, auf welchen die neuen und auch schon die Pferde stehen würden welche schon länger da waren. Dann gingen wir wieder zu den Hängern. Als erstes holten wir die Fohlen aus den Hängern und brachten sie auf ihren abgegrenzten Teil, wo die anderen sie beschnuppern konnten. Dann verabschiedeten sich RoniConi und Crush und ich und Niolee brachten Smokey auf ihren abgegrenzten Teil. Ich freute mich sehr über den neuen Zuwachs. Ich verabschiedete mich von Niolee und bereitete dann das Futter für die Pferde her. Als dies fertig war holte ich sie nacheinander in die Box und putzte sie nochmal alle. Heute wollte ich nicht mehr reiten oder mit den Pferden arbeiten. Ein freier Tag würde den auch nicht schade. General würde ich morgen reiten und für die anderen überlegte ich mir auch noch was. Als alle fertig waren mit fressen fuhr ich heim.
    • Veija
      Ankuftsbericht und kurzer Pflegebericht

      Februar 2013, by Friese
      Heute würde ein neues Pferd ankommen. Die kleine hieß Conan's Serenity und war ein Paint Horse. Ich brachte die anderen also als erstes auf die Weiden und mistete dann die Boxen aus. Ich streute die Boxen ein und dann auch die neue für Conan. Conan würde zu den Fohlen und meiner Stute auf die Koppel kommen. Ich hörte total im Gedanken versunken nicht, dass der Hänger von Sammi angekommen war. Sie tippte mir vorsichtig auf die Schulter und wir begrüßten uns herzlich. Man kannte sich jetzt ja schon besser, da ich ein paar ihrer Pferde nun bei mir im Stall hatte. Wir holten zusammen Conan aus dem Hänger und brachten sie erstmal auf eine abgetrennte Weide, dass er alle kennenlernen konnte. Ihre Weide lag zwischen den anderen beiden Weiden. Ich musste ihr ja ihre Box nichtmehrzeigen, da sie den Stall und alles schon kannte. Ich holte ihre Sachen aus dem Wagen und brachte sie in den Spind. Ich fegte kurz den Stall und holte dann General Jack von der Weide. Ich putzte ihn kurz und holte dann seinen Sattel und seine Trense. Der schwarze Hengst lief ruhig neben mir her. Er blieb kurz stehen und streckte sie dann. "Komm General" meinte ich und lobte ihn, als er neben mir weiterlief. Ich stieg in seinen Sattel und ritt ein bisschen mit ihm aus. Der hengst lief schön locker und streckte sich ab und an. Ich trabte ihn an und er schnaubte einmal laut ab. Ich setzte mich fester in den Sattel und galoppierte ihn dann an. Er genoss es über das große Feld zu rennen. Dann bremste ich sanft ab und ließ ihn locker weitertraben. Dann ließ ich ihn eine bisschen Schritt gehen ehe wir auf das Gestütsgelände zurück kamen. Ich ritt bis vor die Box und satteltete ihn dann ab. Danach brachte ich ihn auf seine Weide. Ich klopfte kurz seinen Hals und ließ ihn dann loslaufen. Er galoppierte auf Hall of Fame zu und schnappte dann verspielt nach ihm. Dann holte ich Gun von der Weide und ließ sie mit Face, Gabi und Cup Cake laufen. Ich ging dann wieder zu den anderen Pferden und brachte die beiden Hengste wieder in ihre Boxen, davor hatte ich jeden natürlich noch geputz. Die beiden schlugen sich schonmal die Bäuche voll. Ich holte Conan dann auch rein und lobte die kleine kurz. Sie fraß auch ruhig und so konnte ich die anderen reinholen. Ich holte sie von der Weide und lobte sie dann. Danach putzte ich die Stuten noch alle schnell über und ließ sie fressen. Ich musste noch schnell die Weiden und die Halle abäppeln, aber danach fuhr ich auch schon heim.
    • Veija
      Pflegebericht für die Westernpferde

      März 2013, by Friese
      Knarr! Das Geräusch, welches die Tür vom Stall immer machte, wenn ich sie aufschob hörte ich selbst schon fast gar nicht mehr. Zudem nicht jetzt, denn die Autofahrt hatte mich sehr gestresst. Statt normaler Weise 15-20 Minuten hatte ich heute fast eine Stunde gebraucht, da mehrere Straßen gesperrt waren und die Umleitung sehr schwer zu finden war, auch wenn ich hier schon lange lebte. Ich ging zu Hall of Fame und holte ihn aus seiner Box. „Na mein hübscher?“ fragte ich den Hengst. Icelandgirl war sehr zufrieden mit ihm beim Einreiten gewesen. Ich wollte heute zum ersten Mal schauen, wie er nun lief. Ich band ihn vor seiner Box an und putzte ihn dann schnell. Dann holte ich General Jack aus seiner Box, da der schon total nervös war. Er mochte es nicht, wenn ich Hall putzte und ihn nicht. Ich stellte ihn auf seine Weide und hörte dann sein lautes Wiehern. Ich ignorierte es einfach und holte die Stuten auf ihre Weide, dann putzte ich Hall weiter und sattelte ihn dann. Er schnaubte leise und ließ sich dann brav trensen. Ich ging mit ihm zusammen auf den Platz und longierte ihn dann kurz. Ice hatte wirklich gut mit ihm gearbeitete, denn er lief brav voran und arbeitete gut mit. Ich hackte die Longe aus und stieg dann sanft und langsam auf. Er blieb ruhig stehen und schnaubte dann kurz ab. Ich ritt ihn im Schritt an und ging dann erstmals auf dem Zirkel, dann ging ich auf die ganze Bahn. Da der Hengst schon warm war trabte ich ihn vorsichtig an. Er hatte wirklich gut bei Ice gelernt. Nachdem ich den hübschen Hengst ein bisschen geritten hatte, stieg ich ab und führte ihn zur Weide. Dort band ich ihn mit den Zügeln an und nahm den Sattel und die Decke von seinem Rücken. Ich brachte ihn in die Sattelkammer und ließ dann Hall zu General auf die Weide. Danach holte ich Smokey Gun von der Weide und putzte sie. Ich wollte sie nur ein bisschen laufen lassen. Ich nahm ihr Knotenhalfter und ließ sie dann auf dem Platz laufen. Ich übte noch ein paar Zirkuslektionen mit ihm. Sie schmuste sich immer wieder an mich. Ich klopfte ihren Hals und brachte sie dann wieder auf ihre Weide. Dann holte ich Gabi und Face Down von der Weide und ließ die beiden auf dem Platz ein bisschen laufen und spielte dann noch ein bisschen mit den beiden mit einem Ball. Die beiden waren her zurückhaltend. Mal sehen wie Conan und Cupcake auf den Ball reagieren würden. Wahrscheinlich würde Conan auf ihn zu gehen. Ich brachte also die beiden Fohlen wieder auf die Weide und holte die anderen rein. Ich putzt sie und brachte sie dann auf den Platz, wo sie erstmal eine Runde spielten. Dann rollte ich auch ihnen den Ball zu. Cupcake ging erstmal ein paar Schritte zurück währen Conan sich dem Ball neugierig näherte. Nachdem ich ein paar Bilder von den beiden geknipst hatte, wie von Face Down und Gabi auch brachte ich sie wieder auf die Weide. Ich müsste General noch bewegen und die Boxen machen. Zuerst waren jetzt jedoch die Boxen dran. General dürfte noch ein bisschen mit Hall toben. Am Anfang war ich mir nicht sicher gewesen, ob die zwei sich wirklich verstehen würden, doch jetzt konnten die beiden ohne einander auch nicht mehr wirklich. Bei ihnen war eine richtige Männerfreundschaft entstanden. Ich machte die Boxen schnell sauber und holte dann General von der Weide und putzte ihn. Dann legte ich seinen Sattel auf den Rücken und trenste ihn. Ich führte ihn auf den Hof und stieg dann auf seinen Rücken. „Komm mein großer“ meinte ich und ritt ihn dann von dem Hof. Auf dem Feldweg, welcher an den Weiden entlang lief und trabte dann an. „Gut so!“ lobte ich ihn und klopfte dann seinen Hals. Ich galoppierte ihn schließlich an und er schnaubte laut ab. Nach gut einer halben Stunde waren wir wieder im Stall und ich holte alle Pferde von den Weiden. Dann gab es für sie auch schon zu fressen und ich fuhr heim. Der Tag heute war echt lange gewesen.
    • Veija
      Hufschmiedbericht für Face Down

      Mai 2013, by Helly25
      Heute sah ich mir Face Down's Hufe an. Ich war schon da, denn ich hatte heute auch schon Gabriella's Hufe überprüft. Ich beobachtete nun, wie Face down draußen angebunden wurde. Ich klopfte ihr kurz auf den Hals, bevor ich meine Werkzeuge holte. Zuerst machte ich einen Probeschnitt, bei dem ich feststellte, dass ziemlich viel ausgeschnitten werden musste. Dann entfernte ich das lose Sohlenhorn von allen Hufen. Danach raspelte ich noch eine Weile an ihren Hufen herum, und schon waren wir auch damit fertig. Ich ließ sie probeweise ein wenig herumlaufen. Die Hufe waren jetzt wieder normal. Ich kraulte sie noch einmal kurz hinter den Ohren und gab ihr eine Möhre. Kurz darauf verabschiedete ich mich auch von ihr.
    • Veija
      Pflegebericht

      September 2013, by Friese
      Heute machte ich mich auf den Weg zu meiner Schimmelstute Face Down. Ich stieg aus dem Pick Up aus und lief zu dem Stall. Ich holte zuerst ihre Putzbox aus dem Spind und dann sie aus ihrer Box. Ich putzte sie vor dieser und gab ihr dann noch ein Leckerchen. Das Fohlen sah mich kurz an und schnaubte dann. Ich wollte heute nur eine kleine Runde mit ihr laufen. Ich machte sie also wieder los und ging mit ihr aus dem Stall. Dann lobte ich sie und verließ zusammen mit ihr den Hof Richtung Feld. Ich lobte die kleine Stute immer wieder. Ich freute mich schon darauf diesen Weg in ein paar Jahren auch auf ihr zu reiten. Ich hoffte, dass ich sie von IceLandGirl einreiten lassen könnte. Ich mochte die Arbeit sehr die sie bei Hall of Fame geleistet hatte. Face lief lieb neben mir her und sah sie ab und an mal um. Sie stupste mich immer wieder sanft an und schnaubte dann irgendwann friedlich ab. Ich lobte sie und nach einer guten Stunde waren wir wieder auf dem Hof angekommen, wo ich sie putzte und dann noch auf die Weide stellte. Vielleicht eine ungute Reihenfolge, denn in der Zeit, während ich die Box ausmistete und neu einstreute saute sie sich wieder ein. Ich putzte sie also nochmal und gab ihr dann in der Box ihr Futter.
    • Veija
      Umweiden

      September 2013, by Friese
      Heute hatte ich endlich Zeit um die Stuten umzuweiden. Ich hatte es mir schon lange vorgenommen sie alle zusammen auf eine Weide zu stellen, doch irgendwie war ich nie dazu gekommen. Als erstes führte ich Face Down und Gabi auf die Weide. Die beiden kannten sich schon und tobten noch ein bisschen. Danach holte ich Conan und Cup Cake. Auch sie spielten ein bisschen. Als letztes holte ich noch Easy Going dazu. Die Fohlen konnten sich jetzt erstmal ein bisschen auspowern, damit sie die Stuten nicht so nerven würden. Ich mistet ihre Boxen und holte dann Smokey Gun aus ihrer Box. Ich lobte die Stute und führte sie dann zu den Fohlen. Die sechs kannten sich bereits und hatten keine Probleme miteinander. Als nächstes holte ich Roxy aus ihrer Box, aufgrund ihres guten Gemüts hatte ich hier auch keine Befürchtungen, dass irgendwas schief gehen würde. Sie ging ruhig auf alle zu und alles verlief ohne Probleme. Als nächstes holte ich mir die zickige Araberstute. Bei ihr hatte ich schon ein paar Bedenken, doch auch hier klappte soweit alles gut. Sie zickte nur ein paar Mal rum, ließ dann aber die anderen auch in Ruhe. Als letztes holte ich Bloody. Bei ihr waren meine Bedenken sehr groß. Ich lobte sie und führte sie dann zu den anderen auf die Weide. In mich hatte sie wenigstens schon ein bisschen vertrauen, doch so viele neue Pferde auf einmal. Nein das gefiel ihr gar nicht. Sie galoppierte in die hinterste Ecke der Weide, wo sie ihre Ruhe hatte und beobachtete die anderen. Dann begann sie unruhig zu fressen. Ich hoffte, dass sich dies in den nächsten Tagen wieder eben würde. Ich ging wieder in den Stall und machte dann die Boxen der vier großen sauber. Danach holte ich Smokey Gun wieder rein und putzte sie. Auf der Weide schien alles ruhig. Ich holte ihren Sattel und ihre Trense und ging dann mit ihr eine Runde auf den Platz. Ich wollte für die nächsten Turniere und Körungen trainieren, schließlich sollte sie ja bald eine meiner Zuchtstuten werden. Ich ritt sie zuerst im Schritt auf dem Platz warm und trabte dann ein bisschen auf der rechten und linken Hand, ehe ich sie dann auf der rechten Hand in den Galopp trieb. Sie machte gut mit und ließ sich bei X auch gut auf die linke Hand bringen. Sie schnaubte ab und ich parrirte sie bei A zum Schritt. Ich ließ sie noch mal angaloppieren und dann bei X aus dem Galopp abbremsen. Sie machte gut mit und so ritt ich sie nach ein paar weiteren Übungen ab. Ich lobte sie ausführlich und brachte sie dann wieder auf die Weide. Ich räumte ihre Sachen auf und die Sachen von Bloody raus. Dann holte ich die misstrauische Stute von der Weide und putzte sie ausgiebig. Ich sattelte sie sanft und trenste sie dann genauso vorsichtig. Ich ging mit ihr eine Runde auf den Springplatz, wo schon ein paar Sprünge standen. Genau unsere Höhe. Ich lobte sie beim Warmreiten und trabte dann schließlich auf beiden Händen eine Runde, ehe ich sie auf der rechten Hand locker in den Galopp trieb. Ich ließ sie erst eine Runde galoppieren und ritt dann auf das erste Kreuz zu. Sie sprang perfekt über es und ich überlegte wieder sie vielleicht trotz ihrem Charakter noch bei einer Krönung vorzustellen. Sie hatte, wenn sie einem vertraute, top Gänge und sprang richtig fein. Ich ließ sie noch über eine Combi springen und dann wieder traben. Im Trab wechselte ich die Hand und ging dann noch mal die Combi und das Kreuz von der anderen Hand. Ich lobte sie und trabte dann noch ein paar Runden ehe ich sie im Schritt wieder abritt. Ich brachte sie zurück auf die Weide, wo sie sich wieder in ihre Ecke verkroch. Rasch brachte ich die Sachen weg und holte den Sattel und die Trense von Roxy. Dann holte ich die Stute und putzte sie. Als ich damit fertig war begann ich sie zu satteln und zu trensen. Beides ließ die Stute lieb mit sich machen. Auf dem Hof stieg ich dann auf ihren Rücken und trieb sie an. Sie lief brav im Schritt und kaute ein bisschen auf dem Gebiss rum. Ich lobte sie und bog dann mit ihr auf unseren Feldweg. Er verlief entlang den Koppeln und ich konnte ein bisschen sehen was die Stuten so machten. Alles okai. Smokey Gun und Shay Petit schienen gut zurecht zu kommen. Die Fohlen hatten auch schon ihren Elan ein bisschen gezügelt und grasten jetzt. Ich trieb Roxy sanft in den Trab und saß diesen dann auch aus. Sie war gut zu sitzen. Ich lobte sie noch mal und gab ihr dann bei der Bergwiese die Galopphilfe. Sofort galoppierte sie an und ich ließ die Zügel lang. Die Stute schnaubte laut und beschleunigte noch ein bisschen. Sanft hielt ich sie wieder zurück und ließ sie im Galopp auf den Weg recht, zurück zum Hof abbiegen. Ich lobte sie noch mal und parrierte dann wieder in den Trab durch. Dieses mal trabte ich jedoch leicht. Sie schnaubte noch mal ab und ich ließ sie dann Schritt gehen. Nach gut einer dreiviertel Stunde waren wir wieder am Hof und ich brachte sie zurück zu den anderen. Ich räumte ihr Zeug weg und holte mir dann die Longiersachen von Shay Petit, ehe ich die Stute reinholte und zum Longieren fertig machte. Ich ging zusammen mit ihr auf den Platz und longierte sie auf der rechten Hand an, dann machte ich einen Handwechsel und ließ sie antraben und dann angaloppieren, danach wieder Trab und Schritt und ein Handwechsel. Ich arbeite alle Gangarten auf beiden Händen ab und brachte sie dann wieder auf die Weide zu den anderen. Ich holte Gabi und Face Down rein und putzte beide, ehe ich eine kleine Runde mit ihnen spazieren ging. Gabi sah sich immer wieder nervös um und ich versuchte sie zu beruhigen. Face jedoch lief ruhig neben mir und wollte immer wieder schmusen. „Später Kleine“ meinte ich lieb zu ihr, bevor wir wieder umdrehten. Das würde an Bewegung schon reichen für die Kleinen. Ich musste ja auch noch die anderen drei bewegen und langsam wurde es spät. Ich brachte die beide zurück auf die Weide und holte mir Conan und Cup Cake von der Weide. Ich putzte beide kurz und ließ sie dann ein bisschen auf dem Platz laufen. Die zwei sprangen wie wild und quitschten laut. Nachdem sie sich wieder beruhigt hatten brachte ich sie zurück auf die Weide und holte Easy Goning rein. Ich putzte das Isabellenfohlen und ging dann auch noch eine Runde mit spazieren, jedoch nur eine kleine, da es dunkel wurde. Ich brachte sie in ihre Box und putzte sie dort noch mal schnell, dann holte ich die anderen rein und putzte sie auch. Nun stand noch das Futterherrichten an. Ich gab jedem seine Futtermenge und machte den Stall dann noch schnell sauber. Dann sah ich noch mal nach allen und fuhr heim.
    • Veija
      Ankunft eines neuen Pferdes

      September 2013, by Friese
      Vor ein paar Tagen hatte ich mit Sosox3 und niolee den Kauf der Stute Batida de Coco geklärt. Eigentlich war sie Sosox3's Fohlen, doch in ihre Zucht passte die hübsche Stute von der Rasse her leider nicht. In meine jedoch schon. So fuhr ich heute zu niolee um die kleine abzuholen. Sie war ein hübsches Fohlen und ich war stolz ihre neue Besitzerin zu sein. Ich freute mich sehr auf das junge Fohlen. Sie würde meine kleine Fohlenherde noch vervollständigen. Ich sah sie mir nochmal genau an, bevor ich und niolee sie zusammen verluden. Dann ging es auch schon auf die Heimreise, welche dank einem Stau 2 Stunden länger dauerte. Nach der langen Fahrt zog ich ihr die Decke ab und brachte sie als erstes auf die Weide, während sie sich dort umsah holte ich die anderen raus. Ich wollte sie heute nur zu Batida auf die Weide stellen und nicht groß mit ihnen arbeiten. Ich machte alle Boxen sauber und streute sie dann neu ein. Dann mischte ich das Futter für den Abend an und parkte den Hänger noch an seinem Platz. Ich holte Roxy rein und putzte sie ein bisschen. Ich hatte es mir anders überlegt und wollte noch einen kurzen Ausritt mit ihr machen. Auf der Weide war es ruhig und ich sattelte und trenste beruhig die Stute. Dann stieg ich auf und ritt los. Im Gelände gingen wir alle Grundgangarten und sie schnaubte oft ab. Als wir wieder am Hof waren brachte ich sie zurück auf den Platz. Ich holte Conan, Cup Cake und Batida rein und putzte die Stuten, dann ließ ich sie auf dem Platz ein bisschen laufen. Nur kurz, da sich Batida ja erst noch eingewöhnen musste. Ich brachte sie alle wieder auf die Weide und ließ dann Face Down, Gabi und Easy Going laufen. Die drei tollten wir verrückt über den Platz und bockten ein paar Mal. Ich brachte auch sie wieder auf die Weide und holte dann Smokey rein. Sie war die letzte mit der ich heute etwas machen würde, da es langsam dunkel wurde und ich heute einen langen Tag gehabt hatte. Morgen würde ich Shay Petit und Bloody reiten. Ich putzte die Stute und legte ihr dann Sattel und Trense an. Dann lief ich auf den Platz, wo ich sie warm ritt. Dann ritt ich alle Grundgangarten auf beiden Händen und noch einen Spin. Sie arbeitete wie immer sehr gut mit und ich brachte sie in die Box. Ich hatte sie nochmal geputzt, wie ich es immer mit meinen Pferd tat bevor ich sie in die Box brachte. Nachdem ihr Sattel verstaut war und die Trense ausgewaschen war, holte ich Bloody rein. Auch sie putzte ich und brachte sie dann in ihre Box. Als nächstes folgte Gabi, welche ich auch putzte, dann Face Down, Cupe Cake, Conan, Easy Going, Roxy und Batida. Alle hatte ich geputzt und gab ihnen nun ihr Futter. Es schien ihnen allen gut zu gehen und ich fuhr beruhigt nach Hause.
    • Veija
      Pflegebericht

      Dezember 2013, by Friese
      Heute machte ich mich auf den Weg zu meiner Quarter Horse Dame Face Down. Immer noch müde schob ich das große Tor auf und streckte mich dann. Im Stall sah man den Pferdeatem in Form von kleinen Nebelschwaden. Ich ging zu Face Downs Box und nahm vorsichtig ihr Halfter vom Hacken, dann öffnete ich sanft die Boxentür und zog der kleinen, weißen Stute das Halfter an. Ich lobte sie ausführlich und band sie dann vor der Box an. Danach machte ich mich auf den Weg in die Sattelkammer, hielt jedoch bei Juno an und lobte diese. Soso hatte mit ihr vor ein paar Tagen trainiert und ich war ihr echt dankbar. Ich lief weiter und holte die Putzbox meiner Stute. Mit dieser bewaffnet lief ich zurück und begann dann die Stute zu putzten. Nach langer Zeit glänzte ihr Fell wieder schön und ich verließ mit ihr zusammen den Stall. Ich lobte sie nochmal und ging dann eine große Runde mit ihr Spazieren. Unsere Ranch hatte zum Glück ein tolles Gelände zum Ausreiten und Spazieren gehen. Nach einer halben Stunde kamen wir wieder am Hof an und ich ließ die Stute zurück auf ihre Weide. Dann mistete ich die Box aus und richtete ihr Futter her. Ich holte sie rein und gab ihr dieses dann. Nachdem alles aufgeräumt war und sie mit fressen fertig war führ ich heim.
    • Veija
      Neue Zucht und alles auf unserem Hof

      Dezember 2013, by Sosox3
      aus der Sicht von Rachel
      Es war schon ein Gutes Gefühl zu wissen das man wieder in der Zucht einsteigen konnte und diesmal würde meine Begleiterin Elena sein. Wir blieben auf meinem Hof welcher nur ein wenig Ausgebaut wurde um all unsere Pferde unter zu bringen, doch das war nicht so schlimm. Denn die Umkosten würden wir später mit unseren Zuchtfohlen wieder rein bekommen. Zudem kommt das ich mehrere Pferde erwartete. Und diese sollten im Laufe der Woche nach langem Transport und Flug ankommen. Simon und ich waren wieder fleißig bei uns auf der Ranch am Arbeiten und misteten mit unseren Stallarbeitern als ich nur noch ein Rattern auf dem Parkplatz war nahm. Mit Neugierigen Blicken schaute jeder zu dem Pferdetransporter und ich wusste das einer Von ihnen nun auf dem Weg war bei uns einzuziehen. Die Freien Boxen hatten wir schon länger eingestreut und würden heute bewohnt werden. Ein Junger Mann, mittleren Alter’s lud einen Braunschecken aus und ich konnte mir denken wer das Pferd war. Es war Stardust, ein gescheckter Mustanghengst, welcher zu unserer Zucht beitragen würde. Stardust war ein schöner Hengst, mit recht wenig Hengstmanieren. Brav stolzierte er hinter dem Mann her und sah sich wiehernd nach anderen Pferden um, welche Neugierig die Köpfe aus den Boxen streckten und zu ihm sahen. Ich staß meinem Bruder den Ellenbogen leicht in die Hüfte und sagte ihm leise das ein neuer Frauenheld eingekehrt wäre. Simon sah mich nur beleidigt an und ging zu Shirasagi an die Box. Unser Stallbursche Taylor durfte sich um Angel’s Pferd Shira mitkümmern und so wie es schien wollte er sich heut ein wenig vertrauter machen. Simon wusste das Angel Shirasagi ein wenig mit dem Putzen vertraut gemacht hatte und sie die Mähne ausgelesen hatte. Sie war nicht mehr verfilzt und die Stute hatte einen besseren Eindruck gemacht als am Ersten Tag. Mitlerweile stand sie auch schon in einer unserer Boxen und wurde von Tag zu Tag friedlicher. Taylor ging in ihre Box und Shirasagi beäugte den 19-Jährigen Mann kritisch. Doch ließ sich nach kurzem Hin und her doch ans Halfter holen. Simon musste kurz schmunzeln, ging dann aber zu Yaris um ihn ein wenig zu putzen. Der junge Freiberger hob seinen Kopf aus der Box und begrüßte den 18 Jährigen Simon. "Na großer. Wie gefällts dir hier?", sprach er mit dem Pferd und bekam ein freundliches Stupsen wieder. Yaris wurde heute ein wenig an die Kutsche gespannt und schien die Pflege und die Aufmerksam sichtlich zu genießen. Simon hatte sich von Dead and Gone Trennen müssen da er einen Weiteren Umzug nicht verkraften würde. Holy Boy war auch umgezogen und weitere würden folgen. Viele Pferde hatten uns Verlassen doch durch Jesse's einzug kamen auch viele wieder dazu und hatten sich einen Platz in der Herde arrangiert, wie zum Beispiel American Rush, Horror Halloween, Flintstone, Wings Of Butterfly, Juno und Dancing Moonrise Shadows. Alle seine Pferde hatten ihren Platz gefunden und Jesse hatte einen Platz in meinem Herzen gefunden. Acacia hatte bei einer Krönung nur Knapp verloren, doch machte sie sich im Training sehr gut. Nach ein paar Tagen kam auch Elena mit je 6 Pferden pro Transporter an. Im ersten waren Nanu Nana, Slush, Zott Monte von Danone, Shettyhengst Floh, Jacko und Keep the Faith, welche alle auf 2 Weiden geteilt wurden. Im Zweiten waren dann Kajano, Girlie, Gabriella, das Fohlen Face Down, Smokey Gun und Cup Cake welche den Anderen nun Gesellschaft leisteten. Als nach einer Halben Stunde auch schon der Dritte Transporter mit Conan's Serenity, Easy Going, Roxy, Batida de Coco und Classic Gold ankam füllte sie die Große Weide ein wenig und die anderen Erwarteten schon die 6 weiteren Pferde aus Transporter 4 welche Northern Dancer, Shadow on the Wall, Shadow of a Murderer, Celly und Villain waren. Der 5. Transporter bestand aus den Hengsten Galawayn, Walking the Damon, General Jack, Hall of Fame, King of Night und Dashing Blade. Und auch der 6. Transporter rollte nach einer Stunde an mit Coda, A Brave hearts Freedom, Time to Go ,Darling; Heart Of Ocean, Blood Spill's, und Shay Petit. Auch der 7. kam nach einer Zeit an und Louis, Lestat de Lioncourt , Ron, Almost Illegal, Overo und Dancing in the Dark wurden verladen und auf die Weide gebracht. Elena und ich tranken einen Kaffee ehe wir auch die Letzten 2 Transportern mit Cap, Brief an dich, Miami's Blue Boy, Argente Noir und den Rettungspferden Caress, Nameless, Pusteblume, Smoking Jade, Schwachköpfchen, Ameer und Touchdown welche zum Teil auf der Weide und zum Teil in den Boxen ihren Platz fanden. Am Abend bekamen die Pferde futter und Elena dekorierte ihre Wohnung.
    • Veija
      Zu Besuch bei Elena und Rachel

      Mai 2014, by medy
      Zufrieden steige ich aus dem Auto aus und halte Ausschau nach Elena und Rachel. Heute darf ich einen Tag bei ihnen auf dem Hof verbringen, das wird bestimmt lustig. Offensichtlich werde ich das letzte mal hier sein, da sie bald umziehen. Auf dem Hof sieht man auch, dass alles schon gepackt ist.Da ich ein bisschen zu früh dran bin, schaue ich mich auf dem Hof um. Aber da kommen Elena und Rachel auch schon. Mit einem strahlendem Lächeln begrüsse ich die Beiden und grinsend sagt dann Rachel: "Also, dann wollen wir mal los! Wie wär's, wenn ich dir zuerst das Wichtigste zeige?" "Gute Idee!", antworte ich ihr und schaue neugierig auf die entfernten Stallungen. Rachel zeigt mir zuerst die Stutenstallungen und stellt mir die Hübschen vor. Auch Elena gestikuliert wie wild und will mir möglichst viel von ihren Schützlingen erzählen. So also lerne ich zuerst Smokey Gun, eine hübsche Painthorse - Stute, kennen. Auch Classic Gold, Roxy, Shadow in the Wall, Shadow of a Murderer, Celly sowie NL's Villain bleiben mir nicht unbekannt. "Die Fohlen lernst du dann später kennen", zwinkert mir Elena zu. "Alsooo, der Plan wäre, dass wir zuerst alle Stuten auf die Weide bringen, die Boxen misten und die Hüh's putzen", mit einem kritischen Blick begutachtet sie Celly's Fell, " denn die haben's echt dringend nötig" Mit einem Grinsen auf dem Gesicht nicke ich zustimmend und fahre Celly über den Hals. Ich blicke auf meine nun staubige Hand und wir fangen an zu lachen. Celly hebt verwundert den Kopf, "ist ja schon gut, du Hübsche", beruhigt Elena sie, immer noch lachend. " Also, los an die Arbeit!" Ich springe auf und folge Elena in die Sattelkammer. "So, du übernimmst Celly und Classic Gold", ruft sie mir zu und wirft mir die Halfter der beiden Pferde zu. Zuerst gehe ich zu Celly's Box, streife ihr das Halfter über den Kopf und nehme sie aus der Box. Das Gleiche mit Classic Gold. Auch Elena und Rachel haben je zwei Pferde an der Hand, als wir Richtung Weide losgehen. Dort angekommen lassen wir die Pferde los, schon rasen sie los, um die angestaute Energie loszuwerden. "Sieh sie dir an", lächelt Rachel und schüttelt kaum merklich den Kopf. "Kommt schon, die anderen Pferde wollen auch raus!",ruft uns Elena zu, welche auch schon wieder losgelaufen ist.

      Als dann alle Stuten auf der Weide sind, müssen wir die Boxen ausmisten. "Uff, das wird anstrengend", seufze ich. "Ach ne, das geht ganz schnell, zu dritt sind wir schnell!", lächelt mich Elena an. Wir machen das Radio an, trällern lautstark mit und misten die Boxen aus. Elena hat recht, zusammen sind wir schnell und schon bald haben wir die Mehrzahl der Boxen ausgemistet. "Wir sind ja gut in der Zeit!", ruft dann plötzlich Rachel. "Was ist denn für Zeit?", frage ich. " Erst zehn Uhr", antwortet sie mir. Ich hebe erstaunt die Augenbrauen hoch. "Na dann können wir ja später noch was mit den Hüh's machen, oder?", frage ich Elena und Rachel. Beide nicken. "Aber komm, wir müssen noch einige Boxen ausmisten."


      Nachdem wir alle Boxen ausgemistet haben, erlauben wir uns eine kleine Pause und trinken etwas kühles. " So, wollen wir mal die Stuten putzen?", meint dann Rachel nach einiger Zeit. "Hmm,wen willst du putzen?",wendet Elena sich an mich. "Öhm, vielleicht Celly und Roxy?", antworte ich ihr. "Okay, dann kannst du mal die beiden Putzen und auch Shadow of a Murderer und NL's Villain. Die anderen übernehmen wir", antwortet mir Rachel. "Alles klar",lächle ich die Beiden an, ehe ich mich auf den Weg mache. In der Sattelkammer nehme ich zuerst Roxy's Halfter und ihre Putzbox raus. Dann gehe ich zu der Stute, hole sie von der Weide und mache mich mit ihr bekannt. "Na du", rede ich mit ihr, "nun wirst du mal verwöhnt!" Zuerst putze ich sie ausgiebig, bis sie wieder schön strahlt. Roxy ist ganz brav, auch beim Hufauskratzen bleibt sie still stehen. Schnell kämme ich ihr noch die lange Mähne durch, dann ist sie auch schon fertig. "Braves Mädchen!", verabschiede ich mich von ihr, ehe ich sie wieder auf entlasse. Ich versorge ihre Putzbox und hole Celly hervor. Wieder begrüsse ich die Dame und streichle sie, bevor ich mich an die Arbeit mache. Celly, eine hübsche Criollo-Stute, ist es aber schnell langweilig und fängt an, an meiner Jacke zu knabbern. "Hey!", meine ich lachend, "lass das!" Sie nimmt ihren Kopf weg und schaut unschuldig drein. "Du süsses Ding", lache ich. Nachdem ich sie ausgiebig geputzt habe, sowie die Hufe ausgekratzt, die Mähne durchgekämmt habe, bringe ich auch sie wieder auf die Weide. Das Gleiche gilt dann für Shadow of a Murderer, und auch für NL's Villain.

      Nachdem ich Villain wieder auf die Weide gebracht habe, kommt plötzlich Rachel auf mich zu, mit glänzenden Augen. "Komm,wir müssen dir jemanden vorstellen!", ruft sie mir zu. "Ich komme!", antworte ich ihr, versorge kurz Villain's Putzbox und folge Rachel. "Wen müsst ihr mir denn vorstellen?", frage ich neugierig. "Das siehst du gleich", Rachel will es nicht verraten. Bald erblicken wir Elena, welche eine grosse, weisse Stute hält. "Gerade erst angekommen", sagt Elena grinsend, als sie mein Erstaunen bemerkt. "Die ist ja wunderschön!", meine ich ehrlich, da sagt Rachel auch schon: "Das ist nicht alles, es sind auch noch zwei weitere Fohlen angekommen!" "Wo sind se?", frage ich und schaue mich um. " Die sind schon in den Boxen, komm ich zeig sie dir", antwortet mir Elena. Fohlen! Wie süss, sie müssen mir auch noch die anderen zeigen. Mit grossen Schritten folge ich Elena in eine Stallung. Dort in der einen Box ist ein geschecktes Stutfohlen zu sehen. " Oh ist das süss!", rufe ich entzückt aus, das Fohlen ist echt knuffig! "Ja, allerdings. Prides Heart and Perfektion heisst sie", grinst Elena, " es ist ein Englisches Vollblut" Erstaunt nicke ich. "Kuck mal, hier ist noch das andere Fohlen", ruft mir Elena zu, welche einige Boxen weiter gegangen ist. Ich folge ihr und erblicke Baghira, ein Deutsches Reitpony und Araber - Mix, die hat es mir wirklich angetan! "Die ist allerliebst", lächle ich und streichle dem Stutfohlen den Hals. "Und wo sind denn die anderen Fohlen?", frage ich Elena. "Achja stimmt, die hast du ja noch gar nicht zu Gesicht bekommen! Sie sind momentan auf der Weide, komm", antwortet sie mir. Ich folge ihr und bald erblicke ich sieben süsse Fohlen. "Wie süss!", rufe ich aus und grinse. "Die Graue ist Gabriella, rechts von ihr, das ist Rivers Batida de Coco. Und schau, ganz rechts, das ist Conans Serenity.", stellt sie mir einige Fohlen vor. "Und das ganz süsse Fohlen ganz links?", frage ich. Das Fohlen hat es mir angetan. "Ahh, das ist Cup Cake", grinst Elena mich an, "und links von Cup Cake, das ist Easy Going." "Oder, ein Quarterstutfohlen?", frage ich. "Jap. Auch Face down", sie zeigt auf ein ganz weisses Fohlen, " ist ein Quarterstütchen. Und dann haben wir zum Schluss noch PFS' Norther Dance" Zufrieden schaue ich den Fohlen auf der Weide zu, wie sie spielerisch toben und kämpfen. "Na, das sind ja süsse, putzige, kleine, wilde Fohlen", sage ich lachend zu Elena. Sie nickt, auch lächelnd.

      Eine Stunde später stehen Classic Gold, Shadow on the Wall und Smokey Gun geputzt, gesattelt und Startklar beim Putzplatz. "So, dann wollen wir mal!" lächelt mich Rachel an. Wir haben beschlossen noch einen längeren Ausritt zu unternehmen, da wir noch genügend Zeit haben. Ich darf die hübsche Classic Gold reiten, Elena reitet Smokey Gun und Rachel Shadow on the Wall. Wir steigen auf unsere Pferde und schlagen ein Waldweg ein. Im Schritt entfernen wir uns langsam vom Hof, ehe wir dann antraben und eine längere Distanz zurücklegen. "Lust auf ein Sprüngchen?", ruft mir Rachel von vorne aus zu. "Jaa!", rufe ich laut zurück, sodass sie mich hören kann. Nun erblicke auch ich einen dicken Baumstamm, der ein bisschen abseits vom Reitweg liegt. Elena geht auf ihn zu, Smokey Gun nimmt einen riesigen Satz und springt rüber. Auch Rachel saust mit Shadow on the Wall über den Stamm. Und dann bin schon ich dran. "Komm Hübsche!", sporne ich Classic Gold an, treibe sie und nehme den Sprung ins Visier. Mit einem grossen, elegantem Sprung überspringt sie den Stamm. "Braavves Mädchen!", lobe ich sie lachend. Dann parieren wir unsere Pferde wieder in den Schritt. "Das war ja mal cool!", lächle ich die beiden an. Sie lachen, "ja, das war gut!", sagt Rachel.

      Später entlassen wir die drei Pferde wieder auf die Weide. " Machs gut!", rufe ich Classic Gold noch hinterher, ehe ich Elena und Rachel folge. "Hmm, magst du vielleicht noch zwei Fohlen nehmen und mit ihnen spazieren gehen?", fragt mich Rachel. Ich nicke, dann fährt Elena auch schon fort: " Und ich longiere in dieser Zeit dann mal Villain. Rachel, du könntest doch ansonsten noch mit Shadow of a Murderer etwas unternehmen, oder?" Auch Rachel nickt nun. "Gut, dann mal los!", sage ich zu den beiden und hole in der Sattelkammer zwei kleine Halfter. Bei den Fohlen angekommen, begrüsse ich die Süssen und peile Conans Serenity an. Ich begrüsse sie und streife ihr vorsichtig das Halfter über ihr kleines Köpfchen. Das gleiche mit Gabriella. Mit den beiden gehe ich wieder von der Weide. "Also, das wird aber ein kurzer Spaziergang, meine Lieben", rede ich mit ihnen. Beide lauschen mir mit gespitzen Ohren. Zuerst schreiten wir nur im Schritt voran, dann trabe ich mit den beiden an. Gabriella will aber nicht im Trab bleiben, sondern probiert anzugallopieren. "Nicht mir mir", lache ich und bremse das Stutfohlen. Dann machen wir uns auch wieder auf den Rückweg und treffen bald wieder beim Hof ein. Beide bekommen ein Pferdekeks, ehe ich mich von den beiden verabschiede, sie auf die Weide bringe und nach Rachel und Elena schaue. Beide sind auch schon fertig und warten bei den Stallungen auf mich. "So, dann muss ich mich mal wieder auf die Socken machen", grinse ich die beiden an, "Es war aber wirklich toll hier!" "Ach, danke dir, dass du heute gekommen bist!", erwidert Elena mein Grinsen. Wir verabschieden uns herzlich, dann steige ich in mein Auto ein und fahre heim.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    BCM Hauptstall ♀
    Hochgeladen von:
    Veija
    Datum:
    5 Jan. 2018
    Klicks:
    405
    Kommentare:
    35

    EXIF Data

    File Size:
    147,3 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Exterieur
    Name: Face Down
    Rufname:
    Alter: 25.06.2012, 6 Jahre
    Geschlecht: Stute
    Größe: 1,55m
    Rasse: American Quarter Horse
    Fellfarbe: Schimmel (früher Fuchs eeAaGg)


    Stammbaum
    von: unbekannt
    aus der: Wearing the Inside Out

    Charakter:
    Face Down ist eine ruhige und gelassene Stute. Sie hat den 'will to please' und arbeitet wahnsinnig gut mit. Sie lässt sich easy händeln und versteht schnell, was man von ihr möchte.

    Zuchtinfos
    Gekört/Gekrönt: nein
    Besitzer: Veija
    Vorbesitzer: Friese
    Gezüchtet bei/Zucht:
    VKR: sweet (abgelaufen), Friese

    Kaufpreis: 0 Joellen
    Zu Verkaufen: nein(bei Verkauf o. Gnadenweide zurück an Friese)


    Qualifikationen

    Ausbildungsskala
    kann er/sie ✔ | kann er/sie nicht x

    Fohlen ABC ✔ | Eingeritten ✔ | Eingefahren ✔

    Fohlenausbildung (bis 2 Jahre)
    Anfassen ✔ | Putzen ✔ | Aufhalftern ✔
    Führen ✔ | Hufe geben ✔ | Verladen ✔

    Jungpferdeausbildung (ab 2 Jahre)
    Gebiss annehmen x | Sattel aufgelegen x | Reitergewicht x
    Schrecktraining x | Verladen x | Longieren x

    Bodenarbeit
    Treiben & Bremsen x | Durchparieren, Antraben/Galoppieren, Anhalten (Kommando) x
    Abstand zum Pferd x | Wenden & Handwechsel x | Auf Komando kommen x

    Freiheitsdressur / Zirzensik
    Rückwärts-weichen x | Liegen x | Sitzen x | Stehen x
    Spanischer Schritt x | Steigen x | Kompliment x

    Springpferdeausbildung

    Einreiten x | Hindernisgewöhnung x | Stangenarbeit x | Gelassenheitstraining x

    Dressurpferdeausbildung
    Einreiten x | Stangenarbeit x | Gelassenheitstraining x


    Rennpferdeausbildung
    Einreiten x | Hindernisgewöhnung x | Startboxgewöhnung x | Gelassenheitstraining x


    Westernpferdeausbildung
    Einreiten x | Stangenarbeit x | Gelassenheitstraining x |

    Kutschpferdeausbildung
    Einreiten x | Einfahren x | Stangenarbeit x | Gelassenheitstraining x



    Oben = Joelle Qualifikation | Unten = Qualifikation durch TB's

    Western E A L M S S* S** S***

    Western Pleasure: LK5 LK4 LK3 LK 2 LK1
    Hunter under Saddle: LK5 LK4 LK3 LK 2 LK1


    Dressur E A L M S S* S** S***

    Lektionen der Dressur: E A L LM LP M S S* S** S***

    Springen E A L M S S* S** S***

    Stilspringen & Zeitspringen: E A A* A** L M M* M** S S* S** S*** S**** S*****

    Military E A L M S S* S** S***

    Geländestrecke: CIC/CCI* CIC/CCI** CIC/CCI*** CIC/CCI****

    Galopprennen E A L M S S* S** S***

    Ausgleichsrennen|Hindernisrennen: AIV AIII AII AI | AU AM AG
    Flachrennen: 800m 1000m 1250m 1500m 1750, 2000m 2250m 2500m 3000m 3400m


    Distanz E A L M S S* S** S***

    Distanzritte: EL EVG1 EVG2 EVG3 EVG4 CEN* CEN** CEN***

    Fahren E A L M S S* S** S***

    Dressurprüfung: CAI-A1 CAI-A2 CAI-A4
    Ausdauerprüfung: CAI-M-A1 CAI-M-A2 CAI-M-A4
    Hindernisfahren: CAI-C-A1 CAI-C-A2 CAI-CA4
    Trabrennen: 800m 1000m 1600m 1760m 1900m 2100m 2300m


    Gangreiten E A L M S S* S** S***

    Tölt: T8 T7 T6 T5 T4 T3 T2 T1
    Viergang: V1 V2 V4 V5 V6 V7 V
    Fünfgang: F F1 F2
    Passrennen|Pass: P1 P2 P3 | PP1 PP2

    Erfolge
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    3. Platz 288. Westernturnier, 1. Platz 290. Westernturnier, 3. Platz 291. Westernturnier. 2. Platz 294. Westernturnier, 3. Platz 311. Westernturnier, 1. Platz 238. Distanzturnier, 3. Platz 397. Distanzturnier, 2. Platz 398. Militaryturnier, 1. Platz 398. Distanzturnier, 3. Platz 497. Westernturnier, 2. Platz 399. Distanzturnier, 2. Platz 498. Westernturnier

    Gesundheit
    Gesundheitszustand:
    Letzter Besuch:

    Hufschmied
    Letzter Besuch: November 2018
    Beschlag: Stahleisen vorne, Slidingeisen hinten

    PNG
    Puzzle PNG
    Offizieller HG