1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Zion

°Flame

© vampyrin | gekört

°Flame
Zion, 1 Apr. 2017
    • Zion

      Vorbereitungen auf den Umzug!
      Für mich als Langschläfer war es ungewohnt, dass der Wecker punkt sechs Uhr klingelte. Widerwillig kugelte ich aus dem Bett und schlurfte ins Bad der Dachbodenwohnung. Finley schlüpfte hinter mir ins Bad und sah mich mit seinen süßen blauen Kulleraugen an. “Na du Frühaufsteher!”, sagte ich und kraulte ihn hinter den Ohren. Nachdem ich halbwegs menschlich und nicht mehr wie ein Zombie aussah, begab ich mich samt Finley nach unten. Mehr als eine Banane und ein Glas Milch bekam ich nicht runter. Finley hingegen verschlang sein Futter innerhalb von Sekunden. Als wir aus dem Haus gingen, stand Petyr schon draußen und drückte mir die Mistgabel in die Hand. “ Na los die Pferden machen ihre Boxen leider nicht selbst sauber!”, sagte er lächelnd und verschwand im Stall. Murrend folgte ich ihm und begann die Boxen zu misten. Edda und Finley schlichen über den Hof und ärgerten höchstwahrscheinlich die Katzen.
      Stöhnend ließ ich die Mistgabel fallen und wischte symbolisch mit der Hand über die Stirn. “Ist das Prinzesschen etwas überanstrengt?”, feixte Petyr. “Haha witzig, naja bald bin ich ja hier weg, obwohl es hier wunderschön ist.”, erwiderte ich. “Wo soll's denn hingehen? Hast du nun einen Hof gefunden?” Ich nickte und erzählte ihm von dem Gestüt am Niederrhein in Deutschland.
      Nathan Scott leitete das Gestüt und ich hatte mich mit ihm in Verbindung gesetzt. Schnell war alles geregelt und ein Transportunternehmen gebucht. Bald würden wir umziehen…
      Imagine Dragons und Sacarina hatten sich mittlerweile angefreundet und spielten quicklebendig auf der Weide. Dank Charly und Niko kamen meine Pferde auf einem benachbarten Hof unter, da hier so spontan wie ich gekommen war kein Platz war. Sir Benny Miles war bereits zweimal Vater geworden und ich bin froh ihn damals von Eddi gekauft zu haben. Meine Privatpferde also Belle, Bixs, Bella Donna O Sole Mio, Mayor Jetsetter Oak, Havanna Girl, Heretic Anthem, Pallaton und Braddock ‘The Parrot’ befanden sich in einem Offenstall. Die Zuchthengste Batman, Tiago, Colorido, Descarado, Castiel, Wild Cherry, Modjo, Xinu und Filou Farrige Etoile Filante standen zusammen mit Sence of Humor in einem kleinen Stallgebäude mit Paddocks. Meine Stuten Adrenaline, Arquera, Flame, Nienke van de Flierthoeven und Esmeralda standen in einem separaten Stall.
      Bald werden wir nun umziehen, obwohl mir bei dem Gedanken etwas flau im Magen wird. Ich bin sehr gespannt wie es in Deutschland ist, obwohl ich die Sprache beherrsche, war ich bisher nur in Brandenburg bei der Familie gewesen.
    • Zion
      Besuch bei Flame

      Mein Weg führte mich heute auf die benachbarten Weiden zu Flame, einst gehörte sie Fiona. Die Stute wäre eine wahre Bereicherung für den Stall, da sie unglaublich viel Erfahrung hat und einen tollen Charakter. Mit Sicherheit würde sie das ein oder andere Fohlen zur Welt bringen. “Hey Süße”, begrüßte ich die Falbstute. Sie schnoberte. Da Fiona nicht wollte, dass sie als Wanderpokal ihr Leben weiterlebt, beschloss sie Flame auf die Gnadenweide zu stellen, doch ich würde sie mir nun zurückholen. Am durchhängenden Strick führte ich sie zum Putzplatz und machte sie zum Longieren bereit. Ich stülpte ihr den Kappzaum über die Ohren und verschloss die Riemen. Während des Putzens war sie beinahe eingeschlafen. „Gutes Mädchen.“, lobte ich sie und tätschelte ihr den Hals. Auf dem Reitplatz angekommen fing ich an sie rückwärts zu schicken und sowohl ihre Vorderhand als auch die Hinterhand zu drehen. Durch das ganze Stehen hatte sie abgebaut, nicht drastisch, aber sichtbar. Man merkte es ihr an, dass es ihr an Muskulatur und Balance fehlte. Nach ein paar Dehnungsübungen fing ich an die zu longieren. In gebogener Haltung lief sie im Schritt um mich herum und nach einem Handwechsel machten wir uns an den Trab. Trotz fehlender Balance bestach sie durch ihren schönen Trab. “So ist es gut Flame!”, wisperte ich als sie vor mir zum Stehen kam. Mittlerweile lief sie in guter Dehnungshaltung und schnaubte ab. Ihr Galopp war nach wie vor geschmeidig, doch an Ausdauer fehlte es ihr logischerweise.

      Da der Reitplatz hoch eingezäunt ist, lief ich sie am Ende noch freilaufen und wälzen. Ich spürte eine gewisse Verbindung zwischen ihr und mir und hoffte, dass ich sie bald bei uns auf dem Hof begrüßen durfte. Zurück am Putzplatz legte ich ihr die Abschwitzdecke auf und zog ihr das Halfter über. Es begann bereits zu dämmern und die Temperatur zog ordentlich an. Im Stall bekam sie ihr noch warmes Mash und stürzte sich freudig drauf. Nachdem der Boden eingesaut, das Pferd zufrieden und ich erschöpft war, stellte ich sie in ihre Box und verabschiedete mich. “Bis dann Süße!”
    • Zion
      Hitze und Viecher

      Mittlerweile ist es dermaßen heiß draußen geworden, dass es schon fast unmöglich ist, ordentlich mit den Pferden zu arbeiten. Außerdem hatte sich eine Menge geändert, denn ein neuer Charakter Valeria Martens zog auf Atomics Valley mit zwei Paso Stuten und einem Isländer ein. Collin verkauft schweren Herzens viele seiner Pferde, da er sich auf die wichtigsten konzentrieren möchte. Ein Teil seiner Pferde gab er an ein älteres Pärchen in die Altmark. Dieses Pärchen wird in Zukunft noch eine größere Rolle spielen, denn der Mann ist Liebhaber von iberischen Pferden und seine Frau ist passionierte Reiterin nach der Ecole Legerete. Ludwig und Eleonore stammen aus einer Adelsfamilie aus den Niederlanden und fanden ihren Sitz in Sachsen-Anhalt in einem wunderschönen Herrenhaus mit Stallungen, doch bisher fehlten ihnen die Pferde. So gingen Espiritu, Descarado, Castiel, Flame und Xinu in ihren Besitz.


      Valeria

      Es ist nun schon eine Weile her, dass ich mit den Pferden auf Atomics Valley eingezogen bin. Auch klein Prada hat sich eingelebt und flitzt über den Hof wie eine Rakete. Maybach und Mercedes verstehen sich sehr gut und haben sich recht schnell an die neue Umgebung gewöhnt. Die Hitze macht mir mehr zu schaffen als den beiden, naja es kann ja nicht jeder aus Südamerika kommen. Fast täglich erkunden wir das Gelände und eine der beiden Stute läuft als Handpferd nebenher. Prada sitzt meistens bei mir mit im Sattel, denn der Vaquerosattel bietet schließlich viel Platz. Mit Dynur arbeite ich an einem taktreinen Tölt und gelegentlich üben wir die Freiarbeit.


      Collin

      Meine Pferde beschränkten sich nun auf eine Anzahl von vier, was mir die Arbeit aber deutlich erleichtert! MAyor Jetsetter Oak (Sky) macht riesige Fortschritte und auch mit dem Reiten klappt es sehr gut. Er vertraut mir mittlerweile auch unter dem Sattel und momentan arbeiten wir an seinem Rhythmus und der Balance. Havanna Girl ist momentan etwas außer Acht, aber sie genießt ihre Zeit auf der Weide und wird demnächst weiter gefördert von Sin. Mein liebster Wild Cherry ist gekört und wir arbeiten an den 2er Wechseln. Natürlich darf man mein Seelenpferd Valquiria nicht vergessen, denn sie beherrscht mittlerweile die Levade und die Arbeit vom Boden aus ist zu unserer Paradedisziplin geworden.


      Ludwig & Eleonore

      Nach etlichen Jahren leerer Stallungen sind wir nun überglücklich fünf Pferde unser eigen zu nennen. Flame wird für die nächste gedeckt und wird unseren ersten Nachkommen zur Welt bringen, aber unser Bestand soll auch über die Jahre überschaulich bleiben. Die Pferden wollen wir definitiv mit der Zeit einfahren und sie kören lassen. Im Vordergrund steht aber der Ausbau der Stallungen zu einem Offenstall.
    • Zion
      Zu wenig Zeit
      Collin steht gerade mitten im Aufbau des neuen Hofes und hat somit leider extrem wenig Zeit für die Pferde. Castiel, Descarado, Dynur, Espiritu, Flame, Havanna Girl, I am a Playboy, Maybach, Mayor Jetsetter Oak, Mercedes, Nienke van de Flierthoeve, Philomena, Valquiria, Wild Cherry und Xinu werden von den fleißigen Pflegern versorgt und bewegt. Dennoch geht es ihnen gut, aber das Training unter Collin und Valeria fällt natürlich weg. Mittlerweile hat ein Teil der Pferde schon einen richtigen Pelz bekommen und es wird schwer die Schimmel auch mit Decke sauber zu halten. Nun hoffen wir, dass der neue Hof bald für den Umzug bereit ist!
    • Zion

      Die Ente
      "Collin, beweg deinen Arsch endlich zum Offenstall!... ja ich weiß wie spät es ist...es geht um Chama!...klingelt es jetzt in deinem Kopf? Gut bis gleich.", schrie Flo entnervt in ihr Handy und steckte es in ihre Hosentasche. Ohne auf Collin zu warten, stapfte sie im Dunkeln zum Offenstall. Warum hat unser ach so toller Leiter seine hochschwangere Stute nicht in eine Abfohlbox gestellt echauffierte Flo. Als sie bei Flame, oder wie sie genannt wurde Flame ankam, hielt sie inne, denn die Stute lag mitten in den Wehen und welzte sich im Sand umher. Der Tierarzt war bereits alarmiert und würde aber aufgrund seiner Auftragslage erst am nächsten morgen vorbeikommen. Flo entglitt die Farbe im Gesicht und sie stand wie angewurzelt da und schien ihr Fachwissen plötzlich zu vergessen. Als nach fünf Minuten Collin endlich auftauchte und sie aus ihrer Trance holte, ergriff sie der Eifer des Gefechts und sie ging auf Chama zu. "Hey Süße, gaaanz ruhig, du schaffst das.", säuselte Collin und strich der Stute beruhigend über den Körper. Um die Buckskin Stute in den Stall zu bringen, fehlte die Zeit. Chama war kurz vor der Geburt, zu ihrem Glück war es nicht ihr erstes Fohlen. Zwei kleine Hufe guckten aus der Scheide und es schien alles im Gange zu sein. Es war drei Uhr nachts und Collin, der noch etwas schlaftrunken war, hatte in einem Sack Stroh und weiche Handtücher mitgebracht. Mit der Zeit zeichnete sich bei Chama der Schweiß ab und sie schien erschöpft. Sie presste mühevoll und in immer stärken Intervallen bis schließlich das Fohlen komplett hinausgleitete. Collin entfernte sanft die Fruchtblase und überließ den kleinen Hengst ganz seiner Mama. "Ein kleiner süßer Hengst", quikte Flo und hiel Collin um den Hals vor lauter Glück. Beide lachten auf. Sie rieben Chama mit Stroh ab und beobachteten die frisch gebackene Mutter. Chama leckte ihr Fohlen ab, welches sich wackelig aufrichtete und das Euter sehnsüchtig aufsuchte. "Schön, der kleine trinkt sofort und sieht quickfidel aus. Nur ein Name fehlt noch...", grübelte Collin.

      Nach einer Nacht mit wenig Schlaf und viel Aufregung befand sich der ganze Hof in Aufruhe und konnte die Blicke nicht vom ersten selbstgezogenen Fohlen lassen. Das ganze Team hatte sich im Offenstall versammelt und beobachtete den kleinen Hengst, wie er mit seiner Mutter umhertollte und die anderen Pferde kennenlernte. Sie alle grübelten welche Farbe der kleine denn nun hat. Collin und Flo hatten sich im Vorherein mit den möglichen Farben auseinandergesetzt. "Sieht aus wie Falbe oder nicht?", murmelte Alexie mit seinem polnischen Akzent und fing sich im selben Moment eine leichte Schelle von Peter ein. "Jünglein, du bist im letzten Lehrjahr, hast du denn gar nichts gelernt? Falbe ist ein breit gefächerter Begriff! Er hat diese erdige Farbe, welche bei Buckskins auftritt, doch er hat Wildzeichen und einen Aalstrich, so etwas habe ich noch nie gesehen!", antwortete Peter. Joris lachte laut auf und wurde ebenfalls von dem Oberfeldwebel zurechtgewiesen "Na du sei mal leise, deine Gäule sind ja ausschließlich schwarz!". Nun lachten allen und bemerkten gar nicht, wie der kleine Hengst sich heran schlich. "Ein Dunskin", rief Collin mit gewisser Selbstüberzeugung. Kurz darauf wurde er in den Hintern gezwickt und drehte sich um, das Hengstchen wollte auch Hallo sagen. Im nächsten Moment begann er sich an die Menschen zu schmusen, obwohl er es mit gewisser Vorsicht genoss. "Ach ein kleiner Charmeur, die perfekte Kombination aus Mutter und Vater, herzlichen Glückwunsch Collin!", bemerkte Jing.
      Der Tierarzt hatte den Hengst und seine Mama bereits durchgecheckt und es war alles in bester Form. "Encantador! Es ist portugiesisch und bedeutet Charmeur. Ja, er wird Encantador heißen!", verkündete Collin erfreut. "Bitte was für eine Ente? Also ich nenne ihn Ente, der andere Name ist viel zu lang!", entgegnete Peter. Alle verfielen in Gelächter und beobachteten weiter die kleine Ente.
    • Zion
      Vorbereitungen für den Lehrgang
      Momentan ist es, wie eigentlich immer, stressig auf dem Hof, da ein Event ansteht. Der Dressurlehrgang wird nun schon seit Ewigkeiten geplant und alles laufen zu Hochtouren auf, das alles perfekt für die Gäste sein soll. Collin rennt nur noch mit Zetteln rum und ist gereizt, weshalb ihm das Personal lieber aus dem Weg geht. Nur in der Gegenwart der Pferde sind alle entspannt, da ausgewählte für den Lehrgang vorbereitet werden, um Sachen zu demonstrieren oder direkt für die Gäste zum Reiten. Corazon del Sol, FC Encantador, Flame, Havanna Girl, I'm a Playboy, Major Jetsetter Oak, Nienke van de Flierthoeve, Valquiria, Wild Cherry und Xinu genießen die gemäßigte Temperatur, das die Hitze im Wald nicht so weit vordringt. Dynur fra Frelsi, Mercedes und Maybach von Valeria sind ebenfalls glücklich, obwohl der Isi etwas mit einem Eksem zu tun hat.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    LDS - Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Zion
    Datum:
    1 Apr. 2017
    Klicks:
    690
    Kommentare:
    6

    EXIF Data

    File Size:
    90,9 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Flame
    [Chama pt. Flamme]
    Geboren / Alter : 04 Mai / 14 Jahre

    ~ Abstammung ~
    Vom: Lusitano ( Lusitano )
    Aristokratiles x Limandora

    Aus der: Jamaika ( Lusitano )
    Brown Boy x Fly Girl

    ~ Exterieur ~
    Rasse: Lusitano
    Geschlecht: Stute
    Stockmaß: 1,64 cm
    Fellfarbe: Buckskin
    Abzeichen:
    - | v.l. - | v.r. -| h.l. - | h.r. -

    ~ Interieur ~
    In der Box: gut händelbar
    Mit anderen Pferden: versteht mit anderen Pferden
    Auf der Weide: ruhig , friedlich
    Beschreibung: Barockpferd
    Geschichte
    Flame wurde von ihrer Vorbesitzerin als leichtfüßig und gutmütig beschrieben, ebenso soll sie eine hervorragende Zuchtstute sein und in der Freiheitsdressur auch nicht gerade schlecht abschneiden. Alles in allem ist die Buckskinstute ein streberstütchen, welche ein super Schulpferd sein wird. Leidenschaft und "Feuer" für Ihren Menschen zeichnet sie besonders aus, vermutlich stammt daher ihr Name.

    ~ Zuchtinfos ~
    Besitzer : Zion
    Gezüchtet bei|Vrk: Vampyrin
    In der Zucht: Forest Creel

    Gekrönt|Gekört : Ja
    [​IMG]
    Gewinnerthema: [SK 82]
    Leistungsshow:
    Decktaxe | Leihmutterschaft : 250 Joellen
    Nachkommen:
    Thysbe vom Thorondor

    ~ Futter & Weide ~
    Raufuttersorte: Heu
    Kraftfuttersorte: Luzerne und Müsli

    Einstreu: Hexelstroh
    Weidepartner: Stuten

    ~ Qualifikationen ~
    Galopprennen Klasse : E A
    Dressur Klasse : E A L M S
    Spring Klasse: E A
    Military Klasse : E A
    Western Klasse : E A L M S
    Distanz Klasse : E A L
    Fahren: E A L M S

    Turnier | Training | Qualiftikation

    3. SdM Wahl |

    [​IMG]

    ___________________________________________
    ~ Gesundheit ~
    Letzter Tierarztbesuch: -
    Krankheiten / ehemalige Verletzungen :

    Letzter Hufschmiedbesuch: -
    Beschlag vorne: Eisen
    Beschlag hinten: keine Eisen

    ~ Bilder ~

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]