Zum Inhalt wechseln


Foto

Analoge Fotografie


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Lie

Geschrieben 18 May 2012 - 14:23 Uhr


Ahoi liebe Joellis (:

Ich hab bemerkt, dass sich hier viele für Fotografie interessieren, daher wollte ich mal Fragen, ob wer auch Analoge Fotografie macht? Ich habe jetzt dann einen Kurs abgeschlossen, bin also noch recht ein Amateur, aber ich lerne dann auch nächste Woche wie ich die Bilder selber entwickle :'D
Es macht mir einfach Spass & Ich finde die Bildstimmung einfach umwerfend. Was am analogen Toll ist, ist dass es noch etwas spezielles dran hat. Heute nehmen ja alle kleinen Mädchen ihre Instagrams & Canons in die Hand und sind sooo tolle Fotografen, ohne auch nur je von Wörtern wie Belichtungszeit und Blendenzahl gehört zu haben x)

Was habt ihr für Kameras? Was benutzt ihr für Filme? Entwickelt ihr selber? Warum habt ihr euch für Analog entschieden?
Ich hab eine von Minolta, die XG1, und eine alte Canon, die ich aber nicht gerade zur Hand habe & daher das genaue Modell nicht nachschauen kann. Wird aber editiert! Zusätzlich hab ich noch ein Blitzlicht und ein zusätzliches Objektiv, von meinem Papa geerbt ;P Das Zeug ist 30 Jahre alt.

So jetzt möchte ich gern von euch hören, was ihr so davon haltet.
Alles Liebe, Lie :*

Edit: schlagt mich, wenn's das Thema schon gibt. Hab nix gefunden x)

Bearbeitet von Lie, 18 May 2012 - 14:23 Uhr.


#2 Puffi

Geschrieben 18 May 2012 - 15:05 Uhr

Analog wäre für mich garnichts. Hätte keinen Platz die selber zu entwickeln und allgemein...
Ich muss dir aber Respekt zusprechen das du wenigstens unter Analog verstehst, was Analog ist. Ich habe einen Bekannten der Protzt momentan mit seinen Analogen Fotos, die er aber mit ner Spiegelreflex macht und über Kabel die Bilder runternimmt, was Ich nicht verstehe, weil für mich daran absolut garnichts Analog ist. :)

#3 Lie

Geschrieben 18 May 2012 - 15:11 Uhr

It's auch nicht (;
Richtig Analog ist schon Arbeit, Da ist nicht "mal schnell die Cam raus und schwuuubs-Fotos sind."
Du musst jedes Bild planen, Blende überlegen, Zeit einstellen, Licht vorbereiten, Kontraste umdenken, da es nur Schwarzweiss ist. Du hast auch einen Film, bei dem du die Fotos nicht direkt anschauen kannst. Daher ist es immer sehr interessant, sie zu entwickeln, da man nie weiss, was man bekommt. Ich habe auch eine moderne, also Digitale Spiegelreflex, die ich für schnelle Schnapschüsse und solche Sachen verwende, wobei ich es garnichtmehr übers Herz bringe, Automatiken einzustellen. Man kann solche Schöne Effekte einstellen, wenn man erstmal weiss, wie!
  • Puffi gefällt das

#4 Monsterflosse

Geschrieben 18 May 2012 - 15:15 Uhr

Wir haben noch ne analoge Spiegelreflex von Canon hier - macht klasse Bilder muss ich sagen :D Mit viel Zubehör, einige Objektive, Stative, etc. :D Hat aber schon eeeinige Jährchen auf dem Buckel. Macht aber Farbbilder, nix mit schwarzweiß, aber das ist doch auch Analog wenn mit Film und so?
Hab früher öfters Bilder mit der gemacht, aber mittlerweile ist's mir einfach zu aufwendig und auf die Dauer zu teuer (Filme & entwickeln lassen, das mach ich ja nicht selbst :'D), dafür, dass ich höchstens Mal in der Landschaft rumknipse. Da würd ich lieber ne gute gebrauchte digitale Canon EOS (welche auch immer :D) kaufen, aber das würd sich für mich auch kaum lohnen denke ich :]
Ich glaub ich hab sogar vergessen wie man die Filme wechselt :'D Aber das sollte ja nicht das Problem sein. Schlimmer find ich, dass die so irre schwer ist, besonders mit dem Blitz dran (nix mit integriert, zum Aufstecken! :D)

Weiterer Punkt ist, dass ich mich mit Fotografie nicht wirklich auskenne, bis auf die analoge Spiegelreflex hatte ich bisher nur die kleinen Digitalkameras für unter 100€ in der Hand. Und zum Lernen ist ne analoge nicht wirklich das Gelbe vom Ei denke ich mal, weil man halt jedes Mal den Film zahlen muss und nicht sofort sieht wie das Bild geworden ist - da wäre denke ich eine Digitale schon besser, da sieht man das Bild sofort, kann verschiedene Dinge ausprobieren ohne Film zu verschwenden und alles sofort löschen.

#5 Lie

Geschrieben 19 May 2012 - 11:14 Uhr

Jupp, auch Farbfilme sind Analog (:
Ja, es hat seine Macken. Ich habe das irrsinnige Glück, auf einer Kunstschule mit eigenem Fotolabor zu sein, wo ich wenn ich will Filme entwickelnd darf. Sonst würde ich's, denke ich, auch nicht machen ;P Wie gesagt ich habe auch eine tolle digitale Spiegelreflex, die mich wesentlich häufiger begleitet als die analoge. Die Analoge verwende ich auch nicht für Hobbie-Schnappschüsse, sondern gezielte Projekte, die ich lange Vorbereite und mir die genauen Bildkompositionen vorher ausdenke.

Zum lernen finde ich, geht am besten beides Gleichzeitig. Kauf dir einen preiswerten Film von eher schlechter qualität & renne rum und vergleiche; wenn du mit einer digitalen ein Foto machst, wie musst du das einstellen, dass das Foto gut wird? Sobald das geschafft ist kannst du das selbe Bild Analog mit den einstellungen machen. Irgendwann klappts auch ohne erste Cam (:

#6 Winona

Geschrieben 19 May 2012 - 15:02 Uhr

Also, neben meiner wirklich annehmbaren Digitalkamera habe ich noch eine Canon Eos 500. Keine 500D, sondern eine 500 - also analog ;) Die nehme ich gerne her, wenn ich ein "geplantes" Bild fotografieren möchte, weil ich nun mal die Möglichkeit habe im komplett manuellen Modus und mit manuellem Fokus zu arbeiten.
Jedoch nehme ich sie manchmal auch gerne mit auf Feiern usw. um dort zu fotografieren, weil sie auch wunderschöne Portraits macht.
Und, den Film erstmal in die Entwicklung zu geben, bei dm hihi, ist auch immer was 'besonderes'.



Ähnliche Themen: Analoge Fotografie     x


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0