Zum Inhalt wechseln


Halbblinder und Halbtauber Hund


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 Gast_Tequii_*

Geschrieben 03 July 2011 - 13:14 Uhr


Also wie einige wissen, hab ich damals einen Hund aus dem Tierheim geholt. Da hieß es schon das er ein wenig Blind und ein wenig Taub sei. Ja so wie die lieben Tierheime mal sind, hat sich nach einem Monat rausgestellt das es nicht nur ein wenig ist, sondern ein bisschen mehr. Ich hab den Hund nun seit ca nem Jahr und ich stelle immer mal wieder fest, das wenn ich ihn rufe er nicht hört. Liegt bei ihm aber nicht an der Erziehung, normalerweise kommt er immer sofort an wenn man einmal pfeift und seinen Namen ruft. Das macht mir das ständige üben mit sitz, platz und fuß natürlich auch erheblich schwerer. Was das sehen angeht ist es nicht anders. Er läuft einfach auf die Straße, selbst wenn ein Auto kommt, so das ich ihn immer wieder zu mir ziehen muss. Anfangs war das auch kein Problem mit dem an der Straße laufen. Auch daheim, wenn mal jemand an ihm vorbeiläuft springt er aufeinmal auf und schnappt nach einem. Er hat ja sowieso einen Maulkorb an wegen meinem Sohn. Er ist auch immer ausgetickt bei anderen Hunden, anfangs bei jedem. Mittlerweile versteht er sich nur mit einer Hündin. Doch da sitzt oder steht er nur neben einem rum. Gut spielen mit anderen Hunden oder spielzeug kennt er nicht. Manche Hunde sieht er schon gar nicht mehr. Nur wenn die dann zu Bellen anfangen tickt er dann auch aus.

Jetzt meine Fragen:

Wie soll ich mich auf ihn aufmerksam machen, wenn ich ihn zum Beispiel anleinen möchte?
Wie soll ich ihm begreifbar machen das es fressen gibt? (Ich rüttel immer ein bisschen mit dem Napf das er weis das es fressen gibt)

Ist hier jemand der auch einen tauben oder blinden Hund hat und mir tipps geben kann? Oder kennt ihr gute Seiten auf denen man sich erkundigen kann?

#2 Edfriend

Geschrieben 03 July 2011 - 14:26 Uhr

Unsere Jack Russell Hündin ist seit 3 Jahren blind. Es ist normal das sich solche Hunde nicht mit anderen verstehen. Denn sie sehen ja nicht was sie da vor sich haben, so kannst du zum Beispiel auch etwas gefährliches sein und gerade dadurch, dass er auch noch halbtaub ist, hört er ja nicht mal richtig deine Stimme und weiß nicht wirklich das du es bist. Naja ich denke mit ihm sollte man nur angeleint gehen, ist sonst wirklich zu gefährlich, der brauch nur mal vom Weg abzukommen oder einen gefährlicheren Hund anknurren und schon ... naja ... Wie man sich da bemerkbar machen kann ist schwer ... Immerhin sieht er ja weder Handzeichen noch hört er dich richtig. Das ist schon ein Problem. Vielleicht fragst du mal bei Hundetrainern nach, es gibt sicherlich eine Hundepfeife, die auch er noch hört und dann kannst du ihn beibringen, dass er bei der Pfeife immer zu dir kommen soll, heißt so weiß er das es was gibt, ob anleinen, Futter oder sonste was.

#3 Gast_Tequii_*

Geschrieben 03 July 2011 - 14:35 Uhr

Er läuft sowieso nur noch an ner Langlaufleine..Was ich aber komisch finde: Mit Treppen scheint er keine Probleme zu haben. Also ich wohn ja im ersten Stock und da läuft er die Treppen runter und hoch als würde er sie noch sehen.

#4 Edfriend

Geschrieben 03 July 2011 - 14:42 Uhr

Wenn er sie schon länger kennt ist das auch kein Problem. Hunde prägen sich soetwas ein. Ist mit unserem auch so. Haus und Garten kennt sie in und auswendig, ein Außenstehender würde nie auf die Idee kommen, dass sie blind ist. Sobald sie aber in einer fremden Umgebung ist, ist sie aggressiv und unsicher.

#5 Gast_Tequii_*

Geschrieben 03 July 2011 - 14:44 Uhr

Wenn er sie schon länger kennt ist das auch kein Problem. Hunde prägen sich soetwas ein. Ist mit unserem auch so. Haus und Garten kennt sie in und auswendig, ein Außenstehender würde nie auf die Idee kommen, dass sie blind ist. Sobald sie aber in einer fremden Umgebung ist, ist sie aggressiv und unsicher.


Ja bei unserem auch. Wenn ich mit ihm Gassi geh ist es ja immer die gleiche Strecke, da hat er auch keine Probleme. Nur manchmal hat er iwie anwandlungen gegen Bänke zu laufen.

#6 Edfriend

Geschrieben 03 July 2011 - 14:44 Uhr

Achso und man muss bedenken, er kommt aus dem Tierheim, also hat er auch schlechte Erfahrungen gehabt (würde ich behaupten). Ich mein, wie würdest du als blinder, tauber, misshandelter Hund auf fremde Gerüche reagieren?

Am besten man bringt Gewohnheit und einen festen Plan in sein Leben rein. Damit er sich nicht umstellen muss, sondern weiß was als nächstes kommt =)

Bearbeitet von Edfriend, 03 July 2011 - 14:45 Uhr.


#7 headless

Geschrieben 03 July 2011 - 14:45 Uhr

Ich selbst habe weder mit einem tauben, noch mit einem komplett blinden Hund gearbeitet. Hier ein sehr interessanter Artikel über einen tauben und blinden Hund und wie dieser erzogen wurde -> http://www.hundezeit...-grundausbilden

Was mir noch eingefallen ist wäre das Vibrationshalsband. Bei "normalen" Hunden finde ich solche Teile absolut schwachsinnig, aber in so einem speziellen Fall könnte es sich gut dazu eignen dem Hund auch auf Distanz etwas mitteilen zu können. (Allerdings sind die Teile sehr teuer)
lg, headless

#8 Gast_Tequii_*

Geschrieben 03 July 2011 - 15:06 Uhr

Und woher bekommt man solche Halsbänder?

#9 headless

Geschrieben 03 July 2011 - 15:27 Uhr

Puh, gute Frage. Ebay? XDD Ne, mal ernsthaft, ich hab keine Ahnung, hab mit sowas noch nie gearbeitet. Müsstest du mal googeln, da findest du bestimmt was.

lg, headless



Ähnliche Themen: Halbblinder und Halbtauber Hund     x


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0