Pferde - Fohlen - treffen

Dieses Thema im Forum "[Archiv] VRH" wurde erstellt von juli, 15 Sep. 2005.

  1. juli

    juli BE HAPPY!

    Hier treffe ich mich mit Besitzern und ihren Pferden! -:8
     
  2. juli

    juli BE HAPPY!

    Erster Ausritt mit Yashafreak und Siurl

    Erstes Treffen (Ausritt 1).

    Yashafreak
    Siurl

    juli
    Flieka

    Hier unser Plan:

    1. Zuerst reiten wir ungefähr eine halbe Stunde einen Feldweg entlang…
    2. bis wir an eine Kreuzung kommen, wir nehmen den rechten Weg, dort fließt ein kleiner Fluß nebenher…
    3. Wir folgen dem Fluß durch einen kleinen Wald, wo eine super Galopp-Strecke ist…
    4. Nach einer Weile versickert der Fluß wieder, dort reiten wir immer in nördliche Richtung…
    5. Da diese Strecke ständig bergauf geht, sollten wir dort nur Schritt reiten, bis der Fluß wieder an die Oberfläche kommt…
    6. Von da an geht es über eine kleine Alm bis an den Berg-See, von dort hat man eine herrliche Aussicht und man kann mit den Pferden ins Wasser.



    Der Ausritt:

    Schnell holte ich die Satteltasche aus der Sattelkammer und füllte die eine Seite mit Heu, Äpfeln und Karotten, die andere mit 2 Wasserflaschen und Handtüchern. Dan stellte ich die Satteltasche in die Stallgasse. Dann holte ich noch schnell ein Halfter und einen Führstrick aus der Sattelkammer und ging damit zu Flieka. Flieka schnaupte aufgeregt und ich gab ihr eine Möhre. Dann streifte ich ihr das Halfter um und hakte den Führstrick ein. Ich brachte Flieka zum Anbindeplatz und band sie dann dort an. Jetzt holte ich einen Putzkasten und fing an Fliekas Fell zu putzen. Nach 1 viertelstunde war Flieka fertig geputzt und ich holte ihren Sattel und ihre Trense. ich hievte den Sattel auf Fliekas Rücken und machte den Sattelgurt leicht zu. jetzt streifte ich Flieka die Trense über und nahm ihr das Halfter ab. Dannach holte ich noch schnell sie Satteltaschen und machte sie am Sattel fest. Ich zo gden Sattelgurt noch einmal nach und stieg dann in den Sattel. Jetzt wartete ich nur noch auf Yashafreak und Siurl. Nach ein paar Minuten kamen die beiden endlich und Flieka ging sofort zu Siurl rüber. Sie kannte ihn noch nicht und ich lies die beiden sich beschnuppern. Nahc einer Weile wandte Flieka den Kopf wieder von ihm weg und schnaubte fröhlich. Ich gab Flieka Schenkeldruck und sie lief im Schritt los. Als wir nach ein paar Minuten an dem Feldweg angekommen waren sagte ich zu Yashafreak: " Hey, hier ist der Boden doch nicht so hart, vielleicht können wir ja ein bisschen galoppieren, okay?" Yashafreak antwortete mir: " Klar, gerne!" Dann trieben wir unsere Pferde in einen leichten Galopp und dannach in einen Renngalopp. Nach 200 Metern wurden unsere Pferde wieder alngsamer und wir liesen sie weiter traben. Ich unterhielt mich ein bisschen mit Yashafreak und fragte sie am Schluss ob wir wieder ein bisschen galoppieren sollen. Yashafreak sagte zum Glück ja und wir galoppierten wieder los. Flieka galoppierte leicht neben Siurl her. "Siurl war aber auch wirklich ein schönes Pferd!" dachte ich und schaute ihn mir ein paar Sekunden an. Dann konzentrierte ich mich wieder voll auf Flieka. Nach zwei Minuten liesen wir unsere Pferde wieder weitertraben und sahen dann auch schon die Kreuzung. Es plätscherte leise und ich wusste sofort das wir richtig waren. An der Kreuzung hielten wir an und Yashafreak reichte mir den Wanderplan. Ich warf einen Blick darauf und sagte dann:" Wir müssen den rechten Weg nehmen!" Also gab ich Yashafreak die Karte wieder zurück und wir ritten den rechten Weg am Fluss entlang.Wir folgten dem Fluss eine ganze Weile, durch eine kleines Wälchen und wieder herraus. Dann sahen wir eine super Galoppstrecke und eingten uns wieder zu galoppieren. Nach einer gänzschön langen Weile liesen wir die Pferde wieder traben und sahen wie der Fluss wieder langsam versickerte. Wir kamen an einigen Kreuzungen vorbei und ritten dann immer in die nördliche Richtung. Wir ritten einen kleinen Berg iim Schritt hoch und ritten ihn im Schritt wieder herrunter. Dann sahen wir vor uns einen großen Berg, dort führte der Weg aber hoch, also ritten wir im Schritt weiter bergauf. Nach einer Weile tauchte der Fluss wieder auf und es ging wieder bergab. Wir ritten den Berg hinunter ud hileten dnan unten ersteinmal an. Wir stiegen ab und gaben unseren pferden ein bisschen Heu. Nach 1 halben Stunde ausruhen stiegen wir wieder auf und ritten weiter über eine kleine Alm. Nach 1 Stunde sahen wir den Bergsee. Wir trabten hin und stiegen ab. Dann verwöhnten wir unsere Pferde mit Möhren und Äpfeln und bunden sie bei Bäumen an. Dann nahmen wir uns auch einen Apfel und aßen und tranken. Nahc einer Weile banden wir die Pferde ab und zäumten sie auch ab. Dann stiegen wie auf ihre nackten Rücken und trabten ins Wasser rein. Es sprizte und splatschte und machte heidenspaß. Das Wasser war zu unserem Glück total warm und wir veranstalteten eine Wasserschlacht. Nach 1 halben Stunde im Wasser sein ritten wir wieder aus dem Wasser raus und bunden die pferde in der Sonne an. Dann holte ich die Handtücher aus der Satteltasche und gab Yashafreak auch eins. Wir rubbelten uns ab und blieben noch 2 weitere Stunden dort. Dann zäumten wir unsere Pferde wieder auf und ritten wieder zurück. Als wir nach ein paar langen Stunden wieder zurück auf dem Hof waren zäumten wir unsere Pferde wieder ab und versorgten sie. Dann putzte ich Flieka noch und verabschiedete mich von ihr und auch von Yashafreak. Dann ging ich rein ins Haus.
     

Diese Seite empfehlen