Klinsi und Löw!

Dieses Thema im Forum "Talk Café" wurde erstellt von Soo, 12 Juli 2006.

  1. Soo

    Soo Guest

    Aussagen von Jürgen Klinsmann zu seinem Abschied

    Mi 12 Jul, 17:01 Uhr
    [​IMG]

    Bild vergrößern


    Frankfurt/Main (dpa)- Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) dokumentiert Auszüge der Aussagen von Jürgen Klinsmann zu seinem Abschied als Bundestrainer am 12. Juli in Frankfurt/Main:

    «Es ist alles andere als eine einfache Entscheidung, die gereift ist über die letzten Tage. Aber eine Entscheidung, die ich treffen musste auf Grund dessen, dass ich hier den großen Wunsch habe, zu meiner Familie zurückzukehren, den großen Wunsch habe, wieder in die Normalität mit der Familie überzugehen. Und ich habe dies dem Präsidium und vor allem natürlich dem Jogi, Oliver Bierhoff und dem Andy Köpcke schon am Montag gesagt.

    Ein weiterer sehr wichtiger Grund ist einfach der, dass ich im Nachspann jetzt zu diesen zwei Jahren Arbeit, diese gesamte Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft und auch dann natürlich mit dem Turnier sehr viel Kraft gelassen habe und mich jetzt im Moment absolut nicht im Stande fühle, diese Arbeit mit der gleichen Energie und mit der gleichen Power weiterführen zu können.

    Ich hab das Gefühl, innen einfach ausgebrannt zu sein und habe vor, mir jetzt absolut erstmal ein halbes Jahr Urlaub zu gönnen. Ich werde in keinster Weise irgendetwas anderes annehmen. Die große Bitte, die bei mir bestanden hat, als ich zu dem Entschluss kam, war einfach die, dass man diese Spielphilosophie, die wir aufgebaut haben, diese Spielkultur, von der wir schon seit zwei Jahren immer intensiv gesprochen haben, dass die weitergeführt wird. Dass die sogar noch mehr ausgebaut wird, dass sie noch mehr Leben bekommt und deswegen bin ich unglaublich froh, dass der DFB das auch genauso sieht.

    .....dass sie sich bekannt haben zu dieser Philosophie, die wir entwickelt haben und deswegen auch die einzige sinnvolle und logische Schlussfolgerung aufgegriffen haben, den Jogi Löw zu bitten, das Amt als Bundestrainer zu übernehmen und die Mannschaft weiterzuführen. Eine Mannschaft, die charakterlich so top ist, die sensationell diesen Wettbewerb gespielt hat. Die aber auch so gewachsen ist, dass sie auch reif genug ist, jetzt den nächsten Schritt zu gehen. Durch eine schwere Qualifikation gehen zu können auf die Europameisterschaft hin in der Schweiz und in Österreich. Und in der noch viel, viel mehr drinsteckt und deswegen bin ich sehr glücklich auch, dass Jogi diese Aufgabe annimmt, dass er sie anpackt und bin tausend Prozent davon überzeugt, dass er das mit allerhöchster Qualität machen wird wie er schon die letzten zwei Jahre hier gearbeitet hat.

    «.... Jogi Löw war für mich nie ein Assistenztrainer. Und das habe ich ihm auch am ersten Tag gesagt, als ich ihn angerufen habe, ob er nicht an meiner Seite die Nationalmannschaft übernehmen will. Jogi war immer ein Partner, ein fester Partner und hatte eigene Aufgabenbereiche bei der Mannschaft, die er selbstständig geleitet hat. Ob das der Trainingsinhalt war, ob das die Trainingsumsetzung auf dem Platz war, ob es Videoanalysen, Videomeetings mit den Spielern waren, alles das hat er ohnehin alleine geführt. Also ich war eher ein Trainer in der Funktion der, ja, vielleicht eine Art Supervisor in dem Sinne, der halt immer geschaut hat, dass ein Rad in das andere greift, dass alles funktioniert.

    Aber die eigentliche Arbeit hat er ohnehin schon verrichtet. Ich möchte einfach an der Stelle euch allen sehr, sehr herzlich danken für zwei fantastische Jahre, für eine ganz, ganz aufregende Zeit, spannende Zeit, die ich erleben durfte. Ich möchte jedem einzelnen Spieler, und ich habe nicht alle erreicht gestern Abend, ich werde sie jetzt über die nächsten Tage noch abtelefonieren, danken für das, was sie da geleistet haben. Und sie wissen sehr wohl, dass noch viel kommen wird in ihrer Karriere und da werden sie auch drauf aufbauen. Ich möchte dem DFB herzlichen Dank sagen für die phänomenale Unterstützung in diesem Projekt 2006, wo wir immer wieder an Grenzen gestoßen sind. Und wir sind über die Grenzen hinaus gegangen.

    Ich möchte Gerhard Mayer-Vorfelder (....) herzlichen Dank sagen. Weil er immer da war, als es auch nicht so gut war und nicht so schön war. Vor allem letztes Jahr als er mit am Grab von meinem Vater mit dabei stand. Ich glaub, das ist genug.

    Wie gesagt: ich möchte euch allen recht, recht herzlich danken. Vor allem den Fans, fantastischen Fans, die uns überhaupt zu diesem Erfolg gepusht haben. Die das möglich gemacht haben, dass wir eine Weltmeisterschaft erleben durften, die seinesgleichen sucht. Dass es ist die wohl schönste WM aller Zeiten geworden ist .... und wir jetzt ein ganz anderes Bild in aller Welt haben, als wir noch vor der WM hatten.»




    Bundestrainer Löw gibt EM-Titel 2008 als Ziel aus

    Mi 12 Jul, 13:32 Uhr
    [​IMG]

    Bild vergrößern


    Frankfurt/Main (dpa) - Der neue Bundestrainer Joachim Löw hat bei seiner ersten Pressekonferenz als Chefcoach den Titelgewinn bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 als Ziel ausgegeben.

    «Ich sage ganz klar, das Ziel von Oliver Bierhoff, Andreas Köpke, des gesamten DFB- Präsidiums und natürlich auch mir ist es, den EM-Sieg zu holen», sagte der Nachfolger von Jürgen Klinsmann in Frankfurt/Main, der es als eine seiner ersten Aufgaben ansieht, einen neuen Assistenten zu finden.

    Löw erhielt einen Zweijahresvertrag von DFB und ist der zehnte Chefcoach in der Geschichte des DFB-Teams. Löw hatte seit Juli 2004 als Klinsmann-Assistent gearbeitet und somit maßgeblichen Anteil am Erreichen des dritten Platzes bei der WM. Klinsmann hatte dem DFB am Dienstag mitgeteilt, seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen und Löw als neuen Chefcoach empfohlen. «Ich bin sehr froh, dass 'Jogi' diese Aufgabe übernimmt. Ich habe ihn nie als Assistent gesehen. Er hat wesentliche Teile des Trainings geleitet», sagte Klinsmann. Mit Löw soll die offensive Ausrichtung der DFB-Mannschaft fortgesetzt werden, betonten Zwanziger und DFB-Teammanager Oliver Bierhoff.

    Löw hatte als Trainer den VfB Stuttgart, den Karlsruher SC und mehrere Vereine in Österreich und der Türkei trainiert. Mit Stuttgart gewann er 1997 den DFB-Pokal und zog ins Europapokalfinale ein.

    Nach knapp zwei Jahren ist Kapitel Jürgen Klinsmann bei der deutschen Nationalmannschaft beendet. Trotz einer berauschenden Heim-Weltmeisterschaft mit Platz drei und Hoffnungen von ganz Fußball-Deutschland wollte der 41-Jährige seinen Vertrag als Bundestrainer nicht verlängern. Davon habe Klinsmann ihn am Dienstagnachmittag in Kenntnis gesetzt, sagte DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder der Deutschen Presse-Agentur in der Nacht zum Mittwoch. Nach dpa-Informationen wurde auch Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack von Klinsmann unterrichtet.

    Zu einem möglichen Nachfolger wollte sich Mayer-Vorfelder nicht äußern. «Wer auch immer Jürgen Klinsmann im Amt nachfolgen wird, muss die begonnene Arbeit fortsetzen», sagte er.

    Jürgen Klinsmann sei seinen Weg als Bundestrainer bis zuletzt konsequent gegangen, sagte Mayer-Vorfelder. Er habe mit seiner Arbeit viel bewegt für den deutschen Fußball und gezeigt, dass ein «Wille Berge versetzen kann». Klinsmann hatte sich nach dem dritten Platz bei der Heim-WM «einige Tage» Bedenkzeit erbeten und sich mit seiner Familie in ein geheimes Urlaubsquartier zurückgezogen.

    Laut «Bild» hatte sich Klinsmann am Dienstagabend mit DFB-Präsident Theo Zwanziger im Schwarzwald zu einem persönlichen Gespräch getroffen. Der DFB-Chef wollte demnach Deutschlands beliebtesten Trainer unbedingt bis zur EURO 2008 oder sogar bis zur nächsten WM 2010 in Südafrika behalten. «Er kämpfte, doch er konnte das Ja-Wort des Bundestrainers nicht gewinnen», berichtet das Blatt. Offensichtlich war es auch eine Entscheidung für die in Kalifornien lebende Familie, denn ein Umzug in seine deutsche Heimat kam für Klinsmann nie in Frage. Und die Belastung des ständigen Hin-und-Her- Fliegens über zwei oder gar vier Jahre wollte er nicht auf sich nehmen.

    In Expertenkreisen hatten sich im Laufe des Dienstags die skeptischen Stimmen zur Zukunftsentscheidung des Bundestrainers bereits gemehrt. «Man kann nur hoffen, dass Jürgen Klinsmann weitermacht. Ich fürchte nur, dass er nicht weitermacht», hatte Uli Hoeneß, der Sprecher des Arbeitskreises Nationalmannschaft der Bundesliga, erklärt. Der Bayern-Manager ist gewöhnlich bestens informiert über Interna im deutschen Fußball, der Kontakt zu DFB-Teammanager Oliver Bierhoff ist eng. Auch der deutsche Rekordmeister hatte in den späten Abendstunden von Klinsmanns Abschiedsgedanken gehört.

    Bierhoff hatte sich nach einem Dankesbrief an alle Fans und WM-Beteiligten offensichtlich bereits intensiv mit dem «Fall Klinsmann» beschäftigt. Derweil hatten Klinsmann und Co-Trainer Löw über ihren Berater Eitel erklären lassen: «Jetzt ist schlicht Erholung angesagt.»

    Klinsmann und Löw waren aus Berlin zusammen nach Stuttgart geflogen, dort trennten sich ihre Wege. Die «paar Tage Zeit», die sich der Bundestrainer beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) für seine Entscheidung ausbedungen hatte, könnten durchaus spontan enden, hatte Eitel bereits vorausgesagt. «Vor zwei Jahren ist Jürgen auch innerhalb weniger Stunden von Los Angeles nach New York geflogen», erinnerte Eitel an die damalige Blitz-Verpflichtung Klinsmanns als Nachfolger von Völler.

    Nach 34 Länderspielen und einer berauschenden Weltmeisterschaft soll nun Schluss sein. «Das ist nicht mehr zu toppen», hatte Klinsmann auf der großen Jubel-Party auf der Berliner Fanmeile bereits angedeutet, dass er sich nur noch schwer eine Steigerung der sportlichen Erfolgsgeschichte vorstellen kann.

    Offen blieb, ob der Wahl-Amerikaner Klinsmann in weitere Zukunfts-Lösungen eingebunden werden könnte. «Man hat einen Einfluss auf die Weiterentwicklung», hatte er nach dem Spiel um Platz drei gesagt, unabhängig davon, ob er als Trainer weitermache. Bei einem neuen Projekt, das die EM 2008 als Nahziel und die WM 2010 als Fernziel umfassen würde, könnten nun der bisherige Co-Trainer Löw und U-21-Auswahlcoach Dieter Eilts das operative Geschäft führen.

    Zwei Tage vor dem ersten Länderspiel nach der WM wird Bundespräsident Horst Köhler die deutsche Nationalmannschaft am 14. August im Schloss Bellevue empfangen und den 23 Spielern sowie dem Trainerstab nach dem dritten Platz bei der Heim-WM das Silberne Lorbeerblatt verleihen.
     
  2. shagya

    shagya Neues Mitglied

    der klinsi hat aufghört....:( oder?
     
  3. Steffi

    Steffi Time to make a Move!

    Ja, leider! :(
    Mal sehen ob der andere auch so cool ist wie klinsi!
     
  4. Nisi

    Nisi Neues Mitglied

    der wurde doch am anfang voll fertig gemacht und jetzt feiern ihn alle!besser werden konnte es ja gar nicht mehr!aber es ist trotzdem schade....
     
  5. Soo

    Soo Guest

    Finde ich auch!
    Er hätte doch bleiben sollen!
    Außerdem wird er jetzt vielleicht in Amerika Trainer!
    Dann spielen seine gegen seine lieben Deutschen (ich denke die kann man nicht so leicht vergessen, vorallem nicht die WM 2006!!!! Die Fans!!!!!), ich denke er sollte dann lieber ganz auf hören!
    Das ist auch ungerecht gegen das DFB-Team! Er hat gesagt, wir wollen 2010 Weltmeister werden WIR !!!! Ich finde er sollte noch bleiben!
    Hoffentlich macht Löw seinen Job gut.
     
  6. Pferde-Fan

    Pferde-Fan Neues Mitglied

    Ich bin auch voll traurig das Klinsi geht der war immer irgendwie nett :( :(
     
  7. Smiliez

    Smiliez Guest

    Ich hoff ja dass klinsi wenigstens teamchef bleibt damit die nationalmannschaft wenigstens noch etwas von ihm hat !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  8. shorty86

    shorty86 Guest

    Ich finde es schade, dass Klinsi aufhört :( , dabei hat er unsere Nationalmannschaft bei der WM ins Halbfinale gebracht :top: .

    Aber man muss dazu sagen: Klinsi hat eine großartige Karriere hinter sich, erst hat er selbst jahrelang Fussball gespielt und die letzten Jahre sogar noch unsere Jungs trainiert...

    Ich denke, dass er es verdient hat, von seinem Amt als Bundestrainer zurück zutreten
     
  9. Fee

    Fee Neues Mitglied

    AW: Klinsi und Löw!

    ich finde das ******e
     
  10. Cocana

    Cocana Neues Mitglied

    AW: Klinsi und Löw!

    ich fand klinsi viel besser ;)
     
  11. Alinchen

    Alinchen Neues Mitglied

    AW: Klinsi und Löw!

    ich auch, klinsi wir vermissen dich *grins :D
     

Diese Seite empfehlen