Fohlenweide

Dieses Thema im Forum "Pferdetalk" wurde erstellt von SBAMM, 5 Aug. 2012.

  1. SBAMM

    SBAMM Neues Mitglied

    Hallo zusammen​

     
  2. Lunalina

    Lunalina Hundetrainerin, whatever.

    Also ehrlich? Ich würde selbst wenn ich noch nicht reiten könnte schon mindestens jeden 2. Tag hingehen, Striegeln, Hufe geben, Führen. Und das was Mari mit Teddy macht zum Beispiel ist auch sinnvoll. An Plastikplane etc. gewöhnen, Spazieren gehen, Muskeln aufbauen. Sonst musst du das alles nachholen wenn er 3 ist und wird dich dann trotzdem als Fremde bezeichnen weil du ja kaum da warst.
     
    1 Person gefällt das.
  3. SBAMM

    SBAMM Neues Mitglied

    Danke für eine Antwort Lina1998

    Ja genau dieser Gedanke hatte ich auch, das er schon mal in mier die Bezugsperson findet. Und auch schon diverse sachen kennen lehrnt.
    Nur der ist eigentlich voll dagegen das man sich mit den Fohlen beschäftigt auf seinem Hof :S
     
  4. Lexx

    Lexx Klick' auf die Signatur!

    Das mit dem nicht von der Weide holen ist ganz ganz schlecht. Letztendlich muss man sich dann mit einem 3-Jährigen Biest auseinandersetzen. Und da spreche ich aus Erfahrung. Solche Sachen wie Halftern lassen, Führen lassen, Anbinden und Putzen (vorallem das Hufe auskratzen!) sind alles andere als einfach gewesen. Natürlich solltest du ein Fohlen jetzt nicht gerade sofort richtig arbeiten mit Longieren und allem, aber die oben aufgelisteten Sachen sind doch schon ziemlich nützlich. Aber ich hoffe du bist dir bewusst wie man einem Fohlen alles beibringt? Ich hab schon unterschiedliche Horrorgeschichten gehört, wo Leute zB ihr Fohlen einfach angebunden haben, dass dann den Kopf in den Nacken geworfen hat und ausgerastet ist und alles - Letztendlich hatte es dann als ausgewachses Pferd einen Nackenschaden.
     
  5. fire_and_ice

    fire_and_ice Eiskönigin

    Mein RL hat grad' so'n Pferd im Stall, dass Jahrelang nur Weide kannte. Anfangs konnte man dem kein Halfter rauf machen, nicht verladen, Hufe geben sowieso nicht und führen ist auch ein Fremdwort. Dass sich das Pferd überhaupt anpacken lässt ist schon ein Fortschritt.
    Es ist wirklich kein Problem, wenn das Tier da ein paar Woche steht. Aber wenn du denen mit 2 Jahren nicht "den Willen brichst" (sprich: Hufe geben, führen, Halftern MUSS einfach möglich sein!), dann hast du später ein Wildpferd und kaum 'ne Chance das zu ändern...
     
    3 Person(en) gefällt das.
  6. Zasa

    Zasa ..just my love..

    Ich weiß nicht was ich davon halten soll.
    Einerseits kann man die wichtigen Dinge mit drei noch beibringen, andererseits ists es sehr nützlich wenn er es mit drei alles kann.
    Denn er muss ja in den drei Jahren auch kastriert werden und dazu geholt werden.

    ich habe selber einen kleinen Hengst von Geburt an gahabt und weiß wie wichtig es ist, auch mit so jungen Pferden Dinge in Richtung Respekt bei zu bringen.
    lg
     
  7. SBAMM

    SBAMM Neues Mitglied

    Vielen Dank für eure Beiträge.
    Ich denke ich werde mich nach einer anderen Fohlenweide umsehen weill genau ich diese befürchtung hatte das er dort "verwildert"

    SBAMM
     
  8. mari

    mari Abwesend

    Ich stimme da den Anderen wirklich zu. Es ist soooo Gold wert, wenn man mit 2 oder 2,5 wirklich anfängt, sowas wie Antischreck und Spazieren gehen und so Zeug zu machen. Mein Pferd ist jetzt drei und einfach soooo cool, das ist der Hammer. Aber das Pferd 3 Jahre auf ne Wiese zu stellen käme für mich niemals in Frage. Mit 3 denkst du dir dann "Okay, jetzt kann ichs holen!". Und dann ganz von vorne Anfangen? Mit einem prinzipiellen Wildpferd? Nene, das würde ich mich nicht trauen. Das Pferd hat ja dann null Bezug zu dir.
     
    1 Person gefällt das.
  9. Chequille

    Chequille Sandy Erdbeerkäse!

    Vorallem kannst du gerade in der Jungpferde-Zeit wirklich tolle Grundlagen schaffen, die dir das spätere Leben so viel einfacher machen. Und natürlich kannst du schon eine Beziehung zu dem Kleinen aufbauen. Da wäre einfach wegstellen total verschwendete Zeit und echt unförderlich, weil dann musst du ja mit 3, wenn's ans Anreiten gehen könnte, bei -10 anfangen und ihn wohlmöglich erstmal wieder an den Menschen gewöhnen..

    Ich finde es aber super, dass du ihn mit Gleichaltrigen zusammenstellen willst! Viele 'ermöglichen' ihren Jungpferden das nicht, aber an sich ist es sinnvoll und vorallem auch die artgerechteste Haltung, in einer Herde sind ja auch immer mehrere Gleichaltrige.
     
  10. sabse-animals

    sabse-animals *western for ever*

    ja vorallem weils dann ein hengst ist, ich hab ne 3jährige stute, die auch ihre ersten 2 jahre auf so ner fohlenweide ohne kontakt zum menschen verbracht hat, die total lieb und menschenbezogen ist, aber grad die hengste sind halt sehr schwierig mit 3 weil die dann ihre kraft gerne mal gebrauchen und sich nicht leicht beeidrucken lassen und wenn die von klein auf glernt haben dem menschen zu gehorchen und respekt zu haben muss man denen mit 3 den willen nicht brechen
     

Diese Seite empfehlen

Benutzer fanden diese Seite auf der Suche nach:

  1. pferd zwei jährig von der fohlenweide holen