Antaris - Mein einsamer Stern

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Andrena, 6 Juni 2006.

  1. Andrena

    Andrena Guest

    Ich schreibe für mein Leben gerne Geschichten und nutze jetzt mal die Gelegenheit um eine zu veröffentlichen. Ich wünsch euch viel Spaß beim lesen und hoffe auf viele positive Kommentare. ;)

    ~Erinnerungen~

    Ich lag auf dem Rücken im Gras und lauschte mit geschlossenen Augen dem Gezwitscher der Vögel und dem Rauschen des Windes in den Bäumen. Die Luft roch nach Gras, frischem Stroh und Pferd. Es war bereits früh am Abend, doch die Sommersonne hatte nicht an Kraft verloren. Ihre Strahlen wärmten mein Gesicht und auch den Rest meines Körpers. Mit einem zufriedenem Seufzen streckte ich mich und blinzelte dann träge hinauf zum tiefblauen Himmel. Ein Schnauben in meiner unmittelbaren Nähe ließ mich den Kopf drehen und die Augen öffnen. Langsam schweifte mein Blick über Max, den alten braunen Traber, Attila, den dunkelbraunen mit der breiten Blesse, der hier sein Gnadenbrot bekam, Tina, die rotzfreche braungescheckte Welsh - Pony Stute und blieb schließlich an Antaris hängen. Das schwarzbraune Fell der Stute glänzte in der Sonne. Sie hatte ein Hinterbein eingeknickte und schlug träge mit den Schweif nach ein paar Fliegen, die sie umschwirrten. Ihre Ohren spielten aufmerksam und als hätte sie meinen Blick gespürt, drehte sie mir plötzlich den Kopf zu. Die Ohren schossen nach vorne und die Nüstern blähten sich.
    ,,Alles gut mein Mädchen." sagte ich leise und sanft. ,,Ich bin es nur."
    Man konnte förmlich sehen, wie sich die Muskeln und Sehnen unter dem Fell entspannten. Die getrübten Augen auf mich gerichtet, kam sie langsam auf mich zu. Immer wieder zog es mir das Herz zusammen, wenn ich daran dachte wie ungerecht es doch war, das so ein wunderschönes Tier nicht sehen konnte. Ja, ihr habt richtig gelesen. Antaris war auf beiden Augen vollkommen blind. Trotzdem liebte ich sie, wie ich noch nie zuvor ein Pferd geliebt hatte. Für mich war sie schon mehr als ein Pferd. Sie war eine Vertraute, der ich ohne Bedenken alles erzählen konnte, zu der ich gehen konnte, wenn es mir schlecht ging.
    Dicht vor mir blieb Antaris stehen und streckte den Kopf vor. Ich hob die Hand und streichelte ihr leicht über die Nüstern. Als ich ihren warmen Atem an meiner Handfläche spürte, lächelte ich leicht und erinnerte mich daran, wie damals alles angefangen hatte.



    ~Der Anfang~

    Es war ein Sommerabend vor 5 Jahren gewesen. So einer wie heute. Die Sonne stand schon tief, als meine beste Freundin Chris und ich uns langsam auf den Rückweg von unserem Ausritt machten. Damals gehörte Chris eine schwarze Hannoveraner Stute namens Tell My Why. Die Temperamente der beiden ergänzten sich perfekt und ihnen beim Reiten zuzusehen war ein Vergnügen. Ich ritt zu der Zeit eine hellbraune Englische Vollblutstute, die ich wieder gesellschaftsfähig machen sollte. Revanche hatte eine sehr unschöne Vergangenheit. Zumindest war sie zu diesem Zeitpunkt schon ruhiger geworden und ließ sich von mir ohne größere Probleme reiten.
    Wir Mädchen waren heute mit unseren Pferden beim Biotop gewesen. Das Biotop war eigentlich nichts weiter als ein großer See, der von einem dichten Wald umgeben war. An besonders warmen Tagen gingen wir gerne mit unseren Pferden hier schwimmen. Und die genossen es jedesmal sichtlich.
    Während wir nebeneinander im Schritt über den breiten Waldweg ritten, unterhielten wir uns über unser Lieblingsthema. Nein, nicht etwa Jungs, auch wenn man das bei zwei 17 jährigen Mädchen wohl erwartet hätte. Wir sprachen wie immer über Pferde. Darüber, wie ich meine Eltern endlich davon überzeugen konnte das ich reif genug für ein Pferd war. Schließlich hatte ich mit den edlen Vierbeinern zu tun seitdem ich 5 Jahre alt war. Trotzdem waren meine Eltern noch immer dagegen und so wie es aussah, würde ich sie auch niemals umstimmen können. Ein Umstand, der mich ärgerte. Sogar verdammt ärgerte. Aber so war es nunmal mit Erwachsenen.
    Nachdem wir den Wald verlassen hatten ritten wir eine schmale Landstraße entlang und erreichten schließlich die Weide, auf der die beiden standen. Jenny, die junge Frau der die Weide gehörte und die auch gleichzeitig eine gute Freundin von Chris und mir war, stand am Tor und unterhielt sich mit einem fremden Mann. Dieser warf uns einen kurzen Blick zu und ich zuckte unwillkürlich zusammen. Ich weiß nicht wie ich seinen Blick am besten beschreiben soll, doch etwas lag in ihm, das mir Angst machte. Als er Tell My Why anschaute, trat aber eindeutig Gier in seine Augen. Langsam wandte ich Chris den Blick zu. Meine Freundin hatte die Lippen fest aufeinander gepresst und sich kerzengerade in den Sattel gesetzt. Die Hände, die die Zügel umfassten, waren so sehr zu Fäusten geballt, das sie schon ganz weiß waren. Ich lehnte mich zu ihr hinüber und fragte leise:
    ,,Kennst du den?"
    Chris wandte mit das Gesicht zu und nickte.
    ,,Ja." sagte sie ebenso leise. "Leider. Von ihm hab ich damals Tell My Why gekauft. Das ist Thomas Späh, der Pferdehändler aus der Nachbarstadt. Von dem müsstest du doch eigentlich auch schon gehört haben."
    Ich überlegte kurz und schüttelte den Kopf. Mit der Nachbarstadt hatte ich nicht viel zu tun, wenn man davon absah, das sich das hiesige Gymnasium, auf das ich auch ging, sich schon seid Jahren mit der dort ansässigen Realschule bekriegte. Wenn jetzt aber jemand gefragt hätte worum es in diesem Krieg ging... Nicht einer hätte sich gefunden, der diese Frage beantworten konnte.
    ,,Hat der denn so einen schlechten Ruf?" erkundigte ich mich. Ich wusste nicht warum, aber irgendwie hatten Pferdehändler in meiner Vorstellung immer einen schlechten Ruf. Chris schüttelte energisch den Kopf und sagte:
    ,,Sein Ruf ist eigentlich tadelos. Sprich, er kümmert sich gut um seine Pferde und verkauft keine weiter, die man nicht mehr weiterverkaufen kann. Trotzdem ist er ziemlich habgierig und wenn er ein Pferd haben will setzt er alles daran um es zu bekommen. Außerdem solltest du nie zeigen das du Interesse an einem seiner Pferde hast. Dann setzt er den Preis sofort hoch. "
    Ich nickte und trieb Revanche mit einem leichten Schenkeldruck an. Die Stute schnaubte und ging auf das Tor zu. Um so näher wir kamen, um so mehr verstanden wir von dem Gespräch das Jenny und Thomas Späh führten.
    ,,Tun Sie sich und dem Gaul einen Gefallen und hängen Sie es an den Harken." sagte Thomas Späh eiskalt und ließ seinen Blick hinüber zu Sunshine wandern, einer 3 jährigen Stute die Jenny seid längerem Verkaufen wollte. Leider war das gar nicht so einfach, da sie ein verhärtetes Hämmatom in der linken Hinterhand hatte, eine breite Narbe am rechten Hinterbein und vorne eine Fehlstellung, die sogenannten Entenfüße. Trotzalledem war sie eine superliebe Stute die es mit dem richtigen Menschen noch weit bringen konnte. Nur wer konnte sich heute noch richtig Zeit für ein Pferd nehmen? Kaum einer.. Leider... Und gerade Sunshine brauchte einen Menschen, der sich nur mit ihr beschäftigte und das lang und ausgiebig.
    ,,Niemals." sagte Jenny energisch. ,,Ich werd sie bestimmt nicht an den Harken hängen. Und jetzt verschwinde endlich Thomas. Jedesmal wenn du auftauchst bringst du nichts als Ärger mit."
    Thomas Späh lächelte verächtlich und meinte:
    ,,Schön, schön, ich gehe. Aber vorher muss noch eins geklärt werden. Nimmst du sie jetzt oder nicht?"
    ,,Ja verdammt, ich nehm sie. Bei mir ist sie immer noch besser dran als bei dir."
    Thomas Späh lachte leise und kam dann langsam auf Chris und mich zu. Tell My Why wurde unruhig und tänzelte leicht. Chris klopfte ihr beruhigend den Hals und redete leise auf sie ein. Dicht neben dem Kopf der Stute blieb Thomas Späh stehen und fragte:
    ,,Na meine Schöne. Erinnerst dich wohl noch an mich. Würde mich auch nicht wundern, wir hatten ja auch seine sehr schöne Zeit zusammen."
    Chris warf ihm einen wütenden Blick zu und trieb ihre Stute dann energisch an. Diese ging ohne zu zögern im Schritt los und auf Jenny zu. Der Pferdehändler wendete seine Aufmerksamkeit jetzt Revanche und mir zu. Wir gaben ein komisches Bild ab, dessen war ich mir schon bewusst. Ich ritt Revanche immer ohne Sattel und nur mit Halfter. Beides hatte schon seinen Grund. Kam man Revanche nur mit einem Sattel zu nahe flippte sie schon aus. Und auch vor der Trense hatte sie panische Angst. Das lag wahrscheinlich an ihrer Vergangenheit auf der Rennbahn, wo sie nicht gerade gut behandelt worden war.
    Thomas Späh's Blick wanderte langsam über Revanche, bevor er sich zu Jenny umdrehte und rief:
    ,,Den Gaul hängst du am besten gleich neben den anderen."
    Nach diesen Worten ging er langsam davon. Ich schaute ihm hinter und war total sprachlos darüber, wie er über Revanche gesprochen hatte. Jenny schnaubte verächtlich und sagte:
    ,,Dieser eingebildete Kerl! Der glaubt wirklich er könne sich alles erlauben! Und dann will er mir noch erzählen was ich mit meinen Pferden machen soll! Als würde ich Sunny schlachten lassen."
    ,,Wir wissen, das du sie niemals schlachten lassen würdest Jenny." sagte ich und trieb Revanche zu ihr hin.
     
  2. Sadmoon

    Sadmoon Fliegen wie ein Vogel!

    Der Anfang ist dir echt gut gelungen! Weiter so! *klatsch*
     
  3. Yashafreak

    Yashafreak "Yasha, du bist eine unlösbare Aufgabe"

    Ich finds klasse, du musst unbedingt weiter schreiben!
     
  4. Jill

    Jill Gesperrte Benutzer

    die überschrift heißt wie mein Pferd! Nur eben Antaris nicht Antares!^^
     
  5. Andrena

    Andrena Guest

    *Grins* Tja und Antaris heißt eben meine Reitbeteiligung.. Aber Antares wäre eigentlich auch richtig.. Denn so heißt der Stern
     
  6. Jill

    Jill Gesperrte Benutzer

    Antaris ist ein Gott in einer Religion!
     
  7. Andrena

    Andrena Guest

    Cool, dann weiß ich ja endlich was ihr Name bedeutet. :D
     
  8. Jill

    Jill Gesperrte Benutzer

    es ist eine sie??????
     
  9. Andrena

    Andrena Guest

    Ja, meine Antaris is ne sie. eine alte Dame
     
  10. Abajo

    Abajo Bekanntes Mitglied

    Ich finde die Geschichte ziemlich gut. Kannst ruhig noch mehr reinschreiben!!
     
  11. Andrena

    Andrena Guest

    Danke Abajo und danke auch ihr anderen für die positiven Kommentare. Es kommt noch mehr, keine Sorge.. :D
     
  12. Abajo

    Abajo Bekanntes Mitglied

    Ich schreibe auch gerade eine Geschichte, würde sie aber niemals hier reinstellen!!
     
  13. Andrena

    Andrena Guest

    Ich bin dafür bekloppt genug :horsie:
     
  14. Yashafreak

    Yashafreak "Yasha, du bist eine unlösbare Aufgabe"

    Hui es geht weiter, gefällt mir immer besser;)
     
  15. Mira

    Mira Neues Mitglied

    Ich finde die Gecshichte auch total gut!schreibst du die Fortsetzung auch hier rein?!"bitte"
    Das macht voll spaß sie zu lesen!
     
  16. Andrena

    Andrena Guest

    Jenny schaute mich an und nickte.
    ,,Von wem habt ihr eigentlich eben gesprochen?" fragte Chris. ,,Wer soll zu uns kommen?"
    Jenny schaute sie an und sagte:
    ,,Wir bekommen eine Stute, die schon seid Ewigkeiten bei Thomas steht. Irgendwie will sie keiner kaufen. Ich nehm sie jetzt für einige Zeit zu uns, damit sie mal was anderes sieht als immer nur die Boxen von Thomas."
     
  17. lalula

    lalula Neues Mitglied

    AW: Antaris - Mein einsamer Stern

    gute geschichte
     
  18. Andrena

    Andrena Guest

    AW: Antaris - Mein einsamer Stern

    ja, leider nur etwas auseinander gerissen. ich muss das mal alles ordentlich zusammen schreiben und dann hier reinstellen.
     
  19. sunshine1212

    sunshine1212 Neues Mitglied

    AW: Antaris - Mein einsamer Stern

    Tolle Geschichte . Ich find sie auch ziemlich gut .
     
  20. klasder18

    klasder18 Guest

    AW: Antaris - Mein einsamer Stern

    Sers Pferdepussy,

    is ja ganz niedlich deine Pferdesalami-Story, aber das du dafür meinen Namen verwendest (Thomas Späh, kann dir gern kopie vom Ausweis senden und wie kommst du überhaupt auf den??) find ich *******e. Ändere das!!!


    greetz

    Für alle Pferdefans:
    [​IMG][​IMG][​IMG]
     

Diese Seite empfehlen